.roster

.champions







Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren SucheCaps Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Anmeldung | Mixed Tag Team Title Tournament


... .current event ...
» The Wrestling Empire » TWE SHOWS » » Monday Night Inception » » Show » [Show] Monday Night Inception #111 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
TWE Live
on Netflix.




Dabei seit: 10 Sep, 2018
Beiträge: 209

[Show] Monday Night Inception #111 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen





The Wrestling Empire begrüßt die Zuschauer in der Halle und vor den Fernsehern daheim zu Monday Night Inception! Die Kameras schwenken in die Halle und die aufgebrachte Crowd ist bereits zu erkennen, welche die Arme in die Lüfte reißt. Zu Beginn dieser fulminaten Inception! Ausgabe gibt es aber selbstverständlich erstmal ein spektakuläres Feuerwerk für die Zuschauer.



Kurz nach dem Feuerwerk folgt ein Kameraschwenk rüber zu den Kommentatoren von The Wrestling Empire, Christy Hemme und Jonathan Coachman.



Jonathan Coachman: "Wunderschönen guten Abend allerseits zur neusten Ausgabe von Monday Night Inception. Ich bin Jonathan Coachman und das ist meine geschätzte Partnerin Christy Hemme!"
Christy Hemme: "Auch von mir ein herzliches Willkommen allerseits, es beginnt die Road to Paradise City und wie ich hörte heuert The Wrestling Empire an. Sagt man so."
Jonathan Coachman: "Echt? Ha, das bringt sicherlich paar Leute an die sich auf die leeren Stühle hier setzen."
Christy Hemme: "Wer auch immer das so sagt, entweder nichts besseres zu tun oder Angst. Was auch immer, wir haben über wichtigere Themen zu reden. Der altbekannte Spruch der uns sagt wie immer haben wir großes geplant, heute trifft er wieder zu. Den Anfang macht die Starfire Championesse Beth Phoenix die gegen Xia Brookside antritt. Außerdem im Programm sind Superstars wie Alexa Bliss, Tessa Blanchard, Kazuchika Okada und so weiter."
Jonathan Coachman: "Das verspricht uns ja so einiges, außerdem kommen wir mal zurück zum anheuern, so haben wir Sami Callihan wieder zurück an Bord. Des weitereren gab The Wrestling Empire bekannt das Carmella und Sheamus wieder unter Vertrag stehen."
Christy Hemme: "Wir heuern also doch an."
Jonathan Coachman: "So ungefähr, aber kommen wir mal zum Start der neusten Ausgabe von Monday Night Inception, wir wünschen euch allen viel Spaß dabei!"



Eine närrische Veranstaltung steht uns bevor. 111 Mal Inception. Mit Karneval hat man in den Vereinigten Staaten ja nichts am Hut. Da wird man weiter südlich in Brasilien schon eher wieder fündig. Bis vor Kurzem war auch noch eine Dame im Roster die darüber sicherlich mehr berichten konnte aber Taynara Conti ist kein Bestandteil mehr der TWE Promotion. Ein recht kurzes Gastspiel leider. Kurz war auch die Eingewöhnungszeit von Tony Nese der eingeschlagen ist wie eine Bombe. Doch genug der Lobeshymnen und den Komplimenten. Davon kann man sich im Business nun mal nichts kaufen. Alles schön und gut aber sich damit zufrieden geben, da ist der New Yorker auch gar nicht der Typ für. Jeden Tag ein bisschen mehr ist seine Devise und bislang ist ihm dies auch gut gelungen. Roode ist auf dem Papier sicherlich nicht in den Sphären eines Alex Shelleys oder The Miz anzusiedeln doch auf die leichte Schulter wird niemand genommen. Auch kein Robenträger aus Kanada.

Nese trägt hingegen seine Sporttasche spazieren die er soeben aus dem Kofferraum seines sportlich aussehenden Wagens herausgeholt hat. Das Knallen des Türschlosses ist noch als Hall im Parkhaus zu hören. Wir befinden uns noch ganz am Anfang der Übertragung aber anders als erwartet finden wir Tony nach all seinen Erfolgen nicht in Main Event Regionen sondern wieder einmal recht früh auf der Card. Ein Umstand der ihn kalt lässt denn wo man eingesetzt spielt keine Rolle. Wenn man mit der richtigen Einstellung in ein Duell hinein geht kann man jeden Kampf zu einem Highlight machen. So hat er es auch heute gegen Bobby vor. Als er sich einige Meter von seinem Automobil entfernt hat und sich dem Halleneingang nähert sieht er schon einen weiteren TWE Superstar in diesem Bereich. Bei genauerer Betrachtung erkennt man Seth Rollins auf den Tony nun notgedrungen zusteuert. Eine andere Pforte gibt es nämlich nicht so dass eine Begegnung unausweichlich scheint. Nach einem kurzen Augenkontakt marschiert der Premier Athlete wortlos am Kollegen vorbei. Nicht einmal die Tageszeit wird gesagt was eigentlich schon ein Akt von Unhöflichkeit ist. Nese hat hingegen kein gesteigertes Interesse auf eine Kommunikation mit ihm. Den Türgriff bereits in der Hand, die Klinke schon herunter gedrückt sehnt er sich in Sicherheit als er dann doch noch von hinten angesprochen wird.

S E T H R O L L I N S
Tony? Wir müssen reden!

Die Stimme ist natürlich klar und deutlich hörbar, es ist Seth Rollins an dem gerade Tony einfach vorbei gelaufen ist, so zu frühen Stunde in der Show und Rollins macht den Anfang. Beide hatten sich noch nie getroffen in einer Show, trotz der eher wenigen Anzahl an Superstars sind die beiden bis jetzt immer ihre Wege gegangen als mal einen Weg zusammen gegangen zu sein. Jetzt soll es also soweit sein, The Man trifft auf das New Yorker Wunder von The Wrestling Empire.

S E T H R O L L I N S
Ich kenne dich, du hast in wenigen Wochen viel von dir reden lassen, hast jeden besiegt der dir in den Weg gestellt wurde und jetzt sehen dich viele an als den neuen Hauptherausforderer auf Mike Bennett. Und sicherlich hättest du es dir verdient ihn endlich mal vom Thron zu stoßen, aber das Problem ist Tony es gibt da jemanden der es auch gerne machen würde.

Die Klinke noch fest im Griff verharrt Tony eine gewisse Zeit noch in dieser Stellung. Den Blick nach vorne gerichtet, dort wo er hin möchte. Ein leises Seufzen ist zu vernehmen ehe er sich von der Tür abwendet, sich umdreht und die paar Schritte wieder auf Rollins zugeht. Glücklich wirkt er nicht dass er angequatscht wurde aber irgendwie hatte er es auch im Gefühl. Um wen es sich bei demjenigen handelt der ebenfalls Ansprüche stellt ist ihm durchaus bewusst. Und so legt Tony auch schon los mit dem was ihn bisher die letzten Wochen ausgezeichnet hat.

Tony Nese:
”Seth… Was machen deine Genitalien? Klingelingeling, Klingelingeling, hier steht der Eiermann… Irgendwie kommt mir dieses Lied in den Sinn wenn ich dich sehe. Wahrscheinlich hängt dies damit zusammen, dass man dir gleich in zwei aufeinander folgenden Shows in deine Kronjuwelen geschlagen hat. Schon mal an eine Schutzvorrichtung für dein bestes Teil gedacht? Ansonsten wird Becky ja nicht mehr so viel Spaß mit deinem Kameraden haben. Hast du etwa Lust auf eine dritte Runde?“

Kaum angekommen schon ist dieser Kerl auch Temperatur. Genauso fix wie er sich eingelebt hat so gelingt es ihm auch seinen Puls hochzufahren um sich diesem verbalen Duell zu stellen. Sicherlich interessiert es ihn nicht wirklich was die Weichteile seines Gegenübers machen aber für eine gewohnt provokante Stichelei war der Beginn vollkommen in Ordnung.

Tony Nese:
”Deinen Wink mit dem Zaunpfahl habe ich natürlich mitbekommen. Da haben dir Becky und Mike aber einen ganz schönen Floh ins Ohr gesetzt als sie über Twitter mit dieser Idee des Number One Contender Matches um die Ecke kamen und dich regelrecht in das Titelrennen wieder hinein gedrückt haben. Komischerweise habe ich von dir bislang solche Töne nicht vernommen. Zumindest bis jetzt gerade. Aber mal unter uns… Was in Dreiteufelsnamen berechtigt dich dazu solche Ansprüche zu stellen? Fassen wir kurz zusammen… hoffentlich vergesse ich nichts… Inception #47 Titelmatch gegen Mike Bennett, keinen Gürtel errungen… Dies Nefastus II Titelmatch gegen Mike Bennett, keinen Gürtel errungen… Inception #56 Titelmatch gegen Mike Bennett, keinen Gürtel errungen… Riot for Gold Titelmatch gegen Mike Bennett, keinen Gürtel errungen… Honor & Pride Titelmatch gegen Mike Bennett, keinen Gürtel errungen… Soll ich mit deinen Shots um den Intercontinental Championtitel weitermachen?“

Das ist wirklich eine ganze Latte von Chancen die Seth da durch die Lappen gegangen sind. Vor allem, wenn man sich dies noch einmal anhört was Tony berichtet, ist Mike der Belt durch Seth einfach nicht abzunehmen. Es ist wie ein Fluch für den Kingslayer.

Tony Nese:
”Es hat was von „Und täglich grüßt das Murmeltier“ oder „Dinner for one“. Immer und immer wieder der gleiche Mist. Nimm es mir daher nicht all zu krumm aber du hast dein Pulver verschossen. Die Menschen wollen etwas Frisches an der Spitze sehen und du solltest lieber kleinere Brötchen zukünftig backen. Okay?“

Und plötzlich herrscht hier eine ganz andere Harmonie zwischen diesen beiden Superstars, auch wenn Seth den Anfang gemacht hatte und der ziemlich freundlich ihm eigentlich begegnen wollte ist jetzt etwas ganz anderes in der Luft.

S E T H R O L L I N S
Willst du also der dritte sein im Bunde? Willst du den Fans zeigen was du eigentlich wirklich bist? Willst du auch mir so entkommen wie es Mike und Punk es bereits getan haben? Gut ich mag zwar gewonnen haben gegen beide aber selbst davon konnte ich mir ja nichts leisten, der Titel ist bei ihnen geblieben. Doch diese Aktionen von wegen einem Low Blow gegen mich zu zeigen, das zeugt von Feigheit und hat auch Tony Nese sie in sich?

Ist hier gerade ein Match im Aufbau?

S E T H R O L L I N S
Dir scheinen ja so langsam aber sicher die Siege in den Kopf zu steigen, nicht wahr? Du willst es also scheinbar drauf anlegen oder? Wenn du es wirklich machen willst, dann sehe ich dich nächste Woche im Ring, wir beide. Eins gegen Eins. Was hältst du davon?

Die Augen vom New Yorker werden groß. Hektisch reibt er sich über beide Ohren mit den offenen Handflächen, schüttelt sich und vergrößert seine Augen noch ein bisschen. Was er da wohl gehört hat schockiert ihn ziemlich.

Tony Nese:
”Hast du mir überhaupt zugehört? Mit keiner einzigen Silbe habe ich davon gesprochen, dass ich gegen dich antreten will. Ich habe dir knallhart aufgezeigt wie oft du bereits versagt hast wenn du die Möglichkeit auf den Titel bekommen hast und du interpretierst daraus, dass ich dir etwas beweisen möchte? Was auch immer du für unterschwellige Botschaften dir erhofft hast, wir reden hier gerade meilenweit aneinander vorbei, so ist mein Eindruck. Im Gegensatz zu steigt mir wirklich etwas zu Kopf aber genau da hapert es gerade bei dir denn die Blutzufuhr muss gekappt worden sein was ich als einzigen Grund gelten lasse, dass du mit solchen Halluzinationen um die Ecke kommst. Wahrscheinlich rechnest du auch immer noch mit einem Contender Match zwischen uns? Erde an Seth… Erde an Seth… Wasche dir deine Lauscher und schreibe es vielleicht am besten mit: Tony Nese hat beweisen, dass er der Hauptherausforderer ist und niemand anderes kommt ihm jetzt noch in die Quere. Ist dies nun unmissverständlich bei dir angekommen?“

Sein Haupt bewegt sich langsam von links nach rechts. Er kann es nicht fassen dass Rollins regelrecht auf diesen Kampf drängt obwohl die Argumente zur Zeit eindeutig auf Seiten des Premier Athletes sind. Wie oft soll er noch anderen Superstars den Kampf der Kämpfe verwehren und mit seiner Anwesenheit blocken? Wenn es reicht, dann reicht es eben.

Tony Nese:
”Und wer bitteschön soll dir ENTKOMMEN wollen? Meinst du dafür hätte jemand wie ich einen Tiefschlag nötig? Damit eins klar ist… So etwas ist unter meiner Würde. Wenn ich dir ENTKOMMEN wollen würde dann ginge ich nun einfach durch diese Türe hinter mir und würde dich einfach links liegen lassen. Ein Tony Nese haut aber nicht ab wenn er mal etwas Gegenwind bekommt. Aber nun wo die Unklarheiten ja endlich beseitigt wurden, sind die Claims, wie man es mit all diesen Anglizismen neuerdings nennt, gesteckt. Wenn du mich nun also in Ruhe lassen würdest wäre ich dir sehr verbunden. Danke!“

Daraufhin dreht sich Nese wieder um, begibt sich wieder zum Eingang und hat die Klinke zum zweiten Mal in der Hand. Auch den Druck nach unten hat er erneut ausgeführt. Jetzt muss er nur noch hindurch schreiten und alles wäre in Butter. Da hat er aber nicht mit der Hartnäckigkeit Rollins gerechnet. Der hat gerade definitiv etwas gegen die Flucht von Tony Nese, er packt mit seiner rechten Hand an dessen Schulter und bringt ihm eigentlich schon dazu dass er sich automatisch rumdreht.

S E T H R O L L I N S
Wo wollen wir denn so schnell hin Tony? Hast du vielleicht mir nicht richtig zugehört? Ich habe dich zu einem Match herausgefordert und was bekomme ich von dir? Den Rücken zugedreht und flüchtest so wie CM Punk und Mike Bennett es in den letzten Wochen getan haben.

Also was ist denn jetzt? Nimmt er die Herausforderung an? Oder geht er und versucht es dieses Mal wirklich zu gehen?

S E T H R O L L I N S
Genauestens habe ich es schon beobachtet und vielleicht ist es dir aber entgangen denn deine Matches die du bestritten hast, haben noch nichts ausgesagt von wegen Hauptherausforderer zu sein, wie wäre es denn mit diesem Match zwischen uns? Wir beide, ein Match und der Sieger wird der Herausforderer um den Titel von Mike Bennett. Wir beide. Eins gegen Eins. Die Fans wollen, Ich will es und du?

Wenn Blicke töten könnten müsste Seth wohl in wenigen Sekunden umfallen. Eine bitterböse Miene auf dem Gesicht des Premier Athletes zeichnet sich gut sichtbar ab. Sein gesamter Körper steht unter Vollspannung und seine Hände sind bereits zur Faust geballt. Zumindest die einer die noch frei ist, da in der anderen noch immer seine Sporttasche ist. Mit einem wütenden Schnauben baut sich Nese vor Rollins auf und würde diesem wohl am liebsten eine Ohrfeige verpassen. Noch kann er sich beherrschen. Die Frage ist nur, wie lange noch.

Tony Nese:
”Was stimmt nicht mit dir?! Habe ich mich in Kazuchika Okada verwandelt und spreche auf einmal nur noch japanisch? Mir doch vollkommen egal was du willst. Denkst du da gebe ich einen feuchten Furz drauf? Nein! Das Leben ist kein Wunschkonzert und das Wrestlingbusiness sowieso nicht. Jeder bekommt das was er verdient und bei dir ist das Nix, Nothing, Nada, Niente… Irgendwas davon wirst du doch wohl jetzt verstanden haben hoffe ich. Ansonsten scheinst du tatsächlich zu der Sorte Mann zu gehören die nur mit ihren Schniedeln denken und dieser muss dann ordentlich in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Man könnte sogar sagen du bist nicht nur das schwächste Glied sondern du besitzt es auch noch.“

Für eine Millisekunde huscht Tony ein Smilen über die Lippen. Dies wehrt aber nicht lange denn schon gehen die Mundwinkel wieder richtig Boden.

Tony Nese:
”Du willst also allen Ernstes dich wieder in ein Rampenlicht drängen dass dich scheinbar schon vollkommen geblendet haben muss. Und dafür willst du meine Position einnehmen die ich mir über den gesamten letzten Monat erarbeitet habe? Betrachtest du es etwa als Schmerzensgeld? Als eine Art Mitleidsbonus? Jemand wie du besitzt keine Entscheidungsgewalt mich von meinem verdienten Titelshot zu verdrängen. Dieses werde ich bestreiten. Da du mir aber so dermaßen auf den Zeiger gehst werde ich zumindest gegen dich antreten. Doch nicht weil es dein Wunsch oder der irgendwelcher Fans ist sondern weil ich dir einfach deine Klappe stopfen will und dich dorthin befördern möchte wo du hingehörst. Auf den Boden der Tatsachen. Ich werde Mike in Boston gegenüberstehen und ihm dort den Belt abnehmen. Wenn dir das utopischste aller Szenarien gelingen sollte und du mich bei Inception #112 besiegen solltest erlaube ich dir zumindest mit von der Partie zu sein und ein Triple Threat Match daraus zu machen. Und wenn du schon Forderungen stellst und ich so nett bin dir entgegen zu kommen so setze ich die Stipulation für unser Aufeinandertreffen fest…. SUBMISSION ONLY!“

Es mag nicht ganz das sein was sich Rollins erhofft hat aber immerhin könnte er mit einem Sieg nächste Woche dann doch wieder die Finger in die Nähe des Goldes von Bennett bekommen.

S E T H R O L L I N S
Interessante Thesen die du hier aufstellst Tony, du bist nicht vielleicht mit Baron Corbin verwandt? Du hörst dich ja schon genauso an wie er. Aber hey, scheinbar haben wir beide eine Forderung für unser Match, ich will ein Number One Contender Match haben und du ein Submission Only Match, you know what? Du kriegst es! Ich meine noch kannst du vielleicht es versuchen zu flüchten, aber du bist ja mehr Mann wie ich wie ich es gerade erfahren durfte. Also? One on One right?

Dann haben wir also das Match oder nicht? Hat Tony da noch was zu sagen oder geht ihm jetzt wieder die Flöte? Mit verdrehten Augen und einem deutlich zu vernehmenden Stöhnen nickt der New Yorker letztlich in Richtung von Seth.

Tony Nese:
”Keine Ahnung was du dir ausrechnest, Rollins. Wenn einer was mit Corbin gemeinsam haben wird dann wirst du dies sein denn ihr beide werdet auf der Liste erscheinen meiner niedergerungenen Gegner. Das Match steht. Und jetzt verschwinde endlich bevor ich es mir doch noch anders überlege, du Flachzange…“

Völlig genervt von diesem Treffen gleich zu Beginn der Show wendet er sich ein letztes Mal von Rollins ab. Wie schon zuvor steuert er die Türe an um die Halle endlich zu betreten und dieses Mal gibt es kein Zurück. Er würdigt dem Kingslayer keines Blickes mehr und stapft in Richtung der Umkleidekabinen. Mit diesen Bildern endet sie Szene und die Kommentatoren sind wir vor der Linse zu sehen.

Jonathan Coachman: "Es ist Tony Nese gegen Seth Rollins, die beiden treten gegeneinander an."
Christy Hemme: "Und nicht vergessen, der Sieger tritt gegen Mike Bennett um den World Heavyweight Championship Title an."



Nach einer kurzen Unterbrechnug ertönt nun ein Theme, welches die Fans einmal mehr an diesem Abend ausrasten lässt, denn es ist das Theme des Mister Case oft he Empire, The Miz. Auf dem Titantron wird nun auch sein Entancevideo eingespielt.



Es dauert einen Moment, doch dann kommt Miz auf die Stage, doch er ist nicht allein. Maryse betritt ebenfalls die Stage, um wieder ihren Mann zum Ring begleitet. Die Fans begrüßen auch sie erstmal mit Jubel und beide stellen sich dann in der Mitte der Stage auf und machen ihre Posen, gefolgt von ein paar Worten zueinander und einem Kuss. Dann schauen sie nach einem weiteren Augenblick in Richtung des Rings.



Miz hat natürlich seinen Koffer dabei, welchen er mit zum Ring trägt. Miz und Maryse machen sich dann auch auf den Weg die Ramp hinab und die Fans strecken ihnen ihre Arme entgegen und Miz schlägt ein, während Maryse das nicht macht. Beide haben ein großes Grinsen im Gesicht, während sie Greg Hamilton ansagt.

Greg Hamilton:
Accompanied to the ring by Maryse, residing in Hollywood, California,he is Mr. Case of the Empire. THEEEEEEEEE MMMIIIIIIIIIZZZZZZZZ!!!!

Wieder kommen die Jubelrufe aus den Fanreihen und Miz und Maryse sind jetzt auch am Ring angekommen. Miz hält für seine Frau die Ringseile runter und steigt dann sofort nach ihr in den Ring und ohne auf irgendjemaden zu achten gehen sie an eine Seite und auch da gibt es nochmal eine Pose von Maryse, während Miz versucht die Fans weiter anzustacheln.



Während die Theme nun langsam verebbt, lässt sich Maryse vom Ringsprecher ein Mikro reichen und positioniert sich mit The Miz in der Mitte des Rings. Es dauert noch einen Moment, bis die Jubelchöre abnehmen, doch Maryse wartet geduldig, bis genügend Ruhe eingekehrt ist, dass sie sprechen kann.

Maryse: „Es kommt die Zeit, da müssen Entscheidungen getroffen werden. Es kommt die Zeit, an denen man erkennen muss, dass Dinge passiert sind, die in dieser Form nicht hätten passieren sollen. Es wurde in den letzten Wochen viel geredet. Es wurde viel gehandelt, doch am Ende des Tages wurde nicht bedacht, was all das für Konsequenzen hatte. Auch ich, man mag es kaum glauben, habe in der jüngsten Vergangenheit Fehler gemacht. Fehler, die ich, naja nicht direkt bereue, aber die ich vielleicht nicht unbedingt hätte machen müssen. Es geht um Alexa Bliss und Will Ospreay. Mein Mann Mike hat zuletzt auf schmerzliche Weise einiges verloren. Eine gute Freundin, eine Tag Team Partnerin und nicht zu Letzt einen Titel hier in der TWE.“

Es sind vollkommen neue Töne der sonst so forschen Frankokanadierin, die wir hier zu hören bekommen. Und auch das Publikum scheint fast schon ein wenig verwundet über das was sie hier hören. Dennoch scheint Maryse jedes einzelne Wort ernst zu meinen, denn ihre Mimik ist weich und verständnisvoll und wirkt nicht so verächtlich wie sonst.

Maryse: „All diese Verluste sind die Ergebnisse von unausgesprochenen Problemen und missverstanden Gefühlen. Und ja, wie schon erwähnt darf auch ich mich in diesem Fall nicht aus der Schussbahn ziehen. Ich bin an die Seite meines Mannes zurückgekehrt, an einem Moment, an dem er fast ganz oben war. Doch ich habe ihm nicht immer zu den richtigen Entscheidungen getrieben. Ich habe in ihm die Wut auf Alexa entfacht und ihm klar gemacht, dass sie ihn nur ausnutzen würde. Doch war das nicht zu 100% der wahre Grund. Um ehrlich zu sein war ich neidisch. Ich war neidisch auf die Zeit, die sie mit ihm hatte. Ich war neidisch auf den Erfolg, den sie mit ihm teilte. Ich war neidisch darauf, dass sie für ihn da war und bei ihm war, als ich es nicht war. Und es hat die in mir einen Hass hervorgerufen, der nicht mehr zu bändigen war. Und so wollte ich einen Keil zwischen sie und meinen Mann treiben. Ich wollte ihn für mich alleine haben um jeden Preis. Ich glaubte das richtige zu tun. Doch das war es nicht. Es mag komisch aus meinem Munde klingen, aber ich musste mir eingestehen, dass ich nicht richtig gehandelt habe. Ich habe meinen Mann damit um wichtige Dinge beraubt und auch wenn er es nicht so sieht und es niemals sagen würde, weil er es nicht erkennt, ich habe ihn verletzt. Und daher stehe ich nun hier vor euch allen und bitte um Verzeihung.“

Bei den letzten Worten dreht sich Maryse zu ihrem Mann und schaut diesem tief in die Augen. Man merkt ihr noch immer an, dass ihr das Ganze nicht leichtfällt und sie förmlich einen Klos im Hals hat, aber sie dennoch der Meinung ist das richtige in diesem Moment zu tun. Die Bestätigung des Publikums bekommt Maryse auch so gleich. Auch Miz schaut jetzt seiner Frau tief in die Augen, aber in einer ganz anderen Stimmung, denn er ist nicht wirklich in einer Laune, wo er Sachen bereut und was hinterher trauert. Das machen die Worte seiner Frau auch nicht besser, eher im Gegenteil, aber er sieht auch, dass er sie jetztmal aufmuntern muss. Er nimmt ihr nicht nur das Mic ab, sondern schließt sie auch mal für einen Moment in den Arm und lässt ihr auch ein paar Worte zukommen, die sie dazu bringen soll nicht so niedergeschlagen zu sein. Dann aber ändert sicvh sein Bliock und dieser wird auch sehr ernst, als er sich löst und jetzt auch das Mic erhebt.

The Miz:
Tja was soll man zu dieser Situation sagen, die noch nicht von meiner Seite gesagt wurde, außer das mir endgültig die Hutschnur zu reißen droht, denn es kann nicht sein, dass wir nach so einer langen Zeit immer4 noch hier stehen und über Sachen reden müssen, die in jedem logisch denkendem Hirn sowas von bescheuert sind. Ich meine die Situation, in der wirt uns befinden ist ja nicht erst in den letzten Wochen entstanden, sie geht schon eine ganze Zeit so und hat sich immer weiter aufgebaut und ich bin es leid und will die ganze Sache hier und jetzt beenden. Klar kann ich jetzt einfach die Sache auf sich beruhen lassen, aber dieser Zug ist lange abgefahren und ein paar Leute haben sich noch nicht mal die Mühe gemacht diesen zu erreichen. Ja auch ich spreche hier von Will und Alexa und gerade von Alexa bin ich da sowas von enttäuscht, weil ich mich in ihr anscheinend doch getäuscht habe und ihr ehrlich gesagt mehr zugetraut habe. Klar haben ich und wir alle Fehler gemacht, abewr das habe ich ja auch in den letzten Wochen immer wieder gesagt und ich werde mich wieder wiederholen, aber eines kann ich sagen, dass ich das heute noch einmal machen werde und nach dem heutigen Abend, werden wir hier endlich eine Situation haben, die nicht zeigt, dass wir in einem Irrnehaus sind, sondern zeigt, dass wir auch fähig sind es einzuschätzen einzuordnen und zu erkennen, dass man Fehler gemacht hat. Klar haben ich und Alexa ein Team gebildet, vielleicht erstmal aus einem anderem Zweck, weswegen ich auch nicht sofort erkannt habe, wie viel es dann doch bedeutet, dass habe ich sicherlich nicht sofort erkannt, aber ich habe es auch nie ausgenutzt, oder wollte einfach nur meinen Vorteil solange daraus ziehen. Ich habe mich sicherlich nicht gut genug gekümmert, aber ´das was mir alles an den Kopf geworfen ist, ist einfach absurd und deswegen bin ich auch jetzt hier und will nicht nur wieder einen weiteren Monolog halten, den ihr alle schon tausend mal gehört habt.

Die Fans sind gespannt und auch ein wenig überrascht, wie hier Miz forsch auf diese Sache drauf losgeht und doch sauer drauf reagiert, wie man hier damit umgeangen ist. Ein paar fans klatschen auch, denn man kann verstehen, was er hiuer will, aber man ist erst weiter gespannt, was die Siotuation weiter bringen wird.

The Miz:
So jetzt kommen wir aber zu den Personen, ohne die das hier nicht geht und ohne die ich das auch sicher hier nicht machen werde, denn sehen wir mal den Fakten ins Gesicht´, sie sind die eimnzigen die sich hier als die ERngel hinstellen und anscheinend bis jetzt meinen hier nichts falsch gemacht zu haben. Das macht mich ehrlich gesagt richtig krank, denn durch dieses Verhalten und alleine dadurch stehen wir ´jetzt genau an diesem Punkt, weil manche Personen von uns nicht in der lage sind ein vernünftiges Gespräch auf Augenhöhe zu führen und die Situation einfach zu klären. Oft genugf habe ich das auch gerne macxhen wollen, aber das ist jetzt vorbei und jetzt muss ich das anscheinend hier vor allen anwensenden erzwingen. Ich bin es einfach leid, hier als der Arsch der Nation dar zu stehen und deswegen rufe ich jetzt Alexa Bliss und Will Ospreay raus und ich möchte das hier und jetzt klären und allen zeigen, dass alles was mir an den Kopf geworfen wurde auch gerne zurück gegeben werden kann und ich hier nicht der Böse bin. Also kommt raus und schaut mir ins Gesicht und ich werde euch klar machen wie lächerlich eure Argumente sind, mit dem ihr die Sache so sehr gegen die wand gefahren habt.

Die fans sind immer nochj etwas verhalten bei diesen Worten, aber Miz hat sich jetzt auch wieder gut hoch geschaukelt und drückt auch erstmal wieder Maryse das Mic in die Hand und stellt sich erstmal in eine Ecke, um denen, die es anscheinend verlangen den Platz für ihre Darstellungen zu geben und sich selbst wieder ein bisschen runter zu fahren, denn hier hoch zugehen, könnte darin resultieren, dass er es wieder nicht geklärt bekommt und das muss einfach heute enden.



Es dauert auch nicht lange bis die Theme von den Rebel Aces durch die Boxen dröhnt und die Fans sofort positiv auf dieses Duo reagieren. Einen Augenblick später erscheint das Paar auch auf der Stage, Hand in Hand bleiben sie einen Augenblick stehen und blicken durch die Fanreihen. Es dauert dann aber nicht lange bis sie sich dazu entschließen langsam zum Ring zu laufen - und das Gesicht der Rebel Queen sieht wenig begeistert aus. Das kann im Moment natürlich viele Gründe haben, aber der eheste wird der sein, dass es an Miz und seiner Frau liegt. Vor dem Ring bleiben Alexa und Will dann noch einmal stehen, ehe sie mithilfe der Treppe auf den Apron steigen und schließlich ins Seilgeviert eintreten. Die Mics der Beiden lagen auf der Treppe und sowohl Alexa als auch Will haben sich eins geschnappt und bleiben nun direkt vor dem anderen Paar stehen. Alexa gibt dann relativ zügig das Zeichen, dass man die Theme der Beiden doch bitte verstummen lassen soll und diesem Wunsch wird dann auch sofort nachgekommen. Es sieht also auch so aus, als würde Alexa diejenige sein hier nun als nächstes das Wort ergreift - aber sie wartet noch einen Moment, bis sich die Fans ein bisschen beruhigt haben und als das eingetroffen ist, führt sie das Mic langsam zu ihren Lippen.

ALEXA BLiSS
»Was soll das hier werden, hm? Du bist enttäuscht Miz, was dann wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Ich meine, korrigiere mich wenn ich irgendwie falsch gelegen habe bei dem was ich letzte Woche gesagt habe. War es eine Lüge das ich immer für dich da war, dich aufgebaut habe wenn es dir schlecht ging und dir keine belanglosen Vorwürfe gemacht habe? Und dann, als ich dich mal als Teamplayer gebraucht habe und mit meinen Problemen zu dir gekommen bin, was hast du da gemacht? Du hast natürlich nicht weiter Salz in die Wunde gestreut und mich damit weiter fertig gemacht - also wer sollte hier von wem ENTTÄUSCHT sein? But wait, du kommst dir als Volldepp vor und findest es nicht fair das ich mich nun zu den Leuten hingezogen fühle, die in diesen schweren Wochen für mich da waren. Das ist dein Problem und nicht meins. Aber ich weiß was du jetzt hören willst, dass ich diejenige war die diese Allianz zerstört hat - ist es nicht so?«

Anhand vom Blick der Rebel Queen ist deutlich zu erkennen, dass sie kurz vor dem Ausrasten steht - und das scheint auch ihr Freund zu bemerken und legt seine Hand auf das Mic der Blonden. Er zieht sie dann etwas zu sich und flüstert ihr ein paar beruhigende Worte ins Ohr und ergreift dann einen Augenblick später selbst das Wort.

Will Ospreay:
Entschuldige, ich glaube ich bin gerade etwas durcheinander, also lass mich das hier kurz zusammenfassen. Du und deine Frau kommt hier raus, sie schüttet ihr Herz aus und nimmt die Schuld an den Dingen die passiert sind komplett auf ihre Kappe. Es wäre alles geregelt und würde keiner weiteren Worte bedürfen, doch du Miz und dein verletzter Stolz könnt das einfach nicht so stehen lassen. Immer waren es die Anderen und die Entschuldigung deiner Frau eben ist nie passiert? Ich bitte dich, das hier ist eine Farce und das weißt du selbst. Aber wenn wir mitspielen sollen, dann tun wir dir natürlich gerne den Gefallen.

Er sieht sich kurz zu Alexa um, die immer noch ziemlich aufgewühlt wirkt und schenkt ihr ein kleines Lächeln. Das hilft zwar nicht viel, aber sie erwidert es dennoch kurz und er drückt einmal sanft ihre Hand, bevor er sich Maryse zuwendet.

Will Ospreay:
Ich weiß nicht wer von euch Beiden die Idee hierzu hatte, uns mit heraus zu rufen. Ich denke mal dein Mann, denn deine Entschuldigung hörte sich so an, als wäre sie an ihn gerichtet gewesen. Es zeugt von Größe so einen Schritt zu gehen und ich weiß, dass du jederzeit hinter ihm stehen würdest, so wie ich hinter Alexa. Dafür hast du meinen Respekt, auch wenn dein Eingriff bei Honor & Pride nicht ganz sauber war, aber hey, das gehört zum Spiel dazu und mit Alexa durftest du dich ja deswegen schon auseinandersetzen. Was mich dann allerdings doch ziemlich wundert, ist, dass auf einmal du die Vernünftige von euch Beiden bist, obwohl ich die Rolle bisher eigentlich noch immer deinem Gatten zugesprochen hätte, aber was wäre die Welt schon ohne Überraschungen.

Ospreay beginnt nun durch den Ring zu schlendern und scheint sich seine nächsten Worte gut zu überlegen. Sein Weg führt ihn zum in der Ecke lehnenden Miz und er bleibt genau vor ihm stehen. Ein leichtes Lächeln und dann hebt er auch schon wieder das Mikro.

Will Ospreay:
Du wolltest das wir heraus kommen und nun, hier sind wir. Etwas gut sein zu lassen, kommt in deiner Mentalität scheinbar nicht vor. Das ist ok, aber muss man unbedingt eine noch größere Schlammschlacht daraus machen? Zu behaupten, dass wir uns selbst als Engel hinstellen würden und nie etwas Falsches getan haben. Schön gesagt, aber haben wir das je getan? Weder Alexa noch ich können das von uns behaupten, denn auch wir haben schon Dinge getan, auf die wir nicht stolz sind. In meinen Augen ist sie ein Engel, aber sie verkauft sich nicht als solcher. Wenn du aber unbedingt einen Engel willst, dann wende dich an mich, denn ich gehöre zu den Todesengeln!

Der Ausdruck im Gesicht von Ospreay könnte einem wirklich Angst machen, aber ist sofort wieder verschwunden und das feine Grinsen ist zurück. Hat er sich hier nur einen Spaß mit The Miz erlaubt? Jedenfalls geht er zurück zu seiner Blondine, legt den Arm um sie und spricht noch ein paar Worte, bevor er auf das Ehepaar zeigt und ihnen das Rampenlicht überlässt.

Will Ospreay:
Jetzt zufrieden? Nein? Dann sagt einfach was ihr zu sagen habt und wir werden es uns in Ruhe anhören.

So hatte sich Maryse die Sache nicht vorgestellt. Zumindest wenn man sich ihre Worte zum Anfang dieser ganzen Szene anhörte. Sie wollte ein friedliches Gespräch um reinen Tisch zu machen. Doch scheinbar hatte sie da die Rechnung ohne ihren Mann, sowie Alexa und Will gemacht. Daher ist es nun auch nicht verwunderlich, dass sie in diesem Moment eingreift, bevor Mike wieder das Wort ergreifen kann.

Maryse: „Halt, halt, halt, halt… ich gebe zu, die Situation scheint verfahrener zu sein, als ich es zunächst gesehen habe. Wie es scheint, ist der Schaden größer als ich gedacht habe, doch nun ist es nun einmal so. Daher bitte ich euch, kühlen Kopf zu bewahren.“

Mit ernstem, jedoch auch leicht bittendem Blick schaute Maryse nun jeden einzelnen in der Runde an um klar zu machen, dass sie ihre Worte und damit das gesamte Vorhaben sehr ernst meint.

Maryse: „Es ist mir klar, dass wir weder an diesem Abend, noch in ein paar Wochen zu guten Freunden werden. Die Wahrscheinlichkeit ist eher, dass wir niemals mehr gute Freunde werden, die auf irgendwelche Pärchenabende gehen und Scharade zusammenspielen. Dennoch denke ich, dass wir uns gegenseitig genug Respekt schenken können um friedlich aus einander zu gehen und uns in Zukunft nicht mehr Steine als nötig in den Weg legen werden.“

Zunächst hatte Maryse mehr in die Runde gesprochen und damit ihre Worte an alle gerichtet, doch nun wandert ihr Blick zu ihrem Mann und sie ergreift seine Hand.

Maryse: „Schatz, ich weiß es waren schwere Wochen die hinter dir liegen. Und sie haben dich emotional mehr mitgenommen, als ich es schon mitbekommen habe. Und wie gesagt, sehe ich mich selbst mit in der Schuld daran. Und dennoch, wir haben uns ein Ziel vorgenommen und das ist der World Titel von Mike Bennett. Und dieses Ziel braucht nun unsere vollkommene Aufmerksamkeit. Daher lass uns dieses Kapitel hier in Frieden beenden. Dinge sind geschehen und Worte sind gesagt worden, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Doch erinnere dich daran, dass es mal eine Zeit gab, in der ich nicht da war und in der Alexa dir eine Stütze war. Ihr habt zusammen einiges durch gemacht und auch einiges erreicht. Und auch wenn ich es nur ungerne zugebe, aber vielleicht hat sie dir zu mehr Erfolg verhelfen können, als ich es bisher tun konnte. Vergiss das bitte nicht.“

Es folgt ein bedeutsames Nicken in Richtung ihres Mannes, ehe Maryse sich nun Alexa zuwendet und auf diese zugeht.

Maryse: „Alexa, wie bereits zu Anfang gesagt, fällt es mir schwer es zu zugeben, aber ich war lange auf dich neidisch, was auch der Grund für mein Handeln war. Doch in denke du bist ein Mensch der versteht, dass einen manchmal Gefühle zu voreiligen Entscheidungen und Taten treiben. Vor allem, wenn es um Menschen geht, die man sehr liebt. Und ich denke ebenfalls, dass du es sehr gut verstehen kannst, dass man manchmal einfach nicht weiß, was man machen soll, wenn alle Menschen um dich herum dir immer wieder sagen, was du zu tun und zu lassen hast. Wenn jeder meint alles besser zu wissen, als du selbst. Mike ging es in den letzten Wochen nicht anders als dir. Auch ihm wurden von allen seine Ratschläge und Anweisungen zu Handlungen gegeben. Er ist ein guter Mensch und glaubt eben auch an das gute im Menschen, was eben gerne mal auch nach hinten los gehen kann. Doch es ist eben schwer diese Eigenschaft ab zu legen. Daher sei dir sicher, dass mein Mann dich mit keiner seiner Entscheidung verletzen wollte. Zeig bitte ein wenig Verständnis, dass auch eher eine schwere Zeit hinter sich hat.“

Auch Alexa wird mit einem kurzen Nicken und einem versöhnlichen Lächeln von Maryse bedacht, ehe sie sich dann Will zu wendet um die Runde zu komplettieren.

Maryse: „Will, du bist wohl der, der am wenigsten für die ganze Situation hier kann. Zumindest wenn man das ganze mal rein faktisch betrachtet und man dir keinen bösen Plan zu schreibt, mit dem du dir die Mixed Tag Titles sichern wolltest. Aber das können wir ja nach letzter Woche getrost streichen. Dir geht es wie mir. Du möchtest einfach nur einen geliebten Menschen unterstützen und für ihn da sein. Desweiteren bin ich der Auffassung, dass du ein sehr vernünftiger Mensch bist. Gut, vielleicht nicht im Ring, aber ansonsten schon. Daher hoffe ich, dass auch du siehst, dass ein weiterführen dieses Streits keinen Sinn ergibt und auch Sarkasmus uns nicht weiterbringt. Ich hoffe einfach, dass wir das ganze heute ein für alle Male beenden können und ab jetzt unsere Wege in Frieden fortführen können… mehr kann ich im Moment nicht dazu sagen.“

Die letzten Worte waren wieder mehr an die gesamte Gruppe gerichtet, als nur an eine bestimmte Person. Offensichtlich liegt der Sultry Diva eine Menge an der Lösung dieses Konfliktes, wofür sie nun auch vom Publikum mit lauten Jubelrufen belohnt wird. Die Fans haben ihre meinmung dazu und bisher hatr also jeder in dieser Runde auch was gesagt, wenn alle dabei ist, da fehlt eigentlich nur einer und der steht immer noch in der Ecke und scheint über seine Worte genau drüber nachzudenken. Man sieht ihn aber gleich schon an, dass er noch nicht so locker ist und er lässt sich dann auch extra ein Mic geben. Er tippt auch weiter auf das und atmet noch einmal tief durch und scheint auch erstmal in die Runde zu sprechen, denn sein Blicke geht dann erstmal auf den Boden, damit man nicht unbedingt sieht, dass er mit allem nicht sonderlich einverstanden ist.

The Miz:
Es ist einfach unfassbar, wie können so viele Kluge Leute in einem Ring stehen und jeder von ihnen und da nehme ich mich nicht raus, so viel scheiße erzählen? Das kann doch einfach nicht sein, wie jeder einzelne Ihr beiden und auch wir beiden über diese Situation reden und jeder nicht erkennt, was alles dahinter steckt, denn es gibt hier nur zwei menschen in dieser Arena, die Schuld an dieser Situation haben und das sind Alexa, auch wenn sie es anders sehen wird und ich, denn die Situation ist verfahren gewesen, da wart ihr beide doch noch gar nicht auf der Bildfläche. Im Grunde muss man sagen, so viel wie diese Situation zerstört hat, so viel hat sie uns auch wieder gegeben.

So weit scheionen die Fans auch noch damit einverstanden zu sein, auch wenn er schon eine Einlewitung gemalt hat für das wqas anscheinend noch kommen soll. Dann geht aber bevor er sich zu Alexa und Will wendet zhu seiner Frau und schließt diese einmal in die Arme und schaut ihr in die Augen nach dem er mit dem Kopf geschüttelt hat.

The Miz:
So jetzt will ich das ganze mal aufdröseln und ich möchte gerne mit der wichtigsten Person, an der Seite meiner Tochtrer anfangen, die auch dadurch wieder in mein Leben getreten ist und auch eben mich zu einer so viel besseren Person macht. Wenn wir hier schon über Engel sprechen, welcher keiner ist das kann niemand von sich behaupten´, aber ich habe in meinem Leben für mich zwei Engel, die mir meine Seele immer wieder wenn ich es brauche erhellen und deswegen möchte ich dir auch mit meiner liebe sagen, dass du hier nicht so einen Mist erzählen musst, denn du hast dich hier für nichts zu entschuldigen. An dieser Situation bist du nicht schuld, denn du kannst dich nicht schuld für eine Sache machen, auf die du doch keinen Einfluss hattest. Da muss man sagen, waren wir getrennt und ich habe so wieso meine eigenen Entscheidungen getroffen. Das einzige, was gutes aus dieser sache herausgekommen ist, ist das du wieder bei mir bist und auch das du dann Emotional gehandelt hast wird jeder verstehen können und wenn nicht sollte es dir auch egal sein. Alles was ich dir sagen muss, dich trifft hier keine Schuld.

Miz zeigt nochmal, dass maryse ihm sehr wichtig ist und das sie hier nicht die Schuld auf sich laden muss, weil sie hier will, dass es schnell und friedlich zu ende geht. Miz lächelt sie dann och einmal an und gibt ihr einen Kuss auf die Stirn, doch er wechselt dann auch schnell wieder zu einer erstem gesichtsausdruck und nun scheint es auch spannend zu werden, deswegen sind auch die Fans sehr ruhig und Miz dreht sich um scheint erstmal zu Will zu gehen, der dann ja auch nidcht viel dafür können dürfte.

The Miz:
Dann kommst du daher. Ein tgalentierter sehr guter wrestler keine Frage und auch sicherlich ein Freund, wo man Alexa zu gratulieren könnte, aber du scheinst nicht zu merken, wenn dich mal eine Sache einfach gar nichts angeht und mach sich besser mit seiner bescheidenen Meinung raus halten sollte, denn immer hin hat Maryse nicht im ring rum krackehlt, ob sie dich oder Alexa leiden kann oder nicht. Du scheinst da aber anders zu ticken und damit isat deine Rolle nicht mehr so entspannt, wie bei meiner besseren Hälfte. Normalerweise würde ich das nämlich auch so sagen, du kannst nichts dafür, was immer noch so ist und deswegen solltest du dich auch nicht fertig machen, aber du hast dich nicht daraus halten können. Klar habe ich verstanden, dass du hinter Alexa stellst, aber das kann man auch anders machen, denn du hast es sicher nicht verursacht, aber du hast es mit deinem dämlichen Match noch mal angeheizt. Hättest du dich rausgehalten, hätte es das nbicht gebraucht und wir wären hier heute nicht in diesem Ring. Vor allem für nichts und wieder nichts, das macht mich wahnsinnig und du solltest dich vielleicht mal fragen, ob du mit deinem Handeln nicht Alexa hier noch mehr Belastung aufgebürgt hast, denk vielleicht mal darüber nach.

Da hat Miz schon eine wirklich andere meinung und die fans sind auch nicht so sicher, was sie dazu sagen sollen, vor allem, weil jetzt auch noch Alexa komme wird, mit der Miz nocjh einiges hat, was sich in der letzten Zeit aufgestaut hat und was immer noch nicht geklärt ist. Miz dreht sich dann eben zu ihr und sachließt noch einmal die Augen und atmet vor seinen Worten auch nochmal tief durch.

The Miz:
So dann komme wir zu den einzigen Personen, den diesen Karren so tief in die Scheiße gefahren haben, dass andere uns schon helfen müssen diesen da wieder einigermaßen raus zu bekommen, dass jeder seinen eigenen Weg weitergehen kann. Ich habe immer gesagt, scheint zwar nicht jeder gut zu verstehen, aber ich habe nicht dich alleine als Schuldige gesehen, denn ichhabe auch meine Fehler und die habe ich auch sicher gemacht, denn ohne Fehler würden wir hier nicht stehen. Du bist enttäuscht von mir? Gut meinetwegen, dass darfstg du gerne sein das ist deine Meinung, aber du scheinst was nicht zu erkennen, denn anders als du es sagst, war ich immer da und jederzeit hätte ich dir beigestanden, doch du bist einfach lange stark geblieben und ich musste mir keine Sorgen machen, denn diese wolltest du ja sowieso nicht hören. Ich wollte dir genau damit aber auch nur helfen und wenn das dir nicht hilft, hätte ein Zeichen für uns sein müssen das eher zu beenden, oder es vielleicht auch gar nicht erst anzufangen. Das ist aber auch alles noch nicht wirklich das was mich so sehr auf die Palme bringt, was mich richtig sauer gemacht hat in der letzten Zeit ist deine Heuchlerei, was mein Büdniss mit Punk angeht. Klar hast du deine Probleme mit ihm das möchte ich nicht nochmal besprechen und das ich dir, sowie auch ihm gesagt habe, dass ER einen Knall hat, brauch ich auch nicht nochmal zu betohnen, denn das weißt du, doch scheinst du das gerne zu verdrehen, weil es dir dann besser passt den Begriff Verräter rechtzufertigen. Ich meine bei jedem kotzt du dich aus, nur zu mir kommst du nicht und fragst wenigstens mal nach? Ist das für dich eine gute Partnerin, bevor man die Fakten kennt sofort mit dem Stock drauf zu hauen? Das ist extrem lächerlich und zeigt entweder du weißt es nicht besser, oder was nicht so toll wäre es interessiert dich einfach nicht. Ich habe dich nicht verraten, dass sage ich das letzte mal und ich kann mich selber Ohrfeigen, dass ich es überhaupt einmal gemacht habe, aber was bisrt du denn dann? Ich finde das kannst du ja mit deiner Freundin besprechen, die zu diesem Parasiten gehört, der das Empire schon viel zu lange befällt. Klar kann ich das jetzt weiterführen, aber ich habe dazu keine Lust mehr und daher lass ich es zu meinem Wohl und aus liebe zu meiner Frau sein, denn es bringt einfach nichts. Ich bin fertig mit der sache und auch mit dir, werde gloücklich mit deinem Freund und dann brauchst du mich nicht mehr und ich dich nicht und alle sind zufrieden, dass sie den anderen los sind.

Miz dreht sich dann wieder weg und geht wieder in Richtung von Maryse und stellt sich neben sie und wartet eigentlich nur noch darauf hoffentlich hier schnell weg zu können. Die Geschichte das sich Maryse als Schlichterin darstellt, sollte eigentlich jedem zu denken geben - selbst Alexa schien nach ihrem ersten Part darüber nachgedacht zu haben. Wo Maryse dann aber noch einmal versucht diese Geschichte in ein positives Ende zu lenken, hat man bei Alexa deutlich das Verständnis gesehen ... und dann kommt Miz. Als er zu Ende gesprochen hat kann man wieder die Wut in ihr aufkommen sehen und das es jetzt nicht wirklich schön wird, ist abzusehen. Aber bevor sich Alexa Mike zuwendet, geht ihr Blick ab zu Maryse und dementsprechend sind die nächsten Worte an sie gerichtet.

ALEXA BLiSS
»Zunächst - bevor ich mich hier gleich komplett vergesse - muss ich mich bei dir wohl entschuldigen, Maryse. Komplett Schuldfrei bist du nämlich nicht, so wie es diese Lachnummer neben dir vermutet. Mit deinem Auftauchen hast du natürlich versucht ihn in deinen Bann zuziehen - und das ist als Ehefrau auch dein gutes Recht. Umso größerer Respekt für die Tatsache, dass du es einsiehst. Aber anscheinend ist deine schlechtere Hälfte einfach gerade zu inkompetent das zu verstehen, oder er will wirklich dass das hier hässlich ausgeht. Und weißt du was?«

Während Alexa bei Maryse mit noch einem relativ freundlichen Gesichtsausdruck aufgesetzt hatte, ändert sich dieser schlagartig als ihr Blick auf Miz gefestigt wurde.

ALEXA BLiSS
»Ich bin eine Heuchlerin? Ich bin eine Verräterin? Und so langsam solltest du wirklich aufpassen, was für Worte du aus deiner vorlauten Klappe lässt. Ich habe nie behauptet das ich eine Vorzeigepartnerin in unserem Team gewesen bin, aber ich war verdammt nochmal immer für deinen lausigen Arsch da, wenn ich dir irgendwie aus einer Krise helfen sollte. Ich habe lange genug deinen lachhaften Krieg mit den Bennetts toleriert und im Gegensatz zu dir, erkenne ich irgendwann dass das ein endloser Zirkel ist - und man irgendwann die Größe haben muss es sein zu lassen. Deichsel die Geschichte jetzt ruhig so, dass ich mit Maria einen Waffenstillstand vereinbart habe - das zeigt lediglich, dass ich mehr Charakter besitze als du. Außerdem habe ich kein großes Geheimnis um dieses Thema gemacht, sondern dich damit direkt konfrontiert und es dir gesagt was Sache ist. Du dagegen, hast es Geheim gehalten bis ich es durch Zufall herausbekommen habe. Also wer ist hier der Heuchler, hm? Und du bist auch erst zu diesem Deppen gegangen, als ich dich darüber in Kenntnis gesetzt habe was er für Lügen über meine Person erzählt hat - davon abgesehen wunderst du dich, dass ich mir deine Sorgen um meine Person nicht anhören wollte. Weil du mir nicht geholfen hättest, sondern irgendwelches belangloses Zeugs gesagt hättest was mich wie erwähnt weiter fertig gemacht hätte. Führe dir lieber vor Augen, was du in der gesamten Zeit für mich getan hast - nichts. Also setze du dich lieber mal auf den Karren und fahre ihn in den Dreck, denn anhand von deinem weiteren Dreck den du hier gerade aus dir gelassen hast, zeigt mir einfach das ich dir immer egal war. Aber weißt du was, Mizzy? Jetzt wo deine Frau wieder hier ist, kannst du die Dinge ja ruhig ausblenden die ich in der gesamten Zeit für dich getan habe - und das selbst deine Frau das einsehen kann, sollte dir zu denken geben. Du hast dich nicht in mir getäuscht, sondern ich mich in dir. Aber ich habe von diesem Zirkus die Nase voll - als Maryse gerade noch einmal den guten Willen in uns herauskitzeln wollte, war ich bereit einen friedlichen Ausweg für dieses Dilemma einzuschlagen. Aber unser Mr. Case of the Empire kann es nicht gut sein lassen. Oh wait, dein kleiner Seitenhieb zwecks Will, hättest du dir auch sparen können. Denn in der kurzen Zeit war er mehr für mich da, als du in unserer gesamten Allianz.«

Es herrscht Stille in der Halle und Alexa hält jetzt bewusst inne - sie atmet daraufhin einmal durch und blickt dann zu ihrem Freund. Dieser dürfte deutlich das lodernde Feuer in ihren Augen erkennen. Einen Augenblick später wendet sie sich aber wieder den Beiden vor ihr zu und ergreift noch einmal das Wort.

ALEXA BLiSS
»Ich wäre nun gerne in deinen Zug eingestiegen, Maryse. Nach deinen Worten hast du mich zum nachdenken gebracht und ich wollte einen friedlichen Ausweg aus dieser Geschichte. Aber dein Ehemann will das hier womöglich hässlich Enden lassen - und wenn er das so möchte, bekommt er meine hässliche Art eben zu spüren. Mal sehen wie lange du seinen Wahn aushalten kannst, bis es dir irgendwann aus den Ohren kommt. Aber aus Fehlern lernt er ja bekanntlich nicht und dementsprechend wird dieser endlose Zirkel wohl nie ein Ende finden. Aber mir kann es egal sein - sehe es so wie du willst, Miz. Ich bin diejenige die alles zerstört hat. Wenn du dich schon verbesserst, sollte deine Verbesserung nicht den gleichen Effekt aussagen wie die Aussage zuvor. Aber was rede ich da - das alles hier, war und ist reine Zeitverschwendung gewesen.«

Kurz darauf lässt Alexa das Mic sinken und blickt noch einmal mit einem äußerst angewiderten Blick zu ihrem ehemaligen Tag-Team Partner. Dann wendet sie sich aber von diesem ab und schaut äußerst gereizt zu Will - es folgt auch ein leichter Biss auf ihre Lippe, was immer ein schlechtes Zeichen ist. Alexa war hier pissed off und es lag jetzt am Briten ein Ende zu finden. Der verzieht bei dem Ausdruck im Gesicht seiner Freundin natürlich auch direkt das Seine. Sie jetzt hier in den Arm zu nehmen und ihr wieder gut zuzusprechen, würde so vermutlich im Augenblick nichts bringen, weshalb er ihr nur kurz beruhigend die Hand auf die Schulter legt und sich dann zwischen die Championess und The Miz schiebt.

Will Ospreay:
Meine Freundin hat es bereits schon gesagt, dass hier war wohl nur eine große Zeitverschwendung. Für dich tut es mir wirklich Leid Maryse, denn ich nehme dir voll ab, was du hier versucht hast, aber dein Mann scheint noch lange nicht bereit zu diesem Schritt zu sein, wenn er es denn jemals ist. Sich seine Fehler einzugestehen ist bei Leibe der Anfang auf dem Weg zur Erkenntnis. Viel Gück mit ihm, du wirst es brauchen und hoffentlich kannst du ihn davon überzeugen, dass es manchmal besser ist etwas ruhen zu lassen, als dem weiter nach zu hängen. Aber wie du schon sagtest Mike, werde ich Alexa nicht noch mehr aufladen, was sich um dich dreht. Denn das, worum es hier am allerwenigsten gehen sollte, sind deine starrköpigen Ansichten. Im Gegensatz zu dir wissen wir immerhin wann Schluss ist und damit ist das hier auch beendet. Viel Glück noch bei deinem Ziel, du wirst es brauchen, denn alleine ist es sehr schwer und Punk erwartet ein anderes Schicksal.

Mit jedem Wort kommt er dem ehemaligen Intercontinental Champion ein Stück näher, bis ihre Gesichter kaum noch eine Hand breit trennt. Dann lässt er einfach das Mikro neben dem A-Lister fallen, dreht sich um und steigt mit seiner Partnerin zusammen aus dem Ring, Während diese die Stage nach oben geht, ohne auch nur einen Blick zurück zu werfen, stoppt Will noch einmal kurz und macht eine Geste, die nur zu deutlich zeigt, dass er den Mann aus Hollywood im Auge behalten wird. Keine eingespielte Theme, sondern nur mit der gemischten Stimmung der Fans verschwinden sie Backstage und lassen das Ehepaar hinter sich, was wohl eine ziemlich klare Aussage darstellt.

Jonathan Coachman: "Endlich hat sich The Miz dann doch mal entschieden mit Alexa zu reden."
Christy Hemme: "Ja und das so ziemlich unerwartet für ihn und sie hat ihm doch mal ins Gesicht gesagt was er von ihm hält."



Es ist noch sehr früh in der Show, nicht einmal das erste Match hat stattgefunden, dennoch ist bereits jetzt eine ausgelassene Stimmung bei den Zuschauern im Alerus Center zu vernehmen. Diese nimmt noch mehr Fahrt auf, als auf dem Titantron der türkisfarbene Schopf von Xia Brookside zu sehen ist. Die Engländerin hat sich seit ihrer Ankunft bei der TWE bereits einige Freunde gemacht und scheint auch die Herzen der Zuschauer im Sturm zu erobern. Zwar musste sie in der vergangenen Woche eine Niederlage gegen Bayley in Kauf nehmen, dennoch scheint dieser Rückschlag nicht wirklich viel an ihrer positiven Einstellung geändert zu haben. Wie immer scheint sie frisch aus einem Disneyfilm gestiegen zu sein und springt förmlich mit einem breiten Grinsen auf den Lippen durch die Backstagegänge. Außerdem kann man beim genaueren betrachten erkennen, dass Xia einen kleinen Stofftier-Löwen in ihren Händen hält. Und es gibt noch einen Unterschied zu sonst, denn weder singt sie heute, noch sind ihre Augen geschlossen. Viel mehr wandern ihre Augen die ganze Zeit hin und her auf der Suche nach etwas, oder jemandem. Es dauert einen Moment, doch dann bleibt die Engländerin stehen, fokussiert ihren Blick auf etwas außerhalb des Bildes und grinst noch einmal breiter.

Xia Brookside: „Da ist er ja.“

Voller Vorfreude streitet Xia nun mit schnellen Schritten voran, bis man erkennen kann, zu wem die junge Britin will. Mit breitem Grinsen bleibt sie hinter einem jungen Mann stehen, der dem TWE Publikum ebenfalls nicht unbekannt ist… Tony Nese. Vorsichtig setzte Xia dem New Yorker den Stofftier-Löwen auf die Schulter, ehe sie mit verstellter Stimme zu sprechen begann.

Xia Brookside: „Entschuldigung, sind sie Tony Nese? Mein Name ist Leon Löwe und eine gute Freundin hat gesagt, dass ich sie mal besuchen kommen soll.“

Kaum sind die Worte ausgesprochen muss Xia auch schon zu kichern beginnen. Da Nese mit dieser Aktion absolut nicht gerechnet hat erschreckt er sich zunächst fast zu Tode als wie aus dem Nichts der Plüschlöwe in seinem Sichtfeld erscheint. Als er den ersten Schock überwunden hat und tief Luft geholt hat dreht er sich zu der Person um die ihn so erschreckt hat. Erst wollte er sauer sein aber wenn man an das naive, kindliche Gesicht von Xia blickt fällt dies einem echt schwer.

Tony Nese:
”Geht’s noch? Ich hätte einen Herzinfarkt erleiden können. Was schleichst du dich denn so heimlich still und leise auch an? Und was soll die Sache mit dem Löwen? Bist du nicht ein bisschen zu alt für Kuscheltiere?“

Man ist so alt wie man sich fühlt. Scheinbar ist das bei Xia sehr jung. Doch ist das schlimm? Nein. In einem jeden von uns schlummert doch noch insgeheim ein Kind. Das ist auch keine Schande sondern einfach normal.

Tony Nese:
”Xia, nicht wahr? Solltest du dich nicht lieber auf dein Duell gegen Beth Phoenix vorbereiten? Schließlich ist deine Gegnerin Championesse der TWE und wenn ich bedenke, dass du letzte Woche bereits gegen Bayley den Kürzeren gezogen hast, solltest du vielleicht deine Einstellung ein wenig überdenken. Wobei du so oder so wohl gegen Beth verlieren würdest. Wir New Yorker müssen schließlich zusammenhalten. Ist nichts gegen dich persönlich.“

Für einen kurzen Moment tat es Xia schon ein wenig leid, dass sie Tony scheinbar ziemlich erschreckt hat, immer hin wollte sie ihn ja eigentlich nur überraschen und ihm eine kleine Freude machen. Doch noch war das Kind ja nicht in den Brunnen gefallen und Tony schien ja nicht wirklich wütend auf sie zu sein.

Xia Brookside: „Der kleine Löwe hier soll ein Geschenk für dich sein. Wir haben uns doch vor ein paar Wochen über die Tiere in Afrika unterhalten und da hast du mir was von einem Löwen erzählt. Und letzte Woche war ich im Zoo und als ich im Souveniershop den Kleinen hier gesehen habe musste ich irgendwie an dich denken und habe gedacht ich mache dir damit eine Freude. Vielleicht könnte Leon ja dein neuer Glücksbringer werden.“

Mit einem breiten Grinsen strahlte Xia nun Tony an und hielt ihm den Stofflöwen entgegen.

Xia Brookside: „Du musst dir übrigens keine Sorgen um meine Einstellung bezüglich meines Matches heute Abend machen. Ich bin hoch motiviert und bereit alles was in mir steckt zu geben. Wie Spongebob nun sagen würde Ich bin bereit, jederzeit. Ich bin bereit, oh yeah. Gegen Bayley hat es letzte Woche nicht gereicht, das stimmt. Vielleicht fehlt mir einfach noch ein wenig die Erfahrung, vielleicht war Bayley auch einfach besser. Dennoch war es ein großartiges Match und ich weiß, dass ich mich verdammt gut geschlagen habe. Daher schrecke ich auch vor der heutigen Herausforderung nicht zurück. Beth ist sehr stark und hat sicherlich auch eine Menge Tricks auf Lager, auf die ich achten muss. Aber dennoch sollte man auch mich nicht unterschätzen. Auch wenn ich vielleicht nicht immer den Eindruck mache, so nehme ich das ganze hier schon sehr ernst. Ich bin genau wie jeder andere hier täglich für viele Stunden im Gym um zu trainieren. Schaue mir immer wieder Videos an, um meine Gegner zu studieren und mich auf sie einzustellen. Der einzige Unterschied zu vielen anderen hier ist mein Antrieb, warum ich das ganze hier mache. Ich mache das hier nicht um mir zu beweisen wie toll ich bin und mich als die beste Wrestlerin aller Zeiten darzustellen. Ich wrestle, um all die Menschen da draußen zu unterhalten.“

Die letzten Worte klangen schon etwas ernster und wie es scheint hat Tony hier einen der wenigen wunden Punkte von Xia getroffen, indem er ihre Einstellung zum Wrestling in Frage stellte. Um die Situation ein wenig zu entschärften greift Tony nach dem Geschenk und nimmt es entgegen. Prüfend hält er das Tier neben seinen Kopf um gegebenfalls irgendwelche Parallelen zu entdecken die ihm aber nicht ins Auge springen. Wie auch ohne einen Spiegel zum Test?

Tony Nese:
”Gut gebrüllt Löwe. Vielleicht wäre der Racker besser bei dir weiterhin aufgehoben. Na ja.. ich hoffe du denkst nicht immer an mich, wenn du etwas “Kleines” siehst. Du weißt ja was man über den Löwen sagt. Er ist der König der Tiere. Deine Gabe interpretiere ich dementsprechend so, dass du mich als den König der Superstars der TWE siehst. Ein kleiner Schritt fehlt mir zwar noch bis ich mir wirklich die Krone aufsetzen kann, aber das ist eine reine Formalie. Man braucht nämlich keinen Titel um die Hüfte tragen um trotzdem als der Beste seines Fachs angesehen zu werden. Nur derjenige der ohne Gürtel bereits einen Wert besitzt ist wahrlich meisterhaft. Mike ohne das Gold zu sehen wird für viele gewöhnungsbedürftig sein. Erstens geht es meistens eh dann schneller und zweitens als man denkt. Und dann wollen wir mal sehen was für ein Standing er dann noch haben wird.“

Das darf natürlich nicht fehlen gegen den amtierenden World Champion zu schießen wann immer sich die Möglichkeit bietet. Auf Xia ist er kaum bis gar nicht eingegangen außer direkt am Anfang. An diesem Zustand will er aber noch etwas ändern.

Tony Nese:
”Du hast dich “gut geschlagen“? Dieses Prädikat genügt dir bereits? Jetzt enttäuschst du mich aber. Wahrscheinlich feierst du auch deine Arbeitszeugnisse, wenn man dort schreibt, dass du dich stets bemüht hast. Was sich in Wahrheit dahinter verbirgt ist dir wohl nicht einmal bekannt. Das ist ja fast so als würde eine Dame auf die Frage wie sie mich findet mit der Antwort “nett“ um die Ecke kommen. Jeder der nur etwas Ahnung von der Welt besitzt weiß, dass dies die kleine Schwester von Arschloch ist. Da fragt man sich echt wer dich in die große, weite, gefährliche Welt hinausgelassen hat. Das ist ja fast unverantwortlich. Wie ein Häuptling eines indigenen Volkes den man in mitten eines Einkaufszentrums positioniert. Es prallen einfach zwei Weltanschauungen aufeinander die nicht passen. Wenn du wirklich nur Leute unterhalten willst warum wirst du dann keine Stand-Up Comedian, Musikerin oder Schauspielerin? Vielleicht ist Wreslting nicht das Richtige für dich. Hast du darüber schon einmal nachgedacht?“

Seit ihrem ersten Auftauchen in der TWE hat man Xia eigentlich durchgehend nur mit einem Dauergrinsen gesehen, doch hier und jetzt scheint etwas passiert zu sein, dass die Stimmung der Engländerin in eine vollkommen andere Richtung gelenkt hat. Keine Spur ist mehr von einem Lächeln zu erkennen. Viel mehr ist ihr Blick wie versteinert und irgendetwas in ihr scheint gerade hoch zu kochen, denn ihre Wangen röten sich und in ihrem Blick kann man förmlich ein Feuer lodern sehen.

Xia Brookside: „Tony… mache niemals den Fehler und unterschätze mich und meine Einstellung zum Wrestling. Alles in meinem Leben hat sich schon immer ums Wrestling gedreht. Ich habe alles geopfert, um in diesem Business Fuß zu fassen. Schon als ich ein kleines Mädchen war, ging ich lieber mit meinem Vater in Trainingshallen und lernte richtig zu fallen, mich richtig ab zu rollen, mich in einem Ring zu bewegen. Während meine Freunde auf dem Spielplatz spielten habe ich trainiert. Für mich war da schon klar, dass ich Teil dieser Welt werden will. Als ich älter wurde habe ich jeden Cent, den ich verdient habe auf Seite gelegt, damit ich Wrestlingseminare besuchen konnte. Ich habe für Reisen nach Japan und Mexiko gespart um verschiedene Wrestlingstile kennen zu lernen. Während meine Mitschüler am Wochenende auf Partys gingen, war ich in kleinsten Schulsporthallen, oder sonstigen Locations unterwegs, um meine ersten Matches zu bestreiten. Teilweise vor nicht einmal 20 Leuten. Mein Make Up war keine teure Schminke… mein Make Up waren die blauen Flecken und Prellungen aus den Matches. Doch sie waren zu gleich für mich wie Medallien. Sie zeigten mir, dass ich mich richtig reinhänge und auf dem richtigen Weg bin. Tony, ich habe alles… wirklich alles in meinem Leben dafür gegeben hier zu stehen. Und es ist mir egal was andere sagen. Vielleicht glauben einige genauso wie du, dass ich hier vielleicht gar nicht hingehöre. Doch das ist mir egal. Ich weiß, dass ich hier richtig bin. Ich weiß, dass ich mir meinen Spot hier verdient habe. Lass dich nicht davon blenden, dass ich hier mit stets guter Laune herumlaufe und optimistisch in die Zukunft schaue. Ich weiß genau wie das Spiel hier läuft, dennoch will ich nicht wie all die anderen frustrierten Leute hier rumlaufen. Ich habe Spaß an dem was ich tue und das zeige ich. Und ich tue es für die Leute da draußen, die vielleicht nicht die Chance, oder den Mut dazu haben das zu tun, was sie lieben. Vielleicht sind es genau die Stunden, die sie hier in der Halle verbringen, die ihnen die Möglichkeit geben ein wenig aus der Welt zu entfliehen, welche sie mit Pessimismus und sonstigem Mist erdrückt. Also Tony, nenn mich naiv, nenn mich kindisch, nenn mich von mir aus sogar unprofessionell, doch sag mir nicht, dass ich nicht hier her gehöre, denn dann solltest DU DIR überlegen, ob du hier her gehörst und den Sinn des Wrestlings verstehst.“

Eine sehr deutliche Ansage von Xia, mit welcher man so nicht unbedingt gerechnet hätte. Die Engländerin verschränkt nun auch die Arme vor der Brust und wartet nun mit weiterhin versteinerter Miene, ob der New Yorker noch etwas zu sagen hat.

Tony Nese:
”Mir kommen gleich die Tränen. Das klingt ja fast wie ein Vorwurf, doch was kann ich dafür dass du keine Kindheit wie alle anderen hattest? Schon blöd, wenn man dann realisiert, dass all der Aufwand, all die Zeit, all das Geld zum Fenster heraus geschmissen wurde, oder? Du eiferst einem Leben nach von dem du denkst, es wäre auch dein Weg, dabei kopierst du einfach deinen Vater und probierst in Fußstapfen zu treten, die jedoch nie für dich gemacht worden sind. Da kannst du ja fast schon froh sein, dass dein Papi kein Kloputzer gewesen ist, weil du sicherlich sonst auch diesen sprichwörtlich beschissenen Weg eingeschlagen hättest. Um bei deinem Geschenk zu bleiben so hast du dich hier in der TWE in die Höhle des Löwen begeben. Ein gefährlicher Ort für eine Dame wie dich. Vielleicht öffnet das Duell gegen Beth dir ja endlich die Augen. Ich meine es nur gut für dich und versuche dich vor schlimmerem Unheil zu bewahren. Was du am Ende des Tages hieraus machst bleibt dir überlassen. Auch wenn du nicht so aussiehst bist du schließlich alt genug. Überlege es dir gut, ob du noch weiter diesem Irr-Pfad folgen willst oder ob es nicht sinnvoller wäre etwas zu unternehmen in dem deine Aussichten auf Erfolg deutlich höher sind… Kindergärtnerin vielleicht.“

Xia hörte die Worte von Tony, doch sie konnte nicht glaube, was er da sagte. Es traf sie sehr hart. So hart, dass ihr in diesem Moment sogar eine Träne über die Wange kullerte, welche sie jedoch schnell wegwischte und ohne einen weiteren Kommentar an Tony vorbei rauschte um so schnell wie möglich von hier weg zu kommen.

Jonathan Coachman: "Das war hart."
Christy Hemme: "Wie ein Schlag ins Gesicht für Xia."



Und wieder schalten die Kameras, wie schon oft am heutigen Abend, zurück in den Backstagebereich. Die Stimmung in der Halle kochte mittlerweile, denn schon so einiges wurde den Fans geboten. Nun fingen die Kameras erneut Maria Kanellis-Bennett ein, welche sich immer noch durch die Backstagegänge bewegte. Sie und ihr Mann hatten diese Woche kein Match, was auch mal ganz angenehm war. Doch natürlich waren sie wie stets hier ein Part der Show, um ihr Spotlight zu haben und auch sich hier auf den Stand halten. Und so wurde die Show auch von Maria eifrig verfolgt und es entging ihr keines der Ereignisse. Mit einem überheblichen Gesichtsausdruck geht sie nun um die nächste Ecke wo sie eine Person erblickt, welche auf ihrer Feindesliste derzeit sehr weit oben war. Und so verdüstert sich auch der Blick von Maria und sie ist mit schnellen Schritten bei Beth angekommen ist, diese wurde gleich auch mal finster gemustert. Natürlich hatte Maria auch gesehen mit welchen fiesen Tricks Phoenix auch heute agiert hatte, auch der Auftritt eben in den Match von Bliss sagte einiges über Beth derzeitige Gesinnung aus.

Maria Kanellis-Bennett:"Deine Wandlung nimmt immer interessantere Züge an, doch du solltest aufpassen das du nicht zu hoch pokerst. Ich habe so das Gefühl du wirst schon sehr bald fallen. Und ich kann diesen Moment kaum erwarten!"

Äußerst ernst und doch fast emotionslos war die Stimme von Maria, doch die ganze Zeit über blickte sie Beth mit stechenden Augen in die ihre. Die New Yorkerin scheint von dem Auftritt der selbsternannten TWE Queen jedoch eher belustigt, als eingeschüchtert. Mit einem abfälligen Grinsen betrachtet sie Maria für einen Moment, ehe sie ihre Stimmer hebt.

Beth Phoenix: „Maria, warum war mir klar, dass du mich wieder aufsuchen würdest. Du kannst es also kaum erwarten zu sehen, wie ich unter gehe? Oh Schätzchen, bist du etwa immer noch nicht über deine Niederlage und den Titelverlust hinweg, oder woher der Greul gegen mich? Ich hatte dir doch ein Versprechen gegeben, du gibst mir mein Titelmatch und ich lasse dich danach in Ruhe. Du hast mir gegeben, was ich wollte, also gebe ich dir nun deine Ruhe. Allerdings solltest du vorsichtig sein und nicht auf die Idee kommen dich in meine Angelegenheiten ein zu mischen. Weißt du, du bist nicht die einzige, die die anderen Leute hier in der TWE beobachtet. Auch ich halte beide Augen und Ohren offen. Daher sollte es dich nicht verwundern, dass ich sehr wohl mitbekommen habe, dass du Tessa angeboten hast dein Wissen an schmutzigen Tricks mit ihr zu teilen. Allerdings weiß ich genau, dass du es nicht nur dabei belassen würdest. Mir ist klar, dass du deine Füße nicht stillhalten könntest und selbst Hand anlegen willst. Doch davon rate ich dir ab Maria. Ich habe gesehen, wie leicht dich selbst eine so untalentierte und absolut unterbelichtete Idiotin wie Maryse mit einer Flasche Champagner austricksen konnte. Vielleicht solltest du also besser Abstand von der Idee halten dich noch einmal mit mir an zu legen, denn bei mir wirst du nicht mit einer Nacht auf dem Klo davonkommen.“

Mit einem breiten, vielsagenden Grinsen schaut Beth nun Maria tief in die Augen und klopft ihr wie nach einem gut gemeinten Rat auf die Schulter. Maria blickte Beth die ganze Zeit düster an während diese sprach, ihr Blick verdunkelte sich nur nochmal als Phoenix ihr die Schulter klopfte, Marias Blick wanderte von Beth Hand, welche sie tätschelte, nun wieder zurück in deren Augen.

Maria Kanellis-Bennett:"Jetzt hast du vielleicht noch gut lachen, doch dies wird sich schon sehr bald ändern. Wie auch Maryse konntest auch du Volltrottel mal einen Trick erfolgreich anwenden. Na, herzlichen Glückwunsch! Doch ich werde diejenige sein welche am Ende den großen Zauber bewirken wird und dafür sorgt, dass ihr wieder ins Niemandsland verschwindet. Denn ich bin immer diejenige welche am Ende triumphieren wird."

Nun erschien wieder ein überhebliches Grinsen in Marias Gesicht und sie mustere Beth einen Augenblick lang abfällig. Nur um dann einen Schritt nach vorn zu machen, so dass sie nur noch wenige Zentimeter von ihrer ehemaligen Verbündeten trennen. Und nun blickte Maria Phoenix wieder direkt in die Augen und blickte weitaus ernster dran.

Maria Kanellis-Bennett:"Du scheinst es immer noch nicht verstanden haben, du hast dich auf einen Kampf eingelassen welchen du nur verlieren kannst. Wenn du so eine Gier nach dem Starfire Gold gespürt hast, hättest du nur mal was erwähnen müssen. Aber du hast lieber den hinterhältigen Weg gewählt. Falls du mich damit beeindrucken wolltest, ist es dir absolut gelungen. Du hast wirklich gut gelernt, doch eines verspreche ich dir, am Ende bist du deiner Königin nicht gewachsen. Ich erreiche immer mein Ziel, verfolge meine History hier. Und mein derzeitiges Ziel ist deine Vernichtung!"

Eine klare Ansage und Seitens Maria gab es derzeit eigentlich auch nicht mehr viel hinzu zu fügen, immerhin würde Maria hier ihre Pläne sicherlich nicht kund geben auf welche Art sie Beth zum Fall bringen wollte. Und so grinste die Queen nun weiter einfach frech und überlegen Beth an. Diese ist es nun, welche einen ernsten Gesichtsausdruck auflegt.

Beth Phoenix: „Ich bin also dein aktuelles Ziel? Du willst mich vernichten? Versuch es Maria, versuch es. Doch mach dir kein zu großen Hoffnungen. Du bist angeschlagen und schon seit langer Zeit nicht mehr auf der Höhe der Realität. Dass du dein Köfferchen mit dir trägst hast du mir zu verdanken. Und dass ich mit dem Starfiretitel hier stehe und nicht du zeigt, dass du nach gelassen hast. Du hast dich überrumpeln und austricksen lassen. Gestehe es dir ein Maria. Deine Zeit ist abgelaufen und nur noch dein Mann hält dich aktuell im Rampenlicht. Du bist nur noch Schall und Rauch. Also bäum dich von mir aus noch ein letztes Mal auf. Aber sei dir sicher, dass ich dich niedertrampeln werde, wenn du mir in die Quere kommst.“

Und mit diesen Worten beendet Beth das Gespräch. Ohne auf eine Reaktion der TWE Queen zu warten setzt sie sich in Bewegung und verlässt die Szenerie, jedoch nicht ohne Maria noch mit der Schulter an zu rempeln. Maria jedoch blieb Stur stehen, blickte dann Beth noch einmal düster hinterher.

Maria Kanellis-Bennett:"Mach nur weiter so, jede deiner Handlungen zieht eine weitere Konsequenz nach sich und ich verspreche dir dies wird äußerst ungemütlich für dich. Nicht ich bin die mit Realitätsverlust, du hältst dich für einen Phoenix...dabei bist du Nichts weiter als ein kleiner niedlicher Spatz. Und ich werde diesen bald zerquetschen, verlass dich drauf!"

Einen Augenblick schaute Maria Beth nochmal ernst in die Augen bevor sie dann Kehrt machte und weiter ihres Weges ging und die Kameras weg schalten.

Jonathan Coachman: "Maria hat die Jagd begonnen."
Christy Hemme: "Nicht begonnen, sie will die Rache von Honor and Pride."



Official Opener
Singles Match
Non-Titles Match


Beth Phoenix © vs. Xia Brookside
Status: › Match wird auf TWE-Homepage beworben ‹
Writer: Shane McMahon [Lucas]




Nun schallt eine Theme aus den Boxen, welche bei den Zuschauern keine großen Jubelrufe der Fans hervorruft. Es ist die Theme, der selbst ernannten Dark Phoenix, Beth Phoenix, die auch nicht lange auf sich warten lässt und auf der Stage erscheint. Mit ihrem frisch gewonnen Starfire Titel über ihrer Schulter bleibt sie für einen Moment dort stehen und lässt ihren Blick über die Zuschauer schweifen, ehe sie sich langsam, jedoch mit festem Schritt auf den Weg zum Ring macht.

Greg Hamilton: "Introducing now from Buffalo, New York, weighing 150 pounds she is the current Starfire Championess. The Dark Phoenix… Beth PHOEEEEEEENIXXXXX"



Unter lauten Buhrufen schreitet die New Yorkerin die Ramp hinab, ohne die Zuschauer zu beachten. Den Ring betritt die ehemalige Glamazon dann über die Ringtreppe und positioniert sich so gleich auf einer der Ringecken, um dem Publikum ihre Championship noch einmal zu präsentieren.



Mit einer „Rolle rückwärts“ steigt Beth nach der kurzen Pose von der Ringecke wieder zurück in den Ring, wo sie sich sogleich in einer der Ringecken zurück zieht und auf den Start des Matches wartet.



Die ersten Gitarrenriffs erklingen und auf den Rängen wird es langsam laut, denn bereits jetzt wissen die Zuschauer, dass sie nun eine der außergewöhnlichsten Damen in der TWE zu sehen bekommen. Mit einsetzen der ersten Textzeile kommt sie auch schon auf die Stage hervorgesprungen.



Greg Hamilton: "Introducing now, from Leichester, England weighing one-hundred and ten pounds, Bubblegum Xia BROOOOOOOOKSIIIIIIIIDE!"

Voller Vorfreude dreht die Engländerin erst einmal mit ausgebreiteten Armen eine Runde auf der Stage und lässt danach mit einem breiten Grinsen ihren Blick durch die Zuschauerreihen schweifen. Doch lange verharrt Xia nicht auf der Stage, sondern begibt sich energiegeladen die Rampe hinan, wobei sie links und rechts versucht mit so vielen Fans wie möglich ab zu klatschen. Eine schnelle Runde wird um den Ring gemacht, ehe sie auf den Apron springt und noch einmal den Moment genießt.



Zwischen dem obersten und dem mittleren Seil steigt Xia nun in den Ring, wo sie noch einmal eine Runde mit ausgebreiteten Armen läuft, ehe sie sich in eine der hinteren Ecken stellt und ihre Jacke ablegt.

*DING DING DING*


Langsam und mit festem Schritt geht nun Beth auf Xia zu. Bis sie sich Kopf an Kopf gegenüber stehen. Dann plötzlich eine Ohrfeige von der Champion gegen Xia aus dem nichts heraus. Xia weicht zwei Schritte zurück und hält sich die Wange. Phoenix geht ihr nach aber sofort stürmt nun Xia auf Phoenix zu und möchte einen Spear zeigen. Xia ist schon fast an den Seilen angekommen, da wirft sich Beth auf die Matte. Xia ist nicht in der Lage zu bremsen und fällt mit ihrem Spearversuch aus dem Ring. Sofort steht Beth wieder auf und schaut auf die außerhalb des Rings liegende Xia herab. Mittlerweile beginnt auch der Ringrichter Xia anzuzählen...

*One ... Two ... Three ... Four*

Sie könnte sich hier einfach auszählen lassen und müsste dann nicht weiter mit Beth in einen Ring steigen, allerdings ist das nicht Xias Art und so rollt sie sich auch sofort nachdem sie wieder auf den Beinen ist auch gleich in den Ring zurück. Dort angekommen gelingt es ihr allerdings nicht sich wieder auf die Beine zu begeben, da Beth gleich heftig auf sie eintritt. Nachdem sie einige Male zugetreten hat dreht Beth ihre Gegnerin um und setzt sich auf deren Bauch. Es folgen mehrere Schläge gegen den Kopf, die diese verzweifelt versucht abzuwehren. Was allerdings nur sehr eingeschränkt von Erfolg gekrönt ist. Dann beginnt Beth sogar ihre Gegnerin zu würgen. Xia scheint in diesem Moment absolut hilflos zu sein, doch da greift der Ringrichter ein. Zuerst versucht er es mit Worten, doch Phoenix hört nicht auf Xia zu würgen. Dann zieht der Ringrichter Beth von ihrer Gegnerin herunter und ermahnt diese, sie solle auf seine Anweisungen hören oder er müsse eine DQ gegen sie aussprechen. Diese kleine Pause, die der Ringrichter Xia verschafft hat, nutzt diese um wieder auf die Beine zu kommen. Phoenix diskutiert immer noch mit dem Ringrichter in der Ringecke. Xia rauscht heran und diesmal sitzt der Spear. Beth schlägt dabei mit dem Rücken gegen den Ringpfosten und geht sofort zu Boden. Xia steht wieder auf, sie weiß, dass sie diese Chance jetzt nutzen muss. Sofort folgen einige Tritte gegen die Brust, der in der Ringecke sitzenden Glamazon. Nach mehreren Tritten folgt auch schon der Ringrichter. Dieser schiebt Xia von Phoenix weg. Beth die wieder zu sich kommt möchte nun aus dem Ring kriechen. Xia sieht das sofort und rennt an dem Ringrichter vorbei wieder auf Phoenix zu. Diese hat es fast geschafft aus dem Ring zu kommen, da wird sie von Xia am linken Bein gepackt und in die Ringmitte gezogen. Dort folgt direkt ein Legdrop gegen den Kopf der Starfire Championesse und das Cover!

*One ... Two... Kickout!*

Alles deutete daraufhin, dass Beth sich nicht würde befreien können, doch irgendwie hat sie es geschafft vor dem Three Count die Schulter anheben zu können. Sofort springt Xia wieder auf. Sie schaut zum Ringrichter und kann es nicht fassen, dass das Cover nicht bis drei durchging. Beth rollt sich aus dem Ring, um etwas Luft zu schnappen und sich zu erholen. Sofort verlässt aber auch Xia den Ring und geht auf Beth zu. Beide schlagen nun immer abwechselt aufeinander ein. Dies geht mehrere male so, bis es Beth gelingt Xia in die Absperrung zu schubsen. Benommen geht diese zu Boden. Beth greift sofort den Kopf von Xia und schlägt diesen ein weiteres Mal gegen die Absperrung. In der Zwischenzeit ist der Ringrichter mit seinem Count auch schon bei vier angekommen. Beth will dieses Match nicht durch Count Out gewinnen, indem sie Xia jetzt einfach liegen lässt. Also hilft sie ihr wieder auf. An den Haaren zieht sie Xia in Richtung Ring. Dort angekommen schlägt sie sie mit dem Kopf auf den Apron. Derweil ist der Ringrichter bei sieben angekommen. Nun rollt sie ihre Gegnerin in den Ring und schafft es auch selbst noch vor dem Ten Count wieder in den Ring zu steigen. Sofort folgen weiter Kicks gegen den Bauch und die Brust von Xia, die noch immer am Boden liegt. Beth hat hier klar die Oberhand gewonnen in diesem Match. Beth Phoenix hat Brookside komplett übernommen und das ist auch schon das Ende des Matches, die blonde Dame aus Buffalo, New York holt jede Kraft aus sich heraus und mit dem Beth Valley Driver ist hier alles vorbei! One ... Two ... Three!!!

*DING DING DING*


Greg Hamilton: Here is your Winner .. the Starfire Champion ... Beeeeeeeeeeth Phoeeeeeenix!

Das Match ist vorbei und das Theme von Beth Phoenix wird eingespielt. Doch auch wenn die New Yorkerin nun vielleicht in Feierlaune sein dürfte, scheint sie nicht wirklich damit zufrieden zu sein, wie viel Gegenwehr sie von Xia Brookside im Match bekommen hatte. Der Blick von Beth ist starr auf die Engländerin gerichtet, die sich gerade in einer der Ringecken wieder auf die Beine zieht. Ohne Xia auch nur einen Moment aus den Augen zu lassen, geht Beth nun auf die Britin zu und beginnt erneut wild auf sie ein zu prügeln. Zwar versucht Brookside ihre Arme als Deckung zu nutzen, doch die Schläge von Phoenix prasseln im Sekundentakt auf sie ein. Der Ringrichter versucht sofort ein zu greifen, wird jedoch von der New Yorkerin direkt bei Seite gestoßen. Dies gibt Xia eine kurze Verschnaufpause, die ihr jedoch nicht viel bringt, denn Beth packt die Engländerin nun an den Beinen, zieht sie in die Mitte des Ringes und setzt zu einem Texas Cloverleaf an. Diese Aktion wird natürlich sofort von den Fans mit lauten Buhrufen bedacht. Xia kann sich in diesem Moment nicht mehr wehren und trotz der Tatsache, dass sie eigentlich weiß, dass es ihr nichts bringt, klopft sie wie wild unter ihren eigen Schmerzensschreien ab. Beth scheint das ganze eine Menge Spaß zu machen, denn auf ihren Lippen ist ein breites und zufriedenes Grinsen zu sehen. Doch dieses verschwindet wenige Augenblicke später, denn plötzlich schallt die Theme von Tessa Blanchard aus den Boxen, was natürlich auf Beth nicht entgeht. Sofort lässt sie von Xia ab und blickt in Richtung der Stage. Dort taucht nun auch tatsächlich die Queen of Carolinas auf. Mit einem Sprint der Sonderklasse kommt die 3rd Generation Wrestlerin zum Ring gestürmt. Aber kaum hat sie das Seilgeviert betreten, hat sich Beth auch schon aus genau diesem zurückgezogen. Scheinbar hat die New Yorkerin es an diesem Abend nicht auf eine Konfrontation mit ihrer kommenden PPV Gegnerin angelegt. Mit einem weiterhin breiten Grinsen blickt die Blondine in den Ring, während sie ihren Weg zurück in Richtung Backstagebereich geht.



Jonathan Coachman: "Tessa Blanchard kam Xia zur Hilfe, aber im letzten Moment ist Beth geflüchtet."
Christy Hemme: "Es scheint so dass die beiden da definitiv sich noch was erzählen wollen, Paradise City ist die beste Möglichkeit."



Jeden Montag heißt es für die Fans des Wrestling Empires: Monday Night Inception. Viele gehen dazu in die Halle wo das Empire die Show präsentiert, während andere Fans gemütlich vor dem Fernseher zu Hause die Show verfolgen - jede Woche passiert etwas Neues. Neue Fehden starten und andere werden fortgesetzt. Aber auch die Lieblinge der Fans sind ein großer Grund weshalb sie sich so auf die Shows freuen - und einen ganz besonderen Grund bekommen die Fans nun zu sehen. Der Titantron schaltet sich an und fängt die Umkleide von der amtierenden Womens-Championesse Alexa Bliss ein. Alleine dieser Anblick sorgt schon für eine großartige Stimmung bei den Fans, die dann aber noch einmal eine Spur größer wird als sie auch das kleinere Double der Sparkle Queen Little Alexa zu Gesicht bekommen. Natürlich sind die Beiden wieder im Partnerlook unterwegs - Alexa trägt wieder ihr neues InRing-Outfit mit der Jeans-Textur und die Kleine hat es ihr nachgemacht. Während die Rebel Queen anscheinend irgendetwas sucht, spielt die Kleine völlig gelassen und entspannt am Handy der größeren Alexa herum. Diese wühlt nun wie eine Verrückte in ihrer Tasche herum und seufzt schlussendlich, als sie das Gesuchte wohl nicht gefunden hat. Mit einem suchenden Blick mustert sie nun die Umkleide und blickt auch kurz zu der Kleinen - die Alexa einfach machen lässt. Nun stützt die Sparkle Queen ihre Hände an die Hüften und wendet sich von der Kleinen auch nicht mehr ab.

ALEXA BLiSS
»Anstatt die ganze Zeit vor dem Handy zu hocken, kannst du mir ruhig mal helfen Lex.«

Aber die Kleine denkt nicht einmal daran und scheint der Sparkle Queen auch nicht so wirklich zugehört zu haben. Denn viel mehr ist sie konzentriert bei dem, was sie da gerade auf dem Handy macht. Und die Augen wurden größer, als sie wohl was tolles gefunden - nervös lässt sie die Beine umher baumeln und blickt dann mit einem kurzen Grinsen zu Alexa, ehe man durch die Boxen des Handys etwas zu hören bekommt. Eine Melodie, mehr nicht und das wird auch ganz schnell klar warum das so ist.

LiTTLE ALEXA
»Seize the day or die regretting the time you lost, It's empty and cold without you here, too many people to ache over.«

Fans dieser Band wissen sofort was das für ein Song ist und während Alexa etwas verwundert zu der Kleinen blickt, fangen die Fans lautstark an zu jubeln. Das Singen von der Kleinen macht natürlich auf sie aufmerksam und so dauert es auch nicht lange bis die Beiden von einer weiteren Person aufgesucht werden.

»???«
"I see my vision burn, I feel my memories fade with time, but I'm too young to worry ~"

So erklingt der nächste Vers dieses Songs aus Richtung der Tür, welche den Locker Room von dem davorliegenden Flur trennt. Ein kurzer Schwenk mit der Kamera und schon wird auch die Person eingefangen, welche sich gerade zu den beiden Blondinen gesellt hat. Im Gegensatz zu diesen ist es hier eine schwarze Haarpracht, welche ein recht blasses Gesicht umrahmt. Darunter zu erkennen ist ein T-Shirt auf dem das Logo der Band "Killswitch Engage" zu erkennen ist und schon jetzt besteht eigentlich kein Zweifel mehr daran, dass es sich dabei um Priscilla Kelly handelt. Wahrscheinlich gibt es sonst auch nicht viele Leute, die es einfach wagen würden, in den Locker Room der Rebel Queen zu marschieren, ohne sich vorher durch ein Klopfen anzukündigen. Allerdings wäre das sonst wohl auch eine verpasste Chance gewesen, in den Gesang der kleinen einzusteigen und wo wir gerade schon von gelungenen Einsätzen sprechen: PK scheint viel daran zu liegen, dass Alexa ihren nicht verpasst, weshalb sie mit einem erwartungsvollen Grinsen auf die größere der beiden Blondinen zeigt!

ALEXA BLiSS
»Uhm - these streets we travel on, will undergo our same lost past.«

Gerade noch so hat Alexa ihren Einsatz mitbekommen, auch wenn sie mehr oder weniger überfordert wirkte. Zwar kennt sie das Lied - welches die Beiden zuvor angesungen haben - aber auswendig kann sie es dann doch nicht. Mit diesem Part den sie eben gesungen hat, hatte die Rebel Queen dann wohl Glück gehabt das sie zumindest diesen Text drauf hat. Dennoch blickt sie fragend zu Lex und Kelly und die Kleine zeigt den Daumen nach oben, ehe sie die Musik auf dem Handy ausschaltet und Priscilla anvisiert. Das Handy wurde nun auf einen Stuhl gelegt und sofort springt die Kleine auf und rennt zu Kelly - um sie zu begrüßen. Das macht sie so wie man es von ihr gewohnt ist - und dementsprechend wurde der Oberschenkel der Dunkelhaarigen umarmt.

LiTTLE ALEXA
»KÄLLY! Endlich sehe ich dich mal wieder - und ich wusste ja gar nicht das du so toll singen kannst.«

Mit einem fröhlichen Gesichtsausdruck erhebt die Kleine ihren Kopf und schaut hinauf zu der ehemaligen Harlot. Langsam bewegt sich auch Alexa zu den Beiden und verschränkt die Arme vor der Brust, ehe sie vor Priscilla und der Kleinen zum stehen kommt - auch bei der Rebel Queen zeichnet sich ein freundliches Grinsen ab. Was auch nicht verwunderlich ist, wenn Alexa die Dame auf Georgia sieht.

ALEXA BLiSS
»Souveränes Timing Priscilla. Schön dich zu sehen - aber ich hoffe das du jetzt nicht hier bist um mir meinen Arsch zu versohlen. Nachdem was ich mit Becky letzte Woche angestellt habe.«

Und da zeigt sich auch sofort wieder dieser fiese Blick im Gesicht der Sparkle Queen. Die Abreibung die Alexa der Irin letzte Woche verpasst hat, schien ihr deutlich gefallen zu haben - das es aber schließlich zu keinem Match kam ist ihr dann wohl eher egal. Becky hatte es gewagt die Kleine in den Dreck zu ziehen und das Alexa da kein Spaß versteht sollte kein Geheimnis mehr sein.
Grinsend klatscht Priscilla einmal kurz in die Hände, als Alexa auch die nächste Textzeile von sich gibt, auch wenn sie dabei etwas unsicher wirkte. So viel Spaß dieses kurze, musikalische Intermezzo auch gemacht hat, endet es doch recht schnell wieder, als die kleinere der beiden Blondinen beschließt, das Handy beiseite zu legen und sich auf die Frau aus Georgia zu stürzen. Diese entgegnet die Umarmung indem sie mit einem Lächeln nach unten schaut und mit ihrer Hand über die blonde Haarpracht streichelt.

»Priscilla Kelly«
"Ach, so besonders war das nun auch nicht. Die hohen Töne sind die wirklich problematischen."

Mit diesen Worten würde PK wahrscheinlich bei so einigen Sängern und Sängerinnen Zustimmung finden. Allerdings sind keine solchen anwesend, ganz im Gegensatz zu Alexa, welche nun ebenfalls das Wort an Priscilla richtet. Diese schaut daraufhin wieder nach oben und fokussiert die Sparkle Queen mit ihrem Blick. Selbstverständlich ist ihr keineswegs entgangen, was sich vergangene Woche zwischen Lex und Becky abgespielt hat und dementsprechend verschwindet das Lächeln von den Lippen der einstigen Harlot und sie schaut ziemlich ernst drein. Wenig verwunderlich, schließlich dürfte inzwischen jedem klar sein, wie viel Priscilla an little Lex liegt, weshalb Becky wohl nicht nur bei der amtierenden Championesse einen Nerv getroffen haben dürfte.

»Priscilla Kelly«
"Keineswegs. Ich habe dir gesagt, dass ich hinter dir stehen werde, egal wie diese Sache ausgeht. Abgesehen davon hat Becky es keineswegs anders verdient, bei dem was sie vom Stapel gelassen hat. Ich hätte an deiner Stelle ganz genauso gehandelt und sollte Becky auch nur in Erwägung ziehen, so etwas wirklich in die Tat umzusetzen ... du wirst nicht die Einzige sein, vor der sie lieber davonläuft."

Die Kleine bemerkt dann recht schnell, dass es nun wieder ein relativ ernstes Thema zwischen den Beiden wird. Denn immerhin ist auch der Kleinen nicht entgangen, was letzte Woche zwischen Alexa und Becky passiert ist - und was die Irin dieses Mal abgezogen hat war dann wirklich eine Spur zu extrem. Man kann von Glück reden das die Offiziellen schnell genug waren, denn ansonsten würde Alexa vermutlich noch heute auf Becky einprügeln. Lil Lex lässt nun von PK ab und geht wieder zurück zum Stuhl und lässt sich auf diesen nieder. Sie schnappt sich dann wieder das Handy von Alexa und die Sparkle Queen richtet nun einige Worte an die Dunkelhaarige.

ALEXA BLiSS
»Es ist ein offenes Geheimnis das die Kleine meine Schwachstelle ist, dass weiß jeder hier im Empire - und mir ist es auch egal geworden was diese Deppen über mich sagen oder denken. Aber wenn es sich wirklich jemand wagt die Kleine in den Dreck zu ziehen oder ihr irgendwie zu drohen, dann verstehe ich keinen Spaß mehr. Diese irische Schlampe kann von Glück reden das diese Streifenhörnchen rechtzeitig am Ring waren - ich hätte nicht eher aufgehört bis sie regungslos auf der Matte gelegen hätte.«

Bei den Worten merkt man auch sofort wieder, dass dieser Gedanke an letzte Woche schon wieder dafür sorgt, dass die Blondine kurz vor dem ausrasten steht. Deswegen blickt sie auch kurz zur Seite und auf den Boden, ballt ihre rechte Hand zur Faust und atmet dann einmal tief durch - wohl um sich ein bisschen runterzufahren. Nachdem sie das getan hat, blickt Alexa wieder zu ihrer guten Freundin.

ALEXA BLiSS
»Angst nenne ich das, oder Größenwahn. Wahrscheinlich will Becky endlich mal erleben, wie es sich anfühlt als Patient in eine Klinik zu kommen. Gosh, abgesehen davon war die letzte Woche ja auch schon wieder keine rosige, Kelly. Willst du über irgendetwas reden, oder kann ich dir irgendwie helfen?«

In den meisten anderen Situationen, hätte Priscilla wahrscheinlich wirklich erschrocken auf die Worte reagiert, welche Alexa gerade über Becky verloren hat. Mit dem Hintergrund allerdings, dass Becky die kleine bedroht hat, hätte die Frau aus Georgia, wie sie selbst sagt, nicht anders reagiert. Deshalb reagiert sie auch einfach nur mit einem schlichten Nicken auf diese Aussage und hakt das Thema damit praktisch ab.

»Priscilla Kelly«
"Tatsächlich ja. Ich habe das vergangene Woche nicht angesprochen, weil ich dich so kurz vor deinem Match nicht von diesem ablenken wollte. Immerhin solltest du ja eigentlich gegen Becky ran. Dass das Ganze so ausgeht, war ja im Vorfeld nicht abzusehen und womöglich läge Becky dann jetzt wirklich im Krankenhaus. Wie dem auch sei: Du kannst das wahrscheinlich nicht mehr hören, aber es geht um Philipp ..."

Von einem unbehaglichen Thema direkt zum nächsten. Na das kann ja was werden. Unschlüssig, ob sie dieses wirklich weiter ausführen soll, wendet Priscilla ihren Blick auf den Boden und scheint abzuwägen, was wohl das Resultat dieses Gesprächs sein könnte. Sogar die Crowd schweigt gerade weitestgehend und scheint gespannt darauf zu warten, wie PK nun damit verfahren will. Warum sie CM Punk anspricht, dürfte klar sein, schließlich ist sie wahrscheinlich die einzige noch verbleibende Person, welche sich wirklich gut mit den beiden versteht und befindet sich damit mehr oder weniger zwischen den Fronten. Betrachtet man die letzte Situation, als jemand gezwungen war, eine von beiden Seiten zu wählen, kann man wohl verstehen, dass Priscilla gerade etwas zögert.

»Priscilla Kelly«
"Ich habe das Ganze ihm gegenüber auch angesprochen, aber er hat auf stur geschaltet. Ist es wirklich zu viel verlangt, dass ihr diese Sache auf einem anderen Weg klärt? Wenn ihr so weiter macht, werdet ihr euch so weit hochschaukeln, bis was weiß ich was passiert. Ich war unendlich froh, als du meintest, dass ganze einfach zu ignorieren und ihm keine Beachtung mehr schenken wolltest ... und dann das letzte Woche. Versteh mich bitte nicht falsch, ich bin wirklich froh, dass du aus deinem Tief hinaus gefunden hast, aber war das wirklich notwendig?"

ALEXA BLiSS
»Ja, war es.«

Eine kurze und ehrliche Antwort von der Rebel Queen. Und warum das aus ihrer Sicht notwendig war, hat sie letzte Woche schon gut erklärt - die Lügen welche über ihre Person verbreitet wurden konnte Alexa nicht unbeantwortet stehen lassen. Das hat sie letzte Woche klar gemacht und darüber hinaus, jede einzelne Lüge in der Luft zerpflückt. Zumal man ja auch nicht vergessen darf, dass selbst Punk nicht davor Halt gemacht hat die Kleine mit rein zuziehen.

ALEXA BLiSS
»All die Lügen mussten zerpflückt werden, davon abgesehen hat auch dein lieber Phillip es gewagt die Kleine in den Dreck zuziehen. Aber wie ich letzte Woche erwähnt habe, werde ich nun kein Wort mehr über diesen Heuchler verlieren - die Antwort musste letzte Woche noch sein um ihn endlich klar zu machen, dass er mit seiner 'Wahrheit' gegen eine Wand fährt. Und hey, ich weiß das du diesen Trottel magst - warum auch immer - aber ich verspreche dir nun, dass ich seinen ekligen Namen nie wieder in meinen Mund nehmen werde. Allerdings, sollte er es sich noch einmal wagen mich irgendwie versuchen in den Dreck zu ziehen, oder die Kleine, kann ich für nichts mehr garantieren - und das bitte ich dich zu verstehen. Ich werde ihn von nun an ignorieren, weil ich zu seiner erbärmlichen Person alles gesagt habe. Und jetzt guck nicht so wie ein begossener Pudel - das steht dir nicht.«

Während Alexa anfangs ziemlich ernst wirkte, kam zum Ende hin dann doch wieder ihr Grinsen zum Vorschein und schien PK mit diesen Worten auch etwas beruhigen zu wollen. Aber das sich Alexa so etwas nicht mehr gefallen lassen kann, sollte jeder normale Mensch verstehen. Aber wie die Rebel Queen eben schon gesagt hat, weiß sie das PK den Punker irgendwie mag und deswegen scheint Alexa nun wirklich dieses Thema abhaken zu wollen. Jedenfalls so lange, bis Punk es nochmal wagen sollte die Kleine oder Alexa anzugreifen.
Die Worte Alexas sind natürlich mehr als verständlich und gerade für Priscilla durchaus nachvollziehbar. Bedenkend allerdings, dass wir hier von CM Punk sprechen, kann man davon ausgehen, dass diese Geschichte noch lange nicht vorbei ist und ob das wirklich zu dem von PK angesprochenen Teufelskreis führt, wird sich zeigen. Mit dem letzten Spruch schafft die Blondine es allerdings auch ihr wieder ein Grinsen auf die Lippen zu zaubern und selbstverständlich versteht diese auch, dass die Championesse damit einen Schlussstrich unter dieses Thema ziehen möchte.

»Priscilla Kelly«
"Dabei hab ich das extra vor dem Spiegel geübt - verdammt! Du hast recht. Nachdem ich es letzte Woche vorgezogen habe, mich zu verstecken, geht es heute wieder in den Ring. Ich hätte mich von dieser Sache generell nicht so beeinflussen lassen sollen, aber das habe ich ja glücklicherweise letzte Woche erkannt. In der Hinsicht verdienst du wirklich allen Respekt der Welt. Egal was dich gerade beschäftigt, merkt man dir im Ring davon praktisch überhaupt nichts an. Es wirkt fast so, als wären das für dich zwei vollkommen verschiedene Welten. Keine Ahnung, wie du das machst, aber es ist auf jeden Fall bewundernswert."

LiTTLE ALEXA
»Alexi ist eben eine starke Frau, jaha.«

Ach da war ja noch jemand - und somit macht die Kleine auch wieder auf sich aufmerksam, ehe Alexa darüber ein bisschen schmunzeln muss. Abgesehen davon, dass es gerade wirklich ein unschönes Thema ist und war, konnte die Kleine mit dieser Aussage zumindest ein gutes Ende einleiten. Der Blick von der Rebel Queen wendet sich dann aber wieder Kelly zu - und diese wird auch aufmunternd angelächelt.

ALEXA BLiSS
»Vielleicht sind es auch zwei verschiedene Welten für mich. Im Ring kann ich mich halt auf andere Dinge fokussieren und meinen vorhandenen Frust ein bisschen abbauen - zumindest bin ich der Meinung dass das der ausschlaggebende Punkt ist. Jedenfalls ist es schön zusehen, dass du dich auch nicht mehr irgendwie ablenken lässt - besonders heute musst du konzentriert an die Sache gehen. Liv wird es dir nicht leicht machen.«

Natürlich wünscht Alexa auch Liv nur das Beste, was diese vermutlich wissen wird. Aber so hofft sie auch für PK nur das Beste am heutigen Abend - wer sich am Ende durchsetzen wird, wird man dann sehen wenn das Match abgeläutet wurde. Da es sich bei beiden Frauen um Fan Lieblinge handelt, dürfte es auch diesen schwer fallen, sich für eine zu entscheiden. Fest steht nur, dass man sich auf ein gutes Match zwischen Liv und Priscilla freuen kann, sofern beide ihr Bestes im Ring geben werden - und damit dürfen die Fans auf jeden Fall rechnen.

»Priscilla Kelly«
"Davon gehe ich aus. Alles andere würde mich aber auch schwer enttäuschend. Ich habe mir ein paar ihrer alten Matches angeschaut und sie scheint wirklich etwas drauf zu haben. Ich freue mich auf jeden Fall drauf. Vielleicht sollte ich das Ganze auch generell so angehen wie du und versuchen die Sachen, welche außerhalb des Ringes passieren, auch außerhalb davon zu lassen."

Ein Nicken unterstreicht diese Aussage noch einmal genauer. Da zeigt sich wohl, dass Alexa ein wenig mehr Erfahrung innerhalb des Seilgevierts hat, als die einstige Harlot. Da sind solche Tipps natürlich immer hilfreich und werden dankbar angenommen. Bis zum eigentlichen Match zwischen Priscilla und Liv ist es allerdings noch etwas hin, weshalb sich die Frau aus Georgia noch einmal zu der Kleinen wendet und sich nachdenklich am Hinterkopf kratzt.

»Priscilla Kelly«
"Was war das nochmal gleich für eine App, die du da eben hattest?"

Während dieser Frage heben sich die Mundwinkel PK's zu einem breiten Grinsen. Dieses wird von little Alexa auch sogleich erwidert. Ganz offensichtlich versteht sie, worauf die dunkelhaarige Dame hinaus will und damit färbt sich der Titantron wieder schwarz.

Jonathan Coachman: "Priscilla will dass Alexa und Punk das Kriegsbeil begraben."
Christy Hemme: "Das könnte schwer werden, denn beide schalten auf stur und steht jetzt Priscilla Kelly im Mittelpunkt von dem ganzen auch wenn sie es sicherlich nicht möchte."



Die TWE steuert in Richtung Paradise City, der Heimat vom amtierenden World Heavyweight Champion, Mike Bennett. Doch bevor wir uns mit den dortigen Eventualitäten beschäftigen bleiben wir lieber in der Gegenwart und schauen in den Backstage Bereich der Halle in North Dakota. Alexa Bliss und Will Ospreay haben den Mixed Belt abgelegt und wenn die Gerüchte stimmen soll ein Turnier für diese Gürtel in Planung sein. Hier und heute wird es jedoch zu keinem Intergender Match kommen auch wenn bereits Personen wie die Bennetts Interesse am Gold bekundet haben. Da kommen sicherlich noch Pärchen wie Maryse & The Miz oder Becky Lynch & Seth Rollins in Frage. Für Tony Nese kommt eine Frau / Mann Konstellation im Team nicht in die Tüte. Sein Fokus ist ganz klar in Richtung The Miracle gerichtet, was nach seinem Triumph gegen The Miz letzte Woche langsam aber auch sehr verdient wäre. Der heutige Gegner vom New Yorker ist Bobby Roode mit dem er bei Inception #110 aneinandergeraten ist. Am kanadischen Nationalfeiertag kassierten alle Superstars dieses Herkunftslandes eine Niederlage. Roode, Breeze. Dies trübte die Stimmung natürlich erheblich. Neue Show, neues Glück und vielleicht gelingt es den besagten Superstars es ja nun besser zu machen. Viel besser machen kann man bei dem Mann aktuell nichts den wir gerade eingeblendet bekommen. Es handelt sich um Tony Nese der in einer Art Besprechungszimmer sitzt. Vor ihm liegt ein ungeöffneter Karton den er aus einem Spielzeugladen erworben haben muss. Der Inhalt dieses Kartons ist eine Wrestling Action-Figur die er sich käuflich erworben hat. Aber keine x-beliebige Figur sondern das Abbild von Bobby Roode, seinem Wiedersacher an diesem Abend.



Wie ein Kind an Weihnachten packt er hastig aus und befreit den Plastik-Bobby aus seinem stickigen Gefängnis. Was hat dieser Kerl nur damit vor? Will er ihn etwa verunstalten? Will er ihn vielleicht auch gegen eine Tony Nese Figur antreten lassen um den Ausgang des Kampfes schon einmal zu simulieren? Wir liegen mit allen Gedankengängen falsch als uns das dargeboten wird was die TWE Kameras aufzeichnen und auf der Leinwand der Halle für alle sichtbar ausstrahlen.

Tony Nese:
”Ich bin Roode.“

Mit verstellter Stimme tut Tony so als habe gerade die Puppe zu ihm gesprochen. Zu erkennen war dies daran, dass er die Figur ein wenig hin und her bewegte und in die Nähe seines Ohres hielt.

Tony Nese:
”Das musst du mir nicht zwei Mal sagen. Dass du ein Holzkopf bist steht außer Frage. Warum sonst hast du wohl einer Herausforderung zugestimmt die genauso realistisch umsetzbar ist wie die Vereinigung von Süd- und Nord-Korea.“

Was bitteschön soll das werden wenn es fertig ist? Hat die Figur nach der Vorstellung dem verspielten Nese noch etwas zusätzlich ins Ohr geflüstert was man nicht mitbekommen hat? Zumindest hat die Antwort, wenn wir es mal so nennen wollen, mit seiner normalen Tonlage von sich gegeben. Nun ist die Figur wieder dran etwas zu erwidern.

Tony Nese:
”Ich bin Roode??“

Dieses Mal ist es mehr eine Frage als eine Aussage. Wieder hat er seine Stimme verändert um den Leuten zu verstehen zu geben, dass hier zwei Personen sich miteinander unterhalten. So langsam fällt auch der Groschen was Nese hier abzieht. „Roode“ soll wohl „Groot“ von den Guardians of the Galaxy verkörpern. Ein einfach gestricktes Pflanzenwesen, welches nur einen Satz von sich geben kann, dies aber zig verschiedene Bedeutungen besitzt. Tony ist damit also der Waschbär, Rocket, denn dieser ist schließlich der Einzige der Groots Sätze verstehen kann.

Tony Nese:
”Natürlich halte ich nicht viel von dir. Was ist das denn für eine bescheuerte Frage. Ich meine… du hast gegen Baron Corbin verloren. BARON CORBIN! Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Und du wolltest mir letzte Woche wirklich eine Moralpredigt halten? Lachhaft!“

Denkt man ein paar Wochen zurück so ist es Tony in seinem zweiten Duell in seiner Historie gelungen den Wolf der Liga zu bezwingen. Damit hat er Bobby definitiv etwas voraus. Zudem gelang es Nese auch sein Debüt erfolgreich zu bestreiten. Es war zwar nicht sein Debüt sondern sein Return-Match aber da hatte sich der Kanadier wohl selbst mehr ausgerechnet.

Tony Nese:
”Ich bin Rooooooode……“

Es ist irgendwie komisch und spannend zu gleich weil jeder wohl erfahren möchte was das Gesagte mit der deutlich dunkleren und maskulineren Tonlage dieses Mal bedeuten wird. Das Griemeln im Gesicht des Premier Athletes macht deutlich wie viel Spaß er selbst bei all dem zu haben scheint.

Tony Nese:
”Jetzt brauchst du dich auch nicht mehr entschuldigen. Und kneifen bringt dir jetzt auch nichts mehr. Nun musst du die Suppe auch auslöffeln die du dir eingebrockt hast. Das hättest du dir schön vorher überlegen müssen wem du wann ans Bein pinkelst. Komme mir nicht damit, dass ich dich nicht gewarnt hätte. Mache dich also auf eine saftige Abreibung bereit.“

Von den Rängen aus der Arena hört man auch die Lacher beziehungsweise das Gelächter über die Parodie die Nese dem Publikum präsentiert. Letzte Woche das Miz-Quiz mit dem er ordentlich punkten konnte und heute diese Einlage. Was er wohl noch alles auf Lager hat?

Tony Nese:
”ICH BIN ROODE!!!!“


Dieses Mal hat er die Lautstärke drastisch nach oben gedreht und wedelte deutlich wilder mit dem Spielzeug hin und her. Das kann und wird Tony nicht auf sich sitzen lassen.

Tony Nese:
”Ach. Jetzt wieder den Bagger aufreißen? Du bist mir vielleicht einer. Du glaubst doch nicht ernsthaft eine Millisekunde darüber nach für mich wirklich eine Gefahr darzustellen, oder? Warum sollte ausgerechnet gegen dich meine Streak reißen? Klar, alles hat mal ein Ende außer der Wurst aber nenne mir doch nur ein einzigen mickrigen Grund warum du derjenige sein solltest der mich daran hindern kann die Hand heute voll zu machen an Erfolgen?“

Faire Sache. Anstatt Bobby über den Mund zu fahren und ihn verbal zu plätten gibt er ihm die Möglichkeit sich sachlich zu verteidigen. Oh man… man bekommt irgendwie das Gefühl als würde hier wirklich eine ernsthafte Unterhaltung stattfinden dabei ist es nur der Puppenspieler aus… nun ja… zwar nicht Mexiko aber der TWE.

Tony Nese:
”ICH bin Rooooooooooooooooode!“

Den Namen hat Tony wohl absichtlich sehr in die Länge gezogen. Zudem hat es fast schon etwas Melodisches was er auditiv zum Besten gegeben hat.

Tony Nese:
”Hör mir doch auf mit deinem GLORIOUS-Müll. Du trägst einen glitzernden Bademantel und versuchst mit deinem ganzen Auftreten das zu kaschieren was du eigentlich bist. Ein Blender. Ein Heuchler. Ein Hochstapler. Bei keinem anderen passt es wohl eher wenn man sagt, dass mehr Schein als Sein vorhanden ist. Du willst einen Beweis? Dann gedulde dich noch ein paar Minuten und dann werde ich dir im Ring eine Lehrstunde erteilen. Ich werde dir so sehr Feuer unter deinem Allerwertesten machen dass die Crowd schreien wird: „The Roode, the Roode, the Roode is on fire!“

Mit einem Song der Bloodhound-Gang drückt Nese seinem Rivalen in Miniaturform einen weiteren bitteren Spruch hinein. Ohne Rücksicht auf Verluste schwingt er die Wörterkeule gegen alles was nicht bei drei auf den Bäumen ist. In diesem Fall trifft es eben Roode der sein Fett weg bekommt.

Tony Nese:
”Ich bin………“

Da reißt Nese der Geduldsfaden. Wie von der Tarantel gestochen springt er von seinem Stuhl auf, welcher durch die abrupte Bewegung nach hinten auf den Boden fällt. Kurz darauf folgt auch Tony der sich zusammen mit der Puppe in der Hand fallen lässt um dort an der kleinen Version vom Kanadier seinen gefürchteten T-N-T, den Dragon Sleeper, anzusetzen. Es sieht urkomisch aus wie der große New Yorker mit dieser Spielzeugfigur ringt.

Tony Nese:
”I….Ich…. bi…….n R…oo……de……“

Es klang qualvoll und unter größter Anstrengung. Dass dies von der Puppe gekommen ist war aber bei den drei gestückelten Worten mehr als klar. Dann lässt Tony von der Figur ab, steht auf und gibt dem Sammlerobjekt einen letzten Tritt. Er richtet sich seine Kleidung, schlägt sich etwas den Staub von seinen Sachen und schaut in die Kamera hinein.

Tony Nese:
”Klein-Roode hat abgeklopft und aufgegeben als der Zeitpunkt dafür gekommen ist. Der großen Version wird dieses Schicksal auch blühen nur stellt sich die Frage ob er ebenso clever mit der Situation umgehen wird. Zwar wage ich es zu bezweifeln aber wer nicht hören will, der muss bekanntlich fühlen. I’m in the mood , to beat Bobby Roode!“

Ein letztes fieses Grinsen wird auf der Videowand eingespielt ehe das Bild ausblendet und wir uns wieder live in der Halle befinden. Was für eine makabere Szene das doch war. Während viele das Gesehene weiterhin abfeiern zucken andere nur mit den Schultern und können damit nichts anfangen. Eine kleine Gruppe fragt sich bestimmt auch wo die Männer in den weißen Kitteln geblieben sind. Wie dem auch sei. Die Show geht weiter und die Kommentatoren übernehmen ihren Job wieder in gewohnter Manier.

Jonathan Coachman: "Tony Nese ist bereit für Bobby Roode."
Christy Hemme: "Sicherlich wird sich Seth Rollins dies genauer anschauen."



Die Kameras lenken das Geschehen auf den Vorplatz der Arena in Grand Forks. Zwischen den geparkten Autos fährt eine weiße Limousine der Marke Honda vor und hällt vor einem Seiteneingang der Arena an. Der Fahrer steigt heraus und begibt sich zum Kofferaum, den er sogleich öffnet. Derweil steigt der hintere Fahrgast aus dem Wagen. Es handelt sich hierbei um den japanischen TWE-Star Kazuchika Okada. Der Fahrer stellt dem Rainmeker sein Gepäck bereit und verabschiedet sich. Der Samurai verbeugt sich kurz vor dem Fahrer, nimmt sein Gepäck und begibt sich zum Seiteneingang. Jedoch trifft er dort ein bekanntes Gesicht ...

:"... Ach verflucht ... DIE haben mir jetzt noch gefehlt ... erst der Stau und jetzt das noch ... dafür habe ich jetzt wirklich keine Nerven ..."

... murmelt der Japaner zu sich. Diese nette Willkommensgeste galt den Bennett's, welche auch vor wenigen Augenblicken im Gebäude angekommen waren. Zwar hatte das Ehepaar heute keine Ring-Action, dennoch waren sie wie gewohnt vor Ort um hier ihre Ansagen zu Gute zu geben, das aktuelle Geschehen zu verfolgen und gegebenfalls auch einzugreifen.

Gerade war das Ehepaar dabei sich mit einem breitem Grinsen im Gesicht zu unterhalten, als der nächste Superstar im Gebäude ankam und so hatte dieser nun die Aufmerksamkeit des Paares. Und als erstes war es die Queen welche das Wort ergriff.

Maria Kanellis-Bennett: "Na wen haben wir denn da? Eine unser neuen "großen" Hoffnungen!"

Zu den ironischen Unterton zeichnete sich nun auch ein fieses Grinsen in dem Gesicht von Maria ab, während sie sich an ihren Mann schmiegte und Okada musterte.

Mike Bennett: „Aber Schatz so kannst du diesen Mann nicht betiteln. Verdammt das ist der "große" Kazuchika Okada aus dem Land der aufgehenden Sonne, unser "zukünftiger" Heavyweight Champion of the World!“

Auch Mike hatte das alles eher mit einem ironischen Unterton vorgetragen und auch die Fans in der Arena merkten sofort das dies nichts weiter als wieder mal eine typische Bennett-Nummer war, die sich über einen neuen Kollegen lustig machten.

Mike Bennett: „Das ist der Mann der für das Gute kämpft, der Mann der die Gerechtigkeit zurück in das Empire bringt aber in Wahrheit lediglich ein Mann ist, der so sein möchte wie der größte Champion aller Zeiten ... Mike Bennett! Genau deswegen kreuzt dieser ja auch, wie unsere Wenigkeit, mit einer eigenen Limousine hier auf. Der Mann der glaubt, noch ewig das TWE Universum mit seinem angeblichen Gerechtigkeitssinn blenden zu können! Vor uns steht ein Mann ohne Ehre!“

Und nun bildete sich auch beim World Champion ein freches Grinsen während der japanische Neuzugang nur noch mit einem abschätzigen Blick gewürdigt wurde. Mit rollenden Augen ignoriert der Samurai das Paar und geht an diesen ohne sie eines Blickes zu würdigen vorbei ... was den Bennett's überhaupt nicht schmeckte. Mike Bennett packt den Japaner unsanft am Arm, wodurch die Aufmerksamkeit von Okada sich nun doch auf das Paar richtete. Der Japaner dreht leicht den Kopf zu Seite, sodass er die Bennett's mit einem Auge sehen kann.

:"Ihr seit also derjenige, den Miss Vorlaut ihren Ehemann nennt. Die "Ehre", eure Gattin kennenzulernen hatte ich ja bereits schon beim vergangenen PPV. Wenn ihr gestattest würde ich mich gerne umziehen gehen, aufgrund des Verkehres in dieser Stadt bin ich etwas in Eile und ich lasse nur ungern wichtige Leute oder Kollegen warten. Wenn ihr also die "Freundlichkeit" hättet meinen Arm loszulassen ..."

Der Tonfall in Richtung von Mike und Maria ist weder freundlich noch wohlgesonnen, dass kann man unschwer heraushören. Auch sein Blick zeigt deutlich an, das er für unnötige Sticheleien aktuell alles andere als Nerven hat. Maria hingegen schien Okada bisher immer noch nicht ernst zu nehmen, denn im Gesicht der Queen zeigte sich ein belustigtes Lächeln, als sie nun von Okada zu ihren Mann blickt.

Maria Kanellis-Bennett: "Hast du das gehört Schatz, der Herr hat Besseres zu tun als sich mit uns zu unterhalten. Was soll man denn dazu sagen, der Herr ist wohl schwer beschäftigt und das so kurz nach seiner Ankunft."

Immer noch klang der Tonfall von Maria deutlich sarkastisch, denn bekanntlicherweise gab es in den Augen der Bennetts ja niemanden der wichtiger war als sie selbst.

Mike Bennett: „Nein sowas aber auch ... aber ich denke wir müssen Herrn Okada vielleicht ein bisschen Benehmen beibringen! Also Ohren aufsperren Mister Okada! Vor dir steht nicht irgendwer, sondern die Bennetts und wenn du ein bisschen Grips da oben in deiner Birne hast, weißt du auch wer in dieser Company was zu melden hat und wer nicht. An deiner Stelle also sollte Herr Okada besser mehr Respekt uns gegenüber an den Tag legen, denn sonst werden Okada's Stunden verdammt schnell im Empire abgelaufen sein!“

Da waren sie nun, die sehr viel ernsteren Worte in Richtung des Japaners der trotz allem auch seinen Willen bekam als Mike dessen Arm wieder in die Freiheit zurück entließ.

Mike Bennett: „Zum leichteren Verständnis, die einzigen wichtigen Leute sind die Bennetts und Mister Shane McMahon! Hoffe es ist angekommen.“

Zumindest bei den Fans sind Mikes Worte angekommen und sorgten für die obligatorischen Buhrufe aber es war irgendwo klar dass sich die Bennetts das Verhalten von dem japanischen Star nicht bieten lassen würden. Sich der Situation bewusst aber nicht eingeschüchtert wendet sich der Samurai wieder an den World-Champion. Er schaut ihn direkt an und ignoriert das spöttische und hämische Grinsen seiner Frau.

:"Das Sagen? ... hmm ... interessant ... Lasst mich euch eine Frage stellen Mr. Bennett. Wie muss es wohl in eurem Inneren aussehen, dass ihr solch eine Angst verspürt eure allseits geliebte Macht wieder zu verlieren? Habt ihr sonst nichts was euch zu dem Mann macht, der sich hier vor mir profiliert? Würdet ihr alles opfern um diese Macht zu behalten egal welche Konsquenzen dies mit sich führen würde? ... euren Ruf? ... euer Geld? ... eure Frau? ... euer Gold?"

Okada schaut auffällig auf den World-Title, den Mike Bennett stets bei sich führt.

:"... denn wisst ihr ... Gold, dass verflucht worden ist, hat eine ganz besondere Eigenschaft ... es lässt seinen Träger langsam Vereinsamen und raubt ihm seinen Verstand. Also will ich für euch hoffen, dass ihr diesem Schicksal nicht bald in die Hände fallt ... oder dies bereits schon geschehen ist."

Der Japaner stellt sein Gepäck neben sich ab und nimmt seine typische Pose ein. Seine Arme verschränkt er hinter seiner Hüfte, die von seinem schwarzen und hochgerempelten Hemd bedeckt ist. Abwartend schaut er die Bennett's an, wobei er sich die Reaktion schon fast ausmalen kann.

Mike Bennett: „Sehen wir vereinsamt aus? Genauso ist unser Verstand kristallklar und genau aus diesem Grund bestimmen wir über unser Schicksal und nicht das Schicksal über uns!!“

War das die Reaktion welche Okada erwartet wobei es für Mike keine Rolle spielte was der Samurai für Erwartungen hatte.

Mike Bennett: „Und eines Mister Okada sei dir auch gesagt, wir fürchten uns vor nichts. Wir fürchten keinen Machtverlust, denn es gibt niemanden der für diesen Machtverlust sorgen kann. Wir tun das was getan werden muss, denn wie gesagt nur so kann man sein eigenes Schicksal kontrollieren und wie bereits erwähnt. Die Bennetts kontrollieren ihr Schicksal. Ist es nicht so Liebling?“

Mit einem schmalen Lächeln im Gesicht wandte sich Mike an seine Gattin während aus der Arena abermals Buhrufe für seine Aussagen zu hören waren. Maria schien immer noch belustigt über die ganze Situation zu sein, jedenfalls sagte dies der Gesichtsausdruck der Queen aus. Und so blickte diese nun mit einem überheblichen Lächeln wieder zu Okada.

Maria Kanellis-Bennett: "So sieht es aus, mein Mann und ich machen das möglich wovon andere nur träumen. Wir haben oft genug bewiesen das wir keine Herausforderung scheuen und diese auch stets meistern. Du sprichst vom Versagen? Weißt du wie viele schon wollten das die Bennetts untergehen, ich kann es nicht mehr sagen. Und doch stehen wir hier als die Topstars. Dein Weg in diesem Empire ist noch lang kleiner Ehrenmann. Und du bist auf den besten Weg dabei dafür zu sorgen das dieser sehr steinig wird."

Mit gefährlich funkelnden Augen blickte Maria nun Okada an, doch auch der Queen gefiel dessen respektloser Ton ihnen gegenüber keinesfalls. Immerhin hielten sich die Bennetts hier für die absoluten Topstars und das es in seinen Augen Besseres gab, passte der Queen so ganz und gar nicht.

Maria Kanellis-Bennett: "Zunächst rate ich dir hier schleunigst zu lernen, wem du Respekt zu zollen hast und wo es angebracht ist deine Aufmerksamkeit drauf zu richten. Weil eines ist sicher das du hier mit uns sprechen darfst solltest du als große Ehre ansehen!"

Das Grinsen in Marias Gesicht wurde nun gleich nochmal eine Spur überheblicher während sie sich weiter an ihren Mann schmiegte dabei jedoch direkt zu den Mann vor sich blickte. Als sie das Wort Ehre fallen lies, bildete sich eine kleine Wutader auf der Strin des Japaners und sichtlich gereizt reagiert er auch.

:"NEHMT DIESES WORT NICHT IN DEN MUND, WENN IHR NICHT WISST WAS ES BEDEUTET!"

Einen Samurai mit seinem Ehrgefühl aufzuziehen war noch nie eine gute Idee. Trotzdem beruhigt der Japaner sich kurzerhand wieder, bleibt aber sehr ernst im Tonfall.

:"Ihr seit nichts ohne euren Gönner ... Shane McMahon! Und das wisst ihr auch! Sollte eines Tages seine Gunst euch entweichen, werdet ihr auf den harten Boden der Realität schmettern und euch so sehen wie der Rest des TWE-Universums. Und wie ich euch, Miss Vorlaut, schon bei Pride & Honor zu verstehen gegeben habe ... eure ZEIT läuft ab ..."

Entnervt von der Respektlosigkeit und Arroganz des Paares schnappt der Japaner seine Gepäck und ist im Inbegriff zu gehen. Doch bevor sich der Samurai verdünnisieren konnte, war es abermals Mike der den Japaner am Arm packte. Ziemlich sauer dreht sich der Japaner erneut um.

Mike Bennett: „Habe ich nicht gesagt, du solltest vorsichtiger mit deinen Äußerungen sein!? Aber ich merke schon der große Okada verliert sich gerade auch in die Ahnungslosigkeit seiner dutzenden Kollegen. Daher lasse dir eines gesagt sein, die Bennetts waren schon vor Shane McMahon hier und sind von keinem Gönner abhängig! Aber du mein Freund, Kazuchika Okada wäre nicht ohne den Gönner Shane McMahon hier!“

Da ging glatt ein Raunen der Fans durch die Arena und die Luft zwischen den Bennetts und Okada scheint auch immer dünner und dünner zu werden. Doch dann lässt Mike allerdings wieder von Okada's Arm ab.

Mike Bennett: „Und jetzt zische ab um in Ruhe über deine Haltung nachdenken zu können!“

Schon zierte ein breites Grinsen das Gesicht von Mike der zumindest genug von dem Samurai hatte und diesen heute nicht mehr länger ertragen konnte. Der Japaner nimmt sein Gepäck und geht wortlos ... lässt aber in einiger Entfernung eine Bemerkung fallen.

:"In meinem Land gibt es eine Bezeichnung für Menschen wie euch ... es lautet: "Nokemono". Versucht doch mal herauszufinden ... was es bedeutet."


Ein Augenblick blickte das Ehepaar Okada noch nach, bevor sich beide anblickten und in lautes Gelächter ausbrachen. Dann gingen beide Hand in Hand ebenfalls weiter ihres Weges und hiermit schalten die Kameras weg.

Jonathan Coachman: "Kazuchika Okada hat die Bennetts durchschaut."
Christy Hemme: "Mal was anderes, weißt du was ein Nokemono ist?"



Wie so üblich schaltet das Bild in den Backstage Bereich. Dort bekommt man auch die Chance Superstars zu sehen, die an diesem Abend gar nicht die Gelegenheit bekommen haben in einem Match zu stehen. So auch diese Frau, die gerade für laute Pops der Crowd sorgt. Bayley steht heute Abend in keinem Match, aber wen wundert es, dass sie trotzdem in der Show vertreten ist. Das hat sie sich nie nehmen lassen. Mit einem Lächeln auf den Lippen ist sie in ihrem üblichen Tracht unterwegs, welches aus ihrem Ring Gear kombiniert mit einem T-Shirt besteht. So wäre die Huggerin jederzeit bereit in den Ring zu steigen und wie man die Kämpferin kennt würde sie das wohl nur allzu gerne. Mit einem Lächeln auf den Lippen ist sie ziemlich munter unterwegs und das Grinsen wird sogar noch größer als sie vor jemandem stehen bleibt, den man noch nicht erkennen kann.



Bayley
"Oh hey, Jon! Gut, dass ich dich hier treffe. Ich hätte dich früher oder später sowieso aufsuchen wollen. Jetzt wo du hier bist, kann ich ja direkt einmal die Entschuldigung einlösen die fällig ist. Nicht, dass du nachher noch sagst der Gutschein verfällt."

Es ist also Jon Moxley, auf den Bayley hier gestoßen ist. Mit dem hat sich die Huggerin schon vergangene Woche getroffen. Diese Begegnung endete damit, dass sich Moxley ein Bild der Kalifornierin in ihrem Match machen wollte. Bayley scheint auf jeden Fall schon ziemlich von sich selbst überzeugt zu sein. Immerhin hat der Death Rider diese Entschuldigung nur versprochen, wenn Jon von der Huggerin überzeugt ist, doch davon scheint sie wohl felsenfest von auszugehen.
Während Bayley ihren Gegenüber anspricht, zoomt der Kameramann ein Stück heraus und fängt so auch Jon Moxley ein. In seiner Hand hält er eine Wasserflasche, aus welcher er wohl gerade einen Schluck nehmen wollte. Von Bayley so direkt angesprochen zu werden, stoppt ihn allerdings in seiner Bewegung und lässt ihn die Huggerin etwas ungläubig anschauen. Allem Anschein nach hat er nicht damit gerechnet, sich so schnell wieder mit dem Thema befassen zu müssen ... wenn überhaupt. Wortlos lässt er die Flasche sinken, schraubt sie wieder zu und stellt sie neben sich auf einer Kiste ab. Der ungläubige Blick wandelt sich zu einem amüsierten Grinsen, während er die Arme vor der Brust verschränkt.

»Jon Moxley«
"Und was lässt dich glauben, dass diese Bitte ... oder eher Aufforderung angemessen wäre? Um mich zu beeindrucken, braucht es schon mehr, als ein einfacher Sieg."

Damit stellt der Death Rider zu mindestens klar, dass er weiß, wie das Match ausgegangen ist. Doch ob er es tatsächlich gesehen hat, ist noch nicht bestätigt. Für wenige Augenblicke herrscht Stille zwischen den beiden, bevor Moxley einmal hörbar ausatmet, die Verschränkung seiner Arme löst und sich einmal über die geschorenen Haare streicht. Das Grinsen hingegen erhält er allerdings aufrecht.

»Jon Moxley«
"Schön. Man kann mir vieles nachsagen, doch nicht, dass ich nicht zu meinem Wort stehen würde. Ich gebe zu, dass ich dir möglicherweise Unrecht getan habe. Ich werde das zwar weiter im Auge behalten, doch zunächst bin ich dir das wohl schuldig. Es tut mir Leid."

Noch immer grinsend streckt er Bayley nun die Hand entgegen und erntet dafür tatsächlich einiges an Jubelrufen aus dem Publikum, wovon die beiden natürlich nichts mitbekommen. Auch Bayley kann man die Freunde direkt ansehen, wobei sie versucht auf dem Teppich zu bleiben. Sie sieht herunter zu der Hand und dann wieder hoch zu ihrem Kollegen. Irgendwas scheint sie noch daran zu hindern den Handschlag anzunehmen.

Bayley
"Na also es geht doch. Jetzt kommen wir zu der Entschuldigung. Vielleicht fällt dir ja noch etwas Cooleres als ein Handschlag ein?"

Dabei erhebt Bayley beide Augenbrauen und grinst breit. Mit den Händen winkt sie ihn zu sich her. Die Huggerin scheint sich einen Spaß zu erlauben und will sehen wie weit sie bei ihrem Kollegen gehen kann. Ob er tatsächlich selbst jetzt seine Kollegin umarmt? Zunächst verschwindet zu mindestens mal das Grinsen aus dem Gesicht des Mannes aus Ohio. Ungläubig schaut er seine Gegenüber an und lässt seine Hand wieder sinken. Wahrscheinlich ist er davon ausgegangen, dass eine ehrlich gemeinte Entschuldigung kombiniert mit einem Handschlag ausreichen würde, um diese Geschichte hinter sich zu bringen. Falsch gedacht. Und nun verlangt Bayley gerade von ihm eine Umarmung, der vergangene Woche noch zu ihr meinte, dass sie mit dieser Einstellung nicht sonderlich weit kommen würde. Wahrscheinlich sogar gerade deswegen. Ein leises Grummeln entfleucht dem Death Rider, als er tatsächlich einen Schritt auf die Huggerin zumacht und diese widerwillig in den Arm nimmt. Schaut man ihm dabei so zu, könnte man glatt auf den Gedanken kommen, er würde das zum ersten Mal machen. Was man mit Sicherheit sagen kann, ist dass Moxley hier einiges an Überwindung aufbringen musste. Sonderlich lange hält diese Umarmung allerdings nicht an, denn Jon löst diese recht schnell wieder und macht einen Schritt zurück.

»Jon Moxley«
"Das sind härtere Bandagen, als ich dir zugetraut hätte, meine Liebe. Die meisten hätten sich einfach damit zufriedengegeben und wären prahlend durch den Backstage Bereich gelaufen. Aber ich warne dich, treib es lieber nicht zuweit."

Nun grinst Moxley wieder leicht. Hart er Bayley etwa gerade auf seine ganz eigene Weise ein Lob ausgesprochen? Bayley´s Blick nach zu urteilen scheint das gerade ein riesiges Erfolgserlebnis für sie zu sein. Würde nur noch fehlen, dass sie triumphal die Faust zusammenballt und in die Luft streckt. Doch hält sie sich zurück.

Bayley
"Na also großer! So schwer ist das doch bestimmt nicht gewesen. Aber keine Sorge. Mehr werde ich nicht von dir verlangen. Ich denke ich bin da bei dir an die Grenzen getreten und du hast mit Bravour bestanden. Du bist befreit…. Für heute."

Da offenbart Bayley wieder ihr freches Grinsen dass sie schon drauf hatte, als sie Moxley um die Umarmung gebeten hatte. Ob das den Death Rider beruhigt ist ziemlich zweifelhaft, allerdings versucht The Huggable One wieder etwas ernster zu sein.

Bayley
"Und was hast du so vor. Trittst du wieder jemandem in den Allerwertesten, wie du das letzte Woche getan hast? Sabin vielleicht? Oder trifft es wen anders?"

Was sie von Moxley´s Aktion beim Main Event der vergangenen Wochen hält verrät sie nicht. In der Hinsicht scheint sie ziemlich neutral zu sein. Es scheint einfach nur ein einfacher Themenwechsel zu sein, da sie ihren Kollegen ja auch irgendwie kennenlernen muss und das das einzige ist, was sie bisher von ihm kennt.
"Für heute." wiederholt Moxley leise und spricht damit eher zu sich selbst, als zu der Huggerin ihm gegenüber. Dass diese ihren Triumph so dermaßen auskosten würde, war für ihn natürlich nicht absehbar und wer weiß, ob sie das nun scherzhaft gesagt hat, oder wirklich vollkommen ernst meint. Gut im Zweifelsfall könnte der Death Rider immer noch eine Aufforderung verneinen, doch insofern Bayley dies nicht auf die Spitze treibt, ist davon erst einmal nicht auszugehen. Schließlich steht er zu seinem Wort, wie er selbst sagte und wenn die Kalifornierin das als Teil der Entschuldigung sieht, dann sei dem so. Nun will er sich allerdings ihrer Frage zuwenden und gedanklich erst einmal mit dem Thema abschließen, was womöglich noch auf ihn zukommt.

»Jon Moxley«
"In der Stimmung dazu wäre ich, das kann ich dir versichern. Stellt sich nur die Frage, ob sich ein Freiwilliger findet. Chris scheint ja kaum zu interessieren, dass ich ihm zwei Wochen hintereinander fertig gemacht habe, das wird langweilig. Ich hab mir mehr davon erhofft, früher hat er sich bei so etwas mehr wie eine Klette verhalten. Vielleicht findet sich ja jemand Neues."

Ein Zucken mit den Schultern folgt. Allem Anschein nach scheint er all das wirklich nur aus Langeweile zu tun. Ein wenig stimmt das die Huggerin nachdenklich, allerdings verwundern tut es sie nicht.

Bayley
"Ich denke eine Überraschung ist da cooler finde ich. Dann bleibe ich gespannt was heute Abend so passiert. Ich denke ich mach mich dann mal weiter auf den Weg. Ich hatte noch was anderes vor. Wir sehen uns, du Hugger."

Dabei konnte sich Bayley nicht verkneifen noch etwas zu kichern und verlässt schließlich Jon Moxley.

Jonathan Coachman: "Was Moxley machen will, lässt er für sich alleine."
Christy Hemme: "Wäre ja nicht gut wenn er es so offen preis gibt."



2nd Match
Singles Match


Bobby Roode vs. Tony Nese
Status: › Match wurde nach Monday Night Inception #110 angesetzt ‹
Writer: xxx [xxx]




Eine Theme, der noch nicht so gängig beim TWE Universum ist, doch er zeigt schon jetzt was für ein Ansteckungspotenzial er hat. Das Publikum beginnt den Theme mitzusingen. In der Zwischenzeit hat sich Rauch auf der Stage angesammelt. Bobby Roode erhebt sich bei diesem Rauch auf seinem Podest vom Boden. Alle Scheinwerfer richten sich auf ihn, während das Podest ihn um sich selbst dreht und er dabei die Arme ausbreitet.

Greg Hamilton: "Making his way to the ring … From Toronto, Ontario, Canada…. Bobby Roode!"

Schließlich begibt er sich ab von dem Podest und geht seinen Weg in den Ring. Wie er beim TWE Universum ankommt muss noch herausgestellt werden, doch sein Theme ist schon jetzt angekommen. Am Ring angekommen schnappt er sich ein Mikrofon mit dem er das Seilgeviert betritt. Langsam verstummt sein Theme und der Superstar erhebt sein Mikrofon.

Bobby Roode:
“Letzte Woche lief es nicht ganz so optimal. Ich hab verloren. Doch ich bin hier schon länger in diesem Business und weiß, dass dies zum gewöhnlichen Bestandteil dazu gehört. Man kann nicht alles gewinnen. Vielleicht war der Wille vergangene Woche einfach nicht da. Das ist diese Woche anders. Dieser Tony Nese ist noch immer Grün hinter den Ohren und meint hier große Töne zu spucken. Dem werde ich hier und jetzt Einhalt gebieten. Wenn ich das geschafft habe beginne ich mit meinem richtigen Lauf hier in der TWE und der wird …“



Durch die Hallenboxen ertönt die Musik der Gruppe Emigrate, welche über die Stadt New York etwas zum Besten geben. Passend dazu hat sich ein Patriot, der aus diesem Ort kommt, diese Theme ausgesucht die ihn zum Ring begleiten soll. Die Rede ist vom Magnificent, Tony Nese. Die zu vernehmenden Töne lösen auf den Rängen gemischte Emotionen aus. Während einige sich hörbar freuen und dies mit Beifall untermalen vernimmt man aber auch vereinzelte Pfiffe vom Publikum. Dieser Typ spaltet aktuell die Massen in zwei Lager denn auf der einen Seite ist sein Einsatz für seine Heimat fantastisch, sein Umgang mit anderen Superstars der Liga wiederum nicht. Die Reaktion in der Arena verändert sich auch nicht als Tony auf der Rampe des Eingangsbereiches in Erscheinung tritt.



Nach einem kurzen Gepose setzt er seinen Weg in Richtung Seilgeviert fort. Seinen Blick lässt er bei seinem Marsch abwechselnd von links nach rechts schweifen um zu ersehen wie die Stimmung ist und was auf einigen Plakaten verzeichnet ist. Auf einigen ist auch sein Name verewigt worden aber nicht immer ist die Botschaft darauf positiv. In der Zwischenzeit kommt der Ring-Announcer seinem Job nach und stellt den ankommenden Superstar vor.

Greg Hamilton: "Ladies and Gentlemen… TWE proudly presents… On his way to the ring….
From New York City, New York… Weighing 196 pounds...
He is the Premier Athlete…. Please welcome…. Toooonyyyyyy Neeeeeeseeeeeee!"


Am Ring angelangt, klettert er auf den Apron und betritt den Ort an dem gleich die Action losgehen wird. In der Mitte des Rings verweilt er einen Moment um dort noch einmal sprichwörtlich die Muskeln spielen zu lassen. Ein beeindruckender Anblick.



Während er noch seinen Bizeps präsentiert und sichtlich stolz auf dessen Ausprägung ist verstummt allmählich der Sound und auch das TWE Universum kommt ein wenig zur Ruhe. Tony ist bereit für sein Duell doch zunächst muss ja die Ringglocke ertönen.

* Ding Ding Ding *


Es kommt zum Lock der Beiden Kämpfer. Der Kanadier zeigt sich dabei energisch und drängt den Nese bis zur Ecke. An der Ecke holt Roode zum Schlag aus, unter dem der New Yorker ausweicht. Jetzt drängt Tony seinen Gegner in die Ecke und haut auf ihr wiederholt ein. Bis der Referee dazwischen greift und die zwei auseinander hält. Kaum löst sich Nese von seinem Gegner will Bobby eine Offensive starten, doch unter dieser kann The Magnificent ausweichen und trifft einen German Suplex. * One … Two … Kickout. * Ein Headlock soll dem Glrorious One zusetzen. Vom Boden versucht er sich abzusetzen. Ein paar Ellbogenstöße befreien den Kanadier. Der Griff von Roode verrät schon, was ihm in den Sinn schwebt. Ein Suplex. Dieser konnt aber nicht zustande weil Nese seinem Konkurrenten so oft in die Seite schlägt bis dieser schließlich loslässt. Als letztes folgt ein Schlag in die Magengegend wodurch Roode nach hinten schwankt. Platz für einen Superkick von Nese. * One … Two … Kickout *! Roode kommt gar nicht in dieser Match. Dafür hat Tony Nese einen zu guten Lauf. Nese klettert die Turnbuckle hinauf. Allerdings war Roode doch schneller wieder auf den Beinen als dem New Yorker lieb war. Beide liefern sich einen Schlagabtausch. Diesen scheint Bobby für sich zu gewinnen. Er wiederholt das, was er schon vorher vor hatte. Ein Suplex, wobei ihm hier sogar ein Superplex gelingen könnte. Doch als Nese schon im Griff ist setzt er sich zur Wehr. Mit Schlägen befreit sich Tony Nese aus dem Griff. Dann folgen ein paar Schläge gegen den Kopf und der Kanadier sackt zu Boden. Jetzt ist The Premier Athlete am Zug. Er springt ab für einen 450 Splash. Beeindruckend, doch das war ihm nicht genug. Als nächste folgt der TNT und damit macht auch schließlich Tony Nese den Laden dicht und führt seine Siegesserie fort.

* Ding Ding Ding *


Greg Hamilton: "Here is your winner .... TONY NESE!"



Christy Hemme: ”Das war ja kurz.”
Jonathan Coachman: ”Für den einen geht’s weiter bergab und für den anderen nach oben.”

08 Jul, 2019 15:12 TWE Live ist offline Email an TWE Live senden Beiträge von TWE Live suchen Nehmen Sie TWE Live in Ihre Freundesliste auf
TWE Live
on Netflix.




Dabei seit: 10 Sep, 2018
Beiträge: 209

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Auch wenn man nicht mit einem Match am heutigen Abend versorgt ist, bedeutet das nicht für einen, dass man nicht in der Show präsent sein kann. Die Frau, die gerade im Bild erscheint kennt das auch nicht anders. Bayley hätte wahrscheinlich nur zu gerne eine Gegnerin am heutigen Abend gehabt, doch manchmal passt es einfach nicht. Wenn sie sich das Shirt rausreißen würde, wäre sie schon in Schale geschmissen in ihrem Ring Gear und wäre bereit für einen Kampf oder Eingriff. Auch wenn das sehr unwahrscheinlich scheint. Vielleicht kann sie ja gerade diese freie Zeit mal etwas nutzen. Schließlich steht sie unter keinem Zeitdruck. So schlendert sie ziemlich gelassen durch die Katakomben gennant Backstagebereich. Nach einigen Sekunden kommt sie schließlich bei einer Tür an. Ein Schild an der Tür verrät auch um was für Räumlichkeiten es sich hierbei handelt: „Make Up Artist“. In diesem Raum werden also die Superstars der TWE optisch hergerichtet. Ob sie sich dabei selbst um ihr Äußeres kümmern oder einen Profi die Arbeit machen lassen bleibt jedem Athleten selbst überlassen. Nicht umsonst bleibt die Kalifornierin in diesem Raum stehen, denn diesen betritt sie dann auch. Erst macht The Huggable One die Tür nur einen Spalt auf um sich dann mit einem Klopfen anzukündigen.

Bayley
"Alexa?"

Damit wäre auch schon mal geklärt was die Athletin hier sucht. Sie sucht ihre Freundinnen auf und hofft darauf, dass sich die Rebel Queen hier aufhält. Langsam öffnet die Kalifornierin die Tür ohne eine Antwort, um sich schließlich einen Einblick ins Innere zu machen. Zusehen sind dann einige Damen, die gerade wohl eher weniger zu tun haben - denn so befindet sich Alexa tatsächlich hier, was man sofort an ihren pinken Haarspitzen erkennt. Aber sie scheint hier selbst gerade bei jemanden das Make-Up Design vorzunehmen, aber an wen kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erkennen. Jedenfalls bemerkt die Rebel Queen die Huggerin und dreht sich dann zu Bayley - und so erkennt man auch das Gesicht von Alexa und man sieht auch schnell, dass die Sparkle Queen schon fertig ist. Aber dennoch würde man gerne wissen wollen, wen die junge Blondine hier gerade schminkt.

ALEXA BLiSS
»Bayley?«

LiTTLE ALEXA
»ICH WILL DIE PINKE FARBE!«

Abgesehen davon, dass Alexa die Huggerin angesprochen hat - kann man auch hören wie eine auch sehr bekannte Stimme zu Alexa spricht. So geht die Sparkle Queen einen Schritt zur Seite um den Lippenstift mit der entsprechenden Farbe zu holen und man erkennt die Kleine von Alexa. Natürlich sorgt dieser Anblick schon wieder für ein lautes Jubeln bei den Fans und wie Bayley mit dieser Situation nun umgeht wird sich dann gleich zeigen - denn es ist ja kein Geheimnis mehr, dass Bayley die Kleine auch unbedingt mal wiedersehen wollte. Schließlich liegt die letzte Begegnung im Jahr 2018 zurück. Viel ist seitdem Geschehen und auch einiges Unschönes und gerade deswegen wollte die Kalifornierin sie wiedersehen. Wobei ein geplantes vereinbartes Treffen für die Huggerin wohl besser wäre. Wie sie hier erstarrt auf der Stelle steht und nicht weiß was sie sagen soll zeigt, wie sehr die Überraschung groß ist. Im Schneckentempo macht The Huggable One die Tür zu uns geht langsam auf das Duo zu.

Bayley
"Hey … ähm schon dich zu sehen … ich bin hier wegen … Besuch!"

Bayley ist nichtmal im Stande vernünftig einen Satz zustande zu bringen. Zwar verrät ihr Lächeln, wie sie sich hier freut. Allerdings ist Everyone´s Favorite Hugger null darauf vorbereitet gewesen. Für sie ist das eine besonders wichtige Angelegenheit und dementsprechend ist sie jetzt extrem nervös. Zuvor schien die Kleine nicht mitbekommen zu haben, dass Alexa den Namen von der Huggerin erwähnt hat - dementsprechend ist auch bei lil Lex ein überraschter Blick zu erkennen. Schwer zu sagen was dieser Blick bei der Kleinen nun aussagen soll - freut sie sich auch Bayley zu sehen, oder ist dieser Blick eher negativ zu deuten? Jedenfalls fällt Alexa direkt der komische Satzaufbau von der Dunkelhaarigen auf und so schaut sie nun auch leicht verwirrt zu ihrer Freundin.

ALEXA BLiSS
»Äh, what? Besuch? Und dieser soll sich hier befinden? Gib mir noch eine Sekunde, damit ich Lex schnell fertig stylen kann und dann sind wir sofort für dich da.«

Während die Kleine noch immer überrascht zu Bayley schaut, widmet sich Alexa nun kurzerhand dem Mund der Kleinen und färbt diesen in der Wunschfarbe - anscheinend bekommt die Rebel Queen in diesem Augenblick gar nicht mit, wie unangenehm die Situation für die Beiden anderen Damen ist. So ist sie gerade voll in ihrem Elemant und schminkt lil Lex fertig, was nach nur wenigen Sekunden auch erledigt ist. Der Lippenstift wurde wieder eingedreht und auf den Tisch gelegt und zufrieden blickt Alexa zu ihrer Kleinen - natürlich muss Alexa das Ergebnis auch Lex zeigen und so hält sie dieser einen Spiegel vors Gesicht, so dass sie sich selbst nun betrachten kann.

ALEXA BLiSS
»Na was sagst du?«

LiTTLE ALEXA
»Jah, wirklich toll geworden - danke Alexi und ... hay Bäyläy.«

Als Alexa ziemlich verwirrt über das Gestammel von Bayley diese kurz hinhielt um die Kleine fertig zu machen nickte Bayley einfach nur hastig ohne ein Wort zu sagen. Sie sah teilnahmslos zu wie Alexa sie fertig machte. Vielleicht die Beste Gelegenheit um kurz in sich zu gehen und versuchen etwas besseres als gerade zu sagen. Die Wortfetzen von Gerade sind dabei aber ohnehin nicht schwer zu überbieten. Schließlich ist die Rebel Queen fertig geworden und deswegen platzierte sich die Kalifornierin so, dass sie auch das Resultat begutachten konnte. Zumindest über dem Spiegel wo sie zu lil Lex sehen kann. Ein Lächeln zeichnet sich dabei in ihrem Gesicht ab.

Bayley
"Hey. Du siehst wunderschön aus."

Ein Winken sollte über den Spiegel für Beide zu erkennen sein. Die kleine Pause in der sie zugucken konnte tat ziemlich gut. Bayley wirkte schon wesentlich ruhiger als zu Beginn. Deswegen traut sie sich schließlich auch ein wenig näher an die Beiden heranzutreten. Dabei sieht sie ein wenig verlegen zu Alexa, da aufgrund ihrer vorherigen Worte noch ein wenig Verwirrung herrscht.

Bayley
"Tut mir Leid für das Gerade. Ich wollte eigentlich nur im Grunde nach dir sehen. Wie es dir geht? Also dich besuchen so wollte ich das vorhin sagen."

Dabei hält sie sich befangen am Hinterkopf in der Hoffnung, dass das jetzt besser angekommen ist. Mit einem Lächeln versucht sie ihre Unsicherheit zu überspielen und wie peinlich ihr das gerade war. Alexa versteht nun auch was Bayley möchte und im Grunde genommen weiß sie auch den Grund weshalb Bayley nach dem Wohlbefinden der Rebel Queen fragt - die Geschichte aus der letzten Woche zwischen ihr und Becky. Das es dieses Mal wieder unter die Gürtellinie ging sollte jeder mitbekommen haben - so legt Alexa den Spiegel nun wieder zur Seite und schaut etwas ernst zu der Huggerin.

ALEXA BLiSS
»Mir geht es gut, obwohl es mir noch besser gehen würde wenn ich letzte Woche nicht von unseren Ringrichtern aufgehalten worden wäre. Aber sei es drum - ich denke das dies nicht das Thema ist und ich merke das hier eine gewisse Anspannung herrscht.«

Die Blondine hat also doch mitbekommen, wie die anderen Beiden leicht angespannt wirkten - und so spricht es Alexa auch sofort an. Der Blick der Championesse geht abwechselnd zu Lex und Bayley, aber es zeichnete sich wieder ein Grinsen im Gesicht ab und sie schien wohl zu versuchen die ersten Schritte einleiten zu wollen, damit sich die Beiden aussprechen können.

ALEXA BLiSS
»Ihr Beide habt euch lange nicht mehr gesehen und ich weiß wie eure letzte Kommunikation abgelaufen ist. Ich weiß das du immer noch etwas enttäuscht von Bayley bist, Lex - aber ich habe ihr vor mehreren Wochen schon klargemacht das es ein Fehler war. Bayley war von ihren Gefühlen umschlungen und hat nicht daran gedacht, was ihre Worte bei anderen anrichten können. Aber sie bereut es und von dieser Bayley von damals ist nicht mehr viel übrig - das kannst du mir glauben. Sie weiß nun, dass sie dich damals sehr traurig gemacht hat und es tut ihr sehr leid.«

Direkt wie man Alexa eben kennt, spricht sie auch genau das an weswegen die Kleine nicht sonderlich gut auf Bayley zu sprechen ist. Aber es hilft ja auch nichts lange um den heißen Brei zureden - so geht Alexa den direkten Weg und was jetzt passieren wird, wird sich zeigen. So springt die Kleine vom Stuhl ab und bleibt zwischen den beiden TWE-Damen stehen - während sie Alexa ein kurzes Lächeln schenkt, wirkt ihr Blick als sie zu Bayley schaut leicht betrübt.

LiTTLE ALEXA
»Danke für das Lob, du siehst auch toll aus. Aber wenn Alexi recht hat mit dem was sie gerade gesagt hat, wieso hast du es nicht geschafft mir selber zu sagen? Es gibt Twitter, SMS und man kann sogar mit einem Handy telefonieren - jetzt ist die ganze Situation etwas uncoolig wenn wir so ins kalte Wasser geschubst werden.«

So direkt wie Alexa es angesprochen hat. Bayley hat es auf jeden Fall nicht gewundert wie Alexa es handhabt. Stattdessen ist die Huggerin voller Bewunderung und auch sehr gerührt wie sie es gesagt. Besser hätte es die Kalifornierin nicht sagen sagen können. Bleibt nur noch auf little Alexa selbst einzugehen.

Bayley
"Sowas lässt sich sich leicht über Twitter oder per SMS sagen. Nur ist das Ganze zu unpersönlich und man sieht nicht, wie ernst es einem nicht. Ich wollte dir auf jeden Fall persönlich begegnen, denn das ist eine Herzensangelegenheit für mich. Alexa hätte bestimmt ein Treffen arrangiert, wenn sie danach gefragt worden wäre, aber jetzt stehen wir ja hier. Es ist schon länger her, aber ich erinnere mich noch daran. Bei dem was damals passiert ist habe ich dich damals genauso getroffen wie Alexa. Ich weiß wie wichtig dir Alexa ist und wie ich sie behandelt habe war falsch gewesen. Meinetwegen musstest du dir sehr viel Sorgen um sie machen und ich hasse mich selbst dafür, was ich in der Vergangenheit so getan habe. Sowas möchte ich dir niemals wieder zumuten und aus diesem Grund versuche ich mich zu bessern. Darum möchte ich für Alexa auch immer da sein, wenn es nötig ist. Ich will euch beide unterstützen und für euch da sein, denn ihr seid mir beide sehr wichtig. Deswegen möchte ich mich bei dir für alles entschuldigen, was in der Vergangenheit so vorgefallen ist."

Bayley ist in der TWE bekannt dafür, dass sie sich doch einiges hier merken kann. Sie vergisst nicht so schnell was passiert ist und dieses Kapitel, was Bayley hier aufschlägt erwähnt sie nicht im Detail, doch es ist eine etwas dunklere Vergangenheit in der Fehler gemacht wurden. Die Kalifornierin hofft, dass sie diese Vergangenheit endlich bereinigen kann und sieht voller Reue zu lil Lex.

LiTTLE ALEXA
»Ich bekomme in letzter irgendwie zu viele Versprechen. Källy, Willy und jetzt du Bäyläy - da ist das Risiko groß das irgendjemand eines dieser Versprechen bricht. Hmpf, dein Twitterpost von damals hat mich wirklich traurig gemacht und ich war sehr enttäuscht von dir - deswegen habe ich auch nichts zu dem gesagt was Alexi dir an den Kopf geworfen hat. Ich hatte das Gefühl das du das verdient hast, obwohl eigentlich niemand irgendwelche böse Sachen verdient hat ... bis auf diese doofe Bäcky vielleicht.«

Die Kleine schaut nun kurz auf den Boden und Alexa schien sich gerade bewusst zurückzuhalten. Denn sie scheint der Auffassung zu sein, dass Bayley und Lex auf einem ziemlich guten Weg sind - und diese gesenkte Kopfgeste scheint nun der Punkt zu sein, an dem Bayley reagieren sollte. Sie sollte jetzt ihrem Motto nachkommen und genau das signalisiert Alexa ihrer Freundin in diesem Augenblick auch.´ Bayley versucht auf Augenhöhe mit der Kleinen zu gehen.

Bayley
"Ich kann dich verstehen. Du möchtest nicht verletzt werden. Das ist auch richtig so. Ich möchte dir nur klarstellen, dass du und Alexa mir schon immer wichtig waren. Selbst als wir zerstritten waren. In meinem Spint habe ich immer noch als Erinnerung den Flyer, den du mir damals gebastelt hast. Er hat mich immer daran erinnert, wie viel ihr mir bedeutet und dass ich unsere Freundschaft wiederhaben wollte. Es ist einiges schiefgelaufen. Doch ich denke eines der größten Probleme war, dass ich euch nicht immer gezeigt habe wie wichtig ihr mich seid. Ich habe euch manchmal für selbstverständlich gesehen und …. Gerade der Twitterpost hat das gezeigt. Ich habe euch falsch behandelt und deswegen ist das was du damals gedacht hast auch nicht falsch gewesen. Du musst dir deswegen keine Gedanken machen. Die Gefühle sind von meiner Seite immer da gewesen und werden auch immer da sein. Der einzige Unterschied ist, dass ich euch das viel mehr zeigen will als zuvor. So wie ihr das verdient habt."

Mit einem Schluchzen konnte Bayley erst die Sache mit dem Twitterpost sagen. Ansonsten ist Bayley sehr emotional als sie versucht mit lil Lex zu reden. Die Kleine erhebt daraufhin ihren Kopf etwas und schaut Bayley somit direkt in die Augen - ein trauriger Blick folgt.

LiTTLE ALEXA
»Wirklich?«

Dann ist es nicht Bayley die eine Umarmung startet, sondern die Kleine geht zwar etwas zögerlich auf Bayley zu, doch ist es auch die Kleine die Bayley daraufhin umarmt. An der Wange ist dann auch zu erkennen, wie eine einsame Träne hinunterläuft und Alexa scheint dieses Bild auch ein wenig mitzunehmen. Sie grinst mit einem emotionalen Blick und scheint auch etwas erleichtert darüber zu sein, dass die Kleine der Huggerin ebenfalls eine weitere Chance gewährt.

ALEXA BLiSS
»Geht doch mit euch Beiden - die Geschichte die Bayley damals fabriziert hat war nicht in Ordnung und wie du gerade selber gehört hast, tut es ihr verdammt leid. Ihr wart immer ein Dreamteam und diesen Fehler den Bayley gemacht hat, wird sie dir nie wieder antun.«

LiTTLE ALEXA
»... ich hoffe es.«

Bayley selbst scheint ziemlich gerührt zu sein. Ihre Augen sind verschlossen und auch wenn sie dagegen ankämpft kann sie nichts gegen die feuchten Augen tun. Vielleicht war die Huggerin es nicht, die die Umarmung initiiert hat, doch klammert sie bei dieser Umarmung lil Lex doch ziemlich doll.

Bayley
"Ich möchte dir nie wieder wehtun."

Der Huggerin wird selbst klar, dass sie Schluss machen muss, als die Kleine auch ihren Griff locker lässt. So sehen sich beide an und dem Lächeln von der Kalifornierin nach zu urteilen kann sie ihr Glück nicht fassen.

Bayley
"Wir müssen ein bisschen aufpassen. Nicht, dass wir Alexa´s harte Arbeit von gerade jetzt zunichtemachen."

Dies dient viel mehr dazu um die Stimmung ein wenig aufzuheitern. Auch wenn dahinter ein wenig Wahrheit steckt, denn wenn es noch emotionaler einhergeht, dann könnte es doch das Make Up ein wenig beeinflussen. Zum ersten Mal zeigt sich nun ein grinsen bei der Kleinen ab, was eindeutig an Bayley gerichtet ist. Es sieht so aus als habe die unschöne Geschichte nun endlich ein Ende gefunden und die Beiden sind wieder ein Herz und eine Seele. Alexa verschränkt nun zufrieden und erleichtert die Arme vor der Brust - und es wäre ihr auch ziemlich egal wenn das Make-Up der Kleinen nun wieder erneuert werden müsste. Das Wichtigste ist einfach, dass sich die Kleine und Bayley aussprechen konnten und es fast alles so wie vorher ist.

LiTTLE ALEXA
»Oh nein, dass will ich nicht. Noch einmal fast eine halbe Stunde still sitzen würde ich einfach nicht ertragen.«

Den Humor setzt die Kleine nun fort, um Bayley somit auch den Eindruck zugeben das alles wieder okay ist. Davon abgesehen ist es auch gar nicht mal gelogen - denn wer die Kleine kennt der weiß, dass sie nur still sitzen bleiben kann, wenn vor ihr ein Videospiel auf dem Fernseher läuft. Alexa geht nun einen Schritt auf Bayley zu und bleibt direkt neben ihr stehen - die Kleine kuschelt sich derweil an den Oberschenkel der Huggerin und die Rebel Queen spricht nun noch einmal zu Bayley.

ALEXA BLiSS
»Es freut mich sehr für dich, dass du diese Geschichte geradebiegen konntest. Wie du siehst, scheint es die Kleine genauso mitgenommen zu haben wie dich - umso schöner ist es, dass ihr Beide wieder glücklich seid. Gute Arbeit, Bay.«

Lange hat sich Bayley diese Versöhnung ersehnt und jetzt hat sie es endlich geschafft. Lächelnd nimmt sie Aussage von lil Lex entgegen. Dabei wischte sie sich mit den Händen über die Augen um ein wenig gefasster zu sein.

Bayley
"An dieser Stelle muss ich auch dir danken, Alexa. Du hast mir wie immer wieder sehr geholfen. Du bist mir hier wieder sehr entgegengekommen, um mir zu helfen. So wie vor kurzem, als es darum ging Paige herauszufordern. Dass ich endlich in der Lage war Paige ganz alleine zu schlagen hat mir wieder den Schwung verpasst, den ich nach langer Zeit vermisst habe… Allerdings war da auch die Sache mit Sasha. In die möchte ich mich ungern einmischen, da ich bei euch keine Partei ergriffen will. Für mich war es einfach nicht so verträglich gewesen euch so zu sehen und ich hoffe du siehst mir nicht nach, dass ich dann einfach so weggelaufen bin?"

Jetzt spricht Bayley das Thema Sasha Banks an. Allerdings geht es vielmehr darum wie Bayley auf die Unstimmigkeiten der Beiden reagiert hat.

ALEXA BLiSS
»Ich habe vielleicht die Tür aufgeschlossen, aber du hast sie geöffnet und bist die Treppe hinauf gelaufen. Bei der Sache mit Paige war es wichtig, dass du diesen Kampf alleine bestreitest um dir selbst beweisen zu können das du keine Hilfe benötigst. Ich habe das zum Glück früh genug erkannt und dich darauf aufmerksam gemacht - daher, gern geschehen. Und ich glaube, dass ich so ähnlich wie du reagiert hätte - was auch immer das Ziel von Sasha gewesen ist, wäre es irgendwann nach hinten losgegangen. Denn die Matches zuvor haben ja gezeigt was passiert, wenn Sasha mit am Ring ist. Anyway, ich nehme dir die Sache nicht krumm, sondern sage eher das du alles richtig gemacht hast.«

Und wieder nimmt Alexa mit dieser Aussage die Sorgen von Bayleys Schulter, zumindest glaubte sie das. Denn immerhin nimmt Alexa ihr die Aktion nicht krumm, sondern sagt das sie wahrscheinlich genauso reagiert hätte. Mit ihrem typisch freundlichen Grinsen untermauert sie diese Aussage auch und hoffte, dass das für Bayley auch ausreichend ist. Ein leichtes Seufzen von der Huggerin ist zu vernehmen. Sie scheint in der Tat erleichtert zu sein. Allerdings ist es auch klar, denn viel konnte sie in der Situation nicht machen. Einen Frieden erzwingen? Das könnte es am Ende sogar noch schlimmer machen, doch das ist jetzt ohnehin nicht mehr das Thema.

Bayley
"Übrigens habe ich dir noch gar nicht gesagt, dass du einen guten Job beim PPV gemacht hast. Liv war ja richtig begeistert. Ich hätte ja selbst für sie gekämpft wenn ich die Angelegenheit mit Paige nicht gehabt hätte. Du hast das aber ohnehin so gut gemacht. Besser hätte ich das nicht machen können. Es freut mich für sie, dass sie heute wieder in Aktion treten kann. Sie war ziemlich geknickt wegen der Verletzung gewesen. Sie möchte hier in der TWE ordentlich durchstarten. Hoffen wir, dass ihr nicht noch weitere Steine in den Weg gelegt werden. Ich denke wir sollten beide ein Auge auf ihr behalten."

Bayley musste zu anfangs sehr viel Aufmunterungsarbeit bei Liv Morgan leisten. Nicht nur durch das, was sie ohnehin schon von Liv erfahren hat. Auch Bayley selbst kann da von Erfahrung sprechen. Die Verletzung hatte sie auch etwas zurückgeworfen. Die Jerz Queen könnte auf jeden Fall weitere Unterstützung benötigen und wer wäre da besser geeignet als Alexa und Bayley? Davon abgesehen löste sich die Kleine nun von Bayleys Oberschenkel und geht zu Alexa - nun war es der Schenkel der Rebel Queen der einmal geknuddelt wurde. Langsam und sanft streichelt Alexa den Kopf der Kleinen und blickt dann wieder zu Bayley.

ALEXA BLiSS
»Für mich war das selbstverständlich - ich habe zwar nicht mitbekommen wie niedergeschlagen sie war, aber das sie schon soweit ging und jemanden fragt ob jemand für sie einen Kampf bestreiten könnte, ist in meinen Augen schon Aussage genug. Umso schöner das ich mit dem Sieg über Taynara unserer Jerz Queen ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. Und auch wenn ich da schon wieder heraushöre, dass du dir selber ein schlechtes Gewissen einreden willst, kannst du das lassen - du hattest eben deine eigene Angelegenheit mit Paige und ich bin mir sicher das Liv das auch verstanden hat. Auch wenn es mich für sie freut das sie heute wieder in den Ring kann, hat sie mit Priscilla ein wirklich schweres Los bekommen.«

Da merkt man bei Alexa, dass sie sowohl Liv als auch Kelly den Sieg wünscht - aber in einem Punkt kann man sich sicher sein. Es wird fair ablaufen und am Ende wird die Bessere der Beiden gewinnen - da ist sich die Rebel Queen sicher.

LiTTLE ALEXA
»Und wir drei werden auf Liv aufpassen, damit ihr nie wieder etwas böses passiert. Auf euch Beide kann sie sich doch verlassen - und auf mich auch, jaha.«

Lil Lex macht nun auch wieder auf sich aufmerksam und mit dieser Aussage zaubert sie bei der Championesse ein Grinsen auf die Lippen. Auch wenn die Kleine die Jerz Queen noch nicht kennt, scheint sie dennoch zu erkennen wie wichtig sie für Bayley und Alexa ist. Etwas überfragt hält sich Bayley am Hinterkopf.

Bayley
"Naja es klang schon so etwas nach Rechtfertigung, warum ich nicht für Liv kämpfen konnte so wie ich das Gerade gesagt habe. Ist ja auch egal. Mit Priscilla Kelly hat sie heute Abend auf jeden Fall keine leichte Gegnerin. Ich hab ja erst vor einem Monat gegen sie antreten müssen und ich hab sogar den Kürzeren gezogen. Aber gerade mit einer guten Herausforderung konnt man besser wieder in Fahrt als wenn man irgendwas viel zu leichtes vor sich hat. Außerdem bin ich mir sicher, dass Liv Morgan hier auch nichts zu befürchten hat von wegen Verletzungen oder so."

Dass Bayley nicht mehr der Vergangenheit mit Priscilla Kelly hinterhergrollt hat sie schon in der Vergangenheit gezeigt. Vielleicht sind die zwei keine Freunde, aber sie sind sich freundlich gegenüber gesonnen. Vielleicht gibt es da einige Probleme mit Bray Wyatt, doch in dieser Position ist PK ja auch nicht die Böse sondern viel mehr das Opfer. Ein flüchtiger Blick von der Huggerin folgt zur Uhr und dabei schreckt Bayley auf.

Bayley
"Oh je. Ich glaub ich habe etwas zu sehr eure Zeit beansprucht. Das Match gegen Tessa steht ja gleich an. Am besten ich nehme nicht mehr länger eure Zeit in Anspruch. Viel Glück wünsche ich im Ring. Vielleicht suche ich noch Liv aus um ihr viel Erfolg zu wünschen und lass sie von euch drücken. Besonders von dir Lex."

Dabei ging Bayley in die Hocke und nahm die Kleine noch einmal zum Abschied in den Arm. Schließlich bekommt im Anschluss auch noch die Umarmung der Huggerin zu spüren. Nach der Umarmung verschwindet Bayley schließlich aus dem Bild und Alexa schaut zufrieden zu ihrem kleineren Ebenbild.

ALEXA BLiSS
»So Süße - dich bringe ich jetzt in meine Umkleide und von dort aus kannst du mich dann anfeuern, hm? Aber dieses Mal bleibst du auch da und gehst nicht wieder auf Wanderschaft.«

LiTTLE ALEXA
»Ja versprochen.«

Alexa nimmt die Kleine daraufhin an die Hand und zusammen verschwinden auch sie aus diesem Szenario und das Bild färbt sich schwarz und es wird zu den Kommentatoren geschaltet.

Jonathan Coachman: "Die Kleine wird also in Sicherheit gebracht und dann kann Alexa beruhigt in ihr Match gehen."
Christy Hemme: "Ob das so beruhigend ist? Wir werden sehen."



Es ist schon so vieles hier und heute Abend passiert, Beth Phoenix schlug Xia Brookside doch damit auch nicht genug denn ihre Attacke setzte sie auch noch danach ein, immer und wieder prasselten Schläge und Tritte auf sie ein bis die Zuschauer Tessa Blanchard zu sehen bekamen und sie die junge englische Wrestlerin geholfen hatte aus der Qual der Starfire Champion zu entkommen. Phoenix hatte wohl genug und ohne eine Attacke seitens Tessa verschwand sie zurück in den Backstagebereich. Blanchard half Brookside hoch und gemeinsam verließen sie den Ring, jetzt soll es aber auch schon weitergehen in der Show. Hinter den Kulissen wird gerade alles vorbereitet, wir haben nun Alexa Bliss in Action, sie kämpft gegen die vorhin gesehene Tessa Blanchard und in dem Augenblick haben wir sie auch schon vor unseren Kameras stehen.

TESSA BLANCHARD: »BETH! Das was du heute Abend getan hast, dafür gibt es keine Entschuldigungen! Du hast dein Match gewonnen und solltest eigentlich als die erfahrene Wrestlerin die du bist eine Bezugsperson zu den anderen sein, du bist den Handshake eingegangen aber hast Xia danach zu Boden geschickt. Du als eine Person vor der man Respekt haben sollte, hast es selber geschafft keinen Respekt einer anderen Person zu zollen. Beth du hast es wieder geschafft dich im Mittelpunkt der Fans zu bringen, es wird Zeit dass du zu Boden gehst!«

Und die größte Chance hat Tessa bei Paradise City wenn sie Beth Phoenix gegenüberstehen wird, heute war es Xia die zu Boden ging und wenn Tessa Beth gegenüberstehen wird, soll es die Starfire Championesse werden. Denen Zuschauer gefallen diese Art von Wörter die hier Tessa gerade von sich gibt, Phoenix ist einfach eine Person zum hassen und wenn man je ein Wort gegen sie sagt hat man die Fans schon automatisch auf seiner Seite.

TESSA BLANCHARD: »Weißt du Beth. Es wurde schon so viel über dich geredet in den letzten Wochen. Doch eines war ich mir selber schon sicher, du bist und wirst es immer sein, die schlechteste Starfire Championesse die es in der Geschichte von The Wrestling Empire geschafft hatte. Wenn wir beide im TD Garden in Boston, Massachusetts uns gegenüberstehen werden, wird dies für immer in den Köpfen der Zuschauer bleiben. Es wird der Start der Ära Blanchard, dein Titelgewinn bleibt dann nur noch eine kleine Errinerung, ich werde dir dabei behilflich sein alles zu vergessen was du hier erreicht hast! Mein Leben lang, habe ich Menschen wie dich um mich gehabt. Menschen die mir gesagt haben das ich nicht so groß bin für wie ich mich halte.. Das meine Arroganz mir immer im Weg sein wird um ganz an die Spitze zu kommen. Mag sein das sie im Endeffekt Recht behalten haben, aber die Zeiten haben sich geändert. Ich bin nicht mehr die die ich einmal war und es gibt kein zurück mehr für mich. Dafür bin ich schon viel zu weit gekommen. Wenn es also in DEINEM Dickschädel verankert ist, mich aufhalten zu wollen..«

Eine kurze Pause tritt ein.

TESSA BLANCHARD: »... versuch dein Glück. Und sieh zu wie du in deinem erbärmlichen Versuch scheiterst!«

Tessa verachtet nur noch diese Person, das was sie gegen Maria abgezogen hatte ging schon gar nicht und heute hat sie den Vogel abgeschossen als sie gegen Xia diese Aktion brachte. Wohin der Starfire Title wandern sollte sollte jedem klar sein, Tessa ist die jenige die diesen Titel von ihr holen will, koste es was es wolle.

TESSA BLANCHARD: »Doch vom Thema Beth Phoenix weg, weiter zum nächsten. Meine heutige Gegnerin, eine Dame die seit Tag Eins unter Vertrag steht ... Alexa Bliss!«

Nach der Aussprache dieses Namens, gibt es laute Jubelrufe, die Dame aus Columbus, Ohio sie war noch nie eine Person die hier von den Fans gehasst wurde, so vieles durfte sie im Wrestling Empire erleben denn gerade sie war die erste Dame dieser Company und da schien sich Tessa Blanchard wohl perfekt auf diese Dame vorbereitet zu haben, denn nicht viele wissen dass Alexa die erste Dame war die hier einen Vertrag unterzeichnet hat.

TESSA BLANCHARD: »The Five Feet of Fury, sie hat ihr so einiges schon erreicht. Die Dame mit den meisten Tagen als Womens Champion, die Dame mit den meisten Titelgewinnen und die Dame mit den meisten Awardssiegen im Bereich Woman of the Month. Eine echte Kämpfernatur, sie mag zwar die kleinste im Roster sein, doch dafür aber auch die gefährlichste. Bei ihr sehe ich das komplette Gegenteil als Beth Phoenix, sie ist eine Dame die es sich verdient hat Championesse zu nennen, nie hatte sie es geschafft Hilfe anzunehmen von anderen Personen um genau dahin zu kommen wo sie jetzt steht. Als unsere Womens Championesse hat sie es geschafft von jedem respektiert zu werden, auch ihre ehemalige Rivalin Maria Kanellis-Bennett hat gelernt sie zu respektieren. Im Großen und ganzen muss man sagen, bei Alexa Bliss stimmt einfach alles und sie ist die Dame auf die alle hinauf schauen sollten!«

Die Dame aus Charlotte, North Carolina schaut definitiv hoch zu Alexa, sie sitzt auf dem Thron und um sie zu besiegen da muss man defintiv so einiges zeigen.

TESSA BLANCHARD: »Ich liebe so eine Herausforderung, ein Match gegen die amtierende Womens Champion, es ist ein Match wo ich zeigen was wirklich in mir steckt, viele sind in den Ring mit ihr gestiegen aber auch viele sind daran gescheitert Alexa zu besiegen. Ich versuche das bestmögliche aus mir herauszuholen und wenn ich es wirklich schaffen sollte Lex zu besiegen, geht ein Traum für mich in Erfüllung. Ich kann erhobenen Hauptes in Richtung Paradise City gehen und stehe dann dem Starfire Championship Title nichts mehr im Wege. Because im a Diamond, and Diamonds are forever!«

Wieder diese Überzeugung von Tessa dass sie unbedingt versuchen will den Fans etwas zu beweisen wenn sie jetzt gleich Alexa Bliss gegenüberstehen wird, sie erhofft sich definitiv etwas herauszuholen und wenn sie es tatsächlich schafft Alexa zu besiegen, geht für sie ein Traum in Erfüllung. Den Respekt hat sie schon mal gegenüber der Womens Championesse, dass ist das wichtigste. Jetzt schaltet man aber wieder zurück in die Halle.

Jonathan Coachman: "Tessa Blanchard sehnt sich auf Rache, dass was sie bei Xia getan hat, dass will sie ihr auch zurückgeben."
Christy Hemme: "Gleich ist ihr Match gegen Alexa Bliss, darauf sollte sie sich konzentrieren."



Der Titantron der TWE schaltet sich ein und zeigt ein leicht verwackeltes Bild, was man einem Selfie Video zurechnen kann und so ist es auch: Tyler Breeze spricht mit gesenktem Haupt in sein eigenes Handy mit Selfie-Stick.

Tyler Breeze: “Diese Sache ist nicht vorbei!“

Langsam, wie in Zeitlupe blickt er Kanadier dann doch noch hoch in die Kamera. Das sonst so entspannte Gesicht in Wutfalten gelegt.

Tyler Breeze: “Diese Sache ist erst dann vorbei, wenn ICH es sage. Lasst es mich doch einmal rekapitulieren, damit wirklich JEDER es versteht: TWE Honor and Pride - der Leviathan der TWE, der Mann der hier vor euch steht...Tyler Breeze fordert den Sieger des Rising Championship Matches zu einem Duell bei Inception heraus. Duell wie in eins gegen eins. Merkt euch diesen Fakt einmal ganz genau...“

Daumen Mittel- und Zeigefinger der linken Hand bilden einen Ring und werden in Richtung der Kamera gewackelt. Sonst kennt man diese Art der Gestik eher von sich erzürnenden Italienern.

Tyler Breeze: “Machen wir einen kleinen Zeitsprung. Inception: Will Ospreay nimmt diese Herausforderung nicht an, sondern erdreistet sich seine eigene Challenge aufrecht zu erhalten. Ok ganz mieser Stil, aber halb so schlimm. Der OG von TWE war trotzdem schnell genug und war der erste Mann im Ring um diese Heruasforderung anzunehmen. Nun könnte man ja meinen, dass alles gut ist und die Dinge wieder in geregelten Bahnen laufen - oder? Tja falsch geraten...“

Mit geschürzten Lippen zieht Breeze eine Braue nach oben und legt den Kopf auf die Seite. Seine Atmung wird langsam intensiver, sodass man annehmen kann dass Tyler sich langsam weiter hochschaukelt.

Tyler Breeze: “Chris Sabin watschelt in diese Arena. Der Chris Sabin, der kurz zuvor noch von CM Punk in seine Schranken verwiesen wurde. Kurzer Fun Fact: Genau denselben CM Punk habe ich bei meinem TWE Debüt DEKLASSIERT. Also Mr. Sabin mit seinem gekränkten Ego konnte es nicht ertragen aus dem Rampenlicht geworfen worden zu sein und machte sich an MEINEN Moment zu zerstören. Man könnte nun meinen Will Ospreay wäre Ehrenmann genug um dies zu verneinen und das zugesicherte Eins-gegen-Eins Match durchzuziehen, damit das Beautiful Beast das erhält, was es VERDIENT hat. Aber nein...man muss sich ja überall als Fighting Champion anbidern und macht das Ganze zu einem Three Way. Aber gut, der Leviathan ist kein Feigling und nimmt auch diese Herausforderung an.“

Das Gesicht des Kanadiers nimmt langsam eine immer rötere Farbe an. Auch wenn er äußerlich noch ruhiger wirkt, innerlich brodelt es in ihm.

Tyler Breeze: “Dieser Three Way war eine Schlacht, die ihresgleichen gesucht hat. Ein klarer Kandidat für das Match des Jahres. Dave Melzer war schon dabei Sterne über diesem Kampf auszuschütten als Jon Moxley...FUCKING Jon Moxley auftauchen musste um auch das zu zerstören. TWE Board of Directors...WOLLT IHR MICH EIGENTLICH VERARSCHEN? Sind wir hier in einem verdammten Irrenhaus, wo bestehende Regeln einfach mal über Bord geworfen werden und jeder tun und lassen kann, was er möchte?“

Mit dem mahnenden Zeigefinger als Speerspitze sticht Tyler förmlich auf die Kameralinse ein. Die Zornesröte steht ihm im Gesicht.

Tyler Breeze: “Wenn ihr jetzt glaubt, dass sich Tyler Breeze damit abspeisen lässt und schweigt, dann habt ihr euch geschnitten! Ein Betrug und das soll es gewesen sein? Zurück ans Ende der Schlange? GANZ SICHER NICHT! Ospreay, Moxley und auch du Sabin...diese Sache ist noch LANGE nicht vorbei...“

Mit einem letzten Shot auf das schnaubende Gesicht des Leviathans blenden die Kameras aus.

Jonathan Coachman: "Tyler Breeze hasst sie einfach alle. Moxley, Ospreay und Sabin sind auf seiner Liste ganz oben."
Christy Hemme: "Ja das was die drei so veranstalten, dass wird ihnen sicherlich noch teuer zu stehen bekommen."



3rd Match
Singles Match
Non-Titles Match


Alexa Bliss © vs. Tessa Blanchard
Status: › Match wird auf Postern von TWE beworben ‹
Writer: Alexa Bliss [Natti]




Der Song The Bliss von Volbeat dröhnt nun durch die Boxen - und anhand des Videos was auf dem Titantron zu sehen ist, weiß man auch sofort um wen es sich dabei handelt. Die Sparkle Queen Alexa Bliss wird sich nun auf den Weg zum Ring machen und wie man es gewohnt ist wenn die kleine Blondine zum Ring marschiert, wird sie lautstark von den Fans bejubelt. So auch hier wieder - kaum erkennen die Fans um wen es sich da handelt, schallt es laute 'LEXA-LEXA-LEXA' Rufe durch die Kehlen der Fans. Die Jubelrufe werden dann auch noch einmal eine Spur lauter, als Alexa dann auch endlich auf der Stage erscheint. Sie zeigt ihre typische Pose, in dem sie ihre Hände zur Faust ballt und sie in die Luft streckt. Mit einem fokussierten Blick macht sich die Blondine nun auf den Weg zum Ring und Greg Hamilton kann sie nun ankündigen.


Greg Hamilton: Introducing now, from Columbus, Ohio, The Sparkle Queen, Alexa BLISS!

Noch einmal wird es laut auf den Rängen, ehe sie vor dem Ring stehen bleibt und mit Hilfe der Treppe nun den Ring erklimmen kann. Durch die Seile schwingt sich Alexa ins Innere des Seilgevierts und begibt sich in die Mitte des Schlachtfeldes, um eine Pose zu zeigen die von den Fans natürlich laut bejubelt wird. Das die Sparkle Queen bei den Fans sehr beliebt ist, ist natürlich keine Überraschung und man kann auch deutlich erkennen, dass Alexa diese Unterstützung der Fans vollends genießt. Kurz danach bewegt sie sich aber zu den Seilen, steigt dann noch einmal auf das unterste Ringseil um auch dort noch einmal mit den Fans feiern zu können.



Dann springt sie von dem Seil ab und steigt dann noch einmal auf das Turnbuckle - auch dort zeigt sie mit dem Finger durch das Publikum und springt dann auch von der Ecke wieder ab. Sie lehnt sich dann in die Ecke und ihre Theme verstummt - die Sparkle Queen ist somit bereit für den Kampf.



UNDENIABLE - FOREVER


Die Beats von 'This Time I want it all' hämmern aus den Boxen, kündigen so das baldige Erscheinen der Queen of Carolinas an und die Fans reagieren darauf überraschend positiv. Ist sie es denn wirklich? Tessa Blanchard? Die Theme kennen wir bereits aus der Vergangenheit, damals hatte sie aber ihre Hoffnung geschmissen. Doch ist sie wirklich zurück? Als Tessa Blanchard dann schließlich die Stage betritt, steigt die Lautstärke in der Arena an und sichtlich zufrieden, die Dame steht mit dem Rücken zu den Zuschauern und so dreht sie ihren Körper nach links und es folgt ein Augenzwinkern!



Heute komplett in rot gekleidet, bleibt Tessa noch einige Momente stehen, lässt die Atmosphäre auf sich wirken, um sich schließlich mit zielstrebigen Schritten in Bewegung zu setzen. Obwohl sie möglichst selbstsicher und entschlossen wirkt, kann man bei genauerem Hinsehen trotzdem eine gewisse Unsicherheit in ihren Augen erkennen.

Greg Hamilton: "And her Opponent ... from Charlotte, North Carolina, ... Tessa Blaaaaaaaanchaaaaaard!"

Ihre Lippen zucken zu der Andeutung eines Lächelns nach oben, als der Ringsprecher Tessa ankündigt und so dafür sorgt, dass die verschiedenen Reaktionen aus den Zuschauerreihen ein weiteres Mal zunehmen. Sie könnte sich tatsächlich daran gewöhnen, doch wenn die Fans sie wirklich mehr mögen, dann weil sie sich dazu entschieden haben und nicht, weil Blanchard sich ihnen in irgendeiner Form anbiedern oder gar anpassen würde. So ist sie nicht, war sie nie und wird sie auch niemals sein. Sie lässt ihren Blick durch die nahezu ausverkaufte Arena schweifen, bevor sie sich mit entschlossenen Schritten zum Ring aufmacht. Darauf ist wohl jeder gespannt, doch noch spannender ist für die meisten Fans wohl die Frage, was die Queen nun zu sagen hat. Schließlich am Squared Circle angekommen sprintet Tessa förmlich die wenigen Stufen zum Apron hinauf, geht einige Schritte auf diesem und streift sich die Sohlen ihrer Stiefeln am Mattenrand ab, bevor sie den Ring betritt. Im Ring werden erneut einige Posen gezeigt, bevor sich das Gesicht verfinstert und sie ihre Gedanken auf die bevorstehende Aufgabe richtet. Langsam geht sie in eine der Ringecken, lehnt sich mit dem Rücken in die Polster und wartet auf den Beginn des Matches.

*DING DING DING*


Beide Damen starten mit einem Krafttest, den die deutlich größere Tessa für sich entscheiden kann. Sofort bearbeitet sie Alexa mit einigen Schlägen gegen den Kopf, zeigt einen Irish Whip, setzt zur einer Clothline an doch Alexa kann hinunter durch laufen und zeigt kurz darauf einen Dropkick. Alexa bleibt auf den Knien, mustert ihre Gegnerin und diese hält sich für einen kurzen Augenblick das Gesicht. Es folgt kein Pin weil die Rebel Queen wohl weiß, dass dieser rein gar nichts gebracht hätte. Viel lieber wartet die Blonde aus Ohio bis sich Tessa von selbst wieder auf die Beine gebracht hat. Das geschieht nach wenigen Sekunden und es macht den Anschein das Alexa im Moment mit Tessa ein Spielchen spielt. Sie grinst fies und zunächst keine Anzeichen für einen Angriff. Blanchard dreht sich nun zu Alexa, rechnet mit einem Angriff und nimmt aus diesem Grund sofort die Verteidigungsposition ein. Ohne Grund - denn weiterhin steht Alexa wie angewurzelt im Ring und Tessa scheint für den Moment etwas verwirrt zu sein. Sie nähert sich nun ganz langsam der zierlichen Dame und weiß nicht so richtig was sie machen soll. Dann blitzschnell wird zugeschlagen - einige Kicks von Alexa gegen den Bauch der Dunkelhaarigen und diese ist davon nun mehr als überrascht. Schneller ging es dann wohl auch nicht und Alexa setzt mehrere Schläge und Tritte nach, ehe Tessa erneut zu Boden geht und sich weiteren heftigen Brawl Attacken hingeben muss. Jubel und laute Lexa Chants unterstreichen diese Aktionen ehe Alexa diese wilde Schlagserie mit einem Standing Moonsault beendet. Noch nie hatte Alexa eine derart lange und heftige Schlagkombo präsentiert und unterstreicht ein weiteres Mal, dass dieser Wandel nicht nur Charaktertisch gedient hat. Mit einem fiesen grinsen setzt die Blonde nun zum ersten Pin an 1.....2....Kick Out von Tessa. Dafür dass das noch nicht wirklich ein Finisher der jungen Blonden ist, merkt man deutlich an wie erschöpft Tessa ist.

Christy Hemme: "Blitzschnell wie man es von der Rebel Queen gewohnt ist."
Jonathan Coachman: "Darüber hinaus geht Alexa auch äußerst skrupellos ans Werk - auch Tessa scheint damit nicht gerechnet zu haben."

Alexa steht bereits wieder und in diesem Augenblick zerrt sie Tessa wieder auf die Beine - dieses mal aber zu ungestüm und zu unachtsam. Denn Tessa kann sich Luft verschaffen und zeigt einen Griff in das Gesicht der Rebel Queen. Diese schreckt zurück, hält sich das Gesicht und gegen den Spear der Dunkelhaarigen kann sie nichts machen. Heftig, schmerzhaft und krachend landet Alexa auf der Matte. Eine einzige Attacke, sorgt also dafür das Alexa wirklich heftig getroffen wurde. Schnappatmung erkennt man bei dieser, hält sich die Bauchgegend und der Ref ist sofort zur Stelle um zu überprüfen wie es der Championesse geht. Wohl gut - sie winkt den Ref sofort ab und dieser kann es nicht nachvollziehen. Nun ist es Tessa die ein fieses Grinsen aufgesetzt hat und mit diesem Volltreffer das Blatt mal eben komplett gewendet hat. Die Fans reagieren mit gemischt als Tessa nun auf Alexa mit Tritten losgeht und sie somit weiter bearbeitet. Kein Pin, sondern wird Alexa auf die Beine befördert und mit einem Whip In in die Ringecke befördert. Sofort folgt eine Turnbuckle Clothline und kurz darauf wird Alexa auf das oberste Seil gesetzt. Tessa setzt zum Superplex an und zum entsetzen der Bliss Fans geht dieser auch durch. Alexa wird also erneut heftig auf die Bretter befördert aber auch Tessa hat es erwischt. Beide liegen nun im Ring und bei Alexa merkt man, dass sie zunächst wieder Kräfte sammeln muss während Tessa nach kurzer Zeit wieder auf die Beine kommt. Es folgt ein lautes Come On von der Dunkelhaarigen ehe sie zum Half Boston Crap ansetzten möchte. Erneut wie aus dem Nichts, kann Alexa wohl eine verheerende Attacke der Dunkelhaarigen verhindern in dem sie Sie mit einem Smallpackage einsackt und der Ref zum Pin zählen muss 1.....2.....Kick Out - Near Fall und das Gesicht der Dunkelhaarigen sagt nichts weiteres als ein riesen Schock. Das war mehr als knapp.

Christy Hemme: "Tessa hat ins Match gefunden und stand kurz vor einer Sensation."
Jonathan Coachman: Ehe Alexa wieder einmal ihre Nehmerqualitäten unter Beweis gestellt hat.

Tessa Blanchard hätte es fast geschafft, im Februar war die letzte Niederlage von Alexa Bliss, sie jetzt zu besiegen wäre sicherlich eine große Sensation für sie gewesen, doch da hat die Womens Champion was gegen. Doch Tessa will jetzt unbedingt mehr, vielleicht ein Blick zu jetzt genau der Person die hier und jetzt erscheint? Tatsächlich bewegt sich Beth Phoenix in Richtung des Ringes, es fallen sofort Buhrufe für die Starfire Championesse, doch Blanchard lässt sich gar nicht davon beirren und macht dort weiter wo sie aufgehört hat, jedoch kann Bliss die Dame aus Charlotte, North Carolina mit einer Brücke einrollen. Der Referee haut die Hand zwei Mal auf die Bretter, bis die Dunkelhaarige sie wegstoßen kann und da ist sie auch schon die Disqualifikation gegen Tessa Blanchard und Alexa Bliss besiegt sie. Beth Phoenix hat es tatsächlich getan und schlug die Womens Championesse ins Gesicht. Das wars!

*DING DING DING*


Doch damit nicht genug, sofort stürmt Beth in den Ring hinein und weil ja gerade Alexa am Boden ist, krallt sich die Starfire Championesse Tessa und sofort prasseln mehrere Schläge an die Third Generation Diva immer und immer wieder gibt es mehrere Schläge gegen sie, nur dann hat Beth gerade einen schlimmer Fehler getan, sie hat Alexa Bliss vergessen. Von hinten bringt sie einen harten Ellbogenschlag gegen den Kopf und Tessa die genau das gleiche macht aber nur von vorne. Die Starfire Championesse geht zu Boden, doch so schlau ist sie dass sie einfach unter den Ringseilen durchrollt und dieses Match zwischen Blanchard und Bliss erfolgreich gecrasht hat.

Jonathan Coachman: "Gerade noch so entkommen."
Christy Hemme: "Blanchard und Bliss verlassen gemeinsam die Arena, Beth Phoenix ist daran schuld."



Das Match zwischen Alexa und Tessa hat gerade ein Ende gefunden, es ging dann in eine kurze Pause ehe es wieder on Air ging. Der Titantron springt an und fängt den Backstage-Bereich der Halle ein. Dort sehen wir eine etwas erschöpfte Championesse, die noch etwas außer Atem ist. Aber dennoch scheint sie zufrieden zu sein und schlendert langsam weiter voran - ehe sie aber inne hält und einmal breit lächeln muss. Der Grund dafür ist auch ganz schnell klar, denn die Sparkle Queen geht auf die Knie und einen Moment später läuft eine zweite Alexa ins Bild - in diesem Fall little Lex. Sie nimmt die Sparkle Queen in die Arme und knuddelt sie einmal kräftig durch - dabei erkennt man auch schnell wieder, dass es wirklich schwer ist die Beiden auseinanderzuhalten. Denn da die Kleine das gleiche Outfit wie Alexa trägt, könnte man meinen das die Sparkle Queen gerade vor einem Spiegel steht.

ALEXA BLiSS
»Da scheint mich jemand vermisst zu haben - obwohl ich doch nur circa 20 Minuten weg war.«

Nun umschlingt auch Alexa die Kleine und nimmt sie auf den Arm und steht wieder auf. Little Alexa legt derweil ihren Kopf auf die Schulter der Rebel Queen und so wie sich die Kleine hier gerade verhält könnte man denken, dass Alexa ein ganzes Jahr weg war. Aber dem ist natürlich nicht so, zu mal sie ja die ganze Zeit mit Alexa zusammen war. Ist vielleicht irgendetwas passiert? Es könnte ja sein das die Kleine von irgendjemanden überrascht wurde und deswegen so panisch nach Alexa gesucht hat - vielleicht findet man es ja gleich heraus.

LiTTLE ALEXA
»Ich habe die ganze Zeit in deiner Umkleide gewartet, so wie du es mir gesagt hast. Aber dann kam auf einmal ein fremder Mann und hat nach dir gefragt - da musste ich los.«

ALEXA BLiSS
»Ouh, uhm - verstehe. Aber der war doch bestimmt nett, oder?«

Es folgt ein Zucken mit den Schultern bei der Kleinen - und das lies Alexa dann doch etwas nachdenklich werden. Denn im Prinzip kommt ihr nur ein Mann in den Sinn der ihre Umkleide aufsuchen könnte. Mit einem kleinen Schwenk der Kamera ist genau dieser Mann auch schon zu erkennen, wie er mit schnellen Schritten den Gang entlang kommt, aus derselben Richtung, wie die Kleine zuvor. Alexa scheint ihn schon bemerkt zu haben, was man an ihrem freudigen Lächeln erkennen kann. Nur ihr kleines Double blickt noch in die andere Richtung, wird von der Größeren aber darauf aufmerksam gemacht und wendet sich um. Positiver wird die Reaktion auf Will Ospreay allerdings noch nicht, denn sie hält sich immer noch an der Woman’s Championess fest. Der Engländer lässt nun auch erst mal seine Freundin außen vor und sieht zu ihrem kleinen Ebenbild, geht sogar etwas in die Knie, um auf ihrer Höhe zu sein und schenkt ihr ein entschuldigendes Lächeln.

Will Ospreay:
Es tut mir wahnsinnig leid. Ich wollte eigentlich nur wie du auf Lexi warten und dich nicht erschrecken. Nach allem, was sie mir bereits über dich erzählt hat, freue ich mich aber sehr, dich einmal persönlich kennenzulernen. Ich bin Will Ospreay und wenn ich noch etwas anmerken darf, ihr seht wirklich bezaubernd aus Ladys.

Der große Blonde hat sein charmantestes Lächeln aufgesetzt und hält der Kleinen seine Hand hin. Das es eventuell schwer werden würde, darauf hatte ihn Alexa schon vorbereitet, aber er versuchte sein Bestes, damit Little Lex sich wohl fühlte. An der Haltung gegenüber Männern hat sich bei der Kleinen nichts verändert - was ja nicht unbedingt an Will liegt. Die Vergangenheit hat der Kleinen genauso übel mitgespielt wie bei Alexa - Sabin und Shelley sind wohl die zwei Namen die dafür Sorge tragen, dass diese Situation so kompliziert ist. Aber Alexa reagiert nun, lässt die Kleine wieder auf den Boden und hoffte das sie Will zumindest eine Chance gibt. Ein wenig aufgeklärt hatte sie Lex ja schon - das es nun wieder einen Mann in ihrem Leben gibt, der an ihrer Seite ist. Immer noch unsicher blickt die Kleine zum Briten, ehe sie sich aber wieder zu Alexa dreht und ihren Oberschenkel umklammert - ein Zeichen von Unsicherheit wie man es von der Kleinen gewohnt ist. Mit einem sorgenvollen Blick schaut sie runter zu der Kleinen und streichelt dann sanft den Kopf der Kleinen.

ALEXA BLiSS
»Hey Süße, dass ist der Mann von dem ich dir erzählt habe. Ich kann verstehen das du etwas Angst hast, bei dem was uns in der Vergangenheit widerfahren ist - aber Will kannst du damit nicht vergleichen. Er ist wirklich nett und er ist auch der Grund, warum ich wieder zu mir gefunden habe. Als ich ihm von dir erzählt habe, wollte er dich unbedingt kennenlernen - und da ist er nun. Und wie er eben schon gesagt hat, wollte er dich wirklich nicht erschrecken. Gib ihm eine Chance, hm?«

Nun hoffte Alexa einfach, dass sie mit ihren Worten irgendeine positive Reaktion hervorrufen kann. Aber die Kleine drückte nun ihren Kopf sehr fest an den Schenkel der Rebel Queen - was eigentlich kein gutes Zeichen ist. Noch immer mit dem sorgenvollen Blick schaut sie nun auch zu ihrem Freund - der sich aber schnell ändert und sie Will mit einer Handbewegung deutlich macht, dass es schon werden wird. Das gute schien ja zu sein, dass Alexa dem Briten schon ein bisschen vorgewarnt hat was das betrifft.

LiTTLE ALEXA
»Das hast du damals von Alex auch gesagt und er hat dich und mich verletzt. Ich will nicht dass das schon wieder passiert - auch wenn er jetzt lieb zu dir ist, wer sagt uns das er nicht doch böse ist?«

Eine Frage mit der Alexa nicht wirklich gerechnet hat - dementsprechend wirkt die Rebel Queen auch einen Moment etwas geschockt. Sie wusste ja das die Geschichte mit Alex nicht leicht für die Kleine war, aber dass das so ein Ausmaß angenommen hat schien der Blonden nicht bewusst zu sein. So streichelt sie weiterhin den Kopf von lil Lex und sah auch wieder hinunter zu ihr.

ALEXA BLiSS
»Vergleiche Alex nicht mit Will, Lex. Ich kann verstehen das du dir Sorgen machst und ich habe auch lange überlegt ob ich mich auf ihn einlassen soll. Aber ich vertraue ihm und bin mir sicher dass er dir und mir nichts Böses will. Oder Schatz?«

Die letzte Frage ging natürlich an den Briten - und damit machte sie auch klar, dass sie ein Paar sind. Die Kleine scheint sich jetzt zwar noch etwas quer zu stellen, aber Alexa weiß das die Kleine möchte das die Sparkle Queen glücklich ist - und wenn Alexa glücklich ist, ist es die Kleine doch eigentlich auch. Die Situation ist schon alleine für den Betrachter unangenehm, aber als wäre er die Geduld selbst, scheint Will Ospreay an der Reaktion der Kleinen nicht zu verzweifeln, sondern behält weiter sein Lächeln bei. Selbst in der Hocke blickt er dann nach oben zu seiner Freundin, als diese ihn direkt anspricht.

Will Ospreay:
Natürlich will ich euch nichts Böses. Du sollst einfach nur glücklich sein Schatz, damit die Welt jeden Tag dein Lächeln sehen kann und dadurch ein Stück besser wird. Außerdem hat deine große kleine Doppelgängerin hier das bestimmt auch und doppelt hält bekanntlich besser, als will ich auch, dass es ihr gut geht.

Er behält den Abstand bei und macht seiner Freundin mit einem Blick klar, dass alles ok ist und er die Reaktion der Kleinen durchaus verstehen kann. Dieser wendet er sich nun auch wieder direkt zu, versucht aber nicht mehr nach ihr zu greifen oder ähnliches. Ganz ruhig verharrt er einfach auf seinem Platz und lächelt, während ihr Gesichtchen langsam hinter dem Bein der Championess hervorkommt.

Will Ospreay:
Ich weiß, dass ihr schon viele schlimme Dinge erlebt habt. Alexa hat mir davon erzählt, zwar nicht im Details, aber es reichte, dass ich mir ein Bild machen konnte. Niemand sollte so etwas erleben müssen, ganz besonders Kinder nicht. Es tut mir leid, was euch passiert ist und ich verstehe deine Angst durchaus. Ich und die Große hier sind zwar ein Paar, aber deswegen verlange ich nicht von dir, dass du mich mögen musst. Das ist allein deine Entscheidung, aber ich würde mich dennoch freuen, wenn du mir eine Chance gibst. Du bestimmst das Tempo und vielleicht kommen wir ja irgendwann an den Punkt, dass du mir vertrauen kannst, wie deine Große.

Alexa wusste vorher natürlich nicht wie Will diese Situation aufnehmen würde. Aber bisher scheint er es aus der Sicht der Rebel Queen wirklich gut zu machen - er redet beruhigend auf die Kleine ein und gibt ihr somit das Gefühl, dass seine Worte nicht gelogen sind. Es deutet sich sogar ein schmeichelhaftes Grinsen im Gesicht der Kleinen an, als er das Lächeln von Alexa betont und der Meinung ist das ihres genauso entzückend ist. Ganz vorsichtig bewegt sich die Kleine nun vor Alexa, lässt dabei den Oberschenkel der Rebel Queen los aber bleibt in unmittelbarer Nähe vor Alexa stehen.

LiTTLE ALEXA
»Wenn du ja Bescheid weißt, dann verstehst du ja warum ich so bin wie ich bin. Meine Alexi soll nicht wieder weinen, weil ihr ein blöder Mann wehtut. Aber, aber - Alexi hat mir erzählt das du für sie da warst und ihr euch lieb habt. Damals hätte ich mich dagegen gestellt, aber ich bin nun etwas größer und weiß wie viel Alexi dir bedeutet. Trotzdem habe ich Angst das es so wie damals wird.«

Eigentlich schon wirklich süß, wie rührend sich die Kleine um Alexas Wohlbefinden sorgt. Aber das Alexa schon im Vorfeld mit ihr über Will gesprochen hat scheint ein positives Resultat erzeugt zu haben - bei Alex hatte es Alexa lange geheim gehalten und durch Zufall hatte die Kleine damals einen Kuss zwischen den Beiden mitbekommen. Was Alexa und Will betrifft, wurde sie dieses Mal schon vorher informiert und scheint diese Sache nun auch anders aufzunehmen - auch wenn noch die Zweifel vorhanden sind, konnte man eben schon heraushören das sie schon versuchen will dem Briten eine Chance zu geben. Vorausgesetzt er ist nicht so wie ein Alex Shelley. Die Sparkle Queen atmet derweil erleichtert aus und blickt dann mit ihrem fröhlichen Grinsen zu Will, ehe sie hinunter zur der Kleinen schaut.

ALEXA BLiSS
»Um das herauszufinden musst du ihm natürlich eine Chance geben, Lex. Aber ich kann dir versprechen das Will wirklich ein lieber und netter Mann ist - er kannte mich kaum und war sofort für mich da als ich am Boden zerstört war. Er hat sich für mich eingesetzt und alles getan um mir zu helfen, was einfach nicht jeder getan hätte. Daran siehst du, dass er mich nicht verletzen will. Sondern im Gegenteil - er macht mich glücklich und wenn du ihm auch in geraumer Zeit dein Vertrauen schenkst, wirst du sehen das du es nicht bereuen wirst.«

LiTTLE ALEXA
»Ich habe ja gemerkt wie glücklich du bist, seitdem du diesen Mann kennengelernt hast. So glücklich habe ich dich schon lange nicht mehr gesehen - aber eins sage ich dir gleich Willy. Tust du meiner Alexi weh, tue ich dir weh - jaha.«

Oh oh, da taut jemand auf und Alexa signalisiert sofort mit einem Daumen nach oben zu Will, dass das ein gutes Zeichen ist. Außerdem setzt die Kleine nun auch ein grinsen auf, was der Sparkle Queen wie aus dem Gesicht geschnitten ist.

Will Ospreay:
Es ist vollkommen ok Angst zu haben. Die hab ich auch manchmal, weißt du. Wichtig ist nur, sich von seiner Angst nicht einschnüren und bezwingen zu lassen, sondern man muss mutig dagegen ankämpfen und dann wird auch alles gut.

Er lauscht dem Austausch der beiden Alexas und muss bei diesem Bild noch mehr schmunzeln. Es ist wirklich süß, wie die Kleine sich um die Championess sorgt und der blonde Engländer hat scheinbar jetzt schon einen Narren an ihr gefressen. Zumindest stört ihn die Verniedlichung seines Namens von ihr aus überhaupt nicht.

Will Ospreay:
Ich will Lexi nicht wehtun, sondern ich will sie beschützen und auch wenn ich dich gerade erst kennengelernt habe, würde ich das Gleiche auch für dich tun. Aber ich nehme deine Worte ernst Lex und hoffe, dass es nie so weit kommt, dass du mir weh tun musst. Ich verspreche dir, der beste Mann für deine Alexi zu sein, der ich sein kann und zusammen mit dir immer auf sie aufzupassen.

Ospreay befindet sich immer noch in der Hocke, genau auf Augenhöhe mit der Kleineren der beiden Blondinen und hält ihr nun wieder seine Hand entgegen. Nicht aber zum Schütteln wir zuvor, sondern mit ausgestrecktem kleinen Finger, um sein Versprechen zu Unterstreichen. Gespannt warten er und Alexa, wie die Kleine darauf nun reagiert. Kurz blickt die Kleine zu Alexa und diese grinst der Kleinen aufmunternd zu - kurz darauf streckt lil Lex ebenfalls ihren kleinen Finger raus und überkreuzt diesen mit Will seinem - das Versprechen wurde besiegelt und Alexa fällt hier sichtlich ein Stein vom Herzen.

LiTTLE ALEXA
»Ich hoffe du bist einer der weiß, dass man Versprechen niemals brechen darf. Schon oft hat mir jemand etwas versprochen und sich dann nicht daran gehalten - ich finde es aber toll das du Alexi glücklich machst. Denn so wie du, sehe ich sie auch viel lieber glücklich als traurig.«

Ein Fakt den der Brite bestimmt genauso sieht wie es die Kleine eben beschrieben hat. Die Rebel Queen allerdings geht nun ebenfalls in die Hocke und drückt der Kleinen einen Kuss auf die Stirn und drückt sie dann fest an sich, um sie einmal zu knuddeln. Für Alexa ist es nun mal wichtig, dass die Kleine hier ebenfalls mitzieht und umso mehr freut es die größere Blondine das die Kleine hier nicht eine andere Meinung von Will hat - sondern schenkt sie ihm hiermit nun das Vertrauen was er erhofft hatte zu bekommen. Die Umarmung löst Alexa dann kurz darauf und nun schaut sie abwechselnd zu Will und der Kleinen.

ALEXA BLiSS
»So wie ich das sehe, scheint ihr euch Beide schon gut zu verstehen. Das erleichtert mich und man könnte glatt denken, dass ihr euch schon vorher einmal kennengelernt habt. Und das Will nun ebenfalls auf dich ein wachendes Auge hat, ist doch auch toll, hm?«

Die Kleine nickt der Rebel Queen zustimmend zu, ehe diese nun wieder aufsteht und noch einmal erleichtert durchatmet. Das dieses Gespräch beziehungsweise dieses kennen lernen der Beiden so gut funktioniert, ist etwas was Alexa wohl nicht so vorhergesehen hat. Aber daran sieht man wohl, dass die Kleine nun doch etwas reifer geworden ist und sie sieht das Alexa mehr als glücklich ist.

Will Ospreay:
Natürlich halte ich meine Versprechen, vor allem wenn es sich um einen 'Kleinen-Finger-Schwur' handelt. Wir können uns ja die Tage bei einem Eis noch weiter kennen lernen und natürlich bekommst du den größten Eisbecher, den man finden kann.

Die Kleine hat es ihm wohl wirklich angetan und er lächelt sie an, bevor er sich dann auch wieder seiner besseren Hälfte zuwendet.

Will Ospreay:
Wir kriegen das hin, daran hab ich keine Zweifel. Aber jetzt müsst ihr mich leider entschuldigen Ladys, ich habe noch eine Termin mit einem Ring und wer auch immer Lust hat, mir dort Gesellschaft zu leisten. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und wegen dem Eis, dass regeln wir später dann. Bis später ihr Beiden.

Er lehnt sich einmal vor und gibt seiner Freundin einen Kuss, bevor er der Kleinen sanft über den Kopf streichelt und sich dann auch schon erhebt. Mit einem abschließenden Winken ist er dann auch gleich weg und auch Alexa und Lil Lex ziehen weiter.

Jonathan Coachman: "Little Lex hat sicherlich noch einige Zweifel das was sie alles so in der Vergangenheit erleben musste."
Christy Hemme: "Das wird sich bestimmt noch ändern."



Einiges wurde heute schon gezeigt als die Kameras wieder zurück in die Halle schalten, wo die Fans nun eigentlich den Start des nächsten Matches sehnsüchtig erwarten. Doch nun wird keine der Themes der Superstars eingespielt, stattdessen schaltet sich der Monitor ein und zu sehen ist das wohl bekannteste Ehepaar des Empires. Sofort sorgt das Erscheinen der Bennetts für wenig Begeisterung in der Halle, die Fans begrüßen das Paar wie üblich mit lauten Buhrufen. Doch das Paar blickt nur zufrieden in die Kameras.



Nachdem die Fans sich dann wieder einigermaßen beruhigt hatten, war es Maria welche nun als erste das Wort ergriff, ungestört davon das die Fans immer noch keine große Lust auf die Zwei hatten.

Maria Kanellis-Bennett:“ Leider dürft ihr heute nicht die Ehre erleben uns in Action erleben zu dürfen, doch wenn ich es mir so Recht überlege seit ihr es auch gar nicht wert das wir euch heute eine grandiose Show bieten. Denn ihr würdigt unsere Leistungen genauso wenig wie die meisten Versager hier Backstage. Ständig sind mein Mann und ich von Verrat umgeben, doch am Ende sind wir immer diejenigen welche die Verräter zu Boden bringen. Und auch jetzt wieder haben so einige Superstars hier ihre Höhenflüge und ich kann euch allen versprechen dass diese bald enden werden. Und was Mizzy betrifft, auch wenn er jetzt sein Weibchen an seiner Seite hat wird ihm dies nicht weiter nach vorne bringen. Sein wir mal ehrlich die kindische Aktion der Beiden ist sicher die Idee von Mizzys Hündchen gewesen. Doch war dies nur Kindergartenniveau und es wird Zeit das Maryse wieder an den Herd verschwindet.....oder vielleicht sollte das Mizzy übernehmen. Whatever, ich kann diese Versager langsam nicht mehr sehen.“

Maria verdrehte nun für ein Moment genervt die Augen um nur nochmal deutlicher zum Ausdruck zu bringen wie sehr sie genervt war von dem neuen anderen Ehepaar in dieser Liga und das obwohl sich so langsam so einige Paar hier im Empire zusammen fanden, war Maria von Miz und Maryse deutlich am genervten. Und offensichtlich war Maria auch noch nicht fertig, denn nun erschien wieder ein freches Grinsen in dem Gesicht der Queen und sie begann erneut zu sprechen.

Maria Kanellis-Bennett:“Und hey wer brauch schon Mizzy und Maryse, wir haben doch jetzt eine ganze Menge von neuen aufstrebenden Superstars hier im Empire. Und so wie diese hier alle durch den Backstagebereich gockeln muss man auch annehmen sie hätten bereits ALLES in ihrem Leben erreicht. Doch eines ist sicher auch diese werden noch erkennen, wer hier die dominierende Matcht in diesem Empire ist. Diese Erfahrung mussten alle machen, auch wenn einige einfach so dumm und stur sind dies einzusehen!“

Natürlich waren Marias erste Worte doch sehr ironisch gemeint gewesen und so war auch der Tonfall von Maria. Jetzt jedoch war wieder ein breites Grinsen bei Maria zu sehen und nun schien der Champion das Wort zu haben.

Mike Bennett: „Mizzy, Maryse ich hoffe ihr hattet euren Spaß mit eurer idiotischen Aktion mit der ihr uns schaden wolltet. Vermutlich wird diese Idee sicher auf die Karte von Maryse gegangen sein, wir wissen ja das bei Mizzy nicht mehr so viel Grips im Köpfchen vorhanden ist. Aber lasst euch gesagt sein, ganz gleich welche Luftschlösser ihr euch da letzte Woche gebaut habt. Oh ja wir haben euren Worten genau zugehört aber so werdet ihr am Ende des Tages einsehen müssen, dass dies alles nur Wunschgedanken sind! Die bittere Realität sieht verdammt anders aus, ganz gleich ob Mizzy nun die Unterstützung seiner Frau Maryse an seiner Seite hat, so werdet auch ihr beiden zusammen versagen! Ich frage mich Maryse, wie lange wirst du dir dies noch antun? Nun hat dein Ehemann bei Inception die nächste Niederlage kassiert, gegen niemand geringeren als Tony Nese. Meine, da drückt man einmal dem Versager Mizzy die Daumen und dann wird man doch nur gnadenlos von ihm enttäuscht. Geht es dir nicht längst auch so Maryse? Sicher du bist erst vor kurzem an seine Seite zurückgekehrt aber bei diesen miesen Performances kann man doch nur noch die abermalige Flucht ergreifen…hahaha.“

Natürlich kamen die Worte von Mike beim Publikum nicht wirklich an und man konnte schon die Buhrufe vernehmen die in diesem Falle mehr als angebracht waren. Und doch ließ sich der World Champion davon nicht beirren während die Fans weiterhin ihre Abneigung gegenüber den Bennetts zeigten. Stattdessen rückte Mike einfach einen kurzen Moment seinen World Titel zurecht der seine Schulter zierte bevor wieder das Wort ergriffen wurde.

Mike Bennett: „Ich finde auch wir sollten un nicht weiter über den Versager Mizzy sprechen. Meine in den letzten Wochen haben sich neue aufstrebende Gesichter im Empire gezeigt und doch bekomme ich das Gefühl, fehlen diesen neuen Gesichtern eine gewisse Bodenhaftung. Man könnte meinen, wie es meine reizende Frau schon erwähnte, als hätten besagte Superstars bereits ALLES in ihrem Leben aber auch hier im Empire erreicht! Als wären SIE mittlerweile das Nonplusultra in dieser Company aber komischerweise konnte ich bei keinem dieser neuen Gesichter, dieser neuen Superstars auch nur einen Championship Belt an ihren Hüften erkennen! Zu dieser Gattung Superstar zählt auch ein gewisser Tony Nese. Ich weiß dieser hat erst Alex Shelley besiegt und nun einen weiteren ehemaligen Intercontinental Champion mit The Miz. Allerdings sagt dies noch gar nix aus denn jeder Idiot auf Gottes Erden hat auch einmal sehr viel Glück in seinem Leben. Und Tony Nese hatte verdammt großes Glück gehabt in den letzten Wochen aber keine Angst Tony. Der World Champ hat deine Leistungen registriert und anscheinend da niemand in der Lage ist dich zurück auf den Boden der Tatsachen zu katapultieren, muss Mike Bennett diese Angelegenheit selbst in die Hand nehmen!“

Kaum hatte Mike seinen Satz ausgesprochen entfachte in der Arena ein riesen Jubel der Fans was wohl eindeutig dafür sprach, dass diese gerne ein Match zwischen Tony und Mike sehen möchten. Ein leicht verärgerter Blick von Mike ging zu seiner Frau Maria und wieder nur kopfschüttelnd zurück in die Kamera.

Mike Bennett: „Aber wie wir alle wissen, hat sich die neue Business Woman von Seth Rollins eingemischt und für ihren Stecher ein Rematch gegen meine Wenigkeit gewünscht. Hey Rollins was ist los? Hast du deine Eier jetzt völlig verloren das du deine Freundin Becky vorschicken musst um Geschäfte zu regeln…hahaha. Nun denn Seth oder Becky, machen wir einfach Business! Wie das TWE Universe weiß, schreckt Mike Bennett vor keiner Herausforderung zurück und natürlich werde ich meinen Belt beim PPV in meiner Heimatstadt verteidigen. Doch die einzige Frage die noch immer im Raum steht, gegen wen verteidige ich meinen Belt? Nun wie es zu meinem Pflichten als euer World Champion zählt, habe ich mit Mister Shane McMahon das Gespräch gesucht und habe ihm einen Vorschlag unterbreitet. Und was soll ich sagen? Shane McMahon war von meiner genialen Idee vollkommen begeistert. Ich sagte zu Shane, dass ich Tony Nese sehr gerne in Boston eine Lektion erteilen möchte aber das ich auch nichts dagegen habe abermals Seth Rollins zu besiegen. Also schlug ich Shane vor, wieso bestimmen wir nicht den offiziellen Herausforderer? Und da Shane sowieso ein kluger Kopf ist hat dieser sogleich meine Gedanken verstanden. Tony Nese, du denkst das du das nächste große Ding hier im Empire bist? Nun dann wird es für dich sicher kein Problem sein, dies erneut unter Beweis zu stellen, wenn Tony Nese nächste Woche um den Number One Contenderspot bei Inception gegen Seth Rollins antritt!! Der Gewinner hat dann die Ehre in Boston gegen den größten World Champion aller Zeiten zu verlieren! Tony? Seth? Habt ihr die Eier hierfür? Seid ihr Manns genug euch dieser Challenge zu stellen? Von meiner Seite aus habt ihr grünes Licht und ich freue mich schon auf den Gewinner welchen ich in meiner Heimat Boston vorführen wede!“

Mit einem verdammt ernsten Blick sah Mike in die Kamera und es bestand kein Zweifel, dass sofern Seth Rollins und Tony Nese sich gegeneinander messen wollen der Gewinner seine Chance auf den größten Belt im Empire bekam. Das gefiel den Fans in der Arena auch wo man abwechselnd Tony Nese als auch Seth Rollins Rufe hören konnte. Während der Ansprache ihres Mannes blickte Maria die ganze Zeit über stolz zu ihren Gatten. Nun blickte jedoch auch die Queen wieder direkt in die Kamera.

Maria Kanellis-Bennett:"Und wir alle wissen ja jetzt schon genau, das die Worte welche die Bennetts von sich geben stets in die Tat umgesetzt werden. Doch ich bin gespannt ob unser ach so tolle Tony es wirklich schaffen wird und sein Ziel erreichen wird, gegen den besten aus dieser Company anzutreten. Meinen Ehemann und euren Champion Mike Bennett. Zumindest wäre dies mal eine Abwechslung, denn sein wir mal ehrlich....wie oft noch soll mein Mann Rollins im Ring vorführen. Aber er scheint auf die harte Tour zu stehen, wie sonst sollte man seine Romanze mit unser Kampfemanze erklären."

Beide Bennetts blickten sich kurz an und begannen zu lachen, während von den Fans wieder laute Buhrrufe zu hören waren. Doch dem Ehepaar war anzusehen das sie wie stets absolut stolz auf ihre Worte waren und auch vollkommen hinter diesen standen.Dann blickte das Paar wieder direkt in die Kamera und schien immer noch bester Laune zu sein.



Maria Kanrellis-Bennett:"Und auch meine Person hat wieder einmal eine Menge Arbeit, denn erneut muss eure Queen zeigen das sie hier das sagen hat. Denn wieder einmal gibt es hier Damen welche glauben sie wären mir ebenbürtig. Doch ich kann euch allen versprechen, einer Jeder und besonders die besagten Damen werden schon bald erkennen, dass sie gegen mich stets den kürzeren ziehen werden. Und als erstes ist hier natürlich Beth Phoenix dran, welche schon bald erkennen wird dass sie mit ihren Verat den größten Fehler begannen hat welchen sie hier machen konnte. Und ich denke das gleiche musste nun auch unser lieber Chris Sabin einsehen, denn unser armer Chris steht nun gaaaanz alleine da!"

In Marias Gesicht zeigte sich kurz ein fieser Gesichtsausdruck und sie zog dann nochmal ein Schmollmund, welcher natürlich mehr als gespielt war. Und nun sollte nochmal ihr Mann das Wort haben.

Mike Bennett: „Aaaaaaaaaw wie konnte ich jetzt nur den armen Chris Sabin vergessen? Danke für die Erinnerung Schatz. Hey Chris habe ich es dir nicht gesagt oder habe ich es nicht gesagt!? Ich frage dich nun wo steckt dein ach so toller Freund Alex Shelley jetzt? Genau Chris, der liebe Alex hat sich verpisst und hat seinen Freund im Stich gelassen! Spätestens jetzt solltest du gemerkt haben, wer hier im Empire deine wahren Freunde, deine einzige Familie gewesen ist. Ein Tipp. Es war nicht Alex Shelley! Ich hoffe das wird dir eine Lehre gewesen sein Chris und du wirst nun für deine weitere Zukunft klügere Entscheidungen treffen, denn wie du am eigenen Leibe zu spüren bekommen hast. Waren es völlig falsche Entscheidungen welche du in der jüngeren Vergangenheit getroffen hast! Ich werde jetzt auch nicht weiter mit meinen Füßen auf einen Mann eintreten, der regelrecht am Boden liegt.“

Da musste sich Mike allerdings wirklich schwer zusammenreißen nicht wieder lauthals lachen zu müssen und so ist es lediglich nur ein breites Grinsen was sein Gesicht zeichnete. Bei den Fans sorgte das mitunter diesmal nur für gemischte Reaktionen denn ein Großteil hasste Chris Sabin einfach noch immer viel zu sehr.

Mike Bennett: „Eine Sache muss ich allerdings noch erwähnen Schatz. Und das geht an den Rainmaker Okada! Du sollst wissen uns hat dein Auftreten gegenüber den Bennetts nicht gefallen und ich hoffe stark für dich, dass sich dies in den kommenden Wochen ändern wird! Ansonsten Mister Rainmaker Okada, wirst du die Bennetts von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Darauf geben wir dir unser Wort!“

Noch einmal blicken Mike und Maria mit ernsten Blick in die Kamera während diesmal vom Publikum von allen Seiten die Buhrufe gegen die Bennetts zu hören sind. Doch während sich bei beiden wieder ein überhebliches Grinsen bilden wird der Bildschirm wieder schwarz.

Jonathan Coachman: "Für Mike Bennett ist es kein Problem. Seth und Tony können sich gerne um ihn streiten."
Christy Hemme: "Vergess nicht dass sie sich nicht um ihn streiten sondern eher um den Titel von ihm."



4th Match
??? Match
Rising Championship


Will Ospreay issues an Open Challenge
Status: › Match wird auf Postern von TWE beworben ‹
Writer: Will Ospreay [Sebi]




Die ersten Klänge der Theme erschallen in der Arena und gleichzeitig wird das komplette Licht gedimmt. Dann als der Gesang ertönt, wird die Stage von Scheinwerferlicht erhellt und der Aerial Assassin betritt mit einer Kapuze auf dem Kopf die Bühne. Dort geht er auf ein Knie, klopft mit der Faust mehrmals leicht gegen den Boden und springt dann mit einem Schlag nach vorne auf, wobei er sich die Kapuze vom Kopf zieht. Die Rising Championship hat er sich quer über eine Schulter um den Oberkörper geschnallt.

Greg Hamilton: "Making his way to the Ring, from Essex, England, weighing 189 pounds, TWE’s Rising Champion, The Aerial Assassin, WILL OSPREAY!"

Er steht sofort voll unter Strom und marschiert auf den Ring zu, den er direkt mit dem Blick fixiert. Mit Schwung geht es auf den Apron, bewegt sich die Ringseile entlang zu einer Ecke und greift das oberste Seil mit beiden Händen. Ein großer Satz und er macht einen Handstandüberschlag mit halber Schraube darüber, geht bei der Landung in die Hocke und dreht sich noch im Schwung zur Ringecke und sprintet sie quasi nach oben. Dort reißt er die Arme in die Luft und peitscht direkt das Publikum an, welche sofort mitgehen. Wieder auf der Matte wendet er sich einem Mitarbeiter außerhalb des Rings zu und lässt sich ein Mikrophon reichen.

Will Ospreay:
Grand Forks, seit ihr auch so gut drauf wie ich?

Die Menge ist sofort da und es wird wieder lauter in der Halle, während sie ihre zumeist selbst gebastelten Schilder hochhalten.

Will Ospreay:
Es ist toll hier zu sein und wer von euch die letzte Open Challenge verfolgt hat, der weiß was in Dallas abging. Tyler Breeze wollte seine Chance auf die Rising Championship, aber nicht nur er, sondern auch der ehemalige Intercontinental Champion Chris Sabin hat sein Glück versucht. Doch damit noch nicht genug, denn die große Unbekannte kam erst kurz vor Schluss dazu, als Jon Moxley den Spielverderber gegeben hat. Ich habe ja nichts gegen Konkurrenz, ich begrüße sie sogar, aber sich in fremde Matches einzumischen, dass stößt mir dann doch sauer auf.

Ospreay macht hier direkt seinen Standpunkt klar, aber er scheint noch nicht am Ende seiner Ansprache zu sein. Die Fans allerdings sind voll bei ihm und als die Szenen der letzten Woche gezeigt werden, buhen sie sogar bei Eingriff von Moxley.

Will Ospreay:
Also wie wär es heute? Mann gegen Mann um dieses Gold hier? Wenn du nicht zu viel Schiss hast, dann schwing deinen Arsch hier raus und stell dich mir in einem ordentlichen Kampf! Wenn die Hose allerdings zu voll ist, dann wie jede Woche, OPEN CHALLENGE, also kommt raus und verdient es euch!

Damit ist dann nun auch genug gesagt, denn er löst den Gürtel und streckt ihn in Richtung Stage hoch in die Luft. Davon ist allerdings nur wenig zu erkennen, denn genau im gleichen Moment schalten sich plötzlich sämtliche Scheinwerfer in der Halle ab und der Titantron springt an.



Kaum dass die ersten, brachialen Töne von Avenged Sevenfold's 'God Damn' aus den Lautsprechern krachen, flackern einige weiße Scheinwerfer auf. Allerdings nur um im nächsten Moment zu erlischen, als melodische Gitarrenklänge ertönen. Wenige Augenblicke später wiederholt sich dieses Szenario, mit dem kleinen Unterschied, dass dieses Mal im Flackern der Scheinwerfer eine Silhouette auf der Stage zu erkennen ist, doch um wen es sich dabei handelt, ist noch unklar. Verwirrung macht sich in der Halle breit, denn dieses Theme gab es innerhalb des Wrestling Empires noch nicht zu hören. Anschließend wird es wieder dunkel, bis ein "OH!" ertönt und der Song in seinen Main Riff übergeht. Die Halle ist nun wieder hell erleuchtet und eine Mischung aus orangenen und grünen Scheinwerfern Bahnen sich ihre Wege durch die Reihen. Unterdessen steht tatsächlich Jon Moxley auf der Stage und hat noch den Rücken zum Ring gedreht. Bekleidet in seinem Ring Gear, welches mit einer schwarzen Weste abgerundet wird. Darauf in orange, von oben nach unten zu lesen die drei Buchstaben, welche schon fast sein Markenzeichen geworden sind - Mox. Er wirbelt herum und lässt seinen Blick durch die ausverkaufte Halle schweifen. Sorgte sein Auftritt im Rückblick zur vergangenen Woche noch für Buhrufe, scheinen die meisten Fans sich über die Ankunft des Death Riders zu freuen. Kurz lässt er seine Nackenwirbel knacken, bevor er sich den Weg die Rampe hinuntermacht. Einige Fans recken ihre Arme nach dem Death Rider, während andere ihn nur herabwürdigend anschauen. Er selbst schenkt keiner der beiden Gruppen Beachtung, sondern marschiert schnurstracks in Richtung des Seilgevierts. Vor diesem angekommen, erklimmt er die stählerne Ring Treppe, gelangt so auf den Apron und steigt von dort aus auch direkt zwischen den Seilen hindurch. Hier dreht Jon eine Runde, ehe sein Entrance Theme verklingt und er sich ein Mikrofon reichen lässt.

»Jon Moxley«
"Bei meiner Aktion vergangene Woche ging is nicht um dich, es ging nicht um diesen Belt und auch ganz sicher nicht um diesen blonden Schönling, der sich dadurch wohl besonders angegriffen fühlt. Ich habe lediglich das getan, was ich schon bei meinem letzten Aufenthalt hier hätte tun sollen und das ist Chris Sabin aufzuzeigen, dass er bei weitem nicht der ist, für den er sich hält. Das war also keineswegs ein persönliches Problem meinerseits mit dir. Wenn du dich allerdings so sehr daran störst, ist das dein Problem und deine Probleme interessieren mich nicht im geringsten ... so lange du sie nicht zu meinen machst und genau das hast du mit deinen Worten getan. Denkst du allen Ernstes, ich hätte in irgendeiner Art und Weise Angst vor dir? Du bist ein talentierter Athlet, das steht außer Frage, doch ist das kein Grund dafür, sich vor dir zu fürchten. Der goldene Belt auf deiner Schulter ist das genauso wenig, doch wenn du es so eilig hast, diesen endlich wieder loszuwerden, bin ich dir gerne dabei behilflich. Let's do this!"

Achtlos wirft Moxley sein Mikrofon über die Schulter weg und entledigt sich seiner Weste. Allem Anschein nach scheint dieses Match tatsächlich statt zu finden, denn ein Ringrichter ist bereits vorhanden und der Fakt, dass Will diesem bereitwillig seinen Gürtel übergibt. Das scheint allerdings noch jemand anderes als einen guten Zeitpunkt anzusehen, um einen dramatischen Auftritt hinzulegen.



Ein Grinsen erscheint im Gesicht des Death Riders, als er diese Klänge vernimmt. Mit diesem schaut er zu Will und zuckt einmal kurz mit den Schultern, bevor er sich auf die Matte fallen lässt und aus dem Ring rollt. Wie von Moxley erwartet stürmt Chris Sabin voller Elan die Rampe hinunter, wo die beiden Superstars aufeinander treffen und sofort in einen heftigen Schlagabtausch übergehen. Sabin kann sich die Oberhand sichern und schleudert Moxley kurzerhand gegen den Apron, bevor er Will Ospreay über das oberste Seil hinweg mit einem Swinging Suicide Dive auf sich zukommen sieht. Gekonnt landet der Aerial Assassin auf den Beinen, doch Zeit zum Feiern bleibt ihm nicht, denn Moxley hat sich unterdessen in den Ring gerollt und nimmt nun seinerseits Anlauf. Als er allerdings in die gegenüberliegenden Seile federt, zieht ihm plötzlich eine vierte Person die Beine weg und raubt ihm so den Stand. Unsanft landet der Death Rider auf der Matte und wird auch sogleich aus dem Ring gezogen. Tatsächlich ist es Tyler Breeze, welcher sich nun über Moxley kniet und einige Schläge auf diesen niederhageln lässt. Das entgeht Ospreay natürlich nicht, welcher sich sofort auf den Weg macht, den Ring zu umrunden. Bei den beiden anderen Superstars greift er nach Tyler und will diesen wohl von Jon herunterziehen. Ob nun böswillig oder nicht sei mal dahingestellt, denn im Affekt reißt Breeze seinen Ellbogen nach hinten und wehrt Will dadurch ab. Getroffen wankt Ospreay zurück, nur um die zurückgelegte Distanz als Anlauf zu nutzen und Breeze mit einem Dropkick in den Rücken zu erwischen. So sehr die Fans es wohl begrüßen würden, diesen Brawl weiterzuverfolgen, scheint man seitens der Offiziellen ein Problem damit zu haben. Denn genau diese stürmen nun die Rampe hinunter und separieren die drei Superstars voneinander. Ein jeder von ihnen hat es mit drei Ringrichtern zu tun, welche auf sie einreden und zurückdrängen. Zwischen all diesem Chaos ging eine Person allerdings vergessen - Chris Sabin! Dieser hat die Ablenkung genutzt, um sich den Rising Championship zu schnappen. Mit diesem holt er nun Schwung und will den gerade wieder stehenden Jon Moxley niederstrecken. Dieser kann sich allerdings geistesgegenwärtig abducken und dem Schlag so entgehen. Der Belt trifft allerdings dennoch jemanden und zwar Will Ospreay, welcher nur knapp hinter dem Death Rider stand und mit den Offiziellen am diskutieren war. Getroffen sinkt Ospreay zu Boden und hält sich den Hinterkopf, welcher durch den Schlag in Mitleidenschaft gezogen wurde. Grund genug für eine zweite Gruppe an Offiziellen die Szenerie zu stürmen und die vier Streithähne auseinanderzudrängen. Unterdessen kommen beim Champion auch zwei Ärzte an, welche sich sofort um den Aerial Assassin kümmern.

Christy Hemme: "Oh mein Gott, Will hat es ordentlich erwischt!"
Jonathan Coachman: "Hoffentlich ist da nichts Schlimmeres passiert!"

08 Jul, 2019 15:12 TWE Live ist offline Email an TWE Live senden Beiträge von TWE Live suchen Nehmen Sie TWE Live in Ihre Freundesliste auf
TWE Live
on Netflix.




Dabei seit: 10 Sep, 2018
Beiträge: 209

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Monday Night Inception #111 - Eine weitere Ausgabe der wöchentlich erscheinenden Show des Wrestling Empires und auch dieses Mal steht wieder einiges auf dem Programm. So auch die Frau, welche auf dem gerade angesprungenem Titantron zu sehen ist. Priscilla Kelly vs. Liv Morgan - So schreibt es die heutige Card und schon anhand der schwarzen Haarpracht besteht kein Zweifel daran, dass es sich um die erstgenannte Teilnehmerin des Matches handelt. Lauter Jubel bricht los, als die Fans die Frau aus Georgia erkennen. Zwei Wochen hat man diese nicht mehr im Ring gesehen, weshalb die Vorfreude innerhalb der Crowd recht groß zu sein scheint. Selbiges gilt wohl auch für Priscilla, auf deren Lippen ein breites Lächeln liegt. So zufrieden und gut gelaunt sieht man sie für gewöhnlich nur in Gegenwart von Alexa Bliss und ihrem kleinen Double. Dazu muss man natürlich sagen, dass sich diese drei Damen am heutigen Abend auch schon getroffen haben. Also ist es nicht unwahrscheinlich, dass ihre gute Laune noch daherrührt. Gerade scheint PK jedenfalls damit beschäftigt zu sein, Vorbereitungen für ihr Match zu treffen, denn sie hat die Ferse ihres linken Beins auf einer Kiste positioniert und greift mit einer Hand nach den Zehenspitzen des Fußes. Für ein paar Sekunden hält sie diese Dehnungsübung aufrecht, ehe sie langsam den Fuß wieder auf den Boden setzt und somit aufrecht steht. Einen kurzen Moment hält Priscilla inne, bevor sie die Finger beider Hände ineinander greifen lässt und die Handgelenke kreisen lässt, um auch diese zu lockern. So fokussiert wie sie gerade ist, würde sie wahrscheinlich nicht einmal merken, wenn sich ihr jemand nähert.

:"... ist es nicht verblüffend? ... diese Sache mit dem Schicksal ..."

Verwundert dreht sich Kelly zu Seite. Die Kamera zoomt etwas aus der Szenerie heraus und eine jubelnes Raunen geht durch die Arena. Neben der sich aufwärmenden Priscilla hat sich der Rainmaker eingefunden. Dieser steht in üblicher Haltung mit verschränkten Armen und goldener Robe an einer Wand angelehnt, schaut aber Miss Kelly nicht direkt an. Das Treiben hinter den Kulissen beobachtend und in die Ferne der Gänge schauend, wendet er sich wieder seiner Erzählung zu. Der Aufmerksamkeit von Kelly sich jetzt bewusst ...

:"... In meiner Heimat erzählt man sich seit Generationen eine Geschichte über das Schicksal ... Ich kann sie euch erzählen, wenn es euch danach verlangt, Miss Kelly."

Der Samurai dreht sich mit seinem Kopf zu Priscilla herüber und blickt sie an. Zunächst schien Okada die Frau aus Georgia durchaus erschrocken zu haben. Das ist wohl wenig verwunderlich, bedenkend was sich in den vergangenen Wochen in Priscillas Leben so abgespielt hat. Das ist wohl eine Gemeinsamkeit, welche der sie mit dem Japaner hat, ohne dass sich die beiden bisher wirklich kennen gelernt haben. Zu sehen, dass es sich bei der Person, welche sie gerade angesprochen hat, also eher um einen Verbündeten handelt, als um Wyatt oder seinen Anhänger, ist praktisch schon ein Garant dafür, dass das Lächeln auf PK's Lippen zurückkehrt. Kurz mustert sie den Rainmaker, bevor sie das Wort ergreift.

»Priscilla Kelly«
"Nenne mich ruhig Priscilla, das klingt weniger förmlich. Und du bist Kazuchika Okada, richtig?"

Da zeigt sich ziemlich eindeutig, dass Priscilla sich durchaus damit beschäftigt, was so in den Shows passiert. Damit sind die Formalitäten ihrerseits wohl erledigt, weshalb sie dazu kommt, sich wirklich Gedanken über die Worte Okadas zu machen, welche zunächst ja durchaus etwas kryptisch wirken. So hebt PK zwar fragend eine Augenbraue, ohne dabei jedoch das Lächeln verschwinden zu lassen. Kurz hält sie inne, um wohl darüber nachzudenken, ob sie möglicherweise von der angesprochenen Geschichte schon etwas gehört hat. Zu lange will sie den Rainmaker allerdings nicht warten lassen, weshalb sie recht schnell wieder zu einer Antwort ansetzt, auch wenn sie nicht ganz zu wissen scheint, was sie darauf antworten soll.

»Priscilla Kelly«
"Uhm ... natürlich. Es wäre ja schon eine Art Cliffhanger, würde ich die jetzt nicht hören."

Der Japaner nahm die Höflichkeiten der Amerikanerin respektvoll entgegen und erwiederte ihr Interesse mit einem leichten Nicken. Er drehte seinen Kopf wieder in das Weite der Arenaflure und begann zu erzählen ...

:"... In einem Fischerdorf wohnte einmal ein armes Mädchen mit seiner Mutter. Nach dem Tode ihres Mannes, war die Mutter verarmt und führte nun im Dorf ein bescheidenes Leben. Das Mädchen hatte ein gutes Herz, war zu allen freundlich und es half ihrer Mutter, so gut es konnte. Als die Mutter jedoch immer älter wurde, beschloss das Mädchen, sich einen Dienst zu suchen, damit sie wenigstens ein bisschen Geld für das Nötigste im Leben hatten. Zu ihrer neuen Anstellung in der Stadt musste sie eine Stunde laufen. Sie ging jeden Tag im Morgengrauen los und kehrte erst in der Dämmerung zurück. ...

... Der Weg in die Stadt war anstrengend, vor allem, wenn es im Herbst stürmte oder im Winter, wenn es kalt war. Doch das Mädchen genoss ihre Wanderung jeden Tag. Sie kannte jedes Vogelnest und jede Blume am Wegesrand. Am liebsten jedoch war ihr ein hoher Kirschbaum mit breiter Krone, der auf halbem Weg zum Dorf stand. Schon von weitem sah sie den mächtigen Stamm des Baumes und war froh, die Hälfte des Weges hinter sich zu haben. Bald schloss sie Freundschaft mit dem Kirschbaum und sie begann ihm zu erzählen, was sie den Tag über erlebt hatte. Sie berichtete auch von der Mutter, deren Beine so schwach waren und während sie so plauderte, strich sie sanft über die alte rissige Rinde des Baumes und schob die trockenen Blätter und Zweige beiseite, die der Wind über die Wurzeln geweht hatte. ...

... Drei Jahre lang plauderte das kleine Mädchen Tag für Tag mit dem Baum, und mit der Zeit vergass sie ganz, dass er ein anderes Wesen war als sie. Er war zu ihrem besten Freund geworden, mit dem sie Freude und Leid teilen konnte. Eines Abends kam sie besonders spät von der Arbeit nach Hause, im Arm das Bündel mit Essen für die Mutter. Schon von weitem schaute sie nach dem Baum, doch heute würde sie nicht mit ihm plaudern können, aber seine Rinde streicheln, dafür würde die Zeit vielleicht reichen. Sie sah nicht, wie die Wolken am Himmel immer dunkler wurden und als die ersten Tropfen fielen, erreichte sie gerade noch den Baum, um unter seiner breiten Krone Schutz zu finden. Sie presste sich fest an den Stamm des Kirschbaumes um den dunklen Wolken mit ihrem Tosen und Donnern zu entfliehen. Der Stamm des Baumes ächtzte unter dem Druck des Sturmes, schütze aber das kleine Mädchen. Jedoch schlug ein Blitz in der Krone des Baumes ein und sein Geäst fing Feuer. Weinend vor Angst rief das Mädchen die Götter um Hilfe an. Diese antworteten ihr jedoch nicht, also beschloss das Mädchen allen Mut zusammen zu nehmen. Sie rappelte sich auf und verließ den Stamm des Baumes. Das kleine Mädchen machte nur einige wenige Schritte, da viel vor ihr ein großer Ast des Baumes herab. An dem Ast hing eine hell leuchtende Kirschblüte. Das kleine Mädchen nahm die Kirschblüte an sich und steckte diese in ihr Haar. Das Licht der Blüte schien so hell, sodass es dem kleinen Mädchen zwischen dem Tosen und Toben des Sturmes den Weg nach Hause bahnte. ...

... Das Mädchen kam unbeschoren zu Hause bei ihrer sorgenvollen alten Mutter an. Sie aßen das Bündel und gingen zu Bett. Das kleine Mädchen konnte in dieser Nacht nur wenig schlafen. Es betrachtet die strahlende Blüte und fragte sich immer wieder ... war es Schicksal, dass an jenem Tage das Unwetter heraufzog, als das Mädchen gerade den Baum erreichte? War es Schicksal, dass genau an dieser Stelle jener Baum stand, der sie vor dem Sturm zu retten versuchte? War es Schicksal, dass der Baum ihr ein so wertvolles Geschenk machte und sie dennoch nach Hause führte? ... Was denkt ihr Miss Kelly?"

Okada dreht sich wieder zu Priscilla und blickte ihr in die Augen. Aufmerksam lauscht Priscilla den Ausführungen des Rainmakers und wirkt fast schon, als wäre sie in einen Bann gezogen. Als würde man einem kleinen Mädchen eine gute Nacht Geschichte erzählen. Kaum hat Okada dann seine Geschichte beendet, verschränkt die Frau aus Georgia die Arme vor der Brust und legt den Kopf leicht schief. Nachdenklich schaut sie ihren gegenüber an und denkt wohl darüber nach, wie sie ihre Gedanken wohl am besten in Worte fassen kann.

»Priscilla Kelly«
"Ich weiß nicht, ob ich es so bezeichnen würde, um ehrlich zu sein. Nicht, weil es nicht der Definition von Schicksal entspricht, denn das tut es definitiv. Allerdings denke ich nicht, dass alles im Leben vorher bestimmt ist, sei es durch eine höhere Macht oder was auch immer. Das würde schließlich bedeuten, dass es den freien Willen eigentlich nicht gibt und wir in unserem Handeln eigentlich keine Wahl haben. Ich denke eher, dass es bestimmte Entscheidungen gibt, die wir treffen, mit denen wir einen maßgeblichen Einfluss darauf nehmen können, was vorherbestimmt ist. In etwa wie bei einem Weg, der sich plötzlich gabelt und man sich für eine Richtung entscheiden muss. Ich hoffe, das ergibt irgendwie Sinn."

Leicht beschämt lächelt Priscilla ihren gegenüber nun an und kann nur hoffen, dass er versteht, was genau sie mit ihren Worten ausdrücken wollte. Tatsächlich klingt ihre Definition des Ganzen ein wenig danach, was sie im Namen des Bloody Angels des Öfteren predigte. Etwas über einen rechten Pfad, den man für sich selbst finden müsse, oder man würde für immer in der Dunkelheit verloren gehen. Ob PK nun genau das meinte, oder nicht sei mal dahingestellt. Allerdings ist eine gewisse Ähnlichkeit nicht von der Hand zu weisen.

»Priscilla Kelly«
"Davon ausgehend, es gäbe höhere Mächte, denke ich, dass etwas über diesen Baum gewacht hat und indem das kleine Mädchen vor diesem Baum saß und über alles sprach, was sie erlebt hat und was sie beschäftigt, gab es einen heimlichen Zuhörer, der es vorzog, im Verborgenen zu bleiben. Als dieser dann mitbekam, dass sie in Gefahr war, setzte es alles in seiner Macht stehende daran, sie zu beschützen, weil er sie über die Jahre lieb gewonnen hat. Praktisch eine Art Schutzengel. Also nein. Kein Schicksal, sondern irgendetwas anderes."

Der Japaner hört der der Frau aus Georgia aufmerksam zu. Nachdem sie ihre Ausführung beendet hatte, denkt der Samurai eine kurze Weile über ihre Worte nach. Der Rainmaker beginnt zu schmunzeln und wendet sich der Amerikanerin wieder zu.

:"Wie ich sehe habt ihr die versteckte Botschaft der Geschichte entschlüsseln können ... dies gelingt nicht jedem. Nur Menschen mit einem wachen Geist können derlei Geheimnisse entschlüsseln. Es freut mich, dass ihr ein solche Persönlichkeit seid. Dennoch spüre ich in eurem Herzen eine tiefe Zerissenheit ... auf der einen Seite der von euch beschriebene "rechte Weg" ... der die Hoffnung und das Gute in euch symbolisiert. Und auf der anderen Seite der "dunkle Pfad" vor dem ihr panische Angst hegt ... und auf den euch unser gemeinsamer "Freund" mit aller Kraft stoßen will ..."


Der Japaner richtet sich von seiner angelehnten Position auf und begibt sich jetzt zu Priscilla herüber, sodass er nun vor ihr steht. Verwundert schaut ihn die Amerikanerin an. Okada greift in eine Tasche, innerhalb seiner goldverzierten Robe und holt ein kleines Kästchen hervor. Er öffnet den Deckel und führt das Kästchen in die Hände von Priscilla. Im Kästchen befindet sich ein Haarstecker in Form einer Kirschblüte. Okada schaut Priscilla wieder in die Augen.


:"... damit auch euch das Licht den richten Weg zeigen kann ..."

Etwas überfordert schaut Priscilla auf die Kirschblüte innerhalb der kleinen Schachtel, bevor sie ihren Blick wieder hebt und keineswegs weniger überfordert zu Kazuchika schaut. Ein Geschenk von einem eigentlich Wildfremden erhält man nicht jeden Tag und da ist diese Reaktion wohl nur verständlich. Vor allem mit dem benannten Hintergrund und dementsprechend der Bedeutung dieses Geschenks. Da hat die Frau aus Georgia wohl einen Verbündeten gefunden, nachdem sie nicht einmal wirklich gesucht hat.

»Priscilla Kelly«
"Ich... Uhm... Danke!"

Das war wohl die einfachste Wahl, für eine aussagekräftige Antwort. Für wenige Augenblicke fokussiert PK noch ihren Gegenüber, bevor sie den Blick wieder senkt und die Haarspange vorsichtig aus der Schatulle nimmt. Diese wird auf der schwarzen Kiste abgestellt, bevor Priscilla im Anschluss die Spange auf der linken Seite ihrer Haarpracht positioniert und anschließend lächelnd zum Rainmaker schaut. Ein zweites Mal innerhalb dieses Gesprächs wirkt sie fast wie ein kleines Kind. Dieses Mal als hätte sie gerade das so sehr erwünschte Weihnachtsgeschenk bekommen. Hastig greift sie in ihre Hosentasche und zieht die Hand auch sogleich wieder heraus, nur um ein leises "Fuck." von sich zu geben. Wahrscheinlich wollte PK gerade nach ihrem Smartphone greifen, um zu sehen, wie sie mit der Blüte im Haar denn aussieht.

»Priscilla Kelly«
"Du hast nicht zufällig dein Handy oder einen Spiegel bei dir? Ich würde ja meins nehmen, aber das... ist mir abhanden gekommen."

Schön formuliert Miss Kelly. Fragend schaut sie nun zu Okada hinauf und wartet auf eine Antwort. Kurzerhand ertönt auch eine Stimme, doch es ist nicht die des Rainmakers.

??? "Zwar ist Meiner weder Spiegelbild, noch eine visuelle Projektion Eurer selbst, dennoch mag ich es zu behaupten, dass die ... leuchtende Blüte Euch ausgezeichnet schickt."

Aus dem Totenwinkel von Priscilla nähert sich der chancellor of evil, auch William Regal genannt. Würde man einen Beziehungsbaum aufzeichnen, so wäre PK nicht auf diesem zu sehen. Schließlich ist dies hier ihre erste Begegnung im Imperium. Okada stellte sich in der kurzen Zeit als Bekannter, vielleicht sogar Gefährte heraus. Ihre Treffen schienen bisher eine interessante Dynamik inne zuhaben. Ein Clash der Kulturen, der jedoch weder Verwüstung, noch Unheil bringt, sondern eher eine Symbiose bildet, win win. Langsamen Schrittes stellt er sich zu der Interessengemeinschaft. Bei jedem Schritt fliegt sein weites Beinkleid hin und her. Heute ist es ausgefallener Weise ein beiger Anzug mit einem hauchdünnen, weißen Nadelstreif. Darunter ein weißes Hemd, dessen oberen Knöpfe lässig geöffnet sind. Grinsend zwinkert er seinem asiatischen Freund zur Begrüßung zu und wendet sich dann zu Priscilla. Leicht beugend und mit einer schwenkenden Handbewegung erhebt der Brite seine Stimme.

William Regal: "Miss Kelly, es freut mich Eure Bekanntschaft zu machen, William Regal, so der Name Meiner. Es stimmt mich äußerst freudig, dass die Wege Eurer, sich mit denen von Okada-dono kreuzen. Die Evolution ist schon erstaunlich, oder? Zwei Lebewesen, bedroht in ihrer Existenz und in ihrer Lebensweise, finden sich zusammen, um eine stärkere, gewappnetere Art zu bilden. Eine Symbiose aus der Not oder der Wut heraus. Instinktiv, weder vorherbestimmt, noch bewusst entschieden. Der innere Trieb lässt sich durch seine Umwelt, durch ihre Einflüsse auslösen. Die logischste Folge sollte das letztendlich Ausführende werden. Und nun treffe ich Euch. Die Natur schafft Erstaunliches."

Das ganze wirkt vielleicht etwas heroisch, doch der Gesichtsausdruck des 51-Jährigen unterstreicht den ernsten Kern. Bisher war er in seiner kurzen Zeit hier stets der distanzierte Beobachter. Traf den ein oder anderen, spielte mit Vergleichen, Metaphern, Allegorien und Zitaten. Irgendetwas brodelt in ihm. Die beiden anderen schauen den Engländer an und Okada ergreift das Wort. Er macht die beiden anderen miteiannder bekannt, wendet sich dann aber wieder kurz Priscilla zu.

:"Ahh ... seid gegrüßt eure Lordschaft. Schön das ihr meiner Einladung gefolgt seit. Miss Kelly dürfte ich vorstellen ... Lord William Regal aus Großbritannien. Eure Lordschaft ... Miss Priscilla Kelly. Miss Kelly es tut mir leid, mein Smartphone ist leider in meiner Umkleide geblieben, jedoch kann ich mich den Worten von Sir Regal nur anschließen, die Blüte steht euch ausgezeichnet. Sollte irgendwann in euch das Bedürfnis aufkommen mich aufzusuchen ... wisst ihr sicherlich wo ihr mich finden könnt. Ich wünsche euch die nötige Kraft und Stärke für euer Match heute Abend."

Erneut wendet sich Priscilla ein wenig erschrocken um und erblickt dann ein weiteres, ihr unbekanntes Gesicht. Obwohl 'unbekannt' hier der falsche Term ist. Wie auch zuvor bei Okada, ist ihr durchaus bewusst, wer sich gerade zu diesem Gespräch gesellt hat, allerdings ist man sich noch nicht über den Weg gelaufen. Die Verbeugung erwidert die Frau aus Georgia mit einem leichten Knicks, wie es sich eben gehört. Damit macht sie sich auch keineswegs über den Briten lustig, sondern entgegnet schlichtweg so, wie sie es für am angemessensten hält.

»Priscilla Kelly«
"Freut mich Ihre Bekanntschaft zu machen, eure ... uhm Lordschaft. Priscilla Kelly, wie ihr schon richtig angemerkt habt, allerdings reicht Priscilla vollkommen aus. Oder einfach Kelly. Sucht es Euch aus."

Es ist mehr als offensichtlich, dass Priscilla einen so förmlichen Ton im Backstage Bereich nicht gewohnt ist. Für gewöhnlich duzten sich die meisten Superstars im Backstage Bereich einfach, worüber sich PK im Vorfeld nie wirklich Gedanken gemacht hat. Nun mit gleich zwei Leuten in ein Gespräch verwickelt zu werden, welche es vorziehen zu siezen, ist dann doch ein eher seltenes Erlebnis. Den Rainmaker hatte sie einfach geduzt, einfach weil sie diesen Umgangston innerhalb des Empires kennen gelernt hatte. Als Okada dann wieder zu sprechen beginnt und auch nochmal erwähnt, dass sich die weiße Kirschblüte in ihrem Haar ziemlich gut macht, wendet Priscilla ihren Blick auf den Boden und kratzt sich verlegen am Hinterkopf. Das zu Boden schauen soll wohl dazu dienen, die rote Farbe zu verbergen, welche sich gerade in ihr sonst so blasses Gesicht schleicht. Ein miserabler Versuch wohlgemerkt. Ein kleinlautes "Danke." folgt auf seine letzten Worte. Der Japaner verbeugt sich kurz vor der Amerikanerin und wendet sich nun Lord Regal zu.

:"Wie ich sehe habt ihr meine Bitte um eine Unterredung erhalten, eure Lordschaft. Nun habt ihr einen Rat oder eine Lektion für meinerseits, dass das heute bevorstehende Match angeht?"

Als Kazu diese Worte an William richtet, wechselt Williams Blick schmunzelnd zwischen der rotgewordenen Kelly und dem heute extra charmant wirkenden Okada. Die Dynamik zwischen den beiden amüsiert ihn richtig. Viele Sekunden vergehen bevor er dem Rainmaker auch wirklich antwortet. Musternd betrachtet er Kelly von Kopf bis Fuß.

William Regal: "Schon die größten Entdecker und Seefahrer haben sich durch die betörenden Sirenen von ihrem Kurs ablenken lassen."

Lachend geht er auf den Japaner zu und legt seine Hand auf dessen Schulter ab. Was er wohl mit seinem Satz meinte? Fans der griechischen Mythologie werden wissen, dass die Sirenen hungrige, lüsterne Seefahrer angelockt haben, um sie letztendlich zu töten. Wie wohl das auf Kazuchika und Priscilla zutrifft?

William Regal: "Lasst mich Euer Mast und Euer Seil sein, dass Euch davon abhält von Bord zu springen und einer Sirene zu verfallen."

Ist dies eine Zusage ihm bei seinem heutigen Match unterstützed zur Seite zu stehen und zu begleiten? Mit dem Japaner "im Griff" wendet er sich wieder der einzigen Dame dieses Gespräches zu.

William Regal: "Entschuldigt uns. Sowohl Ihr, als auch mein fernöstlicher Freund sollten langsam mit den Vorbereitungen zu Euren jeweiligen Schlachten beginnen. Auch wenn es mir so scheint, dass Ihr auf einen transzendentalen Ebene zusammensteht, so sind Eurer Kriegsstätten nicht dieselbe. Viel Erfolg Miss Kelly. Unsere nächste Begegnung wird nicht lang auf sich warten lassen dürfen ..."

Versprechen? Drohung? Die letzte Ankündigung an die Amerikanerin ist nicht wirklich zu entschlüsseln. Dennoch verbeugt sich William erneut und schaut zu seinem Schützling. Mit seinen Händen und Augen gibt er Kazuchika zu verstehen, dass er selbst das Szenario jetzt verlässt und Kazu gleich ebenfalls erwartet. Beim Weggehen nickt er noch einmal gen Miss Kelly, bis er von der Kamera nicht mehr eingefangen wird. Der Japaner wendet sich verbeugend Priscilla ein letztes mal zu.

:"Entschuldigt mich Miss Kelly. Lord Regal erwartet meine Anwesenheit. Es war mir eine Freude eure Bekanntschaft zu machen."

Mit leicht verwirrtem Blick in Richtung dieser zwei, doch leicht seltsam wirkenden Gestalten, verabschiedet Kelly sich und betrachtet nachdenklich ihr Geschenk. Okada folgt dem Briten aus mit etwas Abstand aus der Szenerie und die Kamera schaltet wieder in den Innenraum der Arena.

Jonathan Coachman: "Haben Okada und Regal Augen gemacht für die Dame?"
Christy Hemme: "Die andere Frage aber lässt sie sich denn auch wirklich da ein?"



Gleich steht das Match zwischen Priscilla Kelly und Liv Morgan auf dem Plan. Für die Jerz Queen ist das ein ganz besonderer Moment, denn nach ihrer Verletzung ist es nun wieder das erste Match - und blickt man ein paar Wochen zurück, hat man gesehen wie niedergeschlagen die Blondine war. Ihre Chance wurde ihr von Taynara Conti genommen am Womens Case of the Empire Ladder Match teilzunehmen - wo sich Liv vorher so gut drauf vorbereitet hat und wild entschlossen war, ist dieses Vorhaben wie eine Seifenblase zerplatzt und wie sich Liv heute auf dieses Match eingestellt hat, wird man nun in wenigen Augenblicken herausfinden. Vorher aber scheint noch ein Interview anzustehen, denn man sieht nun Renee Young wie sie freundlich in die Kamera blickt. Einen Moment später bekommt die Blonde das Zeichen, dass sie nun anfangen kann und natürlich scheinen schon manche Fans zu wissen wer hier gleich interviewt wird.


Renee Young
"Hallo liebes Empire Universum. Gleich werden wir das Match zwischen Priscilla Kelly und Liv Morgan sehen - für die Jerz Queen ist es ein Comeback in den Ring und was sie genau darüber denkt, wird sie uns gleich selber sagen. Ladies and Gentleman, Liv Morgan!"

Kaum wurde der Name ausgesprochen, schlendert die Blondine mit einem freundlichen Grinsen nun ins Bild - es folgt eine Umarmung zwischen Renee und Liv und dann kann man doch eine gewisse Anspannung bei Liv erkennen. Die Fans bejubeln es jedenfalls lautstark, als Liv ins Bild läuft und daran kann man sehen das sie sich auch sehr für Liv freuen.

Renee Young
"Zunächst einmal, freut es mich natürlich genauso wie die Fans, dass du dich gut erholt hast und wieder in den Ring steigen kannst. Aber wir müssen noch einmal zurückblicken und erkennen, dass die Frau die dir das angetan hat nicht mehr im Empire ist. Macht dich das ein bisschen sauer, oder ist dir das mehr oder weniger egal?"

LiV MORGAN
»Danke, Renee. Ich habe wieder eine heavy Leidenszeit durchgemacht - konnte mich so gut wie gar nicht moven und du glaubst gar nicht was für ein abfuck das war. Die letzten two Wochen habe ich aber wieder mit dem Training verbracht um mich auf den heutigen Day vorbereiten zu können. Aight, als Baseley herausgefunden hatte, wer mir diesen Bitchmove angetan hat, war ich wirklich mad - ich wollte Conti Bitch am liebsten selber zwischen die Finger bekommen aber das war aufgrund meines körperlichen Zustands nicht möglich. So habe ich meine Bliss Sister gefragt ob sie für mich in den Ring steigen kann. Sie hat es getan und ich habe auch gesagt das Lexi nur die Vorarbeit macht und ich es ins End bringen will. Das Conti nun aber auf ein richtiges B-Girl macht und ihren Ass versteckt und das Weite sucht, konnte ich ja nicht wissen. Aber damit muss ich liven - und ich weiß das ich mich davon auch nicht aus dem Way bringen lassen darf. Heute ist ein anderes Girl dran, eine gute Bitch von Lexi und auch sie struggelt sich ein bisschen durchs Empire und wird von so einem Countrysänger verfolgt. Ein ziemlicher abfuck wenn du mich fragst, aber ich kann und werde darauf keine Rücksicht nehmen, ya know?«

Jubel der Fans unterstreicht diese Aussage von Liv und nun wirkte sie auch etwas fokussierter und gefasster. Das sie keine Rücksicht auf Kelly und ihre Probleme nimmt, ist natürlich verständlich. Renee lässt dann ein Nicken mit dem Kopf folgen und ist dann auch sehr schnell bereit, die nächste Frage folgen.

Renee Young
"Das freut die Fans bestimmt zu hören. Nun hast du dein Match angesprochen was gleich ansteht und auch auf was für eine Gegnerin du triffst - Priscilla ist ebenfalls eine gute Freundin von Alexa und wie du eben schon angemerkt hast, hat auch sie einige Probleme gerade mit Bray Wyatt. Ist es für dich da leicht sich auf dieses Match vorzubereiten, oder macht es die Sache eher schwerer, da du ja weißt das Kelly womöglich nicht bei einhundert Prozent ist?"

LiV MORGAN
»Wie schon eben angerappt, nehme ich keine Rücksicht auf Kelly und ihre Countryprobleme - ich habe mich auf dieses Match vorbereitet so wie ich es für right empfunden habe. Ob sie jetzt nun bei einhundert Lines ist oder nicht, spielt dabei für mich keine Base. Jeder hat seine Problems und wie man am besten mit diesen umgeht hat Lexi eindrucksvoll gezeigt - man darf sich davon nicht ablenken lassen. In diesem Point ist Lexi wirklich ein Vorbild für mich, egal was gerade passiert bleibt sie immer fokussiert und ist im Match dann eine völlig andere A-Girl Bitch - was Kelly Bitch betrifft, stufe ich sie so ein das sie sich nun auch auf dieses Match konzentriert und den langhaarigen B-Boy ausblendet. Es wird ein hartes Match und jeder Fehler kann da entscheidend sein, ya know? Der heutige Fight wird zeigen, wie gestruggelt ich wieder bin und meine Verletzung komplett in der Past liegt.«

Liv ist also komplett auf dieses Match fokussiert und sie geht auch stark davon aus, dass Kelly das ebenfalls ist. Ob es so ist, wird sich natürlich erst noch zeigen - aber nun wollte Renee eigentlich die nächste Frage an Liv stellen, doch ihr Blick weicht ab und es ist davon auszugehen das sich eine andere Person den Beiden genähert hat. An den Schritten zu hören scheint da jemand auf die Jerz Queen zuzustürmen und als diese Person schließlich im Bild ist überwältigt sie die Rückkehrerin. Dabei handelt es sich aber nicht um einen Angriff. Nein es handelt sich um eine Umarmung und zwar von der Person, die dafür bekannt ist. Bayley, die mit ihrem Erscheinen für große Begeisterung beim Publikum sorgt. Etwas übereifrig an dieser Stelle, aber anders kennt man es ja nicht von ihr. Schließlich lässt die Kalifornierin wieder von ihrer Kollegin ab um ihr mit einem Lächeln entgegenzustehen.

Bayley
"Liv! Es ist so schön dich zu sehen. Diese Umarmung ist übrigens nicht nur von mir. Sie ist auch von Alexa und ganz besonders lil Lex drückt dich. Wir alle freuen uns, dass du wieder zurück in den Ring darfst. Wir stehen hinter dir und hoffen, dass du mit keinen weiteren Problemen mehr zu kämpfen hast."

Erst jetzt bemerkt Bayley, dass hier gerade ein Interview stattfindet. Vor Scham wird sie etwas rot und versucht sich irgendwie eine passende Antwort zu überlegen.

Bayley
"Oh hey Renee. Ich hab dich erst gar nicht gesehen. Hast dir ja eine gute Gesprächspartnerin ausgesucht. Das ist hier ist immerhin der historische Tag an dem Liv hier endlich durchstarten wird. Keine Verletzung oder irgendwelche Vorfälle, die sie zurückwerfen. Jetzt wird sie richtig durchstarten und allen zeigen was sie drauf hat, dass am Ende alle nur noch rufen „Long Liv the Jerz Queen“!"

Ein wenig albern versucht Bayley die Ordnung des Interviews wieder herzustellen. Allerdings steckt in diesem zum Teil auch ein bisschen Wahrheit. Zwar können Verletzungen immer auftreten, doch falls diese durch Einflüsse anderer passieren sollte hat Morgan zumindest Personen, die auf sie aufpassen. Die Blondine scheint gerade ein bisschen überfordert zu sein - das kann man ein bisschen aus ihrem verwirrten Blick herauslesen. Renee jedenfalls bemerkt dann recht schnell, dass dieses Interview wohl beendet ist - und so geht sie mit einem Kopfnicken und einem Grinsen auf den Lippen aus den Bild und überlässt den beiden Empire Damen nun die Bühne.

LiV MORGAN
»Baseley, irgendwie kommt es mir so vor das du dich noch mehr freust als ich es tue, aight. Allerdings muss ich dir thanken, denn du warst in der schweren Time damals sofort für mich da und hast meinen zerbrochenen Butt gestützt. Das ich hier stehe und heute wieder in den Ring kann, habe ich dir und Lexi zu verdanken.«

Ein schmeichelhaftes Grinsen deutet sich nun im Gesicht der Jerz Queen an und leicht verlegen schaut sie auf den Boden. Aber wenn Liv das so sieht wie sie es eben gesagt hat, kann man ihr das auch durchaus abkaufen - denn immerhin ist Liv dafür bekannt, dass sie auch immer nur die Wahrheit sagt. Um dem Ganzen nun noch mehr Ausdruck zu verleihen, schnappt sich Liv sanft den Kopf ihrer guten Freundin und drückt ihr einen Kuss auf die Wange. Nachdem dieser ein Ende gefunden hat, wird der verlegene Blick noch eine Spur breiter.

LiV MORGAN
»Bekomme den Kiss nur nicht in die falsche Base, aight? So wie der Hug eben fällig war, so war dieser Kiss ebenfalls fällig und zeigt wie sehr ich dir dankbar bin. Jeez, jetzt freue ich mich noch umso mehr heute in den Ring steigen zu können - wenn sogar die kleine Prinzessin von Lexi mir die Daumen drückt kann ja eigentlich nichts down gehen, oder?«

Es sieht in der Tat so aus, dass Bayley viel mehr aus dem Häuschen ist als ihre Freundin. Vielleicht rührt das ja auch nicht einzig und allein an der Rückkehr von Liv Morgan, sondern auch an der schon lange ersehnten Versöhnung mit little Alexa.

Bayley
"Das ist doch selbstverständlich. Wir sind immer füreinander da. Du warst ja auch oft für mich da als es mir schlechter ging. Dafür sind wir ja schließlich Freunde. Wenn wir jetzt noch hinkriegen, dass Alexa und Sasha wieder vollkommen an einem Strang ziehen, dann ist die alte Gang wieder zusammen!"

Mit der Gang ist der Bliss Squad gemeint, der sich damals zusammengetan hat um Becky Lynch eins auszuwischen. Zwar hatten Alexa und Sasha schon eine Aussprache, aber es ist noch ein weiter Weg um die Freundschaft von vorher wieder herzustellen. Bei der aufgedrehten Art macht auch der Kuss auf der Wange kaum Unterschied.

Bayley
"Alles klar. Dann nehme ich diesen auch so an. Ich bin mir sicher heute im Ring wird alles gut gehen. Dein Bein kribbelt bestimmt schon richtig. Die Wochen des Tatendrangs. Dein Bein brennt bestimmt danach ein paar ordentliche Kicks zu verteilen. Und nach all den Wochen des Wartens kommt da ein Megakick heraus. Das solltest du nutzen. Das einzige, für was du Sorgen sollst ist, dass du ins Schwarze triffst."

Was so viel heißt, dass Liv mit ihrem Kick auch PK treffen soll. Bayley ist sehr optimistisch was das Comeback von Liv Morgan angeht. Zu viel Optimismus ist vielleicht nicht gut, doch ein gutes Gefühl hat die Jerz Queen nach den härteren Wochen definitiv verdient. Jedenfalls ist Liv scheinbar gut vorbereitet und ob sich ihr Training auszahlt, wird sich dann schließlich in wenigen Augenblicken zeigen. So atmet die Jerz Queen noch einmal tief durch und setzt dann aber einen etwas skeptischen Blick auf - was nicht an ihrem Match liegt, sondern eher daran was die Sache zwischen Alexa und Sasha betrifft.

LiV MORGAN
»Ich kann Lexi verstehen - Sasha hat wirklich einen Bitchmove gestartet. Sie hat sich in den letzten Wochen irgendwie von uns unterscheidet und das ins negative. Lediglich für dich war sie am stizzel und das auch nicht sonderlich hilfreich - durch ihre struggler Moves am Ring bist du erst in diese negative Street bei Paige gefahren. Kaum warst du alleine und hattest einen cleanen Kopf, hast du dieser britischen Bitch gezeigt das du besser bist als sie. Und auch wenn du mit Sasha straight bist, glaube ich das es zwischen Alexa und Sasha noch ein schwerer Weg wird. Lexi distanziert sich von solchen - wie in ihren Augen - falschen Freunden. Das hat sie bei Mizzel-Boy schon gezeigt und das sollte Sashas Brain schnell aus der freezing Season geholt haben.«

Liv zeigt hier auch deutlich, dass sie nicht wirklich begeistert von Sashas Aktionen war. Sie steht auf der Seite der Sparkle Queen und sie hofft allerdings auch, dass die jüngsten Dinge Sasha endlich zum nachdenken bringen - denn ansonsten wird Sasha so enden wie Miz und das wollen weder die Fans, Bayley als Liv. Die Beiden hier können da nicht viel machen, dass müssen Alexa und Sasha unter sich ausmachen und ob das positiv ausgeht wird die Zukunft zeigen.

LiV MORGAN
»Wir Beide können nur zuschauen und hoffen. Aber ich kann dir eines versichern - was mein Battle mit Kelly Biatch betrifft - sind meine Sidekicks warm gelaufen und verspüre keine Hemmung mehr das Leg zu belasten. Letzte Woche war ich noch ein bisschen scray was das Belasten betrifft - aber nun kann ich endlich wieder ein bisschen abfucken und ich hoffe natürlich, dass ich die Base von Kelly ordentlich ins Struggeln bringe.«

Man konnte Bayley ansehen wie unangenehm es für sie war als Liv Morgan Stellung zum Thema Alexa und Sasha bezieht. Die Jerz Queen scheint die Seite von Alexa zu verstehen. Bayley hatte sich geschworen keine Partei zu ergreifen, weil sie beiden versprochen hat für sie da zu sein und sie zu unterstützen.

Bayley
"Lassen wir das Thema am besten. Wie du sagst, wir können nur hoffen…. Leider."

Ein Seufzen von Bayley ist zu vernehmen. Die Kalifornierin will das Thema am liebsten abhacken und wendet sich einfach dem Thema Liv Morgan gegen Priscilla Kelly zu, welches angesprochen wird.

Bayley
"Ich muss aufpassen. Wenn du heute tatsächlich Erfolg gegen Priscilla haben solltest bist du mir einen Schritt voraus. Meine Niederlage gegen sie ist einen Monat her. Allerdings waren da meine Leistungen nur mittelmäßig. Deine Chancen heute sehe ich daher ziemlich gut. Du wirst ihr auf jeden Fall einen Battle mit ihr liefern. Ich werde auf jeden Fall gespannt zusehen."

Mit einem Nicken bestätigt sie, dass sich die Frau aus New Jersey heute gut schlagen wird. Die Blondine schien auch sofort zu verstehen, wie unangenehm ihr dieses Thema zwischen Alexa und Sasha ist - allerdings ist Liv eben ein Mensch, der seine Meinung immer Preis gibt und auch Partei ergreift wenn es unbedingt sein muss.

LiV MORGAN
»Bullshit - das ist kein Wettbewerb zwischen uns Bitches. Ich bin gut vorbereitet, entweder es reicht für heute Abend oder eben nicht. Für mich ist es nur wichtig, dass ich ohne Bonebrüche da raus komme, ya know? Du bist mit eine der stärksten Bitches im Roster und das solltest du dir immer vor Augen halten.«

Gerade als Liv eigentlich weiter sprechen wollte, hielt sie aber inne und blickt einen kurzen Moment in eine andere Richtung. Sie nickt mit dem Kopf und dreht sich dann wieder recht schnell zu ihrer Freundin. Man kann vermuten was Liv da gerade gesagt bekommen hat - immerhin steht ihr Match nun an und so wie es aussah, war auch kein langes Interview im Vorfeld mit Renee geplant.

LiV MORGAN
»Fuck, ich bin nun dran Baseley - drück mir die Daumen ... Brrrraaaa!«

Und schon verschwand sie auch schon aus dem Bild und auch Bayley schien weiter ihren Weg zu gehen. Das Bild färbte sich nun wieder schwarz und während Coach und Hemme noch einmal ihre Worte zu dem Ganzen sagen, kann das Match zwischen PK und Liv endlich losgehen.

Jonathan Coachman: "Liv Morgan ist dann auch bereit für ihr Match."
Christy Hemme: "Und dieses Match kann auch jetzt schon losgehen. Priscilla Kelly versus Liv Morgan."



5th Match
Singles Match


Priscilla Kelly vs. Liv Morgan
Status: › Match wird auf TWE-Homepage beworben ‹
Writer: Priscilla Kelly [Vio]




Lauter Jubel bricht los, als die Klänge einer E-Gitarre durch die Halle dröhnen und sofort als "Up From The Ashes" von Burn Halo erkannt werden. Natürlich wissen die Fans, dass diese zu niemand anderem als Priscilla Kelly gehören, welche auch schon auf der Stage erscheint. Über beide Ohren grinsend lässt sie ihren Blick durch die ausverkaufte Halle schweifen. Wie üblich ziert aktuell noch ein Band-Shirt ihren Oberkörper und verdeckt einen Teil ihres Ring Gears und im Haar ist die Kirschblüte zu erkennen, welche sie im Laufe des Abends von Kazuchika Okada geschenkt bekam. Kurz lockert sie einmal ihre Schultern, bevor sich die Frau aus Georgia in Bewegung setzt und ihren Weg zum Seilgeviert antritt.

Greg Hamilton: "from Douglasville, Georgia - Priscilla Kelly!"

Während PK die Rampe hinab läuft, klatscht sie natürlich mit ein paar Fans ab, bis sie vor dem Ring angekommen ist. Hier erklimmt sie den Apron, wo ihr Blick erneut durch die Crowd wandert, bevor sie den Ring durch die Seile hindurch entert. In diesem angekommen, entfernt sie zuerst die Kirschblüte aus ihrer schwarzen Haarpracht und platziert diese unter den Polstern der Ring Ecke. Anschließend streift sie sich das Shirt vom Körper und wendet ihre Aufmerksamkeit zur Stage. Gemeinsam mit der Theme Priscillas verstummen auch die Fans wieder ein wenig.



Ein sehr bekanntes und äußerst beliebtes Lied dröhnt nun durch die Boxen der Arena, sofort wissen die Fans welche Dame sich nun auf den Weg zum Ring macht. Die Jerz Queen Liv Morgen steht nun auf dem Plan und die Dame aus New Jersey wird lautsark von den Fans bejubelt - was an ihrer neuen Einstellung liegen könnte. Etwas was Liv nicht unbedingt stören sollte. Kurze Zeit später, erscheint die junge Blondine dann schließlich auch auf der Stage - lässt kurz einige Tanzmoves schwingen ehe sie ihren Kopf senkt und ihre Hände auf die Cappy legt. Abermals folgt ein kleiner Hüftschwung und nun darf Greg Hamilton die Jerz'Queen ankündigen.



Greg Hamilton: "And her opponent, from Elmwood Park, New Jersey, The Jerz' Queen, Liv MORGAN!"

Nachdem Greg Hamilton seine Aufgabe gemeistert hat, läuft die junge Dame weiter zum Ring - klatscht dabei noch mit einigen Fans an der Absperrung ab und schmeißt ihre Cappy einen Augenblick später auf die Stage, ehe sie vor dem Ring stehen bleibt und voller Vorfreude in diesen schaut.



Dann begibt sie sich in den Ring und macht sich noch einmal locker - indem sie ein weiteres Mal zu ihrer Theme tanzt und sich schließlich an die Ringecke lehnt. Ihre Theme verstummt und das Match kann so gleich losgehen.

Liv Morgan vs Priscilla Kelly - Die Glocke gibt das offizielle Startsignal für dieses Match. Langsam beginnen die beiden Frauen sich zu umkreisen, bevor sie in einen Lock Up gehen und versuchen, die jeweils andere nach hinten zu drücken. So wirklich gelingen möchte das allerdings keiner der beiden. Das ist auch der Grund dafür, dass Priscilla die Verankerung der Arme löst und Liv in einen Side Headlock nimmt. Das unterbindet diese allerdings sofort, indem sie PK in die Seile schiebt und diese hier von sich stößt. Den dadurch aufkommenden Schwung nutzt die Frau aus Georgia, um in die gegenüberliegenden Seile zu laufen. Von hier federt sie zurück und sieht Liv auf sich zukommen. Diese hämmert der Frau aus Georgia das Knie in die Magengrube und stoppt so die Offensive ihrer Gegnerin sofort. Ohne Zeit zu verlieren, verpasst die Jerz'Queen ihrer Gegnerin einen klatschenden Handkantenschlag gegen die Brust, bevor sie diese mit einem Irish Whip quer durch den Ring in die Seile schickt. Priscilla federt zurück und in der Ring Mitte empfängt wird sie von Morgan mit einem Dropkick gegen das Knie empfangen. Damit gelingt es Liv ihrer Gegnerin den Stand zu rauben und sie auf ein Knie zwingen. Schnell richtet die Jerz'Queen sich wieder auf und will ihren Jersey Codebreaker zeigen. Allerdings bleibt es da beim Versuch, denn als Liv abspringt, wird sie von Priscilla in der Luft nach hinten gestoßen und landet so äußerst unsanft auf der Matte.

Christy Hemme: "Hätte Liv diese Aktion gelandet, wäre das Match wohl schon vorbei."
Jonathan Coachman: "Da magst du recht haben, doch konnte Priscilla so einer Niederlage entgehen."

Schnell macht sie sich daran, sich wieder aufzurappeln. Allerdings läuft PK in die Seile, federt zurück und reißt Liv direkt mit einer Slingblade wieder zu Boden. Das Cover folgt sofort: One ... Two . - Kickout! Schnell richtet die Frau aus Georgia sich wieder auf und greift nach den Beinen der Herz'Queen. Wer schon das ein oder andere Match verfolgt hat, weiß genau, welche Aktion nun folgen soll: Der Bridging Boston Crab. So weiß es auch Liv Morgen, welche sofort ihr Gewicht so verlagert, dass es Priscilla nicht gelingt, sie auf den Bauch zu drehen. Gleichzeitig robbt sie sich zu den Seilen. Tatsächlich kann sie diese auch erreichen, bevor PK die geplante Aktion durchziehen kann. Dementsprechend lässt Priscilla von ihrer Gegnerin ab und entfernt sich ein paar Schritte. Zeit um sich zu erholen wird Morgan allerdings nicht gegönnt, denn die Frau aus Georgia läuft in die Seile, federt zurück und verpasst der Jerz'Queen einen Baseball Slide. So zu mindestens der Plan, denn geistesgegenwärtig rollt sich Liv aus dem Ring, kann dem Angriff so entgehen und lässt PK dadurch ins Leere rutschen. Außerhalb des Seilgevierts kommt Kelly wieder zum Stehen, wird allerdings mit einer Clothesline empfangen und dadurch auf den Hallenboden geschickt. Lange verweilt sie allerdings nicht dort, denn die Jerz'Queen zieht sie sofort wieder nach oben und schleudert die einstige Harlot mit dem Rücken gegen den Apron, ehe sie diese wieder in den Ring rollt. Schnell rollt Liv sich hinterher, richtet sich im Ring wieder auf und zeigt sofort einen Legdrop, auf welchen sie ein Cover folgen lässt. One ... Tw - Kickout!

Jonathan Coachman: "Da konnte Liv ihre Gegnerin überraschen."
Christy Hemme: "Das stimmt und sie scheint die Kontrolle noch nicht wieder abgeben zu wollen."

Genau so sieht es aus. Liv stürmt auf Priscilla los, welche sich gerade wieder erhebt. Kurz vor dieser springt sie ab, umgreift in der Luft den Kopf der Dunkelhaarigen und lässt sich selbst nach hinten fallen - Jumping DDT! Allerdings scheint Morgan keineswegs vor zu haben, von ihrer Gegnerin abzulassen. Stattdessen hält sie den Griff um den Kopf der Frau aus Georgia und schlingt gleichzeitig ihre Beine um deren Hüften. So findet sich PK in einem Guillotine Chokehold wieder. Wild beginnt sie zu strampeln und versucht sich durch die Bewegungen aus dem Griff zu befreien. Allerdings hält Liv an diesem Griff erbarmungslos fest und will ihrer Gegnerin keine Chance geben zu entkommen. Das erkennt diese nun auch, weshalb sie ihre Handflächen auf die Matte stützt und sich mit Hilfe dieser versucht wieder aufzurichten. Das gelingt ihr tatsächlich auch. Mit aller Kraft kann sie sich nach oben kämpfen und zieht die Jerz'Queen direkt mit nach oben. Diese denkt noch immer nicht dran, den Chokehold zu lösen und das kommt ihr auch zu Gute. Kaum das PK steht, sackt sie wieder auf ein Knie und geht dann wieder auf die Matte. Sie lässt die Arme sinken und die generelle Gegenwehr wird auch weniger. Gerade als der Ringrichter prüfen will, ob die Frau aus Georgia noch bei Bewusstsein ist, packt diese mit der rechten Hand den Kopf ihrer Gegnerin und hämmert diesen einfach auf die Matte. Das nimmt Morgan zwar mit, allerdings hält sie die Hände weiterhin geschlossen. Als ihr Kopf dann allerdings ein weiteres Mal auf den Boden gehämmert wird, kann sie das nicht mehr und muss PK so befreien. Diese rollt sich von Liv herunter und bleibt mit ausgestreckten Armen auf dem Rücken liegen. Morgan hält sich unterdessen den schmerzenden Hinterkopf und rollt sich zu den Seilen. Schwer atmend schüttelt Priscilla einmal den Kopf und rollt sich dann zu den gegenüberliegenden Seilen. Langsam zieht sie sich an diesen nach oben, was Morgan ihr auf der anderen Seite des Ringes gleich tut. Gleichzeitig befinden sich beide wieder in einer vertikalen Position und tauschen für einen Moment lediglich Blicke aus. Keine Sekunde später stürmen sie aufeinander zu und Liv will ihre Gegnerin mit einer Clothesline niederstrecken. Unter dieser kann sich PK allerdings abducken. Beide Frauen drehen sich um 180 Grad und zur Überraschung Morgans trifft sie Priscillas Ellbogen aus der Drehung genau an der Schläfe. Zurückweichen kann sie allerdings nicht, denn PK schnappt sich sofort ihr Handgelenk und schickt sie mit einem Irish Whip in die Ring Ecke. Hart prallt die Jerz'Queen mit dem Rücken gegen das Ring Polster und fängt sich sofort einen Knee Strike der einstigen Harlot ein. Für einen kurzen Augenblick lässt sie ihren Blick durch die jubelnde Crowd schweifen, bevor sie Livs Kopf umgreift und einen Running Bulldog zeigt. Schnellstmöglich rappelt sich Priscilla wieder auf, zieht Liv gleich mit und will den Sack wohl endgültig zumachen. Sie legt ihren Arm um Morgan's Nacken und wuchtet sie zum Awakening Brainbuster nach oben, allerdings kann Liv ihr Gewicht verlagern und kommt so wieder auf die Beine. Geistesgegenwärtig gelingt es PK allerdings, ihr einen Tritt ans Knie zu verpassen, welcher Liv den Stand raubt. Sofort umgreift sie den Kopf ihrer Gegnerin und hämmert diesen mit einem DDT auf die Matte. Anschließend rappelt sich die Frau aus Georgia wieder auf, peilt die Ring Ecke an und erklimmt das oberste Seil. Von hier springt sie ab und trifft die Jerz'Queen punktgenau mit einem Frogsplash - TPK! One... Two... Three!

Greg Hamilton: "Here is your winner: PRISCILLA KELLY!"

Lange Zeit zu feiern bleibt Priscilla allerdings nicht, denn kaum hat der Ringrichter ihren Arm in die Höhe gehoben, wird es komplett dunkel in der Halle. Lediglich das Licht der einzelnen Smartphone Taschenlampen innerhalb der Crowd fungieren noch als Lichtquellen, doch reichen diese nicht aus, um zu erahnen, was sich gerade innerhalb des Rings abspielt. Erst als nach wenigen Sekunden das Licht wieder angeht, ist wieder wirklich etwas zu sehen: Und zwar Bray Wyatt, welcher in einer Ring Ecke sitzt und Priscilla, welche noch immer in der Mitte des Seilgevierts steht. Fest im Fokus des Blicks Brays. Zu mindestens kann man das vermuten, denn die Haarpracht des Weltenverschlingers verbirgt sein Gesicht. Einige Sekunden verstreichen, ohne das Wyatt sich auch nur einen Zentimeter rührt. Also ergreift Priscilla die Initiative, allerdings nicht so, wie es die meisten wahrscheinlich erwartet hätten. Statt sich sofort aus dem Ring zu verabschieden, macht sie einen Schritt auf Bray zu. Ein weiterer folgt, zwar nur sehr langsam, aber bestimmt. Dabei lässt PK ihren Gegenüber für keine Sekunde aus den Augen. Die Angst sieht man ihr an, allerdings meinte sie ja, sie wüsste nun mit ihm und seinen Kopfspielchen umzugehen. Die Frau aus Georgia macht einen weiteren Schritt nach vorne und streckt vorsichtig ihre Hand nach Wyatt auf. Ruckartig ergreift dieser nun mit beiden Händen das oberste Seil und zieht sich daran in eine vertikale Position, um sich in voller Größe vor ihr aufzubauen. Erschrocken macht die Frau aus Georgia einen Satz zurück, gerät dabei ins stolpern und fällt hin. Nun ist sie es, welche auf dem Ring Boden sitzt und panisch zu Wyatt hinauf starrt. Just in diesem Moment verfinstert sich die Halle ein weiteres Mal. Jede Sekunde die verstreicht gleicht Minuten und erneut beginnen die Taschenlampen im Publikum zu leuchten, dich auch dieses Mal reichen sie nicht aus, um ein deutlich sichtbares Bild zu erschaffen. Die Erlösung folgt wenige Augenblicke später, als sich die Scheinwerfer wieder einschalten und sich eine weitere Person in den Ring gesellt hat. Rosemary steht neben Priscilla und hat ihre Hand auf den Kopf der einstigen Harlot abgelegt. Ihr Blick trifft den des Weltenverschlingers und während Rosemarys Blick keine Emotion vermuten lässt, beginnt Wyatt zu lachen. Ein drittes Mal erlischen die Lampen innerhalb der Arena. Lange bleibt diese allerdings nicht in Dunkelheit getaucht und als die Lampen diese wieder erleuchten, befindet sich Wyatt alleine innerhalb des Seilgevierts. In seiner Hand die Kirschblüte, welche Priscilla mit zum Ring gebracht hat. Mit dem Bild eines sichtlich amüsierten Bray Wyatts wird seitens der Produktion in eine Werbepause geschaltet.

Jonathan Coachman: "Da hatte Priscilla Kelly keine Gelegenheit zu feiern."
Christy Hemme: "Bray Wyatt lässt auch nicht von ihr ab."



Monday Night Inception! Einmal mehr steht die Show bevor, welche wöchentlich über die Fernsehgeräte flimmert und die Zuschauer im Atem hält. Ein Mann darf bei diesem Sammelbecken an Meinungsbekundungen und Geschehnissen hinter den Kulissen natürlich nicht fehlen - The Future himself - Chris Sabin! Der ehemalige TWE Intercontinental Champion befindet sich an einem recht zentral gelegenen Punkt des Backstage Bereichs, wiegt den Kopf von rechts nach links und betrachtet sich. Der ganze Stolz Detroits, er hat für heute Abend ausgesorgt, er hat Jon Moxley's Antwort an Will Ospreay's Open Challenge versaut. Erst letzte Woche trat Sabin auf als er die Challenge von Ospreay in einem Triple Threat Match umänderte nachdem sie bereits Tyler Breeze schon beantwortet hatte, heute sah es aber ganz anders aus, kein Match zwischen Moxley und Ospreay sondern gleich ein Brawl zwischen ihm und Sabin. Doch damit nicht genug der Rising Champion wollte mitwirken und bekam von Tyler Breeze Besuch. Nur jetzt hat der Detroiter frei und alles scheint gepackt zu sein, der Koffergriff ausgefahren, die Jacke zurechtgerückt und die Kamera mit ihm hören wir ihm schon mal zu was er uns zu melden hat.

Chris Sabin
„Jon, du warst nur einen Schritt davon entfernt am Boden zu liegen doch stattdessen hast du es geschafft noch deinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen und Will hat diesen Titel abbekommen. Doch wie sagt man so schön, niemals sollte man sich in Sachen einmischen die niemanden etwas angeht und da spreche ich dich an Will, Jon will diesen Krieg und er bekommt ihn auch! Doch was hast du dort zu suchen?“

Ja offenbar will er alleine diesen Krieg führen, doch plötzlich scheinen sich Leute einzufinden die wie Sabin es jetzt gerade anspricht niemanden was angeht. Die Zuschauer wissen gar nicht so recht, eher den Mann zujubeln oder doch eher ausbuhen. Immerhin geht er gegen Jon Moxley aber auch gegen Will Ospreay.

Chris Sabin
„Als ich dich damals hier her geholt habe, habe ich einen Mann gesehen der es wollte. Er wollte es, mit mir hat er gesehen dass diese Company aus unseren Händen essen könnte. Wir haben alles getan um dies zu verwirklichen, stattdessen hast du dich mit Mächten zusammengetan die mich am Boden sehen wollten, aber ich kam dir zuvor und stoppte dich bevor du zu etwas gekommen bist. Und jetzt? Jetzt tauchst du hier urplötzlich auf und willst jetzt alles mir zurückgeben was ich dir gegeben habe, doch du Jon wirst es niemals schaffen. Diese Hände gaben dir etwas zu essen, diese Hand hat dich gefüttert und jetzt willst du es umgekehrt haben, aber glaube mir Jon wenn ich dir sage, dass dies niemals geschehen wird. Du weißt nicht mit wem du dich hier anlegst.“

Chris Sabin kann auch anders und so sehen wir gerade einen Mann der definitiv den Krieg weiterführen will gegen Jon Moxley.

Chris Sabin
„Dieser Abend geht nun mal zu Ende und auch wenn ich dir vielleicht kleinere Schmerzen zufügen konnte, muss ich sagen dass ich trotzdem zufrieden bin mit dem was heute Abend passiert ist. Du hast es nämlich nicht geschafft Will Ospreay um den Titel zu erleichtern, wir beide drehen uns nur noch im Kreis. Du bist immer dort wo ich bin und ich bin immer dort wo du bist. Glaube mir wenn ich dir sage dass dies erst der Anfang war, Jon Moxley ist schon bald Geschichte! Sabin over and out!“

Jonathan Coachman: "Die Worte sind an Jon Moxley gerichtet und Wörter die man von Sabin so gar nicht mehr vertraut ist."
Christy Hemme: "Wir werden ja mal sehen wie dies enden wird mit den beiden."



Mittlerweile war die Show schon einige Zeit zu Gange und die Fans haben bereits einiges zu sehen bekommen. Doch noch war der heutige Abend nicht zu Ende und so schalten die Kameras jetzt wieder in den Backstagebereich. Bisher sind nur die leeren Gänge vor den Kabinen zu sehen, mittlerweile war es hier schon wieder ruhiger auf der Fluren geworden in diesem Bereich der Halle. Doch in diesem Moment wird einer der Lockerrooms geöffnet und eine Dame betritt den Gang. Es war Maria welche erneut ins Sichtfeld der Kameras rückte und wie so oft war ein breites überhebliches Lächeln in dem Gesicht der Queen zu sehen.

Auch wenn sie heute kein Match selber gehabt hatte, so hatte sich so einiges auch heute wieder ergeben. Und auch jetzt erblickte sie eine Dame, mit welcher es wohl auch noch einige Worte zu wechseln gab, zumindest nach deren Ansage von letzter Woche. Und so kommt Maria nun vor Tessa Blanchard zum stehen, die heute ja auch schon ein aussagekräftiges Match hinter sich hatte. Und so musterte die Queen die Dame vor sich zunächst erst einmal kommentarlos. Die hatte tatsächlich gemeinsam mit Alexa Bliss gearbeitet als dann Beth Phoenix auftauchte und so schien Tessa klar zwar etwas enttäuscht darüber zu sein dass sie gegen Alexa Bliss durch Disqualifikation verlor aber auf der anderen Seite wieder glücklich zu sein als sie Beth wenigstens ein paar Attacken zusetzen konnte.

TESSA BLANCHARD: »Diese Bitch, scheint sich gerade ja entweder vor mir zu verstecken oder sie hat es doch geschafft abzuhauen.«

Über wen sie hier gerade redet das dürfte allem klar sein, es ist Beth Phoenix die wohl die Bitch sein dürfte, doch zu etwas anderem. Was hat Maria jetzt hier zu suchen? Will sie eine Antwort haben nachdem Tessa sie verabschiedete mit den Worten dass sie wieder auf sie zurückkommt? Natürlich wusste Maria sofort von wem Tessa hier sprach, sie selber blickte nun jedoch mit einem Grinsen zu Blanchard, auch wenn sie selber natürlich auch so einigen Ärger gegen Beth spürte.

Maria Kanellis-Bennett:"Keine Sorge, selbst die feigste Ratte kann sich am Ende nicht verstecken. Und eines kann ich dir versichern ich werde schon noch dafür sorgen das Beth begreifen wird auf was sie sich eingelassen hat!"

Zunächst war Marias Tonfall noch etwas lässiger gewesen, dann jedoch wurde ihr Ton immer ernster und auch der Blick mit welchen sie zu Tessa blickte.

Maria Kanellis-Bennett:"Und ich werde jeden Moment genießen in welchen ich sie leiden lassen. Aber sei unbesorgt ich will so nett sein und dir auch noch etwas Spaß lassen. Also werde ich schon was von ihr übrig lassen. Und wenn du dieses lächerliche Starfire Gold haben willst.....dann sollst du es haben!"

Eine klare Aussage von Maria welche nochmal deutlich machte wie wenig ihr an dem Gold lag, ihr ging es einzig um ihre Rache an Phoenix. Doch Tessa ist da schon irgendwie eine Art Dame die gerne Beth Phoenix zeigen will was sie eigentlich wert ist, defintiv ist Beth keine Dame die einen Titel tragen sollte und Blanchard will bei Paradise City unbedingt zeigen was sie drauf hat.

TESSA BLANCHARD: »Mach dir mal um ihr keine Sorgen, ich krall sie mir diese Bitch! Bei Paradise City MUSS sie auftreten ob sie will oder nicht, ich werd es sein die sie um den Titel erleichtern wird und schon ist die Karriere vom Rising Phoenix zu Ende!«

Die nächste klar Aussage kommt von der Dame aus Charlotte, North Carolina, Tessa ist die nächste die etwas gegen Beth Phoenix zu sagen hat. Die Starfire Championesse ist unten durch bei Blanchard. Doch bei dem letzten Satz von Maria Kanellis da wusste ja schon Tessa fast gar nicht was sie dazu sagen sollte.

TESSA BLANCHARD: »Das ist so ziemlich das netteste was du eigentlich je hättest sagen können, eigentlich wollte ich sie dir übrig lassen aber wenn du die Drecksarbeit übernehemn willst? Gerne.«

Aufmerksam blickte Maria zu der Frau welche die gleichen Intentionen hatte wie sie selber und jeder hier wusste das Maria ein Fan von gewissen Zwecksgemeinschaften war. Allerdings waren ihr ihre Verbündeten in der Vergangenheit stets in den Rücken gefallen. Daher betrachtete sie nach den Jahrem im Empire solche Angebote stets mit Vorsicht.

Maria Kanellis-Bennett:"Interessante Wortwahl und ich muss sagen eine nette Sichtweise. Doch wie du dir denken kannst will ich es persönlich genießen Beth leiden zu sehen!"

Ein fieses Grinsen erschien nun in Marias Gesicht und ihre Augen funkelten gefährlich drein, wer Maria kannte wusste das sie sicherlich nicht so leicht nachgeben würde.

Maria Kanellis-Bennett:"Allerdings soll der Titelverlust von der Veräterin nur der Anfang des Ganzen sein. Vielleicht solltest du so das ganze Feuerwerk eröffnen, als eine Art Vorakt! Jedoch würde ich es vorziehen dann dieses Spektakel aus erster Reihe zu verfolgen!"

Und das Ruder übernimmt Tessa wieder.

TESSA BLANCHARD: »Da warst du nicht die einzige die dies tun möchte, ich wüsste keinen der Beth Phoenix retten könnte vor dem was ihr passieren wird. Zuerst werde ich ihr die Schmerzen zufügen die sie noch nie gespürt hatte und als zweites nehme ich mir ihren Titel! Das ist alles was ich Beth Phoenix antun werde.«

Tessa mag Beth bluten sehen, unbedingt. Nicht nur ihr Schmerzen zufügen aber auch noch den Titel abnehmen, wir wissen nicht was Tessa eher gerne sehen würde bei ihr.

TESSA BLANCHARD: »Du kannst es gerne aus der ersten Reihe verfolgen, ob zusammen mit den Zuschauern, zusammen mit den Kommentatoren. Aber eines sag ich dir Maria! Wenn du irgendwelche Faxen machst, kannst du Beth Phoenix als beste Freundin bezeichnen. Verstanden?«

Während Tessa sprach betrachtete Maria diese mit den für sie typisch aufmerksamen Blick, mit welchen sie stets versuchte ihr Gegenüber zu durchleuchten. Nun jedoch bildete sich ein diabolisches Grinsen in dem Gesicht der Queen.

Maria Kanellis-Bennett:"Ach Tessa Sweetie wir sind doch gerade auf einen guten Weg. Also unterlass besser deine leeren Drohungen, wir wissen doch alle das dies nicht gut ausgehen würde für dich. Ich werde mir ein Bündniss überlegen, doch sei dir gewiss besser du verätst mich nicht wie viele Personen vor dir. Denn sonst wird Beth dein kleinstes Problem sein. Wobei ich dir schon dabei helfen werde ihr geliebtes Gold zu bekommen, sei unbesorgt!"

Nun zwinkerte Maria, Blanchhard nochmal zu, dann musterte die Queen Tessa nochmal von Kopf bis Fuss. Maria blickte Tessa zuletzt nochmal mit einem ernsten Blick in die Augen, bevor sie dann einfach weiter ihres Weges ging um nun wieder ihren Gatten aufzusuchen. Und so schalten auch die Kameras wieder weg.

Jonathan Coachman: "Tessa hat so langsam aber sicher Blut geleckt."
Christy Hemme: "Sie sollte aufpassen, wie Maria es gesagt hat, bald könnte sie ein nächstes Problem haben."



6th Match
Singles Match


Kazuchika Okada with William Regal vs. Sami Callihan
Status: › Match wird auf TWE-Homepage beworben ‹
Writer: Kazuchika Okada [Sascha]




Greg Hamilton: "Ladies and Gentleman, the following Contest is sceduling for One Fall. Introdicung fist ... from Centralia, Ohio ... weighing 200 pounds ... SAMI CALLIHAN!"

Callihan betritt die Arenabühne, schenkt dem Publikum aber nur wenig Aufmerksamkeit. Er läuft schnurgerade in den Ring, legt seine Weste nieder und wartet gestikulierend auf seinen heutigen Gegner. Das Publikum empfängt den Amerikaner nicht gerade freundlich. Nach einem kurzen Moment des Wartens dunkelt sich das Licht hab und der zweite Matchteilnehmer betritt die Arena.



Die Halle dunkelt sich ab ... die Münze fällt ... und die Gitarre setzt ein.
Goldenes Licht füllt den Raum und eine Silhouette erscheint auf der Rampe ... Jubel brandet auf und verbreitet sich durch die Arena.

Greg Hamilton: "And his Opponent ... accompanied by Sir William Regal ... from the Land of the Rising Sun, residing in Osaka - Japan, weighing 240 pounds ...
he is ONE of the new Samurai of Wrestling ... the RAAAAAAAAINMAKER ... KAZUCHIKA OOOOOOOOOKAAAAADAAA"


Okada nähert sich der Rampe, beugt sich zum Hallenboden und schleudert sich mit ausgebreiteten Armen wieder nach oben.
Im gleichen Moment setzt goldenes Funkenpyro ein, dass knapp hinter ihm auf der Bühne hinabregnet. Als auch die letzten Funken den Boden erreichen, schreitet auch William Regal unauffällig die Rampe hinab. Mit etwas Abstand bewegt auch er sich Richtung Ring. Sein Auftritt wird zu Kenntnis genommen, aber der Schein des Rainmakers überstrahlt ihn um Längen.



Seine goldverzierte Robe gleitet nach hinten, als er sich auf dem Weg zum Ring macht und die Rampe, unter Anfeuerung der Fans, entlag läuft.
Okada nähert sich dem Ring, verbeugt sich vor ihm und steigt die Ringtreppe hinauf.
Nach einem kurzem Blick durch die Arena steigt er durch die Ringseile und geht zielgerecht auf die gegenüberliegende Ecke zu, die er sogleich erklimmt.
Wieder beugt er sich hinab Richtung Hallenboden ... und katapultiert sich mit ausgebreiteten Armen nach oben.
Er springt herab vom Turnbuckle, wirft einen letzten Blick durch die Arena und entledigt sich seiner goldenen Robe.

- THE SAMURAI HAS ENTERED THE ARENA -




Beide Kontahenten haben sich in den gegenüberligenden Ringecken eingefunden. Sir William, der die goldene Robe des Japaners in empfang nahm, findet sich in der Nähe des Kommentatorenpultes ein und schaut gespannt, analysierend und interesiert dem Geschehen im Ring zu. Der Ringrichter vergewissert sich nochmal um die Kampfbereitschaft beider Matchteilnehmer und lässt die Ringglocke leuten.

*DING ... DING ... DING*


Und los geht das Match! Beide Kontrahenden laufen direkt aufeinander zu und gehen sofort in einen Headlock. Keiner will dem anderen in Punkto Kraft nachgeben, jedoch gelingt es dem Rainmaker das erste Aufeinandertreffen für sich zu entscheiden, denn er kann Callihan in eine der Ringecken drücken. Sofort hagelt es einen Chop auf die Brust des Amerikaners. Ein Tritt folgt zugleich sowie ein European Uppecut. Sami hängt etwas benommen in der Ecke, während der Samurai in die Ringseile federt und mit einem wunderbaren Dropkick in die Ecke geflogen kommt. Er trifft sein Ziel perfekt und lässt sich dafür vom Publikum in der Halle bejubelt. Auch sein Mentor der den Verlauf mit wohlwollendem Blick verfolgt ist sichtlich angetahn vom Matchverlauf bislang. Wieder nimmt der Japaner Anlauf in den Ringseilen und kommt mit dem Knie voraus angeflogen, doch im letzen Augenblick kann sich Callihan aus der Ringecke befreien, sodass Okada ins leere fliegt. Der Mann aus Ohio lässt sich nicht lange bitten und geht auf den Japaner jetzt los. Heftige Tritte auf den Rücken des Samurai sowie ein Neckbreaker sind die Folgen der Angriffe. Callihan nimmt Anlauf und zeigt einen perfekten Running Senton auf die Brust von Okada, welcher doch jetzt in der Defensive ist. Nun setzt er das erste Cover in diesem Match an.

*ONE .... TWO .. KICKOUT!*

Sami Callihan rauft sich die Haare. Das wars wohl noch nicht. Er schnappt sich das Bein des Japaners und will dagegen treten, jedoch kontert der Samurai dies geschickt mit einem eigenen Tritt gegen das Standbein des Amerikaners aus. Callihan fällt auf den Rücken, während Okada sich wieder auf die Beine hieft. Dieser sieht seine Chance und nimmt Sami in den Dragon-Sleeper-Aufgabegriff. Der Ringrichter geht auf die Knie zu Callihan, um festzustellen ob dieser abklopfen will. Laut brüllend verneint dieser dies. Okada ziet den Griff etwas fester ... anscheinend ein Rat seines neuen Sensei's, der diese Aktion mit freuden applaudiert. Mr. Regal ist ja selbst durchaus für seine Aufgabegriffe bekannt. Wieder verneint Callihan brüllend die Aufgabe in Richtung Ringrichter und versucht sich zu den Ringseilen zu robben. Plötzlich beginnt das Licht in der Halle ein wenig zu flackern. Für ein paar Millisekunden ist es stockfinster in der Halle, was neben den Zuschauern auch die Kommentatoren sichtlich irritiert.

Christy Hemme: "Coach ... was zur Hölle war das denn gerade?!?"
Jonathan Coachman: "Keine Ahnung Christy. Anscheinend ist das Stromnetz hier in North Dakota nicht das Zuverlässigste."

Sichtlich verwundert lies Okada den Aufgabegriff etwas lockerer, wodurch sich Callihan daraus befreien konnte. Auch Lord Regal war über diese Situation sichtlich verwirrt und erhebt sich von seinem Platz. Sein Blick schweift durch die Halle. Eine vergebliche Suche nach einem Auslöser. Das Match geht aber sogleich weiter, denn Sami nutzt die Gunst der Stunde dem Japaner einen gezielten Knee Strike gegen den Kopf zu verpassen. Überascht von dem Angriff geht der Japaner zu Boden und hält sich den Kopf. Wieder beginnt der Amerikaner wütend auf Okada einzutreten. Ein Elbow Drop in die Magengrube folgt zugleich. Callihan begibt sich zu den Ringseilen und lässt einige Beleidigungen in Richtung der Begleitung des Samurai fallen ... Der chancellor of evil jedenfalls ignoriert diese gekonnt. Jedoch sollte sich diese Aktion als Fehler offenbaren, denn diese kurze Verschnaufpause nutzt der Japaner zum Gegenangriff. Als sich der Callihan sich diesem wieder zuwendet, wird er mit einem hohen Enzuigiri begrüßt. Sami gerät ins Wanken. Okada packt sich diesen und zeigt eine wunderbare German Suplex Combo, die voll ins Schwarze trifft. Nun wittert er seine Chance und begibt sich in die gegenüberliegende Ringecke und zeigt es mit seiner ikonischen Geste an. Ein lauter Ausruf in Publikum fogt zugleich: SWORD OF THE SAMURAI! Okada nimmt Anlauf und verpasst Callihan die Shining Wizard Attack, die er auch schon beim PPV Pride & Honor gegen Brody King eingesetzt hat. Gerade als er im Inbegriff ist den Amerikaner zu covern ... erlischt wieder kurz das Licht und der Titantron spinnt herum ...

???: "I've got the Whole World in my Hands ..."

Durch die Halle zischt ein schaurigere Stimme, die wir auch schon in der letzten Woche vernehmen mussten. Das Licht beginnt wieder die Halle zu erleuchten und auf der Arenarampe liegt eine benommene Person. Verwundert legt sich die gesamte Aufmerksamkeit der Zuschauer und Akteure im und um den Ring auf die sich leicht rührende Erscheinung.

Christy Hemme: "Ist das der Kameramann, der letzte Woche verschwunden ist?!?"
Jonathan Coachman: "Ja ... ich glaube schon ... wie kommt der denn jetzt hierher?!?"

Aus dem Backstage-Bereich kommen Offizielle und Ringärtze heraus gerannt, die sich um den Mann kümmern. Diese Ablenkung konnte Sami Callihan für sich nutzen, denn er geht auf den noch abgelenkten Rainmaker los. Er schnappt sich den Mann aus Asien und verpasst ihm seinen markanten Bicycle Kick, der den Japaner auf die Matte schickt. Wieder setzt Callihan zum Cover an.

*ONE .... TWO .... THR...KICKOUT!*

Das war haarscharf. Im wirklich aller letzten Moment reißt Okada noch die Schulter hoch. Callihan kann es nicht fassen, das dies so knapp nicht gereicht hat. Doch nun schaltet sich der 51-jährige Begleiter des Japaners von außerhalb des Ringes ein und fängt an den Amerikaner, durch lauten Trashtalk abzulenken. Sich aufbauend schreitet er nun auf den Ring zu, bleibt jedoch einen guten Meter vor diesem stehen. Sami steigt auf das kleine Schauspiel im Affekt ein, was dem Japaner etwas Zeit erkauft. Okada kann den Mann aus Ohio von hinten packen und ihm einern Chop verpassen. Das hatte Callihan nicht kommen sehen und gerät in einen Modified Death Valley Driver. Kurz bevor Okada den Move durchzieht, wieder ein lauter Ausruf ins Publikum: HEAVY RAIN! Callihan knallt auf die Matte. Okada setzt das Cover an.

*ONE .... TWO .... THR...*

Erneut bricht das Licht weg. Tumult und Unruhe breitet sich in der Halle aus und als das Licht wieder seinen Dienst aufnimmt, stehen Bray Wyatt und Brody King in der Mitte des Ringes. Die Beiden Wyatt-Family-Mitglieder gehen sofort mit Tritten und Schlägen auf den Japaner los. Der Ringrichter lässt sofort das Match beenden.

*DING ... DING ... DING*


Die beiden bärtigen Männer treten immer noch auf den am Boden liegenden Okada ein, der gegen die Überzahl nur wenig ausrichten kann. Sami Callihan hat sich derweil durch das Publikum aus dem Staub gemacht. Jedoch behält eine Person bei dem ganzen Tumult die Fassung. Regal hebt die Ringabdeckung hoch und sucht anscheinend etwas unter dem Ring. Dort wird der Engländer auch fündig ... mit einem schwarzen Metallstuhl. Brody King hebt gerade den Japaner auf, um ihn wie beim PPV zu seinem Meister zu schleifen, der ihm die Sister Abigail verpassen will. Allerdings kommt genau in diesem Moment der Kanzler, etwas holprig, aber bemüht, in den Ring gerollt und geht mit dem Stuhl auf den Hünen der Wyatt-Family los. Mit einem Krachen weicht dieser zurück und ergreift zusammen mit seinem Meister über die Arenarampe die Flucht. Kniend lauthals lachend verhönt er zusammen mit Brody King den Japaner und seine englische Begleitung. Der Rainmaker schäumt fast vor Wut ... hat doch der Eater of Worlds es mal wieder geschafft ihn zu düpieren. Nach einem mit Hass erfüllten Augenkontakt verlässt Wyatt mit seinem Lakaien die Rampe und verschwindet aus der Halle. Stark atmend schaut der Anzugtragende auf seinen Schützling. Dieser blickt jedoch wütend Richtung Ausgang.


Greg Hamilton: " ... ähm ... the Winner by Disqualification ... Kazuchika Okada!"

Jonathan Coachman: "William Regal war zur richtigen Zeit am richtigen Ort."
Christy Hemme: "Die Übermacht hat er vertrieben und Okada so nochmal gerettet vor ihnen."

08 Jul, 2019 15:12 TWE Live ist offline Email an TWE Live senden Beiträge von TWE Live suchen Nehmen Sie TWE Live in Ihre Freundesliste auf
TWE Live
on Netflix.




Dabei seit: 10 Sep, 2018
Beiträge: 209

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wahnsinn, absoluter Wahnsinn. So naiv zu sein und zu denken, dass die Wyatt Familie nicht erneut eingreifen würde. Oft kommt es anders als man denkt, auch am heutigen Tage. Während der ein oder andere das skrupellose Eingreifen der Familie verdauen muss, fangen die Kameras einen erzürnten William Regal ein. In seinem maßgeschneiderten, locker ansitzenden Anzug geht er in einem Raum auf und ab, dessen integrierte Spinntschränke darauf schließen lassen, dass es sich hierbei um einen Lockerroom handelt. Parallel zum nervösen Auf und Ab, fällt der Blick seines wütenden Antlitz auf den Boden. Seine Hände sind auf den Hüften abgelegt, hin und wieder wischt sich der Kanzler durch das Gesicht. Die Beweggründe seiner Betroffenheit sind noch unbekannt. Er hatte nicht vor, schon so früh in Konflikten involviert zu sein. Sein Ziel lautete erst einmal zu beobachten und zu analysieren. Abrupt bleibt Willy stehen, greift sein Kinn und schaut auf die andere Seite des Raumes, die noch nicht von der Kamera eingefangen wird. Die eben noch sichtbare Wut verfliegt wie im Fluge und mündet in ein anerkennendes Lachen.

William Regal: "Ihr müsst zugeben, mein fernöstlicher Freund, diese ländlichen Hinterwäldler wissen, wie man mit primitiven und unterprivilegierten Mitteln selbst mächtigere Individuen zur Weißglut bringt. Es ist schon äußerst bewundernswert, wie diese Sippschaft es schafft, Euch in Eurem tiefsten Wesen zu verändern und das Eingesperrte, Zurückgehaltene an den Schein des Tageslichtes zu bewegen. Meiner kennt Eurer erst seit einem Wimpernschlag, dennoch vermag meine Vieligkeit zu behaupten, dass Euch Wut und Rache gar nicht schickt. Es scheint jedoch so, als gäbe es für den kriegerischen Hitzkopf nur diesen Weg. Lasst mich Euch dennoch einen Weiteren weisen."

Entschlossen blickt der 51-Jährige in den Totenwinkel des Kamerateams. Abwartend verschränkt er seine Arme, tippt mit den Zeigefingern auf den Ellenbogen und legt den Kopf ein wenig schief. Die Kamera ändert ihren Blickwinkel in den der Engländer zu sprechen scheint. Dort sitzt der von ihm unterwiesene Schützling, Kazuchika Okada. Mit einem Handtuch auf dem Bein sitzt er konsterniert und schäumend vor Wut auf einem der Gaderobenbänke.

:"... Jedes mal ist es das Gleiche ... Jedes mal ist er mir einen Schritt voraus. Wie kommt es nur immer dazu? ... Wie bekommen wir ihn aus dem Schatten ... und dazu sich mir direkt zu stellen? ... Fragen über Fragen. Er spielt ein Spiel mt uns, aber zu welchem Zweck?"

Nach Antworten suchend blickt er zu dem ab und auf gehenden und grübelnden Lord aus England. Okada wischt sich mit dem Handtuch das Gesicht ab und grübelt über die geschehenen Ereigniss nach. So groß auch Williams Bewunderung für diese Psychospielchen ist, so etwas macht man nicht mit dem chancellor of evil und dessen Gefährten. Leichten Schrittes geht er auf den Bücherwurm zu, lässt seine Hände in die Hosentaschen verschwinden und spricht direkt zu Kazu.

William Regal: "Okada-dono, erfüllt mit Eurer Wut und Eurer Verzweiflung nicht das Vorhaben dieses Rotnackens. Diese Spielchen kann man lediglich dann abwehren, wenn man sich an ihnen beteiligt. Manchmal ist es der Weisere, der nicht den Aus- sondern den Einweg sucht. Wie sagt es sich doch gleich so schön, die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins. Gebt dem Vorhaben dieses niederen Schaustellers keine Bühne, sondern nehmt Euch den Stützen an und reißt sie ihm unter den Füßen weg."

Verrückt, fast schon teuflisch grinsend blickt der Brite zu Mister Okada. Jenes wird doch gestört und wandelt sich in einen Ausdruck der Verdutztheit. Was treibt William in dieser Konstellation eigentlich an? Der Japaner schaut zu ihm herauf, nimmt aber seinen Gesichtsausdruck nicht sonderlich war ... der er zur Zeit etwas aufgewühlt ist.

:"... Vielleicht habt ihr Recht ... Wenn er dies so will, kann er es so haben. FEUER wird nun mit FEUER bekämpft! Wir werden uns eine Strategie zurecht legen müssen, sodass WIR nicht mehr die Gejagten sind ..."

Der Samurai schaut etwas auffälig um sich herum und verstummt dann. Leise flüstert er dem Engländer etwas zu, was nur teilweise verständlich ist.

:"... es ist möglicherweise von Vorteil, dass wir diese Unterredung an einem passenderen Ort fortsetzten ... diese Arena hat zu viele Ohren und Augen ..."

Durch die Euphorie des Rainmakers wird William aus seiner Skepsis gerissen und schenkt Kazu seine volle Aufmerksamkeit. Willy muss schon ein wenig schmunzeln - mit einem so schnellen Einschlag seiner Worte hat er nicht gerechnet. Als Okada zu Flüstern beginnt, zieht der 51-Jährige seine Augenbraue empor. Die Köpfe der beiden gehen langsam auseinander. William beginnt zu lachen.

William Regal: "Werter Freund, Euch muss der Wahn der Verfolgung ereilt haben. Beruhigt Euch, im Schutze unserer privaten Gemäuer sind wir sicher. Wobei ich generell kein Unwohlsein empfinde. Die numerische Überlegenheit dieses fahrenden Volkes ist verflogen. Des Weiteren empfiehlt meine altender Verstand, Schlachtpläne und Vorgehensweise nicht im Affekt und erst recht nicht mit einer solchen Wut, wie der Eurer, zu schmieden und zu planen. Auf dem Schauplatz habt Ihr Euch äußerst souverän gezeigt. Dieser niedere Proletarier hätte ohne diesen Schleier der transzendentalen Einmischung schon längst seine eisernen Waffen gen Boden gesenkt. Besinnt Euch auf Euer Naturell und Euer Wesen."

Einmal nickend schaut er, auf Zustimmung wartend, in die Augen des Japaners. Dieser schaut konsterniert ins Weite. Doch kam ihm in diesem Moment seine eigenen Worte in den Sinn ... die er an jenem Vorabend an Priscilla Kelly richtete - "... damit auch euch das Licht den richten Weg zeigen kann ..." - Über seine eigenen Worte nachdenkend, nickt er dem Engländer zu. Ein leichtes Lächeln fährt auf Okada's Gesicht.

:"... Ich schulde euch noch einen Drink, eure Lordschaft."

Diese leichte Abwesenheit seines Gesprächspartners veranlasst William erneut dazu, seine Augenbraue hochzuziehen. Allerdings kann der Hochgenießer guten Spirituosen nur selten absagen. Ein freudiges Lächeln nimmt in seinem Gesicht Platz. Eine Hand legt er auf den Rücken seines Schützlings. Mit der anderen deutet er auf die Tür.

William Regal: "Schulden tut Ihr mir nichts, nie, niemanden. Einem exquisiten Drink erteile ich allerdings nur äußerst selten eine Absage. Nehmt Euch ruhig noch Zeit und richtet Euch her. Ich warte Draußen auf Euch."

Nickend wendet er sich seinem Partner zu und schreitet Richtung Tür. Okada schnappt sich sein Handtuch, trocknet sich ab und beginnt sich seine Ringstiefel auszusziehen. Die Kamera schaltet zurück in die Arena.

Jonathan Coachman: "Es scheint ja so als wenn Regal das öfters macht andere Leute zu retten."
Christy Hemme: "Vielleicht nicht dass aber macht es gerne."



Schwarze Ringstiefel, die zusammengebunden werden. Das ist das erste was man sieht. Schließlich zoomt das Bild heraus und offenbart zu wem dieses Schuhwerk gehört. Es ist The Man Becky Lynch, die sich auf einer Kiste nocheinmal ihren Schuh fest macht. Immerhin ist sie jetzt gleich auch dran. Im Backstagebereich wartet sie auf ihr unvermeidliches Schicksal am heutigen Abend. Shane plant eine Überraschung für sie und zwar keine schöne. Fliehen ist für The Irish Lass Kicker keine Option, denn wenn The Man eins nicht ist, dann ist es Feige sein. Sie wird sich heute dem entgegenstellen. Dass sie ein böses Schicksal erwarten könnte sieht man ihr dabei nicht mal wirklich an. Sie scheint sehr gelassen zu sein und wartet jetzt einfach nur darauf, dass sie Shane McMahon entgegentreten kann. Und die Irin bekommt noch Besuch, es ist ihr Freund Seth Rollins. Der scheint sich so langsam aber sich sorgen zu machen, dass letzte Woche hätte man vermeiden können, doch er war es der sie eigentlich in diese Miesere gebracht hatte, hätte er nicht randaliert im Backstagebereich wäre sowas nie gekommen. Doch jetzt haben sie den Salat, Becky muss jetzt gerade stehen und alle blicken sicherlich rein was Shane McMahon für die Dame aus Irland für sie geplant hat.

S E T H R O L L I N S
Verdammt Becky, du weißt wenn es ein Problem geben sollte, ich bin ganz in deiner Nähe.

Wenigstens auf das kann sie zählen, The Man hat wohl alles im Überblick er wird dann auftauchen wenn Becky Lynch etwas zustoßen sollte. Die Irin scheint sich ziemlich darüber zu freuen jetzt kurz vor ihrem Kampf noch auf ihren Freund zu treffen. The Irish Lass Kicker wirkte viel entspannter als ihr männlicher Kollege.

Becky Lynch:
"Alles ist gut Seth. Früher hatte ich nichtmal Angst davor gehabt mich sowas alleine entgegenzustellen. Wenn ich dich als Rückendeckung jetzt noch habe fühle ich mich unbesiegbar."

Becky scheint zuversichtlich was den heutigen Abend angeht. Sie stellt sich allem entgegen, was man ihr in den Weg stellt. Doch scheinbar hat Seth Rollins ein ungutes Gefühl bei der Sache, Shane McMahon kann zu allem fähig sein, Pläne kann er auf Perfektion schmieden, da hat eben ein Mann wie Rollins echt gar keine Nerven aus Stahl, vorallem dann wenn es gegen seine Freundin geht.

S E T H R O L L I N S
Ich weiß wirklich nicht was er versucht gleich, soll ich lieber mitkommen und dir zur Seite stehen falls etwas passieren sollte?

The Man will unbedingt dabei sein, doch wie ist Becky drauf? Ist sie eher sturr oder will sie einfach diese Sache hinter sich bringen, draußen erscheinen, ihr Geschenk abholen und dann wieder zurück zu Seth Rollins kehren? Becky wirkt ziemlich nachdenklich. Abgeneigt wäre sie nicht, doch bestehen da irgendwie Zweifel dahinter.

Becky Lynch:
"Versuchen wir zumindest sein Spiel einigermaßen mitzuspielen. Wenn du dabei bist wird Shane das wahrscheinlich ziemlich stören und im Endeffekt die Sache verschlimmern. Wenn du einfach auf Abruf bereit im Backstagebereich stehst, dann haben wir schonmal ein Ass im Ärmel. Ich werde versuchen alleine mit dem fertig zu werden. Ich habe so das Gefühl, dass Shane McMahon uns unterschätzt und wenn ich mit seiner Überraschung alleine fertig werde bringt uns das beide in eine bessere Position. Ich kann schon gut auf mich aufpassen, Seth."

Becky denkt vorrausschauend. Wer weiß ob Shane nicht beim Anblick des Arcchitecten sich nicht viel Schlimmeres für Beide ausdenkt. Das ist dann doch schon in Ordnung für den Mann aus Davenport, Iowa. Die Irin scheint konzentriert darüber zu sein und will nur noch wissen was der Chef für sie in Planung hat, ob sie es aber geschafft Rollins zu überstimmen?

S E T H R O L L I N S
Okay wenn du es so sagst, für mich ist das in Ordnung. Alles was er versucht, da bin ich sofort da und bin auf dem Weg zur Rettung. Er will uns einfach nur am Boden sehen dass weiß ich aber das wird er niemals schaffen, das hat er schon mit Kenny Omega versucht aber auch das hat nicht geklappt dafür ist er nur noch so wie sein Vater, ein Mann mit zu viel Egoismus und Leichtsinnigkeit. Shane geht zu Boden und wir beide sind der Grund!

Jetzt also scheint Seth auch auf der selben Schiene zu fahren wie Becky. Das ist doch mal ein Erfolg und wenn sie jetzt zusammenarbeiten, dann sollte nichts schiefgehen. Auf die Worte ihres Freundes folgt so ein zuversichtliches Nicken.

Becky Lynch:
"Das werden wir! Zusammen schaffen wir alles. Und mach dir keine Sorgen um mich. Wenn ich nach der Prügel des Bliss Squads noch stehen konnte, dann kann ich alles einstecken."

Mit einem Zwinkern will sie Seth alle Sorgen nehmen. Ob das aber reichen wird? Wohl kaum.

S E T H R O L L I N S
Du hast leicht reden Becks ... also egal was passieren wird, ich bin sofort für dich da!

Becky Lynch:
"Das weiß ich doch."

Mit einem Lächeln verlässt die Irin schließlich den Architect. Es wird Zeit Becky Lynch muss sich jetzt dann auch schon bereit machen, in der Halle ertönt bereits die Theme des Chefs er wird wohl also loslegen mit dem noch mysteriösen Geschenk an der Dame aus Irland. Sie weiß eins, Seth Rollins hat seine beiden Augen dahin gerichtet wo der Ring steht.

Jonathan Coachman: "Es kann losgehen, das Geschenk für Becky wartet."
Christy Hemme: "Und jetzt könnte es ziemlich laut werden in der Halle."



Main Event
SPECIAL


Present for Becky Lynch




Und jetzt wo wir diese Person zu Gesicht bekommen, folgen lautstarke Buhrufe. Shane McMahon, besser kennen wir ihn auch als CEO of The Wrestling Empire. Nach dem wir schon alles gesehen haben, ist es doch endlich an der Zeit zum Ende anzukommen. Ein Blick auf die Matchcard und wir wissen auch schon was uns als nächstes erwarten wird. Es wurde ein Geschenk für Becky Lynch angekündigt und das soll wohl im Namen von Shane McMahon passieren, der befindet sich gerade nämlich noch gerade im Backstagebereich und wird wohl jetzt gleich sich auf dem Weg machen in den Ring zu kommen. In der Halle bereits ertönt auch schon seine Theme.



Und um wen es sich handelt, dass wissen nicht nur wir sondern auch alle Zuschauer hier heute Abend live. Shane McMahon! Sohn von Vincent Kenndy und Linda McMahon. Besonders bei den Fans kommt er nicht an, also wird er nicht gerade herzlichst begrüßt von ihnen. Laute Buhrufe werden klar und deutlich für den CEO von The Wrestling Empire - aber wer kann es ihm denn auch verübeln wenn er sich doch tatsächlich mit den Leuten zusammentut die auf den Namen Maria und Mike Bennett hören? Anders als üblich, zeichnet das Gesicht von Shane kein Lächeln, sondern nur ein relativ ernster Blick. Mit sich führt der Sohn von Vince McMahon ein Mikrofon, dass wenige Sekunden später auch zum Einsatz kommen soll.

Greg Hamilton: Ladies and Gentleman ... please welcome ... the Chief Executive Officer of The Wrestling Empire ... Shane McMahon!



Ohne großartig mit den Fans zu interagieren, stolziert Shane McMahon die Rampe hinunter. Heute scheint er komplett anders drauf zu sein als sonst, keinen Tanz ausgeführt oben an der Stage, sondern schnurstracks nach unten um endlich in den Ring anzukommen. Und da ist er auch schon, die Ringtreppe nach oben und vom Ringrand aus durch die Seile um den Ring zu entern. Vollkommen konzentriert erhebt er auch schon das Mikrofon was er aus dem Backstagebereich mitgebracht hatte. Klar die Fans wollen ihn gar nicht, machen sie ihm auch klar, aber eines sei gesagt - es interessiert ihn nicht.



Shane O'Mac
"Grand Forks, North Dakota!!! Ich gehöre zwar nicht zu den Personen die von großer Beliebheit schwärmen können, dennoch freue ich mich hier nur einen Auftritt gehabt zu haben und dass wir auch schon zum Schluss kommen in dieser Show!"

Das der Kerl Buhrufe abbekommt das dürfte jedem ja schon klar sein, Shane bekommt sie von der ganzen Breitseite ab, aber irgendwie scheint es an ihm komplett vorbei zu gehen und macht einfach da weiter wo er aufgehört hat.

Shane O'Mac
"Letzte Woche durfte ich also zwei Personen antreffen, die mir eher mit weniger Respekt begegnet sind als dass ich sie eigentlich verdiene. Becky Lynch und Seth Rollins. Ich der Mann der eigentlich dafür zuständig war das Seth Rollins zwei Titelmatches in zwei Wochen bekommen hat und diese nicht für sich entscheiden konnte, wird jetzt von den beiden dumm angemacht in der letzten Woche und um dies klarzustellen dass mit mir niemand spaßen sollte habe ich mir etwas ausgedacht für Becky Lynch. Es ist ein Geschenk von mir für sie, was dies wird, darauf müssen wir vorerst einmal warten denn Becky muss noch erscheinen und um euch nicht länger auf die Folter zu spannen, rufe ich sie heraus ... also Becky bitte!"



The Man lässt sich nicht zweimal bitten und so erscheint sie schließlich auf der Stage. Die Zuschauer sind überraschend nicht so übel auf die Irin eingestimmt wie es eigentlich der Fall ist. Liegt es an ihren Einsatz für Seth Rollins oder ihre Anti Haltung gegen ihren Chef. Etwas hat sie richtig gemacht in den Augen der Fans. Diese ignoriert Becky nichtsdestotrotz. Sie soll sich ihrem Chef stellen und so macht sie sich auf direkten Weg zum Ring.



Doch bevor sie das Seilgeviert betritt macht sie einen Schwenker zur Seite und greift ein Mikrofon ab. Dann betritt sie schließlich den Ring zu ihrem Chef. Diesen starrt sie ziemlich abfällig an, als sie an diesen herantritt und ihr Sprechgerät erhebt.

Becky Lynch:
"Oh! Buhu! Armer kleiner Shane! Hätte ich früher gewusst, dass du hier vorhast rumzuheulen hätte ich dir ein paar Taschentücher mitgenommen. Ein Glück, dass die Show hiernach vorbei ist. Ansonsten wäre das ziemlich ekelhaft, wenn du den Ring vollgerotzt hättest."

Becky macht genau da weiter, wo sie letzte Woche aufgehört hat. Mit ihrer verspottenden Art und Weise mit der sie Shane erst verärgert hat. Becky scheint absolut nicht davon eingeschüchtert zu sein, was der CEO für sie ausgefeilt hat. Sie macht lieber munter weiter Spaß auf seine Kosten. Zumindest für den Beginn, denn dann starrt sie ihr Gegenüber doch etwas ernster an.



Becky Lynch:
"Mach einem nichts vor in Sachen Respekt. Dieses Wort ist völlig Weltfremd für dich. Du weißt nicht, was das überhaupt bedeutet. Respekt muss man sich verdienen. Da kann die Familie noch so reich sein. Respekt kriegst du dafür trotzdem nicht von mir! Weißt du wer sich Respekt hier in der Promotion verdient hat? Seth Rollins. Für all die Arbeit, die er in seiner Zeit in der TWE reingesteckt hat. Ganz im Gegenteil zu seinen erbärmlichen Gegnern, die nur mit einer lächerlichen Aktion im Stande waren ihren Titel zu behalten. Und genau diese versuchen sie zu decken indem sie Seth eine weitere Chance verwehren. Ich denke Seth hat genug einstecken müssen. Jemand anderes sollte den Low Blow diesmal einstecken."

Lauter Pop der Crowd, die zumindest die Aktion lieben, die Becky da vorschwebt. Sie tritt einen Schritt näher an Shane und wenn der Chef nicht aufpasst könnte das sehr unschön für ihn enden. Und dann ist aber auch schon wieder der Chef dran, denn der hat ja natürlich auch noch was zu sagen, er geht so einige Schritte nach hinten, etwas Abstand halten von der Irin.

Shane O'Mac
"Becky, Becky, Becky ... easy. Ich schätze mal du weißt nicht gerade wer hier vor dir steht, denn wüsstest du es würdest du nicht jetzt hier in dieser Miesere stecken. Denn du bist eigentlich gerade verantwortlich für die Karriere deines Freundes. Das heißt, attackierst du mich, wird dein Mann darunter leider müssen. Du kannst es dir also aussuchen Becky, ich weiß es kribbelt schon in deinen Händen, deine Faust in mein Gesicht zu drücken aber ich weiß dass du Seth Rollins dabei weh tun willst, denn jeder Schlag kann teuer für ihn werden."

Das hat er also jetzt vor, auf diese Tour entgeht er also eine Tortur von Becky Lynch. Aber wir wissen ja schon alle dass diese Nachricht sicherlich nicht das Geschenk von ihm ist an die Irische Wrestlerin, wieder einmal erhebt der Chef das Mikrofon.

Shane O'Mac
"Aber jetzt wo wir alle so schön beisammen sind, wissen wir alle Becky du bist hier um dein Geschenk von mir zu bekommen. Es wird Zeit dass ihr alle Respekt habt vor dem was passieren wird hier, es war auch sicherlich nicht einfach dies in kurzer Zeit zu bekommen doch ich habe es geschafft, denn wie hast du es so schön ausgesprochen eine reiche Familie? Becky du solltest wissen, Money talks und mit dem Geld kann man alles kaufen was man will. Für viele ist Geld eine Währung, für andere nur ein Stück Papier und dieses Papier schätze ich habe ich sorgfältig ausgegeben."

Erst wirkte Becky unzähmbar, doch scheinbar haben die Worte ihres Chefs Wirkung gezeigt. Jetzt wird Becky auch wieder klar, wieso sie überhaupt den Weg als Einzelkämpferin eingeschlagen hat, denn jetzt setzt Shane sie mit Seth Rollins unter Druck. Becky selbst macht einen Schritt zurück. Eín wenig sieht Becky verärgert aus, weil sie jetzt eingeschränkt ist. Becky handelte sonst immer ohne Rücksicht auf Verluste, doch anscheinend nicht wenn es um Seth geht.

Becky Lynch:
"Diese Karte spielst du also. Na gut. Da hast du nochmal Glück gehabt. Fürs Erste. Aber denk immer daran. Wir sind unbezähmbar. Seth Rollins setzte eins sogar seine Karriere aufs Spiel und ist trotzdem noch hier. Es gibt nichts was uns aufhalten kann und wir werden solange weiter machen, bis wir erreicht haben, was wir wollten."

Auch wenn Becky dies äußert bleibt Becky auf Abstand. Die Entscheidung Shane eins draufzuhauen will sie nicht über Seths Willen hinweg entscheiden. Auch wenn die Überraschung nichts Gutes verheißen mag so kann man der Irin ansehen, dass sie doch ein wenig neugierig darüber ist.

Becky Lynch:
"Ja ja. Geld hier. Geld da. Es interessiert mich nicht. Du kannst nicht alles mit Geld kaufen. Mich und Seth zum Beispiel. Uns zwei werdet ihr nie mit Geld klein kriegen. Was auch immer mit deinem lächerlichen Geld da gemacht wurde, versichere ich dir gleich, dass du Geld zum Fenster rausgeworfen hast. Und jetzt spann uns nicht mehr länger auf die Folter. Zeig uns deine tolle Überraschung. Ich bin bereit."

Becky verhöhnt Shane indem sie ihn herausfordert endlich mit der Wahrheit rauszurücken.

Shane O'Mac
"Becky es zeigt mir das du wohl bereit bist um zu kämpfen, nun ich kann dir sagen du kriegst mich schon mal nicht. Stattdessen habe ich dir schon erklärt was man mit diesem fitzelchen Papier alles anstellen kann und das habe ich nun mal, sagen wir perfekt investiert um dir mal beizubringen was eigentlich Respekt für eine Bedeutung hat! Und da ihr beiden mir letzte Woche mit so wenig Respekt begegnet seid wie ich es eigentlich verdiene, habe ich für heute dein Geschenk besorgt. Sieben Tage habe ich gebraucht um das richtige für dich zu besorgen, ein jemand der dir zeigen wird was Respekt eigentlich wirklich bedeutet. Ladies und Gentleman ... Becky Lynch! Bitte dreh dich um!"

Becky Lynch:
"Oh welch Überraschung. Wer hätte gedacht, dass du es nicht bist. An deiner Stelle würde ich mir nicht so viel Hoffnung machen, dass du mir was in Sachen Respekt beibringen kannst. Ich bin womöglich ziemlich schwer von Begriff. Kämpfen! Das kann ich! Und wenn du mir wie damals bei Bayley drei Gegnerinnen auf den Hals hetzen willst, dann schick sie lieber alle sofort gleichzeitig in den Ring, denn sonst bringe ich eine nach der anderen einfach zum tappen."

Schließlich dreht sich Becky um, um endlich die Überraschung zu sehen. Und so wie aussieht hat Shane McMahon etwas vorbereitet mit dem sicherlich niemand gerechnet hatte, der beginnt schon zu lächeln und die Zuschauer blicken plötzlich komplett schockiert denn die nächste die hier ertönt, da wissen wir es ist das erste Mal dass sie hier ertönt.



Christy Hemme: Was zur Hölle? Lars Sullivan? Was ist denn bei Shane McMahon kaputt?
Jonathan Coachman: Oh mein Gott! Der Kerl vernichtet doch Becky Lynch nur wenn er sie schon anguckt.

Lars Sullivan betritt unter den Klängen von "Left Behind - Scarred Life" die Rampe und blickt unter dem blutroten Licht in die Menge der Fans. Er ist bereit in den Krieg zu ziehen und das erkennt man an jeden weiteren Schritt den er zum Ring tätigt. Im Ring angekommen demonstriert er noch einmal seine pure Lust an Gewalt, in dem er alles aus sich herauszuschreien versucht und positioniert sich dann tatsächlich vor der Dame aus Dublin, Ireland. Welch ein Größenunterschied und dann dieser Körperbau, ein Körper wie ein Baum dieser Kerl. Ist Shane McMahon verrückt geworden? Ist der von allen guten Geistern verlassen und ist wirklich bereit Becky Lynch zu zeigen was er in Wirklichkeit drauf hat und welche Person man definitiv respektieren sollte? Tja jetzt wissen wir es, Shane McMahon sollte man Respekt zeigen.



Ein Bild für die Götter wie man es nennen könnte, Becky Lynch muss jetzt zeigen was sie drauf hat. Und sie tut es wirklich, vielleicht hätten viele hier gedacht dass sie abhaut oder sowas, ihre Jacke findet den Weg zum Boden, sie zieht sie aus, Sullivan blickt genaustens was die Irin als nächstes macht aber sie haut Lars mitten ins Gesicht und die Fans rasten völlig aus. Shane der bereits die Flucht aus dem Ring gemacht hat um Lars eigentlich den ganzen Raum gegeben hatte um das zu zeigen wofür er ihn geholt hat aber das scheint jetzt nach dem Schlag anders auszusehen. Nur Sullivan rührt sich gar nicht mal, nur er hat dieses Lachen im Gesicht und schreit einmal völlig durch um plötzlich Lynch nach oben in den Gorilla Press zu nehmen.



BURN IT DOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOWN


Und das ruft den nächsten Mann auf dem Spiel, scheinbar ist es jetzt die perfekte Situation um Becky Lynch zu retten, sofort schreitet Seth Rollins aus dem Backstagebereich auf der Stage und schnellen Schrittes macht er sich auf dem Weg zum Ring und diese Ablenkung kann Becky ausnutzen um den Riesen mit einem Augenkratzer runterzulassen, Sullivan schreitet in die Seile und versucht sich jeglichen Schmerz aus dem Gesicht zu reiben. Becky rollt sich aus dem Ring und holt blitzschnell einen Stuhl heraus und mit dem darf Lars Sullivan einmal bekannschaft machen. Nur er zeigt keinerlei Reaktion, beim zweiten Schlag hat plötzlich der Riese den Stuhl in der Hand und das ruft wiederrum Seth Rollins auf dem Spiel der Becky sofort aus dem Ring hilft. Zusammen gehen sie die Stage hoch und haben aber immer den Blick stets zum Ring gerichtet. Als die beiden angekommen sind, nehmen sie sich beide an die Hand und blicken nur noch gemeinsam in Richtung Shane McMahon und Lars Sullivan. Hier wissen wir, das letzte Wort ist hier noch nicht gesprochen.

Jonathan Coachman: "Seth Rollins hat ihr es versprochen und er hat es auch wahrgemacht."
Christy Hemme: "Doch verdammt wie krank ist Shane McMahon? Er hat nicht wirklich Lars Sullivan einen Mann gegen Becky Lynch eine Frau losgeschickt."
Jonathan Coachman: "Das ist ziemlich krank ja, scheinbar wollte er ihr nicht nur wehtun aber auch verletzen. Da fehlen mir die Worte."
Christy Hemme: "Aber gut es ist immer nochmal gut gegangen und Seth Rollins hat Becky Lynch vor Lars gerettet. Ein Glück sollte man sagen."
Jonathan Coachman: "Definitiv und das was jetzt passiert, ist nie schön wir sind nämlich zum Ende gekommen und wünschen euch jetzt allen eine gute Nacht und wir schaltet wieder nächste Woche ein!"

08 Jul, 2019 15:12 TWE Live ist offline Email an TWE Live senden Beiträge von TWE Live suchen Nehmen Sie TWE Live in Ihre Freundesliste auf
Bayley Bayley ist männlich
The Huggable One




Dabei seit: 05 Aug, 2018
Beiträge: 4822
Atittude: Babyface
Billed from: San Jose, California

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Um ein Feedback für die Show ist gebeten - um persönliche Egos zu befriedigen, Leistungen anzuerkennen oder gar [es soll vorkommen] Hilfestellungen zu leisten. Dieses Fazit kann einerseits in bekannter, nachfolgend beigefügter, Form geschehen oder - ganz neumodisch - in penibler Kleinstanalyse der einzelne Segmente, Matches und Gimmickdarstellungen. Egal wie eure Einschätzung der Schreibleistung von euch selbst und anderen ausfällt - jeden aktiv Beteiligten freut es, wenn er eine Form von Echo auf das Dargebotene erhält.


Zitat:
Superstar der Show:
Starlet der Show:

Match des Abends:
Segment des Abends:

Beste Storyline:

Überraschung/Highlight der Show:

Fazit:

Bewertung: X/10 Punkten



code:
[B]Superstar der Show:[/B] 
[B]Starlet der Show:[/B] 

[B]Match des Abends:[/B] 
[B]Segment des Abends:[/B] 

[B]Beste Storyline:[/B] 

[B]Überraschung/Highlight der Show:[/B] 

[B]Fazit:[/B]

[B]Bewertung:[/B] X/10 Punkten

__________________

More than just Hugs

08 Jul, 2019 19:47 Bayley ist online Email an Bayley senden Beiträge von Bayley suchen Nehmen Sie Bayley in Ihre Freundesliste auf
Kazuchika Okada Kazuchika Okada ist männlich
Routinier




Dabei seit: 12 Jun, 2019
Beiträge: 348
Atittude: Babyface
Billed from: Osaka, Japan
Herkunft: Schwerin, MV

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Superstar der Show: 1. Tony Nese ... 2. Will Ospreay ... 3. Seth Rollins

Starlet der Show: 1. Tessa Blanchard ... 2. Alexa Bliss ... 3. Liv Morgan & Xia Brookeside

Match des Abends: Priscilla Kelly vs. Liv Morgan

Segment des Abends: 1. Ich bin Rooode! ... 2. Randale um den Rising-Titel ... 3. Rosemary ergreift für Kelly Partei gegen Wyatt

Beste Storyline: Ospreay vs. Moxley vs. Sabin

Überraschung/Highlight der Show: Rosemary "verteidigt" Kelly vor Wyatt und Ospreay bekommt seinen eigenen Rising-Belt zu spüren


Fazit und Feedback:

Schöne runde Show mit vielen verschiedenen Segmenten, diese Woche. Leider habe ich ein paar Charaktere (Sasha Banks, CM Punk, Baron Corbin ...) vermisst. Wird sicherlich seine Gründe haben aber schade. So ... wo fangen wir denn an? Als erstes möchte ich lobenswert erwähnen das Tyler trotz seinem Unbefinden diese Woche trotzem etwas zur Show beigetragen hat, das ist sicherlich nicht selbstverständlich. Ebenfalls ist durch einige Segmente bei mir schon ein wenig der PPV-Hypetrain losgefahren. Gerade die Story um den Rising-Titel interessiert mich sehr stark, genauso die Story um Tessa Blanchard. Auch auf das in der nächsten Woche stattfindene No.1-Contender-Match um den World-Title freue ich mich extrem, da ich noch nicht zur 100% durchschauen kann, wo da die Reise hingehen wird (Ich hab zwar eine Vermutung aber lass mich Überraschen --> Überraschungen sind immer was feines grins ). Allerdings werde ich mit einigen Story's noch nicht ganz warm. Gerade das letzte Segment mit Lars Sullivan hat mich doch mehr als verwirrt. Auch die Miz & Maryse-Combo lässt bei mir noch nicht den Funken überspringen, da mir persönlich die Segmente immer sehr langatmig vorkommen. Ein weiterer positiver Punkt sind die geschriebenen Matches. Ich hab den Eindruck, dass diese mehr werden und auch detallierter. Würde mich freuen wenn dies jetzt so konstant bleibt, da ich sehr gerne Matches lese. Vielleicht finden sich ja für jede Woche ein paar Leute, um ein Match zu schreiben, damit das Office dahingehen entlastet wird. Denn neben dem ganzen "gequatsche" sollte es auch an Ring-Action in einer guten Show nicht fehlen.

Kommen wir mal zu meiner persönlichen Feedback-Ecke. Ich würde mich persönlich über einen kleinen Push von Liv Morgan, Xia Brookeside oder Tyler Breeze freuen, da ich in den Charackteren doch sehr viel Potential sehe. Auch hoffe ich, dass unsere Neuzugänge (Cody Rhodes, Sheamus, Carmella und Sami Callihan) sich her schnell einleben und zugehörig fühlen, damit wir in Zukunft noch ein wenig breiter aufgestellt sind. ... auch wenn ich leider den Verdacht hege, dass sich einige wieder schnell verabschieden werden (änhlich wie Io Shirai sad). Wie meine eigenen Segmente bei euch ankommen, hab ich schon vereinzelt mitbekommen und wollte mich für den Zuspruch bedanken. Hätte im Vorfeld nicht durchgehend mit so viel positiver Reaktion gerechnet. Sollte euch mal iwas auffallen oder euch missfallen, wendet euch bitte an mich, denn nichts ist für alle hilfreicher als wenn einem dies gesagt wird. Und damit komme ich auch nochmal zu einem Punkt den ich an dieser Stelle ansprechen möchte. Wie ich fordern oder bitten viele Leute hier im Forum um Feedback für ihre Segmente oder Charaktere (beispielsweise sind mir da jetzt The Miz, Tony Nese, Tyler Breeze etc. aufgefallen in letzter Zeit). Ich finde dies aus legitim, wenn man mal eine andere Perspektive für seine Arbeit haben möchte. Allerdings bin ich dann auch der Meinung, dass wenn man selber Feedback einfordet auch selber Feedback geben sollte ... in Form von Show-Reviews, Tipps beim Koop-Schreiben oder PN's. Auch würde ich mir dies von den "älteren" oder erfahrenen Leuten hier bei TWE wünschen. Kann durchaus sein, dass dies von euch gemacht wird und die "Öffentlichkeit" davon blos nix mitbekommen. Von Einigen weiß ich's aber auch persönlich, dass sie es machen (z.B. Nik und Jen).

Bis dahin erstmal. Bei Fragen oder Anmerungen stehe ich euch gerne zur Verfügung. Für alle die mit Okada z.Z. zutun haben, bedenkt bitte das ich am Donnerstag und Freitag nur schwer erreichbar bin. In diesem Sinne ... LG S.

Bewertung: 7,9/10 Punkten

__________________


日本の強いスタイル - One of the NEW Samurai of Wrestling - 朝 日 の 地



レスリングの侍 - The RAAAAAAAAINMAKER - 岡 田 和 親

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Kazuchika Okada am 09 Jul, 2019 11:31.

09 Jul, 2019 11:20 Kazuchika Okada ist online Email an Kazuchika Okada senden Beiträge von Kazuchika Okada suchen Nehmen Sie Kazuchika Okada in Ihre Freundesliste auf
Tyler Breeze Tyler Breeze ist männlich
Prince Pretty




Dabei seit: 25 May, 2019
Beiträge: 185
Atittude: Babyface
Billed from: Penticton, British Columbia, Canada

Augenzwinkern Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Superstar der Show: 1. Kazuchika Okada 2. Tony Nese 3. William Regal
Starlet der Show: 1. Xia Brookside 2. Maria Kanellis 3. Liv Morgan

Match des Abends: Ein Dank an alle Writer <3

Segment des Abends: Ich mach mir mal die Mühe und gehe auf jedes Segment ein. Das werde ich aber wahrlich nicht jede Woche schaffen. Bitte entschuldigt, wenn die Feedbacks verschieden lang sind und bitte niemand soll sich auf den Schlips getreten fühlen sad

Rollins & Nese:
Ganz nebenbei erfahren wir, dass Conti weg ist (oder hab ich was verpasst?) Eigentlich schade da war ne interessante Grundlage da.
Das Segment ist schön geschrieben, sodass ich es mir so wie es da ist im realen Wrestling vorstellen könnte.
Was den Impact angeht, deklassiert Nese hier seinen Gegenüber zumindest für mich. Seth wirkt permanent in der Defenisive, man glaubt Nese jedes Wort im Sinne von "sich an ihm hochziehen". Schlecht war Seth hier auf keinen Fall, doch ist Tony einfach zu stark. Großes Lob auch hier wieder für die Arbeit sich alle möglichen Fakten rauszusuchen.
Ich hab jetzt nur nicht verstanden, was im Falle eines Sieges von Seth passiert? Dann nur er gegen Mike, oder ein Three Way wie Tony wollte?

Pärchenchaos:
Uff...das Segment war definitiv eine Sache: Langatmig
Ich erinnere mich noch daran, was Mike in seinem letzten Feedback sagte. Für mich gibt es in diesem Segment nur einen klaren Heel und das ist The Miz. Insofern wurde diese Problematik gelöst, denn Miz kommt (gewollt oder nicht) als der letzte egoistische Depp rüber. Auch sein Micwork mag mir absolut nicht gefallen. Diese riesigen Textblöcke sind wirklich ermüdent zu lesen und wirklich schlauer bin ich auch nicht geworden. Ich musste in Miz Blöcken immer wieder pausieren um Luft zu holen. Weniger ist oftmal mehr und so wäre es vielleicht besser, wenn diese Blöcke auf das wesentliche eingedampft werden. Im Vergleich zu deinen Mitrednern war das einfach viel zu viel.
Alexa, Will und gerade Maryse gefallen mir hier sehr viel besser. Sie bringen die Sache auf den Punkt, ohne allzu viel auszuladen. Ich hoffe nur, dass es hier nicht um die Mixed Tag Belts geht. Die sollten meiner Auffassung nach nämlich besser eingestampft werden...Tag Belts sind im FW ohnehin schwierig und der ANdrang im Turnierthread hält sich auch in Grenzen...bin dennoch gespannt wie das weiter gehen soll, zumal Will ja noch auf anderen Hochzeiten tanzt.

Xia und Tony:
Aus böser Tony! Das war wirklich ein schönes Segment, welches auf einem Segment der Vorwochen aufbaut - ich mag solche Spielereien. Xia verteidigt sich hier wirklich gut gegen einen hart austeilenden Tony, der hier eine Seite zeigt die man sonst nicht sieht. Interessante Facette. Xia ist ohnehin ein schöner Charakter, der gerne etwas prsenter werden kann. Tony ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Tolles Segment und ich hoffe auf mehr Interaktion zwischen den Beiden. Vielleicht kann man hier mit dem "Ansehen" von Tony spielen um daran Xias Entwicklung lang zu ziehen. Subtil eben.

Maria und Beth:
Zweitere trägt zwar einen Gürtel, doch Maria schafft es ihr Gegenüber mit kurzen und prägnanten Angriffen zu entwaffnen. Eventuell hätte man den größeren Block von Beth thematisch aufteilen können. Ein Teil Maria alleine und die Passage über Tessa. So könnte man die Argumentationsstränge besser verfolgen. Solide Leistung von Beth, aber Maria ist da noch einmal eine andere Liga.

PK und Lex²:
Schönes kleines Segment, auch wenn ich persönlich mit dem Charakter von Little Lex nicht zu viel anzufangen weiß. Hier ist sie aber eine schöne Auflockerung. Die zweite "Hochzeit" von Alexa ist hier Thema und PK steht zwischen den Stühlen.Ein bisschen hat sie was von Maryse, die auch nur zu vermitteln versucht. Ein Segment, was ich mir auch so vorstellen könnte. Bei Alexa hoffe ich nur, dass ihr Fokus dennoch beim Womens Title bleibt. Die bisherigen Stories von hier sind gut, aber der Belt rückt dabei leider in den Hintergrund.

Ich bin Roode:
Stumpf ist Trumpf - so auch hier. Das ganze ist so absurd, dass es schon wieder gut ist grins Ich hab wirklich schmunzeln müssen. Nur nicht zu viel davon, sonst ist es irgendwann drüber. Aber wirklich chapeau vor dieser kreativen Leistung. Darauf muss man erst einmal kommen.

Oka-ingdom:
Geiles Ding! Auf der einen Seite der genervte ehrenvolle Japaner und auf der anderen Seite die herrlich widerlichen Bennetts. Ohne es vielleicht bewusst zu wollen, lassen die Beiden Sascha wie 16 Karätiges Gold aussehen, ohne selbst zurück zu stecken. Wahnsinnig starkes Gimmickplay von allen Beteiligten. Diese Kombination macht wirklich Spaß! Mehr davon!

Baymox:
Das zweite coole Segment in Folge :) Auch hier ein Segment, was ich mir eins zu eins so im TV vorstellen könnte. Wie auch im vorherigen Segment wurde schön mit den Kontrasten gespielt und gerade die Beschreibung der gezwungenen Umwarmung ist bombe. Das ist mal ein Duo, welches so gar nicht zusammen passt und gerade deswegen ist es so gut. Beide können hier gut ihre jeweiligen Charakterzüge in den Vordergrund rücken und miteinenader was geiles zaubern. Ein Miteinander wo niemand versucht den anderen klein zu halten.

Baylex:
Von der Umschreibung, dem Micwork und dem ganzen Szenario ist das ein wirklich schönes Segment. "Problematisch" ist nur, dass es jemand, der die ganze Story nicht kennt nicht versteht. Das macht das Segment aber keinesfalls schlecht. Eine Story von damals wird abgerundet und lässt alle Charaktere in einem guten Licht dastehen. Die Verbindung der Bliss Squad wird wieder gefestigter und man kann gespannt sein, wie es da weiter geht. Bayley wirkt momentan nur irgendwie auf verlorenem Posten, jetzt wo die Story mit Paige rum ist.

Tessa:
Schöne Selbstdarstellung mit einem roten Faden und klarer Trennung beider Themen. Die Brücke zum Save wird geschlagen, die Story weiter gesponnen und auch die heutige Show findet ihren Platz. Mehere Themen können schnell zu einem verhedderten Knäul werden, doch hier ist eine solide Linie zu erkennen. So gefällt mir das.

Breeze:
Sorry, dass nur so etwas kurzes und uninspirertes kam. Danke fürs Verständnis und gerne Feedback zum Segment. Noch hab ich mich nicht gefunden und ich hoffe, es wird in Zukunft wieder besser.

Alexa und Will:
Ich möchte das Segment nicht nicht würdigen, aber es war irgendwie der Tropfen der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Ich möchte nicht missverstanden werden, aber das war für mich der Punkt an dem es mir langsam zu viel Alexa und Lil Lexi wurde. Das Segment war für mich auch etwas zu viel Soap Opera und zu wenig Wrestling. Das könnte an der Involvierung der Kleinen liegen - ich kann mich da aber nicht festlegen. Vom Schreiben her wirklich schön aber ab einem gewissen Punkt ist es für mich einfach zu viel von einem Charakter. Auch hier wieder interessante Einblicke in die Vergangenheit. Ich mag so etwas, dennoch ist das ganze etwas too much auf einmal.

Kingdom:
Die Beiden sind wirklich brilliant darin zum Kotzen zu sein und das mein ich nur positiv. Wirklich überzeugende Heels die aus allen Rohren in Richtung aller potenzieller Gegner feuern und so überzeugend auf alle herabblicken können, ohne dass die Gegener schlecht aussehen. Das ist eine Kunst! Ich hab das vielleicht nicht mitbekommen, aber Shelley (und Barbie) sind auch wieder weg? Das ist ja schon ene große Fluktuation. Solides Segment, keine Frage aber irgendwie fehlte mir etwas. ich kann es nicht in Worte fassen, aber gerade Mike hab ich schon stärker lesen können. Nichts schlechtes, da er immer auf hohem Level abliefert, aber das mag vielleicht an den vielen verschiedenen Themen gelegen haben.

Rising Chaos:
Die Story wird hier schön weiter gesponnen. Jeder bringt seine Standpunkte rüber, sei es gekonnt verbal oder halt nur mit der Faust. Danke, dass ihr drei mich hier durchgeschleppt habt!

Storytime:
Ich mag den Charakter von Okada - wirklich. Bei so manch einem Charakter könenn solche Aktion wirklich gestelzt rüber kommen, doch in der Art und Weise wie Sascha seinen Char hier aufbaut, passt so etwas hinein. Priscillas Farbe tut aber irgendwie in den Augen weh grins Schönes Segment was die ganze Show durch seine Art und Weise herrlich auflockert und auch Regal gefällt mir hier in seiner Rolle als Freund und Begleiter wirklich gut. Schönes Micwork von euch dreien. Okada/Regal scheint ja nun eine Konstante zu werden. Darüber freue ich mich sehr, da ihr beide wirklich zu harmonieren scheint.

Liv:
Nehmts mir nicht krumm, aber bei Denglisch rollen sich mir die Fußnägel hoch sad Zum Charakter (der im Übrigen klasse gespielt wird!) passt es zwar wie die Faust aufs Auge, aber mir tut das weh grins Find ich schön, dass die Conti Geschichte im Gespräch mit Bayley noch einmal zu einem Abschluss gebracht wird, aber auch Liv hängt damit etwas in der Luft. Ich hoffe doch, dass beide nicht nur zu Sidekicks von Alexa "verkommen", sondern noch eigene Stories finden.

Sabin:
Gute Ansage von Sabin, die sicherlich noch mehr Gewicht hat, wenn man die Historie kennt. Gut, die kann ich jetzt nicht mit bewerten. Dennoch haben wir hier eine gelungene Weiterführung der Story mit Moxley. Vielleicht kann man ja mit Rückblenden arbeiten, damit auch die Neuen das Ganze verstehen :) Schönes Charakterspiel.

Königin und Diamant:
Passender Dialog. Beide verfolgen dasselbe Ziel, aber auf verschiedene Art und Weise. Die beiden ergänzen sich hier sehr gut, sodass wir eine gelungene Symbiose aus Tessa Beharrlichkeit und Marias Süffisanz erleben. Schönes Spinnen des Fadens. Mal sehen, ob es Hand in Hand bleibt (der Feind des Feindes ist mein Freund) oder auf lange Sicht doch auch hier eine handfeste Auseinandersetzung kommt.

Regal & Okada:
Wie ich vorhin schon geschrieben habe, harmoniert ihr beiden wirklich gut. Gerade Regal, mit dem ich zunächst nicht warm geworden bin, blüht hier förmlich auf. Diese britische Ruhe ergänzt sich gut mit dem ehrvollen Okada. Wieder ein Segment, welches man sich gut vor dem geistigen Auge ausmalen kann. Daumen hoch für euch beide. thumbs

The Men und Special:

Ich fass das hier mal zusammen, gerade weil es thematisch aufeinander aufbaut. Im ersten Part wird die Dynamik zwischen Seth und Becky noch einmal in den Vordergrund gespielt. Erstere hält ihren Freund als Ass im Ärmel, was ihren eigenen Charakter stärkt, ohne Seth zu entmannen. Gut gelöst.
Das Wortgefecht zwischen Shane und Becky liest sich gut und lässt beiden den Raum ihren Charakter auszuspielen, ohne den anderen in seinem Spiel zu schwächen. Gute Kooperation. Gerade Shane als fieser Chef, macht seine Sache wirklich gut.
Was mir dann nicht so gefällt ist der Einsatz von Lars Sullivan. Irgendwie passt der für mich nicht da hin. Mir persönlich hätte ein weibliches Monster Marke Jazzy Gabbert oder Awesome Kong besser gefallen. Ich bin kein Freund von Intergender Kram. Auf jeden Fall ist das eine stimmige Aktion des Chefs.

Beste Storyline: Gerade ist alles in sich verwoben, sodass viele auf verschiedenen Hochzeiten tanzen. Da geht doch schon die Übersicht flöten. Am Besten finde ich jedoch Tony Nese gegen Mike Bennett und die Geschehnisse um Okada.

Überraschung/Highlight der Show: Regal und Okada im Duo war wirklich wunderbar zu lesen! Weitere Personen weben sich in die Gesichte um Wyatt ein.

Fazit: Solide Show, die leider durch No Shows nach unten gezogen wird. Viele Personen fehlen und widerum andere wirken (vielleicht ob des Fehlens) überrepräsentiert. Gerade bei einigen der Champions kommt mir der Bezug zu ihrem Gürtel zu kurz. Es ist kurz vor dem PPV und derzeit sehe ich weder beim IC, noch beim Damengürtel eine wirkliche Fehde, die auf den PPV zusteuert. Das finde ich sehr schade. Die anderen Geschichten rund um die Gürtel wissen aber zu überzeugen. Die Fluktuation mancher Gimmicks kommt dem Ganzen auch nicht wirklich zu gute. Damit meine ich nicht mal nur die Eintagsfliegen, sondern auch andere Gimmicks die scheinbar plötzlich verschwinden und dann eine neue Person kommt die auch nicht lange hält. Das finde ich wirklich schade. Vielleicht sollte wirklich nur alle zwei Monate ein PPV kommen, damit die Stories auch wirklcih zur Entfaltung kommen. Man könnte es ja durch Specials auffangen, die aber auch nicht jeden Monat sondern vielleicht alle acht-zehn Wochen.

Bewertung: 6,5/10 Punkten

__________________

~ Wings spread wide ~



~ The Leviathan ~

09 Jul, 2019 22:53 Tyler Breeze ist online Email an Tyler Breeze senden Beiträge von Tyler Breeze suchen Nehmen Sie Tyler Breeze in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
The Wrestling Empire © Datenschutz-Disclaimer


Hier gehts zur Topliste Macht eure Liga beruehmt! Hier gehts zur Blackster´s Top 100 FW Ligen wrestling-family-germany.de Top List Hier gehts zur Topliste
Fantasy Wrestling TopListe Hier gehts zur Topliste Hier gehts zur Topliste Blackbeards-Toplist
.awards (juni)
.prediction game
.upcoming event: Monday Night Inception #113 (22.07.2019)