.roster

.champions






Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren SucheCaps Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

... .current event ...
» The Wrestling Empire » TWE SHOWS » » Monday Night Inception » » Show » [Show] Monday Night Inception #112 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
TWE Live
on Netflix.




Dabei seit: 10 Sep, 2018
Beiträge: 248

[Show] Monday Night Inception #112 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen





The Wrestling Empire begrüßt die Zuschauer in der Halle und vor den Fernsehern daheim zu Monday Night Inception! Die Kameras schwenken in die Halle und die aufgebrachte Crowd ist bereits zu erkennen, welche die Arme in die Lüfte reißt. Zu Beginn dieser fulminaten Inception! Ausgabe gibt es aber selbstverständlich erstmal ein spektakuläres Feuerwerk für die Zuschauer.



Kurz nach dem Feuerwerk folgt ein Kameraschwenk rüber zu den Kommentatoren von The Wrestling Empire, Christy Hemme und Jonathan Coachman.



Jonathan Coachman: "Einen wunderschönen guten Abend zur nächsten Ausgabe von Monday Night Inception. Für viele die es noch nicht wissen, ich bin Jonathan Coachman und das hier ist meine geschätzte Partnerin Christy Hemme."
Christy Hemme: "Vielen Dank Coach, es ist mal wieder soweit. Es ist Montag und das bedeutet ja nur eins. Wieder einmal präsentieren wir euch Superstars die von sich sagen sie sind die besten in der Welt. Und wir zeigen euch auch warum sie es sind."
Jonathan Coachman: "Ganz recht Christy, heute haben sich fünf Matches gefunden auf der Matchcard und eines ist besser als das andere ist das richtig?"
Christy Hemme: "So kann man es sagen Coach, zum Anfang hätten wir da ein Comeback zu feiern. Cody Rhodes trifft auf Tyler Breeze. Außerdem haben wir zwei Damenmatches anzubieten, Priscilla Kelly gegen Tessa Blanchard und Bayley trifft auf Liv Morgan."
Jonathan Coachman: "Aber nicht zu vergessen die zwei letzten Matches, wir haben Kazuchika Okada der auf Bobby Roode trifft sowie im Main Event zwei Männer die darum kämpfen auf Mike Bennett zu treffen bei Paradise City."
Christy Hemme: "Und das wäre zum einem Seth Rollins und auf der anderen Seite haben wir Tony Nese. Und das alles in einem Submission Match. Ich glaube das ist alles und wir können mit der Show beginnen! Viel Spaß!"



Inception #112 - Wir befinden uns zwei Wochen vor dem nächsten PPV, welcher den Namen Paradise City tragen wird. Langsam aber sicher scheinen sich die ersten Matches dafür heraus zu kristallisieren. So treffen heute Tony Nese und Seth Rollins um den Platz des #1 Contenders für den World Heavyweight Championship aufeinander treffen. Wird Rollins eine weitere Chance auf den Belt sichern können, oder verlässt Nese das Schlachtfeld als neuer Herausforderer? Das wird sich zeigen. Als der Titantron anspringt, wird allerdings deutlich, dass sich das folgende Szenario nach der letzten und vor dieser Inception Ausgabe abgespielt haben muss. Zu mindestens lassen das die Worte "Earlier This Week" vermuten. Wir sehen Priscilla Kelly sichtlich aufgebracht in einem recht langen Flur auf und ab laufen. Dieser gehört keineswegs zu den Fluren des Backstage Bereichs einer Halle. Eine Menge Schutt liegt auf dem Boden herum und generell wirkt dieser Ort recht heruntergekommen. Erinnern wir uns kurz zurück: Zwar gewann die Frau aus Georgia ihr Match gegen Liv Morgan, doch die Chance auf eine anständige Siegesfeier blieb ihr verwehrt, denn Bray Wyatt tauchte nach dem Match im Ring auf und hatte es ganz offensichtlich auf PK abgesehen. Das war das erste wirkliche Aufeinandertreffen der beiden, denn bisher zog es der Weltenverschlinger immer vor, sich über die Distanz eines Bildschirms zu Wort zu melden. Glücklicherweise tauchte wie aus dem Nichts eine weitere Person auf und beschütze Priscilla vor Bray. Nach einem solchen Erlebnis kann man die Aufgebrachtheit der einstigen Harlot zwar verstehen, doch könnte man genauso gut davon ausgehen, dass sie zu mindestens ein wenig erleichtert wäre.

»Priscilla Kelly«
"Warum mussten wir uns gerade hier treffen? Ich kann mir einige angenehmere Orte vorstellen, aber egal. Denke nicht, ich wüsste nicht zu schätzen, dass du mir am Montag geholfen hast, doch ich habe dich nicht um Hilfe gebeten. Vor allem bin ich mir sicher, dass diese Hilfe keineswegs kostenlos war. Was erhoffst du dir davon, dich auf meine Seite zu stellen und dir ebenfalls eine Zielscheibe auf den Rücken zu malen? Du weißt, dass Bray es nun auch auf dich abgesehen haben wird, oder denkst du, er würde sich das einfach gefallen lassen?"

Die Kamera hält immer noch auf Priscilla und man kann noch keinen anderen sehen, doch es ist klar, wen sie ansprechen will und sie scheint auch da zu sein. Doch dann kann man ein Lachen hören, was sicherlich nicht von der ehemaligen harlot kommt und die Kamera schwängt auch in diesem Moment um und man kann eben jene person wieder hioer sehen, die schon Priscilla im Ring zu Hilfe gekommen ist. Rosemary ist doch wieder zurück und sie scheint die Unsicherheit in Priscilla zu spüren und soe dreht sich dann auch um und bleibt auf der Kiste sitzen und schaut Priscilla weiter lachend an und scheint diese Worte nicht sehr ernst zu nehmen, da sie nicht mehr das Große Ganze erkennt, für das auch sie selber schon mal gekämpft hat. Rosemary kommt nun Priscilla näher und während sie dann auch zuu sprechen anfängt geht sie immer wieder um Priscilla rum und scheint sie genau zu studieren.

Rosemary:
Ach leine Kelly. Kleine liebe ahnungslose Kelly, Es scheint wirklich um dich so schlecht zu stehen, wie es der Hive uns gesagt hat. Du kannst in dieser Verfassung auch nicht verstehen, was wir getan haben und warum wir es getan haben, aber ich kann dir eines sofort sagen, wir sind nicht dein Feind. Wir wollen dir helfen, denn Bray mag ein Bote der Finsternis sein, doch er sieht genau was für ein großes Potenzial in dir steckt5, doch will er das für seine eigenen Zwecke nutzen. Wir wollen dir nur helfen dieses Potenzial für dich selber zu nutzen, denn du hast schon malö einen Weg bestritten, weil du gegen die Finsternis und all das Böse in dieser Welt kämpfen wolltest. Du hast darum gebeten, dass man dir helfen möge und dir die Kraft gibt das zu tun, aber du hast dir dich berauschen lassen von einer Kraft, die du nicht kontrollieren kannst. Wir haben diese Kraft kennen gelernt und sie ist wahrlich nicht zu unterschätzen. Uns ist klar, dass du sie nicht kontrollieren konntest, denn so schwer es für dich sein muss zu glauben, aber solche Kräfte suchen immer nach schwächeren, die sie kontrolleiren können. Deswegen glaube ich auch, dass bray hinter dir her ist. Er weiß, dass wenn er dich mit seinen Worten vergiftet dich benutzen kann als ein mächtiges Werkzeug und wir können dir sagen, wenn wir nicht heute eingegriffen hätten, dann wäre es vielleicht auch heute schon soweit gewesen. Du brauchst unsere Hilfe, denn eines werden wir dir prophezeien, wenn du weiter diesen weg gehst und keine Hilfe annimmst, dann wird dich die Fnsternis verschlingen. Wir werden das allerdings nicht zulassen u8nd daher sind wir hier um dir zu helfen.

Rosemary scheint genauso wie bray etwas anderes in ihr zu sehen, aber hingegen von ihm, will sie ihr anscheinend helfen eine Persopn zu werden, die sich gegen die ganze Sache wehren kann und auch gegen Bray, denn anscheinend kann sie das jetzt noch nicht, so hat es jedenfalls Rosemary gesehen.
Priscilla rauft sich einmal durch die schwarze Haarpracht und schaut anschließend nachdenklich auf ihre Hand. Es scheint fast so, als würde sie sich bei dem Anblick an etwas zurückerinnern, bevor sie anschließend ein frustriertes "Fuck!" von sich gibt. Gleichzeitig schlägt sie mit der Faust in die Handfläche ihrer anderen Hand. Ob sie gerade an die Kirschblüte gedacht hat, welche sie am Montag von Kazuchika Okada überreicht bekam und die für nicht allzu lange Zeit das rabenschwarze Haar schmückte? Ein schnelles Kopfschütteln folgt, bevor sie sich wieder an Rosemary richtet.

»Priscilla Kelly«
"Haben wir das nicht schon einmal durch gemacht, Rosemary? Ich habe es dir damals gesagt und ich sage es dir noch einmal. Ich habe mit dieser Sache abgeschlossen. Ihr wusstet doch genau, dass die Aufgabe, welche ihr mir aufgetragen habt, für mich nicht zu bewältigen war. Ich war noch ein verdammtes Kind. Wahrscheinlich bist seid ihr auch der Grund dafür, dass der Bloody Angel noch einmal seine Klauen nach mir ausgestreckt und mich dazu gebracht hat, die Leute die mir nahe stehen, zu verletzen. Ich habe es dem Angel gesagt, doch das wiederhole ich auch gerne noch einmal für dich: Ich bin fertig mit dem ihm, mit dem Hive und dementsprechend auch mit dir. Es mag sein, dass du mir da draußen meinen Arsch gerettet hast, doch ich habe Menschen, auf die ich mich verlassen kann und in die ich jedes bisschen Vertrauen stecke, dass ich in mir trage. Wahrscheinlich willst du das nicht hören, aber du gehörst nicht dazu. Du versuchst mich in diese Welt zurückzuziehen, genau wie es Bray auch tut, doch ich will kein Teil mehr davon sein. Ihr sprecht immer von der Finsternis abseits eures Pfades, doch ist es in Wahrheit dieser Pfad, der einen wirklich in die Dunkelheit führt. Ich muss es wissen, denn ich habe lange genug die gleichen Predigten gehalten und bin diesem Pfad gefolgt, bis er mich beinahe verdorben hätte. Du willst, dass ich dir wieder dahin folge? Wie wäre es, wenn du einmal deinen Fuß in besagte 'Finsternis' setzt und nicht mehr den Lichtern folgst, welche von Dämonen entzündet werden?"

Wow. Was für eine Ansprache von Priscilla. Ihr Blick strahlt nur eines aus: Entschlossenheit. Die Unsicherheit, welche sie noch im letzten Treffen mit der Demon Assassin an den Tag gelegt hat, scheint verschwunden. Offensichtlich ist in den zwei Monaten ihrer Abwesenheit einiges passiert, was sie in ihrer Meinung über die ganze Bloody Angel Geschichte noch einmal bestärkt hat. Das klärende Gespräch zwischen Alexa, der kleinen und ihr war dann wohl der letzte Nagel im Sarg ihrer Beziehung mit ihrem einstigen, dunklen Begleiter. Allerdings verschwindet ihr eindringlicher Blick plötzlich, als ihr ein leises Seufzen entweicht.

»Priscilla Kelly«
"Dennoch danke für deine Hilfe da draußen."

Rosemary schaut in die Luft und muss einfach schmunzeln, denn im Grunde kann sie verstehen, warum Priscilla das macht und warum sie auch so denkt und ihr nicht vetrauen kann. Sie nickt dann mit den Kopf und muzss sich anscheinend was anderes überlegen, denn es hat sehr tiefe narben geschlagen und einen Abwehrmechanismus erschaffen, den Mary jetzt erstmal über winden muss. Was aber Priscilla nicht weiß ist, dass sie in letzter Zeit auch das ein oder andere Gespräch mit den Bloody Angel gehabt und so scheint sie sich sicher zu sein, dass sie ihr helfen kann ihn zu kontrollieren.

Rosemary:
Ach ja klar haben wir das schon mal durchgemacht, aber du musst dir auch selber eingestehen, dass du da in einer ganz anderen Situation warstr, wie heute. Klar du hast deine Freunde wiedergefunden und auch wir müssen zugeben, dass Alexa eine starke persönlichkeit ist, aber auch sie kann dir nicht helfen, sollte es Bray schaffen in deinen Kopf zu kommen und du wirst jemanden brauchen, der dich davor bewahrt. Wir wissen nicht, ob du es mitbekommen hast, aber wir haben doch auch schon die letzten Reste von eben jenem Bray aus Lil Lex entfernt und dafür gesorgt, dass sie auch nicht mehr unter ihrem Einfluss steht. Klar können wir dich beschützen in ein paar Situationen, aber auch wir können nicht immer bei dir sein und dich vor ihm bewahren. Er mag jetzt vertrieben, aber er wird wiederkommen und nicht aufhören dich zu jagen, bis auch du seiner Sache folgen wirst und wir haben nicht das gefühle, dass du dich dagegen wehren kannst und da kannst du dir noch so sagen, dass du keine Hilfe brauchst. Wir finden es auch gut, dass du uns nicht vertraust, dass ist ein erster Schritt, in deinem Training, den ich schon mal überspringen kann, aber wenn du dich und auch deine Freunde beschützen willst, dann musst du uns gestatten dir wiorklich helfen zu lassen. Ich meine schau uns in die Augen ganz tief rein, denn die sind das tpr zur Seele. Du wirst sehen unsere Seele ist unsere und wir haben die Kontrolle über unsere Dämonen.

Rosemary schaut Priscilla ganz tief in die Augen und hofft auch da was zu sehen und sie kann was sehen. Sie sieht Angst und sie kann sich immer noch nicht selber verzeihen, obwohl ihre Freunde es schon getan hat. Rosemary kann aber auch sehen sie will auch für ihre Freunde da sein, aber das wird sie nicht können, wenn sie in dieser Geschichte nicht die Oberhand behält. Sie muss verstehen, dass Rosemary sie in nichts reinziehen will, sie will ihr nur helfen und sie weiß, dass wenn sie dann soweit ist, die Kraft einsetzen wird um gutes zu vollbringen.

Rosemary:
Wir wollen dich nicht in was hineinziehen und dich nichts verpflichten, wir wollen dir nur helfen und dann wirst du deine Kraft schon dafür einstzen um gutes zu tun, dass können wir in deiner Seele sehen. Wir können aber auch deine Angst sehen und das du befürchtest wieder zu dem zu werden was du warst, doch was hast du in unseren Augen gesehen? Sag mir nicht nichts, denn du hast was gesehen. Es gibt das was wir dir anbieten. Wir wollen dich unterweisen in den Fähigkeiten, die auch wir erlernen mussten und dann wirst du auch in der Lage sein deine Dämonen zu beherrschen. Siehe zum beispiel einen Finn balor. Auch er trägt einen Dämonen in sich und er hat gelernt ihn zu kontrollieren und sich mit ihm zu vereinen. Du darfst eben einen Dämon nicht dir gleichstellen und ihn als deinen Partner ansehen, denn dann wird er deine Seele versuchen zu übernehmen. Er muss ein Instrument sein und wenn du ihm lange genug gezeigt hast, dass du die herrin bist, wird er sich dir4 ergeben und er wird dir gehören. Wir wollen dir nicht einen Weg zeigen, wir wollen dir dabei helfen deinen eigenen Weg zu gehen und dazu wirst du Hilfe brauchen, denn alleine wirst du Wesen wie Bray nicht besiegen können. Wir haben mit einem Relikt deiner Cergangenheit gesprochen und wenn du uns erlaubst dir zu zeigen, wie du ihn beherrschen kannst, dann wirst du bereit sein ihn endlich zu kontrollieren. Wir können dir nicht sagen vertrau uns wir können dir nur sagen, dass du es kannst.

Die Beiden haben sich während ihren Worten ein wenig bewegt und sie sind jetzt vor einer verschlossenen Tür stehen geblieben, die anscheinend noch wichtig werden könnte.
Wieder rauft Priscilla sich durch die Haare und macht ein paar Schritte den Gang hinunter, während ihr ein leises Grummeln entfährt. Ganz offensichtlich scheinen die Worte Rosemarys ihr mehr zuzusetzen, als sie es selbst gerne hätte.

»Priscilla Kelly«
"Denkst du nicht, ich hätte das nicht schon selbst in Erwägung gezogen? Jeden verdammten Tag höre ich seine Stimme, die mir ins Ohr flüstert und wie schon damals versucht er daraus einen Schrei werden zu lassen, den ich nicht mehr ignorieren kann, egal wie sehr ich mich bemühe ihn zu überhören. Weißt du eigentlich wie anstrengend das ist? Früher dachte ich, er wäre mein Retter, doch heute weiß ich, dass er das genaue Gegenteil ist. Er hat mir all diese Taten als die richtigen verkauft, während ich verkannt habe, dass sie es nicht waren. Ja, ich möchte meine Freunde beschützen. Ja, ich würde alles dafür tun. Ich weiß nicht, wie ich das schaffen soll, doch ich werde alles in MEINER Macht stehende tun, um das hinzubekommen. Ich weiß, was Bray in mir sieht und ich werde ihm zu verstehen geben, dass ich das nicht bin. Das wird zwangsläufig dafür sorgen, dass er mich in Ruhe lässt. Du weißt genauso gut wie ich, dass ich nicht diese Sister Abigail bin und das muss Bray einfach nur erkennen. Ich werde einen Weg finden, aber der, welchen du mir gerade vorschlägst ..."

... ist keine Option? Das wäre wohl die Antwort, welche am nächsten liegen würde. Schließlich hat Priscilla mehr als deutlich gemacht, dass sie kein Interesse daran hat, den Bloody Angel in ihr Leben zurückkehren zu lassen.

»Priscilla Kelly«
"... das ist der letzte Ausweg. Ich werde dieser Versuchung nicht nachgeben, wenn ich es nicht zwingend muss. Dass du mir helfen willst, den Angel zu kontrollieren, weiß ich ebenfalls zu schätzen, doch wie gesagt: Nein. Erst wenn alles andere gescheitert ist, werde ich mich VIELLEICHT darauf einlassen. Doch bis dahin werde ich alles daran setzen, ihn nicht in meiner Nähe zu haben."

Komplett scheint die Frau aus Georgia diese Möglichkeit doch nicht abzulehnen. Rosemary sieht den Kampf in Priscilla und sie weiß0 uacxh genau was sie daran hindert, diesen Weg, den sie im Sinn hat auch zu gehen. Sie hat eben diese Angst wieder den Angel an sich herranzulassen und das er wieder die Kontrolle übernimmt. Sie kann diese Vergangenheit nicht loslassen und das wird die Aufgabe sein, diesen Gedanken zu lösen.

Rosemary:
Wir hören nur immer Geschichten aus deiner Vergangenheit kleine Kelly und wie viel Angst du vor deem Angel hast, doch wir haben dir damals auch gesagt, dass du es nicht alleine schaffen wirst´, aber du hast dich von ihm beruschen lassen und deinen eigenen Weg gesucht. Das das schief geht war uns schon klar und so haben wir auch der Hive diese Situation versucht zu kontrollieren und den Schaden in Grenzen zu halten, denn wir wissen auch, dass normalerweise Dämonen den griff nicht loslassen, wenn sie eine starke seele gefunden haben. Deine Seele ist eben so stark und deswegen ist auch ein Bray Wyatt hinter dir so her und auch wenn du dir das anders vorstellst, aber er wird nicht aufgeben, bis du dich seiner Sache anschließt. Er wird versuchen dich zu manipulieren und wenn das nicht klappt wird er an deine Freunde gehen. Du hast keine Ahnung zu was die Finsternis in der lage ist, denn das was du gesehen hast ist nur ein Anfang. Du kannst ihn aber besiegen und du kannst auch den Angel kontrollieren, Lass ihn nicht in deinen Kopf, du musst ihm zeigen, dass seine taten und dein Kampf auch gegen ihn dich Stärker gemacht haben und das DU nun ddie meisterin bist und er dir gehört.

Rosemary geht wieder auf sie zu und tippt auf ihren Kopf in den sie anscheinend den entscheidenden Schalter umsachalten muss. Sie geht dann wieder zurück unde schreitet an eine Tür, vor der sie eben schon stehen geblieben sind und schaut mit einem Grinsen erst auf diese und dann nochmal zu Priscilla. Sie hat da anscheinend was vorbereitet, doch noch will sie ihr noch was mitgeben.

Rosemary:
Wir können dir sagen, dass es dein Weg istr, mit dem du bray besiegen kannst, solltest du es wieder gegen unseren rat alleine versuchen, dann wirst du hineingezogen und du wirst versinken, davor können wir dich dann vermutlich nicht bewahren und dann wird es was, was wir nicht wollen, denn wir sehen, dass du zu gutem bestimmt bist. Du bist dazu bestimmt diese Welt weiter zu bringen und gutes zu vollbringen, aber wenn du dich dazu benutzen lässt Chaos zu verbreiten, dann werden wir uns dir entgegen stellen und deine Seele auf eine schmerzolle Art und Weise reinigen´, die wir gerne vermeiden würde. Also hier hinter dieser tür ist deine Chance, deine Gelegenheit endlich die Kontrolle zu übernehmen und wir werden dir versprechen, wir werden dich zu dem machen, was du werden wolltest, als du mit dieser Story begonnen hast. Du wirst die Welt eben verbessern und deine Freunde immer beschützen können, aber dafür musst du die Kontrolle übernehmen, dass ist nicht nur der letzte, sondern auch der einzige Weg.

Sie winkt Priscilla zu sich und als sie dann neben ihr vor dieser Tür steht öffnet sie diese und was Priscilla da sieht hat sie in diesem Moment sicher nicht erwartet. Bevor die Kamera allerdings einfangen kann, was sich hinter besagter Tür befindet, wird diese von der einstigen Harlot einfach wieder zugezogen. Eindringlich starrt sie die Demon Assassin an und ihr Blick sagt mehr als tausend Worte. Was auch immer sich hinter dieser Tür befindet, ist für sie kein Grund zur Freude. Ganz im Gegenteil. Bleich, als hätte sie gerade einen Geist gesehen, am ganzen Körper zitternd. Die eine Hand umklammert fest die Türklinke und somit auch die Hand Rosemarys, während die andere zu einer Faust geballt ist. Erzeugte die ganze Szenerie bis hierhin nicht sowieso schon eine beklemmende Atmosphäre, wurde diese gerade nur noch schlimmer.

»Priscilla Kelly«
"Nein."

Eine mehr als deutliche Aussage und mehr braucht es in diesem Moment wahrscheinlich auch nicht, um ihren Standpunkt noch einmal zu verdeutlichen. Ihre Augen weichen dem Blick Rosemarys für keine Sekunde, sondern suchen diesen schon viel mehr. Rosemary sieht die Reaktion und sie kann sehen, dass es einfach diue Angst ist dem Dämon wieder zu verfallen , was sie davon abhält wieder diesen Weg zu gehen, aber Rosemary will es einfach nicht aufgeben, denn aus ihrer Sicht würde sie dann auch Priscilla aufgeben und das darf sie nicht zulassen.

Rosemary:
Nein? Im diesem Leben, in dem du jetzt bist gilt diese Antwort nicht mehr, denn du bist in einer lage, wo du keine andere Wahl mehr hast und das scheinen erstmal nur wir zu sehen, denn wir haben sowas schon oft durchlebt und auch Seelen versinken sehen, die die Dunkelheit dann zerrissen haben und daraus nicht mehr entkommen sind. Bei dir können wir das aber nicht zulassen, weil du wirklich diese Fähigkeit besitzt, die es braucht dir deinen Dämonen anzéignen und eine neue Phase einzuleuten. Bray wird nicht aufgeben und egal wie viele Freunde du hast, sie werden dich nicht retten können. Du musst den Bloody Angel zu deinem Wesen hinzufügen und ihm zeigen, dass ihr eins seit und ihn von deinen Zielen überzeugen, dann wirst du auch du bleiben und wir werden auch mit dir zusammen die Dunkelheit vertreiben. Wir begleiten dich auf diesem Weg und geben dich nicht auf, genau wie wir es bei keiner anderen Seele machen, bevor sie nicht verloren ist. Deswegen will ich jetzt, dass du wenigstens eionmal mit dem Angel redest, denn auch in seinem Wesen haben wir erkannt, dass es möglich ist, denn wir würden deine Seele nicht leichtfertig an einen Dämon abgebén. Hier das ist mein Zeichen und sollte was nicht rund laufen, dann kannst du mich rufen, aber ich habe das Gefühl das du es nicht brauchen wirst, also geh hinein und rede mit ihm, sollten wir uns irren, dann werde ich versuchen deine Seele zu retten, auch wenn es sehr schwer wird.

Rosemary malt ihr ein R auf den Arm, was ihr Zeichen ist und verschwindet dann in den weiten des dunklen Ganges und lässt so Priscilla alleine, die nun eine Unterhaltung mit ihre Dämon beginnen soll. Diese steht nun alleine auf dem Flur und blickt in die Richtung, in welche Rosemary verschwunden ist. Ein weiteres Mal rauft sie sich durch die schwarze Haarpracht, bevor sie zu der Tür schaut. Die Frau aus Georgia beißt sich auf die Lippe und streckt ihre Hand zögerlich nach der Klinke aus. Vorsichtig drückt sie diese hinunter und öffnet somit den Weg in den Raum, welcher dahinter liegt. Das Unbehagen, was der Anblick in ihr auslöst, ist mehr als offensichtlich. Mit diesem Anblick weicht das Bild langsam dem gewohnten Schwarz, welches der Titantron für gewöhnlich zeigt, wenn darauf sonst nichts zu sehen ist. Kurz bevor sich die Szenerie komplett in der Schwärze verliert, ist der Klang einer Frauenstimme zu vernehmen.

»???«
"Priscilla?"

Jonathan Coachman: "Wer war das denn jetzt? Wer hat dort gerade nach Priscilla gerufen?"
Christy Hemme: "Das ist eine gute Frage Coach, das kann ich dir auch nicht beantworten."



Die Kameras der TWE schalten in die Gänge der Arena, genauer gesagt kurz vor die Gorilla Position. Einer der Worker für den heutigen Opener, der OG of TWE - Tyler Breeze steht dort bereits in seiner In-Ring Gear an eine Wand gelehnt. Seine Arme sind verschränkt und sein Blick zum Boden gerichtet.

Tyler Breeze: “Cody Rhodes...der verlorene Sohn der TWE, der einstige Rising Champion kehrt an seine einstige Wirkungsstätte zurück. Man könnte nun erwarten, dass der Enkel eines Klemptners, der selbsternannte Alptraum eine triumphale Rückkehr feiern wird...doch da muss ich euch enttäuschen...“

Mit seinem so typischen Schmunzeln auf den Lippen schüttelt der Kanadier mit geschlossenen Augen den Kopf.

Tyler Breeze: “Es ist nichts persönliches Cody. Glaub mir, aber ich muss diesen Abend zu deinem persönlichen Alptraum machen. Ich mache das sicherlich nicht gerne, aber ich MUSS dich heute vernichtend schlagen. Ich MUSS dein Königreich bis auf die Grundmauern niederbrennen, bevor es auch nur anfängt zu keimen.“

Plötzlich schlägt Breeze die Augen auf und fixiert die Kamera mit stechendem Blick. Kein Zweifel liegt in seinen Augen. Er ist vollends von sich überzeugt.

Tyler Breeze: “In Game of Thrones heißt die Zauberformel Dracaris...in diesem Falle braucht es nur ein simples Wort: Den Leviathan. Wie die Drachen im TV Epos werde ich meine Schwingen ausbreiten und all die verbrennen, die sich in meinen Weg stellen. Die Flamme meiner Wut soll all die versengen, die mir mein Leben in diesem Geschäft versagen. Es ist nichts persönliches Cody, aber du MUSST brennen. Du MUSST fallen, damit ich aufsteigen kann. Hoch bis in die höchsten Höhen zum Risining Championship.“

Passend zu seinen Aussagen legt Tyler den Kopf in den Nacken und blickt in die Ferne nach oben. Bereits einmal ist er um diesen Titel angetreten, wenn auch unerfolgreich.

Tyler Breeze: “Ich habe lang genug in der Dunkelheit gesessen. Ich habe lang genug weggesteckt, ohne dagegen aufzubegehren - aber das ist VORBEI! Ich muss The Miz fst dafür danken, was er mit mir getan hat. Er hat mir die Augen geöffnet. Rücksicht bringt uns in diesem Geschäft voller Egoisten nicht weiter. Die alten Traditionen werden mit Füßen getreten...ehrenvolle Kämpfe werden von Egoisten an sich gerissen...all das muss ein Ende finden.“

Angressiv wischt er mit dem Arm zur Seite und fegt so figurativ all die Dinge aus dem Weg, die ihn noch an Ort und Stelle festhalten.

Tyler Breeze: “Doch jedes Ende benötigt einen Beginn, einen Grundstein. Dieser Grundstein wird heute gelegt und platziert wird er auf dem besiegten Körper des Mannes, der in seine Heimat kam. Seine Heimat, die in Ruinen liegt. Cody...sei du heute der Grundstein für diese Änderung. Lass uns tanzen...spüre die Fänge des Beautiful Beast.“

Mit einem finsteren Lächeln fletcht der Leviathan seine perlweißen Zähne in die Kamera, bereit sie in den Hals seines heutigen Gegners zu bohren.

Tyler Breeze: “Sabin...Moxley und auch du Ospreay. Schaut euch diesen Kampf ganz genau an, denn die Sache zwischen uns...ist noch lange nicht vorbei!“

Erneut ein finsteres Lächeln auf den Lippen des Kanadiers und wieder schüttelt er den Kopf, während die Kamera ausblendet. Cody Rhodes kann sich auf einen harten Kampf gefasst machen.

Jonathan Coachman: "Tyler will unbedingt wieder von sich reden lassen und auch gleich eine Message schicken an die Männer die ihm alles versaut haben in der Vergangenheit."
Christy Hemme: "Dafür muss aber vorerst gegen Cody gewinnen."



Es ist oft äußerst schleierhaft, was einen dazu veranlasst, sich einem Menschen hingezogen zu fühlen. Schon an diesem Satz merkt ihr, dass wir davon ausgehen, dass man sich aktiv dazu entscheiden kann, sich einem anderen hingezogen zu fühlen. Besonders im Empire stellt sich häufig diese Frage. Wie viele Allianzen, Liebschaften, Partnerschaften und Freundschaften entstehen in solch einem verrückten Kosmos? Dabei bildet ein Mann eine Ausnahme: Kazuchika Okada. So ist er die Person, mit der wohl unkonventionellsten Beziehungsverzweigung. Dieses Verhältnis zu William Regal, äußerst mysteriös. Schieben wir diese abnormale Zuneigung gegenüber eines verbitterten, arroganten Schwaflers, auf den kulturellen Unterschied des Rainmakers? Neben wir eben mal Abstand zu dieser Männerfreundschaft. So ist der symbolische Magnetismus zwischen dem Japaner und einer gewissen Priscilla Kelly ebenfalls anders. Es vermag mir nicht zu reichen, dass nur eine gemeinsame Feindschaft, in diesem Fall ein gewisser Bray Wyatt, dafür sorgt, dass sich ein Mann wie Kazuchika Okada, so für Miss Kelly einsetzt. Auch eine körperliche oder emotionale Zuneigung würde ich bis zu diesem Punkt ausschließen, was mir jedoch in meiner kausalen Zwickmühle auch nicht weiterhilft.

Ein Mann der so aussieht, als würde er sich gerade die selben Frage stellen oder das Rätsel aus den ersten Kapiteln des Jules Verne Klassikers "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" lösen wollen. Die Rede ist von William Regal, welcher just in diesem Moment in einem ledrigen Sessel Platz nimmt. Galant schlägt er das eine Bein über das andere und richtet sich durch das Zupfen des Hosenbeins sein Unterkleid. Mal wieder ein Anzug: langweilig, aber eben sein Stil. Nachdenklich scheint es so, als würde er in eine kilometerlange Ferne blicken. Dem ist jedoch garantiert nicht so, denn er befindet sich offensichtlich in einem Gebäude - wahrscheinlich im Sprint Center, dem heutigen Austragungsort von Inception. Er räuspert sich für den Bruchteil einer Sekunde und scheint sich selbst aus der Trance des Nachdenkens zu wecken. Sein Kopf neigt sich zur Seite und das Erheben seiner Stimme verrät uns, dass er scheinbar nicht allein ist.

William Regal: "Wisst Ihr werter Freund, eigentlich ist Meiner nicht der Typus Mann, der sich um die Belange, Wünsche und Interessen anderer kümmert. Ihr nehmt dabei die Position einer Ausnahmerolle ein. Bitte verschont meine Vieligkeit jedoch mit dem energieraubenden Ausgraben alter Anekdoten oder Weisheiten, sondern betretet das innere Eures Herzens. So viele Schlösser es auch versperren, so viele Orte es verstecken - geht in das Innere Eurer. Verratet mir: Diese Brücke zwischen der Eurer und der in Dunkelheit getränkten Miss Kelly, ist doch nicht nur errichtet auf dem Fundament des gemeinsamen Hasses, gegenüber dieses Rotnackens. Wie Ihr mit ihr sprecht, wie Ihr sie anseht und wie Eure Stimme in der Anwesenheit ihrer klingt ... dies wirkt nicht wie ein gemeinsamer Nenner einer brüchigen Mathematikformel."

Der Kanzler schüttelt den Kopf, welches von einem abnickenden Lachen begleitet wird. Zurzeit der Tätigung seiner Aussagen, schweift sein Blick lediglich über den Boden. Wie ein wahnsinniger Wissenschaftler versucht er scheinbar die Antworten seiner Fragen im verschmierten Boden dieses Austragungsortes zu finden. Die Kamera schwenkt etwas herüber zu einem großen TV-Schirm auf dem, etwas zeitverzögert die aktuelle Inception-Ausgabe läuft. Dieser wird von jenem Japaner stehend beobachtet, den der eitle Herr aus England gerade angesprochen hat. Nach einer kleinen Pause des Versetehens und Überlegens antwortet der Samurai dem Briten zögerlich.

:"... euch ist dies also aufgefallen? Das wundert mich wenig ..."

Nachdenklich dreht Okada den Kopf etwas zu Seite, sodass er den sitzenden Lord aus dem Augenwinkel erblicken kann.

:"... wisst ihr ... Miss Kelly erinnert mich an Jemanden. ... Jemanden aus meiner Jugend in Japan. ... Jemanden den ich sehr gut kannte ... und dem ich tatenlos zusehen musste, wie die Dunkelheit sein Herz vergiftet und sich seines Verstandes bediente. ... Damals war ich machtlos dagegen etwas auszurichten. Ich sehe gewisse Parallelen zwischen damals und heute. Doch bin ich heute in der Lage einen solchen geistigen Brandstifter wie IHN aufzuhalten. ... Daher vertraute ich Miss Kelly die Blüte des Lichtes an, die sie leider schon verlor. ... was kein gutes Omen in meinen Augen darstellt. Trotzdessen hat Miss Kelly noch die Wahl in ihrem Herzen, was ich durch unser vertrautes Gespräch erfuhr. ... Es gibt also noch Hoffnung ..."

Der Japaner dreht sich zu Lord Regal nun vollends herüber und begibt sich zu dem älteren Herren. Etwas in sich gekehrt, wendet sich der Samurai dem Blickkontakt des Briten zu.

:"... ich bedanke mich für euer Interesse oder solte ich besser sagen Neugierde, eure Lordschaft? Aber sagt doch: Warum beschäftigt euch dies? ..."

Nickend bewegt sich der Kopf des Brünetten, als würde das Gesagte jegliche Frage beantworten. Die Starre seiner Miene deutet jedoch auf das Gegenteil hin. Die Erinnerung und Projektion zweier Schicksale zu verbinden, eine Stärke bzw. Schwäche des Menschen. Aus der leichten Nachdenklichkeit gerissen, gilt der Blick wieder dem Japaner.

William Regal: "Interessant. Deutet dieses erfahrene Schicksal Eures alten Bekannten .. oder Eurer Bekanntin auf das Fundament Eurer selbst hin? Diese Furcht vor dem Lichtverschlingendem? Diese Bangigkeit vor der Finsternis? Ist dies der Grund dafür, dass Ihr stets in goldenem Gewand, begleitet von goldenem Funkel und goldenen Funken einherschreitet? Dass Ihr selbst, das an Euch am meisten an Dunkelheit erinnert, Euer Haupthaar, ins Blasse erhellen lasst, nur damit an Euch selbst nichts, rein gar nichts der Dämmerung ähnelt?"

Ist William da auf einer heißen Spur? Der chancellor of evil, der in letzter Zeit gar nicht mehr so evil erscheint, redet sich fast in Rage und gestikuliert wild mit den Händen.

William Regal: "Das kann weder gesund, noch dem Fatalismus geschuldet sein. Ihr verdrängt in Euch etwas und schließt es ein, peinigt es und haltet es unter Verschluss. Doch irgendwann werter Freund, wird die Klaustrophobie und die gegenteilige Agoraphobie das Monster in Euch wecken und es wird nach Platz ringen. Brutale Ausmaße und unendlicher Druck werden das nach lichtringende Konstrukt zerbrechen lassen."

Wie als hätte ihn eine Vision ereilt. Schwitzend, fast schon panisch reißt er seine Augen weit auf. Apathisch weicht der Blick in das Gesicht von Kazuchika. Starkes atmen beruhigt den 51-Jährigen langsam. Okada denkt zunächst über die Anmerkungen des Engländers nach. - Was versucht dieser nur mit dieser Detektivität zu erreichen? - Leicht zurückhaltend und nicht all zu offen antwortet er Lord Regal auf seine sehr forsche These.

:"... ich glaube herauszuhören, dass eure Lordschaft ein gesteigertes Verlangen nach der dunklen Seite des Rainmakers hat? ... Auf der einen Seite kann ich euch beruhigen, dass das Monster was ein Jeder in sich angeketten hat, unter meiner strengsten Kontrolle steht. ... Auf der anderen Seite will ich euch warnen, zu versuchen in den Verstand anderer eindringen zu wollen ohne seine eigenen Absichten preiszugeben ..."

Ein leichtes Misstrauen wiederfährt dem Briten von Seiten des Japaners. Okada nimmt seine übliche Pose ein und beäugt William Regal nun genau. Was wohl gerade in seinem Kopf herumgeistert? Trotzdessen lenkt der Samurai nachdenklich den Gesprächsmittelpunkt nun auf ein anderes Themenfeld.

:"... ER wird es warscheinlich heute wieder versuchen. ... Entweder sind wir oder Miss Kelly das Ziel. Wir müssen ihm zuvor kommen. Was ratet ihr in eurer strategischen Weisheit zu dieser Primisse ... eure Lordschaft?"

Das Misstrauen Kazuchikas ist dem Kanzler des Bösen definitiv nicht entgangen. Verschmitzt lächelt er diesen indirekten Vorwurf von Kazu weg. Ihm kommt es äußerst gelegen, dass der Rainmaker das Gespräch auf eine andere Thematik verlagert. Nachdenkend reibt sich der Anzugträger seine Hände.

William Regal: "Zuvorkommen? Okada-dono ... in dem Augenblick, in der Ihr Mir diese Frage entgegnet, ist es schon zu spät. Man kann den Problem, Schwierigkeiten und ernsten Situationen nicht durch strikte Vorbereitung entgehen. Man muss sich ihnen stellen. Man muss sie erleben. Was seid Ihr denn bereit zu opfern, um diesem Rotnacken die platonischen Fußfesseln anzulegen? Was würdet Ihr für Euch und was für Miss Kelly entbehren?"

Fragend und abwartend schaut er seinem Freund tief in die Augen. So als würde er weiterhin versuchen, das Verborgenste in Kazuchika zu erkennen. Nachdenklich wendet sich der Samurai ab und geht ein par Schritte auf un ab durch den Raum im Backstage-Bereich.

:"... hmm ... lasst mich ein wenig darüber nachdenken. ... Ihr ratet mir also mich dem Bösen einfach zu stellen, statt es zu hinterfragen und zu überlisten. Ein durchaus interessanter Vorschlag. ... Ihr sprecht ebenfals von Entbehrungen. Wisst ihr, ich habe bereits genug in meinem Leben geopfert ... und musste dabei immer wieder erneut feststellen, dass dies das Geschehene nie wieder ungeschehen machen kann. Ich bevorzuge eher den Aspekt diejenige zu schützen, die sich nicht im Stande dazu vermögen. Denn wo Schatten ist ... ist auch irgendwo ein kleines Licht."

Als hätte er eine Antwort in dieser Richtung erwartet, lacht der Mann, der immer noch kein einziges Match bestritten hat. Kopfschüttelnd wendet er sich wieder Okada zu.

William Regal: "Nein, nein, nein ... Schon die Tatsache, dass Ihr auf eure Überlegung eine so extrem ähnliche Antwort wie zuvor habt, zeigt Eure Schwäche. Euren Heldenmut in allen Ehren, wirklich ... jedoch könnt Ihr nicht die ganze Welt beschützen! Das wollt Ihr doch auch nicht, oder? Aber Ihr tut so. Und genau das, vergrößert Eure Angriffsfläche gewaltig. Er schadet Euch nicht nur mit Anschlägen auf Euch, sondern am meisten mit Anschlägen auf anderen. Attentate auf Euch habt Ihr weitestgehend unter ... nennen wir es Kontrolle. Jedoch das Schutzschild für jeden Dahergelaufenen, könnt Ihr nicht bilden."

Mit einer schnellen Bewegung erhebt sich der Brite. Er greift in die offenen Innenseiten seines Jacketts und verschließt den oberen Knopf, der während seiner Sitzeinlage, selbstverständlich stets geöffnet ist. Erwartend blickt er auf den erfolgreichen Shootingstar des Empires.

William Regal: "Nun kommt ... bevor die eigentliche Pflicht des heutigen Abends ruft, haben wir noch einen wichtigen Programmpunkt zu erledigen!"

Das Doppelgespann macht sich auf und begibt sich durch die Backstageflure in Richtung dem Arenaeingang.

Jonathan Coachman: "William Regal kommt mit seiner ganzen Erfahrung und die bekommt Okada mitgeteilt wie man es am besten anstellt."
Christy Hemme: "Schauen wir was die beiden uns heute noch zu bieten haben, Okada wird noch später auf Bobby Roode treffen."



It´s Backstage Time. Der Titantron schaltet sich an und fängt ein Geschehen hinter den Kulissen auf. Dabei trifft es auf großes Gefallen des Publikum, als mit Bayley ein Fanliebling auf dem Bildschirm zu sehen ist. Die Huggerin steht heute in einem Match. Für dieses ist sie auch schon hergerichtet. Ein Shirt komplettiert ihr Outfit. Ein klein wenig Zeit hat sie noch bis zu ihrem Match gegen Liv Morgan. Aus diesem Grund geht sie durch die Flure der Arena in aller Gemütlichkeit entlang in der Hoffnung etwas interessantes zu sehen. Ein bestimmtes Ziel scheint sie nicht zu haben. Lange dauert es auch nicht. Bei den vielen möglichen Superstar, die hier in der TWE sind kann man eine Begegnung nicht vermeiden. Umso besser ist es dann, wenn man jemanden antrifft, mit dem man in der Promotion auch noch extrem gut befreundet ist. Bayley scheint richtig aus dem Häuschen zu sein und das ist auch das Publikum als man sieht wie Sasha Banks zu sehen ist wie sie ein wenig trainiert. Wenn sie nach ihrer Verletzung jetzt endlich wieder anfängt zu trainieren, dann ist das doch ein gutes Zeichen für ein baldiges Comeback. Noch hat The Boss nicht gemerkt dass sie gefunden wurde. Von hinten kommt Bayley angestürmt und schließt Sasha in die Arme. Ein Bild was man nicht anders hätte erwarten können. Sasha kann hier nicht viel tun um sich zur Wehr zu setzen. So gut wie die zwei sich aber verstehen ist das auch nicht nötig. Bayley hatte ihre Freundin schon eine Weile nicht mehr gesehen und so dauert die Umarmung länger als gedacht. Den Kopf lehnt die Huggerin dabei auf die Schulter von Sasha.

Bayley
"Ich hab dich so vermisst!"

Schließlich ist Sasha erlöst und beide begegnen sich richtig von Angesicht zu Angesicht. Mit einem Lächeln mustert Bayley ihre Freundin. Dabei fällt zwar immer noch die Bandage an Sasha´s Arm auf, aber wie es darunter aussieht kann man nur von The Boss selbst erfahren.

Bayley
"Du trainierst ja schon wieder. Das ist toll. Dann gehe ich richtig von der Annahme, dass du schon bald in den Ring zurückkehren wirst? Ich kann es ja jetzt schon kaum erwarten."

Sasha ist wirklich sehr überrascht, denn auch wenn man sowas mal von Bayley erwarten kann, so war Sasha doch sehr konzentriert und musste sich konzentrieren nicht zu viele Schmerzen zu bekommen und ohren Arm nicht zu überlasten. Die Umarmung war sicherlich lieb und auch schön, aber es hat dann doch einen Schmerz ausgelöst, den aber weder die Fans noch Bayley sehen konnten. Sasha hat es gekonnt versteckt und als Bayley die Umarmung löst holt sie sich auch sofort einen Eisbeutel und legt diesen erstmal kalt und setzt sich hin. Trotzdem hört sie zu und muss verschmitzt grinsen.

Sasha Banks:
Ach Baylery ich hab dich doch auch vermisst, aber kannst du mir in Zukunft, wenn du sowas weißt bitte mich nicht mehr so überraschend umarmen und mich lieber vor warnen, denn auch wenn es schon besser geworden ist es ist immer noch nicht so das ich sofort in den Ring steigen kann. Aber bitte versteh es nicht falsch ich freu mich dich zu sehen endlich mal wieder eiun fröhliches Gesicht und du kannst ja auch nichts dafür das ich so dumme Ideen hab, die mich dann in so eine Situation bringen.

Also was man feststellen kann, ja Sasha hat mit leichten Training begonnen, aber sie hat auch immmer noch Schmerzen und hadert auch immer noch, dass sie in dieses Match reingegangen ist, aber schlauer ist man später immer. Jetzt sitzt sie also da mit dem Eisbeutel auf dem Ellenbogen und einem erleichtertem Gesicht, dass sie sich eine kleine Pause nehmen darf, oder will, denn Bayley ist nun mal ihre beste Freundin im Moment, denn mit Alexa wird es gerade erst wieder und sonst ist es eben relativ dünn. Bayley freut sich auch richtig für Sasha und ja sie hat ein Ziel wann sie wieder in den Ring steigen will, aber noch ist da noch Arbeit zu tun und so schaut auch sasha auf ihren Arm und hofft auch, das alles nach Plan läuft.

Sasha Banks:
Ja naja was soll ich sagen, es ist sicherlich ein Anfang, aber eben auch nicht mehr, denn noch sind die Schmerzen da, aber wenn ich das alles was ich mit dem Arzt besprochen habe durchziehe und auch nichts dazwischen kommt, dann kann ich vielleicht beim nächsten PPV dabei sein, der in meiner Heimat stattfindet. Aber dieser Weg ist wie gesagt noch schwer und steinig, aber du kennst mich ja auch und ich kann beißen und wenn ich dann noch eine Freundin habe, die meine Stimmung aufhellen kann, wie du dann kann nichts schief gehen. Und du? Erstmal glückwunsch zu deinem Sieg gegen Paige, ich habe es gewusst, das du es schaffen kannst, auch ohne mich. Jetzt weißt das du es immer noch kannst und kannst einen neuen Anlauf nehmen und vielleicht die Ungerechtigkeit gertade biegen, die in deinem Match gegen Alexa passiert ist. Ich denke das ist immer noch dein Ziel und das kannst du erreichen, da bin ich mir sicher. Heute gegen Liv wird es aber auch eine schwere Aufgabe, denn sie wird nach dem verpassten PPV auch brennen, ´hast du dich gut vorbereitet?

Klar ist das eigentlich nur eine rethorische Frage, denn antürlich hat sie sich genau vorbereitet, dass weiß auch Sasha, aber es von bayley zu hören ist dann doch interessanter. Verlegen hält sich Bayley am Hinterkopf, als sie hörte wie Sasha auf Bayley´s Umarmung reagiert. Da hätte Bayley etwas vorsichtiger sein sollen.

Bayley
"Entschuldigung. Ich kann irgendwie auch nichts dafür. Wenn ich dich sehe ist das schon quasi wie ein Reflex mit der Umarmung. Das passiert völlig unbewusst von alleine. Erinnerst du dich noch daran wie du meintest du willst von nun an mein Licht sein? Nun ja ich bin wie eine Motte, die von diesem Licht angezogen wird. Okay Spaß beiseite jetzt. Ich werde zumindest versuchen mich etwas zurückzuhalten."

Dass Sasha nicht böse ist weiß Bayley, allerdings kann sie verstehen warum es in dem Moment falsch war. Nichtsdestotrotz ist die Freude riesig und die Aussicht Sasha beim PPV wieder in Aktion sehen zu können macht diese Vorfreude nur jetzt noch größer.

Bayley
"Danke für deine Glückwünsche. Es scheint endlich wieder für mich im Ring zu klappen und deswegen kann ich es auch kaum abwarten gleich wieder mit Liv in den Ring zu steigen. Wie du musste auch sie eine Auszeit nehmen und es ist ihr sehr schwer gefallen. Ich weiß wie sehr du es vermisst im Ring zu stehen. Wie für mich ist es dein Zuhause. Hoffentlich klappt das mit Boston. Puh… Wenn ich mich erinnere ist das schon fast ein Jahr her das wir da das letzte Mal waren."

Bayley erinnert sich noch sehr gut nur will sie es nicht weiter ausführen. Die letzte Show in Boston Massachusetts waren Bayley und Sasha noch erbitterte Feinde gewesen. In dieser Show endete die Fehde der Beiden in einem erbitterten Boston Parking Lot Brawl, den Bayley am Ende durch Eingriff von Candice LeRae gewinnen konnte. Schließlich verschwand The Boss dann für eine Weile und mit der Wiedervereinigung mit Candice LeRae, wenn auch nur für diesen Abend konnte Bayley zumindest erstmal einen Abschluss finden. Auch Sasha kann sich an diesen Abend noch erinnern und es verbessert ihre laune gerade nicht, denn sie erinnert sich eben nicht gherne an diese zeit und bayley eigentlich auch nicht. Sasha weill aber nach vorne blicken, denn nicht nur ihre Vergangenheit ist nicht erinnernswert, auch ihre Gegenwart läuft nicht prickelnd und so muss sie nach vorne schauen. Erstmal muss sie aber wieder bayley beruhigen, denn auf ihre Umarmungen kann sie vielleicht sogar in diesen Zeiten nicht verzichten.

Sasha Banks:
Ach komm jetzt grewif doch mal nicht sofort wieder so weit vor, oder habe ich gesagt, dass ich keine Umarmungen mehr will. Nein die helfen mir vielleicht in meinem Zustand sogar, denn es kann meine tage außerhalb des Ringes nur besser machen. Das Einzige was du beachten sollst ist mich nicht mehr so zu überraschen, denn dann kann ich falsch reagieren und noch schnerzt es. Ich freu mich doch immer wenn wir uns treffen, denn deine Ausstrahlung macht einem auch gleich selber bessere Laune und die kann ich bei meinem Training gut gebrauchen um dran zu bleiben und es eben in der zeit zu schaffen.

Sasha scheint also Bayley hier doch gut zu brauchen, denn man merkt, wie sie immer noch hadert, denn sie hat sich nun mal verletzt und ist auch immer noch nicht so weit mit Alexa, wie sie es gerne wäre. Da wird bayley sicher wichtig sein sie jetzt ein bisschen aufzubauen.

Sasha Banks:
Ja mein letztes mal in meiner Heimatstadt war nicht sonderlich gut weder ist es gut gelaufen, noch alles an dieser zeit ist so, dass ich mich gerne daran zurück erinnern würde. Jetzt kämpfe ich hier um genau nochmal an diesen Ort zurück zu kommen, wo ich vielleicht meinen schwärzesten Tag erlebt habe und wir uns belriegt haben, doch das möchte ich nicht noch mal erleben. Ich möchte was erleben, woran ich mich gerne zurück erinnere und danach werde ich mit dir feiern. Ich glaube an dich. Heute wirst du auch Liv besiegen und dann wirst auch du weiter deinen Weg gehen, der dich dann wieder zu einem Titelmatch führen wird und dann wird es keine Becky mehr geben, oder sonst jemand, die dich abhät deinen Traum zu leben, so wie ich meinen Leben will. Es ist schon echt lustig, wie sich unsere Rollen mal komplett vertauscht haben, denn nun bist du die zuversichtlich ist und ich habe Zweifel, also wird es Zeit, dass du vielleicht von der Motte zum Lich aufsteigst.

Sasha weiß nicht genau wie es weiter gehen wird und ob es wirklich so laufen wird, wie sie es sich vorstellt, aber sie muss daran glauben, denn nur dann kann sie es erreichen. Ziemlich überrascht war die Huggerin über Sasha´s Meinung bezüglich der Hugs. Nicht wegen der Antwort, sondern weil sie die Kalifornierin anscheinend missverstanden hat. Und da lässt sie sich nicht nehmen ihrer Kollegin an ihrem heilen Arm zu kneifen was doch ziemlich kurios und überraschend scheint. Bayley selbst kann das kichern nicht verkneifen bei ihrer Aktion.

Bayley
"Sorry, das wollte ich einmal machen. Das hast du einmal bei mir getan, weil ich mich ständig bei dir bedankt habe und ich wollte mich mal revanchieren. Ich denke du hast mich gerade missverstanden. Du denkst doch nicht ernsthaft du könntest meinen Umarmungen entgehen, oder? Natürlich mein ich die Überraschungshugs die ich vermeiden werde. Einst hießen sie Ninjahugs … Naja egal wo waren. Mich mit dir auszusetzen ohne dich umarmen zu dürfen würde mir mehr Schmerzen bereiten, als ich dir je mit diesen zufügen könnte. Ich werde dabei einfach mehr auf deine Gesundheit Rücksicht nehmen. Nichts weiter."

Mit einem Zwinkern ist Bayley wieder wie gewohnt zuversichtlich. Kurze Zeit zwischenzeitlich war sie doch etwas geknickt gewesen aus anderen Gründen, doch dann hat sich Bayley schnell wieder gefangen. Was Sasha sich hinter die Ohren schreiben sollte ist, dass Bayley ihre Freundin immer umarmen wird. Koste es was es wolle.

Bayley
"Wenn wir unsere Fehler der Vergangenheit vergessen, dann neigen wir dazu sie zu wiederholen. Genau wie du bin ich auf jeden Fall nicht stolz auf das was ich so getan habe in der Vergangenheit. Und jetzt hör mir auf deine Vergangenheit mit meiner zu vergleichen, was ich schon in deinen Augen sehe. Das ist kein Wettbewerb! Ich habe immer im Hinterkopf was ich falsch gemacht habe, denn diese Fehler will ich kein zweites Mal machen. Das ist alles. Trotzdem tut es mir Leid. Ich rede nicht mehr davon. Was du dir merken solltest ist, dass ich mit dir heute eine meiner besten Freundinnen habe und das ist was zählt. Genau wie ich Liv Morgan mittlerweile als eine meiner besten Freundinnen sehe. Ich weiß auch nicht woher das kommt. Wir standen uns schon öfter im Ring zusammen und irgendwie sympathisch fanden wir einander schon immer, aber bei ihr war das besondere, dass sie bei schwierigen Momenten irgendwie zufällig immer da war für mich. Gerade seit dem Zusammenschluss gegen Becky hab ich sie auch richtig lieb gewonnen. Ich hoffe ich kann ihr heute mit unserem Match helfen wieder auf die richtige Bahn zu kommen. Ich denke so gut mit kam ich mit so vielen schon lange nicht zurecht und das ist alles Alexa zu verdanken, die ich auch zu diesem Kreis zählen kann. Du weißt gar nicht wie sehr es mir bedeutet hat mich mit little Alexa zu versöhnen. Alexa hat mir dabei sogar enorm geholfen. Ich hoffe wirklich aus ganzem Herzen, dass du und Alexa wieder eure Freundschaft von zuvor wieder entfachen könnt. Doch bis es soweit ist kannst du dich auf jeden Fall auf mich verlassen. Wie du einst für mich da warst werde ich auch für dich ein Licht sein."

Dabei hält sie Sasha an den Händen und sieht ihr tief in die Augen. Sasha ist von dem Zwicken schon überrascht, aber muss dann auch schmunzeln, denn auch sie kann sich dann wieder dran erinnern. Ja auch sie hat es mal gemacht, aber sie scheint auch erleichtert, dass beide einfach nur aneinander vorbeigeredet haben. Sie schaut nochmal auf ihren Arm und muss wieder ein bisschen Grinsen.

Sasha Banks:
Achja mein Arm macht mir auch wirklich viele Probleme und ich werde noch hart dran arbeiten müssen und auch noch Schmerzen ertragen müssen, damit ich wirklich beim PPV in den Ring steigen kann. Außerdem kannst du dann ja auch wieder ohne Rücksicht mich umarmen, was sicher auch dich interessieren wird. Naja ich werde aber mal sicher wieder ganz von vorne anfangen müssen, denn nach eben dieser Niederlage, habe ich wirklich alles verspielt. Nicht nur habe ich alles riskiert in der Freundschaft mit Alexa aus einem sturen Gedanken, den auch du gesehen hast. Ich war aber einfach geblendet von meiner Wut, die ich nicht mehr dachte auch das ich sie habe, denn wir haben ja gesehen zu was mich das treiben kann wenn ich mich nicht stoppen kann. Deswegen ist diese Niederlage vielleicht auch eine der Besten in meiner Karriere. Naja der Weg wird sicher schwer, aber ich habe mein im Moment wirklich beste Freundin hier, die mir ein Licht sein wird und mit der ich auch wieder aufsteigen kann.

Sasha steht dann auch wieder auf und legt den Eisbeutel zur Seite, denn sie kann nicht anders und muss dann doch mal jetzt von sich aus Bayley umarmen und gibt ihr sogar, was wir schon mal gesehen haben einen Kuss auf die Stirn, was sie bei niemand anderem sonst macht. Dann würde sie ihr eigentlich auch wieder in die Augen schauen, doch diese Geschichte kann sie dann wieder nicht loslassen und deswegen will sie sich eben nicht daran erinnern.

Sasha Banks:
Ach bay du hast ja recht eigentlich sollte man auch seine schlechten Phasen nicht vergessen, aber ich kann da und will nicht dran denken, weil ich immer damit konfrontiert werde, dass ich euch allen so schreckliche Dinge angetan habe und ich kann immer noch manchmal nicht verstehen, wie mir das verziehen wurde. Das macht euch zu so vierl besseren Personen als mich und auch wenn bisher wieder einiges ins Land gezogen ist, habe ich noch nicht annähernd es wieder gut gemacht, aber ´vielleicht muss ich einfach nicht mehr so werden, vielleicht bin ich einfach nur das euch schuldig. Doch wie gesagt will ich darüber gar nicht reden, sondern lieber nach vorne schauen und da hast du ja deinen nächsten Schritt vor dir, den du aber auch gehen solltest. Ich meine klar kann ich verstehen, dass ihr euch besser versteht, aber eben wenn man Freunde ist sollte man auch wissen, jeder kämpft für sich und so sollte man sich im Ring dann fair begegnen, denn es gibt für jeden auch nur einen Titel alleine, aber da mache ich mir bei dir und auch bei Liv keine Gedanken und ich werde mir das match auch gerne anschauen.

Sasha wirkt ein wenig geknickt in Bayley´s Augen. Vielleicht freut sich Sasha darüber Bayley zu sehen, aber das Umfeld von The Boss was gerade um sie herum passiert ist nicht das Beste. Die Verletzung ist immer noch da und weitere Umstände ziehen die Freundin runter.

Bayley
"Naja sie es doch mal so. Es lief jetzt in letzter Zeit nicht so optimal für dich. Aber du hast es überstanden. Die Verletzung, die Niederlagen, die Streitigkeiten. Dabei scheint auch nicht wirklich verloren zu sein. Dein Arm ist bald wieder heile und du kannst in den Ring kommen, du hast die Möglichkeit im Ring zu zeigen, was du drauf hast und ich denke du und Alexa könnt euch wieder näher kommen. Jetzt geht es bergauf und darauf solltest du dich freuen."

Wie man es von ihr kennt ist Bayley optimistisch und davon überzeugt, dass alles für Sasha von diesem Punkt an besser wird. Eine Sache macht Bayley aber immer noch mulmig und am liebsten würde sie Sasha hier nochmal in den Arm kneifen, aber sie belässt es bei einem strengen Blick.

Bayley
"Ach Sasha… Es gibt kein „besser“ in solchen Sachen. Wir sind in jeglicher Beziehung gleich. Wir haben unsere kleinen Macken. Dadurch sind wir aber nicht besser oder schlechter. Gerade du hast mich doch daran glauben lassen, dass in jedem etwas Gutes steckt. Ich hatte mit der Zeit in der TWE aufgehört an das zu glauben. So misstrauisch wie ich war mochte ich mich nicht wirklich. Genauso bist du uns nichts schuldig. Du bist meine Freundin und da schuldet man einem nichts. Also schmeiß solche Gedanken am besten aus dem Kopf. Ich denke ich kann mit Liv heute eine tolle Show liefern, die dich darauf freuen lässt bald auch wieder in den Ring zu können."

Sasha kann nur mit dem Kopf nicken, denn sie hat keine andere Wahl, denn es muss besser werden, denn schlechter geht es nicht mehr, oder? Sie weiß aber das noch vieles vor ihr liegt, aber mit so einer Freundin steht sie das durch.

Sasha Banks:
Es ist mir egfal was du sagst, aber von uns beiuden bist sicher du die bessere person und das wirst du auch immer bleiben. Da kannst du mir noch so viel erzählen und mich auch zwickewn, so wie du mich magst, mag ich dich sicher auch. Jetzt aber muss ich mich auf mich auch ein bisschen konzentrieren, denn ich will dich und die fans nicht enttäuschen, die sich anscheinend drauf verlassen, dass ich beim nächsten PPV antrete. Es kann auch nur besser werden, denn bisher ist einfach alles schief gelaufen, was eben in dieser Verletzung gegipfelt hat. Ich werde aber weiter kämpfen, denn ich kann einfach nicht anders, denn ich jage immer noch meinen Träumen nach und die sollen schon bald Wahrheit werden, wenn es nach mir geht. Ich muss jetzt weiter machen, denn mein Plan ist streng wenn es in dieser kurzen Zeit soweit sein soll. Danke das du bei mir bist, dass gibt mir Kraft und ich geb dir auch Kraft so viel ich aufbringen kann.

Sasha und bayley umarmen sich dann nochmal und so blendet auch die Kamera aus und die Fans dürfen weiter auf eine baldige Rückkehr von Sasha hoffen und heute bekommen sie schon ein Show geboten, die nach bayley auch sehenswert wird.

Jonathan Coachman: "Das wollen viele aber auch sehen eine Rückkehr von Sasha Banks."
Christy Hemme: "Und wer weiß die beste Rückkehr könnte sie ja bei Paradise City in ihrer Heimat feiern."



Official Opener
Singles Match


Cody Rhodes vs. Tyler Breeze
Status: › Match wird auf Postern von TWE beworben ‹
Writer: Shane McMahon [Lucas]


Wrestling has more than one...royal family...



Nach diesen so klanghaften Worten setzen die harten Riffs eines Songs ein, der dem nun folgenden Mann wahrlich auf den Leib geschrieben ist. Kingdom, gespielt von der US-Amerikanischen Rockband Downstait, schallt aus den überdimensionalen Boxen, als Cody die Stage wippenden Schrittes betritt. Langsam breitet er die Arme aus und senkt sich mit erhobenen Armen auf ein Knie, während neben ihm einige Funkensalven aus der Stage geschossen kommen.

Greg Hamilton: „Introducing firsrt... from Marietta, Georgia
weighing at 220 pounds! ... CODY RHODES!"


Langsamen Schrittes schreitet Rhodes die Stage hinab und schlägt hier und da mit ein paar glücklichen Fans ab. Unten am RIng angekommen klettert er geradewegs auf den Apron und wischt sich dort nach alter Tradition die Stiefel am Mattenrand ab, ehe er sich über das Top Rope in den Ring schwingt. Fordernd stapft er im Ring umher und animiert die Fans so zu noch lauteren Reaktionen, ehe er sich die Jacke abstreift und sie nach draußen reicht. Der Kampf kann starten.



Greg Hamilton: "from Penticton, British Columbia, Canada ..... weighing 212 pounds ..... Tyler Breeeeeeeze!!!"

*DING DING DING*


Breeze stürmt auf Cody zu, welcher einen Faustschlag abgibt. Dieser geht allerdings ins Lehre, da Koslov, statt eine eigene Attacke anzubringen lieber abtaucht um den Gegner zu überraschen. Es folgen einige schnelle Jabs des Sultan of Selfies. Dann wirft er Cody in die Seile. Tyler Breeze rennt, taucht ein weiteres mal ab um einer Clotheline zu entkommen, und begegnet seinem Gegner dann mit einem flying Forearm. Tyler reagiert schnell und steht sofort wieder. Aber auch Cody richtet sich schnell wieder auf, fängt aber direkt einen Jumping Calf Kick. Sofort folgt das Cover!

*One ... Two ... Kickout!*

Das reicht noch nicht. Sofort setzt Breeze schnell nach. Er hebt seinen Gegner auf die Beine. Das soll wohl der Scoop Brainbuster werden, aber Cody dreht sich raus. Er setzt einen STO an, doch da ist er bei Breeze an der falschen Adresse, denn dieser befreit sich mit gezielten Ellenbogenstößen. Tyler rennt in die Seile, stürmt auf Cody zu. Doch der reagiert geistesgegenwertig mit einem harten Chop, der Breeze auch etwas aus dem Konzept bringt. Gebeugt steht er nun einige Schritte von seinem Gegner entfernt. Der Third Generation Superstar nähert sich Breeze, empfängt dann aber einen spontanen und blitzschnellen Beauty Shot. Sofort das Cover...

*One ... Two ... Three!*

*DING DING DING*


Greg Hamilton: Here is your Winner ... Tyler Breeeeeeeze!



Jonathan Coachman: "Das Comeback ist ihm nicht geglückt, Cody Rhodes unterliegt Tyler Breeze."
Christy Hemme: "Und es ging ziemlich schnell von statten dieses Match."



Im Backstage Bereich ist nun Cody Rhodes zu sehen. Der Rückkehrer hat gerade sein Comeback Match bestritten und scheint ziemlich erschöpft zu sein von seinem Match. Er hält sich auch ein wenig die Brustgegend, scheint aber den Kampf sonst ganz gut überstanden zu haben. Nach ein paar Metern durch den Backstage Bereich bleibt Cody dann stehen und setzt sich auf einen Stuhl, der da rumsteht. Er lehnt sich zurück, schließt die Augen und entspannt sich ein wenig von seinem Match. Langer Ruhe hat er allerdings nicht wenn man sieht, wer sich ihm da nähert. Auch von hinten erkennt man sofort welche Frau sich ihm da nähert, denn keine Person außer Bayley trägt ihre Haare so. Lauter Jubel entsteht beim Publikum, doch der ist dort hinten nicht zu hören. Ein gutes, denn so weiß Cody noch immer nicht was ihm blüht. Alles geht von einer Umarmung der Kalifornierin aus, doch überraschenderweise bleibt sie doch stehen. Hat sie womöglich gesehen, wie sich der American Nightmare an der Brustgegend fasst. Eine Umarmung wäre da vielleicht nicht das Beste.

Bayley
"Cody!"

So laut und aufgedreht wie sie den Namen ihres Kollegen herausposaunt kann man sich denken, dass die Huggerin nur zu gern den American Nightmare in die Arme genommen hat. Doch auch ohne den Knuddler ist es eine Überraschung, denn mit diesem lauten Aufschrei hat Bayley die Aufmerksamkeit ihres Kollegen definitiv errungen. The Huggable One scheint sich sehr darüber zu freuen ihm zu begegnen, wenn man sie sich so ansieht.

Bayley
"Ich war ziemlich überrascht, dass du hier jetzt in der TWE bist. Eine Verbesserung unseres Rosters bist du ja auf jeden Fall. Du hattest doch immer so krass vielen Kontakt zu so vielen Wrestlern gehabt wenn ich das richtig weiß. Vielleicht ja auch mit ein paar bestimmten … einem Kenny Omega … vielleicht?"

Bayley und Kenny Omega. Das ist so eine Sache. Auseinander ging das gut befreundete Duo vor ein paar Monaten. Damals wollten die zwei am ersten Mixed Tag Team Turnier teilnehmen was im letzten Moment durch Kenny Omegas Abgang gecancelt wurde. Viel hat und wahrscheinlich auch will die Kalifornierin nicht über den Abgang vom Cleaner sagen. Vergessen hat die Huggerin ihn allerdings auch nicht und hofft durch Cody vielleicht etwas zu erfahren. Cody hingegen ist noch immer etwas perplex. Einmal wegen der Frage, aber auch immer noch, weil er von Bailey so aus dem Nichts überrascht wurde.

Cody Rhodes:
"Hey, hey. Wenn das nicht unser aller Sweetheart Bayley ist. Also du hast schon Recht. Es ist wirklich super Cody Rhodes wieder in der TWE zu haben. Aber ich denke, dass weiß man hier auch. Sonst hätte man mich nicht hergeholt. Aber um auf deine Frage zurückzukommen. Kontakte habe ich zu so einigen Individuen. Und ein Kenny Omega gehört sicher auch dazu. Allerdings habe ich auch schon lange, laaaaannge nichts mehr von ihm gehört. Aber es gibt ja auch andere spannende Wrestler wie den "American Nightmare" zum Beispiel."

Cody scheint wohl zu denken Bayley sucht noch einen Partner für die Neuauflage des Mixed Tag Team Turniers. Man kann Bayley ansehen, dass sie doch ein wenig enttäuscht scheint. Das war das erste Mal seit längerem, dass sie Hoffnung hatte mal wieder was vom Cleaner zu hören. Allerdings will sie ihrem Gegenüber nicht zeigen, dass sie nur wegen Kenny Omega zu ihm gekommen ist. ´

Bayley
"Ähh … Ja! Du hast dich heute gegen Tyler gut geschlagen. Ich bin schon gespannt wie es bei dir weitergeht."

Diplomatisch versucht Bayley ihrem Kollegen eine Antwort zu geben, die ihn zufrieden stimmt. Allerdings sieht man ihr an, dass sie mit ihrem Kopf eigentlich ganz woanders ist. Auch Cody fällt dies auf. Mit Kenny Omega hat er so große Fußstapfen. Das ist so die Sache. Ein einstiger World Champion.

Cody Rhodes:
"Das Match heute Abend war großartig. Ich hab auf mein Comeback hart hingearbeitet. Das heute Abend war aber erst der Anfang. Schon bald werde ich da stehen, wo ich sein soll und an die Zeiten anknüpfen als ich hier Rising Champion war."

Vielleicht imponiert die Kalifornierin ja etwas Selbstvertrauen. Zumindest zeigt diese Aussage, dass Cody hier Ambitionen in der TWE anstrebt. Er will wieder an seine relativ erfolgreichen Zeiten der Vergangenheit anknüpfen. Zumindest lächelt Bayley ihm ein Lächeln entgegen.

Bayley
"Das hoffe ich sehr für dich. Dafür drücke ich dir beide Daumen. Ich würde mich ja liebend gern weiter mit dir unterhalten, aber ich bin als nächstes dran mit meinem Match und muss deswegen leider schon wieder los. Also halt die Ohren steif."

Bayley macht zügig den Abgang und so kann Cody Rhodes sich auf seinem Sitzplatz entspannen und wieder innehalten.

Christy Hemme: ”Bayley scheint nicht wirklich interessiert an Cody gewesen zu sein.”
Jonathan Coachman: ”Das scheint eben nicht der Droide gewesen zu sein, nach dem sie sucht.”



Nach einer weiteren Unterbrechung schalten die Kameras in den Backstagebereich, wo wir gerade eine Dame sehen, welche heute nicht auf der Card steht und scheinbar immernoch von ihrem Kampf in der Vorwoche gezeichnet ist. Es ist Xia Brookside, die leicht hinkend durch den Backstagebereich geht und dann vor der Türe des Womenslockerroom stehen bleibt. Kurz bleibt sie vor diesem stehen, schaut noch einmal in die Umhängetasche, welche sie über ihrer Schulter trägt. Der kurze prüfende Blick scheint zufriedenstellend zu sein und so klopft sie kurz an die Lockertüre, ehe sie direkt darauf die Türe öffnet und eintritt. Auf den ersten Blick scheint der Locker leer zu sein, doch in einer der hinteren Ecken können wir einen weiteren bunten Haarschopf der TWE erkennen. Es ist Liv morgen, die sich scheinbar für ihr heutiges Match fertig macht. Kurz kommt Xia ins Stocken, wirkt fasst so als ob sie wieder gehen will, doch dann geht sie auf die Jerz’Queen zu, um diese an zu sprechen.

Xia Brookside: „Ähm hey, sorry wenn ich störe. Ich bin Xia… Xia Brookside und du musst Liv Morgan sein richtig? Ich weiß es ist wahrscheinlich echt unpassend gerade, aber weißt du wo Bayley ist? Ich suche sie, weil ich ihr gerne etwas geben wollte.“

Klar wusste Xia, dass Liv und Bayley eigentlich gute Freunde sind und dennoch standen die beiden an diesem Abend gegeneinander im Ring und Xia wusste nicht, wie sehr das die Einstellung der Beiden zu einander für den Abend änderte.

LiV MORGAN
»Hier ist sie jedenfalls nicht und ich habe auch keine Ahnung in welcher Base sie sich befindet - i'm sorry.«

Die Blondine war gerade dabei sich die Schuhe zu schnüren und tat das auch sofort weiter als sie Xia eine Antwort gegeben hat. Man kann erkennen das Liv nicht wirklich begeistert über die Tatsache ist, gegen wen sie heute antreten muss. Ein komplett irrsinniges Booking aus der Sicht der Jerz Queen - sie hat kein Verständnis dafür und das merkt man ihr auch deutlich an. Wenn man sie schon auf die Card packt, so sollten diese Matches auch einen Sinn ergeben und das ist heute nicht der Fall. Bayley ist eine Freundin und keine Feindin und so hätte es dieses Match gar nicht geben brauchen. Nun, die Jerz Queen scheint mit dem Schnüren fertig zu sein und stellt sich nun wieder gerade hin, ehe sie einmal tief durchatmet und sich noch einmal die Hose ein bisschen richtet, ehe sie mit ihrer linken Hand einmal durch ihr Haar geht und sich dann zu Xia dreht.

LiV MORGAN
»Bekommt nur Baseley ein Present, oder springt auch eins für mich heraus? Sorry, aber bei diesem seltendämlichen Booking von heute, kann eine kleine Ablenkung plus Aufmunterung nicht schaden, aight.«

Für einen Moment war Xia ein wenig unsicher, ob es nicht vielleicht doch besser gewesen wäre doch einfach wieder zu gehen, als sie gesehen hatte, dass Bayley nicht im Locker war. Immerhin schien Liv nicht gerade gut gelaunt zu sein. Doch als diese nebenbei erklärte, warum sie so schlecht gelaunt ist, erleichterte dies die Engländerin sichtlich. Sie griff nun in ihre Umhängetasche und zog ein blaues T-Shirt mit einem Einhornprint und dem Spruch „Fly with Brookside“ hervor.

Xia Brookside: „Also eigentlich hatte ich Bayley versprochen, dass sie eins meiner ersten T-Shirts bekommt, sobald diese in den Druck gehen, aber falls es dir gefällt gebe ich es natürlich gerne auch dir.“

Mit einem breiten Grinsen hält Xia Liv das T-Shirt entgegen.

Xia Brookside: „Was dein Match heute Abend betrifft, kann ich echt verstehen, dass du nicht da nicht gerade glücklich drüber bist. Ich fände es auch irgendwie komisch gegen eine gute Freundin in den Ring zu steigen. Aber deswegen solltest du nicht gleich so mies gelaunt sein. Als ich vor zwei Wochen gegen Bayley in den Ring steigen durfte, war es auch ein komisches Gefühl für mich. Sie ist sowas wie ein Vorbild für mich und daher war ich auch nicht sicher, wie ich auf dieses Match reagieren sollte. Aber am Ende hatte ich eine Menge Spaß und habe viel gelernt. Weißt du, vielleicht ist es nur meine Meinung, aber warum gehst du heute nicht da raus und siehst das ganze als das was es ist, ein kleiner Wettstreit unter Freunden, bei dem man mal ohne Bedenken an seine Limits gehen kann und vielleicht auch mal was austesten kann, was man sonst eher nicht machen würde. Manchmal kann es doch einen echt pushen seinen Freunden etwas beweisen zu wollen… zumindest geht es mir so.“

Xia strahlte Liv weiterhin mit einem breiten Grinsen an. Sie konnte Liv war wirklich verstehen, dennoch ist es einfach die Art der Engländerin in allem etwas Gutes zu sehen und am liebsten noch alle anderen von dem Guten zu überzeugen. Der Blick von Liv geht zunächst auf das Shirt was sie von Xia bekommen hat - es wird gemustert und der Blonden scheint es zu gefallen.

LiV MORGAN
»Danke, geile Texturen. Du bist also auch eine die Unicorns nice findet.«

Auch eine? Mit der anderen meint sich Liv bestimmt nicht selbst, sondern eher ein kleines Ebenbild von einen ihrer Kolleginnen. Das Shirt legt sie nun wieder ein bisschen zusammen und positioniert es dann schließlich auf ihre Sporttasche, ehe sie sich wieder der Britin widmet.

LiV MORGAN
»Das aufbauen oder sunny reden kannst du dir sparen, Xia - es ist nicht böse gemeint. Ich like einfach keine Battles unter Freunden, weil sie so wichtig sind wie der Snow in der Arktis. Hier laufen so viele B-Girls rum, gegen denen ein Match ein bisschen sinnvoller gewesen wäre. Lynch, Marry-Ann oder Phönix aus der Asche zum Beispiel. Bei letztgenannter hätte ich nur zu gerne einen Sidekick gegen ihren Head gezeigt, nachdem was sich diese Bitch letzte Woche geleistet hat. Fuck off, ich schaue mir diesen Bullshit jedenfalls nicht mehr länger an.«

Um es in den Worten von Liv auszudrücken, war sie wirklich pissed off und das nur an dem Booking. Wie sie eben schon gesagt hat, hätte sie sich eine Beth Phoenix eher als Gegnerin vorstellen können, nachdem was sie letzte Woche Xia angetan hat - darüber hinaus hat sie ja auch das Match zwischen Alexa und Tessa ruiniert. Sie konnte in diesem Moment nicht anders, als Liv ein mitfühlendes Lächeln schenken, ehe sie ihren Blick in Richtung Boden senkte.

Xia Brookside: „Ich würde mich auch gerne an Beth rächen, doch die Frage ist, was es mir bringt? Klar darf man sich nicht alles gefallen lassen, doch glaube ich daran, dass Wut und Hass keine Lösung ist. Es wird der Moment kommen, an dem Beth die entsprechende Quittung dafür bekommt, was sie in der letzten Woche getan hat. Ich glaube an Karma und dass man bekommt, was man aussäht. Darum versuche ich soviel Freude zu versprühen wie es nur geht. Es gibt viel zu viel Schönes auf der Welt, als dass man sich immer nur mit dem negativen beschäftigen sollte. Darum hoffe ich, dass dich dein Match heute nicht zu sehr runter zieht. Und wenn alles nichts hilft, bin ich mir sicher, das Kansas sicherlich irgendwo einen tollen Pizzaladen hat, den man nach der Show crashen kann.“

Nach den letzten Worten blitzt ein wissendes Grinsen auf den Lippen von Xia auf, denn es ist ein offenes Geheimnis, das Liv eine Pizzaliebhaberin ist und somit ist dieser Fakt natürlich auch der Britin nicht entgangen. Die Blondine grinst kurz, was aber eher gequälter Natur ist um Xia hier nicht komplett zu enttäuschen. Auch wenn Liv Pizza wirklich gern hat, ist ihr heute eher weniger nach Pizza essen.

LiV MORGAN
»Ich sage ja nicht, dass du jeden Slap beantworten musst. Aber es muss Grenzen geben und wenn die anderen Bitches merken, dass du mit dir alles machen lässt - was glaubst du wie das ausgehen wird? Ich hatte eine so ähnliche Einstellung wie du und dachte das Wut und Hass einen aus der Base schlägt - aber ein gewisser Hauch von Wut kombiniert mit Hass kann nicht schaden - vor allem bei solchen B-Girls wie Phoenix. Die brauchen eine reaction in Form von einigen unschönen Beulen am Head oder Body, aight.«

Liv wirkte bei dieser Ansage äußerst ernst und schien Xia damit auch ihren Standpunkt klarmachen zu wollen. Bei einigen Damen muss man eben seine dreckige Art zeigen um einen verstehen geben zu können, dass man nicht alles mit sich machen lässt. Liv ist dieser Ansicht und natürlich kann sie jetzt nicht verlangen, dass die Britin das ebenfalls so sieht - das muss sie selber entscheiden. Mehr als ihre Sicht zu schildern bleibt der Jerz Queen nicht übrig.

LiV MORGAN
»By the Way: Die Pizza in Kansas soll so sucken wie ne B-Bitch am Straßenrand. Das habe ich zumindest von einiges Guys gelined bekommen - ein eigenes Picture konnte ich mir noch nicht machen. Aber vielleicht hast du ja nach der Show ein bisschen Time und wir finden heraus wie abgefuckt die Pizza hier ist?!«

Nach den werden Worten von Liv war Xia wieder ein wenig geknickt, den es erinnerte sie ein wenig an die Worte von Tony Nese aus der Vorwoche. Sie hatte es noch immer nicht ganz verdaut, was er ihr an den Kopf geworfen hatte. Es hatte sie wirklich hart getroffen, dass er im Prinzip ihr ganzes Dasein im Wrestling in Frage gestellt hatte. Und ja, das hatte sie ungewollt tatsächlich über Sachen nachdenken lassen, die sie so vorher nie gesehen hat, oder so nicht sehen wollte. Und auch wenn Liv es auf eine etwas nettere Art rüberbrachte, schien auch sie der Meinung, dass Xia mit ihrer aktuellen Einstellung nicht weit kommen würde und sich zu sehr herum schubsen lässt.

Xia Brookside: „Vielleicht hast du Recht Liv. Vielleicht ist Wut und Hass hin und wieder nötig, um nicht unter zu gehen. Es fällt mir zwar schwer das ein zu sehen, da ich mein Leben eigentlich in eine andere Richtung ausgerichtet habe. Ich habe zwar selbst nie viel Leid erleben müssen. Dennoch habe ich es zu genüge von anderen mitbekommen. Ich habe gesehen, was Hass und Wut an Zerstörung hervorrufen kann und das sogar teilweise vollkommen unkontrolliert und an den falschen Stellen. Daher will ich nicht hassen. Darum will ich keine Wut in mir spüren. Aber vielleicht ist das wirklich die falsche Einstellung.“

Es ist deutlich zu sehen, wie niedergeschlagen die Engländerin ist, die nun scheinbar auch keinen Bedarf mehr hat das Gespräch weiter zu führen. Sie wendet sich von Liv ab und geht auf die Türe des Lockers zu und legt ihre Hand auf dir Klinke, bleibt dann jedoch noch einmal stehen und wendet sich Liv zu.

Xia Brookside: „Ich wünsch dir viel Glück heute Abend. Auch wenn du es vielleicht nicht gut findest gegen Bayley antreten zu müssen, bin ich sicher, dass ihr die Bude zum Beben bringen werdet.“

Ein kurzes Lächeln blitzt auf den Lippen von Xia auf, ehe sie dann den Locker verlässt.

Jonathan Coachman: "Das werden die beiden sicherlich."
Christy Hemme: "Zwei gute Freunde werden sich gleich gegenüberstehen und da wird man sich sicherlich auch Respekt gegenüber zeigen."





Die Halle dunkelt sich ab ... die Münze fällt ... und die Gitarre setzt ein.
Goldenes Licht füllt den Raum und eine Silhouette erscheint auf der Rampe ... Jubel brandet auf und verbreitet sich durch die Arena.

Okada nähert sich der Rampe, beugt sich zum Hallenboden und schleudert sich mit ausgebreiteten Armen wieder nach oben.
Im gleichen Moment setzt goldenes Funkenpyro ein, dass knapp hinter ihm auf der Bühne hinabregnet. Als auch die letzten Funken den Boden erreichen, schreitet auch William Regal unauffällig die Rampe hinab. Mit etwas Abstand bewegt auch er sich Richtung Ring. Sein Auftritt wird zu Kenntnis genommen, aber der Schein des Rainmakers überstrahlt ihn um Längen.


Seine goldverzierte Robe gleitet nach hinten, als er sich auf dem Weg zum Ring macht und die Rampe, unter Anfeuerung der Fans, entlag läuft.
Okada nähert sich dem Ring, verbeugt sich vor ihm und steigt die Ringtreppe hinauf.
Nach einem kurzem Blick durch die Arena steigt er durch die Ringseile und geht zielgerecht auf die gegenüberliegende Ecke zu, die er sogleich erklimmt.
Wieder beugt er sich hinab Richtung Hallenboden ... und katapultiert sich mit ausgebreiteten Armen nach oben.
Er springt herab vom Turnbuckle, wirft einen letzten Blick durch die Arena und lässt sich von einem Crew-Mitglied ein Microfon geben. Auch Lord Regal erhält sogleich eines.

Nachdem der Jubel in der Halle durch die Fans abgeflaut ist, erhebt der Rainmaker sein Microfon und wendet sich an die Zuschauer, sowie an das TWE-Universe.

:"Er hat es also wieder gewagt. ... Er dessen Name mitlerweile bei vielen Leuten im Backstage-Bereich und im Locker Room, Angst und Schrecken hervorruft. ... Er der er es sich nicht traut aus dem Schatten hervorzurteten und sich mir Auge in Auge zu stellen ... sondern es vorzieht mich abermals wie ein unehrenhafter "Nokemono" in mitten eines Kampfes anzugreifen. Aber nicht nur das ... Er vergreift sich auch noch an Unbeteiligten, wie dem Kameramann ... dem er in der letzten Woche seinen Verstand raubte und zu seinem Vergnügen in seine verwirrte Welt entlies. Was in einem Verstand wie seinem vorgeht, mag ich mir nicht ergründen, trotzdessen ... wird dies nun Enden! ... WYATT ... hiermit entsende ich meine Botschaft an dich: DU ... ICH ... PARADISE CITY!"

Ein Raunen zieht durch die Arena und die Fans jubeln dem Rainmaker zu. Auf die Aussprache dieser Herausforderung warten die Fans anscheinend schon sehnsüchtig.

:"Spiele ruhig weiter nur dein Spielchen "Eater of Worlds" ... so etwas wie in der letzten Woche wird dir nicht noch einmal gelingen! Solltest du es dennoch versuchen ... sei gewarnt ... ich warte nur auf dich und dann wirst du es am eigenen Leib erfahren, was es heißt einen Samurai verärgert zu haben!"

Nach dieser klaren Ansage in Richtung der Wyatt-Familiy begibt sich die englische Begleitung des Rainmakers in die Mitte des Ringes und wendet sich ebenfalls an das Publikum.

William Regal: "So muss sich der Allheilige gefühlt haben, als er das erste Mal das Wort gen Menschheit erhob. Als seine übermenschliche, voluminöse und extravagante Stimme das Gehör des Pöbels erreichte ... das muss eine unendliche Ekstase für das Volk gewesen sein. Und nun kam der Moment, in dem auch meine Vieligkeit sich zum ersten Mal dem Volk widmet. Jetzt könnt ihr die Zeugen der ersten Stund vollkommen nachempfinden."

Hat sich William gerade mit Gott verglichen? Eine leichte Irritation geht durch das Publikum. Während die Worte von Kazuchika stets von frenetischem Applaus begleitet werden, verstummt das Publikum nach der ersten Ansage Regals. Wer will es ihm verübeln? Selbst der ungebildetste Kansas Citizen erkennt, dass das Gesagte als subtile, aber irgendwie auch überhaupt nicht subtile Beleidigung zu verstehen ist. Arrogant lachend dreht er sich zu seinem japanischen Freund. Allerdings ist nicht wirklich zu erkennen, ob Kazu den 51-Jährigen richtig verstanden hat. Er wirkt apathisch, fast abwesend vor Wut. Fokussiert auf Rache und Vergeltung. Als William dies bemerkt, führt er den Stimmenverstärker erneut zum Mund.

William Regal: "Aber zurück zu meinem japanischen Vertrauten. Ein Beispiel dafür, dass selbst der ehrenwerteste Krieger und bescheidenste Gutmensch zu einem Tier wird, wenn er betrogen und getäuscht wird. Feigheit umgibt diesen Rotnacken, dessen Neckheiten bald enden werden. Solange es endlich mal soweit ist, dass sich dieser Narr einer fairen Schlacht stellt. Die jugendliche Wut meines Getreuten, gepaart mit der erfahrenen Gelassenheit Meiner, wird selbst das dunkelste Licht erhellen ..."

Die letzten Worte kommen dem Briten komischerweise nur sehr schwer über die Lippen. Er wirkt fast ein wenig angespannt, was aber nach einem leichten Zusammenzucken schnell entflieht, da Okada-dono seine Stimme erneut erhebt.

:"... und was deine heiß geliebe Sister Abigail angeht Wyatt ... lass ab von den unschuldigen Seelen dieses Empires! Ich schwöre bei meinem Seelenheil, dass ich es nicht zulassen werde, solltest du es wieder versuchen diese in die Dunkelheit zu zerren! Das gilt im besonderen für MISS KELLY! Sie steht unter meinem Banner! Solltest du oder einer Lakeien sich ihr auch nur nähern ..."

Plötzlich wird der Rainmaker in seiner Ausführung von einem uns wohl bekannten Entrance-Song unterbrochen. Der Japaner und seine englische Begleitung schauen etwas verwirrt und überascht zu Arenabühne. Nicht nur die Beiden scheinen von dem Theme, was gerade ertönt überrascht zu sein, sondern auch die Crowd ist es sichtlich. Denn es ist nicht Bray Wyatt der hier herauskommt und sich den Beiden stellt ... nein es ist jemand mit dem man in dem ganzen Szenario wohl am wenigsten gerechnet hat.



Sofort bricht tosender Jubel bei der Crowd aus, als CM Punk die Halle betritt. Es ist sein zweiter Auftritt am heutigen Abend nach der Promo am Anfang der Show. Er hat ein Lächeln auf den Lippen, als er sich dem Ring annähert. Vor dem Ring bleibt er stehen und schaut zu den Beiden hinauf, die CM Punk mit ihren Blicken fixieren. Der Champion entschließt sich, sich zu den Beiden in den Ring zu begeben und geht aber achtlos dem Double vorbei um sich ein Mic zu schnappen. Er stellt sich nur ein paar Schritte von Beiden entfernt hin und sein Theme erlischt. Es dauert dann noch einige Zeit bis sich auch die Crowd beruhigt hat. Danach ergreift er das Wort.

CM Punk: "... Ich weiß was ihr jetzt denkt! ... was macht so ein großer Mann bei euch kleinen Fischen. Nun die Frage ist schnell beantwortet ... es geht um dich Okada! Ich habe deinen Worten im Backstage gelauscht und bin relativ beeindruckt, dass du den Kampf gegen Wyatt annimmst und ihn herausforderst. Bedenkt man den Fakt, dass er dir seit eure Ersten Begegnung haushoch überlegen ist, ist diese Challenge wahrlich ein mutiger Schritt. Dennoch bin ich nicht hier raus gekommen um dir zu sagen, dass dein Unterfangen wahrscheinlich nicht von Glück geprägt sein wird, sondern ich bin aus einem anderen grund hier und der heißt Priscilla Kelly!

Du sagtest du beschützt sie? Das ich nicht lache! Du kannst dich nicht mal selbst beschützen aber willst Kelly verteidigen? Wie willst du das anstellen? Wyatt ist dir in allen Belangen überlegen und dir immer einen Schritt voraus! Du kannst nichts dagegen tun und dennoch nimmst du dir die Frechheit raus, da Kelly mit reinzuziehen? Okada ... Kelly muss nicht von dir beschützt werden. Du bist erst der Grund warum sie überhaupt in Gefahr ist. Weil du dich mit Wyatt messen willst, sucht er sich Ziele aus, die sich nicht alleine wehren können, weil er genau weiß das du so ein Typ bist, der diese Personen retten will. Okada ... halte dich von Kelly fern! Damit tust du ihr mehr einen Gefallen, zumal sie schon durch mich beschützt wird! Ich habe keine Angst vor Wyatt! Ich kenne diese Tricks von Kelly selbst und weiß wie ich damit umgehen muss. Priscilla fühlt sich bei mir ohnehin wohler, weil sie genau weiß, dass CM Punk Wyatt in allen belangen überlegen ist. Ich bewundere zwar deinen Mut aber durch deine Naivität bringst du Sie noch mehr in Gefahr, also hör auf den Helden spielen zu wollen. Sollte ihr wirklich was zustoßen, dann werde ich dich fertig machen und das ist keine Prediction sondern das ist ein Spoiler, Junior!


CM Punk geht nach den Letzten Worten immer näher an Okada heran, sodass sie sehr dicht beieinander stehen und sich gegenseitig tief in die Augen schauen. Eigentlich wollen beide Kelly schützen aber Punks Ego und Stolz verhindert wohl eine Zusammenarbeit der drei. Dies sorgt mal wieder für Ärger. Dem Störenfried in die Augen schauend und seiner respeklosen Ausführung lauschend, baut sich nun der Japaner vor dem Intercontinental Champion auf. Kein Blatt Papier würde zwischen die beiden Hitzköpfe passen. Okada richtet nun das Wort an den Mann aus Chicago.

:"... da ist er also. Der Mann der sich in Angelegenheiten einmischt, die ihn nichts angehen. ... Der Mann der keinerlei Anstand pflegt sich ersteinmal vorzustellen. ... Der Mann der sich nicht bewusst ist mit was er es zutun bekommt, sollte er Wyatt schalten und walten lassen ... und der Mann der seinen schönen kleinen glänzenden Titel nicht einmal in einem ehrenhaften Kampf verteigen kann und will! ..."

Die Fans innerhalb der Arena vesrtummen. Eine gewissen Spannung leigt in der Luft und die Atmospähre zwischen den beiden heizt sich deutlich auf, was sich an den Gesichtzügen beider gut ablesen lässt.

:"... ihr seid also der Meinung, ich sei der Auslöser der Verfolgung von Miss Kelly durch den gestörten Sektenführer? Vielliecht frische ich eurer Erinnerungsvermögen einmal ein wenig auf. Das Auge dieses Verrückten fiel bereits vor meiner Ankunft hier im Empire auf die kleine Amerikanerin! Außerdem nehmt ihr euch heraus MIR vorzuwerfen, ich sei ihm unterlegen und stilisiert euch selbst als die Lösung des Problems? ... Sagt doch Mr. Punk was verlasst euch zu dieser Annahme? Seit ihr gegen diese hinterlistigen Schattenangriffe gewappnet? Die Antwort liegt ganz klar auf der Hand ... NEIN! Ihr schafft es ja noch nicht einmal euch und eurer Gold anstandsweise zu verteidigen! Und ihr wollt der Schutzpatron von Miss Kelly sein? Wo wart ihr, als sie vermehrt von Wyatt bedrängt wurde? Wo wart ihr, als er sie in ihren Gedanken heimsuchte? Wo wart ihr, als er sie im Ring aufsuchte? Wir beide können von Gück reden, dass ein anderer Dämon dieses Empires sie in der letzten Woche in Schutz nahm ... auch wenn mir dessen Beweggründe noch nicht erkennbar sind. Weder ihr noch ich haben dies in der letzten Woche vorausahnen können! Also lasst euch eines gesagt sein: Solltet ihr es nocheinmal wagen mir zu drohen ... wird meine anschließende Frage an euch bei allem nötigen RESPEKT lauten ... SONST WAS?"

Die Diskussion heizt sich weiter auf und droht leicht zu eskalieren, da schreitet die englische Begleitung des Rainmakers ein.

William Regal: "Amüsant, amüsant ... im Zeitalter der Emanzipation, in der Epoche der starken Weiber streiten sich die Herren, um den Freibrief ihrer Obhut. Als würde der Status des Schutzpatron einer Absolution gleichen. Meiner ist das Bild eines Mannes, dessen ethischen Ansichten auf geschlechtlicher Gleichstellung eigentlich gar nicht existieren. Meiner ist nicht wichtig, ob Mann oder Frau, ob groß oder klein, ob alt oder jung. Einzig und allein der Stand zählt. Malet Euch doch mal aus, das Szenario, in dem zwei Frauen darum wettstreiten, wessen Schutze dem Manne besser gefiele. Eure Absicht in aller Ehren ..."

Der Blick des Kanzlers wechselt zwischen Punk und Kazuchika. Erstaunlich. Die meisten hätten wohl erwartet, dass die vorwurfsvollen Worte sich allein an den Mann aus Chicago richten. Aber auch der japanische Jungspund wird Opfer dieser verbalen Attacke. Der ernste Blick fällt jedoch zunächst wieder auf den Bärtigen.

William Regal: "Mister Brooks, anstatt die kostbare Zeit mit der sinnlosen Suche nach Ursachen und Begründungen zu verschwenden, um einem anderen Ritter in glänzender Rüstung den Prunk zu nehmen, solltet Ihr nach Lösungen und Maßnahmen zur Bekämpfung Ausschau halten. Aber ... verschwendet ruhig weitere Augenblicke mit diesem erbärmlichen Schwanzvergleich zweier Narren, dessen vorgegaukelten Altruismen einen Schleier für die eigentlichen Egoismen dienen. "

Woher kommt diese Wut? Der 51-Jährige wendet sich wieder seinem Freund zu.

William Regal: "Selbstverständlich unterstütze ich Euch in Eurem Kampf Okada-dono ... und ja, der Weg Eurer zum Feld, überschneidet sich gewaltig mit dem von Miss Kelly, aber es ist nicht derselbe. Begreift das! Jetzt habt Ihr "ehrenhaften", "aufopfernden" Kerle wieder Raum, Eure Kinderschlacht zu führen. Ich kümmere mich um die wichtigen Dinge ..."

Micdrop! Ein erzürnter Blick von Regal wechselt zwischen den beiden Streithähnen. Kopfschüttelnd geht er Richtung Ringtreppe. Das Spektakel ist für ihn abgeschlossen. Fuß für Fuß nimmt er die Stufe des stählernen Abstiegs. Sein Tempo hält er absichtlich gering, wahrscheinlich um den folgenden Worten noch lauschen zu können. Der Japaner und CM Punk stehen sich immernoch Kopf an Kopf gegenüber auch noch als Regal dazwischen grätscht und seinen Monolog hält. Erst als der Engländer den Ring verläßt wandern die Blicke der beiden zu ihm und beide bauen auch wieder Distanz zueinander auf, während Okada vom Seil aus seinem Meister noch was zuruft, steht Punk mit einem Grinsen im Gesicht einige Schritte von ihm entfernt. Nachdem Okada sich wieder zu Punk umdreht ergreift er erneut das wort.

CM Punk: "... Der alte Mann hat genau die richtige Entscheidung getroffen. Er zieht sich zurück solange er noch kann. Das selbe schlage ich dir auch vor, ansonsten wird es dir noch leid tun!"

Punk senkt das Mic und macht ein Handzeichen um Okada zu signalsieren, dass jetzt der Zeitpunkt da ist um zu verschwinden. Der Japaner aber bleibt stur und geht sogar noch auf CM Punk zu. Dieser empfindet dies als sehr respektlos und geht ebenfalls wieder auf ihn zu.

CM Punk: "Okay du bist wohl einer, der es wohl nur auf die harte Tour versteht will was? Die Demütigungen die du durch Wyatt erleidest reichen dir noch nicht aus? Deine Dummheit ist größer als dein Verstand, ansonsten würdest du nicht so mit mir reden. Ich habe diesen Titel verdient gewonnen und habe ihn gegen Seth Rollins auch verteidigt! Du hast nicht das Recht über mich zu urteilen! Du bist im Gegensatz zu mir ein Niemand! ... eine unbedeutende Randnotiz, die ich nicht mal beachten würde, wenn Kelly nicht in dieser Sache drin stecken würde! ich weiß nicht warum sie soviel Zeit in dich investiert aber dem werde ich schnell ein Ende setzen. Wyatt ist gefährlich und muss aufgehalten werden und ich traue dir das auf keinen Fall zu! Weswegen ich es nun selber in die Hand nehmen werde, da weiß ich dass die Sache schnell vorbei sein wird. Allerdings weiß ich, dass du kein Interesse daran hast auf meine Worte und Ratschläge einzugehen, deshalb werden wir das auf die harte Tour machen! Du gegen Mich nächste Inception-Ausgabe!. Der Sieger bekommt Wyatt bei Paradise City! Und der Verlierer, in dem Fall du, hält sich von Kelly fern und aus der Wyatt-Sache raus. ... Und Okada heute ist dein Glückstag, da man nach dem PPV sowieso nichts mehr von dir hören wird, gebe ich dir nächste Woche noch ein wenig von meinen Spotlight ab! ... DU gegen Mich nächste Inception um den Intercontiental Championship!"

:"... Challenge accepted! ..."

Daraufhin flippt das Publikum aus. Punk läßt das Mic dropen, läuft rückwärts zu den Seilen und steigt aus dem Ring. Okada breitet die Arme weit aus zur Rainmaker-Pose. Was für eine Ankündigung und was für ein Einsatz. CM Punk vs. Okada nächste Woche bei Monday Night Inception! CM Punk steht auf der Rampe und hält mit einem Arm seinen Titel in die Höhe und ruft dem Japaner noch einige Sachen zu.



Jonathan Coachman: "CM Punk und Kazuchika Okada nächste Woche um den Intercontinental Championship Title."
Christy Hemme: "Und es scheint den Fans jetzt schon sehr zu gefallen."



Es sind nur noch zwei Shows und dann ist es auch schon wieder soweit, der nächste PPV steht in den Startlöchern. Paradise City wartet schon, doch vorerst haben wir die Show 112 die bereits ihren Anfang hatte. Und was wir letzte Woche uns ansehen durften, war sicherlich kein Zuckerschlecken für die Dame die wir jetzt auf dem Titantron sehen. Tessa Blanchard. Diese hattte ihr Match gegen Alexa Bliss und wie es der Zufall so wollte, war Beth Phoenix daran schuld dass The Diamond verloren hatte. Aber nicht durch Pinfall oder Submission, sondern durch eine Attacke der Starfire Championesse gegen die Womens Championesse. Nur damit war ja nicht genug, sie folgte den beiden in den Ring und es gab mehrere Schläge und Tritte für Tessa, sie hatte nur eines vergessen, im Ring war hinter ihr bereits Alexa Bliss und da gab es den Save von Alexa für Tessa und gegen Beth Phoenix. Jetzt blicken wir aber auch schon rein, wir haben Tessa gemeinsam mit Alexa Backstage.

TESSA BLANCHARD: »Hey Lex, es war großartig letzte Woche mit dir gemeinsam den Ring geteilt zu haben, leider haben wir aber unser Match nicht so beenden können wie wir es uns vorgestellt haben. Ich wollte dir nur Danke sagen für letzte Woche! Alles in Ordnung bei dir?«

Alexa steht in ihrer Zivil-Kluft neben Tessa und das hat auch einen ganz normalen Grund. Die Rebel Queen wird heute kein Match bestreiten, was nicht an einer Verletzung liegt oder ähnliches - so hat sie ja auf Twitter bereits angedeutet was ihr heute Abend blühen wird. Laut ihrem Tweet wird sie heute herausfinden, gegen wen sie ihren Titel beim anstehenden PPV Paradise City aufs Spiel setzen wird. Aber das wird vermutlich erst später am Abend passieren, jetzt blickt Alexa zu der Dame gegen die sie letzte Woche ein Match zu bestreiten hatte.

ALEXA BLiSS
»Gern geschehen - wobei ein Danke hier völlig überflüssig ist. Ich denke das du genauso gehandelt hättest und das einzige was ich nun von dir möchte ist, dass du Beth bluten lässt. Egal wie - gewinne gegen sie und erleichtere sie um diesen Gürtel. Somit wirst du sie am schwersten treffen, glaube mir.«

Die rebellische und etwas skrupellose Art kommt auch hier wieder zum Vorschein - aber es zeigt auch gegen wen sie diese zeigt. Wenn es jemand wagt ein tolles Match zu ruinieren und dabei Alexa auch noch grundlos zu attackieren, der hat es nicht anders verdient. Nun atmet die Blondine einmal durch und lässt dann auch noch eine Antwort auf die Frage von Tessa folgen.

ALEXA BLiSS
»Anyway, geht es mir gut und ich bin lediglich gespannt was sich Stephanie für mich bei Paradise City ausgedacht hat.«

Da ist wirklich jeder darauf gespannt was Stephanie vorhin angesprochen hatte, was wird es denn auch schon bloß sein? Eine Gegnerin für sie? Das scheint wirklich eher zu sein für die Dame aus Columbus, Ohio.

TESSA BLANCHARD: »Die Worte von dir bedeuten mir wirklich sehr viel, du hast hier dir einen Namen gemacht und wirklich jeder schaut zu dir hoch. Das Match letzte Woche hätte ich gerne zu Ende gebracht und auch wenn es geendet hätte mit einer Niederlage für mich oder für dich, es war mir eine Ehre! Aber wenn ich es schaffe Beth zu besiegen, kannst du mir einen Gefallen tun?«

Diesen Gefallen, wenn er sich denn auch in Grenzen hält? Vielleicht ja?

TESSA BLANCHARD: »Ich würde gerne ein Rematch bekommen! Nach Paradise City würde ich gerne wieder den Ring mit dir teilen.«

Alexa scheint dem Ganzen hier nicht so wirklich zu trauen, denn in der Vergangenheit kam es schon mal des öfteren vor, dass andere Damen der Rebel Queen Honig ums Maul geschmiert haben um somit das Vertrauen von Alexa zu gewinnen. So hat Alexa ihre Zweifel ob Tessa hier nicht nur gute Miene zum böses Spiel macht - aber sei es drum, sollte Tessa hier wirklich etwas hinterhältiges Planen wird Alexa schon eine passende Antwort darauf haben.

ALEXA BLiSS
»Ich glaube nicht das irgendwelche Damen auf mich hoch schauen, warum sollten sie auch? Ich weiß deine Worte zu schätzen und danke dir dafür auch, aber ich bin auch nur eine Frau wie du und gehe meiner Liebe zum Sport nach. Das einzige was mich vielleicht von anderen unterscheidet ist der Punkt, dass ich vielleicht einen erstklassigen Charakter habe und jede Gegnerin respektiere - naja, sagen wir fast jede ... ein paar Ausnahmen gibt es dann doch.«

Bei dem letzten Satz ist Alexa ein kleines Grinsen anzusehen - aber diese Aussage galt bestimmt nicht Tessa. Mit Ausnahmen scheint sie wohl eher Lynch oder Phoenix zu meinen.

ALEXA BLiSS
»Was unser Match aus der letzten Woche betrifft, bin ich gerne bereit das zu wiederholen. Vorausgesetzt wir überstehen Paradise City unbeschadet.«

TESSA BLANCHARD: »Das stimmt Lex aber ich weiß dass du dich vor keiner Herausforderung drücken wirst, du hast dich in vielen Matches schon durchsetzen können und auch dass was Stephanie McMahon für dich haben wird, ist das nächste wo du alle beweisen wirst dass du hier die beste Wrestlerin dieser Company bist!«

Tessa Blanchard bekennt sich also als Fan von Alexa Bliss, doch diese Worte hatte sich schon letzte Woche für sich übrig gehabt. Schon bevor sie sich im Ring getroffen hatte, durfte sich erst Beth Phoenix etwas anhören, nur dann änderte Tess ihr Thema und zeigte den Fans dass sie Little Miss Bliss respektiert.

TESSA BLANCHARD: »Beth scheint nicht zu wissen, dass ich es bin die am längeren Hebel sitzt und ich ihr Leben von bella Vita zur Hölle umändern könnte. Ich brauche ihr ja nur zu zeigen wer besser ist zwischen mir und ihr. Und ich weiß dass du dies auch zeigen wirst, komme was wolle.«

Nach den Worten von Tessa, bildet sich wieder ein Schmunzeln auf den Lippen der Championesse, ehe sie aber kurz darauf leicht mit dem Kopf schüttelt. Woran das jetzt liegen mag, wird die dreifache Womens-Champion gleich erklären.

ALEXA BLiSS
»Es gibt immer jemanden, der besser ist als du selber und von diesem jemand kannst du dann noch was lernen. So sehe ich die Dinge und wenn du der Ansicht bist, dass ich die Beste im Empire bin, dann ist das deine Meinung und schmeichelt mir ein wenig. Abgesehen von den InRing-Fähigkeiten - die du besitzt - kommt es auf den Charakter an den du hast. Respekt steht an oberster Stelle und das schätze ich bei jedem der dies zeigt, so auch bei dir. Bei anderen die dir keinen Respekt entgegenbringen, kannst du diesen zwar haben, musst es deiner Gegnerin aber nicht zeigen - sondern lässt du sie lieber wissen, dass man dich respektieren sollte. Was glaubst du wie oft ich wegen meiner Größe unterschätzt und nicht respektiert wurde? Und als ich gezeigt habe das es nicht auf die Größe ankommt und ich mit diesen Grazien den Boden gewischt habe, waren sie alle auf einmal kleinlaut.«

Alexa lässt hier nun tief blicken, was für einen steinigen Weg sie gehen musste um jetzt dort zu stehen wo sie ist. Noch immer gibt es natürlich einige Stimmen die weiterhin auf die Größe Alexas rumreiten und sie nicht ernst nehmen, aber die Rebel Queen hat mehrmals gezeigt das man sie lieber ernst nehmen sollte - ansonsten geht es meist nach hinten los. Aber nun scheinen die Zweifel die Alexa bis eben bei Tessa hatte verschwunden zu sein und sie legt die Hand auf die Schulter der Dunkelhaarigen.

ALEXA BLiSS
»Du bist auf einem sehr guten Weg und wenn du so weiter machst wie bisher, wirst du Beth in zwei Wochen schlagen. Denn im Gegensatz zu unserem Phönix, weiß ich bereits was du im Seilgeviert drauf hast.«

Ziemlich nette Worte von der Dame aus Columbus, Ohio, sowas zu hören von ihr schmeichelt ja dann doch Tessa Blanchard. So ist wohl Alexa Bliss eine Art Idol für die Dame aus Charlotte, North Carolina. Den Starfire Championship Title zu gewinnen wäre einfach nur noch wie die Kirsche auf der Torte. Das würde es dann zu einem Womens Champion versus Starfire Champion machen, was wäre das für eine großartige Werbung im Womens Bereich.

TESSA BLANCHARD: »Das stimmt Lex, egal wie groß man ist, egal wie stark man ist. Man muss einfach nur deutlich zeigen das man es will und so wie du dich hier bereits gezeigt hast, weiß man dass du es definitiv wolltest und hast dafür sicherlich hart gearbeitet. Ich meine keiner hier kann von sich sagen dass der Titel den du bei dir trägst damals schon über 214 Tage getragen hast. Und wer weiß du könntest diesen Rekord sogar noch brechen, aber das sind Zukunftssagungen.«

Doch damit nicht genug, auch Tessa hat seit Beginn an nette Worte in Richtung Miss Bliss gesprochen.

TESSA BLANCHARD: »Das höre ich gerne, ich gebe immer alles und auch heute Abend werde ich alles geben wenn ich auf Priscilla treffen werde. Mit ihr habe ich auch eine Rechnung offen und es hat sich ja auch schon angekündigt dass Beth sich zu den Kommentatoren setzen wird wenn ich und Kelly uns gegenüberstehen werden. Doch dieses Mal lasse ich es nicht zu dass sie überhaupt was machen kann um mein Match zu crashen!«

ALEXA BLiSS
»Harte Arbeit zahlt sich aus und mit einem guten Charakter bist du noch besser unterwegs - und messe deine Erfolge nicht an irgendwelchen Titelgewinnen. Auch wenn ich diesen Gürtel zum dritten Mal halte und ihn bisher am längsten gehalten habe, ist der Zuspruch der Fans der größte Titel den man haben kann.«

Meint sie dann mit einem kurzen Zwinkern, ehe sie ihre Hand wieder von der Schulter nimmt und Tessa aufmunternd mustert. Eins kann mal wohl sagen, auch wenn die Blondine erst 27 Jahre alt ist, hat sie in gewisser Hinsicht schon eine enorm große Erfahrung - und nach den Zweifel den Alexa anfangs hatte, hat sie ihre eigene Erfahrung mit Tessa geteilt und das scheint auch den Fans zu gefallen. Die beiden scheinen ziemlich gut gemeinsam zu harmonieren, auch wenn sie im Ring gegeneinander standen, doch den Respekt konnte sich Tessa bei Lex erarbeiten und dass die Dame aus Charlotte, North Carolina respektiert ist auch schon kein Geheimnis mehr. Aber jetzt scheint es auch schon so zu sein das Tess sich bei ihr verabschieden muss. Sie hat ja noch ein Match.

TESSA BLANCHARD: »Ganz recht Lex, wenn man die Fans in seinen Rücken hat dann will man immer wirklich alles geben dass sie noch mehr anfangen dich zu mögen. Ich muss aber langsam weiter, es war cool mit dir zu reden. Und versprech mir eins Lex, was auch immer Steph dir vorgibt als Gegnerin, besieg sie und ich besiege Beth Phoenix!«

Jonathan Coachman: "Es herrscht großer Respekt von Seiten Tessa's, sie gibt wohl Alexa Bliss als Idol aus."
Christy Hemme: "Und die Dame aus Columbus, Ohio freut sich was sie da hört."



Als nächstes steht das erste Frauenmatch an diesem Abend bevor. Liv Morgan gegen Bayley. Ein Match das es so schon öfter gab. Seit neuestem sind die zwei aber sehr gute Freunde geworden. Dennoch handelt es sich bei beiden um ambitionierte Frauen, die sich nichts nehmen lassen werden um diesen Kampf zu gewinnen. Auf dem Titantron sieht man schon eine Kämpferin, die auf den Namen Bayley hört. Lauter Jubel entsteht als man die Kalifornierin erblickt. Schon fertig für ihren Einzug in den Ring wartet sie vor einem Vorhang. Sie wartet auf ihren Einsatz endlich in den Ring marschieren zu können. Dieser muss aber wohl auf sich warten lassen, denn gerade in diesem Moment tritt eine blonde Frau mit einem Mikrofon an Bayley heran. Renee Young, die im Wrestling Empire dafür bekannt ist die Stars zu interviewen und jetzt schnell noch Bayley erwischen will.

Renee Young: “Hey Bayley. Könnte ich ein klein wenig Zeit von dir für ein Interview borgen?“

Bayley ist natürlich freundlich und will ihre Kollegin nicht abweisen und so folgt auf diese Frage eine recht zügiges Kopfnicken.

Bayley
"Solange die Pflicht nicht ruft habe ich alle Zeit der Welt für dich."

Damit meint sie ihren Einzug in den Ring. Sie will die Fans da draußen nicht warten lassen, wenn sie gerufen wird und wahrscheinlich kann Bayley selbst ihr Match nicht abwarten. Es ist aber unwahrscheinlich, dass das Interview dadurch abgebrochen wird, aber hiernach wird es wohl losgehen. Renee freut sich auf die positive Antwort und will die Zeit effizient nutzen.

Renee Young: “Wie fühlt es sich für dich an sich mit einer guten Freundin wie Liv Morgan zu messen?“

Gerade in letzter Zeit scheinen sich die Huggerin und die Jerz Queen sehr gut zu verstehen. Im Ring herrscht dagegen schon Konkurrenzkampf und ein Sieg oder eine Niederlage können einen da schon in eine andere Position bringen. Bayley scheint allerdings ziemlich cool drauf zu sein was das anbelangt.

Bayley
"Ich freue mich riesig darauf mit Liv in den Ring zu steigen. Liv ist eine großartige Kollegin und ich sehe sie auch als fantastische Kämpferin. Dass wir zwei gute Freunde sind macht bei einem Match nicht so viel aus. Ich gebe zu, ich hatte eine ziemlich lange Weile Angst gehabt mich mit Freunden zu messen. Dies ist bedingt an Vorfällen in der Vergangenheit. Man erinnert sich nur an mein Match bei Sin mit Alexa, was nur eins von vielen Beispielen ist. Gerade wenn man sich da mit Freunden misst, dann sind wir beide in einer geschwächten Situation und da sehen Rivalen uns als leichte Beute. Dieses Problem sehe ich allerdings nicht mehr dem Bliss Squad gedankt. Ich weiß, dass auch außerhalb noch weitere Freunde sind, die auf einen Acht geben. Katastrophen kann man zwar nie verhindern, aber der Bliss Squad hat gezeigt, dass sie keine Aktion ungesühnt lassen. Was ich allerdings gut an dem Bliss Squad finde ist, dass er auch schon an sich eine abschreckende Wirkung hat. Man überlegt sich jetzt zweimal, ob man hier ein krummes Ding abziehen will. Das gibt mir zumindest ein Gefühl der Sicherheit und weil ich mir darüber keine Gedanken machen muss kann ich mich viel besser auf das konzentrieren, worauf es eigentlich ankommt. Auf das Wrestling! Ich kann mit klarem Kopf kämpfen und es gibt kein besseres Gefühl. Gerade bei meinem Match gegen Xia Brookside habe ich gemerkt wie gut sich das anfühlt. Jetzt kann ich sehen wo ich wirklich stehe. Ich will mich mit allen messen und da muss man auch gegen seine Freunde ran. Nur wenn man sich mit allen gemessen hat, weiß man, wie gut man ist und was man erreichen kann. Ich denke Liv sieht das auf die gleiche Weise wie ich und deswegen wird sie mir heute Abend nichts schenken genau wie ich ihr nicht."

Das verspricht doch einen guten Kampf für gleich. Die Zuschauer scheinen schon jetzt begeistert zu sein.

Renee Young: “Wenn du von Dingen sprichst, die man erreichen kann. Was ist damit genau gemeint? Vielleicht der Women´s Championship? Würdest du Alexa noch einmal begegnen wollen?“

Kurz hält Bayley inne. Hier fällt ihr die Antwort nicht so leicht wie gerade. Einmal tief ein und ausatmend starrt sie in die Luft ehe sie dann zu einer Antwort ausfährt.

Bayley
"Natürlich ist es der Traum einer jeden hier eines Tages den Women´s Championship in den Händen zu halten. Ich bin da nicht anders als die anderen. Alexa als meine Freundin ist da eine herausragende Titelträgerin. Allerdings werde ich das nicht so wie damals machen und sagen ich bin als nächstes dran. Die Art wie ich zu Alexa kam war wohl einer der Gründe, wieso es kriselte. Stattdessen werde ich es so machen, wie wir alle das machen. Ich gehe raus in den Ring und lasse die Entscheidung die Offiziellen treffen. Ich dränge mich nicht auf, denn ich will kein Titelmatch weil ich in dem Moment gerade die lauteste war. Ich will ein Match, weil man mich als die beste Kandidatin dafür hält und man denkt, dass ich es mir verdient habe. Im vergangenen Jahr habe ich dadurch brilliert, dass ich Woche für Woche im Ring stand und das will ich wieder weiterführen. Vielleicht stehe ich jetzt völlig woanders als vor einem Jahr und das kann ich nur durch weitere Kämpfe herausfinden. Und auch wenn ich sagen kann, dass ich mich mit allen und jedem hier gemessen habe, so gibt es für mich einige Kämpfe, die ich gerne einmal wiederholen möchte und es gibt hier auch noch einige ungeschlagene Gegnerinnen. Maria Kanellis allen voran. Dieses Jahr sind wir uns noch nicht begegnet und das hatte Anfang des Jahres auch einen Grund. Merke dir eins. Ich werde dich bei unserer nächsten Begegnung besiegen."

Eine Ansage in Richtung Maria, die dem Publikum auch ziemlich imponiert. Maria Kanellis ist die einzige Frau im Wrestling Empire, die gegen die Huggerin noch keine Niederlage einstecken musste, dabei hatte die First Lady of the Empire der Kalifornierin das Leben oft ziemlich schwer gemacht. Schließlich ertönt auch schon der Theme der ersten Teilnehmerin des nächsten Matches was auch die zwei bemerken.

Bayley
"Okay ich muss mich dann bereit machen Renee. Ich hoffe ich konnte alle Fragen für dich beantworten."

Renee Young: “Das hast du. Ich danke dir dafür. Viel Glück.“

So verschwindet The Huggable One hinter dem Vorhang und man schaltet zur Arena.

Jonathan Coachman: "Ein Match zwischen Alexa Bliss und Bayley um den Womens Championship Title?"
Christy Hemme: "Das ist was aber auch viele gerne sehen würden."



2nd Match
Singles Match


Liv Morgan vs. Bayley
Status: › Match wird auf TWE-Homepage beworben ‹
Writer: Bayley [Roknah]




Ein sehr bekanntes und äußerst beliebtes Lied dröhnt nun durch die Boxen der Arena, sofort wissen die Fans welche Dame sich nun auf den Weg zum Ring macht. Die Jerz Queen Liv Morgen steht nun auf dem Plan und die Dame aus New Jersey wird lautsark von den Fans bejubelt - was an ihrer neuen Einstellung liegen könnte. Etwas was Liv nicht unbedingt stören sollte. Kurze Zeit später, erscheint die junge Blondine dann schließlich auch auf der Stage - lässt kurz einige Tanzmoves schwingen ehe sie ihren Kopf senkt und ihre Hände auf die Cappy legt. Abermals folgt ein kleiner Hüftschwung und nun darf Greg Hamilton die Jerz'Queen ankündigen.



Greg Hamilton: "Introducing first, from Elmwood Park, New Jersey, The Jerz' Queen, Liv MORGAN!"

Nachdem Greg Hamilton seine Aufgabe gemeistert hat, läuft die junge Dame weiter zum Ring - klatscht dabei noch mit einigen Fans an der Absperrung ab und schmeißt ihre Cappy einen Augenblick später auf die Stage, ehe sie vor dem Ring stehen bleibt und voller Vorfreude in diesen schaut.



Dann begibt sie sich in den Ring und macht sich noch einmal locker - indem sie ein weiteres Mal zu ihrer Theme tanzt und sich schließlich an die Ringecke lehnt. Ihre Theme verstummt und das Match kann so gleich losgehen.



Sofort fängt das Publikum an zu jubeln, als sie diesen Theme Song hören, denn es ist Everyone´s Favorite Hugger. Und da erscheint Bayley auch schon auf der Stage farbenfroh in hellen Farben. Nachdem sie kurz die riesige Arena bestaunen konnte, auf dem die Kalifornierin heute auftreten wird, macht sie einen Schwenker nach links auf der Stage und reißt Beide Hände in die Höhe. Dabei sieht man, wie einige Zuschauer es ihr gleich tun. Exakt das gleiche Spiel findet noch mal auf der rechten Seite statt. Als dies getan ist macht sich The Huggable One wieder auf zur Mitte und geht ein paar Schritte nach vorne, macht dann aber ruckartigen Schritt zurück und geht in die Hocke und reißt wieder ihre Hände vor sich ihn die Hände. Langsam richtet sich die Huggerin wieder auf und sowohl zu ihrer Linken als auch zu ihrer Rechten tun es ihre bunten Bayley Buddies gleich.

Greg Hamilton:"… making her way to the ring, from San Jose California , weighing at 119 pounds. BAYLEYYYY!"



Währenddessen ist die bunt Gekleidete damit beschäftigt einem Sky Dancer aufzuhelfen, der sich etwas schwer tut und jetzt steht die ganze Truppe hinter Bayley in voller Pracht. Everyone´s Favorite Hugger steht ihrem Weg zum Ring jetzt nichts mehr im Wege und stolziert munter vorwärts und klatscht dabei mit einigen Zuschauern in der vorderen Reihen ab. Dann entschließt sich die Huggerin doch halt zu machen und es gibt eine Umarmung für einen jungen Fan.



Daraufhin marschiert sie weiter vorwärts und springt energisch sofort auf die Seite des Ringes. Bevor sie den Ring betritt blickt The Hugable One noch einmal mit einem herzlichen Lächeln zu den Zuschauern. Euphorisch geht die Huggerin anschließend durch die Seile und begibt sich ruckartig zur anderen Ringseite und erhebt erneut ihre Hände in die Höhe. Wie zuvor tun es ihre einige Zuschauer gleich. Ein letztes Mal auf der gegenüberliegenden Seite dann läuft ihr Musik noch einen kurzen Augenblick in der Bayley am Klatschen ist um die Stimmung zu halten bis die Musik allmählich verstummt. Für The Huggable One kann das Match jetzt losgehen.

* Ding Ding Ding *


Zwei gute Freunde, die hier aufeinander treffen und so recht wissen sie nicht, wie sie hier starten sollen. Irgendetwas wollen sie zu Anfang machen. Doch ein Handschlag ist ihnen zu wenig und eine Umarmung wollen sie auch nicht durchziehen. So entscheiden sie sich beide Fäuste zusammenzuballen und lassen eine Sisfist folgen. Direkt im Anschluss gehen beide hastig auf Distanz, denn jetzt beginnt das richtige Match. Seitlich springend umkreisen sich die beiden Athletinnen. Dabei nähern sie sich einander mit jedem Schritt. Schließlich kommt es zum ersten richtigen Kontakt. Bayley will es Standardmäßig mit einem Lock Up initieren, doch die Jerz Queen hat andere Pläne. Sie weicht und dem Griff auf und positioniert sich hinter die Huggerin. Das will The Huggable One nicht lange über sich ergehen lassen. Mit dem Ellbogen fährt sie nach hinten aus, doch diesder Angriff geht nur ins Leere. Stattdessen ist es Liv Morgan, die ihre Gegnerin mit einem Northern Light Suplex zu Fall bringt und direkt ein Cover folgen lässt. * One … Two … Kickout *. Bayley staunt nicht schlecht. Die Aktion scheint sie überrascht zu haben. Sie macht große Augen und spricht so ihren Lob für ihre Kollegin aus. Das nimmt die Jerz Queen mit einem Lächeln entgegen und winkt gleichzeitig Everyone´s Favorite Hugger zu sich her. Eine Falle? Offensichtlich, denn als Bayley angesprungen kommt, weicht Liv mit einer Matrix Evasion auf, doch lässt sich die Kalifornierin den Schwung nicht nehmen und behält ihre Geschwindigkeit bei. An den Seilen nimmt sie weiter Schwung und trifft dann die Blonde mit einem Running High Knee, bei dem sehr viel Power dahinter steckte.

Christy Hemme: ”Die Kicks von Bayley sehen sehr böse aus.”
Jonathan Coachman: ”Da sieht man, dass Bayley sich nicht zurückhält.”

Noch immer hält sich Morgan am Gesicht als Bayley sie packt und in Richtung Turnbuckle mit einem Irish Whip schickt. Die Huggerin will folgen mit einem Schulterstoß, doch anstelle von ihrer Gegnerin trifft sie nur die Turnbuckle. Liv konnte rechtzeitig ausweisen und jetzt steht die Kalifornierin an der Ecke. Rasant läuft die Jerz Queen auf sie zu und lässt einen Monkey Flip folgen. Schwankend richtet sich Bayley auf ahnt dabei nicht dass Morgan angesprungen kommt für einen jumping DDT. Als wäre das nicht genug lässt sie einen Guilotine Choke folgen. Ein Move, der der Huggerin ziemlich zusetzt. Mit einem ordentlichen Kraftaufwand löst sich die Kalifornierin vom Boden ab und dabei gelingt es ihr sogar die Jerz Queen zu schultern. * One … Two … Kickout *! Da hatte Bayley sie fast auf dem falschen Fuß erwischt. Schwankend stehen beide wieder auf. Bayley kann dabei die erste Offensive landen. Sie packt Liv Morgan am Hals und schleudert sie einmal über sich. Jetzt sitzt Morgan auf dem Ring. Bayley nimmt Anlauf und verpasst Liv einen Running Back Elbow gegen den Rücken. Sofort steht die Huggerin auf und nimmt von der anderen Seite Schwung. Ein Clothesline soll es werden, doch Morgan gelingt es sich wegzurollen. Jetzt ist es Liv, die schnell an den Seilen am Tempo gewinnt und Bayley dann mit einem One Handed Bulldog zu Fall bringt. * One … Two … Kickout *

Christy Hemme: ”Beide schenken sich hier nichts.”
Jonathan Coachman: ”Beide wollen viel erreichen.”

Mit einem Headlock versucht Liv ihrer Gegnerin etwas zuzusetzen. Vielleicht hilft das die Huggerin etwas zu schwächen. Zumindest sieht man wie Bayley die Zähne zusammenbeißt. Sie versucht sich Bayley vom Boden abzulösen. Wieder auf den Füßen stehend versucht sich The Huggable One mit einem Ellbogenstoß zu befreien. Diesen sah Liv aber bevor und macht einen Sprung zurück um das zu vermeiden. Mit einem Tritt startet Morgan eine Offensive, doch kann die Kalifornierin den Fuß abfangen. Auf einem Bein humpelnd folgt ein Enzuigiri von der Blonde. Bayley schwankt. An den Seilen nimmt Liv Morgan Schwung und bringt die Huggerin mit einem Single Leg Dropkick zu Fall. Ein Cover kommt dadurch aber nicht zu stande, da Bayley durch den Angriff zu den Seilen gerollt wird. Dort hievt sich die Huggerin schnell hoch als Liv Morgan angerannt kommt für einen Schulterstoß. Dabei hat sie nicht berücksichtigt, dass das eine berüchtigte Position von Bayley ist. Nicht nur, dass sie dem Angriff ausweicht folgt ein Stunner über dem Mittleren Seil. Außerhalb des Rings nimmt sich die Huggerin einen kurzen Moment und klettert dann die Seile hinauf. Sie will die Ecke hinaufklettern, braucht dafür aber etwas zu lange. Als sie endlich in Position war kam Liv schon angerannt. Aus reinem Reflex sucht Bayley den Ausweg indem sie über Liv hinwegspringt. Nach der Landung ist Bayley aber verwundbar und das merkt auch Morgan, die den Liv-Shocked initiert. Aber Bayley gelingt es dem Finisher ihrer Gegnerin zu entgehen. Stattdessen umschließt sie die Jerz Queen um ihre Arme und lässt den Bayley-to-Belly folgen. * One … Two … Three *

* Ding Ding Ding *


Greg Hamilton:"Here is your winner … BAYLEYYYY!"



Christy Hemme: ”Ein Match unter Freunden.”
Jonathan Coachman: ”Hoffentlich nimmt das Liv auch freundschaftlich und sportlich auf.”

15 Jul, 2019 15:02 TWE Live ist offline Email an TWE Live senden Beiträge von TWE Live suchen Nehmen Sie TWE Live in Ihre Freundesliste auf
TWE Live
on Netflix.




Dabei seit: 10 Sep, 2018
Beiträge: 248

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nach einer kurzen Unterbrechung schalten die Kameras in den Backstagebereich, wo wir bereits Rene Young sehen, welcher mit einem Mikro bewaffnet vor dem TWE Interviewbereich steht.

Rene Young: „Meine Damen und Herren, bitte begrüßen sie mit mir die amtierende Starfire Championesse, Beth Phoenix.“

Die Kamera zoomt ein wenig heraus und nun sehen wir auch die gerade angekündigte Beth Phoenix, welche in Straßenklamotten mit breiter Brust und dem Starfire Titel über ihrer Schulter neben Rene Young steht.

Rene Young: „Beth, ohne dir zu nahe treten zu wollen, du hast in der letzten Woche mit einigen nicht ganz so schönen Aktionen für Aufsehen gesorgt. Sei es der Angriff gegen Xia Brookside nach eurem Match, oder das Eingreifen in das Match zwischen Alexa Bliss und Tessa Blanchard. Bei der zweiten Aktion könnte man noch vermuten, dass du Tessa einfach eins auswischen wolltest. Doch was hattest du mit dem Angriff auf Xia beabsichtigt?“

Beth Phoenix: „Bevor ich auf deine Frage Antworte, will ich dir selbst eine Frage stellen. Wo ist deine kleine Kollegin Charly? Mag sie mich nicht mehr interviewen, nachdem ich sie die beiden letzten Mal ein wenig grober angepackt habe, als sie unnütze und unsinnige Fragen gestellt hat?“

Ein breites Grinsen ist auf den Lippen von Beth zu erkennen, die sich scheinbar mit Freude an die letzten Aufeinandertreffen mit Charly Caruso erinnert. Die Fans hingegen lassen ein lautes Buh-Konzert hören, denn auch sie haben die Angriffe der Wrestlerin auf die wehrlose Interviewerin nicht vergessen und heißen sie noch immer nicht gut.

Beth Phoenix: „Weißt du was Rene, vergiss es. Mich interessiert nicht im Geringsten, wer mir das Mikro hält und wer mir die möchtegern journalistisch hochwertigen Fragen stellt. Für mich seid ihr alle nur austauschbare kleine Püppchen, die meine Aufmerksamkeit eigentlich nicht im Geringsten wert sind. Dennoch werde ich dir heute Rede und Antwort stehen. Einfach weil ich so ein großzügiger Mensch bin und einen guten Abend habe. Du willst also wissen, warum ich Xia nach unserem Match in der vergangenen Woche weiter bearbeitet habe? Ganz einfach. Ich wollte ihr klar machen, dass in dieser Company kein Platz für kleine Mädchen wie sie ist. Weißt du, mein Plan für den nächsten PPV, Paradise City steht. Ich weiß, dass es um meinen Titel geht. Ich weiß, dass ich gegen Tessa Blanchard antreten werde. Warum also nicht die Zwischenzeit nutzen, um mal ein wenig in der Womens Division auf zu räumen. Es ist wie bei Unkraut, kümmerst du dich nicht früh genug darum, wuchert es irgendwann überall. Also dachte ich mir, dass ich dieses kleine Übel einfach bei der Wurzel packe und ein für alle Male ausreiße und vernichte. Leider kam mir Tessa ein wenig dazwischen, doch dafür hat sie wenig später in ihrem Match bezahlt.“

Rene Young: „Und du bist also die Person, die entscheidet, wer hier in die TWE passt und wer nicht?“

Mit einem ziemlich belustigten Blick schaut Beth Rene nach dieser doch sehr provokativen Frage an und scheinbar braucht sie nun tatsächlich einen kurzen Moment, um die passende Antwort zu finden.

Beth Phoenix: „Bin ich die Person, die entscheidet, wer in die TWE passt und wer nicht? Auf dem Papier wahrscheinlich nicht. Auf dem Papier bin ich nur eine Angestellte Wrestlerin der TWE, ohne jede Entscheidungsfunktion, oder ähnliches. Doch um zu wissen, wer hier her passt, wer das Zeug dazu hat hier zu überleben und wer hier absolut fehl am Platz ist, dafür brauche ich keine bescheinigte Befugnis. Dafür reicht mein Wissen über dieses Business, meine Erfahrung aus meiner jahrelangen Karriere. Ich habe schon unzählige dieser kleinen Barbiepüppchen gesehen. Ich habe gesehen, wie sie mit breiter Brust gestartet sind und wie sie schneller untergegangen sind als sie ihren Namen sagen konnten. Und Xia ist genau eine dieser kleinen Mädchen, die in einer Traumwelt leben und an das große Glück glauben. Doch dieses Glück gibt es nicht. Sie werden nie etwas in ihrem Leben erreichen. Sie werden immer nur Fussabtreter für Leute wie mich sein, die wissen, wie das Spiel läuft und die ihre Ellbogen einsetzen, um an ihre Ziele zu kommen.“

Rene Young: „Kommen wir zu einem anderen Thema. Du bist in der letzten Woche einmal mehr mit Maria aneinandergeraten. Scheinbar sind eure Differenzen auch noch nicht ganz beiseitegelegt, oder wie siehst du das?“

Beth Phoenix: „Weißt du, in meinen Augen ist Maria nur noch ein kleines Flämmchen einer Kerze, die bereits fast komplett abgebrannt ist. Es braucht nur noch einen kleinen Hauch und ihr Lichtlein ist aus. Doch sie versucht sich aktuell noch einmal auf zu bäumen. Sie droht mir und will sich wohl an Tessa hängen in der Hoffnung mich auf meinem Wege aus zu bremsen. Sie erkennt nicht, wie gefährlich das Spielchen ist, dass sie da spielt. Denn aktuell habe ich meinen Fokus nicht mehr auf sie gerichtet, denn Sie hat nichts mehr, dass mir auch nur im Geringsten etwas bedeutet. Doch sollte sie ihren Plan in die Tat umsetzen und sich auf Tessas Seite stellen, sollte sie sich darüber bewusst sein, dass ich mir dann nicht mehr ihre materiellen Schätze zur Brust nehme, sondern dass der Preis dann die Gesundheit ihrer Familie ist. Und damit meine ich die Gesundheit jedes einzelnen Familienteils… und sei es noch so klein.“

Es ist ein Blick, der einem eine Schauer über den Rücken laufen lässt, welchen Beth nun aufgelegt hat und die Drohung, welche sie in diesem Moment ausgesprochen hat könnte kaum deutlicher sein. Für die Blondine scheint es keine Grenzen mehr in ihrem moralischen Denken zu geben und sie scheint zu allem bereit zu sein. Auch Rene scheint das zu verstehen und schaut nun etwas beängstigt drein, ehe sie ihre nächste Frage stellt.

Rene Young: „Eine klare Ansage, welche kaum Raum für Interpretationen lässt. Lass uns daher über Tessa Blanchard sprechen. Was ist dein Plan für die kommenden Wochen bis zum PPV und wie bereitest du dich auf sie vor?“

Beth Phoenix: „Falls du dir jetzt erhoffst, dass ich in einem Anflug von Übermut nun wie ein Filmbösewicht jeden noch so kleinen Teil meines ultimativen Planes erzähle, muss ich dich leider enttäuschen Rene. Ich habe einen Plan, oder sagen wir besser ich habe mehrere Pläne wie die kommenden Wochen ab zu laufen haben. Aber ich lasse dich gerne an einem Fakt teilhaben. Maria mag zwar in meinen Augen absolut ihren Zenit überschritten haben, doch wenn ich eine Sache an ihr immer respektiert habe, dann war es die Tatsache, dass sie so gut wie immer genau wusste was alles in der TWE ablief. Sie halt alles genaustens im Auge behalten, um immer einen Hebelpunkt und damit einen Vorteil für sich selbst parat zu haben. Und genau diese Eigenschaft mache ich mir zu eigen. Für die kommenden Wochen werde ich Tessa genaustens im Blick behalten. Und sie sollte lieber zu jeder Zeit darauf vorbereitet sein, dass ich in ihrer Nähe auftauche, denn wirklich fern von ihre werde ich mich nicht aufhalten. Du kennst doch bestimmt das Sprichwort: Halte deine Freunde nah bei dir, aber deine Feinde noch näher. Ich werde wie ein Schatten von Tessa sein, der nur darauf wartet endlich zuschlagen zu können und dann wird es mehr als ungemütlich für sie.“

Für einen Moment verstummt Beth nun und es scheint so, als hätte sie alles zu der Frage von Rene Young gesagt, doch als diese dazu ansetzt eine weitere Frage zu stellen hält die New Yorkerin den Arm der Interviewerin und sorgt so dafür, dass diese vor erst weiter stumm bleibt.

Beth Phoenix: „Ich glaube für heute hast du genug Fragen an mich gestellt Rene. Ich habe noch etwas wichtiges vor heute Abend und daher auch keine Zeit mehr, um diese mit dir zu verschwenden. Ich gebe dir und allen Zuschauern einen Tipp. Haltet die Augen im Match von Tessa Blanchard offen, denn ihr wollt sicherlich nicht verpassen, was dort passieren wird.“

Mit einem wissenden Lächeln schaut Beth kurz in die Kamera, ehe sie noch einmal kurz zu Rene schaut, ihren Arm los lässt und die Szene verlässt. Zurück bleibt nur eine verwirrt wirkende Young, ehe die Kameras zurück zu den Kommentatoren schalten.

Jonathan Coachman: "Beth ist bereit für ihre Gegnerin."
Christy Hemme: "Doch was hat sie wieder vor? Wieder eingreifen im Match?"



Ein weiteres Mal am heutigen Abend springt der Titantron an. Allerdings sind nicht die schier endlos scheinenden, nackten Korridore des Backstage Bereiches zu sehen, sondern ein kleiner, schlecht beleuchteter Raum. Wer diese Show von Beginn an verfolgt hat, dürfte schon eine leichte Vermutung haben, wo sich dieser Raum befindet und dementsprechend auch, was es hiermit auf sich hat. Die einzige Beleuchtung besteht aus dem blau schimmernden Schein des Mondes zu sein, dessen Licht durch ein zerbrochenes Fenster ins Innere des Zimmers fällt. In einer der Ecken des Raumes steht ein verfallen wirkendes Kinderbett, dessen Optik sich dem Rest des Raumes anzugleichen scheint. Schutt liegt auf dem Boden und inmitten dieses Szenarios erblicken wir zum zweiten Mal am heutigen Abend Priscilla Kelly. Würde man diese normalerweise mit lautem Jubel begrüßen, fällt die Reaktion dieses Mal eher verhalten aus, was wohl viel mehr an der gesamten Szenerie liegt, als wirklich an ihr. Solche Settings waren einst mehr als üblich für Einblendungen, in welchen die Frau aus Georgia zu den Fans sprach. Inzwischen ist man meist allerdings eher belebtere Flecken des Backstage Bereiches gewohnt. Ihr gegenüber kniet die blonde Frau, welche wir zum Ende der letzten Einblendung zu Gesicht bekamen, während von Rosemary zu mindestens für den Moment jegliche Spur zu fehlen scheint. Auf den Lippen der Blondine liegt ein Lächeln, welches bei dieser Beleuchtung kaum zu erkennen ist. Ganz anders sieht das bei PK aus, denn diese scheint sich keineswegs wohl zu fühlen. Ihr ganzer Körper wirkt angespannt und ihr Blick liegt starr auf der blonden Frau, so als würde sie jederzeit einen Angriff oder ähnliches erwarten.

»???«
"Ist es nicht ironisch? Bei unserem letzten Abschied warst du noch der festen Überzeugung, nie wieder etwas mit mir zu tun haben zu müssen. Und doch bist du heute hier, dabei liegt unser letztes Treffen noch gar nicht so lange zurück. Hat meine kleine Priscilla endlich zurück auf den richtigen Pfad und somit zu mir zurückgefunden? Ich kann kaum in Worte fassen, wie glücklich es mich macht, dich zu ... nennen wir es 'sehen'. Du magst mir dieses Ding nicht zufällig abnehmen? Zu gerne würde ich in das hübsche Gesicht schauen, welches mir vor etwas mehr als 15 Jahren den Eintritt in diese Welt gewährt hat, nur um mich dann wieder aus der ihren zu verstoßen. Bei allem was wir durchgemacht haben, sind diese Vorkehrungen doch sicherlich nicht nötig. Du weißt, ich würde dir niemals Leid zufügen, Liebes."

Fast schon melodisch kamen diese Worte über die Lippen der blonden Frau, die sich sehr über die Anwesenheit der Frau aus Georgia zu freuen scheint. Diese hingegen schüttelt nur ungläubig mit dem Kopf. Einen Ellbogen auf den Oberschenkel gestützt und das Kinn auf der Handfläche abgelegt, starrt sie die Blondine schon fast emotionslos an und würde wohl am liebsten einfach verschwinden. Allerdings würde Rosemary das zu mindestens noch nicht zulassen. Besagte ihre Bedingung doch, dass sie gewillt ist, Priscilla gehen zu lassen, nachdem diese ein Gespräch mit dieser Frau geführt hat. Was auch immer, sich die Demon Assassin davon erhofft, ging PK diese Bedingung zwar widerwillig ein, aber eine andere Wahl blieb ihr ja kaum.

»Priscilla Kelly«
"Tu mir bitte einen Gefallen und spar dir die aufgesetzte Theatralik, Angel. Mich wirst du mit deiner Rede nicht beeindrucken, dafür habe ich diese zu lange in deinem Namen geschwungen und weiß dementsprechend, worauf du mit alle dem hier aus bist. Genauso kannst brauchst du auch nicht zu versuchen, mich in Nostalgie schwelgen zu lassen, denn Mitleid habe ich für dich ganz sicher keines übrig. Dafür sehe ich die Dinge inzwischen einfach zu klar und weiß mit absoluter Sicherheit, dass der Weg, welchen du predigst alles andere als der richtige ist. Wenn es nach mir ginge, würde dieses Gespräch hier nicht einmal stattfinden und ..."

»???«
"DENNOCH ..."

Lautstark fällt die blonde Frau ihrer gegenüber ins Wort, welche davon zu mindestens einen kurzen Moment erschrocken wirkt. Das Lächeln ist von den Lippen der Blondine verflogen, welche gerade eben von Priscilla mit Angel angesprochen wurde. Handelt es sich bei ihr etwa tatsächlich um den Bloody Angel? Nur von den bisher gesprochenen Worten und bedenkend, wie sehr Rosemary auf diese Unterhaltung bestanden hat, macht dieser Gedankengang wohl nur Sinn. Jedenfalls scheint die kurze Kunstpause nach dem lauten Ausruf nun auch vorbei zu sein, denn die Blondine beginnt wieder zu sprechen.

»???«
"Dennoch führt es dich immer wieder zu mir zurück. Genau das ist doch die Ironie, von der ich spreche, Prisci. Siehst du denn nicht, dass ich ein Teil von dir bin, so wie du einer von mir bist? Sein Wille, wird uns immer wieder zusammen bringen, ganz egal wie sehr du dich dagegen sträubst und tief in deinem Innern weißt du genau so gut wie ich, dass du mich brauchst. Ich erkenne, dass vor mir nicht mehr das kleine Mädchen sitzt, welches ich damals vorgefunden habe ... verloren und hilflos. Du bist stärker geworden, doch die Herausforderung vor welcher du gerade stehst, ist für dich alleine nicht zu bewältigen. Nicht ohne deinen Dämon, oder wie du mich früher nanntest: Nicht ohne deinen dunklen Begleiter. Bray Wyatt arbeitet mit Mächten, die deine Kräfte bei weitem übersteigen und auch Rosemary ist ihm alleine nicht gewachsen. Der Kampf gegen einen Dämon ist immer ein Spiel mit dem Feuer und nun sag mir, meine liebe Prisci - Haben dir deine letzten Verbrennungen nicht schon gereicht? Ohne meine Hilfe hätte Dust dich vernichtet. Selbst nach dem dieser erbärmliche Wurm deinen Verstand von dem meinen gelöst hat, habe ich noch immer auf deiner Seite gestanden. Ich habe noch immer für dich gekämpft und genau das ist es, was ich immer tun werde, Liebes. Ich werde immer für dich da sein, auch wenn du mich in diesem minderwertigen Gefäß zum Versauern zurückgelassen hast."

Nun besteht wohl absolut kein Zweifel mehr daran, dass im Körper dieser blonden Frau, der Bloody Angel ruht. Einst Dreh- und Angelpunkt nahezu jeder Aussage, welche Priscilla getroffen hat, machte sie vor nicht allzu langer Zeit sehr deutlich, diesen für immer losgeworden zu sein. Das hatte sie Alexa Bliss und ihrem kleinen Double ganz eindeutig zugesichert und doch sitzt sie hier vor ihm. Das ist wohl auch der Grund, warum sich die Frau aus Georgia so sehr gegen dieses Gespräch wehrt, was auch bist jetzt noch kein Ende zu nehmen scheint. Erneut schüttelt sie mit dem Kopf und widerspricht dem Gesprochenen des Dämons ganz offensichtlich. Dieser hat inzwischen ein Grinsen aufgesetzt, welches er PK entgegen bringt und schon ziemlich gespannt auf ihre Antwort wartet.

»Priscilla Kelly«
"Du warst für mich da? Dass ich nicht lache. Ich habe dich angebettelt, zu mir zurückzukehren, doch hast du ganz deutlich gemacht, dass deinerseits kein Interesse daran besteht. Du hast mir im Ring gegenüber gestanden und für Dust gekämpft. Das war der letzte Moment in meinem Leben, in dem ich wirklich geglaubt habe, dich zu brauchen. Die einzigen, auf die ich mich zu dieser Zeit verlassen konnte, waren Alexa und Philipp. Die beiden haben mir die Augen geöffnet und mir eindeutig gezeigt, dass ich dich nicht brauche. Es war eine scheiß Idee, diesem Gespräch zuzustimmen und das hätte mir bereits im Vorfeld klar sein müssen. Ich habe es dir letztes Mal gesagt und ich wiederhole es gerne noch einmal: Wir sind fertig miteinander. Noch bin ich mir unsicher wie genau, doch ich werde das auch ohne dich hinkriegen. Denn das ist es, was ich tue, seit du mich damals verlassen hast. Ich regle meine Probleme selbst und für dich ist da einfach kein Platz mehr!"

Gefühlt wurde Priscilla mit jedem Wort, welches sie ihrer gegenüber entgegen warf, lauter. So hat sie sich ordentlich in Rage geredet und während ihrer Ansprache sogar aufgerichtet. Die blonde Frau kniet unterdessen weiterhin auf dem Boden und folgt mit ihrem Blick der Frau aus Georgia, beziehungsweise versucht sie dies. Schließlich sind ihre Augen verbunden. Als PK ihren Monolog dann beendet, herrscht Stille. Haben diese Worte den Bloody Angel etwa getroffen? So scheint es jedenfalls ... für wenige Momente. Denn plötzlich bricht die Blondine in Gelächter aus. Keineswegs böswillig, sondern schon fast herzhaft. Der Blick der einstigen Harlot verfinstert sich während sich ihre Gegenüber kaum noch einzukriegen scheint. Das geht noch einige Sekunden weiter, bis Priscilla abwinkt und sich umdreht. Ein lautes "Warte!" unterbricht dann allerdings das Gelächter. Zeitgleich hebt der Bloody Angel seine Arme in die Höhe, oder versucht es viel mehr, denn an beiden ihrer Handgelenke befindet sich jemals eine Kette, welche mit dem Boden verbunden zu sein scheint. Kurz verharrt die Blondine in dieser Position, bevor sie mit einem Seufzen die Arme wieder sinken lässt.

»Bloody Angel«
"Wie kann man nur so unendlich falsch liegen, wie du es gerade tust, Liebes? Zu gern würde ich dir dafür sogar applaudieren, doch ... du weißt schon. Meine Beweglichkeit ist dank den anderen ja etwas eingeschränkt. Ich habe dich keineswegs im Stich gelassen. Dust war stärker als ich, das steht außer Frage. Auf herkömmlichen Wege hätten wir diesen Kampf nicht gewinnen können. Dust war stark, doch das Gefäß war schwach. Die Kleine kam doch kaum mit einem Dämon zurecht, da war es selbstverständlich, dass sie daran zerbrechen würde, wenn zwei um ihren Verstand kämpfen würden. Ich war das trojanische Pferd, welches Dust bereitwillig eingeladen hat. Was glaubst du, wer deine Helfer gerufen hat? Dust mit Sicherheit nicht, denn wenn ich dich daran erinnern darf, hast du diesen Sieg keineswegs alleine errungen. Ich war es, der dir zur Seite gestanden hat, wieder einmal. So wie es schon immer war und du hast nicht einmal versucht, mich wieder zu finden, bis ich selbst beschlossen habe, wieder in dein Leben zu treten. Das verletzt mich, Priscilla."

Priscilla verschränkt die Arme vor der Brust und schaut zu dem Bloody Angel hinunter. Was genau damals in ihrem Match mit Zoey Skye beziehungsweise Dust passiert ist, wusste sie bis gerade ganz offensichtlich selbst nicht. Allerdings scheint sie diese Erklärung nicht wirklich zu beeindrucken, denn sie schüttelt erneut mit dem Kopf und atmet einmal tief durch. Beeindruckt haben die Worte des Dämons also keineswegs.

»Priscilla Kelly«
"Natürlich warst du es. Denkst du ich merke nicht, was du hier gerade versuchst? Das, was du immer getan hast: Du willst mich manipulieren, damit ich wieder nach deiner Pfeife tanze. Keine Chance. Ich war lang genug deine Marionette und ich bin fertig damit - Ein für alle Mal. Ich habe keine Ahnung, was ich mir von diesem Treffen erhofft habe. Ich habe Menschen getroffen, denen ich etwas bedeute und auf die ich mich verlassen kann und das hätte ich auch tun sollen, anstatt mich auf diese Unterhaltung einzulassen. Auch wenn du das Gegenteil behauptest, ich brauche dich nicht mehr und du hast mich gerade endgültig davon überzeugt. Also danke, schätze ich."

Wieder wendet Priscilla sich ab und scheint sogar wirklich vor zu haben, den Raum zu verlassen. Ein erneutes Seufzen seitens des Bloody Angels folgt, was die Dunkelhaarige dann doch wieder ins Stocken bringt. Offensichtlich wütend, dreht sie sich dann doch wieder zu der Blondine um. Die zwei Schritte, welche sie sich bereits entfernt hat, legt sie wieder zurück und kniet sich direkt vor den Bloody Angel. Mit ihrer rechten greift sie nach dem Gesicht der blonden Frau und drückt ihre Wangen zusammen. Nur wenige Zentimeter trennen sie nun voneinander und zum ersten Mal in diesem Szenario ist das Grinsen von den Lippen des Bloody Angels verschwunden. Auch ohne die Augen zu sehen, kann man den ernsten Gesichtsausdruck erahnen.

»Priscilla Kelly«
"Ich kenne dich lang genug. Du hast noch nicht alles gesagt. Was ist dein Ass im Ärmel? Du würdest nicht so reagieren, wenn du nicht noch irgendetwas in der Hinterhand hättest. Also raus damit. Hit me with your best shot."

Ganz offensichtlich hat es der Bloody Angel inzwischen doch geschafft, unter die Haut der Frau aus Georgia zu gelangen. Schwer atmend starrt Priscilla die Frau vor sich an und entfernt langsam ihre Hand wieder von deren Gesicht, weicht dabei allerdings keinen Zentimeter zurück. Sie will definitiv hören, was der Dämon ihr zu sagen hat und dieser zögert nicht lange, um zu einer Antwort anzusetzen.

»Bloody Angel«
"Du sagst, dass du Leute gefunden hast, auf die du dich verlassen kannst - denen du wichtig bist. Allerdings sind diese beiden Menschen momentan doch nur damit beschäftigt, einander anzukeifen, als gäbe es kein morgen mehr. Du sprichst von Philipp, der dich schon einmal hat fallen lassen. Wir waren im Recht ... Du warst im Recht und er hat dich zurückgelassen, weil du einfach nicht mehr in seine Pläne gepasst hast. Gerade magst du seinen Zielen nicht im Weg stehen, doch ist schon in näherer Zukunft absehbar, dass es wieder so kommen wird. Alexa, oh Alexa. Schon als mein Verstand noch mit deinem verwoben war, hattest du Gefühle für sie und es ist wirklich niedlich zu sehen, wie ihr beide miteinander umgeht, doch sei dir sicher, dass auch sie keineswegs immer an deiner Seite sein wird. Wenn man sich anschaut, wie sehr es die beiden gerade darauf abgesehen haben, dem jeweils anderen zu schaden ... Was glaubst du, wie lange du noch zwischen den Fronten stehen kannst, ohne daran zu Grunde zu gehen. Irgendwann wirst du dich für einen von beiden entscheiden müssen und dann wird es soweit sein. Wählst du Alexa, wird sich Philipp von dir abwenden, ein weiteres Mal. Entscheidest du dich für Philipp, wird in Alexas Leben kein Platz mehr für dich sein. Sie wird dich enttäuschen, früher oder später. Das ist die Natur des Menschen und wenn wir einmal ehrlich sind ... horche in dich hinein. Du weißt, das hat sie bereits."

Das Schallen einer Ohrfeige unterbricht die Worte des Dämons. Mit voller Wucht traf die flache Hand der Frau aus Georgia die Seite des Gesichts ihrer Gegenüber. Wahrscheinlich wäre diese seitlich umgefallen, würde sie nicht von den Ketten in Position gehalten werden. Das Glitzern einer Träne ist zu erkennen, welche sich den Weg ihre Wange hinunterbahnt. Langsam wendet der Bloody Angel seinen Blick wieder Priscilla zu, gibt allerdings kein Wort von sich. Wortlos sitzen sich die beiden gegenüber, während Priscilla ihren Blick senkt und sich mit einer Hand über die Wange wischt. Ein kurzes Schluchzen ist zu hören, was für den Bloody Angel wohl als Signal dient, wieder das Wort an die einstige Harlot zu richten.

»Bloody Angel«
"Ich spüre, dass du die beiden dennoch vor der Bedrohung beschützen willst, welche Bray Wyatt darstellt und das ehrt dich ... wahrlich. Doch du weißt genau, dass du das alleine nicht schaffen wirst. Du nicht und sie werden es auch ganz sicher nicht selbst schaffen. Bray arbeitet mit Mächten, denen sie nicht gewachsen sind und auch wenn Rosemary eine starke Verbündete ist, wird sie es auch nicht schaffen. Jedenfalls nicht ohne unsere Hilfe. Versuche, was du versuchen möchtest. Gehe jeden Weg, bis du erkennst, dass es sich um eine Sackgasse handelt. Der einzige Weg, der von Erfolg gekrönt sein wird, führt dich zu mir. Immer und immer wieder. Du merkst es doch selbst, oder nicht? Seit ich weg bin, fehlt dir etwas. Ein Teil von dir ist nicht mehr an seinem Platz. Du warst zerbrochen und hast alle Teile wieder zurück an den richtigen Platz gebracht, um zu schauen, ob sie noch zueinander passen und siehe da, es hat funktioniert. Doch das letzte Stück dieses Puzzles war nicht auffindbar, obwohl es so offensichtlich war. Ich bin es, Priscilla. Ich bin das Stück deiner selbst, welches du so verzweifelt zu ersetzen versuchst, doch nichts hat gepasst. Weder diese seltsame 'Freundschaft', welche du mit Philipp pflegst, noch deine Gefühle für Alexa, welche sie niemals erwiderte. Ich akzeptiere dich so wie du bist, Liebes. Ich war immer für dich da und wenn du es zulässt, werde ich das auch immer sein. Nimm mich zurück. Lass uns wieder zusammenarbeiten, Priscilla. Du weißt, dass das der richtige Schritt ist. Lass mich dir zeigen, wie es sich anfühlt, endlich wieder vollkommen zu sein."

Stille. Lediglich das sporadisch auftretende Schluchzen Priscillas ist zu hören, während sich zu der ursprünglich einsamen Träne noch einige weitere gesellen. Die Worte des Bloody Angels haben ihre Wirkung ganz offensichtlich erreicht. Die Sekunden verstreichen, bis die Frau aus Georgia erneut ihre Hände hebt, um sich die Tränen von der Wange zu wischen und sie anschließend nutzt, um sich einige Strähnen der schwarzen Haarpracht aus dem Gesicht zu streichen. Sie atmet zwei mal tief durch, um sich selbst wieder einigermaßen zu beruhigen, bevor PK ihre Hände hebt und die Augenbinde ihrer Gegenüber nach oben schiebt. Ein graues Augenpaar kommt zum Vorschein, welches sofort die Augen ihrer Gegenüber fokussiert. Ein leichtes Lächeln zeichnet sich auf den Lippen des Bloody Angels ab, während er die Arme erneut soweit hebt, wie es ihr mit den Ketten möglich ist. Was sie damit bezwecken will, scheint die Frau aus Georgia direkt zu verstehen und legt ihre Hände in die ihrer Gegenüber.

»Bloody Angel«
"Never one without the other ~"

Priscilla schließt ihre Augen und beugt sich leicht nach vorne, was die Blondine ihr gleich tut. Die Lippen der beiden Frauen treffen sich und das Bild beginnt zu rauschen, bevor sich der Titantron komplett abdunkelt und wieder das TWE Logo zeigt.

Jonathan Coachman: "Hat die Frau es geschafft Priscilla zu überstimmen?"
Christy Hemme: "Das werden wir wohl schon bald sehen."



Wir schreiben den 15.07.2019. In zwei Wochen ist Paradise City auf dem Programm und aus einigen Ecken hörte man bereits, dass man mit dem bisherigen Programm nicht sonderlich zufrieden gewesen ist. Grund sei wohl der noch fehlende Herausforderer auf den Intercontinental Belt sowie auf den Damen Belt. Andere Gürtel wiederum nehmen wöchentlich weiter Fahrt auf. So zum Beispiel das Rennen um den Worldheavyweight Gürtel. Tony Nese wurde nicht nur Steine sondern ganze Felsblöcke und Berge vor die Füße geworfen. Dennoch eilte er bislang von Sieg zu Sieg doch weiterhin mangelt es an der Akzeptanz seiner Person in den Regionen wo er sich selber gerne sehen würde. Schon beim letzten PPV bekam er die Aufgabe von Bennett einen Gegner seiner Wahl zu eliminieren, welcher letztendlich Alex Shelley gewesen ist. Dann besiegte Nese sogar den aktuellen Träger des Koffers was ihn eigentlich noch mehr nach vorne bringen sollte. Mike hingegen blockte ab was das Zeug hielt und so gipfelt es hier und heute in einem Submission Match bei dem der Hauptherausforderer-Titel ein für alle Mal geregelt wird. Wenn der New Yorker auch diesen Kampf gegen Seth Rollins noch für sich entscheiden sollte gibt es keine weitere Barriere mehr zu überschreiten. Damit hätte er endlich das Ticket gelöst worauf er seit seinem Debüt hingearbeitet hat. Nun ist er von den TWE Fans auch noch zum Superstar des Monats Juni gekürt worden mit immensem Vorsprung vor Will Ospreay und Mike Bennett. Jetzt muss er nur noch ein Schleifchen darum wickeln und alles ist in Ordnung.

Die heutige Inception Ausgabe findet in Kansas City statt, die Heimat der Chiefs. Dort spielt ein Quarterback namens Patrick Mahomes, der in der letzten Saison seinen absoluten Durchbruch geschafft hat und verdient nun auf dem Cover des aktuellen Madden Teils von EA Sports zu finden ist. Man sagt zwar dieser Ehre nach, dass ein Fluch auf dem lastet der auf dem Cover ist aber drücken wir ihm die Daumen, dass er auch in der kommenden Saison wieder abliefert. Apropos EA Sports beziehungsweise Cover eines Spiels… War da nicht was in der TWE geplant? Schon lange nichts mehr davon gehört. Wahrscheinlich ist es dann doch im Sande verlaufen. Wie dem auch sei. Zurück zum eigentlichen Thema rund um die Chiefs und ihren Hoffnungsträger. Ihn hatte man genauso wenig auf dem Schirm wie Tony Nese in der Promotion. Während es Mahomes verwehrt blieb sich zum Champion der Champions zu mausern, möchte Tony es natürlich besser machen.

Nach fünf Erfolgen gebührt es dem Premier Athlete zumindest zum ersten Mal in seiner TWE Karriere im Main Event zu stehen. Entsprechend motiviert und erfreut ist er über diese für ihn neue Situation. Woher wir über die Gefühlswelt von Nese Bescheid wissen? Na weil die Kameras den wie ein Kernreaktor strahlenden Mann eingefangen haben. Seine Einlage mit der Bobby Roode Action Figur letzte Woche hat viele zum Lachen gebracht und zeigte eine Facette von ihm die wir vereinzelt nur zu Gesicht bekommen. Das Miz-Quiz die Woche davor war auch schon witzig aber „Ich bin Roode“ überstieg es noch einmal. Sonst ist er ja immer bierernst und streitlustig. Vielleicht erleben wir Tony heute ja lockerer als sonst. Heute hat er ein Bild von Seth Rollins in einem größeren Format an seine Lockertüre gehängt. Anstatt mit Pfeilen darauf zu werfen hat sich der New Yorker ein kleines Blasrohr gebastelt und spuckt kleine Papierkügelchen auf den ausgedruckten Kingslayer. Schon einige Mal hat er das Gesicht seines heutigen Gegners getroffen, so dass es aussieht als habe dieser Windpocken oder einfach viele Pickel oder gar Warzen im Gesicht. Das Rohr wird wieder geladen, das Abbild anvisiert und mit einem kräftigen Pusten wird das feuchte Stück Papier abgefeuert. Womit man nicht rechnen konnte war das Öffnen der Türe just in dem Moment wo das Kügelchen das Zielobjekt hätte treffen sollen.

In dieser Tür, wo die Kugel hingeflogen ist, ist nur der Case oft he Empire der Männer zusehen und so können auch die Fans jubeln, denn dann kann man auch Miz aus eben diesem Locker kommen sehen, der ziemlich genervt auf seinen Koffer schaut und die Kugel direkt mal wegschnippt. Dann sieht er auch noch das Foto an der Tür und schüttelt nur mit dem Kopf und schaut herüber zu Nese, der ja sich in den letzten Wochen so seine Späße erlaubt hat.

The Miz:
Oh man was soll der Mist denn jetzt hier? Was ist das die große Tony Nese Blasmeisterschaft? Du meinst auch, das hier ist nur ein großer Spielplatz, wo du deine Scherzen machen kannst und dir das niemand übel nimmt, aber ich kann dir sagen, wenn du weiter so machst dann rastet irgendwann mal einer aus und du fällst auf die Schnauze. Ich meine klar du kommst bei den Fans gut an, aber das ist eben kein Garant für Erfolg, dass habe ich auch erfahren und du solltest das auch schnell lernen. Lass dir eines sagen du magst einen Lauf haben, aber es ging in diesen Matches auch bisher um nichts und wenn es um was geht, werden viele viel Stärker und plötzlich verlierst du vielleicht heute gegen Seth und schon ist die ganze Arbeit für die Tonne.

Miz zuckt dann auch mal mit den Schultern und will auch damit anscheinend seine eigene Niederlage ein bisschen klein reden, die er aber sicher nicht vergessen hat und auch nicht das Miz Quiz, was ihn auch wurmen wird, so wie man es seinem Gesicht entnehmen kann. Unbeirrt füllt Tony das Rohr mit der nächsten Ladung um seine Waffe bereit zum Feuern zu machen. In wie fern die Ankunft von The Miz sein anvisiertes Ziel geändert hat wird man sehen wenn er in den Angriffsmodus wechselt. Zunächst reagiert er aber verbal.

Tony Nese:
”Soll ich vielleicht Maryse fragen ob die bei der Meisterschaft teilnehmen möchte? Mir ist zu Ohren gekommen, dass sie da gute Chancen auf Erfolg haben könnte. Sie hat lediglich von Tuten keine Ahnung aber beim Rest würde ich mich gerne eines Besseren belehren lassen.“

Worauf Tony hier hinaus möchte ist wohl jedem klar. Diese Steilvorlage musste er einfach verwandeln. Dass er damit ausschließlich provozieren möchte ist ebenso ersichtlich. Sein fieses, schelmisches Grinsen unterstreicht dies zudem.

Tony Nese:
”Soll ich deine Worte als Warnung verstehen? So ganz ersichtlich worauf du hinaus möchtest wird es mir ehrlich gesagt nicht. Bist du plötzlich ein Seth Rollins Fanboy geworden und drückst ihm heimlich die Daumen? Wie oft dieser Typ bereits versagt hat wenn es darauf ankommt habe ich ihm letzte Woche schon auf seine Stulle geschmiert. Wenn also irgendeiner die Kacke in der Hose hat wenn es um die Big Points geht dann solltest du eher meinen heutigen Gegner aufsuchen. Der einzige Scherz den ich kenne ist, dass dieser Typ sich auch „den Architekt“ nennt. Dass stabilste was er sich jedoch jemals aufgebaut hat ist ein Kartenhaus. Er ist eines der ersten beiden Schweinchen dessen Bauwerk von mir, dem bösen Wolf, umgepustet wird womit wir wieder beim anfänglichen Thema sind…“

Kaum ausgesprochen nimmt der Premier Athlet sein Spuckinstrument in den Mund, nimmt Maß und schießt anstatt auf das Bild von The Man in Richtung seines Gesprächspartners. Das blöde bei der ganzem Sache in diesem Moment, war auch noch, dass er ihn trifft und Miz darauf hin erstmal auf die Stelle starrt und man im seinem Gesicht sehen kann, wie er das nicht erwartet hat, aber im gleichem Moment sich darüber aber auch gar nicht freut. Sofort befreit er sich von der kugel, die auch noch hängen geblieben ist und krallt sich auch das gebastelte Blasrohr von Nese und beendet diese Aktion für das Erste, bevor er ziemlich angefressen sich beherrschen muss.

The Miz:
So haben wir das fürs erste Mal beendet, aber eines sollte dir bewusst sein und weil ich keinen Bock habe es immer wieder zu sagen, sage ich es dir auch nur noch einmal, weil wir uns bisher noch nicht gesehen haben. Was meine Frau angeht, solltest du dich lieber zurückhalten, denn noch so ein dummer Spruch von dir in ihre Richtung und du würdest dir wünschen, dass du heute überhaupt noch in irgendeinem Match antreten kannst und da hast du noch Glück gehabt, denn wäre sie hier könntest du dir sicher sein, hättest du dir sicher sofort eine gefangen, aber die meisten drücken damit sowieso nur ihren Neid aus und für so dämlich hier wirklich alles zu riskieren halte ich dich nicht, aber wenn doch auch gut, denn der Spaß ist hier endgültig vorbei.

Miz hat also die Aktion von Nese schnell beendet und ihm eine deutliche Warnung gegeben, was seine Frau angeht, wo er sehr angreifbar ist, was anscheinend auch bei Tony angekommen ist. Verscherzen sollte er es sich aber nicht, denn er hat eben eine Chance die er in einer Prügelei gegen Miz nicht riskieren sollte. Dann ging es aber auch weiter um den heutigen Abend und um das Match, was auch Miz interessiert, denn er trägt eben noch den Koffer mit sich, was anscheinend einige vergessen haben, da er in letzter Zeit viel mit anderen Dingen beschäftigt war. Doch das will er anscheinend nun hinter sich lassen und auch hier eine neue Seite aufziehen, die wir noch kennen lernen müssen.

The Miz:
Wie du meine Worte verstehen willst ist mir echt egal, denn sehen wir es doch mal so, du bist mir auch noch völlig egal, denn im Moment hast du zwar einen Lauf, aber noch nichts erreicht. Du willst eben sofort nach den Sternen greifen und guckst dabei nur nach oben ohne Sicherung und was es bedeutet abzustürzen kennst du noch nicht. Wie gesagt du bist mir egal und was Seth angeht, bin ich sicherlich kein Fanboy von ihm, denn wenn ich ein Fanboy bin, dann nur von mir selber und meiner Frau. Klar Seth und ich respektieren uns und ich glaube, wir können uns weiter Freunde nennen, aber wenn es um Erfolge geht guckt jeder auf sich selbst. Klar werde ich es sicher lieber haben wenn Seth gewinnt, denn wenn er auch nicht sonderlich erfolgreich war in letzter Zeit hält er sich immer an der Spitze und er wird es auch irgendwann packen, denn die Qualität hat er. Doch aber all das spielt in meinen Gedanken eine kleinere Rolle, denn ihr werdet schon bald mal erfahren, dass ihr in eurem kleinem Zickenkrieg einen Punkt vergesst, der immer über euch schwebt und vorausgesetzt du schaffst es und gewinnst alles was du willst und stehst mit dem Titel da, kann so ein Traum zerplatzen wie eine Seifenblase.

Damit deutet er mit einem Grinsen weiter auf seinen Koffer, den er gewonnen und sich verdient hat und wo er sicher auf seine Chance warten wird. Miz kann sich aber im Moment entspannt zurücklehnen, denn für ihn kann es so weitergehen und ein Chaos rund um diesen Titel entstehen, denn er kann sich sein Match holen wann er will. Zwar war Tony erst sauer darüber dass man ihm sein Spielzeug weggenommen hat aber dann hörte er doch recht entspannt und gelassen zu was der Kofferträger zu berichten hat. Nach all dem was gesagt wurde könnte man sich eigentlich vorstellen, dass es im New Yorker brodeln muss aber äußerlich lässt er sich absolut rein gar nichts anmerken.

Tony Nese:
”Wann ich was zu wem sage bleibt weiterhin mir überlassen, Mizzy. Wir befinden uns hier in einem freien Land in dem es eine ebenso freie Meinungsäußerung gibt. Wenn du damit ein Problem haben solltest, dann solltest du deinen Koffer da nehmen und in irgendein Land mit einem Diktator verreisen um dort deine eigenen Gesetze umsetzen zu können. Sollte ich also die Lust verspüren deiner Frau einen weiteren Spruch zu drücken und damit auch dich durch den Kakao zu ziehen dann ist es halt so. Entweder man nimmt es dann hin und akzeptiert, dass es unterschiedliche Sichtweisen gibt oder aber man kann sich nicht mit Worten helfen und sucht direkt den gewalttätigen Weg, so wie du es ja scheinbar geplant hast. Meiner Ansicht nach zeugt dies nur von intellektueller Schwäche die du mit jämmerlichen Andeutungen zu kaschieren versuchst. So leid es mir tut… wobei es das eigentlich gar nicht tut wenn ich ehrlich bin…aber seitdem deine Frau zugegen ist ging es mit deinen Leistungen steil den Berg hinab. Anscheinend lenkt sie dich mit ihrer bloßen Anwesenheit ab. Dabei verkörpert sich doch das Paradebeispiel eines Frauenbilds dass andere Damen krampfhaft aus den Köpfen der Wrestlingfans verdrängen zu suchen… Die drei B’s… Blond, Blöd, Billig!“

Man hätte den Wecker danach stellen können. Als Miz ihm quasi verboten hatte despektierlich über seine bessere Hälfte zu sprechen musste Tony einfach noch einmal nachlegen. Es ist wie die Herdplatte die man nicht anfassen darf aber es dennoch macht um herauszufinden ob wirklich etwas Wahres hinter den Behauptungen steckt. In jedem Mensch steckt ein Abenteurer und Entdecker und der Premier Athlete will wohl herausfinden wie weit er wirklich gehen kann bis der Bogen vollständig überspannt ist.

Tony Nese:
”Wenn ich dir doch so vollkommen egal bin, dann erkläre mir doch bitte warum DU derjenige bist der in meinen Lockerroom eingetreten ist? Und sage mir jetzt nicht, dass du dich mit der Türe vertan hast. Das kauft dir doch keiner ab. Ob du mit Seth Donnerbuddys verkörperst oder gar in die Kiste steigst sind Informationen die ich gar nicht wissen will weil sie so spannend sind wie dem Gras beim Wachsen zuzusehen. Meinst du dies ändert nun irgendetwas an meinem Vorhaben ihm die gleiche Lektion zu erteilen wie den fünf Typen zuvor? Zu denen auch du gehörst, was ich an dieser Stelle noch einmal deutlich machen möchte. Gleich und gleich gesellt sich gern, nicht wahr? Da haben sich also zwei Overrated Superstars gesucht und gefunden. Mir bereitet die Tatsache, dass du dieses Objekt da in deinen Händen besitzt keinerlei graue Haare. Nur weil man einem Baby einen Autoschlüssel in die Hand drückt kann es noch lange nicht den Wagen fahren. Dass was du da also hast ist wertlos da du nicht im Stande bist daraus tatsächlich einen Nutzen zu erlangen. Nur falls du meine Metapher nicht verstanden haben solltest. Bilde dir also ruhig weiter etwas darauf ein und prahle damit herum. Am Ende des Tages werden weder Seth noch du mir einen Strich durch die Rechnung machen können und mich von meinem Ziel abhalten können World Champion zu werden. So steht es geschrieben, so soll es geschehen.“

Den Text würden wir gerne einmal sehen der genau dies enthält von dem der New Yorker gerade gesprochen hat. Das Buch der Zukunft? Miz schließt seine Augen und atmet noch mal tief durch, denn in seinem Kopf stellt er sich gerade vor, wie er so seinen Schädel einschlägt. Er kann es anscheinend nicht lassen Maryse zu beleidigen, ohne sie wirklich zu kennen, aber Miz ist sich sicher warum er das macht, denn vielleicht ist es ein Gefühl, was er sicher verstehen kann.

The Miz:
Warum? Warum seid ihr alle so dumm und wollt es einfach nicht verstehen? Ich meine ich habe es schon oft gesagt und jeder scheint wirklich scharf darauf zu sein herauszufinden, was passiert, wenn ich wirklich mal genug habe. Ihr alle versteht aber nicht, dass ich ungern eine Karriere beenden würde, denn genau das würde dann passieren. Tony es ist mir ja egal was du über mich sagst, aber meine Frau da bin ich empfindlich und dulde es einfach nicht, wenn Leute schlecht über sie reden, die keine Ahnung haben, wie sie in Wirklichkeit ist, denn die nur ihr Gimmick kennen was in der Vergangenheit mal verkörpert hat. Es ist mir scheiß egal in was für einem Land wir leben, aber ich sag es dir nur noch einmal, wenn du meine Frau noch einmal in den Mund nimmst und ich eine weitere dumme Aussage höre, dann werde ich den Koffer nehmen und damit dir deinen verdammten Schädel einschlagen, dass du in einer Rehaanstalt darüber überlegen kannst dir den World Title zu holen. Doch wo ich jetzt genau darüber nachdenke, vielleicht sollte ich es einfach mal machen und ein Exempel statuieren, damit es auch der letzte Witzbold versteht.

Miz tritt noch mal einen Schritt an Nese heran und schaut ihm mit seiner vollen Verachtung in die Augen und man kann sehen, dass er wirklich nicht mehr lange braucht. Er scheint aber noch mal einen Gedanken zu fassen, der anscheinend auch seinen Koffer einschließt und ein Grinsen kann man auch erkennen, was für Nese nicht unbedingt was Gutes bedeutet.

The Miz:
Na ja was ich wo mache geht dich dann ja wohl auch nichts an, denn wie du angesprochen hast ist das ein freies Land und in diesem Fall hab ich anscheinend das Schild übersehen, wo drauf stand, dass ich nicht eintreten darf. Auch was mich und Seth angeht, ist es ganz einfach, wir haben ein Ziel was wir gemeinsam haben und wir respektieren uns, etwas, was dir in den letzten Wochen deinen Gegnern gegenüber gänzlich gefehlt hat und das wird dir auch irgendwann den Hals brechen, auch wenn du es auf deinem Trip auf dem du dich befindest nicht sehen willst. Dir fehlt der Respekt davor, was passieren kann wenn du eben nicht siegst, sondern verlierst und jeder sagt, es ist doch nur einer von den Vielen und nichts Besonderes. Aber mach es weiter und denk bitte auch weiter, dass ich keine Ahnung habe, denn ich würde es gerne sehen, du siegst gegen Mike Bennett hast deinen Traum Wirklichkeit werden lassen und dann komm ich von daher wo du es nicht erwartest und crushe deine Träume im Finale und stehe über dir, dessen Traum dann schon wieder vorbei ist.

Mit einer Geste, wie als ob was in Luft aufgehen würde versucht er das noch mal zu beschreiben und man kann sehen, hier haben sich zwei neue Rivalen gefunden. Um zu demonstrieren wie ihn The Miz und dessen Sprüche langweilen gähnt er deutlich sichtbar für jeden wie ein Löwe. Nachdem er sich auch den Sand aus seinen Augen gerieben hat ist er wieder bereit für eine Rückmeldung.

Tony Nese:
”Oh man… Es ist echt anstrengend dir zuzuhören. Daher habe ich es auch gerade einfach mal gelassen. Da du mich aber nicht einmal angefasst hast, obwohl ich mich trotz deiner Versprechungen weiter über deine Frau belustigt habe, beweist dies eindeutig, dass man dir keinen Glauben schenken darf. Du hast mit der Sonne ein paar Dinge gemeinsam denn von dort kommt auch viel heiße Luft und du blendest die Menschen. Zwar ein wenig anders wie es unser Stern macht aber die Botschaft sollte dennoch selbst bei dir begriffsstutzigen Typen angekommen sein. Ach ja... und die Sonne ist von der Erde genau so weit entfernt wie du davon ein Traumcrusher zu sein. Was mich dazu bringt dir mitzuteilen, dass man mich nicht zwicken braucht denn was ich erlebt habe und noch erleben werde ist nichts als die pure Wirklichkeit. Daher habe ich keine Bedenken vor einem bösen Erwachen. Es gibt eben den Unterschied zwischen seinen Traum zu leben oder eben nur seine Leben zu träumen. Ich, Tony Nese, gehöre eindeutig zur ersten Kategorie. Und du? Auf keinen Fall!“

Der Mann der gebürtig aus Parma Ohio kommt bekommt hier extremen Gegenwind. Sich mit Tony auf ein Wortgefecht einzulassen ist nie eine gute Idee. Da ist es meist wie derzeit im Ring auch… man kann nur verlieren. Mit breiter Brust und einer Nase in der Luft fühlt sich der Premier Athlete in dieser Situation sehr erhaben.

Tony Nese:
”Erstaunlicher Weise habe ich doch tatsächlich das Wort „Respekt“ aufgenommen. Viel ist von deinem Geschwafel echt nicht hängen geblieben aber da wurde ich dann doch für einen kurzen Moment hellhörig. Du redest da von etwas dass man in keinem Laden käuflich erwerben kann. So etwas wächst auch auf keinem Baum. Warum also sollte ich jedem dahergelaufenem Superstar etwas derart Wertvolles schenken? Ehre wem Ehre gebührt und so verhält es sich auch mit dem Respekt. Ich klage diesen auch nicht ein sondern ich tue aktiv etwas dafür, dass ich mir diesen ergattere. Nur durchs Reden schafft man es nicht. Da meine Resultate aber das untermauern was ich zum Teil sicherlich großkotzig anpreise kann ich es mir erlauben solche Töne von mir zu geben. Wer nicht die Ergebnisse einfahren kann und trotzdem meint eine große Rolle hier spielen zu können der sollte sich eigentlich gar nicht hinterfragen brauchen warum es einen Mangel an Wertschätzung gibt. Es erklärt sich doch von selbst. Und nun packe deinen Koffer und nehme mit… einen jammernden Waschlappen mit Minderwertigkeitskomplexen… also DICH! Um es dir mit Worten zu erklären die auch du verstehst… VERSCHWINDE!“

Miz zieht eine Augenbraue nach oben und muss dann auch anfangen zu lachen, denn er kann Nese hier auch nicht ernst nehmen, genauso wenig, wie er Miz ernst zu nehmen scheint. Miz winkt ab und schewint wirklich gleich gehen zu wollen´, doch nicht ohne das letzte Wort zu haben.

The Miz:
Wahnsinn, wie man sich in einer Person täuschen kann, denn ich habe gedacht, wow der Nese hat was, den musst du dir genauer anschauen, aber du bist so eine derbe Enttäuschung, dass ich es gar nicht beschreiben kann, weil dich alles das überwätigt, was du auch in anderen siehst. Erstmal bist du unfassbar arrogant und meinst niemand kann dir das Wasser reichen, dann bist du echt ein respektloser kleiner Wicht, der selber mal eine braucht und selbst keinen verdient und dann bist du tierisch nervig, denn du redest über Sachen, die noch gar nicht passiert sind und vielleicht auch niemals passieren werden. Du músst erstmal Seth besiegen und dann noch Mike und danach wenn du es schaffen solltest, was ich stark bezweifel, dann kannst du dir das leisten, so bist du nur ein lächerliches Großmaul, wie viele hier und sicher nichts besonderes, aber ich bins leid immer gegen eine Wand zu reden ich werde deinen Untergang gerne mit anschauen und dann wie alle anderen über dich lachen bis dahin.

Miz schütteolt mit dem Kopf und wendet sich ab und scheint die Szenerie zu verlassen, doch just in diesem Moment dreht er seinen Körper durch greift seinen Koffer und schlägrt tatsächlich zu. Er blickt dann mit ernster Miene runter auf Nese, der natürlich zu Boden gegangen ist, er beugt sich runter und hat ein paar letzte Worte.

The Miz:
Glaube nie wieder in deinem verdammten Leben zu wissen wozu ich fähig bin. Ich kann deine Träume immer beenden, auf die eine oder auf die andere Art und vor allem wann und wo ich will. Viel Glück heute du wirst es brauchen und immer schön die Augen offen halten.

Dann muss miz wieder anfangen zu lachen und nun geht er wirklich seinen Weg. Nese lässt er zurück und die Fans in der Halle schauen nur geschockt, denn sowas kannte man von ihm hier noch nicht, aber damit werden sie wohl in Zukunft leben müssen.

Jonathan Coachman: "Er scheint wie ausgwechselt zu sein."
Christy Hemme: "Das kennen wir überhaupt nicht so von ihm, Miz will Nese zu Boden gehen sehen und hat es dann auch tatsächlich selbst gleich getan."





In der Mitte der Stage eröffnet sich ein großes Spotlight - Chris Sabin! Mit einem breiten Grinsen macht dieser sich also auf dem Weg runter zum Ring. Den rechten Arm in die Luft gerissen, macht er einen kleinen Schritt nach vorne und von der vertikalen Position geht er rüber in die Horizontale und warum? Ganz einfach er formt eine Pistole und streckt sie in die Richtung des Ringes.

Greg Hamilton: "from Detroit, Michigan, weighing 205 pounds ... Chris Saaaaaaabin!"



Detroit's Own bringt seinen Arm wieder nach unten und macht sich auf dem Weg zum Ring, viel Weg vor sich hat er nicht und ist nach wenigen Sekunden bereits an der Ringtreppe angekommen. Die ersten zwei Stufen nach oben gelaufen, hält er nochmal kurz inne, klemmt seine rechte Hand um den Ringpfosten und beobachtet nochmal alle Fans die ihm gerade ein paar Worte an den Kopf werfen. Er nickt einfach und macht den nächsten Schritt und das bedeutet er befindet sich nun auf dem Ringrand, durch die Seile zwei und drei begibt er sich nun in den Ring hinein und hat nur noch zwei Sachen vor, eine nochmal sich kurz in die Mitte des Ringes stellen und seine Fäuste in die Lüfte zu heben.



Der Willkommensgruß der Zuschauer fällt in erster Linie in lauten Jubelrufen aus. Daumen werden hoch in den Himmel gestreckt und es ist klar, dass sich der Detroiter hier von großer Beliebtheit erfreut. Sabin scheint zufrieden. Kurz darauf lässt er sich das Mikrofon anreichen. Die Show des Showman kann losgehen. Ruhe kehrt langsam ein. Die Zukunft des Wrestling's atmet hörbar schwer ins Mikrofon. Die Augen sind geschlossen, der Atem geht flach. Sabin legt beide Hände um das kleine Stückchen Technik. Dann beginnt er recht ruhig und dezent mit seinem Vortrag.

Chris Sabin
„Es ist in der letzten Zeit so viel passiert, fangen wir an bei Chase the Ace. Detroit, Michigan erfreute sich damals als ich plötzlich angekommen bin mit Alex Shelley und dem Comeback eines alten Freundes. Wir beide haben diese Bude gerockt sowie wie wir es eigentlich in der Vergangenheit immer getan haben. Die Fans erfreuten sich über das gesehene im Ring und waren gespannt auf mehr und tatsächlich haben wir die letzten Wochen immer etwas dann getan damit ihr Fans auch zufrieden wart, die Motor City Machine Guns waren zurück und Gott habe ich es vermisst euch Zuschauern wieder das zugeben was ihr von mir verlangt habt. Doch alles hatte ein Ende ...“

Und da kommen sie auch schon die Buhrufe, doch sie sind nicht für den Mann gemeint der gerade am Mikrofon redet sondern dahin gerichtet als Sabin gerade genau das angesprochen hatte.

Chris Sabin
„... mein Titelverlust! Und damit auch der Verlust eines Titels der in den letzten Zeiten von mir getragen wurde um ihn wieder an die Spitze zu bringen. Wo ist CM Punk? Wo ist der Fighting Champion huh? Alles was wir sehen durften war eine Thank you Bennett Veranstaltung, wow und wo war in der letzten Zeit mal ein Titelmatch von unserem wehrten Herr Punk? Scheinbar hat er ein Part Time Vertrag hier und meint nur dann auftreten zu wollen wann immer er sagt. Da dieser Titel also bereits gestorben ist, haben wir nun einen Champion den man wirklich nachsagen kann dass er ein Fighting Champion ist ... Will Ospreay!“

Die Fans chanten damit auch schon lautstark den Namen des Rising Champions, in der Vergangenheit hatte er seinen Titel mehrfach aufs Spiel gesetzt. Dabei wurde er in den letzten Wochen, von Chris Sabin, von Jon Moxley aber auch von Tyler Breeze gestört.

Chris Sabin
„Dieser Mann musste sich in den letzten Wochen mit mehreren Personen rumschlagen und das obwohl er es eigentlich überhaupt nicht wollte, er trat mir gegenüber, er trat Tyler Breeze gegenüber. Doch einem den trat er noch nie gegenüber, Jon fucking Moxley! Und dafür Ladies und Gentleman war ich verantwortlich, er Jon Moxley, er war es der mich vor dem Publikum vernichtet hatte. Sein Auftritt bei Honor & Pride wird er noch teuer zu stehen bekommen und sein Versuch etwas gegen mich zu erreichen das bleiben immer nur Versuche. Ich war es der dich hier gebracht hatte, ich war es der dir ein Leben gab, nur wegen mir stehst du hier auf deinen zwei Beinen, die Fans sie alle schauen nur auf dich... wegen mir!“



Die Halle dunkelt sich ab, allerdings nur für einen kurzen Zeitraum, denn kaum das die ersten, brachialen Töne von Avenged Sevenfold's 'God Damn' aus den Lautsprechern krachen, flackern einige weiße Scheinwerfer auf. Allerdings nur um im nächsten Moment zu erlischen, als melodische Gitarrenklänge ertönen. Wenige Augenblicke später wiederholt sich dieses Szenario, mit dem kleinen Unterschied, dass dieses Mal im Flackern der Scheinwerfer eine Silhouette auf der Stage zu erkennen ist. Gemischte Reaktionen werden laut, denn die Fans wissen schon, um wen es sich handelt, auch wenn der Mann noch nicht eindeutig zu erkennen ist. Anschließend wird es wieder dunkel, bis ein "OH!" ertönt und der Song in seinen Main Riff übergeht. Die Halle ist nun wieder hell erleuchtet und eine Mischung aus orangenen und grünen Scheinwerfern Bahnen sich ihre Wege durch die Reihen. Unterdessen steht der Death Rider mit dem Rücken zur Halle auf der Stage. Bekleidet in seinem Ring Gear, welches mit einer schwarzen Weste abgerundet wird. Darauf in orange, von oben nach unten zu lesen die drei Buchstaben, welche schon fast sein Markenzeichen geworden sind - Mox. Er wirbelt herum und macht sich den Weg die Rampe hinunter. Einige Fans recken ihre Arme nach dem Death Rider, während andere ihn nur herabwürdigend anschauen. Er selbst schenkt keiner der beiden Gruppen Beachtung, sondern marschiert schnurstracks in Richtung des Seilgevierts. Vor diesem angekommen, erklimmt er die stählerne Ring Treppe, gelangt so auf den Apron und steigt von dort aus auch direkt zwischen den Seilen hindurch. Hier verliert Jon auch keine Zeit und positioniert sich sofort vor Chris Sabin und starrt diesen lediglich an. Ob es heute überhaupt zu einem Wortgefecht kommen wird, oder fliegen wieder sofort die Fäuste? Allem Anschein nach ist letzteres der Fall, denn ein Grinsen setzt sich auf die bis gerade sehr ernste Mine des Mannes aus Ohio, während er achtlos an Sabin vorbei läuft und sich zu den Seilen bewegt, wo man ihm ein Mikrofon reicht. Zeitgleich verstummt sein Entrance Theme und Mox führt das Mic zum Mund.

»Jon Moxley«
"Chris Sabin - Noch immer versucht, sich bei allem was geschieht, in den Mittelpunkt zu stellen. In alledem, was du gerade erzählt hast, steckt allerdings ein Funken Wahrheit. Ja, du warst es, der mich hierher gebracht hat ... Nur um mich dann wieder fallen zu lassen, als wäre ich ein altes Werkzeug. Chris, du hast schon immer versucht, gegen den Strom zu schwimmen und sehr schnell erkannt, dass du dieser Aufgabe alleine nicht gewachsen bist. Also hast du immer wieder versucht, dich mit Leuten zu umgeben, die dir diese Aufgabe erleichtern und dich mitziehen. Zunächst war es die Supremacy, welche dich in deinem Krieg gegen das Kingdom unterstützen sollte. Und dann hast du dich spontan dazu entschlossen, deren Bückstück zu werden, weil du dir wahrscheinlich mehr Erfolg davon versprochen hast. Dein letzter Versuch, war dann Alex Shelley, mit dessen Rückkehr du dich wahrscheinlich wieder mit den Fans gut stellen wolltest, weil dir sonst niemand mehr bereit war, deinem schwachsinnigen Geschwafel glauben zu schenken. Du bist der Schandfleck dieser Promotion, den es zu entfernen gilt, bevor man sich irgendetwas anderem widmen sollte."

Diese Sache haben sich schon viele zur Aufgabe gemacht und sind daran gescheitert. Ob das für Moxley anders ausgehen wird? Das wird sich wohl zeigen. Jedenfalls ist von dem Grinsen, welches er noch auf den Lippen des Death Riders lag, als er anfing zu sprechen, nichts mehr zu sehen. Diese Unterhaltung findet auf einem ernsten Level statt und um das zu erkennen, bräuchten sie nicht einmal Worte auszutauschen, denn das wird allein schon an den Gesichtsausdrücken der beiden Männer mehr als deutlich. Allerdings ist Jon wohl noch nicht fertig mit seiner Ansprache.

»Jon Moxley«
"Doch tatsächlich muss ich dir danken. Du hast mir gezeigt, dass es an der Zeit ist, mein altes Ich zu begraben. Ich bin fertig damit, Leuten etwas recht machen zu wollen. Ich bin fertig damit, jemand anderem zum Erfolg zu verhelfen, außer mir selbst. Meine Versuche etwas gegen dich zu erreichen, bleiben Versuche, ja? So wie ich das sehe, steht der Counter auf zwei zu null. Außer du möchtest deine Aktion von letzter Woche als deinen Erfolg verbuchen, denn dann kann ich dir versprechen, dass du nichts getan hast, als Zeit zu erkaufen. Du willst dich mir also in den Weg stellen? Na schön. Dann lasse ich erst dich den Staub zu meinen Füßen fressen, so wie du es damals mit mir vor hattest und jetzt ist es an mir, dir zu zeigen, wie man eine solche Sache zu Ende bringt. Wenn das geschehen ist, lege ich Will Ospreay anschließend gerne direkt neben dir ab. So wird es allen gehen, die sich mir in den Weg stellen. Stay out of my way, or fall at my feet! Du hast deinen persönlichen Alptraum erschaffen! Du hast Jon Moxley erschaffen! Und jetzt Chris, ist es an der Zeit, dass du dem Monster gegenüber trittst, welches du so bereitwillig erschaffen hast. That's what you call a Paradigm Shift!"

Moxley lässt das Mikrofon fallen und wirft einige Worte in Richtung Sabin, welche nicht zu verstehen sind. Doch kann man davon ausgehen, dass diese keineswegs freundlicher Natur sind.



Aller guten Dinge sind drei - so sagt man zumindest. Bei den hitzigen Worten hier im Ring ist es kaum verwunderlich, dass sich auch der dritte Mann, der in dieses Contendergewirr verstrickt ist, einklinkt. Breeze trägt eine schwarze Jeansjacke und dreht sich auf der Stage einmal herum, wobei er die Arme ausbreitet. Keine Spur vom sonst gewohnten Handy, vielmehr scheint eine Art Leder zwischen dem Rumpf und den Armen angebracht zu seine, sodass der Eindruck von Schwingen entsteht. Langsam dreht sich Tyler weiter um die eigene Achse und läuft mit geschürzten Lippen und dem typisch-spitzbübischen Grinsen im Gesicht die Rampe hinunter.
Unten am Ring angekommen, erklimmt Breeze den Apron über die Ringtreppe und wischt sich die Füße traditionsgemäß am Apron ab, ehe er den Ring betritt. Dort angekommen lhebt er das Mikro vom Ringboden auf und wendet sich an die beiden Männer im Ring.

Tyler Breeze: “Wenn ihr zwei damit fertig seid, euch wie die Waschweiber über die Zimmerlautstärke zu beschweren, können wir uns um die wichtigen Dinge in diesem Ring kümmern - mich!“

Selbstbewusst deutet Breeze mit dem Daumen auf sich. Eines ist klar: Er hat absolut keine Lust mehr ständig nur die zweite bis dritte Geige zu spielen.

Tyler Breeze: “Also meine Damen und Herren, Kinder jeden Alters. Was sie hier sehen sind zwei Paradebeispiele für egoistisches Verhalten. Auf der linken Seite sehen sie einen verdrossenen Ex-Champion, der seinen Titelverlust damit kompensiert anderen Leuten ihre ehrlich verdienten Chancen zu stehlen. Sabin du bist nichts anderes als ein gottverdammter Putzerfisch, der sich an der nächstbesten Gelegenheit festsaugt um nicht vollkommen in die Irrelevanz abzudriften. DICH interessieren die Fans doch einen feuchten Kehrricht. Das einzige was dich in deinem Leben auch nur einen Deut interessiert ist dein gekränktes Ego. Punk hat dir in den Arsch getreten und statt dich dem wie ein Mann zu stellen, kommst du einen Abend später angeschissen und saugst dich an der nächsten Gelegenheit fest: Meinem Titelmatch.“

Breeze bebt am gesamten Körper und richten den Zeigefinger wie einen mahnenden Dolch in Richtung des Detroiters. Aber Sabin ist nicht der einzige, der hier sein Fett wegbekommen soll. Langsam dreht der Leviathan sich zum zweiten Mann im Ring und richtet das Wort an ihn.

Tyler Breeze: “Kommen wir zu Mr. Großer Böser Wolf hier. Der Mann auf einem Rachefeldzug. Der Mann, der wie ein abgespieltes Spielzeug behandelt wurde. Hey Woody, oder ist dir Buzz lieber? Wie fühlt sich das an vom guten Andy hier in die Tonne geworfen zu sein? Toy Story hat wohl nicht immer ein Happy End huh? Sabin hat dich benutzt wie ein Spielzeug und dann in die Tonne geworfen. Wie war das noch gleich? Ach ja der Putzerfisch, der sich an der nächstbesten Gelegenheit festsaugt. Wenn du diesem Penner den Kopf einschlagen willst, hey ich halte dich nicht auf nur zu. Ich würde das sogar begrüßen...Aber verdammt noch einmal: Haltet euch aus MEINEM Geschäft raus!“

Wütend stampft der OG der TWE auf den Ringboden auf und deutet aus dem Ring hinaus. Für ihn ist nun endgültig Feierabend.

Tyler Breeze: “Schlagt euch den Schädel ein. Prügelt euch von mir aus um den halben Erdball...aber hier im Ring gibt es nur einen der sich mit Will Ospreay messen sollte: Der Leviathan. Ihr Beide habt mir meinen Abend genommen, ihr beide habt mir meine Chance genommen. Glaubt ihr wirklich, dass ich mich nun abspeisen lasse und mich wieder ganz hinten anstelle? Prince Pretty hätte das vielleicht getan, aber das Beautiful Beast wird das nie im Leben tun. Tut euch also selbst den Gefallen und überlasst Ospreay mir! Rüttelt nicht am Deckel der Büchse von Pandora, ihr wisst nicht, was ihr sonst befreit...“

Das wiederrum weckt Chris Sabin wieder auf, der hat jetzt schon plötzlich hier zwei Männer vor sich stehen und das obwohl er eigentlich nur Jon Moxley rausgerufen hatte.

Chris Sabin
„Jetzt wo wir alle ja so schön beisammen sind, Jon Moxley, Tyler Breeze. All dass sind Namen mit denen ich noch fertig werde, du Moxley hast mir die Augen geöffnet bei Chase the Ace, auch wenn du es geschafft hattest mich vor diesem Publikum zu demütigen. Man könnte meinen eigentlich sind wir ja Pari Pari nicht wahr? Falsch gedacht Mox, dass hier wird sicherlich nicht in einem Unentschieden zwischens uns enden. Wäre da aber nicht ein gewisser Tyler Breeze der wohl gerade meint unsere Party crashen zu müssen. Vielleicht hast du es ja nicht gemerkt aber meinst du wirklich du bist es wert diesen Titel zu tragen? Ich meine schau sie dir nur mal an unsere ehemaligen Rising Champions, CM Punk ... man könnte eigentlich sein Run wie seinen Intercontinental Championship Title Run bezeichnen. Einfach nur schlecht und dazu gehörst eigentlich auch du dazu Tyler, nach der Niederlage gegen The Miz warst du plötzlich verschwunden. Also was wollen die Fans denn sehen? Sowas als Champion? Vergiss es!“

Chris Sabin will Tyler Breeze überhaupt nicht als Champion sehen.

Chris Sabin
„Ihr seid die gleichen Personen, aus euch wird nie etwas werden und wenn hier jemand es schafft den Rising Championship Title Will Ospreay abzunehmen dann bin ich es. The Wrestling Empire will einen Fighting Champion sehen und ja ich werde es sein, nur ich alleine und wenn ich über Leichen gehen werde. Doch vorerst bist du dran Mox...“

Ganz offensichtlich hat Sabin gar nicht vor, noch mehr zu sagen. Ein dumpfes Geräusch folgt auf seine Worte, was darauf zurückzuführen ist, dass er sein Mikrofon geradewegs gegen die Stirn des Death Riders hämmert. Getroffen geht dieser zu Boden, doch Zeit diesen kleinen Triumph zu genießen, ist ihm nicht vergönnt. Kurzerhand fängt er sich einen Schlag von Tyler ein, welcher Sabin ins wanken bringt. Ein weiterer Schlag sitzt und ein dritter holt Chris von den Beinen. Breeze kniet sich über den Detroiter und will noch weitere Schläge folgen lassen. Das kann Sabin allerdings mit einem Tritt unterbinden und Tyler so von sich stoßen. Schnell rappelt er sich auf, kann sich allerdings nicht lange in einer aufrechten Position halten, denn Moxley steht wieder und verpasst ihm einen Tritt in den Magen. Schnell hakt er die Arme Sabins ein, wuchtet diesen nach oben und reißt ihn mit einem DDT wieder nach unten - Paradigm Shift! Ein Schrei entfährt Jon, als er sich erneut aufrichtet. Schnell wirbelt er herum auf der Suche nach dem dritten Mann innerhalb des Ringes und er wird auch schneller fündig als ihm lieb ist - Beauty Shot! Damit befinden sich sowohl Sabin als auch Moxley regungslos auf der Matte und genau zwischen ihnen steht der Leviathan. Langsam hebt er eine Faust in die Höhe, doch auch ihm wird dieser kurze Moment des Triumphs nicht gegönnt. Denn in dem Moment haben wir auch schon einen jemand der das ganze hier beendet. Dieser jemand wird von dem Publikum gehasst.



Und jetzt wo wir diese Person zu Gesicht bekommen, folgen lautstarke Buhrufe. Shane McMahon, besser kennen wir ihn auch als CEO of The Wrestling Empire. Der befindet sich gerade nämlich noch gerade im Backstagebereich und wird wohl jetzt gleich sich auf dem Weg machen in den Ring zu kommen. In der Halle bereits ertönt auch schon seine Theme.



Und um wen es sich handelt, dass wissen nicht nur wir sondern auch alle Zuschauer hier heute Abend live. Shane McMahon! Sohn von Vincent Kenndy und Linda McMahon. Besonders bei den Fans kommt er nicht an, also wird er nicht gerade herzlichst begrüßt von ihnen. Laute Buhrufe werden klar und deutlich für den CEO von The Wrestling Empire - aber wer kann es ihm denn auch verübeln wenn er sich doch tatsächlich mit den Leuten zusammentut die auf den Namen Maria und Mike Bennett hören? Anders als üblich, zeichnet das Gesicht von Shane kein Lächeln, sondern nur ein relativ ernster Blick. Mit sich führt der Sohn von Vince McMahon ein Mikrofon, dass wenige Sekunden später auch zum Einsatz kommen soll und genau auf der Stelle bleibt er auch schon stehen. In Richtung Ring blickend erhebt das Mikrofon.



Shane O'Mac
"Nun Tyler tut mir leid dich gerade zu unterbrechen aber du willst ein Titelmatch haben? Du bekommst es! Doch mit einem kleinen Zusatz, dieses Match wird kein Singles Match, dieses Match wird ein Triple Threat Match. Und das hast du nächste Woche vor dir Tyler, nächste Woche wirst du aber nicht auf den Champion treffen sondern auf die beiden Männer die gerade im Ring mit dir waren. Aber moment bevor ich es vergesse, für Paradise City habe ich ja noch etwas. Ein weiteres Match für dich Tyler! Dieses Match wird ein Fatal Four Way Match! Ganz recht Tyler, du bekommst dein Titelmatch. Aber das wenn du auch den Ring teilst mit denen Männern die du gerade zu Boden gebracht hast. Wir sehen uns bei Paradise City! Und das ist der Moment wo meine Musik abgespielt wird!"

Und wieder schaltet die Theme von Shane McMahon, es ist genau der richtige Moment dafür dass sie ertönt und Tyler Breeze hat es bekommen das Titelmatch, nur wie es Shane McMahon gerade angesagt hatte. Mit einem kleinen Zusatz.

Jonathan Coachman: "Will Ospreay muss also sein Titel gleich gegen drei Mann aufs Spiel setzen."
Christy Hemme: "Ein Fatal Four Way um den Rising Championship Title und das ist was die Fans sicherlich sehen wollen."



3rd Match
Singles Match


Kazuchika Okada with William Regal vs. Bobby Roode
Status: › Match wird auf TWE-Homepage beworben ‹
Writer: Kazuchika Okada [Sascha]




Die Halle dunkelt sich ab ... die Münze fällt ... und die Gitarre setzt ein.
Goldenes Licht füllt den Raum und eine Silhouette erscheint auf der Rampe ... Jubel brandet auf und verbreitet sich durch die Arena.

Greg Hamilton: "Ladies and Gentleman, the following Contest is sceduling for One Fall. Introdicung fist ... accompanied by Sir William Regal ... from the Land of the Rising Sun, residing in Osaka - Japan, weighing 240 pounds ... he is ONE of the new Samurai of Wrestling
... the RAAAAAAAAINMAKER ... KAZUCHIKA OOOOOOOOOKAAAAADAAA"


Okada nähert sich der Rampe, beugt sich zum Hallenboden und schleudert sich mit ausgebreiteten Armen wieder nach oben.
Im gleichen Moment setzt goldenes Funkenpyro ein, dass knapp hinter ihm auf der Bühne hinabregnet. Als auch die letzten Funken den Boden erreichen, schreitet auch William Regal unauffällig die Rampe hinab. Mit etwas Abstand bewegt auch er sich Richtung Ring. Sein Auftritt wird zu Kenntnis genommen, aber der Schein des Rainmakers überstrahlt ihn um Längen.



Seine goldverzierte Robe gleitet nach hinten, als er sich auf dem Weg zum Ring macht und die Rampe, unter Anfeuerung der Fans, entlag läuft.
Okada nähert sich dem Ring, verbeugt sich vor ihm und steigt die Ringtreppe hinauf.
Nach einem kurzem Blick durch die Arena steigt er durch die Ringseile und geht zielgerecht auf die gegenüberliegende Ecke zu, die er sogleich erklimmt.
Wieder beugt er sich hinab Richtung Hallenboden ... und katapultiert sich mit ausgebreiteten Armen nach oben.
Er springt herab vom Turnbuckle, wirft einen letzten Blick durch die Arena und entledigt sich seiner goldenen Robe.

- THE SAMURAI HAS ENTERED THE ARENA -






Eine Theme, der noch nicht so gängig beim TWE Universum ist, doch er zeigt schon jetzt was für ein Ansteckungspotenzial er hat. Das Publikum beginnt den Theme mitzusingen. In der Zwischenzeit hat sich Rauch auf der Stage angesammelt. Bobby Roode erhebt sich bei diesem Rauch auf seinem Podest vom Boden. Alle Scheinwerfer richten sich auf ihn, während das Podest ihn um sich selbst dreht und er dabei die Arme ausbreitet.

Greg Hamilton: "Making his way to the ring … From Toronto, Ontario, Canada…. Bobby Roode!"

Schließlich begibt er sich ab von dem Podest und geht seinen Weg in den Ring. Wie er beim TWE Universum ankommt muss noch herausgestellt werden, doch sein Theme ist schon jetzt angekommen. Als er im Ring angekommen ist breitet er nochmal die Arme aus und so ist auch er bereit für den Kampf.

Beide Kontahenten haben sich in den gegenüberligenden Ringecken eingefunden. Sir William, der abermals wie in der letzten Woche die goldene Robe des Japaners in empfang nimmt, findet sich in der Nähe des Kommentatorenpultes ein und schaut gespannt, analysierend und interessiert dem Geschehen im Ring zu. Der Ringrichter vergewissert sich nochmal um die Kampfbereitschaft beider Matchteilnehmer und lässt die Ringglocke leuten.

*DING ... DING ... DING*


Die beiden Herren im Ring beäugen sich eine Weile im Ring, während das Publikum in der Halle gerade verselbständigt mit lauten Chants. Die Arena scheint geteilt zu sein. Während ein Block der Fans laut GLOOOOOORIOUS schreit ... brüllt der andere Block laut RAAAAAAAAINMAAAKER zurück. Roode und Okada schauen sich verblüfft um, auch sie bekommen das Schauspiel der Fans mit. Nun lassen auch die beiden Sportler sich auf das Geschehen ein und bewegen sich aufeinander zu. Kopf an Kopf stehend, tauschen die beiden einige Worte aus. Auch Lord Regal schaut sich entzückt amüsiert in der Halle um. Als wieder der Rainmaker-Chant ertönt breitet Okada in seiner bekannten Pose die Arme aus und grinst den Kanadier an. Dieser lässt sich nicht lange bitten und antwortet mit seiner Glorious-Pose. Die Fans in der Halle sind außer sich vor Entertainment.

...

Auf dieses Spielchen steigt der Japaner nur zu gern ein. Er beugt sich nach vorne, katapultiert sich nach oben und antwortet mit einem lauten: RAAAAINMAAAKER!. Leicht provoziert lässt sich Roode zu einem weiteren GLOOOOORIOUUUS! hinreißen. Unter massiven Anfeurung der Fans, will keiner dem anderen nachgeben ... also noch eine Runde RAAAAINMAAAKER! vs. GLOOOOORIOUUUS! Okada will gerade zur einer weiteren Posing-Runde ansetzten, da wird es Roode zu bunt. Er geht auf den Rainmaker mit einem Schlag gegen den Kopf los, was die Fans mit lauten Buhrufen quittieren. Der Japaner geht auf die Knie und muss sich weitere Schläge und Tritte gefallen lassen. Roode hievt ihn wieder hoch und zeigt einen wunderbaren Suplex gegen den Samurai. Kopfschüttelnd nimmt der Kanzler des Bösen dies zur Kenntnis. Roode setzt nach mit einem Elbow Drop, den der Glorious-One auch durchbringen kann. Bislang hat hier der Kanadier die Oberhand. Wieder will Roode Okada auf die Beine hieven. Er versucht den Japaner in die Ringecke zu schleudern, jedoch kann dies der Rainmaker kontern und schleudert seinerseits den Kanadier in die Ringecke. Sofort setzt Okada mit einer Clothesline in die Ecke nach. Getroffen von dieser rutscht Roode herunter und sitzt jetzt in der Ecke des Ringes. Aus dem Augenwinkel kann dieser noch den anfliegenden Japaner erahnen, muss aber den folgenden Dropkick in die Ringecke vollends einstecken. Dafür gibt es Thumbs Up von William. Mit einem ordentlichen Klingen im Kopf wird der Bobby wieder auf die Beine geholt und sofort mit einem Fisherman-Suplex wieder auf diese geschickt. Der Samurai setzt das erste Cove in diesem Match an.

*ONE .... TWO .. KICKOUT!*

Bei Zwei schafft es der Kanadier die Schulter hochzureißen. Das wars also noch lange nicht. Zu seinem Sensei schauend, erhebt sich der Japaner. Abermals holt er seinen Gegner wieder auf die Beine. Kazu nimmt Anlauf und federt aus den Ringseilen mit einem gesprungenen Neckbreaker auf Roode zu. Dieser kann dem anfliegenden Okada allerdings nicht ausweichen. Wieder hämmert Roode auf die Ringmatte. Erneut will der Samurai das Cover ansetzten, doch in diesem Moment fängt das Licht an zu flackern und böse Erinnerungen an die letzte Woche kommen in Okada hoch.

Christy Hemme: "Oh Nein ... Coach ... geht das jetzt schon wieder los?!?"
Jonathan Coachman: "Hoffentlich nicht Christy ... Aber das Lichterflackern kennen wir mittlerweile ja als Vorbote für Schlimmeres ..."

Wütend und kampfbereit wendet sich der Japaner erst zu Lord Regal, der ebenfalls in Angriffsstellung steht. Immer wieder ins Publikum und auf die Arenarampe blickend ... verliert er Bobby Roode aus den Augen. Dieser nutzt die Gelegenheit für eine große Verschnaufpause. Immer noch ist Unruhe und Hektik in der Halle spürbar, da alle einen baldigen Angriff der Wyatt-Familiy erwarten. Niemand beachtet dabei aber den heranschleichenden Kanadier, der sich auf einmal Okada genähert hat. Er dreht den Japaner um, tritt ihn überraschend in den Magen und verpasst ihm den GLORIOUS DDT!



Ein kräftiges Raunen geht durch die Halle, denn das hat gerade niemand kommen sehen. Sofort setzt Roode das Cover an.

*ONE .... TWO .... THR...*

Während der Ringrichter fast bis drei durchzählte, drehte er dem Engländer außerhalb des Ringes den Rücken zu. Dieser nutze die Gelegenheit um den Fuß des Japaners unbemerkt in letzter Sekunde auf das unterste Ringseile zu legen, welches der Referee registrierte und den Count unterbrach. Bobby Roode kann es nicht fassen und beginnt vehement auf den Ringrichter einzureden. Währenddessen wäscht William Regal außerhalb des Seilgeviertes seine Hände in Unschuld. Immer noch redet und gestikuliert Roode mit lauten Worten auf den Ringrichter ein, behält dabei aber den Japaner im Auge. Dieser hat sich zu den Ringseilen gerollt und versucht wieder auf die Beine zu kommen. Nun reicht es dem Kanadier und er schnappt sich Okada erneut um einen weiteren Glorious DDT anzusetzen. Doch wird dieser abrupt unterbrochen, da der Engländer sich auf den Apron des Ringes begeben hat und sich von der Seite einmischt. Wütend geht Roode auf den Störenfried los, bekommt diesen aber nicht zu fassen. Regal kann sich gekonnt im Richtigen Zeitpunkt aus dem Staub machen. Entnervt vom Matchverlauf dreht sich der "Glorious One" wieder zu seinem Gegener, den er für eine kleinen Zeitraum komplett ignoriert hat. Dieser Punkt sollte sich jetzt Rächen, denn der Japaner kommt mit seinem SWORD OF THE SAMURAI gegen den Kopf des Canadiers angeflogen. Roode kann nicht rechtzeitig ausweichen und somit erwischt ihn der Aufprall. Roode geht zu Boden, während der Japaner wütend seine Arme ausbreitet ... was der Vorbote zum Rainmaker darstellen sollte. Immer noch leicht angeknockt wird Roode auf die Beine geholt und umgedreht. Okada packt sich den Arm des Kanadiers und schmettern ihm den RAINMAKER ins Gesicht!



Chancenlos muss Roode auch diesen Move einstecken und sackt zu Boden. Das Cover des Samurai lässt nicht lange auf sich warten.

*ONE .... TWO .... THREE!*

*DING ... DING ... DING*


Leicht ungläubig des Sieges wegen, schaut der Japaner in die Weite der Arena, während die Fans den Sieg des Samurai frenetisch applaudieren. Auch Lord Regal scheint mit dem Ausgang des Matches vollends zufrieden zu sein. Applaudieren scheint aber auch ihm ein leichtes Verfolgungsgefühl zu ereilen. Okada und Lord Regal erwarten anscheinend noch ungebetene Gäste, allerdings taucht dieses mal niemand auf ...

Greg Hamilton: "Ladies and Gentleman, the Winner of this Match ... by Pinfall: ... the RAAAINMAKER ... KAZUCHIKA OOOKAADAA"

Jonathan Coachman: "Was für ein Kampf von Okada."
Christy Hemme: "Und eine erneute Niederlage für den Mann aus Kanada."



Wieder einmal geht es in den Backstagebereich und dieses Mal trifft es einen etwas vornehmeren Ort als sonst. Keine schäbig gewöhnlichen Flure, sondern gehobene Räumlichkeiten und wenn man die Aufschrift an einer Tür liest erkennt man auch direkt schon warum. Das Schild mit der Aufschrift „Stephanie McMahon“ verrät hier halten sich die großen Bosse des Wrestling Empires auf. Von hier aus werden alle Fäden gezogen. Nicht umsonst entführt einen die Kamera hier her, denn es Person mit orangen Haaren tritt an die Tür ihrer Chefin. Diese Haarpracht ist in der TWE einzigartig. Man weiß sofort, dass es sich um Becky Lynch handelt. Die Irin, die letzte Woche Probleme mit dem Shane McMahon hatte begibt sich heute zu dem Büro dessen Schwester. Ihr Gesichtsausdruck wirkt dabei allerdings nicht erzürnt oder besorgt, sondern viel mehr neugierig. Nach einem Klopfen, welches eher der Ankündigung dient begibt sich The Irish Lass Kicker schließlich in den Raum und dabei schaut die Irin ziemlich überrascht aus.

Becky Lynch:
"Ach sie sind ja doch hier. Das ist ja eine Überraschung. Ich dachte die Tür gilt nur zur Täuschung. Also haben wir doch eine Person, die für die Women´s Division in der TWE zuständig ist. Ich frage mich wo die wohl gesteckt hat als man Lars Sullivan letzte Woche auf mich gehetzt hat?"

Also scheint es doch eine Beschwerde seitens Becky Lynch bezüglich Shane McMahon zu sein. Die Art und Weise, wie The Man es aber hier angeht hat ihr schon in der Vergangenheit keine Freunde eingebracht und man kann mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass auch Stephanie McMahon nicht anders auf die Unruhestifterin reagieren wird.

STEPHANIE McMAHON: "Ich weiß nicht, ob ich diese Frage ernst nehmen oder darüber lachen soll?!"

Sonderlich begeistert von der Art ihrer Angestelltin scheint Steph nicht zu sein. Davon abgesehen scheinen ihr die ständigen Nörgelreien auf den Keks zu gehen - natürlich kann es auch daran liegen, dass Becky allem Anschein nach damals nicht zugehört hatte als Stephanie erklärt hatte für welchen Teil im Empire sie ihr Hauptaugenmerk hat. Man sieht sie selten vor den Kameras und das hat natürlich seine Gründe, weil sie eben mehr hinter den Kulissen tätig ist. Wie dem auch sei, legt Steph ihren Kugelschreiber bei Seite und widmet sich nun vollends der Irin.

STEPHANIE McMAHON: "Was kann ich denn für unsere Man tun? Vorweg - falls deine Frage von eben ernst gemeint war - kann ich nicht jeden Mist ausbaden den andere verzapfen. Aber keine Sorge, es gibt hier nun jemanden der sich um euch alle und besonders um meinen kranken Bruder kümmern wird."

Was meint sie denn damit? Gibt es jemanden der den Posten des General Managers übernimmt, oder hat diese Anspielung einen ganz anderen Grund? Stephanie jedenfalls schaut nun gelassen, mit einem Grinsen auf den Lippen zu The Man. Becky erhebt zur Beruhigung ihrer Vorgesetzten die Hand.

Becky Lynch:
"Ach ist doch völlig egal auch. Ich werde mit allem was von deinem Bruder kommt sowieso fertig. Ich war nur ein bisschen neugierig. Nichts weiter. Was sie da in der Hinterhand haben ist mir deswegen auch völlig egal."

Dann ist das nicht das, wofür Becky hier ist? Wofür dann? The Man scheint auf jeden Fall die Geduld von Stephanie überstrapazieren zu wollen. Anstatt gleich mit der Sprache rauszurücken geht sie auf ein Bild auf der Wand zu und betrachtet sich dieses genau. Mit einem ernüchterndem Schulterzucken sieht Becky schließlich wieder zu ihrer Gesprächspartnerin.

Becky Lynch:
"Okay dann reden wir über die wichtigen Dinge. Zum Beispiel dem Women´s Championship. Ich denke jedem ist klar, dass mir eine richtige Chance auf den Titel von Alexa zusteht. Ich wurde schon einmal um den Gürtel betrogen, aber darüber werde ich mich nicht beschweren. Ich mache das einfach bei meinem nächsten Match wett. Geben sie mir einfach das Match!"

Ein Rematch gegen Alexa Bliss. Das ist das eigentliche Ziel von Becky Lynch. Wer hätte es nicht anders gedacht. Dass sie nicht viel für die Sparkle Queen übrig hat ist sowieso bekannt. Da gab es ja erst vor zwei Wochen bei einer angestrebten Begegnung wieder Probleme wodurch das Match nicht stattfinden konnte. Ziemlich aufdringlich fordert die Irin dabei ihre Vorgesetzte auf.

STEPHANIE McMAHON: "Dir steht also eine Chance auf den Title zu, ist das so? Ich weiß ja nicht in welcher Promotion du dich befindest, aber meines Wissens hast du deine letzte Chance nicht genutzt. Darüber hinaus brauchst du mir auch nicht damit zu kommen, dass du betrogen wurdest. Davon abgesehen habe ich für Alexa schon andere Pläne und auch eine Gegnerin steht für sie bereits fest - also selbst wenn ich wollen würde, kann ich dir dieses Match nicht geben."

Kurz legt Steph den Kopf schief und blickt fragend zu Becky. Mit der Art die Becky zu pflegen versucht, wird sie bei Stephanie kein Land sehen.

STEPHANIE McMAHON: "Du musst dir eine Chance erarbeiten und nicht Dinge fordern nur weil du der Ansicht bist, dass dir das und das zusteht. Dem ist nicht so meine Liebe - aber ich bin eine Frau die jeder hier versucht einen Shot auf das größte Gold in eurem Roster zu gewähren. Demzufolge gebe ich dir eine Chance wieder als Number one Contender in der Startreihe zu stehen - und deine Antwortmöglichkeiten sind ganz einfach, Becky. Entweder du sagst ja oder nein."

Kurz legt Steph den Kopf schief und blickt fragend zu Becky. Mit der Art die Becky zu pflegen versucht, wird sie bei Stephanie kein Land sehen. Wie Becky mit den Augen rollt und wegblickt verrät schon alles. Auf dieses Spiel hat sie keine Lust und das untermauert sie mit einem Seufzen noch einmal mehr.

Becky Lynch:
"Ich soll mit jemand anderem darum kämpfen. Wozu? Sehen sie doch einfach ein, dass man mir nicht gewachsen ist. Ich finde mein Sieg bei Honor & Pride spricht allein für sich. Ich habe Sasha Banks eindrucksvoll schlagen können und ähnlich wird es allen anderen ergehen, die es mit mir im Ring zu tun haben werden. Ersparen wir uns gleich die Zeit und geben mir das Match. Ich kann es über sie machen oder ich nehme das selbst in die Hand. Das Bayley gegen Alexa Match lässt grüßen."

Damit spielt Becky auf das Match von Alexa und Bayley bei TWE Sin an. Becky wollte unbedingt selbst gegen Alexa antreten und torpedierte dafür das Match der Beiden. Dass das ganze ziemlich unschön für die Irin eine Woche später endete verschweigt Becky, denn davon lässt sie sich nicht einschüchtern. Steph wirkt nun doch etwas ernster und schaut Becky mit einem finsteren Blick an.

STEPHANIE McMAHON: "Dann hast du deine Entscheidung getroffen, wirklich enttäuschend Becky. Aber eines gebe ich dir noch mit auf den Weg und diese Warnung solltest du ernst nehmen. Wenn du irgendwelche Ideen hast, die du schon des öfteren in der Vergangenheit in die Tat umgesetzt hast, wirst du es dieses Mal wirklich bereuen. Und jetzt verschwinde aus meinem Büro."

Stephanie deutet dann noch einmal kurz zu Tür und wendet sich dann von Becky ab und ihrem Schreibkram vor sich wieder zu. Unbeeindruckt dreht sie sich schon halb weg, kann sich aber nicht nehmen lassen noch etwas äußern.

Becky Lynch:
"Das will ich sehen."

Keinen Respekt vor ihrer Vorgesetzten hat Becky. Hat das Gespräch ihr überhaupt was gebracht oder hat die Sache vielleicht sogar noch verschlimmert? Das wird sich noch herausstellen.

Jonathan Coachman: "Becky Lynch ist anscheinend bereit für Alexa Bliss."
Christy Hemme: "Doch ob Stephanie McMahon ihr das gibt, werden wir wohl noch sehen."





Die Stimmung gut aber dies änderte sich schlagartig als die Musik der Bennetts eingespielt wurde und der amtierende World Champion des Empire auf der Stage erschien. Kurz hielt der Champion inne und reckte seinen Gürtel empor während von den Zuschauerrängen bereits die ersten Buhrufe zu hören waren. Unbeeindruckt von diesen Äußerungen machte sich Mike auf den Weg zum Ring und betrat schließlich auch das Seilgeviert. Noch einmal posierte Bennett mit seinem Gürtel vor den Fans, denen sicherlich nicht unbemerkt blieb das der Champion heute ohne seine bessere Hälfte einen Auftritt absolvierte. Die Musik lag in den letzten Zügen während sich der World Champion derweil noch ein Mikrophon überreichen ließ als dann endlich Stille herrschte. Oder nur fast. Zwar konnte man keine Musik mehr hören aber dafür die Fans die sich mit lautstarken YOU SUCK Rufen bemerkbar machten. Mit einem müden Lächeln warf Bennett seinen Gürtel über die Schulter und hob das Micro zum Sprechen an.

Mike Bennett: „Kansas City, was geht ab!? Solltet ihr eure Energie nicht für das heutige Main Event aufsparen? Solltet ihr euch nicht freuen das ihr heute Abend dieses großartige Match erleben dürft, wo der Sieger die große Ehre haben wird bei TWE Paradise City gegen den größten World Champion dieser Company antreten zu dürfen!? Auch wenn wir alle bereits den Spoiler kennen, dass Mike Bennett mit dem Sieger aus dem heutigen Match in Boston den Ringboden aufwischen wird…hahaha! Also ja nur zu, buht mich ruhig weiterhin aus aber ihr wisst das Bennett Wort ist Gesetz und ganz gleich ob mein Gegner Seth Rollins oder Tony Nese werden wird, so werde ICH in MEINER Heimat Boston gewiss nicht als Verlierer nach Hause gehen!“

Genau das würde das TWE Universum am liebsten sehen das Bennett als Verlierer nach Hause gehen muss und Tony Nese oder Seth Rollins als neuer World Champion Paradise City abschließen und somit kassierte Herr Bennett wieder die obligatorischen Buhrufe der Fans.

Mike Bennett: „Hey ihr undankbares Pack, ihr solltet mir dankbar sein, dass ich euch heute diesen tollen Main Event beschert habe und diesen Taugenichtsen einen Shot auf meinen Titel gewähre! Meine zu Seth Rollins brauche ich nicht mehr viel sagen, wie oft hat der gute Seth bereits gegen meine Wenigkeit den Kürzeren gezogen? Ich habe schon aufgehört zu zählen und auch letzte Großveranstaltung war ich einfach wieder mal weitaus smarter als unser gute Freund Seth Rollins! Doch jetzt wo scheinbar seine neue Freundin Becky Lynch die Geschäfte für Mister Rollins erledigt, nun da habe ich mir einen Ruck gegeben und dachte, soll der gute Seth doch nochmal seine Chance auf ein Match gegen Mike Bennett bestreiten zu können, bekommen. Alles was Seth Rollins dafür tun muss, ist heute Abend hier in diesem Ring, niemand geringeren als Tony Nese zu bezwingen! Aber Seth mein guter Freund, sollte dies heute Abend für dich schiefgehen, dann bitte, bitte jammere mir nicht die Ohren voll! Alleine Seth Rollins trägt heute Abend die Verantwortung für Sieg oder Niederlage während meine Wenigkeit, sich dieses Match in aller Ruhe geben wird. Vielleicht verfolge ich es aus nächster Nähe, dort bei unseren reizenden Kommentatoren Coach und Christy. Oder vielleicht verfolge ich es auch in aller Ruhe vor dem Monitor zusammen mit meiner Frau Maria in der Kabine. Ich weiß es noch nicht Rollins aber eines weiß ich, solltest du mein guter alter Freund heute versagen, dann war und ist es deine eigene Schuld! Und Seth solltest du heute Abend tatsächlich siegen, nun dann freue ich mich noch mehr, dir abermals zu beweisen, wer der bessere Mann von uns beiden ist. Auch wenn wir zweifellos schon wissen das Mike Bennett der bessere Mann ist…hahaha.“

Kaum hatte Mike seinen letzten Satz ausgesprochen hagelte es von den Rängen schon wieder sehr laute YOU SUCK Rufe für den Champion. Allerdings nahm Bennett jene Rufe nur mit einem frechen Grinsen auf und schien einfach weitermachen zu wollen.



Mike Bennett: „Kommen wir also zu Tony Nese, der Mann von dem vermutlich im Moment die ganze Welt spricht! Der Mann der wie ein Komet, ein Asteroid im Empire eingeschlagen hat und anscheinend nicht aufzuhalten ist! Baron Corbin konnte Tony Nese nicht aufhalten. Alex Shelly konnte es nicht! The Miz konnte es nicht und heute versucht sich Seth Rollins darin die kleine Streak von Herrn Nese zu brechen! Wird es Seth Rollins gelingen? Würden wir Tony Nese befragen, dann lautet die Antwort natürlich ein klares Nein! Genau das würde ich an deiner Stelle auch antworten Tony, denn ich weiß du hast dir den besten und größten World Champion den diese Company jemals hatte, zum Vorbild gemacht! Ich weiß es Tony. Du möchtest der neue Mike Bennett werden! Du möchtest ein so großartiger World Champion wie meine Wenigkeit werden und genau dieses Ziel treibt dich immer weiter an. Es hat dich von einem Sieg zum nächsten Sieg getragen und nun stehst du so kurz davor dein Ziel zu erreichen. Nur ein Match, nur ein Sieg davor entfernt, möglicherweise Geschichte schreiben zu können! Was geht gerade jetzt in deinem Kopf vor Tony? Fühlst du eine gewisse Anspannung? Spürst du vielleicht die Angst, das dir heute alles entgleiten könnte, was du dir in den letzten Wochen aufgebaut hast? Oder wird dich doch die Euphorie heute zu einem glanzvollen Sieg führen, dich tragen um das Match deines bisherigen Lebens zaubern zu können? Dies wäre gleichbedeutend das die Streak von Tony Nese ihre Fortsetzung nimmt und Tony, du sollst wissen. Eigentlich sollte ja der World Champion völlig neutral sein, möge der bessere von euch beiden gewinnen aber es gäbe doch nichts Schöneres auf der Welt, wenn ICH derjenige bin der die Winning Streak von Tony Nese in Boston brechen wird! Oh das wäre mir eine verdammt große Ehre dir in meiner Heimat einen so großartigen Tritt in den Hintern zu verpassen, dass Tony Nese nicht mehr weiß wie ihm eigentlich gerade geschieht! Tony du denkst du seist das nächste große Ding im Empire aber bei Paradise City solltest du es bis dorthin überhaupt schaffen, werde ich der ganzen Welt beweisen das einzig und alleine Mike Bennett die Supernova im gesamten TWE Universe, ach was sage ich, im ganzen TWE Kosmos ist!“

Mit einem breiten Grinsen folgte die künstlerische Pause des Champions was die Fans natürlich abermals nutzten und wie vorhin schon ihre YOU SUCK Rufe starteten. Aber auch diese Rufe zerstörte nicht die gute Stimmung die anscheinend bei Herrn Bennett herrschte auch wenn sein Blick nun wieder deutlich ernster der Kamera zugerichtet war.

Mike Bennett: „Und wo wir nun genau an diesem Punkt sind, kann ich nicht verschweigen, dass es unter euch Idioten noch immer Stimmen gibt, die genau dies anzweifeln! Stimmen die meinen das Mike Bennett nicht diese Supernova im TWE Kosmos ist! Da frage ich mich einfach nur, was muss ich noch alles tun? Ich habe ALLE Topstars als auch Möchtegern Superstars hier im Empire besiegt! Sei es The Miz, Seth Rollins, AJ Styles, Chris Sabin, CM Punk, Baron Corbin und ich kann schon nicht mehr jeden verdammten einzelnen Superstar mit Namen aufzählen, die ich immer und immer wieder besiegt habe! Ich habe ALLES & JEDEN hier im Empire bezwungen und somit habe ich mir meine Gedanken in den letzten Tagen gemacht. Ich habe mir eine Frage gestellt. Mike was soll für dich nach TWE Paradise City kommen, wenn du auch Tony Nese in seine Schranken verwiesen hast? Genau jene Frage habe ich mir in den letzten Tagen immer und immer wieder gestellt. Mein Blick ging also voraus, unsere nächste Großveranstaltung ist unser großes Sommer PayPerView Spektakel CIVIL WAR, welches diesmal auf japanischem Boden stattfinden wird. Nun ich habe meine Gedanken weitergesponnen und dachte bei japanischer Boden, wäre dies nicht eine gute Gelegenheit vielleicht Kazuchika Okada in seiner Heimat Japan, dem Land der aufgehenden Sonne, eine Demütigung zu verpassen welche Japan sowie Okada sein ganzes verdammtes Leben nicht mehr vergessen wird!? Nein es blieb nur bei diesem Gedanken und ich überlegte weiter, denn wie gesagt, eigentlich habe ich schon alles hier im Empire erreicht aber dann machte es Klick. Es gibt eine Sache aus der jüngeren Vergangenheit die mich noch bis heute verfolgt! Und diese eine Sache, ja ich gebe es zu, diese eine Sache verfolgt mich sogar bis in meinen Träumen. Diese Sache ist mit einem einzigen Namen verknüpft und dieser Name ist: KENNY OMEGA!“

Der Champion hatte noch nicht einmal komplett den Namen ausgesprochen, entbrannte ein riesiger Jubel auf den Rängen. Es dauerte nicht lange dann kamen von allen Seiten der Arena nur noch die KENNY Rufe. Der ehemalige World Champion war noch immer sehr beliebt beim TWE Universum und natürlich lechzte das Universe nach einer Rückkehr von Kenny Omega. Aber auch der amtierende Champion Mike Bennett schien noch eine Rechnung mit besagter Person offen zu haben.

Mike Bennett: „Das TWE Universum kann wissen, ich bin absolut nicht glücklich darüber wie das mit Kenny vor einigen Monaten gelaufen ist. Und daher kann ich auch gut diese Stimmen verstehen, ja diese Stimmen die mich bis heute noch immer verfolgen, die behaupten, dass Mike Bennett gegen Kenny Omega nicht mit fairen Mitteln gewinnen kann! Ich finde es wird Zeit diese Stimmen endlich für immer zum Schweigen zu bringen und genau aus diesem Grund richte ich meine folgenden Worte an dich Kenny! Wo auch immer du stecken magst, das große TWE Sommer Spektakel steht vor der Türe und ich finde das japanische Publikum hat etwas Besonders an diesem Tag verdient. Betrachte dies also als eine OPEN INVITATION von meiner Seite aus! I WANT YOU KENNY OMEGA AT CIVIL WAR! Doch so gerne ich mir dies wünschen tue, so gerne unser TWE Universum sicherlich sehr gerne eine Rückkehr von Kenny Omega sehen möchte, wirst du meine offene Einladung nicht annehmen. Meine wieso solltest du auch, du stehst unter keinem TWE Vertrag mehr und beweisen muss Kenny Omega auch nichts mehr. Oder vielleicht doch? Ich weiß es nicht Kenny aber was ich weiß, dass mein eigener Blick stets nach vorne gerichtet ist und in wenigen Monaten steht das größte Ereignis der TWE vor der Türe. Natürlich spreche ich von TWE RISING EMPIRE IV. Ich finde dies ist ein guter Tag um Geschichte zu schreiben und wie kann man besser Geschichte schreiben, wenn die vierte Ausgabe von Rising Empire von den größten Superstars, den größten Namen in der Geschichte der TWE angeführt wird!? Von Mike Bennett & Kenny Omega! Nichts aber auch absolut nichts ist größer als dieses Match, ganz gleich ob ich noch zu diesem Zeitpunkt World Champion sein sollte oder nicht. Also ganz gleich was passiert, Kenny sammle deine verlorenen gegangenen Eier wieder ein, unterzeichne einen Contract mit der TWE und lasse uns bei Rising Empire IV Geschichte schreiben! Das Angebot steht Kenny, also denke verdammt gut darüber nach und dies bringt mich direkt zu Shane McMahon. Shane wie ich bereits sagte, nun wo ich jeden dieser Versager immer und immer wieder besiegt habe, stelle ich nur eine einzige Forderung. Setze alle deine Hebel in Bewegung und bringe bis zu Civil War den guten alten Kenny Omega zurück ins Empire! Betrachte es als ein Ultimatum Shane, denn wenn es dir nicht gelingen sollte Kenny Omega bei Civil War präsentieren zu können, dann wird Mike Bennett bei eben dieser Großveranstaltung Civil War sein letztes Match für die TWE bestritten haben! SHANE YOU BRING KENNY IN OR I’M DONE WITH THIS COMPANY!!! THE CHOICE IS YOURS.“

Und mit einem äußerst angespannten aber auch ehrgeizigen wie fest entschlossenen Blickes folgte bereits der Mic-Drop während es auf den Rängen kein Halten mehr gab. Man konnte nur noch von allen Seiten immer und immer wieder die Rufe nach KENNY hören. Ohne Frage der Mann war und ist noch immer verdammt beliebt und bereitete auch noch Mike Bennett verdammt böse Kopfschmerzen. Schließlich wurde dann die Musik der Bennetts eingespielt und ein letztes Mal posierte Mike noch mit seinem Gürtel vor dem begeisternden Publikum bevor dieser schließlich den Ring verlässt.

Jonathan Coachman: "Mike Bennett stellt dem Office also ein Ultimatum."
Christy Hemme: "Doch damit müsste erstmal Kenny Omega mitspielen, aber wir haben schon lange nichts mehr von ihm gehört. Wo ist er denn nun?"



Das nächste Match steht in den Startlöchern, es ist Tessa Blanchard gegen Priscilla Kelly was gleich auf dem Spiel stehen wird. Eine Frau wird auf der großen Leinwand eingeblendet. Eine Liveübertragung im Backstagebereich also. Die Frau entpuppt sich dem Publikum sehr schnell als Tessa Blanchard. Die Dame von The Wrestling Empire, sie unterscheidet sich von vielen der Superstars, so trägt sie heute Abend mehr ein rotes Dress anstatt immer die Töne Blau oder Schwarz. Von Woche zu Woche findet Tessa Farben die man bei ihr noch nicht hier gesehen hatte, die Haare nach hinten geworfen, die Shorts in einem rot gehalten, gefolgt von einer roten Lederjacke und einem roten Oberteil schreitet sie durch den Backstagebereich. Doch ihr Lachen vergeht ihr wohl ziemlich schnell wieder, als eine männliche Person ins Bild tritt, die ihr jetzt so gar nicht in den Kram passt. Bei der Person handelt es sich um Chris Sabin, doch was will er denn von ihr? Die Frau aus Charlotte, North Carolina nimmt einen Schluck aus ihrer kleinen Wasserflasche, steht auch schon der Detroiter ihr gegenüber.

Chris Sabin
„Das ist sie also Tessa Blanchard, die Dame die in letzter Zeit für viel Gesprächsstoff hier sorgte.“

TESSA BLANCHARD: »Die einzig wahre Blanchard, das bin ich ja. Und du bist Chris Sabin, der gar nicht so recht weiß für was er eigentlich kämpft und was nicht. Also Chris, was willst du? Mach schnell ich hab noch Dinge zu erledigen.«

So kann man es aber auch sagen, Tessa die hat anscheinend überhaupt gar keine Lust auf dieses Treffen hier, so kurz vor ihrem Match und dann sowas. Auch noch Chris Sabin, über den Kerl sollte man sich nicht wirklich immer so drüber freuen wenn man ihn antrifft.

Chris Sabin
„Was ich will? Ich will dir eigentlich nur etwas erklären Tess, wir kämpfen ja fast um die gleiche Sache. Dir gehört die Zukunft, ich bin die Zukunft und wir beide haben gerade einen Blick auf die Champions hier. Viele wollen dich als Starfire Champion haben, weil Beth Phoenix kann gerade niemand wirklich leiden und ich haben einen Blick auf den Rising Title geworfen.“

TESSA BLANCHARD: »Verschone mich mit deinem Latein Chris, ich weiß dass ich den Starfire Title haben will und danke für diese Bestätigung nochmal von dir. Also was willst du jetzt hier damit bewirken? Ich bin drauf und dran eine neue Welt zu erschaffen in welcher nicht mehr das Gesetzt des Stärkeren zählt. Doch bis es so weit ist egalisiert sich meine Weltanschauung vollkommen. Also wen auch immer du auch suchst ich habe diesen nicht gesehen. Einfach weil ich niemanden sehen will wenn ich es nicht will du verstehst? Also kann ich nun meinen beschwerlichen Weg fortsetzen oder hast du noch mehr Zeitverschwenderiche Aussagen auf Lager?«

Chris ist mit dieser Antwort nicht ganz zufrieden um nicht zu sagen ziemlich unzufrieden. Aber es bringt ja nichts sich aufzuregen und so bleibt er ruhig und versucht es in einem zweiten Anlauf erneut.

Chris Sabin
„Scheinbar begreifst du es nicht was ich dir versuche hier zu sagen, wir beide wir sollten es gemeinsam versuchen. Nicht um diese Mixed Tag Team Titles oder sowas, sondern viel mehr sollten wir schon gemeinsam es angehen und bei Paradise City es versuchen du gegen Beth Phoenix und ich gegen Will Ospreay anzukommen. Dann zeigst du den Leuten warum du die Zukunft bist und ich die Zukunft seit langem bin! Comprende?“

TESSA BLANCHARD: »Oh du Selbstgerechter Beschützer von uns allen bitte verzeih meine Dreistigkeit dir keine Antwort geben zu wollen. Von deinem Versuch hier irgendwie mit mir zu kooperieren, das wird auch dich hier nicht weiterbringen Chris. Wahrscheinlich weil ich mit anderweitigen Dingen beschäftigt bin als in der Weltgeschichte herum zuschauen. Also was willst du nun tun? Möge er mir doch bitte die 100 Prozentige Reue aufzeigen. der ist es vielleicht auch die einfache Abhängigkeit? Die Abhängigkeit keinen Untergebenen mehr zu haben. Plötzlich vollkommen alleine auf der Straße zu stehen und zu merken das man doch in Wahrheit ein Niemand ist. Also wo waren wir? Achja richtig deine Reue die du nun preisgeben wolltest. Also bitte fahre doch fort.«

Eine deutlich ernstere Mine ist bei Tessa zu erkennen und wenn Chris nicht aufpasst, drückt sie ihm gleich eine rein.

Chris Sabin
„Also Tess ich bin ein Mann der zu seinem Wort steht und ich habe gesagt das du es bereuen wirst wenn du meine Frage nicht zufrieden stellend beantwortest. Und wie sage ich es dir auf eine nette Art … das hast du nicht. Aber okay, das muss ich ja wohl akzeptieren und wenn du nicht mit mir dich verbünden willst um die Titel von denen Leuten zu nehmen die von den Fans verachtet werden und alles ins gerade Licht rücken willst dann versuche es eben alleine, du musst ja wohl gleich deinen inneren Dämonen besiegen richtig?“

Ein leichtes lächeln zeigt sich auf den Lippen von Sabin.

TESSA BLANCHARD: »Doch meinetwegen dann werden wir es so über dir große Bühne bringen. Doch eines solltest du dir klar machen. Was ich beginne bringe ich auch zu ende. Sollten dir also meine Methoden nicht passen dann verschwinde und verschwende nicht meine Zeit. Ich gehe meinen Weg durch die Dunkelheit um letztendlich das Licht in die Welt zurück zubringen.«

Tessa Blanchard zuckt kurz mit den Schultern und trottet dann dem Detroiter hinterher, die ja nun gleich ihr Match gegen Priscilla Kelly haben wird. Damit endet auch die Übertragung aus dem Backstage Bereich.

Jonathan Coachman: "Was hat Chris hier vor mit Tessa? Er will dass sie gemeinsam mit ihm zum Erfolg arbeitet?"
Christy Hemme: "So etwas wie in der Art Becky Lynch und Seth Rollins nur ohne Mixed Tag Team Championship Titles?"



4th Match
Singles Match


Priscilla Kelly vs. Tessa Blanchard
Status: › Match wird auf Postern von TWE beworben ‹
Writer: Priscilla Kelly [Vio]


Lauter Jubel bricht los, als die Klänge einer E-Gitarre durch die Halle dröhnen und sofort als "Up From The Ashes" von Burn Halo erkannt werden. Als diese Theme das letzte Mal ertönt ist, herrschte Verwirrung in der Crowd. Inzwischen wissen die Fans natürlich, dass diese zu niemand anderem als Priscilla Kelly gehören, welche auch schon auf der Stage erscheint. Über beide Ohren grinsend lässt sie ihren Blick durch die ausverkaufte Halle schweifen. Wie üblich ziert aktuell noch ein Band-Shirt ihren Oberkörper und verdeckt einen Teil ihres Ring Gears. Kurz lockert sie einmal ihre Schultern, bevor sich die Frau aus Georgia in Bewegung setzt und ihren Weg zum Seilgeviert antritt.

Greg Hamilton: "from Douglasville, Georgia - Priscilla Kelly!"

Während PK die Rampe hinab läuft, klatscht sie natürlich mit ein paar Fans ab, bis sie vor dem Ring angekommen ist. Hier erklimmt sie den Apron, wo ihr Blick erneut durch die Crowd wandert, bevor sie den Ring durch die Seile hindurch entert. In diesem angekommen, streift sie sich das Shirt vom Körper und wendet ihre Aufmerksamkeit zur Stage. Gemeinsam mit der Theme Priscillas verstummen auch die Fans wieder ein wenig.



UNDENIABLE - FOREVER


Auf dem Tron sind genau die Worte zu lesen, die eben noch durch die Boxen geschleudert wurden. Ein Schatten tritt auf die Rampe, die Dame dreht sich mit ihrem Oberkörper in Richtung Ring und zwinkert den Zuschauern zu.

Greg Hamilton: "And her Opponent ... from Charlotte, North Carolina, ... Tessa Blaaaaaaaanchaaaaaard!"



Die Vorstellung beendet, dreht sich Tessa wieder nach vorne und bewegt sich ohne Eile zum Ring. Einmal wird dieser noch umrundet, bevor sie auf den Apron steigt und auch dort die gleiche Nummer abzieht wie auf der Stage, kurz durch die Seile, ein Haarschwung später und ein Zwinkern in Richtung des Publikums, ein letzter, herablassender Blick über das Publikum und beendet ihren Einzug indem sie sich ihrer Jacke entledigt.



*DING DING DING*

Beide Damen sind sichtlich von sich überzeugt. Das erkennt man schon alleine daran, wie beide dieses Match hier angehen. Es beginnt mit einem Lock Up, klassisches Wrestling halt. Mit Leichtigkeit gelingt es Priscilla jedoch sich aus dem Griff zu lösen und ihn in einem Arm Wrench umzuwandeln. Intuitiv, aber wohl etwas vorschnell versucht Tessa sich mit einem Elbow Strike aus den Fängen ihrer Kontrahentin zu befreien, jedoch scheint Priscilla genau damit gerechnet zu haben. Im richtigen Moment duckt sich Kelly nämlich ab, wodurch Tessas Schlag ins leere geht. Mit einem wunderschönen Northern Lights Suplex bringt Priscilla ihre Gegnerin zum ersten Mal zu Boden, woraufhin sie sofort in die Brücke geht und ein Cover ansetzt. 1..2. Nein! Wenig überraschend kann sich The Diamond relativ schnell aus dem Coverversuch von PK befreien. Eilig richten sich beide Damen auf, doch erneut ist es Priscilla Kelly die die Nase vorn hat. Mit einem schnellen Leg Sweep, zieht Priscilla ihrer ehemaligen Weggefährtin die Beine weg, wodurch Tessa mit dem Gesicht voran auf die Matte prallt, was der Australierin ein hämisches Lachen entlockt. Sich das Gesicht haltend versucht Tessa Blanchard sich ins Seilgeviert zu retten, doch erneut kommt Priscilla Kelly ihr zuvor. Mit einem Griff in die Haare zieht Priscilla ihre Gegnerin zurück auf die Beine, um sie wenig später ins Seilgeviert zu schleudern. Überraschend vorschnell geht Priscilla Kelly jedoch in die Beuge. Dieser Schachzug straft sich nämlich, denn Tessa greift sich nun ebenfalls die Haare ihrer Gegnerin und hämmert sie mit einem Hair Pull Mat Slam auf die Matte!

Auf dem obersten Seil angekommen, wartet Tessa nur darauf, dass sich Priscilla wieder erhebt. Lange muss sie sich dafür nicht gedulden. Zeitgleich richtet sich Blanchard auf dem obersten Seil ebenfalls auf und springt ab. In der Luft greift sie nach Priscillas Hinterkopf, während sie zeitgleich die Knie anzieht und diese an der Brust der Frau aus Georgias positioniert - Magnum! Oder jedenfalls der Versuch dazu, denn PK gelingt es, das Gleichgewicht zu halten und die Beine der Queen of Carolinas zu umklammern. Hart knallt Tessa mit dem Rücken auf die Matte und kriegt auch gar nicht die Chance sich davon zu erholen. Kurzerhand wird sie von PK auf den Bauch gedreht und somit in einen Boston Crab genommen. Damit allerdings noch nicht genug. PK lehnt sich noch mehr in diesen Griff hinein, indem sie sich weiter nach hinten beugt. Dadurch wird der Rücken Blanchards noch mehr überdehnt. Das zieht sich so lange, bis Priscilla mit ihrem Kopf die Matte berührt und sich somit in einer Brücke befindet. Ein schmerzverzerrter Schrei entfährt Tessa, während sie versucht sich irgendwie aus diesem Griff herauszuwinden. Allerdings will ihr das aufgrund der Gewichtsverlagerung der einstigen Harlot nicht gelingen. Wahrscheinlich mehr aus Verzweiflung heraus, als aus einem anderen Grund, hämmert Tessa ihre Faust einfach an den Kopf Priscillas. Das zwingt diese auch tatsächlich dazu, den Griff zu lösen.

Damit liegen die beiden Frauen nun nebeneinander in der Mitte des Ringes und rühren sich nicht mehr. Sofort ist der Ringrichter bei beiden und überprüft, ob sie noch weiter machen können. Das ist schnell geschehen und als er sich dessen sicher ist, beginnt er damit beide anzuzählen. Als er bei vier angekommen ist, kehrt wieder Bewegung in die Kontrahentinnen ein, welche sich langsam daran machen, sich wieder aufzurappeln. Voreinander kniend starren sie sich an, bis Tessa ausholt und einen Schlag anbringt. Getroffen kippt PK nach hinten, kann sich allerdings aufrecht halten und selbst einen Schwinger landen. Damit ist es nun Tessa, welche beinahe wieder rückwärts auf die Matte kippt. Anschließend wirft auch sie sich mit vollem Elan nach vorne und hämmert ihren Unterarm an die Schläfe der einstigen Harlot. Dieses Mal setzt diese allerdings sofort mit einem Schlag zurück, was Blanchard ihr gleichtut. Während dieses Schlagabtauschs kämpfen sich beide wieder auf die Beine und keine will gegenüber der jeweils anderen nachgeben. Das geht solange weiter, bis sich Tessa unter einen Schlag hinwegducken kann. In der Bewegung greift sie nach dem Handgelenk der Frau aus Georgia und dreht ihr den Arm auf den Rücken, während sie den Kopf dieser umgreift. Damit befindet sich Priscilla im Ansatz zum Hammerlock DDT. Ein Schlag mit der freien Hand von PK folgt, was Tessa dazu bringt, den Griff etwas zu lockern. Dadurch kann sie sich aus dem Griff herausdrehen und ihren Arm um den Nacken der Queen of Carolinas legen. Schnell hakt sie noch das Bein ein, bevor sie Tessa in die Höhe wuchtet, nur um sie mit einem Fisherman Brainbuster wieder nach unten stürzen zu lassen - Awakening! One ... Two ... Three!

*DING DING DING*

Greg Hamilton: Here is your Winner ... Priscilla Kelly!



Das Match ist vorbei und Priscilla Kelly wird als Siegerin von den Fans bejubelt. Eine Frau, welche ebenfalls sichtlich mit dem Ausgang des Matches zufrieden ist, ist Beth Phoenix, welche bis gerade noch am Tisch der Kommentatoren saß. Doch die New Yorkerin hat bereits das Headset abgelegt und sich mit einem Mikro in den Ring gemacht, wo Tessa Blanchard gerade wieder auf die Beine kommt. Der Blick der Blondine liegt fest auf ihrer Gegnerin für den kommenden PPV und sie wartet, bis diese bemerkt hat, dass Beth den Ring betreten hat.

Beth Phoenix: „Oh Tessa, Tessa, Tessa. Was war denn da los? Ist da jemand über seine eigen Worte gestolpert? Ich dachte du wärst das Talent der Talente. Ich dachte du willst die Frau sein, die mir den Starfire Titel abnimmt und meinen Untergang mit eigenen Händen vornehmen will. Mit dem was du heute geleistet hast, hast du deine Worte nicht wirklich unterstreichen können. Es war absolut schwach was du gezeigt hast. Eine Schande für den Namen Blanchard wenn ich das mal so sagen darf. Doch sag mir Tessa, was ist deine Meinung zu deiner Leistung? Wie fandest du das, was du heute im Ring geleistet hast?“

Für einen kurzen Moment senkt Beth das Mikro und schaut Tessa fragend an. Doch lange hält diese Pause nicht an, denn offensichtlich will die New Yorkerin garkeine Antwort auf ihre Frage haben und so führt sie das Mikro wieder vor ihren Mund.

Beth Phoenix: „Weißt du, mich interessiert deine Meinung eigentlich auch absolut garnicht. Es war eine Frage, welche ich dir aus Nettigkeit stellen wollte, doch dann fiel mir ein, dass die Zeit der Nettigkeiten zwischen uns beiden schon lange vorbei ist. Und um ehrlich zu sein bin ich auch garnicht hier um ein großes Gespräch mit dir zu führen. Viel mehr wollte ich eine Ankündigung machen beziehungsweise eine kleine Herausforderung an dich stellen. Wir beide stehen uns bei Paradise City um meinen Starfiretitel gegenüber. Wir beide wollen an die Spitze der Womens Division der TWE klettern. Wir wollen beide nach den Sternen greifen und dafür muss man hoch hinaus. Und um hoch hinaus zu kommen benötigt man häufig Leitern. Warum also verschärfen wir die Regel unseres Matches beim PPV nicht ein wenig und treten in einem Ladder Match gegeneinander an? Ich meine wäre es nicht interessant, wenn wir uns in einem Match gegenüber stehen, in dem ich dir schon einmal die Chance auf den Starfire Titel genommen habe? Wie viel Mut steckt in dir Tessa? Und zu was bist du bereit um dein Ziel zu erreichen? Stellst du dich der Herausforderung, oder kneifst du und zeigst, dass die Angst doch stärker ist als dein Mundwerk?“

Mit einem herausfordernden Blick starrt Beth nun Tessa in die Augen und wartet auf eine Reaktion von ihr. Nur Tessa hält sich den Kopf fest, das Match geht verloren und The Diamond hat keinerlei Reaktionen zur Herausforderung von der Starfire Champion. Es beendet so, doch sicherlich hat Blanchard etwas sagen zu wollen, aber anscheinend nicht diese Woche und dann auch noch nach so einem Match.

Jonathan Coachman: "Ein Ladder Match zwischen Tessa und Beth?"
Christy Hemme: "Noch hat sich Tessa nicht dazu geäußert doch wir wissen sie stellt sich jeder Herausforderung!"

15 Jul, 2019 15:03 TWE Live ist offline Email an TWE Live senden Beiträge von TWE Live suchen Nehmen Sie TWE Live in Ihre Freundesliste auf
TWE Live
on Netflix.




Dabei seit: 10 Sep, 2018
Beiträge: 248

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wieder schaltet sich der Titanthron ein und ein weiteres Mal erscheint eine Schrift "earlier this Week". Also wieder eine Rückblende von der vergangenen Woche. Das ganze ist schon bei Priscilla und Rosemary vorgekommen,also ist das vielleicht nun der 3 Teil der Begegnung?
Man sieht auch das Gebäude indem Rosemary und Priscilla Kelly zu sehen waren.Diese alte verlassene Kinderheim vom Anfang der Show.
Allerdings befinden wir uns diesmal nicht in dem Raum wo PK ihren Bloody Angel getroffen hat,sondern es handelt sich um einen langen Gang,wahrscheinlich ein Korridor vom Gebäude. desweiteren liegen vereinzelt Stofftiere in dem leeren Gang verteilt. Draußen hat es mittlerweile angefangen zu regnen und ab und zu zucken Blitze über den Himmel was den Gang für Sekunden erhellt.
für eine längere zeit sieht man nichts weiter als Dunkelheit,die von Blitzen ab und zu erhellt wird. Man hört nur den Regen der auf die Fensterbank prasselt. Auch der Wind tut sein bestes um die passende Stimmung zu erzeugen,als er anfängt stärker zu werden und durch die kaputten Fenster in das Gebäude dringt und sich seinen Weg durch den Korridor bahnt. Dann erhellt der Blitz den Gang erneut auf und man erkennt eine Laterne die auf dem Boden platziert ist,allerdings befindet sich diese am Ende des Ganges. Langsam bahnt sich die Kamera den weg durch die Dunkelheit bis man den Schein der Laterne erkennen kann. Diese wird dann hochgehoben und eine Stimme spricht aus den Schatten heraus zu der Kamera.

???:...soviele umherirrende Seelen,die ihren Körper verlassen haben,weil dieser von jemanden besetzt wurden ist,der da nicht hineingehörte. Ich höre sie...all diese Seelen...Sie suchen Rast und Ruhe. So eine Seele ist sehr kostbar und zugleich so zerbrechlich. Eine Seele definiert wer man ist,ein Seele sorgt dafür,dass ein Mensch fühlen kann. Priscilla,Ich weiß was du getan hast. Du hast dich entschieden ihn wieder in deinen Körper zu lassen,aber du hast keine Ahnung was ein Dämon mit einem Körper macht,der nicht für ihn bestimmt ist.Die menschliche Seele,der geist des Menschen wird vergiftet und der Dämon entzieht ihr all ihre Kraft und all ihre Lebensenergie und sorgt dafür,dass sie langsam aber sicher zu Grunde geht und irgendwann verschwindet sie aus dem Körper und sucht sich ein neuen wirt,während der alte Wirt nur noch als eine wertlose und leere Hülle zurückbleibt. Eine Hülle,die keinen eigenen Willen mehr hat und anschließend vom Dämon für seine eigenen Zwecke benutzt und missbraucht wird.

Dann tritt die person aus der Dunkelheit hervor und es handelt sich um Bray Wyatt. Der Anführer der Wyatt Family befindet sich ebenfalls in dem selben Kinderheim was auch Rosemary und Priscilla in ihren Einspielern besucht haben. Der Patriach bewegt sich langsamen Schrittes den Gang entlang nur ein Stück von seiner Laterne beleuchtend. Sein Monolog ging natürlich an Priscilla Kelly,die hier in diesem gebäude zugelassen hat,dass ihr ehemaliger Dämon wieder in ihren Körper zurück kehrte-offiziell um wyatt entgegen zu treten. Immernoch ruhigen Schrittes läuft Wyatt den langen Flur entlang und spricht dabei in die Kamera

Bray Wyatt: Aber ich weiß,dass du nicht dafür verantwortlich bist Priscilla. Es war jemand anderes...jemand der weiß wie es sich anfühlt etwas in sich zu haben,was nicht dahinein gehörte. Sie war es. Sie hat dich zu diesem Schritt gedrängt. Rosemary ist ihr Name. Ein Wesen,was mächtig genug war um ihren Dämon zu kontrollieren,aber Priscilla lasst mir dir sagen, Dein Bloody Angel ist stärker Rosemary vermutet. Dust war ein mächtiges Gefäß und starke Hülle die er gebraucht hatte um stärker zu werden. Nach vielen Jahren auf der Suche nach dem perfekten Wirt hatte er dich gefunden und reifte in dir zu einen mächtigen Wesen heran. Und als er stark genug war um in dieser Welt zu überleben,verließ er dich und hinterließ in dir eine leere Hülle. Es ist fast schon tragisch,wie sich die Umstände gleichen...

dann unterbricht Wyatt seine Rede und man kann erkennen,dass er an eine Tür gekommen ist,vor der er stehen bleibt. Noch immer hört man bis auf den Regen absolut nichts. Wyatt hebt die Spannung indem er zögert die Tür aufzumachen,stattdessen dreht er sich wieder zu Kamera.

Bray Wyatt:...Öffne deine Augen vor der Wahrheit Priscilla. Auch sie wird dich irgendwann einholen und du wirst erkennen,dass es deine Bestimmung ist. Ich weiß du siehst mir zu,du spürst meine Präsens,du spürst das gleiche wie ich...öffne deine Augen für die Wahrheit!

dann stößt er die Tür auf und kniet sich anschließend hin. Die Kamera läuft an den Knieenden Wyatt vorbei und betritt das Zimmer,was wohl ebenso dunkel wie der Korridor ist. Nur ein Kinderbett in der Ecke wird vom Licht des Mondes erhellt. Die Kamera schaut sich derweil im Raum um und dann erkennt sie etwas an der Decke. Es ist eine Befestigung für eine Kette und an dieser befindet sich sogar noch eine. Langsam folgt der Kameramann der Kette,die in Richtung des Fußbodens verläuft und es dauert auch nicht lange und man erkennt die selbe Frau,der vor wenigen Minuten noch Priscilla Kelly gegenüber stand und aus der der Bloody Angel zu ihr sprach. Allerdings ist etwas anders an ihr.
Sie bewegt sich nicht mehr und ihre Augen sind total leer. Auch auf Bewegungen und Berührungen reagiert die Frau nicht mehr. Sie scheint wie tot zu sein. Dann hört man die Schritte von Bray wie er zu der Frau läuft und sich neben sie hockt und sie anschaut.

Bray Wyatt:...das ist das Ergebnis,wenn ein Dämon wie ein Virus,den Körper befällt. Wenn er ihn von innen zerfrisst und deine Seele vergiftet.zurück bleibt nur noch eine leere Hülle. Rosemary...ich kenne deine Macht und ich weiß was du getan hast. Du willst eine Seele die dir wichtig ist retten,indem du eine andere in deinen Augen bedeutungslose Seele ihren Schicksal überlassen hast.Aber all das war umsonst,du hast lediglich Zeit gewonnen,Zeit die so kostbar in deinen Händen halten solltest,denn mein Plan ist unausweichlich.

Wyatt macht ernst und wird immer unheimlicher. Erst verfolgt er Priscilla auf Schritt und Tritt und nun ist es sogar in ihr tiefes geheimnis eingedrungen. Der Anführer der familie ist defintiv gefährlich. Dann holt wyatt etwas aus seiner Hosentasche und betrachtet es sichtlich amüsiert. Es ist eine Kirschblüte,besser gesagt die Kirschblüte von Priscilla,die sie bei der Begegnung mit Wyatt an ihn verloren hatte. Während er sie betrachtet fährt er fort.

Bray Wyatt: Diese Blüte wurde dir geschenkt nicht wahr? Sie dient als Symbol dafür,die Starken beschützen die Schwachen. Unser Regenmacher hat sie dir gegeben und hat sich bereit erklärt dich zu beschützen-hahahahaha. Diese Blüte sagt auch was anderes aus. Sie ist auch zeitgleich ein Vorbote für schlechte Zeiten. Unheil und Schmerz sind unmittelbar mit dem Erscheinen der Kirschblüte verknüpft.Überall wo sie aufgetaucht ist gab es Leid und Schmerz für die Menschen,die sie berührten oder mit sich trugen-hahaahaha Also Priscilla, Sei auf der Hut vor dem Ungewissen,denn schon bald stehst du sehr alleine der Dunkelheit gegenüber.

anschließend holt er eine Schafsmaske hervor und zieht sie der Frau an,die immernoch regungslos an der Wand sitzt. Dann steht Wyatt auf und schaut auf sein Werk herab. er schnappt sich die Laterne und verläßt den Raum. Je mehr sich die laterne von der Frau entfernte umso weniger sah man schlussendlich von ihr,bis sie wieder komplett in der Dunkelheit verschwand. gerade als die Szene enden sollte vernahm man noch folgende Worte aus der Dunkelheit des Raumes.

Frau: He's got the Whole World in his Hands....



Jonathan Coachman: "Bray Wyatt hat die Welt in seinen Händen und dies demonstriert er uns."
Christy Hemme: "Jeder frisst wohl aus seinen Händen wenn er ruft."



Auf dem Titantron werden Szenen der letzten Woche abgespielt, genauer gesagt, was sich bei der Open Challenge um die Rising Championship ereignet hat. Besagte Challenge fand nämlich nicht einmal statt, sondern endete in einem großen Brawl zwischen Jon Moxley, Tyler Breeze, Chris Sabin und dem amtierenden Champion Will Ospreay. Dieser ist es auch, der mit seinem eigenen Titel niedergestreckt wurde und mit den herbeieilenden Ärzten endet die Szene. Aber eine weitere bildet direkt den Anschluss und zeigt die weiteren Geschehnisse nach dem Match. Ospreay wird Backstage eskortiert und wirkt ziemlich wackelig auf den Beinen, während die Haare an seinem Hinterkopf sich schon von Blond zu Rot verfärbt haben. An dem weißen Handtuch, welches man ihm dagegen drückt, ist diese Farbveränderung auch zu sehen und sie führen ihn in ein kleines Sanitätszimmer, damit der Arzt einen genau Blick darauf werfen kann. Dann beginnt dieser auch schon mit seiner Arbeit, säubert das Ganze und zückt sogar einen Tacker, um die Platzwunde zu verschließen. Als der ganze Aufstand dann endlich beendet ist, lässt man ihn mit einem Beutel Eis und den Worte “Ich bin gleich wieder bei ihnen Mister Ospreay“ zurück, doch die Tür bleibt offen. Will selbst legt sich das Eis in den Nacken und blickt zur Decke hinauf, ehe er langsam seine Hand vor seine Augen führt und einen Blick auf das bereits angetrocknete Blut darauf wird.

Will Ospreay:
Na ganz große Klasse Will, das war wohl einer zu viel! Ah mein Schädel bringt mich um.

Dabei greift er sich an die Schläfen und massiert sich dort selbst, um den auftretenden Schmerz so vielleicht etwas abzumildern. Hoffentlich kam der Arzt bald mit ein paar Kopfschmerztabletten zurück. Es näherte sich zwar jemand dem Zimmer wo Will lag, aber dabei handelt es sich nicht um den Arzt. Die Kamera blendet kurz den Eingang des Zimmers ein, wo eine zierliche Blondine vorsichtig hineinblickt und das ganze Ausmaß des eben gesehene vor sich zu sehen bekommt. Leicht besorgt geht sie nun in das Zimmer, um aber vorher auf sich aufmerksam zu machen, klopft sie einmal sanft an die Tür so dass der Brite die amtierende Womens-Championesse auch wahrnimmt. In ihrem Blick spiegelt sich Wut und Besorgnis wieder, so war der gesamte Abend wohl einer zum vergessen - und die Verletzung welche sich Will nun zugezogen hat, scheint wohl der krönende Abschluss zu sein. Alexa bewegt sich nun langsam zu ihrem Freund, ehe sie vor ihm zum Stehen kommt und ihn mustert.

ALEXA BLiSS
»Gosh, Will - du siehst furchtbar aus. Wie geht's dir?«

Meint und fragt sie dann, nur um dann das massieren der Schläfen von Will selbst in die Hand zu nehmen. Anzumerken ist allerdings, dass Alexa wohl schon bereit dazu gewesen ist die Halle verlassen zu wollen - denn sie ist bereits in ihrer Zivil-Kluft gekleidet. Eine weiße Röhrenjeans, Pink-Weiße Schuhe, ein 'Follow-The-Bliss' Shirt werden abgerundet mit ihrer schwarzen Lederjacke. Alexa scheint aber auch sofort zu verstehen, dass es ihren Freund wohl doch sehr schlimm erwischt hat und so ist ihre fürsorgliche Art auch sofort zur Stelle.

ALEXA BLiSS
»Was glauben diese Deppen eigentlich wer sie sind? Das ist wahrlich ein Abend zum vergessen und ich hoffe das dir nichts Schlimmes passiert ist.«

Das seine Freundin hier nun zur privaten Krankenpflegerin wird, entlockt dem Blonden ein Grinsen, was er aber sofort wieder sein lässt, weil dieses Verziehen des Gesichts wohl auch Schmerzen verursacht. So genießt er einfach ihre Berührungen und antwortet nicht sofort, öffnet dann aber doch die Augen wieder und sieht sie entschuldigend an.

Will Ospreay:
Es ist auch schön dich zu sehen Lexi, auch wenn die Umstände dafür nicht so toll sind. Mein Schädel dröhnt, als würde eine ganze Marschkapelle darin auf und ab laufen und ich habe 3 Tackernadeln im Kopf. Der Doc wollte deswegen gleich noch ein paar Tests machen, wegen Gehirnerschütterung und so, du kennst das ja.

Er legt nun seine Hände auf die ihren, nimmt sie von seinen Schläfen und hält sie sich mit seinen auf die Brust. Der Blick, der alleine ihr gewidmet ist, spricht deutlich aus, dass es ihm Leid tut, aber er dennoch froh ist, sie bei sich zu haben.

Will Ospreay:
Ich kann dir nicht mal sagen wer mir eine verpasst hat. Entschuldige bitte, ich hätte besser aufpassen müssen. Du sollst dir doch keine Sorgen machen müssen, aber unser Abendessen heute fällt damit wohl erst mal aus. Wir holen das nach, versprochen!

Der Angriff auf seine Person, scheint den Champion nicht so sehr zu belasten, wie das nun wohl ausfallende Essen mit seiner Freundin. Wieder versucht er es mit einem Lächeln, gibt jedoch schnell wieder auf und behält eine ihrer kleinen Hände in Seiner. Mit einem stöhnenden Laut richtet er sich langsam auf und hält den Eisbeutel in seinem Nacken fest, bevor er mit nach vorne gebeugtem Kopf ansonsten aufrecht zum Sitzen kommt.

ALEXA BLiSS
»Vergiss das Essen, dein Wohlbefinden ist im Moment wichtiger als irgendein gebratenes Steak. Und ich mache mir Sorgen, du Blödmann - so wie du aussiehst, kann ich von Glück reden das du noch erkennst wer ich bin und du dich noch normal ausdrücken kannst. Man Will, dass Thema mit den Gehirnerschütterungen kenne ich leider viel zu gut - das letzte Mal hätte mich fast meine Karriere gekostet, daher ist die Sorge um dich nun auch so groß.«

Auch wenn es so aussah das Alexa ein bisschen sauer auf ihren Freund ist, täuscht das alles - denn die Wut trifft er auf denjenigen zu, der Will das angetan hat. Vor allem die Geschichte rund um die Gehirnerschütterung lässt Alexa sauer aufstoßen - beim ersten Kennenlernen der Beiden, war das auch das Thema zwischen den Beiden, weil zu diesem Zeitpunkt Alexa nämlich an so einer gelitten hat. Es war auch nicht die Erste die sie hatte und dementsprechend weiß die Rebel Queen wie gefährlich so etwas ausgehen kann. Mit nun einem sorgenvollem Blick streichelt die Blondine nun sanft die Wange ihres Freundes, ehe sie einen Kuss auf seine Lippen folgen lässt - danach schaut sie ihn mit ihren Meeresblauen Augen an.

ALEXA BLiSS
»Ich wollte dich gerade nicht so anfahren, aber bei dieser Verletzung - wenn du sie hast - sehe ich einfach sofort rot. Erinnerst du dich an den Tag als wir uns kennenlernten? Dort war ich mit dieser Verletzung unterwegs und du hast selbst erkannt wie gefährlich sie ist - von daher kannst du auch vergessen das wir Essen gehen, oder du auch nur ansatzweise trainierst. Egal was bei dem Test raus kommt, wirst du dich ein paar Tage ausruhen, verstanden?«

Die Sorge kommt nun immer mehr zum Vorschein, der Befehl das sich der Brite ausruhen soll, ist auch mehr eine Bitte - und natürlich hoffte Alexa das Will dieser Bitte nachkommen wird. Der jedenfalls sieht nun ziemlich mitleidig drein, nach dem ihm seine Freundin mal kurz den Kopf gewaschen hat.

Will Ospreay:
Man das mit dem Essen sollte ein Witz sein und wenn du dir keine Sorgen machen würdest, dann müsste ich mir wohl Gedanken machen, was mit dir los ist oder? Aber bitte Stress dich jetzt deswegen nicht selbst Schatz, ich warte in Ruhe auf den Doc, hör mir an was er zu sagen hat und werde mich an seine Anweisungen halten, versprochen.

Der Kuss der Blonden beruhigt ihn dann doch wieder etwas und während sie ihn so ansieht, fängt er an mit den pinken Spitzen einer ihrer Strähnen zu spielen. Ihr Entschuldigung nimmt er natürlich sofort an und gibt ihr als erstmal nonverbale Antwort selbst noch einen flüchtigen Kuss.

Will Ospreay:
Das weiß ich doch, alles ok. Du bist meine Freundin, da darfst du mich auch mal anfahren, wenn du denkst, dass ich es verdient habe. Das wird schon wieder und ja ich weiß noch wie wir uns kennengelernt haben. Ich werde mich ausruhen, aber dafür musst du mir Gesellschaft leisten und dann kannst du auch gleich darauf achten, dass ich mich wirklich zurückhalte. Ich hätte da gerade so eine Idee, die betrifft dich und so ein knappes weißes Krankenschwesternkostüm.

Das folgende Schmunzeln wird zu einem sanften Lachen, dass ihm zwar wieder weh tut, gleichzeitig aber zumindest aus seiner Sicht die Stimmung wieder etwas auflockert. Der freche Blick, den er dabei aufgesetzt hat, zeigt aber doch die nicht ganz jugendfreien Gedanken des Engländers. Über diese Bemerkung muss die Rebel Queen dann auch leicht verlegen zur Seite schauen und auch bei ihr zeichnet sich dann ein kleines Grinsen ab - was nicht an der Bemerkung liegt sondern an der Tatsache, dass Will noch immer so ist wie vorher auch.

ALEXA BLiSS
»Da kannst du noch so schlimme Schmerzen haben, die schmutzigen Gedanken bleiben, hm? Aber ich werde mich so oder so um dich kümmern - ob nun im Krankenschwester-Dress oder sonst was. Auch wenn du es jetzt noch nicht zugeben magst, weiß ich wie es einen ärgert einfach nichts tun zu können. Damals war ich auch heil froh das Lex dauerhaft bei mir war und mich sozusagen etwas abgelenkt hat - ich hoffe trotzdem das du vielleicht noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen bist. Damit sich meine Sorgen etwas zurückziehen.«

Auch wenn Alexa anfangs auf die Anspielung eingeht, geht sie trotzdem wieder zurück auf die Sorgen die sie mit sich trägt. Obwohl sie weiß das es den Betroffenen auch nervt wenn sich ständig jemand um einen sorgt, ist das eben der Charakter der jungen Blonden. Noch einmal mustert sie ihren Freund von oben bis unten, ehe sie seine Hand von ihren Haarspitzen löst und die Hand des Briten nun selbst greift und sanft streichelt.

ALEXA BLiSS
»Apropos Doc, hat er gesagt wann er wieder hier sein wollte - er kann dich doch nicht so lange unbeaufsichtigt lassen.«

Alexa hatte mit ihren Worten über den Arzt natürlich durchaus recht, aber der würde schon wieder kommen und nicht einfach im Feierabend verschwunden sein.

Will Ospreay:
Wer bitte hat etwas von schmutzigen Gedanken gesagt? Ich habe nur meine Idee weitergegeben und für deine Gedanken kann ich nichts Süße. Aber egal wie, ich freu mich immer, wenn du mir Gesellschaft leistest, dann geht die Zeit in der ich nur dumm herumsitze zumindest schneller vorbei. Der Doc wird schon…

Weiter kommt der Aerial Assassin nicht, denn mit schnellem Schritt kommt der Mediziner auch schon wieder in den Raum und unterbricht so das Gespräch der Beiden. Kurz sieht er überrascht zu Alexa Bliss, registriert dann aber die Situation und nickt verstehend, bevor er sich Will zuwendet.

Arzt: Mister Ospreay, entschuldigen sie bitte die Wartezeit, aber wie ich sehe habe sie die Zeit ja in guter Gesellschaft verbracht. Jetzt sollten wir aber erst einmal die letzten Tests durchführen und dann sehen wir weiter. In Ordnung? Die junge Dame kann gerne bleiben, wenn sie möchte.

Der Engländer nickt dem Arzt zu und gibt ihm so sein Einverständnis, dass sie weitermachen können. Kurz schenkt er Alexa noch ein leichtes Lächeln und hofft, dass sie der Erlaubnis des Arztes nachkommt und noch etwas bleibt. Wie sagt man so schön? Wenn man vom Teufel spricht. Alexa dreht sich nachdem der Arzt den Raum wieder betreten hat, kurz zu diesem und dieser sagt sofort was nun Sache ist. Dabei drückt die Blondine die Hand ihres Freundes noch einmal etwas fester und atmet dann selbst einmal tief durch - das sie dabei bleiben darf stimmt Alexa natürlich ein bisschen glücklich.

ALEXA BLiSS
»Dann überlasse ich dich mal dem Arzt. Ich drück die Daumen.«

Sagt sie mit einem aufbauenden Schmunzeln, was aber eher gequälter Natur ist. Denn so ist die Sorge dennoch viel zu groß und auch die Angst ist vorhanden, dass bei dieser untersuchen keine tollen Neuigkeiten hervor kommen. Alexa lässt nun die Hand des Briten los und drückt ihm daraufhin noch einen leidenschaftlichen Kuss auf die Lippen - ehe sie sich nun etwas zurückzieht und dem Arzt den Platz schenkt, den er allem Anschein nach nun braucht. Ospreay schenkt seiner Freundin noch einen kurzen Seitenblick, dann wendet er auch schon seine ganze Aufmerksamkeit dem Arzt zu.

Will Ospreay:
Dann legen sie mal los Doc, damit wir das hier schnell hinter uns bringen.

Der Mediziner tut natürlich eben jenes und beginnt mit seinen Tests, die für die Kameras der TWE aber scheinbar nicht sonderlich interessant sind, weshalb die Übertragung beendet wird.

Jonathan Coachman: "Ob Will Ospreay dass schaffen wird bis Paradise City fit zu werden?"
Christy Hemme: "Das würde ich mir wünschen ansonsten kämpfen nur drei Mann um den Titel."



Wenn der Titantron nicht mehr das TWE Logo zeigt, sondern stattdessen schwarz wird bedeutet das, dass eine Einblendung als nächstes erfolgt. Die folgt allerdings nicht sofort. Erst hört man nun einige Geräusche, als würde auf etwas eingeschlagen werden. Erst langsam zeigt sich ein Bild. Verschwommen erkennt man, dass ein Mann auf einen Boxsack einschlägt. Als das Bild deutlicher wird erkennt man, dass es nicht nur irgendein Mann sondern The Man ist. Seth Rollins, der hier trainiert und allein mit seiner Präsenz für große Begeisterung bei den Zuschauern sorgt. Für ihn steht heute im Main Event ein besonders wichtiges Match statt. In seinem Match gegen Tony Nese entscheidet sich, wer den World Heavyweight Champion herausfordern kann. Mit seinem Training zeigt der Architect, dass er es seinem bisher unbesiegten Gegner heute schwer machen wird. Lange bleibt der Trainierende aber nicht allein auf dem Titantron zu sehen. Wer hätte es nicht anders erwartet. Es ist seine Freundin Becky Lynch die etwas näher an der Kamera steht, aber noch so, dass man Seth Rollins immer noch sehen kann.

Becky Lynch:
"Seht ihr das? Das ist The Man. Er gibt niemals auf. Er bleibt immer am Ball. Hat immer ein klares Ziel vor Augen. Das Wort aufgeben existiert in seinem Wortschatz nicht. Rückschläge motivieren ihn nur noch mehr. Er steht immer wieder auf. Lässt nicht locker bis er endlich sein Ziel erreicht hat. Er weiß was er will und er zieht es durch. Wenn er blutet dann spuckt er einfach in seine Wunde und kämpft weiter. Kein Gegner vor dem er Angst hat. Er ist sich keiner Aufgabe zu scheu. Er macht das nicht um irgendwen zu beeindrucken, sondern kämpft um seinetwillen. Selbst Gewicht auf dem Rücken würde ihn nicht aufhalten…"

Becky zählt immer weiter Tatsachen auf, die allerdings auch alle auf Seth Rollins zutreffen und das sind auch viele Dinge, die die Zuschauer an dem Architect so mögen. Und nicht nur die. Scheinbar sind es auch die Dinge, die die Irin so an Seth Rollins gefallen. Solche Worte bekommt man nicht oft von The Irish Lass Kicker zu hören, was allerdings daran liegt, dass sie sich eher mit den meisten angefeindet hat und gegen sie shootet. Seth allerdings scheint die völlige Loyalität von Becky Lynch zu genießen. Zwar versucht Becky hier völlig ernst zu sein, da sie es auch alles ernst meint, aber sie kann sich ein Grinsen irgendwann nicht verkneifen.

Becky Lynch:
"… Okay ich merke ich könnte ewig so weitermachen und so viel Zeit haben wir nicht. Punkt ist: Seth ist großartig. Da reicht ja auch das tolle Bild hinter mir um mein Argument zu untermauern. So und nicht anders haben wir ihn nicht anders in Erinnerung. Und warum? Weil er immer sich selbst treu bleibt. Er ist und war schon immer ein Kämpfer gewesen und heute Abend kämpft er darum wieder gegen Mike Bennett anzutreten. Tony Nese wird ihn nicht aufhalten! Oder Shane McMahon. Vielleicht überlegst du dir ja wieder uns irgendwelche Stolpersteine in den Weg zu legen. Du kannst noch so viel versuchen? Gemeinsam werden wir allem trotzen was du uns entgegenwirfst. Was du versuchst ist völlig zweckslos. Das unvermeidliche zögerst du nur hinaus. Aber vielleicht verstummst du erst mit dem World Heavyweight Championship um Seth´s Hüften!"

Und das ist wohl auch schon das Wort zum Montag, denn jetzt in dem Moment folgt auch schon Seth Rollins den Wörtern von Becky Lynch. Nachdem sie das gerade angesprochen hatte, legte der Mann aus Davenport, Iowa die Handschuhe ab und folgte den Ruf von der Irin. Er scheint gerade ziemlich motiviert zu sein und schon haben wir den Crossfit Jesus vor der Kamera. Und der hat gerade aber keine Worte für sich, sondern viel mehr hat er was über Becky Lynch zu sagen.

S E T H R O L L I N S
Man sagte mir immer und immer wieder, pass auf mit wem du dich verbündest, alle haben sie mir einreden wollen dass diese Dame hier ziemlich gefährlich ist. Ich gebe offen und ehrlich zu, sie ist gefährlich, aber gefährlich in dem Sinne dass sie wirklich immer alles will. Den Irin sagt man immer den Kampfeswillen nach und den hat Becky Lynch! Sie musste sich von vielen Frauen erniedrigen lassen, wurde von ihnen besiegt, doch scheinbar war es nicht genug um sie auf dem Boden zu halten. Sie kämpfte sich zurück und dank ihrem willen zu kämpfen, hat sie es geschafft wieder aufzustehen und stets ihren Kopf dahin gehalten wo die nächsten Gefahren lauern.

Das sind klasse Worte die Seth Rollins über Becky Lynch hat, den Fans scheint es sogar zu gefallen, obwohl die Irin ja nicht gerade bei den Fans ankommt. Hier herrscht gerade eine tolle Harmonie zwischen den beiden, egal wo der eine ist, die andere Person ist nicht weit davon entfernt. Und gerade dass was auch letzte Woche geschehen ist, dass macht beide so unsterblich.

S E T H R O L L I N S
Als Shane McMahon letzte Woche seinen Koloss versucht hat auf Becky Lynch loszulassen, haben sich viele schon gedacht dass sie einen Rückzieher machen wird. Doch sie war es die diese Sache zu Ende bringen wollte und schlug ihm ins Gesicht. Keiner hat damit gerechnet, aber sie war einfach nach einem Kampf aus und wollte dass Shane zeigen das er mit ihr sich bestimmt nicht anlegen sollte. Und egal was er jetzt noch alles versuchen wird, ich glaube er sollte sich lieber darauf gefasst machen und lieber überdenken welchen Schritt er als nächstes versucht einzugehen. Wir beide, Becky und Ich stehen dem Turnier zur Verfügung! Wir beide treten um die Mixed Tag Team Titles an und wir geben unser bestes als die Champions aus diesem Turnier wieder rauszugehen!

Auch der Architect fährt die Gleiche Schiene wie sie und lobt die Irin über alle Maßen. Becky zumindest scheint dies sehr zu Gefallen, wenn man erkennt wie sie ihn ansieht. Mit einem Nicken bestätigt sie noch einmal Seth´s Ankündigung, dass das Duo am Mixed Tag Team Turnier teilnimmt.

Becky Lynch:
"Das ist richtig. Seth und ich werden am Mixed Tag Team Turnier teilnehmen. Viele, vor allem unsere Gegner werden sich höchstwahrscheinlich an unser schlechtes Abschneiden im letzten Turnier erinnern. Auch wir haben das nicht vergessen. Was allerdings allen von vornerein klar werden sollte, dass wir nicht das gleiche Team wie damals sind. Früher waren Seth und ich einfach nur zwei Einzelkämpfer die in einem Turnier teilnehmen wollten. Wer da an unserer Seite stand war uns relativ egal gewesen. Ein Tag Team Turnier zu gewinnen ist allerdings unmöglich, wenn man nicht richtig zusammenarbeitet. Was ihr hier heute sieht ist eine Einheit, die ihr hier sieht. Alles was ihr meint von uns gesehen zu haben vergesst ihr jetzt besser. Denn wir sind besser, stärker und aufhaltbarer als alles, was ihr bisher von uns gesehen habt. Wir arbeiten als eine Einheit. Etwas was die anderen Teams uns damals voraus waren. Aber nicht mehr!"

Zu der damaligen Zeit war Becky Lynch auf dem völligen Egotrip unterwegs. Dass sie sich überhaupt mit Seth Rollins zusammengetan hat war verwunderlich, doch wollte sie keine Gelegenheit aus den Fingern lassen sich ihren Konkurrentinnen entgegenzustellen. Schnell musste aber festgestellt werden, dass Seth und Becky als Team nicht gut zusammengearbeitet hatten. Wenn man allerdings beobachtet hat wie die zwei mittlerweile zusammenarbeiten, muss man sich wohl darüber keine Gedanken machen.

Becky Lynch:
"Egal welches Team sich uns entgegenstellt. Sie werden lernen, dass wir eine Macht im Ring sind, mit der man rechnen muss. Die Bennetts oder auch Alexa Bliss und Will Ospreay können sich auf was gefasst machen. Oder vielleicht kommt ja auch Shane und gibt uns ein spezielles Team gegen das wir kämpfen müssen. Allerdings sei dir schon gleich gesagt, dass wir dieses Mal nicht den Ring verlassen werden. Du kannst ja noch so zwei Monster kaufen, beim Turnier werden sie uns beiden unterlegen, denn das was wir beide haben kann man mit keinem Geld auf der Welt kaufen."

Sie hat es ja schon bereits angesprochen, diese ganze Sache wie man ein Team nicht bilden sollte, dass sah man schon im letzten Turnier. Jetzt soll es also besser werden.

S E T H R O L L I N S
Becky hatte es angesprochen, das letzte Turnier hatten wir uns zwar vieles vorgenommen und auch wollten wir den Titel gewinnen, doch anscheinend wollten wir es nicht so sehr wie jetzt. Dieses Turnier treten wir beide an und zum ersten Mal könnt ihr Fans sehen wie wir beide als richtiges Team antreten. Unsere Gegner sind sicherlich schon bis auf die Knochen motiviert, unsere ehemaligen Champions wollen ihn wieder haben, die Bennetts wollen ihn gewinnen, doch was sie vergessen The Mans wollen ihn noch mehr als die beiden Teams!

The Mans wollen diesen Titel ein für alle Male gewinenn und anscheinend will Seth Rollins ihn noch mehr als Bliss und Ospreay oder als die Bennetts.

S E T H R O L L I N S
Und jetzt wo wir alle wissen, dass wir beide an diesem Turnier teilnehmen. Komme ich zu einem anderen wichtigen Punkt des Abends, für viele Zuschauer ist es nun mal bekannt dass ich gegen Tony Nese ran darf. Ein Match um den Spot für den World Heavyweight Championship Title von Mike Bennett, ein Titel worauf ich schon viele Chancen hatten, nie habe ich es geschafft diesen Mann um den Titel zu erlösen, aber jetzt nach dem ich Tony Nese besiegen werde, blicke ich bei Paradise City geradeaus und erleichtere Mike Bennett ein für alle Male um seinen Titel! Doch dieses Mal sind es nicht die Worte die reden werden, viel mehr wird es das Gesicht von Mike im Ring!

Becky Lynch:
"Man sagt mir nach ich bin gefährlich. Aber genausogut ist auch Seth gefährlich nur halt auf eine andere Art und Weise wie ich es bin. Er ist eine Gefahr für Mike Bennett. Der feige Mike Bennett hat vor nichts mehr Angst als seinen so geliebten Titel zu verlieren und aus diesem Grund fürchtet er Seth so sehr. Nur aus diesem Grund suchte er den Ausweg mit einem Low Blow, denn ansonsten wäre es jetzt Seth, der den Titel in den Händen hält."

Wie schon vorher zeigt Becky die volle Unterstützung für ihren Partner.

Becky Lynch:
"Aber Seth ist nicht der einzige mit großen Ambitionen. Ich bin noch lange nicht mit Alexa Bliss fertig. Ich habe endlich die größte Hürde mit Sasha Banks überwunden. Keine nervige Klette mehr, die zwischen mir und Alexa Bliss steht. Es steht immer noch nicht fest wer die Bessere von uns Beiden ist und dies soll endlich herausgefunden werden. So sehr ihr hinter Alexa steht brennt ihr doch auch darauf das endlich zu erfahren!"

Ja die Worte sind von ihr schon üblicher und klar den Fans wird das jetzt nicht gefallen, schließlich geht es gegen Alexa Bliss. Doch da ist auch schon Seth Rollins. Vielleicht kann er dafür sorgen dass es etwas ruhiger wird in den Rängen.

S E T H R O L L I N S
Für viele Fans war es eine pure Enttäuschung, ein Titel der in Mike Bennett's Händen bleibt und auch nur das weil er es mit dem ältesten Trick geschafft hatte. Heute Abend habe ich die nächste Chance, doch dafür muss ich die Hürde Tony Nese überwinden, ein Mann der für viele Furore gesorgt hatte. Unbesiegt geht er ins Match hinein und ich sage euch eins, nicht lange ist er unbesiegt, sein Gesicht landet heute in den Matten und dann ist alles vorbei!

Einen selbstbewussten Seth Rollins. Das will man schon viel eher sehen und dafür kann man sich viel mehr begeistern.

Becky Lynch:
"Ihr seid alle gewarnt worden, deswegen seid nicht überrascht davon was wir in den kommenden Wochen veranstalten. Wir gehen unseren Weg und lassen uns von nichts aufhalten!"

Eine Aussage, die zumindest nicht für negative Stimmung beim Publikum. Es untermauert einfach nur alles, was Seth Rollins und Becky vorher geäußert haben. Sie haben viel vor und damit endet dieses Segment.

Jonathan Coachman: "Das ist also das zweite Team was sich bereit erklärt mitzumachen im Turnier."
Christy Hemme: "Aber auch haben beide ihre primären Ziele. Alexa Bliss und Mike Bennett."



Es ist ruhig in der Halle bis ein tiefer Mönch Gesang in der Halle ertönt das die Zuschauer dazu bringt sofort mit Buh-Rufen zu starten den der Theme der jetzt gespielt wird gehört den Lone Wolf Baron Corbin



Die Buh-Rufen werden noch lauter als Corbin auf die Stage kommt und emotionslos in die Reihen der Zuschauer schaut .

Greg Hamilton: "... from Lenexa , Kansas , weighing 275 pounds ... BARON CORBIN"

Baron geht die Rampe entlang ohne auf die Fans zu reagieren geht er die Treppe hoch in den Ring stellt sich in die Mitte breitet seine Arme aus und lässt sich ausbuhen dann nimmt er sich ein Mic doch kommen auch einige Jubel rufe den der Lone Wolf kommt aus Kansas doch hat er kein Match bekommen.

Corbin: Wie ihr alle wisst hab ich mich in den letzten Wochen über die Situation vom Empire. Das was wir letzte Woche sahen ist der Perfekte Beweis für die inkompetenz und Rachsüchtige Kleingeistigkeit die in McMahon Familie liegt. Lars Sullivan gegen Becky Lynch als Geschenk wenn kommt das auch bekannt vor? Richtig ein Bullshit würde eins mit mir abgezogen um mir zu zeigen das ich nichts zu sagen habe. Doch was ist jetzt ich rede hier offen über die Probleme hier und es kommt nicht.

In der Stimme ist zuhören wie genervt und wütend der Wolf ist und scheinbar auch kein Bock mehr hat. In seinen Augen muss wieder ein GM her oder jemand der Kontrolle hat.

Corbin: Da fällt mir ein das stimmt nicht ich bekam Anfang der Woche eine Mail bekam und man mir sagte man hätte keine Verwendung für Baron Corbin. Nein lieber zeigt man die McMahon Lieblinge wie die Bennetts die selbst entscheiden können gegen wenn sie antreten. Punk der seit sein Titel Gewinn noch weniger was macht als bevor er den Titel gewann nur weil Sabin mal nicht wie die kleine Bitch nach Bennetts Pfeife tanzte und so den Titel verlor. Oder Alexa Bliss die nur gepusht wird weil sie miss McMahons Liebling ist und dadurch Mister Ospreay so viel bekommt wie er will was das zur rechnung hat das ein Miz platz machen müsste und nun wie der Letzte idiot da steht. Tessa die nur weil sie von der Bösen Beth den Titel will. Doch man hat keine Zeit für mich aber für den King of Jobber Robert Roode oder Cody Rhodes wow wirklich. Wollt ihr wissen was ich davon halte?

Nun geht er raus zu der Ecke wo ein paar Arbeiter sitzen einen packt er und verpasst ihm ein End of Days auf den Hallenboden dort ist diese Aktion noch härter als im Ring und wieder eine unschuldige Person.

Corbin: Das ist meine Message nicht an euch nicht an Empire sondern an die McMahons und diese lautet Baron Corbin will no more forgotten

Mic Drop und wieder wahrscheinlich ne Aktion die für Corbin ohne Konzequenzen bleiben wird.

Jonathan Coachman: "Baron Corbin ist sicherlich unzufrieden was gerade mit ihm hier passiert."
Christy Hemme: "Da könnte er aber auch recht haben aber auch gegen das Office etwas zu sagen könnte Konsequenzen nach sich ziehen."



Der Main Event steht kurz bevor und alle sind gespannt wer wohl in Mikes Heimat, Boston, derjenige sein wird der um sein Gold antreten darf. Tony Nese oder Seth Rollins? Und welche Rolle könnte ein The Miz bei all dem noch spielen? Fragen über Fragen und die Antworten gibt es hier bei Inception. Religiös betrachtet wurden am heutigen Tag die zwölf Apostel entsandt die Botschaft Jesu zu verbreiten. Glauben tut man aber in der Kirche und nicht in einem Wrestlingring. Das Einzige was hier heilig ist, dass ist die Ringmatte. Nachdem sich Tony und die Bennetts seit der Ankunft des New Yorkers in dieser Promotion wöchentlich über den Weg gelaufen sind ist es zwischen den beiden Parteien ruhig geworden. Man bekommt das Gefühl als ginge man sich aktuell absichtlich aus dem Weg da die Zeit des Beschnupperns vorbei ist. Sie haben wohl erkannt, dass der jeweils andere durchaus ein ernstzunehmender Gegner ist. Wobei Nese ja bekanntlich das Statistik-Wunder der Liga ist. Betrachtet man die letzten Wochen, seitdem der Premier Athlete in der TWE vertreten ist, so stehen bei ihm ganze 5 Matches mit 5 Siegen wobei heute ja bereits Match Nummer 6 vor der Türe steht. In der gleichen Zeit bestritt ein Mike Bennett gerade einmal zwei Duelle. Nicht nur dies ist eine Diskrepanz sondern auch die Tatsache, dass Mike gegen Seth Rollins als Verlierer den Ring verließ und auch zusammen mit den Motor City Machine Guns gegen CM Punk und The Miz verlor. Den letzten Triumph feierte Mike Bennett am 27.05.2019! Wenn der PPV stattfinden wird liegen also zwei Monate dazwischen.

Genug von all diesen Daten und Fakten. Wir wollen was erleben. Das Kamerateam tut uns diesen Gefallen und zeigt uns Tony Nese der gerade in Richtung Vorhang ist um sich dort schon einmal für seinen Kampf gleich zu positionieren. Dort hat aber bereits jemand auf ihn gewartet in Person von Renee Young die ihm noch ein paar letzte Worte entlocken will.

Renee Young: Schön dich hier noch anzutreffen. Ich hoffe du hast noch ein paar Augenblicke Zeit. Was geht dir so kurz vor diesem entscheidenden Match durch den Kopf?



Zwar sieht der New Yorker nicht total begeistert aus in seiner Konzentrationsphase unterbrochen zu werden aber nun wo das Mikrofon schon in seine Richtung gehalten wird kann er auch ein paar Takte loswerden.

Tony Nese:
”Jetzt gerade? Wenn ich ehrlich bin nicht mehr viel. Sollte ich nämlich mir nun erst Gedanken über das Match machen ist es bereits zu spät. Ab diesem Punkt muss ich nur noch funktionieren wie ein Uhrwerk und das umsetzen was ich geplant habe. Gelingt mir dies, so kann Seth mir nichts anhaben an diesem Abend.“

Wie es sich für eine gute Interviewerin gehört hakt die Blondine nach um das Publikum mit weiteren Informationen zu beglücken.

Renee Young: Und wie genau sieht dieser Plan, den du dir zurecht gelegt hast, aus?

Ein amüsiertes Schmunzeln ist bei Tony zu erkennen. Mit seiner rechten Hand fährt er sich durch seinen Rauschebart, sagt aber zunächst nichts. Nachdem ein paar Sekunden verstrichen sind öffnet sich sein Mund wieder.

Tony Nese:
”Lass dich überraschen! Ein Zauberer verrät seine Tricks auch nicht und wenn ich das Seilgeviert betrete liegt nun mal Magie in der Luft.“

Gerne hätte Nese seine Antwort wohl noch ein wenig ausgeschmückt doch eine dritte Person gesellt sich dem Interview hinzu. Ein weiblicher Superstar von dem wir eben noch berichtet haben, dass es schon länger keine Berührungspunkte mehr direkt gegeben hat. Hierbei handelte es sich um Maria Kanellis Bennett, welche wieder einmal Backstage unterwegs war. Mit einem frechen Grinsen platzierte sie sich nun neben Nese und blickte zu Young.

Maria Kanellis-Bennett:"Das du Dummerchen hier wieder nur unsinnige Fragen stellst ist ja nichts Neues. Aber ich will dir gerne da mal weiterhelfen. Unser Tony hatte hier nie ein Plan, er leidet nur unter Größenwahn!"

Mit einen überheblichen Blick wurde Renee nochmal gemustert, immerhin hatte Maria schon so einige Auseinandersetzungen mit der Blondine. Jetzt ging es Blick jedoch zu Nese, welchen sie breit angrinste.

Maria Kanellis-Bennett:"Ist es nicht so?"

Begeisterung sieht beileibe anders aus wenn wir in die Gesichtszüge des New Yorkers blicken. Mental ist er bereits in einer Art Tunnel für seinen Kampf gegen Rollins und schon die Ablenkung durch Young war nicht gerade das was er sich erhofft hatte. Dass nun aber auch Maria sich noch einbringen muss geht ihm gewaltig gegen den Strich.

Tony Nese:
”Jesses Maria und Jo…. Ach ne… Mike! Hat dich dein Mann wieder vorgeschickt weil er selbst nicht die Eier dafür hat sich mir gegenüber zu stellen? Lass mich raten… Wenn ich gegen Seth gewinne bin ich eigentlich immer noch nicht würdig genug gegen ihn anzutreten? Stimmt es? Zumindest reibst du mir diese Botschaft immer wieder unter die Nase und meine Antwort darauf ist das Besiegen eines Gegners nach dem nächsten. Wenn mich zudem nicht alles täuscht habe ich mein Ziel relativ zeitnah und unmissverständlich mitgeteilt. Champion der Champions werden und nur weil dies bei euch auf der einen Seite rein und ungebremst auf der anderen Seite wieder heraus gegangen ist ändert dies nichts an der Tatsache, dass ich ganz nah dran bin es in die Tat umzusetzen. Wäre ich Hannibal vom A-Team würde ich mir eine dicke Zigarre anzünden und davon schwärmen wie sehr ich liebe wenn ein Plan funktioniert. Denn genau das passiert gerade in der TWE.“

Fasziniert hält Renne nur noch das Mikrofon von einer Person zur anderen. Sie selbst spielt nur noch die Zuhörerin und lässt die beiden Protagonisten ihren Job machen. Womit sie jedoch absolut nicht gerechnet hat ist, dass der New Yorker gar nicht mehr auf eine weitere Reaktion von Maria wartet. Das Interesse an einer Unterhaltung mit ihr ist absolut nicht vorhanden und so drängt er sich an den beiden Frauen vorbei um sich wieder auf seinen Fight zu fokussieren bei dem bekanntlich viel auf dem Spiel steht.

Jonathan Coachman: "Es gibt immer für alles einen Plan."
Christy Hemme: "Also wenn sie mal ein Problem haben und nicht mehr weiter wissen, suchen sie doch nach Tony Nese."





Der Song The Bliss von Volbeat dröhnt nun durch die Boxen - und anhand des Videos was auf dem Titantron zu sehen ist, weiß man auch sofort um wen es sich dabei handelt. Die Sparkle Queen Alexa Bliss wird sich nun auf den Weg zum Ring machen und wie man es gewohnt ist wenn die kleine Blondine zum Ring marschiert, wird sie lautstark von den Fans bejubelt. So auch hier wieder - kaum erkennen die Fans um wen es sich da handelt, schallt es laute 'LEXA-LEXA-LEXA' Rufe durch die Kehlen der Fans. Die Jubelrufe werden dann auch noch einmal eine Spur lauter, als Alexa dann auch endlich auf der Stage erscheint. Sie zeigt ihre typische Pose, in dem sie ihre Hände zur Faust ballt und sie in die Luft streckt. Mit einem fokussierten Blick macht sich die Blondine nun auf den Weg zum Ring und Greg Hamilton kann sie nun ankündigen.

Greg Hamilton: Please Welcome The Wrestling Empire Womens-Champion, The Sparkle Queen, Alexa BLISS!

Während sie noch mit einigen Fans an der Absperrung abgeklatscht hat, bleibt sie nun einen Moment vor dem Ring stehen ehe sie diesen mit Hilfe der Treppe erklimmt und schließlich ins Seilgeviert geht. Sie lässt noch eine Pose folgen, streckt ihren Gürtel in die Luft und holt sich damit noch einmal eine Portion Jubel ab, ehe sie sich das Mic von Hamilton entgegen nimmt und man ihre Theme nun verstummen lässt. Weshalb Alexa in den Ring gestürmt ist, wissen die Twitterleser natürlich - denn dort hatte die Rebel Queen ja schon angedeutet, dass sie heute erfahren wird gegen wen sie bei Paradise City antreten wird. Dementsprechend neugierig wirkt auch ihr Blick, als sie das Mic nun langsam zu ihren Lippen führt.

ALEXA BLiSS
»Aufmerksame Verfolger meines Twitter-Accounts wissen vermutlich, weshalb ich wieder einmal den Weg in den Ring gefunden habe. Während ich mich in den letzten beiden Wochen mit einem egozentrischen Nullraffer beschäftigen musste, kam natürlich dieser Titel um meine Hüfte etwas zu kurz. Aber diese Geschichte mit meinem ehemaligen Tag-Team Partner ist nun beendet und ich habe auf Twitter angekündigt, dass heute meine Gegnerin für den kommenden Pay Per View entlüftet werden soll. Kursierende Namen waren natürlich dabei - während Becky vermutlich auf der Liste ganz oben stehen wird, gibt es aber aus meiner Sicht noch andere Namen. Aber anders wie Becky es gerne betont, gehe ich keiner Herausforderung aus dem Weg, sondern stelle mich jeder - denn ich habe vor niemanden Angst. Weder vor Becky, vor niemanden. Auch ich habe mir natürlich meine Gedanken gemacht, wer es sein könnte - aber ich konnte mich auf keinen Namen festlegen.«

Dabei hielt sie nun inne und zuckt dann kurz mit den Schultern - allerdings als sie den Namen der Irin erwähnt, wird das Publikum auch einmal kurz lauter und buht the Irish Lass Kicker gnadenlos azs. Daran ist sie natürlich selbst Schuld und mit Mitleid brauch sie besonders bei Alexa nicht rechnen - dieser Zug ist abgefahren, aber Becky ist ja auch nicht das Thema denn so wie die Fans, will nun auch Alexa wissen gegen wen sie in gut zwei Wochen antreten darf. So erhebt sie das Mic ein weiteres Mal und ergreift somit das Wort.

ALEXA BLiSS
»Also? Die Fans möchten wissen wer es ist und besonders ich möchte es wissen - wer ist es? Komm und erhelle uns!«

So senkt sie das Mic wieder und blickt abwartend zu der Stage - auf der sich gleich ein wahres Spektakel zeigen wird.



Die Zuschauer müssen mehrmals auf den Titantron schauen um realisieren zu können, was hier gerade abgeht. Die Musik die durch die Boxen dröhnt ist der Song von Avengend Sevenfold mit dem Namen Hail to the King - und dieses Lied passt wie die Faust aufs Auge zu dem Mann der auch im Video zu sehen ist - TRIPLE H. Der Jubel nimmt dann enorm zu, als der Mann mit der ehemals langen Haarpracht auf der Stage erscheint. Es ist keine Finte, der King of Kings ist tatsächlich hier im Empire und langsam bewegt er sich zum Ring wo auch eine Womens-Championesse gerade nicht so wirklich weiß wie sie reagieren soll.



Hunter kann sich hier selbst ein Grinsen nicht verkneifen und läuft dann langsam und gemütlich zum Ring. Dabei blickt er natürlich auf die Dame die sich im Ring befindet - sofort scheinen einige Fans zu glauben, ob Triple H der Gegner von Alexa bei Paradise City sein wird, doch das wäre dann wirklich etwas absurd. Aber was die Aufgabe von Hunter hier nun sein wird, wird er vermutlich gleich erläutern wenn er den Weg in den Ring gefunden hat. Ebenfalls mit Hilfe der Ringtreppe erklimmt Hunter das Seilgeviert und steht auf dem Apron, ehe er durch die Seile in den Ring steigt und sich sofort ein Mic schnappt. Alexa wirkt immer noch etwas verwirrt und sie geht sofort einige Schritte nach hinten und behält Triple H dabei im Auge. Doch dieser lächelt einen Moment, bis er das Mic erhebt und nun selbst das Wort ergreift.


TRIPLE H: "Du brauchst dir keinen Kopf machen, Alexa. Auch wenn mein Auftreten für euch alle eine kleine Überraschung ist, bin ich natürlich nicht dein Gegner für Paradise City. Außerdem könnte ich dir kein Haar krümmen, weil du ebenfalls eines dieser Talente bist die ich gefördert habe. Namen wie Becky Lynch, Charlotte Flair, Sasha Banks, Bayley, Alexa Bliss und noch viele andere aus dem weiblichen Roster haben durch mich den Sprung auf die große Bühne geschafft. Das du eine ein Top Athletin bist weiß ein jeder, nicht umsonst hat dich John damals als erste Verpflichtet weil er ganz genau wusste was du zu leisten im Stande bist. Und sieh dich an - dreifache Championesse, hast diesen Titel einst 214 Tage gehalten und bist schon wieder auf dem Weg wie damals - und dafür gebührt dir ein großer Respekt Alexa. Im Wrestling Empire bist du schon jetzt eine Legende und das muss jeder einsehen, auch wenn er noch so sehr von Neid zerfressen ist. Doch jetzt kommen wir zum wesentlichen und wie ich sehe, stehen hier gerade zwei Fragen offen im Raum. Wer wird deine Gegnerin sein und was habe ich damit zu tun?"

Eine kurze dramatische Pause, um die Fans auf das Gesagte kurz reagieren zu lassen. Und natürlich stimmen sie dem zu was Hunter eben über Alexa gesagt hat - doch irgendwie scheint die Rebel Queen dem Ganzen hier nicht so wirklich zu trauen. Noch immer wirkt sie etwas angespannt, mal sehen wie das aussieht wenn Hunter nun sein Auftreten und vor allem den Grund erklärt.

TRIPLE H: "Ich lebe dieses Business, so wie fast jeder hier in der Halle oder im Roster. Jahrelang habe ich das Business in 'meinem' Zuhause geprägt und wollte es aus dem Tief holen. Doch eine gewisse Person hat sich dagegen gestellt. Auch bei mir hat die Geduld irgendwann Grenzen und diese wurden definitiv erreicht - so hat mich meine Frau gefragt ob ich nicht ebenfalls ein Teil vom Empire werden möchte. Während meine Frau hinter den Kulissen tätig ist, bleibt nicht mehr viel Zeit auch noch die Aufgaben zu übernehmen die ihr Bruder versiebt - und ich glaube da spreche ich jedem aus der Seele wenn ich sage, dass Shane auf einem guten Weg ist da weiter zu machen wo einst Eric Bischoff oder John Laurinatis aufgehört haben."

Nun erklärt Hunter zumindest den Grund seines Erscheinens, aber immer noch ist die Frage da weshalb er Alexa nun unterbricht - und dieser scheint es in diesem Moment auch etwas zu kompliziert zu werden. So ist es auch die Rebel Queen die kurz darauf wieder das Wort ergreift.


ALEXA BLiSS
»In der Tat ist das hier eine Überraschung, Hunter. Und wie habe ich deine großen Reden vermisst - natürlich musst du erwähnen, dass du es warst der mich damals gefördert und mir es ermöglicht hat Fuß in diesem Business zu fassen. Dafür bin ich dir auch heute noch dankbar Hunter, denn du warst immer jemand der das Talent eines jeden erkannt hast. Davon kann sich dein alter Herr eine Scheibe abschneiden - aber du bist sicher nicht hier um über die Vergangenheit zu reden oder davon, dass ein gewisser anderer McMahon nicht mehr in der Realität lebt und nein, damit meine ich nicht Shane. Wobei auch er keinen Durchblick mehr hat. Bringen wir es auf den Punkt, wenn ich eben richtig zugehört habe bist du derjenige der den Posten von Stephanie soweit es geht übernehmen wird, oder? Alles schön und gut, aber die Fans und vor allem ich wollen wissen wer meine Gegnerin bei Paradise City ist.«

Für ihre komplette Rede bekommt Alexa einiges an Pops von den Fans und auch Hunter nickt leicht verlegen zu. Und das war auch kein Sarkasmus den Alexa eben gesagt hat, denn so ist sie Triple H wirklich dankbar für das, was er für sie alles getan hat. Aber jetzt sind sie im Empire und nicht mehr in der WWE. Die Vergangenheit hat für die Rebel Queen keine Bedeutung mehr, sie will nach vorne blicken und dazu muss Hunter ihr endlich sagen auf wen sie beim PPV treffen wird.

TRIPLE H: "Quite frankly will ich wirklich nicht über die Vergangenheit sprechen, sondern über die Gegenwart und Zukunft. Zum Teil hast du mit deiner Vermutung recht Alexa, ich werde nun einige Dinge übernehmen die Steph nicht mehr selber regeln kann - dazu gehört in gewisser Hinsicht das Booking der Shows, andere Anliegen von euch und darüber hinaus werde ich Shane daran hindern seine Macht gegenüber euch auszunutzen. Letzte Woche hat Shane den Bogen eindeutig überspannt, als er Lars Sullivan auf Becky Lynch hetzen wollte - und bei allem was Becky in der Vergangenheit angestellt hat, so hat selbst sie so etwas nicht verdient. Aber so ist Shane, in einer gewissen Sicht wie sein Vater - von Macht zerfressen und sobald in irgendeiner Art erkennt, dass er seine Macht ausnutzen kann tut er das auch. Aber das sind alles Dinge die du gerade nicht hören willst, was ich nachvollziehen kann. Du willst erfahren gegen wen du bei Paradise City antreten musst - Steph und ich wissen das du eine Kämpfernatur bist und seit einigen Wochen bist du auch etwas rebellischer geworden was wir sehr begrüßen. Deine Gegnerin steht fest und ich kann dir mitteilen, dass es sich dabei nicht um Becky Lynch handelt."

Etwas worüber Alexa zwar nicht wirklich erleichtert ist, denn irgendwie schien sie schon gehofft zu haben das es Becky sein wird. Aber Triple H und Stephanie scheinen irgendetwas großes geplant zu haben und das weckt auch die Neugier in Alexa. Aber Hunter hat noch immer nicht gesagt um wen es sich dabei handelt - nun, er war ja auch noch nicht fertig.

TRIPLE H: "Wir sind noch zwei Wochen von Paradise City entfernt. In diesen zwei Wochen liegt es an dir herauszufinden wer deine Gegnerin ist - ja du hast richtig gehört. Du liebst die Herausforderung und hiermit gebe ich dir eine, Alexa. Du musst alleine herausfinden wer deine Gegnerin ist und du hast dafür exakt zwei Wochen Zeit - genauer gesagt bis zu Paradise City. Es handelt sich dabei um eine ehemals beste Freundin von dir - und so wie ich dich kenne, wirst du keine Probleme haben es herauszufinden. Ich kann dir jedenfalls versichern, dass sich deine Gegnerin schon sehr auf das Treffen mit dir freut."

Hunter will also nicht mit der Sprache raus rücken und das scheint den Fans überhaupt nicht zu gefallen. Deswegen sind vereinzelt auch ein paar Buhrufe zu hören - Alexa jedenfalls hat ihr Pokerface aufgesetzt und senkt kurz den Kopf, ehe sie mit einem Kopfschütteln und einem Grinsen auf den Lippen wieder zu Hunter blickt.

ALEXA BLiSS
»Wieso wusste ich, dass diese ganze Geschichte irgendeinen Haken hat, hm? Die einen würden nun meinen, dass du mir bewusst einen Nachteil geben willst und darüber kann ich nur beherzt lachen Hunter. Selbst wenn ich es nicht herausfinden sollte, kann ich dir eines 'versichern' - das mich das nicht davon abbringen wird zu siegen. Auch wenn ich erst kurz vor dem Match erfahre um wen es sich dabei handelt, werde ich siegen und deiner unbekannten Gegnerin einen Kampf versprechen den sie nie wieder vergessen wird. Aber zunächst lasse ich mich auf dein kleines Ratespiel ein, denn was anderes bleibt mir ja auch nicht übrig - wie würdest du jetzt sagen? It's time to play the Game!«

Alexa lässt das Mic fallen und während die Fans jubeln, grinst die Rebel Queen ihren neuen Boss frech an und verschwindet dann kurz darauf aus dem Ring. Dabei würdigt sie Hunter aber keinen Blick mehr, sondern klatscht auf dem Weg zur Stage noch mit einigen Fans an der Absperrung ab, ehe sie dann wieder in den Backstage Bereich verschwindet. Zuversichtlich blickt Triple H hinter her und verlässt dann ebenfalls den Ring - so haben nun Coach und Hemme die Chance dieses ganze Szenario einmal selbst zu kommentieren.

Jonathan Coachman: "Egal wen Alexa Bliss vorgeschickt bekommt, sie würde sich auf alles freuen."
Christy Hemme: "Nicht nur freuen auch im Ring zeigen dass sie definitiv bereit ist für jede Herausforderung."



Main Event
Submission Match
Number One Contender for the World Heavyweight Championship


Seth Rollins vs. Tony Nese
Status: › Match wurde nach Monday Night Inception #111 angesetzt ‹
Writer: Shane McMahon [Lucas]



BURN IT DOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOWN


Die Klänge sie dröhnen lautstark in der Halle, kurz gehen die Lichter auch aus in der Halle nur um dann erst richtig grell zu werden und wir alle Beobachter werden wie Da Man aus dem Eingangsbereich erscheint und damit das Publikum versucht zu elektrisieren. In der Mitte stehend der Rampe, streckt er seinen rechten Arm raus nur um mal zu den Zuschauern durchzugehen, dann seine beiden Arme nach oben und mit einem Schritt haut er mit rechts nach vorne und ebnet sich den Weg nach vorne um zum Ring zu gelangen.



Greg Hamilton: „Introducing first ... from Davenport, Iowa
weighing at 217 pounds! ... SETH ROLLINS!"


Natürlich hält er auf der Bühne einige Momente inne und genießt seinen Auftritt in The Wrestling Empire. The Architect setzt nun seinen Weg zum Ring fort und läuft die Rampe herunter. Er würdigt dem Publikum sogar ein paar seiner recht belanglosen Gesichtsausdrücke, Schwungvoll klettert er zwischen das mittlere und obere Seil um in den Ring zu gelangen und einen Ringpfosten hinaufzuklettern. Oben präsentiert Seth sich erneut dem Publikum, voller Elan pusht er sich selbst ein wenig auf indem er Sich feste gegen die Brust klopft.



Die nassen Haare hängen hinunter und haben selbst sein Shirt bereits ziemlich durchnässt. Aber diese leichte Kälte verursacht nicht die Gänsehaut, das sind die Fans! Die Hände am oberen Seil fest verankert, springt er elegant in den Ring hinein und macht sich kampfbereit.



Durch die Hallenboxen ertönt die Musik der Gruppe Emigrate, welche über die Stadt New York etwas zum Besten geben. Passend dazu hat sich ein Patriot, der aus diesem Ort kommt, diese Theme ausgesucht die ihn zum Ring begleiten soll. Die Rede ist vom Magnificent, Tony Nese. Die zu vernehmenden Töne lösen auf den Rängen gemischte Emotionen aus. Während einige sich hörbar freuen und dies mit Beifall untermalen vernimmt man aber auch vereinzelte Pfiffe vom Publikum. Dieser Typ spaltet aktuell die Massen in zwei Lager denn auf der einen Seite ist sein Einsatz für seine Heimat fantastisch, sein Umgang mit anderen Superstars der Liga wiederum nicht. Die Reaktion in der Arena verändert sich auch nicht als Tony auf der Rampe des Eingangsbereiches in Erscheinung tritt.



Nach einem kurzen Gepose setzt er seinen Weg in Richtung Seilgeviert fort. Seinen Blick lässt er bei seinem Marsch abwechselnd von links nach rechts schweifen um zu ersehen wie die Stimmung ist und was auf einigen Plakaten verzeichnet ist. Auf einigen ist auch sein Name verewigt worden aber nicht immer ist die Botschaft darauf positiv. In der Zwischenzeit kommt der Ring-Announcer seinem Job nach und stellt den ankommenden Superstar vor.

Greg Hamilton: "Ladies and Gentlemen… TWE proudly presents… On his way to the ring….
From New York City, New York… Weighing 196 pounds...
He is the Premier Athlete…. Please welcome…. Toooonyyyyyy Neeeeeeseeeeeee!"


Am Ring angelangt, klettert er auf den Apron und betritt den Ort an dem gleich die Action losgehen wird. In der Mitte des Rings verweilt er einen Moment um dort noch einmal sprichwörtlich die Muskeln spielen zu lassen. Ein beeindruckender Anblick.



Während er noch seinen Bizeps präsentiert und sichtlich stolz auf dessen Ausprägung ist verstummt allmählich der Sound und auch das TWE Universum kommt ein wenig zur Ruhe. Tony ist bereit für sein Duell doch zunächst muss ja die Ringglocke ertönen.

*DING DING DING*


Die Athleten umkreisen sich kurz und starten dann ihr Stelldichein. Ein einfacher LockUp ist der Beginn, doch sofort demonstriert Seth sein unglaubliches technisches Vermögen. Er benutzt die Kraft seines Gegners gegen ihn und zeigt eine Armbar. Tony Nese jedoch kontert den Move aus und zeigt einen Armwrench. Rollins grinst kurz, schüttelt den Kopf und bringt sich via Vorwärtssalto aus der Umklammerung. Ein satter Kick in die Knie seines Gegners folgt und Tony knickt ein. Der Mann aus Iowa springt einen Enzuigiri ein, der klatschend in den Nacken des New Yorker's trifft. Noch während The Premier Athlete nach vorn umkippt, setzt Rollins einen Single Leg Boston Crab an. Die Zuschauer beginnen zu jubeln, während der Referee sofort anfragt, wie es um den Kampfeswillen von Tony bestellt ist. Der Mann aus Iowa hält den Aufgabegriff eisern aufrecht, während sein Gegner gequält aufschreit. Wieder fragt der Ringrichter an doch die Kamera fängt klar ein, wie der New Yorker den Kopf schüttelt. Im Gegenteil ... er stemmt sich sogar hoch und zieht sich in Richtung des rettenden Seiles. Rollins jedoch kniet sich hin, um es seinem Kontrahenten so zu erschweren, aus dem Griff zu kommen. Wieder stöhnt Tony auf. Doch abermals stemmt er sich hoch und zieht sich weiter in Richtung Seile.

Der New Yorker streckt die linke Hand aus und erreicht mit seinen Fingern das unterste Seil. Die Rettung. Auf Anweisung vom Unparteiischen löst Seth Rollins den Griff. Sofort springt er auf und gestikuliert, was die Fans in der Halle jubeln lässt. Sein Kontrahent kommt nur mühsam wieder auf die Beine, er hält sich den Rücken und ist sichtlich gezeichnet von der mörderischen Aktion. Der Referee gibt den Kampf wieder frei und die beiden Akteure steuern aufeinander zu. Noch ehe es einen LockUp gibt, bringt der Mann ohne Niederlage einen krachenden Strike ins Ziel. Ein weiterer folgt und Seth geht zu Boden steht jedoch sofort wieder auf. Ein harter Uppercut von The Premier Athlete sitzt gleich im Anschluß ebenfalls. Rollins rudert mit den Armen, er versucht sich an einer Clothesline, doch Seth duckt sich darunter weg. Seine Antwort kommt in Form eines Double Knee Backbreakers, der TN getroffen abfedern lässt. Rollins beugt sich über den sich krümmenden Gegner und tippt sich mit dem Zeigefinger der linken Hand an die Schläfe. Der Mann aus Iowa jedoch verliert nicht groß Zeit, er springt direkt aufs zweite Seil und vollführt einen Springboard Moonsault. Eine grandiose Aktion. Die Audience feiert für soviel Risikobereitschaft. Und ihr Liebling zeigt direkt auf eine der nahen Ringecken. Erneut brandet Jubel auf. Während Tony Nese mit seinen Kraftreserven kämpft, erklimmt Rollins eine der Corners. Noch ehe der New Yorker sich aufrichten kann springt er ab.

Doch The Premier Athlete weicht aus! Rollins knallt hart auf die Matte. Und schlagartig ist auch Tony Nese wieder da! Er setzt einen Sleeperhold an, noch während sich Seth vor Schmerzen krümmt. Der Referee rauscht heran. Aber Seth strampelt und gibt klare Lebenszeichen. Sein linker Arm ist krampfhaft in die Magengegend gedrückt. Es vergehen einige Augenblicke und dann werden auch die Zuckungen von Rollins weniger. Immer mehr Kraft scheint er in der luftabschnürenden Umklammerung seines Gegners zu verlieren. Doch dann setzen 'Seth Rollins!'-Chants ein. Lauter und lauter werden sie und sie scheinen ihre Wirkung zu erzielen. Unter dem Zuspruch der Fans kämpft er sich hoch mehr und mehr schaukelt er sich auf und dann stehen beide Akteure wieder. Rollins noch immer im Sleeperhold vom NeXt LeVeL. Doch Rollins startet einen Konter er rennt in der Ringecke hoch und zeigt den Sliced Bread #2 noch während er im Aufgabegriff ist. The Premier Athlete muss seinen Griff zwangsläufig lösen, als er Opfer des Moves von Rollins wird. Und Seth will reagieren und will eine Cross Armbar ansetzen, doch plötzlich gibt es wieder im Leben im Hause Nese. Der kontert das ganze und setzt zum Dragon Sleeper an, immer fester und fester setzt er zu dieser Submission und der Referee sieht es und auch die Zuschauer sehen es. Seth Rollins gibt auf! Tony Nese ist der Hauptherausforderer! Der Referee gibt das Zeichen und dieses Match ist gelaufen.

*DING DING DING*


Greg Hamilton: Here is your Winner ... Tooooooooony Neeeeeeeeeeeese!



Jonathan Coachman: "Damit ist es Gewisseheit Tony Nese trifft auf Mike Bennett und das um den World Heavyweight Championship Title."
Christy Hemme: "Ein Mann der es sich redlich verdient hat den Mann um den Titel zu erlösen."
Jonathan Coachman: "Im sechsten Match der sechste Sieg für den New Yorker und bei Paradise City könnte es der nächste und größte Erfolg werden in der Karriere von Tony Nese."
Christy Hemme: "Nicht nur das aber es wird sicherlich ein herber Rückschlag sein für Seth Rollins, der es nicht geschafft hat Tony Nese zu besiegen, da hat es sein Gegner aber recht gut gemacht denn Seth ist nicht der Submission Spezialist."
Jonathan Coachman: "Das ist richtig Christy und damit verabschieden wir uns wieder von euch und freuen uns wenn ihr auch nächste Woche einschaltet für die letzte Ausgabe von Monday Night Inception vor Paradise City. Gute Nacht!"

15 Jul, 2019 15:03 TWE Live ist offline Email an TWE Live senden Beiträge von TWE Live suchen Nehmen Sie TWE Live in Ihre Freundesliste auf
Shane McMahon Shane McMahon ist männlich
Best in the World



Dabei seit: 01 Aug, 2018
Beiträge: 1813

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Um ein Feedback für die Show ist gebeten - um persönliche Egos zu befriedigen, Leistungen anzuerkennen oder gar [es soll vorkommen] Hilfestellungen zu leisten. Dieses Fazit kann einerseits in bekannter, nachfolgend beigefügter, Form geschehen oder - ganz neumodisch - in penibler Kleinstanalyse der einzelne Segmente, Matches und Gimmickdarstellungen. Egal wie eure Einschätzung der Schreibleistung von euch selbst und anderen ausfällt - jeden aktiv Beteiligten freut es, wenn er eine Form von Echo auf das Dargebotene erhält.


Zitat:
Superstar der Show:
Starlet der Show:

Match des Abends:
Segment des Abends:

Beste Storyline:

Überraschung/Highlight der Show:

Fazit:

Bewertung: X/10 Punkten



code:
[B]Superstar der Show:[/B] 
[B]Starlet der Show:[/B] 

[B]Match des Abends:[/B] 
[B]Segment des Abends:[/B] 

[B]Beste Storyline:[/B] 

[B]Überraschung/Highlight der Show:[/B] 

[B]Fazit:[/B]

[B]Bewertung:[/B] X/10 Punkten

__________________

15 Jul, 2019 17:58 Shane McMahon ist online Email an Shane McMahon senden Beiträge von Shane McMahon suchen Nehmen Sie Shane McMahon in Ihre Freundesliste auf
Alexa Bliss Alexa Bliss ist weiblich
p u r e | b l i s s



Dabei seit: 01 Aug, 2018
Beiträge: 8607
Atittude: Babyface
Billed from: Columbus, Ohio

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Superstar der Show: Chris Sabin & Tony Nese.
Starlet der Show: Bayley & Tessa Blanchard.

Match des Abends: -
Segment des Abends: Bayleys Interview und die Promo von MB waren gut geschrieben und haben zu gefallen gewusst. Nese in seinem Dialog mit Miz war auch stark- Okada und Regal haben auch zu gefallen gewusst - aber wie gewohnt haben mir alle gut gefallen. Gute Arbeit.

Beste Storyline: Die Geschichte um den Rising Title.

Überraschung/Highlight der Show: Sicherlich die Tatsache das Okada und Punk in der nächsten Show um den IC Title kämpfen.

Fazit: Solide Show wo einige Wege für Paradise City geebnet wurden. Bin gespannt was beim World und Rising Title alles so passiert - Lob an alle die was geliefert haben, dass lesen hat Spaß gemacht und nun werden die letzten Schritte für den PPV eingeleitet.

Bewertung: 7,5/10 Punkten

__________________

When you feel like quitting, just think about where you started.
I enjoy seeing how many Bliss you can get.


#BlissTwins

16 Jul, 2019 16:03 Alexa Bliss ist online Email an Alexa Bliss senden Beiträge von Alexa Bliss suchen Nehmen Sie Alexa Bliss in Ihre Freundesliste auf
Mike Bennett Mike Bennett ist männlich
The Miracle




Dabei seit: 10 Apr, 2019
Beiträge: 902
Atittude: Heel
Billed from: Boston Massachusetts

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wie ich sehen kann überschlägt man sich ja wieder förmlich mit einem Feedback, schade das sich sonst wohl keiner mehr traut.^^

Superstar der Show: Tony Nese, Kazuchika Okada, Tyler Breeze, William Regal & Chris Sabin. Wieso diese Namen? Später mehr dazu.
Starlet der Show: Bayley, Tessa & Becky

Match des Abends: Ein Danke geht an alle MW!
Segment des Abends: Muss sagen da hatten wir einige gute Segmente und sehr viele davon wurden von unseren „Neulingen“ eingereicht was mich verdammt positiv stimmt. Sei es das Tony-Miz Segment, die Segmente von Okada zusammen mit Regal oder auch Tyler Breeze, die Segmente haben mir sehr gut gefallen.

Beste Storyline: Natürlich fällt ihr die Story um den Rising Titel aber auch Okada gegen Wyatt weiß zu gefallen und auch Beth gegen Tessa und Maria um den Starfire Belt.

Überraschung/Highlight der Show: Überraschung definitiv das CM Punk nächste Woche seinen Titel gegen Okada verteidigt.

Fazit:

Ich weiß nicht wie ich es sagen soll aber irgendwie wurden die Shows nach unserm letzten PPV immer schwächer, zumindest wirkt es auf mich so. In den vorherigen Wochen waren wir meiner Meinung deutlich stärker mit unseren Shows und ich hoffe das wir mit dem bald kommenden PPV wieder die Kurve nach oben kriegen. Es ist jetzt nicht mies, um Himmels Willen da kannte ich wie andere garantiert schon miesere Zeiten aber besser man versucht frühzeitig einen Trend zu stoppen. grins

So weiter im Texte, was hat mir noch nicht so wirklich gefallen war die „Auflösung“ um den Womens Titel. Ich werfe mal eine Frage in den Raum: Ist Alexa Bliss eigentlich noch unsere Womens Championesse? grins Ich hatte natürlich eine Erwartung das ihr Gegner für den PPV verkündet wird und dann erscheint da Hunter und veranstaltet eine Quiz Ratestunde. War schon enttäuschend aber insgesamt, ich glaube Breeze war es der vergangene Woche, dass bezüglich dem Titel gerade so Null Komma Null im Raume steht. Ich muss ihm hier zustimmen, die heiße Becky – Alexa Fehde die wir bei Chase The Ace noch hatten, von dieser hotten Fehde ist gar nix mehr übrig geblieben. Ich weiß nicht was mit Lexa los ist aber für mich wirkte sie in den letzten Wochen, nicht wie unsere amtierende Womens Champ und jetzt hat man die Gegnerin Auflösung auch noch auf die nächste Show verschoben. Das erinnert mich jetzt teilweise an die WWE die mit irgendwelchen Ankündigungen um die Ecke kommen, hypen aber davon in der Show nix mehr wissen wollen. grins Nun ja ich hoffe Lexa kriegt jetzt wieder die Kurve und die anderen Mädels hier (also die weiblichen Gims) finden mal ihren Mut um gegen Lexa ordentlich zu fighten. Meine es kann doch nicht immer nur in den Statisitken zu dem Belt die Namen Alexa Bliss oder Maria Kanellis auftauchen.Augenzwinkern grins

Auch die Sache um den Intercontinental Titel gefällt mir nicht wirklich. Ja ich habe es Punk gegönnt das er den Belt gewonnen hat aber was er aus diesem Gewinn gemacht hat, in den letzten Wochen war rein gar nix! Da war der Rising Belt in der Wahrnehmung der höhere Belt als unser IC Belt. Immerhin gab es diese Show endlich ein Lebenszeichen vom IC Champ in der Form das Punk den Samurai Warrior Okada für nächste Inception zu einem Titelmatch herausgefordert hat. Ich persönliche würde es Okada gönnen neuer Champ zu werden, da ich denke, dass Okada sicherlich was aus seinem IC Run machen wird.

Ansonsten finde ich kann ich auch schon zu den positiven Aspekten der Show kommen. grins Und was ich als absolut positiv empfinde, hier kann ich nun den Bogen schlagen zu unserer Rubrik Superstar der Show. Dort habe ich ja einige Namen erwähnt und den meisten dürfte aufgefallen sein, dass es fast ausschließlich die Namen von unseren „Neulingen“ sind oder jene die nun erst seit vielleicht 2 Monaten mit dabei sind. Denn für mich haben diese genannten Leute gerade in dieser Woche, unsere Inception Show auf ihren Schultern getragen. Gerade Tony als auch Okada zeigen Woche für Woche wie schnell man sich zu einer wichtigen Stütze mausern kann, wenn man nicht gleich nach 2 Wochen direkt wieder die Flinte in den Korn wirft, sondern dranbleibt und sich mit Segmenten in den Shows immer wieder präsentiert. Das trifft auch auf Tyler Breeze zu, dessen Segmente mir in dieser Show wieder gut gefallen haben und auch William Regal’s Darstellung finde ich schon sehr viel besser, als noch bei seinem Debüt. Ich hoffe ihr bleibt auch weiterhin so am Ball denn in meinen Augen habt ihr euch in dieser kurzen Zeit, wenn ich nun mir die aktuelle Show angucke, bereits zu wichtigen Stützpfeilern entwickelt und es würde einiges an Qualität in den Shows verloren gehen, würdet ihr euch wieso auch immer dazu entscheiden, aufhören zu wollen in der TWE mitzuwirken. Das muss an dieser Stelle finde ich einfach mal gesagt werden, denn im Grunde gebt ihr zumindest in meinen Augen, das beste Beispiel ab, dass man in der TWE durchaus mit seinem Gimmick als Neuling auch gewisse Ziele erreichen kann. :)

In diesem Sinne bin ich eigentlich fertig und wünsche mir das unsere Inception Shows aber vor allem der kommende PPV Paradise City wieder eine Schippe mehr von uns allen in die Waagschale geworfen wird. grins Also Jungs & Mädels, haut mir rein! thumbs

Bewertung: 6,5/10 Punkten

__________________

20 Jul, 2019 14:04 Mike Bennett ist online Beiträge von Mike Bennett suchen Nehmen Sie Mike Bennett in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
The Wrestling Empire © Datenschutz-Disclaimer


Hier gehts zur Topliste Macht eure Liga beruehmt! Hier gehts zur Blackster´s Top 100 FW Ligen wrestling-family-germany.de Top List Hier gehts zur Topliste
Fantasy Wrestling TopListe Hier gehts zur Topliste Hier gehts zur Topliste Blackbeards-Toplist
.awards
.prediction game
.upcoming event: Monday Night Inception #123 (21.10.2019)