.roster

.champions





Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren SucheCaps Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

... .current event ...

» The Wrestling Empire » TWE SHOWS » » Monday Night Inception » » Show » [Show] Monday Night Inception #89 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Shane McMahon
Shane-O Mac




Dabei seit: 10.09.2018
Beiträge: 76
Atittude: Babyface
Billed from: Greenwich, Connecticut

[Show] Monday Night Inception #89 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen





The Wrestling Empire begrüßt die Zuschauer in der Halle und vor den Fernsehern daheim zu Monday Night Inception! Die Kameras schwenken in die Halle und die aufgebrachte Crowd ist bereits zu erkennen, welche die Arme in die Lüfte reißt. Zu Beginn dieser fulminaten Inception! Ausgabe gibt es aber selbstverständlich erstmal ein spektakuläres Feuerwerk für die Zuschauer.



Kurz nach dem Feuerwerk folgt ein Kameraschwenk rüber zu den Kommentatoren von The Wrestling Empire, Christy Hemme und Jonathan Coachman.



Jonathan Coachman: "Einen wunderschönen guten Abend allerseits zu einer weiteren Ausgabe von Monday Night Inception. Heute nach Kings and Queens soll es wieder weitergehen, was sagst du dazu Christy?"
Christy Hemme: "Ich kann es kaum abwarten was uns heute Abend wieder für eine Action angeboten wird."
Jonathan Coachman: "Ganz recht, vorallem nach dem Ende vom Main Event erwarten wir uns so einiges, auch sicherlich von unserem neuen Rising Champion Kenny Omega oder aber auch von Chris Sabin der wieder Mal eine Chance verfehlt hatte sich Champion nennen zu können."
Christy Hemme: "Was wir nicht vergessen sollten, Stephanie McMahon die letzte Woche sich als COO dieser Company vorgestellt hatte und gleich mal ihrem Bruder gezeigt hat auf welche Seite sie ist."
Jonathan Coachman: "Dann würde ich doch mal sagen, wir fangen jetzt damit an und wünschen euch allen jetzt viel Spaß!"





Kaum haben Hemme und Coachman die Show freigegeben, ertönt auch sofort die Theme eines Mannes der beliebter nicht sein könnte - AJ Styles. Für ihn selbst war Kings and Queens ein sehr fataler wenn nicht sogar ärgerlicher Abend. Denn die meisten sind sich sicher, dass AJ der eigentliche World Champion ist. Demzufolge ist es auch nicht wirklich verwunderlich das der Mann aus Georgia sehr lautstark von den Fans begrüßt wird. Als AJ auf der Stage erscheint werden die Rufe noch einmal lauter, ehe er sich sichtlich angepisst den Weg zum Ring bahnt. Man merkt es ihm förmlich an, wie es in ihm kocht und bei dem was alles beim besagten PPV vorgefallen ist, ist das auch verständlich. Schließlich erreicht der Phenomal One den Ring und slidet auch sofort in diesen hinein. Greg Hamilton überreicht dem Mann sofort das Mic und AJ gibt ein Zeichen, dass man seine Theme doch bitte ausschalten soll - diesem Wunsch wird natürlich sofort nachgegangen. Langsam erhebt er das Mic zu seinem Lippen und somit ergreift er auch sofort das Wort.



AJ Styles
»Ohh was war das für ein PPV, nicht wahr? Wieder einmal hat es unser stümperhafte Mike Bennett geschafft, seinen Arsch vom Eis zu ziehen. Denn wenn wir ehrlich sind, steht hier gerade im Ring der eigentliche World Champion - aber anscheinend hat Mike seine Handlanger selbst bei den Offiziellen und deswegen wundert es mich nicht, dass nur sein Count gezählt würde. Im Prinzip hätte dieses Match weitergehen müssen und wenn das der Fall gewesen wäre, hätte ich Mike kurzerhand ins Reich der Träume befördert. Aber gut, es hilft alles nichts und so muss das Spielchen gegen ihn und seine Affen weitergehen. Wobei eine kleine Randnotiz: Der Clash gegen Maria war schon ein wenig befriedigend, oder? Ich dachte der Clash gegen Shane wäre top gewesen, aber der gegen unsere rothaarige Bitch war dann doch noch einen Zacken besser - ich hoffe es tut dir nicht all zu doll weh Mäuschen. Aber kommen wir lieber wieder zum wesentlichen ... das Ende des Matches und wie es nun weitergehen wird.«

Kurz senkt er sein Mic, damit die Fans auch kurze Zeit haben auf sein Gesagten zu reagieren. Das tun sie dann auch - mit sehr lauten 'AJ-AJ-AJ' Rufen. Kurz huscht dem Mann ein Grinsen über die Lippen ehe er dann wieder sofort das Wort ergreift.

AJ Styles
»Der PPV war aber nicht in allen belangen schlecht - denn immerhin wurden wir Zeuge davon, dass die Zukunft eventuell besser aussehen wird. Ja ich rede von Stephanie McMahon und wie wir alle gehört haben, hat sie Shane den Krieg erklärt. Auch wenn ich geteilter Meinung bezüglich der McMahon-Familie bin, war Steph jedenfalls immer eine die ihr Wort gehalten hat. So erhoffe ich mir, dass sich daran auch nichts geändert hat. Aber die große Frage die sich stellt, wie geht es mit Mike und mir weiter? Ganz einfach, meine Chance werde ich definitiv noch bekommen und wenn er sich irgendwie dagegen stellen will, wird mein Koffer ihn ganz schnell vom Gegenteil überzeugen. Alleine schon wie unser Match geendet hat, dürfte jedem klar das ich das so nicht stehen lassen werde. Meine Revanche wird kommen und sie wird noch grausamer werden als beim letzten Mal - und dieses Mal werde ich dafür sorgen, dass ihm niemand helfen wird. Seine Affentruppe nicht und die Offiziellen schon gar nicht - denn er darf jetzt nicht vergessen, dass Steph die gleichen Mittel zur Verfügung stehen wie seinem Boytoy Shane - aber ich werde das...«

Dann muss er aber inne halten und das aus einem ganz bestimmten Grund. Auf der Stage werden plötzlich hohe Flammen sichtbar, es brennt in der Halle, doch es gehört wohl alles zur Show, also alles in Ordnung. Die Halle im Kibbie Dome in Moscow, Idaho wird komplett dunkel, nur die Lichter am Handy sorgen für etwas Sicht, doch als diese Wörter aus den Boxen krachen, rasten alle aus... Er ist wirklich hier.

BURN IT DOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOWN


Die Klänge sie dröhnen lautstark in der Halle, kurz gehen die Lichter auch aus in der Halle nur um dann erst richtig grell zu werden und wir alle Beobachter werden wie Da Man aus dem Eingangsbereich erscheint und damit das Publikum versucht zu elektrisieren. In der Mitte stehend der Rampe, streckt er seinen rechten Arm raus nur um mal zu den Zuschauern durchzugehen, dann seine beiden Arme nach oben und mit einem Schritt haut er mit rechts nach vorne und ebnet sich den Weg nach vorne um zum Ring zu gelangen. Natürlich hält er auf der Bühne einige Momente inne und genießt seinen Auftritt in The Wrestling Empire.



Schließlich soll Rollins kein kleiner Fisch sein. Im Gegenteil, man scheint viel von ihm gehört zu haben und was man hörte will man lieber nicht gehört oder geglaubt haben. Anyway... The Architect setzt nun seinen Weg zum Ring fort und läuft die Rampe herunter. Er würdigt dem Publikum sogar ein paar seiner recht belanglosen Gesichtsausdrücke, Schwungvoll klettert er zwischen das mittlere und obere Seil um in den Ring zu gelangen. Kurzer Blick geht zu AJ und schon halten wir alle inne, Seth Rollins redet.



S E T H R O L L I N S
DAMN!! It's great to be back!

Und verdammt ist das gerade genial dieses Feeling was hier gerade abgeht in der Halle, Seth Rollins ist zurück und auch wenn er gerade das Spotlight von AJ Styles klaut und für sich beansprucht. Nach der kurzen Ansage von ihm, soll es aber auch schon weiter gehen, er ist ja nicht nur gekommen um zu sagen wie toll es doch ist dass er wieder zurück ist.

S E T H R O L L I N S
AJ erstmal, es tut mir leid dich unterbrochen zu haben aber ich habe einfach klare Worte an die jenigen zuschicken die es verdient haben. Ich habe letzte Woche dein Match gegen Mike genaustens beobachtet und habe vieles gesehen, Betrug, Korruption und sicherlich auch Bestechung. Dieser Sieg galt nur dir mein Freund und du hättest es verdient hier und heute Abend die Show als der neue World Heavyweight Champion zu eröffnen, es klingt vielleicht so schleimig aber so langsam merken wir alle was dass Corporate Kingdom doch wirklich ist. Erinnerst du dich daran als du es geschafft hattest, diesen Koffer hier gegen mich gewonnen zu haben? Du warst dieser jemand der für mich in meinen Augen es hätte verdient Mike Bennett zu besiegen, diese Entscheidung vom Corporate Kingdom deinen Koffer doch nicht einzusetzen, war ein Fehler von ihnen und du solltest ihnen das klar machen.

Seth ist da definitiv auf der Seite von AJ Styles und das gefällt den Zuschauern, er wirkt wie ausgewechselt. Die Worte prasseln nur so aus ihm heraus und es ist nicht langweilig.

S E T H R O L L I N S
Ich erinnere mich nicht all zu gerne daran als ich es fast geschafft hätte Mike Bennett von seinem Titel zu erlösen, doch er hatte es immer wieder geschafft mich zu besiegen und das auch wie in deinem Fall, ohne Hilfe von jemand anderem und jetzt sollten wir uns alle zusammenfinden und uns dieses Team vorknüpfen. Sicherlich fragst du dich wahrscheinlich, warum sollte es mich interessieren? Es wird einfach Zeit für Gerichtigkeit, doch es wird nicht einfach, Shane McMahon wird sich sicherlich etwas ausdenken für dich und damit solltest du auch rechnen müssen, aber gemeinsam können wir sie stoppen. Also ich sag dir was, AJ, es ist wirklich einfach. Komm mit und gemeinsam können wir uns gegen das Corporate Kingdom behaupten. Wir können sie schlagen! Nehmen unser Leben zurück, unsere Karrieren! Es liegt an dir AJ!

Während die Fans ihren Ohren kaum trauen können und lautstark jubeln, blickt AJ diesem ganzen hier etwas skeptisch entgegen. Woran das jetzt genau liegen könnte, kann man im jetzigen Moment noch nicht sagen. Liegt es an Seth, seiner Rückkehr oder an seinem Plan mit AJ als Team agieren zu wollen? Jedenfalls senkt AJ kurz darauf seinen Kopf und scheint in sich gegangen zu sein - er denkt nach, welche Worte in dieser Situation wohl am besten passen könnten. Langsam kommt Bewegung in die Geschichte und so war es nun AJ der wieder das Wort ergreift.

AJ Styles
»Welcome back, Seth - by the way: nettes Feuer letzte Woche. Aber wenn ich eins nicht leiden kann - neben dem Kingdom - dann wenn mich jemand unterbricht. Aber in deinem Fall hat es wenigstens einen Grund, der gar nicht mal so belanglos ist.«

Okay, anfangs hätte man denken können dass das hier nach hinten losgeht, aber dem ist zum Glück nicht so. Das merken auch die Fans und chanten nun abwechselnd Seth & AJ durch die Halle. Daraufhin erhebt AJ seinen Kopf, nur um Seth dann in die Augen schauen zu können.

AJ Styles
»Ich erinnere mich noch ganz genau an diesen Abend, als wir um diesen Koffer gekämpft haben. Du hättest ihn genauso gut gewinnen können, aber am Ende hatte ich das quäntchen Glück auf meiner Seite. Dieser Koffer ist ein großes Messer, was man Mike und seinen Affen in den Rücken rammen können - und das wissen sie ganz genau. Weißt du, so ein ähnliches Gespräch hatte ich vor gar nicht allzu langer Zeit mit unserem Intercontinental Champion, Miz. Dort habe ich ihm klar gemacht das ich mein Ding ohne irgendwelche Hilfe durchziehe - aber wäre er letzte Woche nicht gewesen, hätte das ganz auch anders ausgehen können. Er hat mich vor diesem Spinner Sabin gerettet und wäre der Ringrichter ein anderer gewesen, würde wie ich es bereits erwähnt habe, ein anderer Champion in diesem Ring stehen. Deswegen habe ich die letzte Woche dazu genutzt, um über die Geschehnisse nachzudenken und ich habe ehrlich gesagt eher mit Miz als mit dir gerechnet. Aber Miz und auch du habt Recht - alleine kann man gegen das Kingdom nicht bestehen und auch wenn ich meist meine Dinge alleine zu Ende bringen will, muss wohl eine Kehrtwende her um diesen Abschaum vom Thron zu stoßen.«

Das sehen die Fans genauso und demnach erhoffen sie sich, dass AJ das Angebot von Seth annimmt und wie man ja eben hören durfte, scheint er das auch endlich eingesehen zu haben, dass er doch etwas Hilfe benötigt.

AJ Styles
»Du hörst die Fans, dass ist mehr oder minder ein Hilferuf von ihnen. Das Empire brauch einen Gegenpart zum Kingdom und ich bin gerne bereit mit dir diese Pforte zu erkundschaften.«

Das klingt nach einer ziemlich schnellen Zusammenführung eines Teams was sich gegen das Corporate Kingdom stellen soll, aber was die beiden sicherlich wissen, sie sind zu zwei ... aber um gegen das Kingdom zu bestehen, was aus sage und schreibe sechs Personen besteht, so genau kann man jetzt nicht alleine gegen sie ankommen. Doch was wichtigste ist bereits sehr früh schon gesagt, das es so schnell geht hätte vielleicht keiner mitgerechnet, AJ hatte eingewilligt und dass ist was Seth Rollins sicherlich gefällt.

S E T H R O L L I N S
Unterbrochen wird nie jemand gerne, unterschreib ich so AJ.

Klar mal ein kleiner Witz am Rande zu machen, bei so einer wichtigen Sache ist immer gut.

S E T H R O L L I N S
Das Corporate Kingdom setzt einfach vieles in die Wege damit sich wie wir beide zusammenfinden und uns zusammenstellen um gegen diese Personen etwas anszustellen und glaube mir wir werden es ihnen nicht einfach machen, mein Zwist gegen Bennett und Sabin ist schon zwar ziemlich lange her, doch es würde mir Spaß bereiten wenn wir denen zeigen dass sie uns nie hätten konfrontieren hätten. Im Leben passiert immer alles aus einem bestimmten Grund. Wir sind die jenigen die es versuchen werden mit allen Mitteln und Wegen das Corporate Kingdom, Steine in die Wege stellen, ihnen das Leben schwer zu machen. Wir sind hier um für Gerichtigkeit zu sorgen! Wir gehen nirgendwohin, ihr könnt uns nicht an der Hand halten und unser Leben vorhersagen! Wir haben so viele Dinge erlebt, wir haben geschwitzt, wir haben geblutet und jetzt ist es soweit all dem einen Strich durch die Rechnung zu machen!

Kurz ist zu erkennen, wie AJ genau über das nachdenkt was Seth eben gesagt hat. Derweil streckt ihm Da Man auch die Hand entgegen und nach kurzem Zögern schlägt AJ ein und die Halle kennt in diesem Moment kein Halten mehr. Unter der Theme von AJ - die daraufhin ertönt - entsteht ein noch größerer Jubel und Beide strecken ihren Arme in die Luft und lassen sich von den Fans feiern. Mit diesen Bildern wird dann schließlich zurück zu den Kommentatoren geschaltet.

Jonathan Coachman: "AJ Styles und Seth Rollins tun sich gemeinsam?"
Christy Hemme: "Das ist richtig Coach, Thy Kingdom hat also jetzt wohl einen Gegner mehr."



Inception 89 flimmert über die heimischen Bildschirme. Die Show nach dem PPV hat er wieder in sich. Gleich muss Kenny Omega seinen neu gewonnen Titel gegen Chris Sabin verteidigen und Maria hat es mit Prisiclla Kelly zutun,die keinen Hehl daraus gemacht hat,dass sie andere Pläne als das Kingdom hat. Der Titanthron springt an und man sieht jemanden,der letzte Show wohl einige Symphatien der Fans zurück gewonnen zu haben scheint. CM Punk. Gemischte Reaktionen machen sich in der Crowd bemerkbar, waren es vor wenigen WOchen nur abgrundtiefer Hass,ist dieser wohl nach dem Match gegen Omega wohl verflogen. Das Match hatte keinen Verlierer verdient und das Punk das ganze Match fair agierte und dann durch die Aktion des Abends verlor,hat ihn viele Plus punkte eingeheimst. Der Mann aus Chicago läuft durch die Backstage Flure und beobachtet das Treiben hinter den Kulissen. Erst als er um die Ecke biegt wird es für alle intersannt. Er begegnet einer Person,die für viele einfach nur nervig und eine Belastung ist. Es handelt sich hierbei um Maria. Nach dem Kelly verrat gegenüber dem Kingdom kam es zu keiner weiteren Interaktion von Punk und dem Kingdom untereinander und gerade jetzt treffen sich die beiden hier im Backstage. CM Punk sitzt ohne hin zwischen den Stühlen. Er als teil des Kingdoms und zeitgleich Partner von Prisiclla Kelly hat alles andere als eine leichte aufgabe vor sich um alles unter einem Hut zu bekommen.

CM Punk:...bow down to the Queen oder kann ich darauf getrost verzichten?

sagte er mit einem leichten Lächeln auf den Lippen. Maria kam gerade hier im Gebäude an, heute zur Ausnahme mal ohne ihren Ehemann welcher schon zuvor hier am Gebäude gewesen war. Nach diesem wollte sie zunächst auch eigentlich suchen bevor sie sich dann natürlich auch auf ihr Match vorbereiten musste. Doch zunächst wurde sie aufgehalten durch den Punkster. Natürlich blieb Maria stehen und zwang sich dann nach einen kurzen Augenblick sogar zu einem kurzen Lächeln.

Maria Kanellis-Bennett:"Du kannst dir deine Ironie ruhig sparen, ein Hallo hätte es auch getan. Was sagst du denn zu den Handlungen deiner kleinen düsteren Freundin?"

Kam Maria dann auch schon direkt zur Sache und blickte nun forschend zu den Mann vor sich, zu oft hatten sie in ihren Kingdom verat erdulden müssen, davon hatte Maria wirklich genug. Zumal Kelly ihr vom ersten Moment an ein Dorn im Augen gewesen war, sie hatte ihren Mann gewarnt und nun hatten sie das Problem. Doch Maria würde heute dafür alles tun das die Hexe ihre Taten bereuen würde, Kelly würde schon sehen das sie einen Fehler begannen hatte. Und nun wollte Maria wissen ob den wenigstens ihr Partner loyal gegenüber den Kingdom war.
Natürlich sind die Handlungen seiner Partnerin nicht verborgen geblieben. Der Punkster grinst etwas und viele wissen einfach nicht warum.

CM Punk: Priscilla hat halt ihren eigenen Kopf you know? Da kann ich nicht viel dagegen machen. Auch wenn wir Partner sind, es ist ihr Krieg und nicht meiner und das weiß sie auch. Von daher,was auch immer nachher geschieht, so soll es sein.

Da man Punk schon etwas länger kennt,könnte man annehmen diese Aussage sei einfach nur dahin gesagt nur um in nächsten Moment,dann doch genau das Gegenteil zu machen. Fakt ist jedoch,dass man aus seiner Aussage nicht wirklich schlauer wird.

CM Punk:...Ich glaube ja vielmehr, dass Sie nur leicht sauer ist,dass Sie keine Chance auf dieses Baby da auf deiner schulter bekommen hat,nachdem sie jegliche Konkurrenz von dir fernhielt. Ich denke,jetzt will sie etwas Spaß haben und mit dir spielen. Das klingt wirklich nach einer Menge Spaß,das werde ich nicht verpassen.

Neutral klingt definitiv anders. Maria wird wohl nicht wissen, ob Punk weiterhin zum Kingdom steht oder nicht. Seine Aussagen lassen auf nichts deuten. Er grinst sie nur etwas an. Das seine Partnerin so ihren eigenen Weg ging, hatte Maria längst bemerkt. Dies war ihr von vorne herein ein Dorn im Auge gewesen, gegen eine Partnerschaft mit Punk war sie nie gewesen bei Kelly sah das Ganze anders aus. Diese hatte sie zwang halber akzeptiert, war dieser aber im skeptisch gegenüber gewesen.

Maria Kanellis-Bennett:"Welche Gefühle sie derzeit hat ist mir vollkommen gleich. Nach ihren Taten wird sie heute mit den Konsequenzen leben müssen. Und ich werde ihr zeigen das eine Chance auf mein Goldstück ihr ohnehin nichts bringen wird da sie keinen Sieg davon tragen wird."

Bei diesen Worten war Marias Tonfall deutlich ernst gewesen und so blickte sie den Punkster auch noch einen ganzen Moment in die Augen. In der nächsten Sekunde jedoch erschien bereits ein Lächeln in dem Gesicht der Queen, immerhin musste man ja auch seine Partnerschaften pflegen.

Maria Kanellis-Bennett:"Nunja lassen wir das Thema düstere Witch! Du must jetzt gleich vor mir ran, doch ich bin mir sicher du wirst dem Kingdom ein weiteren Sieg bescheren."

Fast schonf forschend blickte die Queen nun vor den Mann vor sich und was gespannt ob dieser schon ein Plan für sein anstehendes Match haben würde. Der Punkster hatte das Match nattürlich nicht vergessen. Er muss gegen Den Guru of Greatness John Morrison antreten. Auch sein Gegner scheint einen Wandel seines selbst durchzumachen und demenstprechend ist CM Punk auf der Hut.

CM Punk:...Nun was mein Match betrifft bin ich natürlich bestens vorbereitet. John Morrisons Zeit ist vorbei und das werde ich heute mal wieder unter Beweis stellen,auch wenn er in letzter Zeit wieder öfters zu sehen ist wird das nichts an seiner heutigen Niederlage ändern. er mag zwar seine Fähigkeiten besitzen aber gegen CM. Punk wird er keine Chance haben.

Da ist es wieder das breite Grinsen des Punksters. Auch wenn er Morrison nicht unterschätzt ist er sich sicher heute die Halle als Sieger zu verlassen.

CM Punk: Auch wenn ich beim PPV einen Rückschlag erlitten habe braucht keiner denken,dass CM Punk jetzt aufgibt oder sonst was. Heute wird der erste Schritt gemacht werden um The Miz von seine Bürde als Champion zu befreien. Der Titelverlust an Omega war nur die Bestimmung für mich was größeres anzustreben und da dein Mann immernoch Champion ist wird es wohl vorerst der Intercontinetal Championship werden.

Nun wissen wir die nächsten Ziele des Mannes aus Chicago Und Maria lauschte die ganze Zeit über aufmerksam den Worten des Punksters. Nach den Aktionen seiner kleinen Freundin war es wohl auch besser ihn genau im Auge zu behalten für eine Zeit und sich so auch seiner Loyalität bewusst zu sein. Und da war es auch besser seine nächsten Pläne zu kennen, daher blickte Maria fast forschend zu den Partner der Bennetts, bevor sie wieder ein Grinsen auflegte um zu antworten.

Maria Kanellis-Bennett:"Was Morrison betrifft teile ich natürlich die Meinung, ich bin wirklich gespannt wie er sich gleich im Ring gegen dich schlagen wird, Das ganze könnte amüsant werden. Ich bin mir sicher du wirst zum Einstand der Show den ersten Sieg des Kingdoms verbuchen können. Und ich werde daran anschließen, auch wenn du das vielleicht nicht gerne hörst. Doch dir sollte klar sein das ich die Aktionen von Kelly nicht ungestraft belassen kann."

Nun blickte Maria doch nochmal ernst drein als sie dann doch nochmal auf ihre heutige Gegnerin zu sprechen kommen musste und in diesem Augenblick konnte man Maria die Entschlossenheit auch deutlich im Gesicht ablesen.

Maria Kanellis-Bennett:"Das ist die richtige Einstellung, du solltest dich wegen deinem Verlust nicht ärgern, sondern nach vorne schauen. Kleine Rückschläge machen uns am Ende nur stärker und sie bestärken unseren Willen zu siegen. Zudem denke ich das der IC Titel auch viel besser zu einem Superstar wie dir passt."

Und da war wieder ein Grinsen in Marias Gesicht zu erkennen und sie zwinkerte Punk auch nochmals zu. Zumindest fand sie auch seine Worte sehr beruhigend, der Punkster schien sich ja offensichtlich nicht gegen die Bennetts stellen zu wollen. Punk hätte zwar allen Grund sich gegen das Kingdm zu stellen,schließlich haben sie ihm wieder einmal im Stich gelassen,als er sie brauchte aber das ist ein anderes Thema. Viel mehr beschäftigt ihn was anderes.

CM Punk:...weißt du Maria, dein Kleinkrieg gegen Priscilla ist mir relativ egal, genauso egal wie ob Mike Styles besiegt oder nicht. Was mich beschäftigt ist Sabin. Er repräsentiert das Kingdom schlecht und das missfällt mir. Wie oft hat er schon versagt? Und wie oft wollt ihr das noch dulden? Es wird Zeit das ihr eure Macht demonstriert und ihm zeigt was es bedeutet das Kingdom zu sein. Oder wollt ihr weiter dulden,dass dieser Versager unseren Namen weiter beschmutzt indem er von jeden fertig gemacht wird?

Eine wahrliche Änderung der Dinge. Offenbar liegt Punks Fokus auf Dem Ic Titel und auf Chris Sabin,den er versagen unterstellt. Für ihn ist Chris Sabin nicht würdig,Teil der mächtigsten Grupperiung der TWE zu sein.

CM Punk:...findest du nicht auch,dass seit dieser Versager unter unserem Banner läuft...fast alles schief geht?
Ich meine, ich verliere den Titel...Styles erhebt sich wie Phönix aus der Asche und Mike gewinnt glücklih gegen Styles und Miz gewinnt immer mehr Selbstvertrauen und findet immer neue Verbündete während wir durch Sabin,weil er Kroos abgefertigt hat schwächer werden. Also für mich ist der Fall klar....Sabin muss verschwinden!


Dies waren natürlich mal Ansichten welche Maria überraschten und dennoch blickte sie nachdenklich zum Punkster, sie konnte nicht leugnen das ein wenig Wahrheit in seinen Worten mitschwang. Und dennoch war dies der falsche Augenblick für Streit innerhalb ihrer Gruppe.

Maria Kanellis-Bennett:"Vielleiicht sollten wir in naher Zukunft einige Dinge gemeinsam besprechen. Es ist wichtig das wir nun Stärke zeigen und weiter gegenseitig in den Rücken zu fallen könnte fatale Folgen haben. Doch ich werde deine Ansichten mit Mike besprechen. Uund nun mach Morrison fertig und zeig dem Empire das wir hier mit dem Kingdom das sagen haben."

Wo zuvor Marias Gesichtsausdruck noch äußerst ernst wirkte lächelte sie CM Punk nun zu und klopfte diesen nochmal auf die Schulter und so schalten die Kameras weg.

Jonathan Coachman: "Ich spüre da einen Kleinkrieg im Kingdom?"
Christy Hemme: "Punk hat ja schon mal den ersten Schritt gewagt."



Kings and Queens ist zu Ende. Das letzte PPV im Jahr 2018. Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Erst 2019 wird The Wrestling Empire eine Großveranstaltung anbieten können mit Dies Nefastus im Januar. Bis dahin müssen allerdings noch einige Ausgaben von Monday Night Inception über die Bühne gehen und die heutige Show ist noch taufrisch, denn noch kein einziges Match ging bisher über die Bühne. Es kann also noch einiges erwartet werden an diesem Abend. Jetzt werden die Zuschauer erst einmal vom Titantron in den Backstagebereich entführt. Dort bekommen die Zuschauer einen Einblick durch eine offene Tür in einen Raum, in dem die TWE Superstars optisch hergerichtet werden. Hier sorgen die Stylisten für das Aussehen der Wrestler. Noch scheint man niemanden zu sehen bis zwei Person zur Tür treten, die den Raum verlassen wollen. Einer ist der Superstar der auf den Namen John Morrison hört. Bei der anderen Person handelt es sich um eine Stylistin, denn sie ist eine TWE Mitarbeiterin. Die sieht ein wenig zermürbt.

Mitarbeiterin: “Es tut mir Leid, dass wir ihre Frisur dieses Mal nicht so perfekt hinkriegen konnten, wie sie das sonst so gerne hätten.“

Etwas stimmt mit Jomo´s Haaren nicht? Wenn man den Shaman of Sexy betrachtet scheint alles in bester Ordnung zu sein. Es scheint sich um eine Kleinigkeit zu handeln und wer den Guru of Greatness kennt der weiß, dass er immer extrem empfindlich war was seine Haare anbelangt. Doch sieht der Schönling überhaupt nicht verärgert aus. Er grinst sogar.

John Morrison
"Ach ist doch alles halb so wild. Im Ring brauche ich meine Haare nicht. Dort zählt einzig und allein mein Können. Was das anbelangt scheint für mich dort alles perfekt zu sein und das ist wichtig für mich um zu triumphieren. Da könnte mir mein Haar nie helfen."

Erstaunlich wie Morrison hier wieder redet. Der Wandel des Prince of Parkour hat auch seine Eitelkeit verändert und jetzt ist er ein viel angenehmerer Zeitgenosse als er dies vor einer Weile gewesen ist. Die nervöse Mitarbeiterin hat er damit beruhigen können und so macht sich Jomo auf den Weg. Für sein Match ist er nun endgültig hergerichtet. Dies ist auch wichtig, denn er macht heute den Anfang in der Show.

Ein paar Meter neben der Tür steht eine Person, mit der vermutlich manch einer gerechnet hat. Der Jubel in der Arena nimmt jedenfalls deutlich zu, als die Person vollends zu erkennen ist und das trotz seiner stark abwertenden Promo der vergangenen Woche. Die Leute können es vermutlich kaum fassen, dass der Mann mit den kurz geschorenen Haaren und dem bärtigen Gesicht tatsächlich hier heute live vor Ort ist. Die Rede ist selbstverständlich von keinem geringerem als Kevin Owens himself.

Lässig mit einem Bein an der Wand lehnend und Zahnstocher zwischen den Lippen blickt der Kanadier durch den Gang. Ein Match hat er heute noch nicht - ob dies vielleicht sogar damit zusammenhängt, dass er bereits in der letzten Woche sagte, dass er nur dann in den Ring steigt wenn er selbst Lust dazu habe? Dies bleibt lediglich eine Vermutung. Als er jedoch JoMo erblickt, löst er seine lockere Haltung und dreht sich in die Richtung des ehemaligen Champions.

Kevin Owens:
»Hey Morrison!«

Beinahe freundlich und euphorisch steuert er auf den eben angesprochenen Morrison zu. Dabei wirkt er beinahe etwas kindisch, als würde er sich wirklich übertrieben freuen ein bekanntes Gesicht zu sehen.

Kevin Owens:
»Siehst gut aus, alter Haudegen.«

Ob Morrison dies hören wolle, wo sein Haar heute nicht ganz so perfekt sitzt wie sonst? Vielleicht bestätigt es ihn sogar darin, dass er einfach grundsätzlich hervorragend aussieht. Doch das Grinsen aus Owens Gesicht verfliegt schnell und er kratzt sich am Kinn. Der Blick auf John Morrison wird dabei etwas kritischer, der Kopf leicht gekippt.

Kevin Owens:
»Wobei, wenn ich mir dich genauer ansehe muss ich mich glaube ich korrigieren. Ehrlich gesagt, hast du mir nie wirklich gut gefallen. Weder äußerlich noch im Ring. Von deinen Fähigkeiten als General Manager mal ganz zu schweigen. Ehrlich gesagt hatte ich gehofft, dass meine erste Begegnung mit jemanden, kein totaler Reinfall werden würde. Doch nachhaltig betrachtet muss ich sagen, dass es kaum hätte schlimmer kommen können.«

Wow. Herzlich Willkommen in der TWE Kevin Owens. Das die Worte des Kanadiers nicht gerade freundlich sind, dürfte auch Morrison aufgefallen sein. Jomo´s Laune scheint deshalb aber nicht getrübt zu sein. Im Gegenteil bleibt er weiterhin gut gelaunt.

John Morrison
"Hey! Schon lange nicht mehr gesehen. Weißt du, Kevin? Ich muss dir auch nicht wirklich gefallen. Denn im Endeffekt kommt es darauf an, dass ich mir selbst meiner Fähigkeiten bewusst bin und es den Leuten dann selbst zeige. Weißt du wer auch immer an mir gezweifelt hat? Baron Corbin. Und man hat es vor zwei Wochen gesehen. Ich hab ihn geschlagen und dabei habe ich nur meine eigenen In-Ring Talente eingesetzt ohne mir einen Sieg zu er schummeln. Auch heute werde ich mich nur meiner eigenen Kräfte bedienen gegen CM Punk und keiner, auch nicht du wird mich in meiner Überzeugung betrüben können."

An diesen neuen Jomo muss man sich noch gewöhnen, doch die Haltung des Publikums gegenüber des Guru of Greatness scheint sich von Woche zu Woche zu bessern.

Kevin Owens:
»HAHAHAHAHA!«

Ein lautes, übertriebenes, ja beinahe schon widerliches Lachen entfährt dem Kanadier, woraufhin vermutlich der gesamte Backstage Bereich aufgeschreckt sein dürfte. Er wischt sich einmal übertrieben über die Stirn, ehe er sich wieder Morrison zuwendet.

Kevin Owens:
»Oh Johnnyboy. Natürlich denkst du ich bin neu in dieser Company und habe keine Ahnung wovon ich spreche. Doch glaub mir, ich verfolge den ganzen Mist hier schon deutlich länger als euch lieb ist. Und wenn ich so ein wenig meine Gedanken sortiere, erinnere ich mich an eine Zeit, nicht all zu lange her, an welcher ein John Morrison alles dafür getan hätte um siegreich aus einem Match zu gehen. Nicht das dies verwerflich wäre, verstehe mich nicht falsch. Doch der heilige Samariter, als welcher du dich versuchst zu verkaufen Boy, den nimmt dir keiner ab.«

Fakten die nicht so ganz unwahr sind, betrachtet man die Karriere von John Morrison einmal rückwirkend. Doch was genau Owens mit all dem zu tun hat, bleibt weiterhin ein Rätsel. Jomo scheint dem relativ gelassen gegenüber zu sein.

John Morrison
"Ja ich weiß, dass ich nicht perfekt bin. Ich kann das was ich in der TWE in der Vergangenheit getan habe nicht verleugnen. Außerdem versuche ich auch nicht das zu vergessen, was ich getan habe, denn ich bin dabei eine Lehre aus meinen Taten zu ziehen. So erst vor kurzem, als ich gegen Raven angetreten bin. Weil ich mal wieder auf eine fiesen Trick zugegriffen habe ging der Pin nicht durch weil der Referee diesen erkannt hat, dabei hätte ich mich ganz einfach auf meine eigenen Talente konzentrieren sollen. Dies habe ich dann auch letztendlich bei meinem Kampf gegen Baron Corbin in die Tat umgesetzt. Ich bin schon seit zwei Jahren in dieser Promotion und keiner hat so viel Mist angestellt wie ich und aus diesem Grund kann ich nichts mehr falsch machen, mein Freund."

Mit verschränkten Armen und einem zufriedenen Lächeln blickt der Guru of Greatness ziemlich selbstsicher zu seinem Gegenüber. Jomo scheint sich absolut nicht in seiner Überzeugen beirren zu lassen.

Kevin Owens:
»Wowowow, ganz sachte Johnnyboy. Ich hatte keineswegs vor dich in deinem Vorhaben zu bekehren. Ich versuche dir lediglich mitzuteilen, dass mich dein Geschwafel bezüglich deiner Fähigkeiten und deinem neuen 'Ich' als Ritter der Gerechtigkeit nicht interessiert. Du hast sogar meine Erlaubnis einen Kopfstand im Ring zu vollführen. Schlichtweg kurz gesagt. I don´t care.«

Während der letzten Worte macht er noch eine abfällige Bewegung, welche diese noch einmal untermauert. Kurz darauf wirft er den Zahnstocher zwischen seinen Lippen auf den Boden und zieht einen Kaugummi aus der Hosentasche, welcher rasch im Mund des Kanadiers landet. Etwas schmatzend kaut er schnell darauf rum.

Kevin Owens:
»Nichts desto trotz werde ich vermutlich einen kleinen Blick auf dein Match wagen. Schließlich muss ich mich selbst davon überzeugen, ob das Niveau dieser Company tatsächlich so schlecht ist, wie ihr Ruf ihr vorauseilt. Du hast sozusagen den Jackpot gezogen. Alles steht und fällt mir dir.«

Erneut ein kurzes Zwinkern in Richtung des Gurus of Greatness. Der versucht hier alles schlecht zu reden, doch die Laune von Jomo trübt dies nicht.

John Morrison
"Dann hast du dir auf jeden Fall das beste Match des heutigen Abends ausgesucht. Denn heute werde ich dem selbsternannten Best in the World in den Hintern treten und das in meinem Stil. Leider kannst du von meinem Match nicht profitieren, denn die Moves, die ich drauf habe kannst du nicht mal in Jahren aufführen. Dafür bedarf es Disziplin und Jahrelanges Training. Etwas was dir fehlt. Aber du kannst ja immerhin den Cannonball Senton. Sieht zwar nicht ganz so elegant aus, aber immerhin."

Jomo beginnt nun ebenfalls zu sticheln und scheint sich jetzt über sein Gegenüber lustig zu machen. Eine Tatsache die Kevin Owens selbst jedoch keineswegs lustig findet. Er stolziert noch zwei Schritte auf John Morrison zu, baut sich vor diesem auf und blickt ihm tief ins Gesicht.

Kevin Owens:
»Hier haben wir wohl einen ganz mutigen. Keine Sorge, du bist einer der vielen der noch früh genug seine Abreibung bekommen wird. Stück für Stück wird jeder einzelne in diesem Roster von mir vernichtet werden. Der eine etwas früher, der andere später. Doch am Ende wird es immer nur einen Gewinner geben...«

Woraufhin er die rechte Hand mit einer geballten Faust nach oben streckt, um zu verdeutlichen wer dies sein wird.

Kevin Owens:
»...und du lieber JohnnyBoy, hast dich gerade ein paar Plätze weiter nach vorne geschoben!«

Woraufhin er die Faust wieder sinken lässt und mit einem herablassenden Grinsen sich von Morrison hinweg dreht und verschwindet.

Jonathan Coachman: "John Morrison wie er leibt und lebt."
Christy Hemme: "Aroggant ja."



Es war eine große Überraschung vergangene Woche. Die Leiterin des Women´s Division C.J. Perry legt ihr Amt nieder. Doch kaum verkündete sie ihren Abgang wurde auch schon direkt ihre Nachfolgerin angekündigt. Stephanie McMahon, die neben ihrem Bruder jetzt das sagen im Wrestling Empire hat. Was dies für Auswirkungen haben wird zeigt sich erst in den nächsten Wochen, doch hat sich die neue Führungskraft als Erstes zur Aufgabe gemacht gegen die Problemfälle ihrer Vorgängerin vorzugehen. Serena Mancini allen voran. Als erste Amtshandlung verkündete Stephanie McMahon ein Match für Serena Mancini und das gegen Liv Morgan, Bayley und Alexa Bliss was uns zu dieser Woche führt. Bei der heutigen Ausgabe von Inception Nummer 89 ist dieser Kampf der Main Event. Drei absolute Fanlieblinge sollen Serena Mancini endlich zum Schweigen bringen. Bis dahin dauert es noch eine Weile, doch die Zuschauer bekommen schon jetzt einen Einblick auf die Athletinnen, die da auftreten werden als der Titantron anspringt. Zu sehen sind Liv Morgan und Bayley, die sich im Backstagebereich aufhalten. Sofort ertönt ein lauter Pop für die zwei Frauen der TWE. Doch was hat es mit dieser Zusammenkunft auf sich? Auch wenn sie direkt nebeneinander stehen befinden sie sich nicht in einer Unterhaltung. Bayley steht da mit verschränkten Armen und sieht in eine andere Richtung. Allem Anschein nach wird das Erscheinen einer weiteren Person erwartet so wie die Zwei hier warten. Der Verdacht liegt nahe wer das sein könnte. Die Dritte im Bunde des Handicap Matches, Alexa Bliss. Die Huggerin zumindest wirkt ziemlich hibbelig was auf verständlich ist bei der jüngeren Vergangenheit mit der Sparkle Queen.

Bayley
"Und du bist dir sicher, dass sie jetzt gleich hier auftaucht?"

Die Frage der Kalifornierin bestätigt den Verdacht, dass sie hier auf eine weitere Person warten. Dennoch ist immer noch kein Name gefallen. An Bayley´s Gesichtsaudruck kann man aber erkennen, dass ihr nicht ganz wohl bei der Sache ist, was sehr gut auf Harley Bliss zurückzuführen ist.

Bayley
"Ich weiß nicht mehr ob das so eine gute Idee ist. Vielleicht hasst sie mich jetzt so sehr, dass sie mir nicht einmal zuhören will. Was wenn sie ohne Vorwarnung direkt mit ihrem Schläger auf mich losgeht? Warum hat Stephanie McMahon dieses Match nur angesagt?"

Jetzt scheint klar, dass Alexa Bliss gemeint ist und Bayley scheint ziemlich in Panik deswegen zu geraten. Immerhin ist das das Erste treffen mit ihr seit dem Streit vor zwei Wochen. Wie wird Alexa auf die Huggerin reagieren? The Huggable One rechnet direkt mit dem schlimmsten und könnte kaum noch unruhiger sein. Der komplette Gegenpart zu Bayley ist in diesem Moment Liv Morgan - die Jerz'Queen kaut gelassen und völlig tiefenentspannt auf einem Kaugummi herum. Auch wenn die Jerz'Queen jetzt mehrere Wochen nicht im Empire unterwegs war, ist der Pinkhaarigen durchaus bewusst was zwischen den eigentlich besten Freundinnen vorgefallen ist. So macht es auch irgendwie den Anschein, dass Liv diejenige war die dieses Treffen arrangiert hat. Während sie noch ein paar weitere Male auf ihrem Kaugummi herumkaut, macht sie noch eine kleine Luftblase ehe sie der Hugger Queen eine Antwort zu hören gibt.

Liv Morgan
»Entspann dich Schwester - Lexi wird kommen davon bin ich felsenfest überzeugt. Außerdem kann ich dir verraten was sich Steph dabei gestruggelt hat. Der Köter vom Shitdom hat doch förmlich darum gebettelt uns zwischen die Finger zu changen - und jetzt hat dieses B-Girl doch ihren Willen bekommen.«

Ach was haben die Fans die Gespräche von Liv vermisst - kaum hat die Dame aus New Jersey ihren Satz beendet, folgen sofort laute Pops für Liv. Aber die junge Dame scheint wirklich fest daran zu glauben das Alexa in wenigen Augenblicken hier erscheinen wird. Und wenn man mal ehrlich ist, können es die Fans kaum noch erwarten wie das Treffen hier dann weitergehen wird, wenn Alexa ebenfalls auf die Gruppe stoßen wird.

Liv Morgan
»Wichtig ist zunächst, dass du und Lexi euch gegenseitig mal ein paar Baseick-Lines an den Head wirft. Alter, was habt ihr euch eigentlich beide dabei gedacht? Ihr seid mit Abstand die besten Niggas die hier herumlaufen und du lässt es zu das Kelly Biaaaaatch einen Keil zwischen euch treibt? Jeez, Baseley - dann versteht sich Lexi eben mit dieser Rabenqueen na und? Ich kenne unsere Harley zwar noch nicht so gut wie du, aber ich glaube nicht das sie sich von irgendjemanden beeinflussen oder sich eine Gehirnwäsche verpassen lässt - ihr habt Beide euer Brain wohl in der freezing Season gelassen, aight?«

Okay, man merkt das Liv wohl auch nicht sonderlich begeistert von dem ist, was zwischen Alexa und Bayley vorgefallen ist. Demnach versucht sie es wohl ganz auf ihre eigene Art und Weise Bayley ins Gewissen zu reden - bei Alexa wird das dann wohl genauso aussehen - sollte diese hier nun erscheinen. Aber wieder zurück zur Gegenwart - noch sind nur Bayley und Liv zu sehen und letztere geht nun einen Schritt auf Bayley zu und legt ihre Hand auf die Schulter der Hugger Queen.

Liv Morgan
»Mach dir keinen Kopf, aight? So lange ich hier bin werden wir nicht eher leaven, bis ihr euch Beide wieder vertragen habt. Ich habe zu ihr gesagt, dass sie 'alone' kommen soll. Heißt keine Make-Up Clowns und keine Mini-Lex. Nur wir drei und ich bin mir sicher das auch Alexa nicht alles so gemeint hat wie sie es gesagt hat.«

Zumindest scheint die Beruhigung von Liv Morgan Früchte zu tragen, denn Bayley beruhigt sich ein wenig. Dennoch sieht man der Huggerin an, dass dieser Streit noch immer sehr an ihr lastet. Nicht nur, dass es zum Streit gekommen ist, sondern auch was danach passiert ist. Hätte sie Alexa aus der Schlinge geholfen wäre vielleicht alles vielleicht halb so wild, doch Bayley hat sich dagegen entschieden und somit hat sie sich ihre Karten verspielt.

Bayley
"Priscilla Kelly macht mir in letzter Zeit so sehr zu schaffen, dass ich einfach rot gesehen habe als sie mit Alexa abhing. Ich weiß das klingt kindisch und ich habe einen Fehler gemacht. Ich hätte vor allem Alexa nicht für meine Probleme leiden lassen sollen. Ich wünschte mir alles wäre so wie vorher."

Mit gesenktem Kopf steht Bayley da. Sie scheint Reue zu zeigen. Doch noch redet sie nur mit Liv Morgan die bei dieser Angelegenheit wohl als Streitschlichterin fungieren wird. So muss die Huggerin sich gleich Alexa stellen und dort kommt es erst drauf an.

Liv Morgan
»Schick ihr diesen Satz in die Base - du zeigst Reue und darauf kommt es an, ya know?«

Und noch bevor Liv ihren Satz beendet hat, knallt die Tür gegen die Wand die den Raum bis eben noch verschlossen gehalten hat. Die Kamera zoomt dann etwas heraus und fängt tatsächlich die Sparkle Queen ein. Sogar ohne ihre Clowns und ohne little Alexa. Aber als die Blondine Bayley erblickt, verzieht sich ihr Gesicht zu einer düsteren Miene. So wie man es erwarten konnte und erwartet hat. Langsam und mit verschränkten Armen bewegt sich Alexa immer näher zu den Beiden Damen, die sie heute Tag Team Partner schimpfen kann. Aber dann blickt Alexa fragend an die Decke, erhebt dabei den Zeigefinger und schwingt diesen langsam umher. Sieht so aus, als möchte die Harley damit irgendetwas sagen. Aber nur was? Schließlich bleibt Alexa stehen, blickt immer noch zur Decke und ergreift dann das Wort. Nicht nur Bayley und Liv warten gespannt, sondern die Fans in der Halle und vor den Bildschirmen tuen es ebenfalls.

Alexa Bliss
»Ich habe gerade so ein Deja-Vu - mir kommt es so vor, als hatte ich so ein ähnliches Treffen erst vor circa zwei Wochen. Hmm ... ahh genau, dass war dieses Treffen als ich dieser jungen Dame neben dir die Meinung gesagt habe. Also ... klär mich auf, was ist das hier Liv? Teambesprechung? Oder ein Spiel?«

Ohje, Alexa würdigt ihrer heutigen Partnerin Bayley nicht einen Blick, sondern blickt als sie ihren Kopf senkt lediglich zu Liv. Und man merkt direkt zu Beginn, wie schwer diese Schlichtung werden kann. Das Alexa nicht wirklich erfreut über das Treffen mit Bayley sein wird, war abzusehen, aber vielleicht ändert sich das ja wenn sich Bayley erklärt? Immerhin hatte sie ja eben schon zu Liv gesagt, dass ihr das was vorgefallen ist leid tut und sie es am liebsten rückgängig machen will.

Liv Morgan
»Chill die hood, Lexi - ich will~«

Weiter kommt die Jerz'queen aber nicht. Denn so wie es aussieht nimmt Bayley ihren ganzen Mut und will sich nun versuchen zu erklären. Dazu stellt sie sich auch direkt vor Liv Morgan um ins Blickfeld von Alexa zu gelangen. Ein wenig unverschämt gegenüber Liv Morgan, doch in ihrer Verzweiflung sah The Huggable One keine andere Möglichkeit.

Bayley
"Alexa, bitte! Ich möchte mit dir reden. Was da vor zwei Wochen vorgefallen ist … Du weißt gar nicht wie sehr ich mir wünsche das alles was da geschehen rückgängig gemacht wird. Damit meine ich nicht nur den Streit, sondern auch alles danach. Nicht nur, dass ich dich bei dem Match im Stich gelassen habe, als du dann dringend meine Hilfe benötigt hast hab ich tatenlos zugesehen. Ich hätte dir helfen müssen!"

Zumindest ein ganz passabler Anfang indem sie ein Schuldeingeständnis abgibt. Bayley hat es geschafft, dass man ihr zumindest die Gelegenheit gibt sich zu erklären. Doch noch reicht dies nicht für eine Versöhnung. Denn auch wenn sie ihren Fehler eingesteht so sind ihrer Kollegin noch immer nicht ihre Motive ersichtlich.

Bayley
"Als du damals mit Priscilla Kelly im Backstagebereich zu sehen warst, war es nicht nur der Verlust des Koffer, weshalb ich so gehandelt habe. Es war die Art, wie du dich mit ihr verstanden hast. Es schien so als würdet ihr beide auf der selben Wellenlänge schweben. Dies hat mich unmittelbar an unsere Begegnung eine Woche zuvor erinnert. Als wir da aufeinander getroffen sind fühlte es sich so an, als würden wir von zwei unterschiedlichen Welten kommen. Gerade wegen meiner Differenzen mit Priscilla Kelly war es deswegen umso schwerer für mich mitanzusehen, wie du so viel besser mit ihr klarkommst als mit mir. Ich weiß dass das albern klingt und ich hätte nie meine Wut auf Priscilla Kelly auf dich ablassen sollen."

Liv hielt sich nun bewusst zurück, weil sie wohl zunächst sehen wollte wie das Gespräch zwischen Alexa und Bayley verläuft. Demnach war es auch nicht verwunderlich das sie sich an die Wand anlehnt und gespannt auf die beiden Damen schaut. Bayley war es nun, die ihren Standpunkt klar gemacht hat - und jetzt die große Frage wie die Sparkle Queen darauf reagiert. Logischerweise musste sie Bayley anvisieren, als sich diese vor Liv gestellt hat. Anhand ihrer Mimik war aber auch deutlich herauszuhören, dass sie alles andere als begeistert über das war, was Bayley hören ließ. So vergingen nun auch einige Sekunden und die Harley fing leise an zu kichern - ein bedrohliches, so machte es zumindest den Eindruck. Dann aber schnipst die Sparkle Queen kurz mit dem Finger und beendete die Stille - die hier langsam die Oberhand einnahm.

Alexa Bliss
»Hätte - so ein tolles Wort, hm? Aber irgendwie zu viel Konjunktiv, findest du nicht? Du HAST mir nicht geholfen, weil du es wahrscheinlich auch nicht für nötig empfunden hast. Deine Handlung bestätigen nur das was ich dir ins Gesicht gesagt habe. Ich war NIE eine wirkliche Freundin für dich - du hast immer nur die Fehler bei mir gesucht ... und was habe ich jetzt getan? Es ist ein Fehler gewesen, dass ich mich mit Priscilla besser verstehe als du dich mit ihr? Wäre Kelly nicht gewesen, würde die böse Alexa hier jetzt wahrscheinlich gar nicht stehen - der einzige Fehler war der, dass es mein Benzin war der deinen kleinen Koffer umschlungen hat - der kurz danach Feuer gefangen hat. Aber awwwwh ... die böse Alexa steht mir nicht zur Seite, behandelt mich wie ein kleines Kind und hilft mir nicht. Ich wollte die Sache mit Zoey beenden und dir damit eine Last abnehmen - aber NEIN ... Miss Bayley will das auf ihre Art und Weise erledigen und jetzt verrate mir eins: Wie weit bist du bis jetzt gekommen? Gut, du hast Zoey und Kelly bei Kings and Queens besiegt - ist deine 'Zoey' jetzt wieder zurück, oder will sie dir immer noch deine Seele aus dem Körper reißen?«

Alexa bleibt ihrem Standpunkt treu und man hat immer mehr den Eindruck, dass Alexa wohl im Inneren tief verletzt ist. Zwar sieht man es ihr nicht wirklich an, aber das fehlende Vertrauen von Bayley scheint bei der Harley wohl tief zu sitzen. Jedenfalls atmet sie kurz durch, setzt wieder dieses freche Grinsen auf und macht dort weiter wo sie aufgehört hat.

Alexa Bliss
»Hmm ... stehe ich jetzt in deiner Schuld? Oder du in meiner? Manchmal hilft kein reden mehr, sondern nur noch rohe Gewalt und auch wenn du es nicht kapieren willst Bay, ist Gewalt der einzige Weg um deine liebe Zoey zu retten. Aber ich schweife ab .... wenn ich das richtig sehe, hast du mir meinen damaligen und EINZIGEN Fehler auch verziehen und so stehe ich wohl in der Bringschuld, dir deinen Fehler auch zu verzeihen - denn darum geht es hier doch, oder? Darum hat Liv mir gesagt das ich hier her kommen soll, damit ihr euch beim Match auf mich verlassen könnt. Aber Girls, auf mich kann man sich verlassen ... denn ich würde niemals zu lassen, dass meinen 'Freunden' so etwas passiert wie mir vor zwei Wochen. So etwas nennt sich LOYALITÄT gegenüber seinen FREUNDEN, jahaaa.«

Gut, auch wenn es irgendwie schwierig ist zu glauben, bleibt trotzdem die Frage offen stehen, ob Alexa Bayley jetzt verziehen hat oder nicht. Zwar hat sie jetzt nun mehrfach betont wie falsch das Handeln von Bayley war und sie so etwas niemals tun würde - aber verziehen oder nicht, konnte man jetzt noch nicht heraushören. Gerade als sich Liv dann von der Wand abstützt und wahrscheinlich etwas dazu sagen will, kommt ihr Alexa aber wieder zuvor.

Alexa Bliss
»Na na, Liv - ich bin noch nicht fertig. Wir haben nun Beide unsere Varianten gesagt, Bay. Du gibst zu einen Fehler gemacht zu haben - und das tat ich bereits bei unserem Gespräch von vor zwei Wochen. Jetzt auch wieder - also wie besiegeln wir unsere Entschuldigung nun? Ein Hug oder ein Schlag mit Goldi auf den Kopf? Hmmm.«

Da hat man zumindest die Antwort bekommen - und fast schon wieder erstaunlich wie schnell sich Alexa Laune wieder verändern kann. Eben noch voll in Rage, wirkt sie jetzt wieder viel ruhiger und freundlicher. Ob Bayley das so zusagt? Die Huggerin scheint in ihrer Rolle als Schuldige auf jeden Fall sehr schlecht zu sein. Am Arm haltend kann sie es kaum ertragen das über sich ergehen lassen, doch sie muss das tun. Als Alexa schließlich fertig war geht der Blick auf die Kalifornierin, die mit gesenktem Kopf da stand und mit dem Kopf schüttelt.

Bayley
"Nein. Das stimmt so nicht. Du bist mir als Freundin sehr wichtig. Aus diesem Grund habe ich damals nicht den Rücken gekehrt als du dich gegen mich gewendet hast und ich werde es auch jetzt nicht tun, wo ich mich so unmöglich verhalten habe, denn du bist für mich immer das große Idol gewesen zu dem ich hinauf gesehen habe."

Hinauf sehen kann man in dieser Situation allerdings eher nicht sagen, denn Bayley ist schon etwas größer als ihre Kollegin und so hat sie den Kopf gesenkt als sie zur Sparkle Queen sieht.

Bayley
"Als du vor zwei Wochen meintest, dass du nicht im Stande wärst ein Cupcake Team mit mir zu bilden hast du mich etwas zum Grübeln gebracht. Vielleicht erwähne ich Candice häufiger als mir bewusst ist. Leider muss ich zugeben, dass ich sie in der Vergangenheit auf ein Podest gestellt habe. Ein Podest auf der sie keine andere erreichen kann. Auch nicht die, die das viel mehr verdient haben. Nach allem was du für mich getan hast wärst du die Einzige gewesen die es verdient hätte darauf zu stehen und so wie ich mich verhalten habe hast du mir trotzdem weiterhin zur Seite gestanden. Auch bei der Angelegenheit mit Zoey war es nur deine Absicht mir zu helfen. Anders als du lasse ich die Leute viel zu sehr auf mir rumtrampeln und wärst du nicht in der Vergangenheit gewesen, hätte ich das noch viel schlimmer erlebt."

Wie sagt man? Man weiß erst was man hatte, wenn man es verliert. Zu dieser Erkenntnis scheint Bayley im Zusammenhang mit Alexa gekommen zu sein.

Bayley
"Aus diesem Grund werde ich es mir auch zur Aufgabe machen alles besser zu machen in unserer Freundschaft. Ich sollte dich so behandeln wie du es verdient hast. Vorausgesetzt du lässt mich überhaupt. Ich kann verstehen, wenn du nach der Vergangenheit eher skeptisch bleibst, doch was ich sage meine ich völlig ernst und ich hoffe, dass du mir glaubst. Hoffentlich lässt du mich überhaupt und aus diesem Grund überlasse ich dir die Auswahl, ob es Goldi oder eine Umarmung wird."

Eigentlich schon hart zu sehen, wie Bayley wirklich alles versucht um diese Geschichte wieder in ein positives Licht zu stellen. Das merkt auch Liv und dementsprechend stellt sie sich nun neben die Harley - die nachdenklich zu Bayley blickt. Es sieht so aus als überlegt Alexa jetzt ganz stark was sie sagen soll. Klar ist sie immer noch enttäuscht über das fehlende Vertrauen, aber so muss sie einsehen das Bayley dieses Fehlverhalten allem Anschein nach doch zutiefst bereut. Aber die Zeit vergeht und bis jetzt hat Alexa noch nichts weiter gesagt und es sieht auch nicht so aus - Zeit für Liv endlich wieder versuchen positiven Einfluss einzubauen.

Liv Morgan
»Jetzt komm schon, Lexi - so wie du, bereut auch Baseley ihren Bitchmove in der Vergangenheit. Es ist wie bei mir und bei meinen Jerz' - auch dort haben wir paar Niggas die nicht jeder leiden kann und trotzdem gibt es welche die befreundet mit ihnen sind. So ähnlich scheint es auch bei euch zu sein - doch das sollte euer Verhältnis zueinander nicht verändern. Immerhin~«

Alexa Bliss
»SHUT UP!«

Und wieder wird Liv unterbrochen und anders als beim letzten Mal, war es dieses Mal auch nicht so freundlich. Alexa wirkt in diesem Moment auch nicht sonderlich angetan von dem, was Liv hier gerade versucht hat zu erklären. Aber im Grunde scheint sie es doch nur gut zu meinen - auch wenn es in den eigenen Worten von Liv ist, kann man durchaus heraushören was Liv mit dem Ganzen sagen will. Bayley und Alexa haben sich und auch wenn es Leute gibt die die jeweils andere nicht leiden kann und die eine doch sich mit ihr gut versteht, sollte die andere das nicht so kritisch sehen - auch wenn sie heftige Probleme mit dieser Person hat. Alexa geht derweil an Liv vorbei und stellt sich direkt vor Bayley und visiert diese mit einem wirklich feurigen Blick an - ob man das jetzt positiv oder negativ sehen soll, bleibt erst einmal im Raum stehen.

Alexa Bliss
»Du sagst es, ich habe dich damals attackiert weil ich genauso verletzt war, so wie du es jetzt bist. Du hast meine Kämpfe ausgetragen und ich konnte nichts dagegen tun - deswegen hat sich die Wut in mir gesammelt ... uhhh und du glaubst gar nicht wie groß sie war. Aber diese Geschichte kennst du und in meinen Augen ist diese auch längst begraben - du hast mir diesen Fehler verziehen und ich habe alles getan um dir zu zeigen das ich es bereut hatte, dich damals angegriffen zu haben. Aber egaaaaal was ich probiert habe, irgendwie konnte ich es dir nicht recht machen ... weil du eben nur Candice im Kopf hattest. Das wird es vermutlich gewesen sein, oder?«

Daraufhin erhebt Alexa ihre Hand und greift sich den Zopf von Bayley sanft und spielt mit diesem. Dabei wirkt Alexa abermals wie ausgewechselt und sie pfeift auch wieder diese wirklich etwas beruhigende Melodie - wo man immer noch nicht weiß woher diese kommt.

Alexa Bliss
»Hoffen wir es, dass es diese Einstellung war das du alles und jeden ausgeblendet hast, bis auf Candice. Hm ... anyway, Goldi habe ich nicht bei, weil mir unsere Jerz'Witch gesagt hat das ich alleine herkommen soll, hihi. Also bleibt wohl nur die Umarmung stehen.«

Noch immer spielt Alexa mit dem Zopf von Bayley - und diese war wohl wieder an der Reihe. Die Huggerin zumindest lies sie einfach gewähren, denn sie befürchtete nichts Schlimmes von Alexa. Ohnehin wirkte die Dunkelhaarige etwas zuversichtlicher.

Bayley
"Eine Umarmung ist mir ohnehin viel lieber."

Und kaum ist dies ausgesprochen wurde kommt es endlich zur ersehnten Umarmung der Beiden. Bayley zumindest sieht jetzt sichtlich erleichtert aus, dass sich diese Geschichte nun doch in diese Richtung gedreht hat.

Bayley
"Ich hoffe wir haben nie wieder so einen Streit."

Sagte die Huggerin während dieser Umarmung. Dabei bemerkt sie aber, wie eine Person hier außen vor gelassen wird und zwar Liv Morgan und dies bemerkt auch Bayley die lächelnd zu dieser schaut.

Bayley
"Liv. Ich muss mich an dieser Stelle bei dir bedanken. Du hast dies möglich gemacht. Ohne dieses Treffen jetzt hätte unser Auftritt gleich in einer totalen Katastrophe enden können. Jetzt bin ich mir sicher, dass wir ein tolles Team zusammen bilden können und da gehörst du auch dazu. Das schreit nach einer Gruppenumarmung."

Dabei hebt Bayley einen Arm hoch und winkt Liv zu den zwei.

Liv Morgan
»Let's go - Kuschelaction.«

Zuerst überlegt Liv noch ob sie das tun soll, aber dann tut sie es schließlich. Wohl um Bayley nicht zu enttäuschen - die drei Umarmen sich, ehe sich Alexa aber dann abwendet und nun mit ihren eigenen Haaren spielt. Für sie scheint dieses Thema nun erledigt zu sein und dementsprechend bedarf es auch kein weiteres Kommentar.

Liv Morgan
»Fine, dass ihr euch zusammengerafft habt. So kann ich beruhigt in dieses Match mit euch Beiden gehen - und da ihr euch nun wieder einigermaßen vertragt habt, sollten wir Serena heute nach Strich und Faden fertig machen - und das ich dafür gesorgt habe das ihr nun wieder miteinander redet, dafür brauchst du dich nicht bedanken. Ich habe es gern getan.«

Und nach diesen Worten schaltet sich das Bild schwarz und auch die Fans sind einigermaßen beruhigt. Nicht nur das sie hoffen das sich Serena auf eine heftige Abreibung gefasst machen kann, sondern das auch Alexa und Bayley wieder zueinander gefunden haben. Jetzt kann der Main Event kommen.

Jonathan Coachman: "Liv scheint erleichtert zu sein."
Christy Hemme: "Würde ich auch sein wenn ich weiß das die anderen beiden da mitmachen wenn sie Serena gegenüberstehen."



Eine Liveübertragung auf dem Titantron zieht die Aufmerksamkeit der Fans in der Halle auf sich. Zuerst ist das Bild noch dunkel und kaum etwas zu erkennen bis geräuschvoll eine Tür aufgestoßen wird. Sie knarzt erbärmlich und knallt dann mit dem Griff scheppernd gegen die Wand. Eine alte Glühbirne hängt von der Decke, doch sie ist es nicht die den Raum in ein schummriges Licht taucht. Vereinzelt stehen Kerzen herum und das flackernde Licht lässt Schatten über die Wände tanzen. Direkt unter der Glühbirne steht eine Schale aus Metall in der ein schwarzer Fleck ist. Wer sich an letzte Woche erinnert, erkennt darin sofort die Schale in welche Dust ihr Blut als Opfergabe gegeben hat. Eine Ecke des Raums jedoch ist überhaupt nicht ausgeleuchtet und als dort plötzlich ein paar gelbe Augen im Dunkel auftauchen, weicht sogar die Kamera ein Stück zurück.

Dust
"Hey Bloody Angel, please come to me. You fulfilled your role and set me free. The hell is shaking because I’m awaking, so bend your knee. Dust was coming, Dust is here and will show you all the face of fear!"


In einem kleinen Singsang bringt die Blonde diese Zeilen zum Besten und kriecht dabei auf allen Vieren langsam auf die Schale zu, vor der sie sich schließlich hinsetzt. Nur wenige Augenblicke später richtet sich ihr stechender Blick auch schon auf die Türe des Raumes.

Dust
"Endlich bist du gekommen!"


Der Kameramann schwenkt ein Stück zur Seite und fängt somit Priscilla ein, die langsamen Schrittes über die Türschwelle und somit in den Raum hinein tritt. Ein leichtes Grinsen ziert ihre schwarz geschminkten Lippen, mit welchem sie Dust anschaut. Wie schon in der Vorwoche, begegnet ihr das Publikum nicht mit reiner Missgunst, sondern sie findet vereinzelt auch Befürworter innerhalb der Crowd. Ihre Rettungsaktion vor zwei Shows wurde also noch nicht vergessen. Die Begründung dafür lässt sich zwar erahnen, doch wirklich ausgesprochen, hat sie diese noch nicht. Aber gerade geht es nicht um gebrochene und neu geschmiedete Bündnisse, sondern um das, zwischen Dust und Priscilla Kelly. Sie selbst sagen beide, eine gemeinsame Aufgabe würde einander verbinden. Eine Aufgabe, deren Inhalt den meisten Menschen allerdings verborgen bleibt.

»Priscilla Kelly«
"Verzeih, doch ich neige nicht dazu, nach jemandes Pfeife zu tanzen und zu erscheinen, wenn man nach mir pfeift. Schließlich diene ich nur einem Herrn und versteh das bitte nicht falsch, aber dieser Herr bist nicht du ... auch wenn ich inzwischen fast genauso klinge wie du."

Während dieser Worte schreitet die Harlot Schritt um Schritt voran, bis sie letztlich vor der Blondine steht. Allerdings scheint es keineswegs in ihrem Interesse zu liegen, an Ort und Stelle stehen zu bleiben. Stattdessen läuft sie an ihr vorbei und umrundet Dust einmal zur Hälfte. Hinter ihr kommt sie letztlich zum Stehen und legt ihr Kinn auf der Schulter der Blondine ab.

»Priscilla Kelly«
"Ich mache doch nur Spaß. Jetzt lach doch auch mal."

Ein freundschaftlicher Schlag mit der Faust gegen den Oberarm folgt, bevor Priscilla die Umrundung komplett macht und wieder vor Dust anhält. Sichtlich amüsiert legt die Harlot die Hände hinter dem Rücken ineinander und grinst breit zu ihrer Gegenüber. Diese Stimmung wird allerdings von Dust zu keiner Sekunde erwidert, sondern sie sieht weiter mit einem sehr ernsten Ausdruck im Gesicht zu ihr hinauf.

Dust
"Genau da liegt das Problem Priscilla, denn du scheinst die Situation zu verkennen. Es gibt Zeiten für Spaß und Gelächter, aber nach dem was letzte Woche passiert ist, ist das nicht heute! Wir haben einen Auftrag und nach unserer Niederlage steht wegen dir alles auf der Kippe. Eine Schande ist das!"


Harte Worte die Dust hier anschlägt und das zu der Frau, welche sie überhaupt erst erweckt hat. Langsam erhebt sie sich, bleibt aber vor der Schale stehen und sieht auf den Fleck aus getrocknetem Blut hinab.

Dust
"Wie auch ich hast du hier letzte Woche dein Blut gegeben für unseren Herrn und um uns zu stärken. Dennoch war es dein Fehler, der uns gegen diese Unfähigen verlieren lies. Für meine Fehler wurde ich schon bestraft von ihm, als er mich in dieses jämmerliche Loch wegsperren ließ, doch deine Strafe steht noch aus Bloody Angel. Seine Worte diesbezüglich waren sehr klar. Du wirst Maria heute alleine gegenüber treten ohne seine oder meine Hilfe, um deine Stärke erneut zu beweisen, bevor du dich später persönlich vor ihm zu verantworten hast! Das wird ein Spaß, meinst du nicht auch?"


Nun ist es an Dust ihre Kameradin anzugrinsen und den freundlichen Knuff gegen den Arm zu wiederholen, wobei dieser bei der Dämonin nicht wirklich sanft ausfällt. Dennoch lässt Priscilla sich nicht wirklich anmerken, ob das nun weh getan hat oder nicht. Stattdessen verschränkt sie die Arme vor der Brust, legt den Kopf leicht schief und bläst die Wangen auf. Nach ein paar Sekunden lässt sie die angestaute Luft wieder frei und seufzt dabei leise. Offenkundig ist sie nicht wirklich zufrieden damit, wie dieses Treffen gerade abläuft.

»Priscilla Kelly«
"Was weißt du denn schon darüber, welche Strafen ich schon zu durchlaufen hatte? Glaube mir, wenn du erst lange genug in dieser Welt wandelst, wirst du erkennen, dass alles was hier passiert nichts weiter ist, als ein einziges großes Spiel. Wir sind darin nichts anderes als Schachfiguren, die so verschoben werden, wie er es gerne hätte und ich habe eben beschlossen, dass ich meine Zeit lieber spaßig gestalte. Glaube mir, du solltest das Gleiche tun, das ist wesentlich erfüllender. Und sind wir einmal ehrlich, die wahre Schande an der gesamten Situation ist, dass wir nicht verloren hätten, wenn du deinen Job gemacht und mir Bayley vom Hals gehalten hättest. Meine Intention war es, unsere Aufgabe noch ein wenig einfacher zu gestalten, indem ich weitere Verstärkung zu uns hole. Stattdessen konnte Bayley mich hinterrücks attackieren und so dafür sorgen, dass ich meine erste Niederlage einfahren musste. Schiebe deinen Fehler nicht mir in die Schuhe."

Je nachdem, von welchem Standpunkt man dieses Szenario betrachtet, könnte man wohl sagen, dass Priscilla genau das gerade tut. Doch wer versteht schon genau, was in den Köpfen dieser beiden Frauen wirklich vorgeht. Es ist definitiv nicht die erste Reiberei, zwischen den beiden, doch scheint diese ein wenig intensiver aus zu fallen. Ein kurzer Moment der Stille erfüllt den Raum, bevor sich ein leichtes Lächeln sich auf die Lippen der Harlot schleicht und sie sanft den Kopf schüttelt.

»Priscilla Kelly«
"Aber genug der Schuldzuweisungen. Das ist schließlich auch alles andere als förderlich. Letztlich verfolgen wir beide die gleiche Aufgabe und müssen dementsprechend am gleichen Strang ziehen."

Nun ist es an Dust loszulachen und sie kriegt sich erst gar nicht mehr ein. Das Gelächter klingt trotzdem ziemlich wahnsinnig, wie die Dämonin eben auch wirkt, aber so kennen sie die Fans ja schon. Sie tritt an die Dunkelhaarige heran, bleibt genau vor ihr stehen und drückt ihr einen Kuss auf die Stirn. Dann zieht sie sich weiter grinsend wieder ein Stück zurück.

Dust
"Du musstest dich doch nicht so aufregen, ich habe nur seine Worte weitergegeben. Außerdem weißt du das ich auf Bestrafungen und Schmerzen stehe, wenn sie nicht mich betreffen. Nichts für Ungut also!"


Kichernd ist es nun an ihr den Kopf zu schüttelt und sie scheint auf einmal durchaus amüsiert von der Gesamtsituation zu sein.

Dust
"Was den Verlauf des Matches angeht find ich es allerdings nicht schön, dass du mir jetzt die Schuld geben willst. Du hast doch aus nächster Nähe gesehen wie Tessa mich aus dem Ring geschossen hat und ohne Rückendeckung versuchst du sie dann umzudrehen? Das meine Liebe ist ein Fehler der dir nicht passiert wäre, wenn du zu 100 Prozent konzentriert gewesen wärst. Aber du hast recht, vergessen wir das und beschäftigen uns mit dem Heute! Auch wenn du es sicher nicht hören willst, aber ich werde mich an seine Anweisungen halten. Du gegen Maria, alleine und damit ist die Sache dann auch für mich durch, versprochen."


Verlegen kratzt sich Priscilla am Hinterkopf, nachdem Dust ihre Stirn küsste. Aufgrund ihrer recht hellen Hautfarbe, wird auch ziemlich deutlich, dass sie dadurch tatsächlich ein wenig rot wird. Anscheinend kann die Harlot weniger gut damit umgehen, wenn sie es ist, die überraschend geküsst wird und nicht selbst der Indikator dafür ist. Ihr Blick wendet sich auf den Boden und sie schüttelt kurz den Kopf.

»Priscilla Kelly«
"Bitte mach das nie wieder."

Ein Bitte aus dem Mund von Priscilla Kelly? Es geschehen anscheinend doch noch Wunder. Dass die Blondine diese Tatsache wahrscheinlich hochgradig amüsant finden wird, ist PK durchaus bewusst, aber dann sei dem eben so. Die anschließenden Worte von Dust holen sie dann allerdings wieder zurück aus ihrer peinlich berührten Situation und sorgen dafür, dass auch sie wieder zu grinsen beginnt.

»Priscilla Kelly«
"Maria und ich alleine. Das klingt tatsächlich mehr nach Spaß als nach einer Bestrafung. Aber wenn er es so wünscht, dann sei dem so. Aber um dir zu zeigen, dass ich das keineswegs persönlich nehme, bin ich gerne bereit, dich zu deinem Match zu begleiten ... auch wenn ich gestehen muss, dass das ich es bevorzuge, dich aus nächster Nähe arbeiten zu sehen. Nicht ganz uneigennützig also, aber ich denke, das stört dich nicht weiter, oder?"

Die Farbe, die im Gesicht der Sukkubus auftritt, amüsiert Dust natürlich über alle Maßen, so wie sie loskichert. Dann allerdings beruhigt auch sie sich wieder und geht auf das ein, was ihre Kameradin danach sagt.

Dust
"So will er das sehen Priscilla. Du wirst Maria zerstören und später lasse ich die Erlösung auf Sasha Banks niedergehen. Für ihre Taten in der Vergangenheit hat sie nichts anderes verdient und es würde mich freuen, wenn du mich begleitest. Aber bitte halte dich zurück, denn er hat mir diese Aufgabe übertragen und wenn der Abend vorüber ist, dann wenden wir uns wieder unserem eigentlichen Ziel zu. Das Harlot Empire wird allen die Erlösung bringen!"


Ein Nicken von Priscilla Kelly bestätigt die Aussage der Blonden und mit einem einträchtigen dämonischen Grinsen fadet das Bild langsam aus.

Jonathan Coachman: "Das Harlot Empire hat heute was vor."
Christy Hemme: "Maria und Sasha werden ihnen sicherlich nicht den Gefallen tun."



Official Opener
Singles Match


CM Punk vs. John Morrison
Status: › Match wird auf TWE-Homepage beworben ‹
Writer: Shane McMahon [Lucas]






Greg Hamilton: "Introducing first ..... from Chicago, Illinois ..... weighing 218 pounds ..... The Voice of the Voicless, ..... CM PUNK!!!



Nicht lange lässt der Superstar auf sich warten und schon stolziert er auf der Stage. Vollkommen mit seiner Sonnenbrille und seinem Mantel ist er unverkennbar. Anders als bei seinem alten Theme ist er etwas schneller unterwegs. Auf der Mitte der Stage ist es dann soweit. Der eine Arm in einer Kreisbewegung und der andere erhebt sich stolz in die Höhe. Im Hintergrund sieht man wie von links und rechts Feuerwerk in den schrägen Farben erstrahlen, wie man sie von seinem Entrancevideo kennt. Während seiner erhobenen Haltung weht der Wind sein Haar umher. Sein selbstzufriedenes Grinsen verrät, wie sehr der Guru of Greatness das Rampenlicht genießt.



Unbekümmert, was die Zuschauer denken, marschiert der Hollywoodstar zum Ring. Seine Mitmenschen lässt er dabei links stehen. Diese sind sowieso so sehr am Buhen, dass Abstand wohl das Beste in dieser Situation ist. Zumindest lässt er sich jetzt nicht mehr so viel Zeit wie früher, doch hält er vor dem Ring kurz inne. Morrison schaut zum Ring, doch man weiß nicht wieso.

Greg Hamilton:From Los Angeles, California, weightin' at twohundred and twentyfouuuur pouuuuuunds .... John Morrisoooooooooooooon!

Nach dieser Ansage ist es dann auch für den Superstar Zeit den Ring zu betreten. Leichtfüßig springt er auf den Ring und geht elegant durch die Seile. Charmant senkt er für einen kurzen Augenblick seine Sonnenbrille und zwinkert in die Menge. Wem der Shaman of Sexy zugezwinkert hat, bleibt allerdings schleierhaft. Unverzüglich macht sich The Friday Night Delight auf zur Ringecke zur erneuten Vollführung seiner Pose. Bei dieser kommt sein gut aussehender Körper besonders gut zur Geltung. Für den ehemaligen Diamond Division Champion ist jeder Moment, bei dem es um ihn geht Gold wert und so verharrt er in dieser Pose. Zumindest solang bis die Musik langsam beginnt zu verstummen, wodurch der Guru of Greatness von der Ecke springt.

*DING DING DING*


Morrison und Punk umkreisen sich vorsichtig und keiner will den ersten Schritt machen. Dann gehen Beide ein Stück nach vorne und in den Lockup. JoMo gewinnt die Oberhand und drückt Punk zu Boden und tritt dort auf ihn ein. Immer wieder tritt er hart auf sein Gesicht, auf die Arme, dem Oberkörper und auf die Beine. John nimmt sich kurz Zeit und schenkt den Fans ein überlegenes Grinsen, bevor er einen Knee Drop in Punk's Gesicht folgen lässt. Morrison whippt sich in die Seile und lässt gleich noch einen Knee Drop folgen! Scheint als würde JoMo gleich zu anfang hier dominieren. Entschlossen zieht er den Chicago Made Punk an seinen Haaren hoch, schleppt ihn in die Ringecke und setzt ihn oben drauf. Morrison steigt hinterher und schlägt oben ein paar Mal in Punk's Gesicht, bevor der plötzlich zurückschlägt! Immer wieder folgen harte Schläge in Morrison's Bauch, der versucht sich an den Seilen festzuklammern ... doch es ist zu spät! JoMo kann sich nicht mehr halten und Punk schubst ihn zu Boden. Langsam stellt sich CM auf und als Morrison wieder steht, springt er los ... Diving Crossbody! Der Mann aus Chicago packt sofort Morrison's Arm und setzt dann den Devil Lock ein! Morrison schreit zwar nicht auf, doch seinem Gesicht sieht man es an ... er leidet! Punk verstärkt den Druck und Morrison muss immer mehr kämpfen. Laut schreit Punk immer und immer wieder ''Give up, Morrison!'', doch der denkt gar nicht ans Aufgeben. Er sammelt all seine Kräfte und befreit sich aus dem Devil Lock! Wütend steht Punk auf, zieht Morrison hoch und auf seine Schultern! Aber sein Gegner springt sofort wieder von Punk's Schultern und steht jetzt hinter dem Straigh Edhe Warrior. Sofort packt er seine Arme und will wohl zu einem Aufgabegriff ansetzten, aber Punk läuft in die Seile. Als JoMo nicht loslassen will, stößt CM ihn mit aller Kraft weg, sodass dieser zu Boden fällt. Punk nimmt kurz Anlauf..... Shining Wizard! Punk setzt an zum Cover.

ONE ... TWO ... KICK OUT!!


Trotz tollem Moves noch kein Ende für Morrison, längst noch nicht. Der wird gerade wieder hochgezogen und kassiert ein paar Faustschläge. Doch dann kann er mit einer European Uppercut kontern, stößt Punk in die Seile und befördert ihn mit einer Clotheline darüber! Mit arrogantem Grinsen bleibt Morrison im Ring und wirkt jetzt wieder ziemlich siegessicher. Mittlerweile zieht sich Punk gerade von außen ans Seil hoch und will woll über das zweite Seil hindurch klettern. Aber Morrison hindert ihn daran, packt seinen Kopf und zieht ihn in den Ring, wobei Punk mit den Füßen auf dem Seil liegen bleibt ... Moonlight Drive! Cover!

ONE ... TWO ... TH KICK OUT!!


Kick Out von CM Punk! Aber diesesmal war es ziemlich eng für den Mann aus Chicago. JoMo hilft Punk wieder hoch, nur um ihn dann in die Seile zu federn.... Ansatz zur Clotheline, doch Punk weicht aus, packt von hinten Morrison's Arm und zieht einen Devil Lock DDT durch! Sensationelle Aktion vom Straight Edge Warrior! Würde er jetzt kontern, hätte er vielleicht den Sieg in der Tasche. Aber daran scheint er gar nicht zu denken. Entschlossen packt er Morrison am Kopf und zeigt die Anaconda Vice! Doch es scheint, als würde Punk es schaffen. JoMo rudelt mit den Beinen und versucht sich irgendwie auszukämpfen, doch es scheint, als gäbe es kein Entkommen aus diesem gefährlichen Aufgabegriff! Und langsam scheinen Morrison's Kräfe zu schwinden. Er gibt dem Offiziellen keine Antwort mehr und der steht kurz davor das Match zu unterbrechen. Doch plötzlich packt JoMo Punk und stößt ihn von sich weg! Irgendwie hat Morrison nochmal seine letzte Kraft zusammenbekommen, um CM von sich wegzustoßen. Der ist jetzt natürlich umso wütender. Er packt Morrison, schickt ihn mit voller Wucht gegen die Ringecke, sodass der dagegen knallt und ein paar Schritte nach vorne schwankt. Punk rennt los und springt auf ihn drauf, Morrison wirft ihn über sich drüber und Punk landet direkt auf dem zweiten Seil.... er springt zurück und zeigt einen Corkscrew Blockbuster! Leicht angeschlagen setzt Punk nun zum nächsten Move an und zieht ihn perfekt durch, den Double Underhook Backbreaker. Ist das der Sieg für den Straight Edge Warrior?

Nein! Morrison bleibt im Match! Punk lehnt sich angestrengt in die Ecke und wartet auf seinen Gegner, der sich langsam hocharbeitet. Morrison dreht sich um, sieht Punk geschwächt in der Ringecke und rennt los zur Corner Clothesline, doch darauf hat Punk nur gewartet! Schnell springt er zur Seite, sodass Morrison gegen die Ecke rennt und zieht dann den Rope Stretch Chicken Wing durch! Natürlich ist dieser Griff verboten und der Offizielle zählt ihn sofort an. 1...2...3...4 und Punk läst wiederwillig den Griff! Morrison stolpert ein paar Schritte aus der Ecke und kassiert noch einen Bulldog vom Chicago Made. CM kann kontern und lässt einige Schläge und Tritte folgen und stößt Morrison dann weg von ihm. Angeschlagen hält sich Punk am rücken und scheint dort Schmerzen zu haben. Als er sich wieder zu seinem Gegner umdreht, kassiert er die Rechnung für seine Abwesenheit .. Neckbreaker!

ONE ... TWO ... KICK OUT!!


Sieg für Morrison? Nein! Punk kommt irgendwie mit der Schulter hoch und Morrison ist fassunglos. Er schreit den Referee an zu langsam gezählt zu haben, aber das ändert jetzt auch nichts mehr! Das Match geht weiter. Morrison bleibt für einen Moment geschockt über Punk stehen und überlegt.... dann stellt er sich in die Ringecke. Er bereitet sich vor für den allseits gefürchteten Tritt gegen den Kopf. Langsam versucht Punk sich wieder hochzuarbeiten und stützt sich auf den Händen ab. Morrison rennt los und will Punk mit dem Nitro Blast zu Boden bringen, doch CM Punk kann ihn ausweichen. Morrison bleibt ungläublig stehen und ist für einen Moment nicht wachsam. Und das bereut er sofort! Als er sich umdreht, packt Punk ihn auf den Schultern, der Ansatz zum GTS! Und der sitzt wie angegossen, JoMo landet mit dem Gesicht auf das Knie von CM Punk und der covert ihn erfolgreich zum Sieg.

*DING DING DING*


Greg Hamilton: Here is your Winner ... C ... M ... Punk!



Jonathan Coachman: "Ein großartiges Match so für den Anfang."
Christy Hemme: "Und CM Punk meldet sich zurück nach seiner Niederlage gegen Kenny Omega."





Das erste Match hat gerade sein Ende gefunden und die Kommentatoren haben ihre wöchentliche Eröffnungsrede beendet, als ein Entrance Theme ertönt, welches das Publikum in Moscow, Idaho komplett zum Ausrasten bringt. Der Song, welcher auf den Namen "Devil's Sky" hört, erklingt aus den Boxen und ein jeder Fan in der Halle und vor den Bildschirmen weiß, dass dieses Theme Kenny Omega gehört. Noch einmal lauter wird die Crowd als der Cleaner tatsächlich auf die Stage tritt. Obwohl sein Match gegen Chris Sabin noch etwas hin ist, hat er sich schon einmal in sein Ring Gear gekleidet, welches er - wie gewohnt - mit einem T-Shirt abrundet. Dieses scheint allerdings neu zu sein, denn an der Stelle, an welcher normalerweise sein Spitzname steht, prangt das Wort "Hugmaster", während die Rückseite in Großbuchstaben von den Worten "Here to hug the world" geziert wird. In der Mitte dieser bleibt er stehen und lässt seinen Blick durch die Crowd schweifen, während er die Daumen unter den breiten Gürtel schiebt, welcher seine Hüften ziert - der TWE Rising Championship. Kurz verweilt er in dieser Position und nimmt den gesamten Hype, welcher ihm vom Publikum entgegengebracht wird einmal in sich auf, bevor er sich wieder in Bewegung setzt. Kenny klopft drei mal mit der flachen Hand auf die goldene Hauptplatte des Gürtels, bevor er seinen Arm zur Seite ausstreckt und mit einigen Fans abklatscht.

Greg Hamilton: "Ladies and Gentleman, please welcome the new TWE Rising Champion - Kenny Omega!"

Während dieser Ansage wechselt Kenny einmal auf die andere Seite der Rampe und klatscht auch dort mit den Fans ab und bewegt sich somit auf den Ring zu. Vor diesem angekommen, hält er noch einmal kurz inne und schaut erneut durch die Reihen. Er nimmt sich sämtliche Zeit, die er kriegen kann und genießt ganz offensichtlich jede Sekunde davon. Nach einigen Augenblicken erklimmt er den Apron und verweilt auf einem Bein kniend auf diesem, bevor er sich mit Hilfe des obersten Seils komplett in eine aufrechte Position zieht. Anschließend betritt er das Seilgeviert und dreht sich einmal um die eigene Achse und öffnet dabei den goldenen Belt. Mit der freien Hand formt er eine Pistole aus Zeigefinger und Daumen, welche kurzerhand auf den Kameramann gerichtet wird, während er mit der anderen den Gürtel in die Höhe hält. Ein weiteres Mal wird der Jubel für den Kanadier lauter, ehe er seinen Arm in die Höhe reißt und gemeinsam mit der Crowd ein lautes "Bang" von sich gibt. Anschließend wird der Gürtel einmal in die Höhe gestreckt und der Menge so das erste Mal wirklich präsentiert. Sehr zur Zufriedenheit des Publikums. Unterdessen wird Omega von einem Worker ein Mikrofon überreicht und sein Theme wird abgeschaltet. Die Crowd lässt sich allerdings nicht so einfach abschalten, sondern stimmt passend zum T-Shirt Kennys "Hugmaster" Chants an, was das ohnehin schon breite Grinsen des Cleaners nochmal präsenter werden lässt. So gern er auch würde, lässt er das Mikrofon erst einmal gesenkt, da man eh kein einziges Wort verstehen würde. Tatsächlich dauert es einige Zeit, bevor die Stimmung in der Halle soweit runtergekühlt ist, dass Kenny sein Mikrofon erheben kann.

»Kenny Omega«
"Ich weiß nicht, wie ihr das seht ... Ich habe einen neuen Gürtel und ein neues T-Shirt und meiner Meinung nach, sieht beides ziemlich gut an mir aus."

Nach diesen Worten legt Kenny den Gürtel auf seiner Schulter ab und gibt den Fans erneut einen Moment Zeit, um in Jubel auszubrechen, was sie natürlich auch tun. Ein zustimmendes Nicken seitens des Cleaners, ehe er das Mikrofon erneut zum Mund führt.

»Kenny Omega«
"Der TWE Rising Championship - Ein Preis, welchen ich schon seit meinem ersten Auftauchen innerhalb des Empires vor dreieinhalb Monaten anstrebe und nun gehört er endlich mir. Wieder und wieder legte mir ein Mann Steine in den Weg, um mir diesen zu erschweren, während er sich selbst immer weiter in nicht erreichbare Höhen zu erheben schien. Doch ich tat, was ich in meiner Karriere immer getan habe. Ich kämpfte mir meinen Weg diesen Pfad entlang und letztlich gelang es mir, den Mann zu besiegen, welcher mir die Schlachten meines Lebens geliefert hat: CM Punk. Viele Stimmen sagen, dass ich diesen Gürtel schon nach unserer ersten Begegnung bei Insanity in die Höhe hätte recken sollen, doch darüber zu diskutieren bringt uns auch nicht weiter. Das hat es einen Tag danach nicht und das wird es auch in Zukunft nicht. Fakt ist: Ich dachte, man könnte das Last Man Standing Match nicht als das Match meines Lebens überbieten und dann kam Kings & Queens. Shane McMahon setzte ein 2 Out Of 3 Falls Match an, in der Hoffnung, dass ich nach meiner Begegnung mit dem Kingdom vor drei Wochen, nicht anwesend wäre. Selbiges dachte wahrscheinlich auch Punk, doch ich wäre nicht Kenny motherfucking Omega, wenn ich nicht immer für eine Überraschung gut wäre. Das ist der Grund, warum ich mich nun Rising Champion nennen darf. Und holy shit, ist mein Twitter Feed vor Glückwünschen explodiert. Gepaart mit einer Frage. Einer Frage, welche das betrifft, was nach dem Match passierte."

Kenny deutet kurz auf den Titantron, auf welchem ein Bild von CM Punk und ihm eingeblendet wird, während sie sich die Hände schüttelten. Ein Augenblick nahezu so erinnerungswürdig wie der Sieg des Cleaners selbst. Allen vorweg, weil das wohl niemand für möglich gehalten hat. Doch nun sollen alle Fans innerhalb des TWE Universums eine Antwort darauf bekommen, was währenddessen in seinem Kopf vorging.

»Kenny Omega«
"Viele von euch fragen sich wahrscheinlich, ob ich CM Punk vergeben habe, dass er Kota Ibushi hinterrücks attackiert hat. Die Antwort darauf lautet nein. Andere fragen sich möglicherweise, ob ich ihm verziehen habe, dass er Bayley bedroht habe. Die Antwort darauf lautet nein. Was also hat mich dazu gebracht, seine Hand zu schütteln,anstatt ihn einfach stehen zu lassen? Es dürfte kein Geheimnis sein, dass ich Punk als Person nicht mag, genauso wenig dürfte es jemanden wundern, dass das auf Gegenseitigkeit beruht. ABER er hat etwas zurückgebracht, was während unserer Auseinandersetzungen weiter und weiter verloren ging. Respekt. Ich respektiere CM Punk für sein Können im Ring. Ich respektiere ihn als Wrestler und er hat mir alles entgegengebracht, was sich in seinem Repertoire befindet und mich erneut dazu gezwungen, meine Grenzen zu durchbrechen und über diese hinauszugehen. Dieser Tatsache verdanke ich es, dass ich hier vor euch stehe und mich selbst Rising Champion nennen darf."

Der Cleaner wird aber in seiner Rede unterbrochen. Nicht von einem entrance was gerade anfängt zu spielen,nein von etwas anderes...von jemand anderes,den man schon eine Weile nicht mehr gesehen hat.

Paul Heyman:....Ladies and Gentlemen

Sofort startet ein Pfeiffkonzert für den Manager von Cm Punk.Dieser taucht auch nur wenige Augenblicke danach auf der Stage auf und bleibt dann auf dieser stehen. Das Pfeiffkonzert nimmt natürlich nochmal etwas zu. Die Fans werden ihm wohl niemals die Aktion mit Jericho verzeihen und das bekommt Heyman auch hier deutlich zu spüren. Omega hat derweil sein Blick auf ihn gerichtet und scheint darauf zu warten was er mitzuteilen hat. Paul setzt sich in Bewegung und entert nach einigen Momenten dann den Ring und stellt sich dann Omega gegenüber. Die Fans werden auch nach ein paar Momenten dann leiser,scheinbar intersierrt es sie auch was Paul zu sagen hat.

Paul Heyman:...ersteinmal Glückwunsch zu deinem Sieg über CM Punk. Dieses Match war wirklich wirklich grandios mit dem besseren Ende für Sie Mr.Omega. Aber was wäre wohl passiert wenn es nur ein Single Match gewesen wäre? Dann hätte wohl mein Klient CM Punk gewonnen. Mister Omega bei allem Respekt ich glaube ja,dass Sie CM Punk nicht in einem Singles Match schlagen können und deshalb glaube ich auch,dass diese Geschichte die Sie beide haben noch nicht zu Ende ist. Wie sie sicherlich ahnen können Mister Omega hat sich mein Klient eine Rückmatch Klausel in den Vertrag einbauen lassen,was heißt...dass er sein Rückmatch bekommen kann,wann und wo er will. Und CM Punk wird sein Rückmatch auch einfordern Mister Omega, schon sehr bald waren Sie in dem Besitz dieses Gürtels...denn dieser Gürtel gehört nur zu einem Mann und das ist The Best in the World...The VOICE OF THE VOICELESS C-M---

Da wird der Manager aber seinerseits unterbrochen und das von jemanden mit dem keiner gerechnet hat.



Heyman schaut erst erschrocken drein,doch dann grinst er nur hinterhältig. Ein Lachen folgt und zeigt begeisternd auf die Stage.
Omega hat derweil seine Sonnenbrille die er aufhatte auf den Kopf gesetzt,jetzt beginnt dieses Szenario an Fahrt aufzunehmen,denn niemand anderes als sein Erzrivale CM Punk betritt die Stage. Gemischte Reaktionen gehen aus der Crowd hervor. Viele Buhrufe aber auch Jubelchants sind zu vernehmen, Ganz klar der PPV hat die Sicht auf viele Dinge geändert. CM Punk läuft zielstrebig den rampe herunter und klettert auch schnurstracks in den Ring zu den beiden Personen rein. Er läßt sich ein Mic reichen und seine Melodie verstummt. Die Fans chanten "This is Awesome" Scheinbar wittern sie schon wieder was großartiges,was hier bevorstehen könnte. Es kann alles passieren, Punk könnte Omega attackieren oder eben auch Das Kriegsbeil entgültig begraben. Er schaut beide Parteien an und erhebt dann das mic

CM Punk: first of all Paul...Ich kann für mich selber sprechen. Doch deswegen bin ich nicht hier heraus gekommen. Nein mein Erscheinen hat ein ganz anderen Grund. Kenny...Ich bin deinetwegen heraus gekommen, Ich werde nichts unternehmen um dir deinen Abend heute zu vermasseln nein, Den hast du dir verdient. Ich bin hier um dir nochmal zu gratulieren. Du hast mir das Match meines Lebens geliefert und ich muss zugeben.....You are the Better Man!

Die Fans hatten wirklich wieder das richtige Gespür. Schon wieder passiert unerwartetes. Der große CM Punk, der CM Punk der die letzten Monaten auf Gottes ähnlichen Spuren gewandelt war...gibt zu,dass Kenny Omega am PPV Abend der bessere war. Das die Wrestling welt das nochmal erlebt. Wie schon gesagt, der PPV scheint viele Verändert zu haben ob CM Punk dazu gehört? oder ist das alles nur ein Trick um sich für ein Rückmatch ein Vorteil zu verschaffen?

CM Punk:...Ich weiß,dass diese ganzen Aktionen vielleicht nicht nötig gewesen wären um dich zu dem zu kriegen,der mich besiegt hat. Aber ich wollte dich nur nochmal an meine Worte von damals erinnern als ich sagte, ich möchte das Wrestling verändern und dazu brauche ich jemanden,der was von sein Handwerk versteht. Kenny...Du und ich haben am PPV die wrestlng welt verändert...Jeder der dieses Match gesehen hat, wird sich ewig an dieses erinnern und wird feststellen,dass es der Anfang war...der ANfang von etwas guten. Kenny wir beide sind Vorreiter dieser Veränderung. Wir haben das wrestling neu erfunden und auf eine andere-eine bessere Stufe gehoben.
Du hast mich und ich hab dich besser gemacht. Das ist Fakt
Aber genug davon kommen wir zudem Punkt den Paul Ansprach...ja es stimmt ich kann jedeszeit ein Rückmatch fordern. Zum Beispiel right here,right now.


Nach diesen Worten entbrennt Jubel in der Halle. CM Punk schaut ernst zu Omega, der seinen Gürtel schon ablegt und sich bereit machen will für Teil 3. Doch Punk fordert ihn auf sich wieder anzuziehen.

CM Punk:..wie gesagt ich könnte ganz leicht,dieses Match einfordern.....aber ich tue es nicht!
Ich werde meine Rückmatchklausel nicht ziehen!
Viele werden sich jetzt fragen warum nicht? ganz einfach aus respekt! Ja richtig gehört...ich habe vor dir Kenny als Wrestler soviel respekt ich habe vor unseren Matches soviel Respekt,dass ich kein weiteres gegen dich machen müsste, aus Respekt vor dem was wir schon geleistet haben. Ich werde natürlich nicht darauf verzichten sie überhaupt einzulösen,aber für den Moment brauchst du CM Punk nicht fürchten.


was für eine Entscheidung! CM Punk verzichtet auf sein Rückmatch gegen Kenny Omega. Der Abend startet schonmal mit einigen an Paukenschlägen. Die Fans explodieren natürlich jetzt förmlich. Es ist das 1 Mal,dass dem Punkster so zugejubelt wird und man sieht es ihm an wie sehr er das geniesst.
Fast schon genervt verdreht Kenny die Augen, als Paul Heyman seine Ansprache unterbrach, doch brachten ihn seine Worte nichts weiter als ein müdes Lächeln hervor. Besagtes Lächeln wurde zu einem breiten Grinsen, als dann das Entrance Theme CM Punks ertönte und sich das Nemesis des Cleaners auch wirklich selbst zu Wort meldete. Nachdem auch dieser seine Rede beendet hat, scheint man Omega wieder zu Wort kommen lassen zu wollen. Dieser rückt den Gürtel auf seiner Schulter einmal demonstrativ zurecht und wendet sich Paul Heyman zu. Noch immer grinsend hebt er sein Mikrofon, atmet ein um etwas zu sagen, nur um letztlich dann doch zum Straight Edge Superstar zu schauen und seine Worte direkt an ihn zu richten.

»Kenny Omega«
"Ich hoffe, ich muss inzwischen nicht erst alles deinem Vertreter erzählen, damit er dir das dann weitergibt. Weil irgendwie würde das unseren Konversationen ein wenig den Reiz nehmen und wenn mir mal ehrlich sind, wäre das vollkommen lächerlich. Abgesehen davon bin ich der festen Überzeugung, dass ein CM Punk keinen Sekretär braucht, der Nachrichten für dich niederschreibt und sie dann an dich weiterleitet. Wie dem auch sei: Seit der vergangenen Woche, bin ich mir sicher, dass ein Lob deinerseits durchaus ernst gemeint ist. Daher danke dafür. Abgesehen davon, muss ich dir für eine weitere Sache danken, keineswegs dafür, dass du dein Rückmatch Klausel nicht heute einlösen möchtest, denn ich bin mir sicher, dass Moscow, Idaho das durchaus begrüßen würde ..."

Kenny hält einen Moment inne, um der Crowd die Chance zu geben, auf seine Worte zu reagieren. Diesem Wunsch kommt das Publikum selbstverständlich nach und bricht in lauten Jubel aus, was den Cleaner kurz lachen lässt, bevor er das Wort wieder ergreift.

»Kenny Omega«
"Allerdings wäre das gegenüber Chis Sabin wohl keineswegs fair. Schließlich hat er sich seine Chance auf den Titel heute hart erarbeitet und soll sie dementsprechend auch bekommen. Wofür ich dir danken möchte, Punk ist unser Match bei Kings & Queens. Auch wenn dort das ein oder andere passiert ist, was man bemängeln könnte, haben wir uns eine intensive Schlacht geliefert, an welche sich ein jeder, der sie gesehen hat, wahrscheinlich für immer erinnern werden. Wir haben einander unsterblich gemacht, auch wenn die Motivation des jeweils anderen vielleicht nicht die Schönste war. Wie dem auch sei, muss ich einigen Leuten - unter anderem auch mir - die rosarote Brille von der Nase nehmen. Nimm es mir nicht übel, aber ich muss zugeben, dass ich gerade ein wenig skeptisch bin, was diesen Frieden angeht. Schließlich handelt es sich bei Sabin um deinen Kingdom Kollegen und zwischen uns ist zu viel vorgefallen, als dass ich dieser Situation gerade wirklich trauen könnte. Speziell wenn es um Chris geht, ist mein Misstrauen wohl durchaus berechtigt."

Als Omega auf Sabin zu sprechen kommt hallt es Buhrufe durch die Halle. Das er Nicht nur Omega sondern auch ein Stück weit sich selber verraten hat wird die Crowd so schnell nicht verzeihen. CM Punk blickt mit einem Lächeln in die Crowd und weiß worauf Kenny eigentlich anspielen wollte.

CM Punk: Kenny,Ich weiß worauf du Hinaus willst. Aber glaube mir, Es wäre zu einfach dich hier und jetzt zu attackieren nur um diesen Titel da wieder zu holen bzw um Sabin einen Vorteil zu verschaffen. Und wo wir schon bei Sabin sind, lass mich dir eine Sache verraten. Chris wird auch mit einem Vorteil dich nicht schlagen können, Chris ist ein Verlierer und das wird er auch bleiben. Er hat bis jetzt jede Chance auf einen Titel bekommen und hat immer versagt. Warum sollte ich diesem Verlierer helfen? CM Punk ist größer als Chris Sabin und demzufolge auch besser als er. Warum sollte CM Punk jemanden helfen,der nicht mal ansatzweise an das können von mir heranreicht. Er mag zwar auch im Kingdom sein,aber wenn es nach mir ginge würde ich ihn höchstpersönlich da wieder raus kicken. Das Kingdom ist keine One-Man-Show und diese Strategie befolgt der gute Mann aus detroit nämlich und darauf reagier ich naturgemäß allergisch. Du weiß was mit Leute passiert ist,die eine One-Man _Show abgeliefert haben? Jericho? Kross? auch dein Freund Kota-Bei allem Respekt sie haben Leute die Show gestohlen,die es verdient gehabt hätten und Sabin wandelt auf ihren Spuren mit seinen Titelchancen. CM Punk schaut sich das nicht länger mit an. Und ich sage dir hier live in Moscow Idaho...auch wenn du es nicht willst, sollte Sabin Tricks anwenden und sich einen Vorteil verschaffen...CM Punk wird an deiner Seite sein!

Die Fans rasten komplett aus. Sie können ihren Ohren nicht trauen. CM Punk zusammen mit Kenny Omega gegen Chris Sabin? das klingt doch nach wie vor wie ein Trick des Kingdoms um sein Gold wieder zu erlangen. Aber Heymans Gesichtsausdruck verrät was anderes. Er ist geschockt über das was der Punkster gerade gesagt hat. Sein Mund steht offen und seine Hände sind übern den Kopf zusammen geschlagen. Während Punk Omega ernst fixiert und nach einigen Sekunden seine Hand entgegen streckt um diesen "deal" zu besiegeln. Was punk wohl dazu veranlasst ihm zu helfen wenn es sein muss, wird wogl sein Geheimnis bleiben.
Das Misstrauen steht Kenny mehr als deutlich ins Gesicht geschrieben. Abwechselnd schaut er zwischen Punks Hand und dessen Gesicht hin und her, ehe sein Blick zu Paul Heyman wandert, der noch immer nicht ganz fassen kann, was hier gerade passiert ... oder verdammt gut schauspielert. Anschließend schaut er wieder den Straight Edge Superstar an, der seine Hand noch immer nicht wieder weggezogen hat. Dass sein Gegenüber nicht sonderlich viel von Chris Sabin hält, ist dem Cleaner durchaus bewusst. Zögerlich hebt Omega seine freie Hand und greift nach der des Punksters. Dass er sich dennoch bereithält, jederzeit auf einen Überraschungsangriff zu reagieren, sieht man ihm allerdings an. Dieser bleibt allerdings aus und dementsprechend ist nun Platz für den Jubel der Fans, welcher nach einem Moment der Stille dann doch losbricht. Mit diesem Bild geht die 89. Inception Ausgabe in eine kurze Unterbrechung.

Jonathan Coachman: "CM Punk zusammen mit Kenny Omega?"
Christy Hemme: "Von verbitterten Rivalen zu den besten Freunden?"



Von einer Szene direkt in die nächste. Der Titantron springt an und offenbart dem TWE Universum ein bekanntes Gesicht. Die Interviewerin Charly Caruso. Die schaut freundlich lächelnd zum TWE Universum. Sie erhebt ihr Mikrofon.

Charly Caruso: “Hallo TWE Universum zur 89ten Ausgabe von Monday Night Inception. Wir haben ja schon einige tolle Matches heute sehen können. Darunter auch der Kampf CM Punk gegen John Morrison. Dieser endete in einer Niederlage für meinen jetzigen Gast. Begrüßen sie mit mir den Shaman of Sexy, John Morrison!“

Darauf erscheint im Bild der Verlierer von vorhin. So negativ wie früher wird er auch gar nicht mehr vom Publikum aufgenommen. Trotz seines Fehlschlags im vergangenen Aufeinandertreffen scheint er sich nicht in seiner Überzeugung betrüben zu lassen und grinst sogar.

John Morrison
"Hallo zusammen."

Am Arm haltend sieht man, dass das Match doch ein paar Schrammen beim Guru of Greatness hinterlassen hat.

Charly Caruso: “John. Dein Match heute Abend war auf jeden Fall sehr fordernd. Doch am Ende musstest dich doch CM Punk geschlagen geben. Was schlussfolgerst du aus diesem Match?“

Eine Frage, die den Prince of Parkour früher direkt verärgert hätte doch hier scheint er tatsächlich ganz locker zu sein.

John Morrison
"Die Niederlage heute Abend hat mir gezeigt, dass ich nur noch härter an mich arbeiten muss. Ich mein ich habe noch lange nicht meinen Zenit überschritten und ich bin mir sicher, dass wenn ich weiter hart genug an mir arbeite …"

Aus dem nichts schlägt etwas Braunes von hinten zu und trifft die Kehrseite von Jomo. So schnell, dass man nicht erkennen konnte was es ist. Der Guru of Greatness geht zu Fall und die Waffe die gegen ihn benutzt wurde zersplitterte in einige Teile. Erschrocken sieht Caruso zu der Person, die Morrison gerade attackiert hat und auch die Kamera fängt diesen auf. Es ist ein altbekanntes Gesicht, welches dafür sorgt, dass die Interviewerin erstmal einige Schritte auf Distanz geht. Es ist Elias, der mit seiner Gitarre gerade zugeschlagen hat. Das letzte Mal, dass man ihn gesehen hat war bei seinem Loser Leaves TWE Match gegen Chris Jericho. Kaum ist er zurück hat er schon sein erster Opfer in Form von John Morrison attackiert. Kurz schaut der Drifter auf den benommenen Jomo herab als er sich schließlich wieder aus dem Staub macht.

Jonathan Coachman: "Das tut bestimmt weh."
Christy Hemme: "Elias ist zurück!"



Kenny Omega ist neuer Rising Champion. Nicht nur, dass er es endlich geschafft hat, sein Langzeit Nemesis CM Punk zu schlagen. Ursprünglich standen die beiden nicht einmal auf der Card. Die Person, welche nicht unwesentlich am Ausgang des Matches beteiligt war, sehen wir nun auf dem Titantron. Die schwarze Haarpracht, welche ein relativ blasses Gesicht umrahmt, in dem ein schwarz geschminktes - ausnahmsweise mal nicht grinsendes - Lippenpaar sitzt. Klarer Fall, es handelt sich um Priscilla Kelly. Mit verschränkten Armen steht sie an eine Tür gelehnt, auf welcher deutlich der Name "CM Punk" zu lesen ist. Gemischte Reaktionen gehen durch die Crowd. Die Buhrufe überwiegen zwar eindeutig, doch ist es mehr als eindeutig, woher der Jubel stammt. Zum einen hat sie, wie erwähnt, CM Punk mehr oder minder einen Fall im Match gekostet, doch das wahrscheinlich wesentlich ausschlaggebendere Argument dafür, ist wohl das, was in der Show vor zwei Wochennach dem Main Event geschah. Bea Priestley und Maria Kanellis gingen nach ihrem Handicap Match noch einmal auf Alexa Bliss los, welche von niemand anderem gerettet wurde als der Harlot selbst. Schon vorher kündigten sich ein paar Differenzen zwischen ihr und Maria an und damit dürfte das Bündnis ihrerseits wohl beendet sein. Nervös tippt sie mit ihren Fingerspitzen auf dem Oberarm herum, als sie plötzlich aufschaut. Anscheinend hat jemand ihre Aufmerksamkeit erregt.

»Priscilla Kelly«
"Philipp ..."

Und damit dürfte auch mehr als klar sein, wer gerade im Begriff ist, die Szenerie zu betreten. Es war der Mann, der letzte Woche beim PPV das wohl größte Match seiner Karriere hatte und es verlor. Man weiß nicht wie es ausgegangen wäre,wenn Priscilla sich nicht eingemischt hätte,jedenfalls ist es für CM Punk klar,dass sie eine große Teilschuld daran hat,dass Omega zum 1:1 ausglich. Der Mann aus Chicago schaute zu der kleineren Diva hinab und schweigt sie nur an,als sie ihn ansprach. Wortlos geht er dann auch an ihr vorbei in seinen Locker. Natürlich folgt die Harlot natürlich in seinen Locker. Er wirft den Schlüssel achtlos auf den Tisch und stellt seine Sporttasche ab und bleibt dann mit dem Rücken zu Kelly gewandt.

CM Punk:...letzte Woche hatte ich das beste Match meines Lebens. Ich führte 1:0 und hatte Kenny schon sogut wie besiegt und was passierte dann? Du konntest es nicht lassen und immer wieder auf den Apron klettern...immer und immer wieder. Das hat mich abgelenkt und wir beide wissen ja wie es geendet ist. Kenny glich aus und du lagst auf dem Hallenboden.
Was hast du dir dabei überhaupt gedacht....es war unnötig in der Situation...ich hatte alles im Griff.


Damit hat er durchaus Recht. ALs Kelly mal wieder auf den Apron kletterte lag Omega in der Ringmitte und Punk bereitete gerade seinen GTS vor,als er von der Diskussion des Referees und seiner Begleitung abgelenkt wurde. Kenny nutzte das und duckte sich unter dem Kick des Punksters weg und der Rest ist Geschichte.
Etwas angefressen ballt er seine Hand zu einer Faust und steht immernoch mit dem Rücken zu ihr und er starrt dabei zur Wand und wartet auf eine Reaktion.
Die Reaktion des Punksters fällt wesentlich glimpflicher aus, als zu vermuten war. Was für viele ein Grund zur Erleichterung wäre, scheint Priscilla eher Angst zu machen. Sie geht einen Schritt zurück und weiß anscheinend nicht ganz, was sie von der Situation halten soll. Sie hatte fest damit gerechnet, eine lautstarke Diskussion darüber führen zu müssen, was genau sie sich bei ihrer Aktion während des Matches gedacht hat, doch stattdessen spricht der Straight Edge Superstar in einem relativ ruhigen Ton mit ihr. Ihr Blick wendet sich von ihm ab und richtet diesen auf den Boden. Sprachlos hat man die Harlot noch nicht erlebt und genau das scheint sie gerade zu sein. Durch den leicht gesenkten Kopf fallen ihr einige Strähnen ins Gesicht und verbergen so den Blick auf dieses, womit ihre Mimik nicht mehr wirklich sichtbar ist.

»Priscilla Kelly«
"Philipp, ich ... ich weiß es nicht."

Verwunderlich. Normalerweise pflegt die Frau aus Georgia eigentlich immer eine Rechtfertigung für ihre Taten parat zu haben und das ohne große Bedenkzeit. Dieses Mal hatte sie über eine Woche Zeit, sich eine Begründung einfallen zu lassen, welche vielleicht sogar irgendwo Sinn gemacht hätte, doch anscheinend hat sie das nicht einmal versucht. An der Stelle muss man allerdings auch anmerken, dass ihre Bindung zu CM Punk eine andere ist, als die, welche sie zu anderen Mitgliedern des Rosters pflegt. Langsam nähert PK sich nun dem Mann aus Chicago, bis sie direkt hinter ihm steht und ihre Stirn an seinem Rücken anlehnt.

»Priscilla Kelly«
"Ich weiß, dass dich die Antwort nicht zufriedenstellt, doch eine andere habe ich nicht. Es tut mir Leid."

Punk lächelt nur ironisch. Sonst hat Priscilla doch auch auf alles eine Antwort. Punk kann mit der Antwort natürlich nicht zufrieden sein. Er dreht sich dann um,sodass Kelly den Körperkontakt abbrechen muss. Er schaut sie ernst an. Sie weicht derweil 3 Schritte zurück und rechnet mit dem schlimmsten. Das die Lockertür immernoch offen steht hatten beide nicht mitbekommen,denn ein alter Bekannter betritt die Szene

Paul Heyman:...ich sagte es ihnen doch Mister Punk. Sie tut ihnen nicht gut, ich hatte sie deswegen gewarnt ich hatte gesagt,sie wird sie aufhalten auf dem Weg nach ganz oben,sie wird die Bremse sein die sie nicht von ihren Beinen bekommen,wenn sie Mister Punk diese Frau weiter in ihren Leben lassen. Gucken Sie doch nur,was am PPV passiert ist,wegen ihr. Sie hätten Kenny Omega erneut besiegt und das wissen Sie. Sie wissen es,Kelly weiß es....jeder weiß es.

Schon fast hätte man den kleinen Dicken mann an der Seite von CM Punk völlig vergessen. Paul Heyman ist ja ebenfalls ein Anhängsel des Punksters und anders als Kelly will Paul ultimativen Erfolg für seinen Schützling. Verachtend schaut er immer wieder zur Diva herüber. Für den Manager ist es klar,dass Sie die Schuld an allem trägt. Punk wirkt über die Worte von Heyman tatsächlich etwas nachdenklich. Es ist nicht von der Hand zu weisen,dass es sicherlich anders ausgegangen wäre,wäre Priscilla nicht dort gewesen. Andereseits ist es immer noch Omega gewesen,gegen den er antreten musste,vielleicht hätte er auch so gewonnen. Punk schaut beide abwechselnd an und dreht sich dann wieder um.

CM Punk:...weißt du Paul...vielleicht hast du Recht. Vielleicht hätte ich gegen Omega gewonnen und wäre immernoch der Rising Champion und vielleicht ist Prisiclla wirklich nur ein Klotz am Bein..

Worte die bei der Diva wohl Unbehagen auslösen dürften. Was folgt jetzt? Wirft Punk sie nun raus und besiegelt damit entgültig den Bruch zwischen den Beiden. Der Mann aus Chicago dreht sich um und läuft geradewegs auf die Diva zu und bleibt dann vor ihr stehen.

CM Punk:...anderseits...hab ich ihr viel zu verdanken und Sie ist irgendwie auch ein Teil von mir. Auch wenn die Antwort n dir nicht zufriedenstellend war. Es beschäftigt mich viel mehr eine andere Sache als dieser Titel. Nach all den Vorfällen mit dem Kingdom Alexa dann beim PPV die Aktion in meinem Match...all das was vorgefallen ist will ich es dir wissen..Sind wir noch ein Team???

Paul Heyman verdreht nur genervt die Augen hatte er doch gehofft,dass er die Diva nun los ist,aber was er wohl nicht versteht ist,dass die beiden einfach mehr verbindet als nur eine Geschäftliche Partnerschaft auch wenn es beide wahrscheinlich niemals zugeben würden. Punk schaut die Diva an und erwartet eine Antwort.
Wenn Blicke töten könnten, wäre Paul Heyman in dem Moment, al er über die Türschwelle trat, an Ort und Stelle tot umgefallen. Priscilla und er hatten noch nicht das Vergnügen, einander kennen zu lernen, aber anhand ihrer Reaktion und Heymans Worten, hätten beide nichts dagegen gehabt, wenn sie auf diesem Stand verblieben wären. Nun ist es allerdings doch so gekommen und keiner von beiden scheint wirklich angetan von dieser Tatsache zu sein. Ein funkeln ist durch die weißen Kontaktlinsen zu erkennen, welches dem Vertreter Punks gilt und wohl dazu dienen soll, ihm ein wenig Angst ein zu jagen.

»Priscilla Kelly«
"Wir beide wissen, dass mir ein Fehler unterlaufen ist, dicker Mann. Denn im Gegensatz zu dir waren wir da draußen, während du wo warst? Kümmere dich um deinen eigenen Kram, anstatt zu versuchen, eine Vision zu zerstören, deren Inhalt du nicht einmal im Ansatz begreifen kannst."

Diese Reaktion war nach den Worten Heymans zu erwarten. Alles andere wäre wohl verwunderlich gewesen. Für einen Augenblick befindet sich Paul noch im, von Zorn durchzogen, Blick der Harlot, ehe diese ihre Aufmerksamkeit wieder CM Punk zuwendet. In diesem Moment scheint auch jedwede Wut aus ihrem Gesicht verflogen und etwas anderes spiegelt sich darin wieder - Reue. Das ist keineswegs die Priscilla Kelly, welche sich dem TWE Universum bisher zeigte. Dies war definitiv keines ihrer Spielchen, welche sie so gerne zu treiben pflegte.

»Priscilla Kelly«
"Philipp, mach bitte nicht den Fehler und beziehe das, was zwischen Alexa, Maria und mir vorgefallen ist, auf dich. Das ist... kompliziert. Das was beim PPV passiert ist, tut mir Leid und wenn es nach mir geht, sind wir selbstverständlich noch ein Team. Sofern das denn auch in deinem Interesse ist."

Paul Heyman: Mrs Kelly Meine wenigkeit muss nicht draussen am Ring stehen um Mr Punk zu unterstützen. Ich tue sehr viel für ihn im Hintergrund und schade ihm nicht indem ich ihm im Weg stehe. Im Gegensatz zu ihnen habe ich gute Kontakte zur Führung des Empires und schon bald steht vor dir nicht nur der Beste in der Welt sondern auch ein zukünftiger Intercontinetal Champion.

CM Punk war erst leicht genervt,dass Paul die beide wieder unterbrochen hat. Doch nach den letzten Worten hat er die volle Aufmerksamkeit von Punk bekommen. Er läuft auf seinen Manager zu und bleibt vor ihm stehen.

CM Punk: was soll das heißen? Was hast du für einen Plan?

Heyman grinst nur leicht und läuft dann leicht um den Punkster herum.

Paul Heyman:...Nun Mister Punk, ich hatte gute Gespräche mit dem Office und die sind halt der Meinung ,dass er an der Zeit wird sie so richtig groß rauszubringen. Stellen sie sich beim PPV mal auf ein Titelmatch gegen The Miz ein.

natürlich hat Paul mit niemanden gesprochen bisher. Es dient alles nur dazu um Punk zu beeindrucken und Prisiclla ins Hintertreffen geraten zu lassen. Er grinst die Diva verräterisch an während er hinter Punk steht,dann dreht sich der Star aus Chicago um und schaut beide abwechselnd an.

CM Punk: Leute, Wir sind spätestens beim PPV wieder zurück an der Spitze genau dahin wo wir hingehören. Paul ich danke dir dafür, Ich weiß dass es wahrscheinlich nicht einfach war,aber ich vertraue dir und deine Fähigkeiten. Priscilla nun zu dir...natürlich sind wir ein Team, gerade nach dem diese Chance mir offenbart wurde,brauche ich dich an meiner Seite damit wir wieder über alle triumphieren können. Ich verlasse mich auf dich und weiß dass solche Fehler nicht nocheinmal passieren.

Punk ging dabei wieder auf die Harlot zu und blieb ganz nah vor ihr stehen. Scheinbar sind die Wogen der beiden wieder geglättet und das trotz Paul hier versucht zu intrigieren. Dieser verschränkt nur die Arme und macht gute Miene zu seinem bösen Spiel.
Dem schenkt Priscilla allerdings keine Aufmerksamkeit mehr. Viel wichtiger sind die Worte von CM Punk in ihre Richtung und die Erleichterung, welche diese mit sich bringen. Ihr ist der Fehler durchaus bewusst, genauso wie der Fakt, dass CM Punk normalerweise nicht dazu neigt, solche zu verzeihen. Wohl ein klares Zeichen dafür, dass er von ihr offensichtlich doch mehr hält, als von den meisten anderen Leuten im Roster und das obwohl der Start der beiden auch alles andere als glimpflich ablief. Was zunächst wirkte, wie ein reines Zweckbündnis, hat sich inzwischen anscheinend schon fast zu einer Freundschaft entwickelt - wenn man es denn so nennen möchte.

»Priscilla Kelly«
"Selbstverständlich kannst du dich auf mich verlassen. Glaube mir, so etwas wie vergangene Woche wird nie wieder passieren. Ich werde dir helfen Intercontinental Champion zu werden, genau wie ich es auch schon mit dem Rising Championship getan habe ... solltest du das denn wollen. Du bist der Boss."

Diese Worte hatte die Harlot auch schon bei Rising Empire von sich gegeben und ist seiner Anweisung, sich von dem Match gegen Kenny Omega fernzuhalten, tatsächlich gefolgt. Ein flüchtiges Grinsen in Richtung Heyman huscht über ihre Lippen. Es hätte nur noch gefehlt, dass sie ihm die Zunge rausstreckt. Mit dem Bild des wieder eingekehrten Friedens im Paradies, schalten die Kameras wieder ab und überlassen den Kommentatoren wieder das Feld.

Jonathan Coachman: "Alles wieder Friede, Freude, Eierkuchen."
Christy Hemme: "Das hast du aber echt schön gesagt Coach."



In der Halle herrschte ausgelassen Stimmung, das Match zuvor hatte schon mächtig Stimmung in die Bude gebracht, doch jetzt war die Zeit für das erste Damenmatch gekommen. Nun wird der Einspieler von Maria Kanellis eingeblendet,lautstark dröhnt ihre Theme nun durch die Boxen der Halle.



Sofort ist wie stets ein lautes Buhkonzert in der Halle zu hören, welches nochmals an Lautstärke zunimmt als die Queen im Entrancebereich erscheint. Maria scheint dies wie stets vollkommen gleichgültig zu sein, in ihrem Gesicht ist ein breites Grinsen zu erkennen. Ihren Blick lässt sie einmal durch die Fanreihen wandern während sie sich dann langsam die Rampe hinab zum Ring bewegt, hierbei wurden die Fans keines Blickes gewürdigt. Ihr Blick ging stets geradeaus, wo sie mit ihrem Augen den Ring fixierte, jedoch trug sie ein Mic mit sich als Zeichen dafür das sie hier wohl noch einige Worte an die Fans und ihre heutige Gegnerin richten wollte.
Während sie sich ihren Weg zum Ring bahn hört man nun auch folgende Worte der Ringsprecherin vernehmen.

JoJo: „Introducing now, from Ottawa, Illinois. She is the Queen of the Empire, Maria Kanellis!!!“

Mittlerweile hat Maria auch ihren Weg zum Ring gefunden, in diesem stieg sie auch schneller ein als man es sonst von ihr gewohnt ist. Maria positioniert sich in der Mitte des Ringes, wobei ihre Gesichtszüge deutlich ernster werden. Ihr Blick wandert zunächst durch die Zuschauerreihen und nun hebt sie ihren Womans Titel in die Höhe, was sie Fand nochmals laut buhen lässt. Nachdem die Reaktionen wieder etwas verstummt sind, und dann auch ihre Theme so langsam erstirbt hebt die Queen ihr Mic an.

Maria Kanellis-Bennett: “Ich hoffe ihr habt alle in der vergangenen Woche die Show genossen. Nur zu gerne habe ich hier jeden gezeigt was ich schon die ganze Zeit gepredigt habe, Carmella ist eine Versagerin und diese haben hier Nichts verloren. Ich dulde keine Schwächlinge in meinen Kingdom und schon gar keine Verräter. Die kleine Mella dachte sicher schon sie sei sicher und ich habe vergessen, doch ich habe ihre Anwesenheit hier nur geduldet und auf den passenden Moment gewartet. Und diesen habe ich dann genutzt und das Problem bei Seite geschafft. Und weil ich eine gütige Person bin hat Serena dann die Reste von der Kleinen haben können.

Während sich in Marias Gesicht ein fieses Grinsen bildete wurde es in der Halle wieder laut, die Fans buhten die Queen hemmungslos aus und es waren laute „Slut“ Rufe zu hören. Maria jedoch war deutlich anzusehen wie stolz sie auf die Taten der vergangenen Woche war und so grinst sie weiter in die Richtung der Fans.
Doch dann wurde ihr Gesichtsausdruck wieder etwas ernster und sie hob erneut das Mic an.

Maria Kanellis-Bennett: “Natürlich möchte ich an dieser Stelle, bevor ich zu der nächsten Verräterin komme, nochmal auf das Hauptmatch der vergangenen Woche zu sprechen kommen. Wie zu erwarten hat mein Mann seinen Titel verteidigen können. Zugegeben es lief nicht ganz so wie wir es geplant hatten und in dem Match hat es einige Komplikationen gegeben. Doch am Ende zählt das Ergebnis....und das ist wieder einmal ein Sieg der Bennetts. Und auch wenn Styles nun noch das Köfferchen besitzt, hoffe ich das er eingesehen hat dass es keinen Sinn hat weiter gegen uns zu kämpfen. Denn diesen Kampf wird er nur verlieren. Und eines verspreche ich dir Mr. Styles....es war ein sehr großer Fehler Hand an mich zu legen. Ich rate dir besser jeden deiner künftigen Schritte mit Bedacht zu wählen, denn es könnte dein letzter hier sein.

Einen ganzen Moment blickte Maria nun noch ernst in die Kamera und es war klar an wem diese Worte gerichtet waren. Dann erschien jedoch wieder ein Grinsen in dem Gesicht von Maria und erneut brach sie das Schweigen indem sie das Mic anhob.

Maria Kanellis-Bennett:“Liebste Pricilla du hast einen großen Fehler begann ich hoffe das ist dir bewusst. Obwohl ich in dem Fall zugeben muss das die Schuld auch zum Teil bei mir liegt. Ich wollte glauben das du loyal gegenüber dem Kingdom bist und das obwohl mein erstes Gefühl mir direkt sagte das es sich bei dir um ein Fehlgriff handeln wird. Ich habe jedoch an dich glauben wollen und mein Mann ebenfalls. Also haben wir dir eine Chance gegeben. Und was machst du? Fällst uns einfach in den Rücken und nun bin ich doch enttäuscht, obwohl ich schon hätte damit rechnen müssen. Statt Bea und mich zu unterstützen wie es eine Partnerin machen sollte hast du deine Fähigkeiten eingesetzt um wem zu schützen? Bliss? Serious? Du solltest wissen das dies als Höstverat anzusehen ist und dafür werde ich die Dunkelheit über dich bringen welche du doch so liebst.“

Während sich in Marias Gesicht ein düsteres fieses Grinsen bildete und eine kurze Pause entsteht, waren die Fans wieder einmal laut am Buhen.Marias blick ging daher wieder einmal durch die Zuschauerreihen doch ungestört von den negativen Reaktionen hebt Maria nun wieder ihr Mic an



Maria Kanellis-Bennett: „Für dich scheint das ganze nur ein Witz zu sein und du befindest dich derzeit offensichtlich ohnehin auf einen Höhentrip. Aber weißt du was? Ich habe hier schon so einige Damen von ihren Höhentrips wieder runter geholt und mit Freuden werde ich heute Eben das bei dir machen. Du magst bisher hier vielleicht jedes Match erfolgreich bestritten haben, doch heute wird deine Serie enden. Ich werde dir nun einmal hautnah zeigen warum genau ich hier die Queen bin. Ich werde dafür sorgen....

Doch weiter kam nicht den nun dröhnte eben die Theme der Dame aus den Boxen von welcher Maria hier natürlich sprach. Und sofort geht Marias Blick in Richtung Entrance, wo sie mit düsteren Blick auf das Erscheinen ihrer heutigen Gegnerin wartet.



Die Worte - Adrenalize Me - ertönen aus den Boxen und schon erscheint Priscilla Kelly auf der Stage. Tatsächlich wird sie überwiegend mit Jubel von der Crowd begrüßt, was bei der Person, welche im Ring auf sie wartet, allerdings nur wenig verwunderlich ist. Wie könnten die Fans den Moment vergessen, als die Harlot den Baseballschläger Alexas nach Bea Priestley schwang und so praktisch endgültig mit dem Kingdom brach. Allerdings kann man das bei ihr wohl nie so genau erahnen. Die Arme hinter dem Rücken verschränkt und ein Mikrofon haltend bewegt PK sich auf den Ring zu und betritt diesen. Auch sie lässt sich nicht so viel Zeit, wie sie es sonst zu tun pflegt, schließlich will sie die selbsternannte Queen keineswegs warten lassen. IM Seilgeviert angekommen, erhebt sie mit einem süffisanten Grinsen auf den Lippen ihr Mikrofon.

»Priscilla Kelly«
"Nette Ansprache, wirklich. Man könnte glatt meinen, vor mir stünde eine echte Königin und nicht nur eine Frau, welche schon so sehr von ihrer eigenen Verblendung zerfressen ist, dass sie tatsächlich glaubt eine zu sein. Weißt du Liebes, es tut mir Leid dich enttäuschen zu müssen, doch meine Loyalität galt niemals dir oder deinem Gemahl, mit Nichten. So mag es natürlich sein, dass dich deine Menschenkenntnis nicht getäuscht hat, doch habe ich es wohl nie wirklich schwer gemacht, das zu erkennen. Ich betrachte stets das Gesamtbild, bevor ich eine Entscheidung treffe und ihr habt eben gut in dieses gepasst, für einen gewissen Zeitraum jedenfalls. Doch letztlich erzähle ich dir gerade wahrscheinlich nichts Neues, schließlich war ich ja leicht zu durchschauen. So sehr du dich auch bemühst, dich ins Zentrum dieses Szenarios zu drängen, wirst du dort keinen Platz finden, denn du hast deine Chance verbürgt, ein Teil von der Welt zu werden, deren Schöpfung ich anstrebe. So wie du in mir, habe auch ich versucht, etwas in dir zu sehen, was nicht vorhanden ist. Du bist es nicht würdig, auf dem rechten Pfad zu wandeln und bist somit eine einzige Zeitverschwendung. Es mag sein, dass du dich noch gegen diese Einsicht wehrst, doch glaube mir, sie wird kommen. Klammere dich ruhig noch an das letzte bisschen Aufmerksamkeit, welches ich dir zu Teil werden lasse, bevor du endgültig im Schlund der Bedeutungslosigkeit verschwindest. Ich kann dich beruhigen, einsam wirst du dort nicht sein, ganz im Gegenteil. Dort erwarten dich all die gescheiterten Seelen, welche versuchten sich mir entgegen zu stellen und kläglich daran gescheitert sind. Du bist dort in guter Gesellschaft. Die ein oder andere Persönlichkeit, wirst du sogar recht gut kennen, schließlich habe ich schon deutlich gemacht, dass Carmella eine einzige Zeitverschwendung ist, bevor du dich ihr überhaupt erst angenommen hast. Eigentlich erntest du gerade meine Lorbeeren. Dein Glück, dass ich an diesen nicht interessiert bin, also seien sie dir gegönnt. Immerhin bist du ihr gar nicht mal so unähnlich."

Eine Kunstpause folgt, in welcher es gemischte Reaktionen auf den Ring und somit auf Priscilla hinab hagelt. Diese schaut noch immer grinsend durch die Reihen, was es schwer macht, ihre wirkliche Reaktion abzulesen. Schließlich grinst sie nahezu immer, weshalb dieser Gesichtsausdruck nicht sehr aussagekräftig ist, wenn es um ihre Emotionen geht. Zwar ließ sie des öfteren verlauten, dass es sie nicht interessiere, was man von ihr hält, doch scheint sie die positiven Reaktionen gerade schon fast zu genießen.

»Priscilla Kelly«
"Nenne es Verrat, wenn du möchtest - Meinetwegen auch Hochverrat. Ich habe schlichtweg keinen Grund mehr gesehen, welcher mich in deinem kleinen Kindergarten hielt. Du hast mir große Versprechungen gemacht, während ich dir letztlich über Wochen den Rücken frei gehalten habe und du nichts für mich getan hast. Alexa hingegen hat mir etwas gezeigt, was ich schon längst verloren geglaubt habe. Sie hat mich neu erkennen lassen, was mich zu der Person gemacht hat, die ich heute bin. Scheinbar wandle ich schon zu lange auf dem rechten Pfad, sodass ich schon vergessen hatte, was mir diesen erst offenbarte. Ich war zu sehr damit beschäftigt, Leute aus der Dunkelheit retten zu wollen, dass ich meine eignen Ursprünge dadurch vergessen habe und Alexa hat mich das erkennen lassen. Sie hat mir das größte Geschenk gemacht, welches mir von einem Menschen hätte offenbart werden können. Ich verlange nicht, dass du das in deiner Verblendung verstehst, doch sollst du meinetwegen die Motivation hinter meiner Tat erkennen, auch wenn dich das nichts mehr Nützen wird. Letztlich ist deine Geschichte dazu verdammt, auf eine einzige Art und Weise zu enden, welche dir keineswegs gefallen wird. Aber vielleicht ist es genau das, was du brauchst, um zu erkennen, dass du nicht der Mittelpunkt dieser Welt bist und du keineswegs nötig dafür bist, dass sie sich weiter dreht."

Das Maria nicht begeistert über die Unterbrechung war konnte man der Queen deutlich im Gesicht ablesen, wenn Blicke töten könnten hätte sich das Match wohl jetzt schon erledigt. Doch scließlich machte Maria einen Schritt zurück und dann befand sich ihre heutige Gegnerin auch schon im Ring. Mit einem ernsten Blick wurde diese gemustert während Maria zunächst jedoch schwieg und sich die Worte von PK anhörte. Nachdem diese zu Ende gesprochen hatte setzte Maria jedoch wieder ihr typisch falsches Grinsen auf und hob wieder ihr Mic an.

Maria Kanellis-Bennett:"Ach liebste Pricilla es wird wirklich Zeit das du einige Dinge lernst. Erst einmal möchte ich dir sagen das es nicht besonders höflich ist seine Queen zu unterbrechen. Schon alleine dafür hättest du eine Tracht prügel verdient, allerdings hast du bereits so viele Punkte auf meiner Liste gesammelt, dass dies heute sicher kein schöner Abend für dich werden wird, meine Liebe."

Für einen Augenblick erstarb das Grinsen von Maria und sie musterte ihre Gegnerin von Kopf bis Fuß mit einen abschätzenden Blick.



Dann machte Maria, unter den Buhrufen der Fans, einen Schritt auf Kelly zu und blickte dieser fest in die Augen. Und so hob sie ihr Mic auch dann gleich wieder an.

Maria Kanellis-Bennett: „Jemand wie du weiß einfach nicht was das Wort Loyalität bedeutet und ich denke dies ist der Grund warum du niemals deinen Platz in meinen Kingdom finden konntest. Wie lange standest du an unserer Seite, es waren nur wenige Wochen und schon behauptest du das wir dir nicht helfen konnten. Du machst dich lächerlich, niemals bist du auf mich zugekommen um mich um meine Hilfe zu bieten, stets hast du hier deine eigene Show durchgezogen. Du warst nie als Teamplayer unterwegs. Lieber zeigst du das Gesicht eines Judas und das muss ich sagen sehr erfolgreich. Nur wie ich bereits sagte haben deine Taten mich nicht sonderlich überrascht, auch ein Zeichen dafür das uns niemals ein tiefes Band verbunden hat. Wäre dein Freund der Punkster nicht gewesen hätte ich dir wohl nicht einmal meine Aufmerksamkeit geschenkt. Und heute wirst du erkennen das dies auch besser gewesen wäre. Denn ich bin die Queen dieses Empires und dies wirst an dem heutigen Abend auch du begreifen müssen. Auch wenn du derzeit im Wahn deines Höhenflugs glaubst das niemand dich besiegen kann, wirst du schon in wenigen Augenblicken sehen das dem mit Nichten so ist. Ich bin die First Lady of Wrestling und werde dich heute belehren das du dich niemals gegen mich hättest stellen sollen.

Nun erschien doch dann noch ein fieses Grinsen wieder in Marias Gesicht während die Fans wieder einmal lautstark am buhen waren, dies schien die Queen jedoch nicht zu stören.Für einen Moment blickte sie weiter fies grinsend zu PK und musterte diese nochmals. Doch Maria war hier immer noch nicht fertig, denn nochmal wurde das Mic angehoben.

Maria Kanellis-Bennett:“Ich habe in der Vergangenheit oft genug bewiesen das wenn ich etwas wirklich will, ich dies auch früher oder später erreiche. Und glaub mir in diesen Moment will ich Nichts so sehr wie dich am Boden zu sehen und dies durch meine Hand.Auch wenn du nicht sehen willst das ich die Queen bin, heute wirst du dich mir beugen. Ob du es nun willst oder nicht! Wenn du nur ein wenig Grips hast solltest du wissen wie viele vor dir versucht haben zu behaupten das sie dafür sorgen könnte das wir bedeutungslos werden. Und glaube mir seit langer langer Zeit, scheitern sie alle. Und auch all dein wannebee düster Gelaber wird daran nichts ändern, womit du mich übrigens nun wirklich nicht beeindruckst. Du machst dich damit nur lächerlich während du irgendwas von dir gibst, was nicht einmal von Sinn erfüllt ist.Aber keine Sorge ich bin gnädig und so werde ich dir heute die Augen öffnen.“

Während Maria in dem einen Augenblick PK noch überheblich angrinste wurde ihr Gesichtsausdruck dann auch schon wieder äußerst ernst, als sie nochmal auf ein anderes Thema zu sprechen kam zu welchen sie natürlich nochmal Stellung beziehen wollte, wo sie sich nun direkt gegenüber standen.

Maria Kanellis-Bennett:“Das du dich mit Blondie gut verstehst wundert mich ebenfalls nicht!Immerhin seid ihr beide komplett bescheuert und bei Bliss Verhalten der letzten Zeit sollte fast klar sein, das ihr Zwei Irren Besties werdet. Ich zweifel jedoch wirklich daran das du nach unseren heutigen Match nochmals jemanden so undurchdacht in den Rücken zu stechen Denn ich werde dir deine gerechte Strafe zuführen aber wo ich so ein netter Mensch bin werde ich das ganze auch nach deinen Vorstellungen ablaufen lassen.Mir ist nicht entgangen das du als kleine düstere Lady ja so auf Blutspiele stehst und so werde ich dich heute Bluten lassen. Dein Blut wird meine Genugtuung sein und ich wette einen jeden wird es gefallen.“

Und während die Fans wieder einmal hemmungslos am buhen waren senkt Maria nun ihr Mic und schien auch zunächst fertig gesprochen zu haben. Sie musterte ihre Gegnerin schweigend, mit einem fiesen Grinsen im Gesicht. Dieses wird von einem freundlichen Grinsen seitens Priscilla erwidert. Da haben sich wahrlich zwei Damen gefunden, die praktisch dafür prädestiniert sind, sich nicht mit der jeweils anderen zu verstehen. Obwohl es zu Beginn ja eigentlich ziemlich gut aussah, was das angeht. Allerdings machte die Harlot ja von Beginn an klar, dass sie dieses Spiel nur mitspielte, um Punk einen Gefallen zu tun und selbst nicht sonderlich viel von der Idee hielt.

»Priscilla Kelly«
"Wäre Philipp nicht gewesen, hätte mich dein kleines Königreich keineswegs interessiert und diese Begegnung wäre mir wahrscheinlich erspart geblieben, doch wenn wir schon einmal das Vergnügen haben, miteinander spielen zu dürfen, dann sei dem so. Allerdings tätest du gut daran, meine Loyalität nicht anzuzweifeln, denn wie ich erwähnte, galt dir diese niemals. Ich habe an deinem kleinen Spiel nur teil genommen, um Philipp einen Gefallen zu tun und war doch schneller von alledem gelangweilt, als von vornherein absehbar war. Dementsprechend ist es auch keine Kunst, dass du meinen 'Verrat' an deiner Persönlichkeit hast kommen sehen, denn ich habe mich keineswegs bemüht, meine Missgunst gegenüber dir deutlich zu machen. Fakt ist, ich habe dir den Rücken frei gehalten, sah zeitgleich aber keine Möglichkeit, wie du mich hättest weiterbringen können. Weder in meiner Aufgabe, denn als Teil der Ernte bist du definitiv nicht geeignet, noch innerhalb dieser Liga. Immerhin hast du ziemlich deutlich gemacht, dass solange wir auf der gleichen Seite stehen, ich keine Möglichkeit haben werde, dem da nahe zu kommen. Auch, wenn ich mir nicht viel aus materiellem Eigentum mache, bin ich sicher, dass dieser Gürtel wahrlich gut an mir aussehen würde. Dich damit zu sehen, wird doch sehr schnell ziemlich eintönig."

Und wieder erntet Priscilla einiges an Jubel. Meist fällt die Reaktion für sie ziemlich gleich mit der für Maria aus, doch heute steht sie vor jemandem, die offensichtlich noch unbeliebter ist, als die Harlot selbst. Dass sie nun ganz klar Interesse daran äußert, Maria den Undisputed Women's Championship abnehmen zu wollen, spielt ihr da wohl auch ziemlich gut in die Karten. Sie dürfte zwar keineswegs die erste Wahl der Crowd für diesen Spot sein, allerdings betrachtet man sie in dieser Hinsicht wohl als das kleinere Übel. Leicht grinsend beißt sich die Harlot auf die Unterlippe, bis ihr Mundwinkel einmal kurz zuckt. Anschließend spricht sie weiter.

»Priscilla Kelly«
"Weißt du, ich hab es nicht gern, wenn sich jemand über meine Aufgabe lustig macht, ohne ihren Inhalt wirklich zu verstehen. Diesen Fehler haben vor dir schon einige gemacht und alle sind sie doch an mir gescheitert. Die meisten davon wandeln nicht einmal mehr in den Reihen unseres Rosters und ich hätte wahrlich einen Spaß daran, an dir mein nächstes Exempel zu statuieren. Es mag sein, dass auch du schon einige Gegnerinnen zum Scheitern gebracht hast, doch waren diese zumeist nicht weniger verblendet als du selbst. Keine deiner Gegnerin war in der Lage, wirklich zu sehen und zu erkennen, worauf es ankommt. Meine Augen wurden schon vor vielen Jahren geöffnet und ich durchschaue den schönen Schleier, welcher diese Welt umgibt. Ich sehe durch das Trugbild, welches uns vorgesetzt wird und erkenne die Hässlichkeit dahinter. Also Liebes, meine Augen müssen definitiv nicht mehr geöffnet werden, denn im Gegensatz zu dir, bin ich in der Lage die Realität zu erkennen. Ansonsten wäre ich nicht erwählt worden, um eine Aufgabe zu erfüllen, deren Ziel nahezu unmöglich zu erreichen ist. Außerdem sprach ich nie davon, EUCH in die Bedeutungslosigkeit zu werfen. Ich sprach nur von dir. Von dir allein. Deine Reaktion darauf zeigt, warum du in der Welt, die ich zu schaffen versuche, nicht bestehen könntest. Liebes, du bist nicht in der Lage, alleine zu funktionieren. Du verlässt dich stets auf die Hilfe von anderen und fürchtest um deinen Platz an der Spitze. Auch wenn unsere gemeinsame Zeit begrenzt war, dauerte sie doch lang genug an, damit ich das erkennen konnte. Auch du hast ein Trugbild von dir selbst erschaffen, welches dafür existiert, den wahren Anblick dahinter zu verbergen. Magst du mir verraten, ob deine Verblendung schon weit genug fortgeschritten ist, damit du das erschaffene Trugbild im Spiegel erblickst? Siehst du die starke Frau, welche sich gegen die meisten Herausforderungen behaupten konnte - ob alleine oder nicht, sei mal dahingestellt - oder siehst du das kleine, verunsicherte Mädchen dahinter, dass sich so sehr davor fürchtet, alleine zu sein?"

Der Wahnsinn, welchen man der Frau aus Georgia des Öfteren zuspricht, spiegelt sich nun in ihren Augen wieder. Es ist etwas länger her, dass man sie so gesehen hat, doch hat dieser Anblick noch immer die gleiche Wirkung wie früher. Eine wirkliche Reaktion bekommt sie dafür nicht. Stattdessen ist es relativ ruhig in der Halle geworden. Doch so sehr sich Priscilla nach einer Antwort auf ihre Frage zu sehnen scheint, hebt sie kurz ihre Hand und signalisiert Maria dadurch, doch nicht zu antworten.

»Priscilla Kelly«
"Nein, mir ist etwas besseres eingefallen. Verrate es mir nicht, ich finde es gleich lieber selbst heraus. Ja, das wird ein Spaß. Aber da du ja ganz offensichtlich dazu bereit bist, mir den ein oder anderen Gefallen zu tun, bin ich gewillt auch dir etwas entgegen zu kommen. Du willst mich bluten sehen? Bitte."

Kaum haben diese Worte den Mund der Harlot verlassen, spuckt sie in Richtung ihrer Gegenüber. Durch den Biss auf die Unterlippe hat sich etwas Blut unter den Speichel gemischt und dieses Gemisch trifft nun genau den Gürtel, der amtierenden Championesse. Wohl wissend, wie die Reaktion Marias darauf ausfallen würde, tritt Priscilla zurück und rollt sich geradewegs aus dem Ring. Gerade noch rechtzeitig, denn die Queen war drauf und dran, sich die Harlot zu packen. Damit ist diese Unterhaltung wohl beendet und das ist Zeichen genug, für den Ringrichter das Seilgeviert zu betreten, denn das Match der beiden Damen findet als nächstes statt.



2nd Match
Singles Match
Non-Titles Match


Maria Kanellis-Bennett © vs. Priscilla Kelly
Status: › Match wird auf Postern von TWE beworben ‹
Writer: Bayley [Roknah]


* Ding Ding Ding *

Der Kampf beginnt und beide verlieren keine Zeit. Den ersten Angriff trifft Maria, die PK rücksichtslos in die Mid-Section tritt. Direkt nimmt sie die Dunkelhaarige in den Schwitzkasten und hat ihren Finisher im Sinn. Beautiful Bulldog, doch zu dem kommt es nicht als die Harlot ihre Gegnerin von sich wegstößt. Mit einem Spear bringt die Succubus die Titelträgerin zu Fall und haut kontinuierlich auf sie ein. Um dem zu entgehen schubst Maria ihre Feindin über sich um möglichst schnell aufzustehen. Beide stehen wieder auf und stehen sich entgegen. So viel Hass auf Beiden Seiten, doch auf wessen Seite steht man? Die Zuschauer sind nicht in dieser Hinsicht nicht ganz im Klaren. Wirklich zujubeln tun sie keiner. Wenn dann hat höchstens Kelly ein paar Sympathiepunkte gewonnen für ihre Rettungsaktion bei Alexa. Es kommt zum Lock Up der Beiden. Maria an dieser Stelle mit leichtem Vorteil aufgrund ihrer Größe und so kann sie PK an den Haaren packen und stößt sie mit einem Mat Slam zu Boden. Unkontrolliert tritt Maria auf ihre Gegnerin ein, die sich verzweifelt versucht zu schützen, aber die Queen lässt nicht locker. Während sie einen Fuß gegen den Rücken der Harlot drückt zieht sie die Liegende an den Haaren hoch. Sowas sieht auch nicht der Referee gerne, der direkt Maria anzählt. * One … Two … Three … Four*. Mit erhobenen Händen lässt Maria schließlich ab und macht ein paar Schritte zurück. Der Referee folgt ihr dabei und will ihr eine Moralpredigt halten. Darauf hat die First Lady of the Empire absolut gar keine Lust und so stößt sie den Unparteiischen weg um sich ihrer Konkurrentin zu widmen. Die hatte sich wieder auf die Knie begeben und da will Maria ihr an den Kopf packen. Nicht aber mit der Harlot, die dem Champ für ein Takedown die Beine wegzieht und die Queen auf die Schulter legt. * One … Two … Kickout *

Jonathan Coachman: ”Das ist ja noch gut gegangen.”
Christy Hemme: ”Darauf war Maria nicht gefasst.”

Maria rollt sich zur Seite um schnell wieder auf die Beine zu kommen, aber die Harlot ist schneller. Sie positioniert sich hinter die Queen und verpasst ihr einen Half Nelson Suplex. Direkt folgt ein Cover. * One … Kickout *. Sehr zu stören scheint das die Wrestlerin aber nicht. Sie steht auf und hilft ihrem Gegenüber dabei auf. Mit einem Irish Whip soll es in Richtung Turnbuckle gehen, doch Maria dreht den Spieß um. Jetzt ist PK an der Ecke und auch ihre Gegnerin begibt sich dort hin um die Harlot mit einem Monkey Flip einmal über sich zu schleudern. Im Anschluss klettert die First Lady die Ecke hinauf. Sie wartet darauf, dass ihre Konkurrentin wieder steht und da folgt auch schon ihre Diving Crossbody welcher auch gleich in einen Pin endet. * One … Two … Kickout *. Verärgert schlägt Maria auf den Boden, doch um zu gewinnen muss sie noch mehr tun. Sie hilft der Succusbus hoch und verdreht ihr auch direkt den Arm. In dieser Position ist Priscilla in ihrer Bewegung eingeschränkt, doch das will sie nicht lange mit sich machen lassen. Sie rollt sich nach vorne und so ist der Arm auch nicht mehr verdreht. Doch kaum ist die Rolle verbracht kommt der Überraschungseffekt, als Maria sie eiskalt mit einem Forearm erwischt und zu Fall bringt. Mit erhobenen Armen feiert sich Maria dafür während Priscilla Kelly benommen auf dem Boden liegt.

Christy Hemme: ”Maria sollte nicht feiern sondern sich viel mehr um ihre Gegnerin kümmern.”
Jonathan Coachman: ”Maria ist die Queen. Sie kann Machen was sie will.”

Erneut hilft die Queen ihrer Gegnerin auf. Dabei stößt PK ihre Widersacherin einfach mal fest von sich weg. Ein wenig Distanz ist zwischen den Beiden Kämpferinnen und dann will Maria mit einem Tritt in die Offensive gehen. Den Fuß kann Maria aber festhalten. An der Offensive von Kelly ändert das aber nichts, denn sie wandelt daraus einen Enzuigiri. Benommen schwankt Maria nach hinten. Sie stützt sich an den Seilen ab und verhindert so, dass sie zu Fall geht. Als sich die Harlot ihr versucht sie sich mit einem Ellbogenschlag zu wehren, doch mehrere Tritte gegen die Seite von der Offensive von PK sorgen dafür, dass sich die Queen erstmal nicht zu wehren scheint. Mit einem Irish Whip soll sie zu den Seilen laufen. Dem Angriff bei Maria´s Rückkehr kann diese aber ausweichen und sie nimmt erneut an den Seilen Schwung und bringt PK mit einem Thresz Press zu Fall. Unkontrolliert haut Maria auf die Harlot ein. Bevor es ausartet versucht sogar der Referee sie unter Kontrolle zu bringen. Auf den hat Maria erst recht keine Lust und so lässt sie von der Dunkelhaarigen ab und geht mit bedrohlichen Schritten auf den Referee zu und beginnt ihn anzukeifen. Man sieht förmlich wie viel Angst der Ringrichter vor der First Lady hat und zu seinem Glück kommt Priscilla Kelly und bringt ihre Gegnerin in einen Roll Up Pin. * One … Two … Kickout *. Da wurde Maria erneut eiskalt erwischt. Kaum ist Maria wieder aufgestanden gibt es auch schon die nächste Aktion von Priscilla Kelly, Bloody Angel! Maria liegt benommen auf dem Boden und die Hell´s Favorite Harlot signalisiert, dass sie den Laden nun dicht machen will. Sie packt Maria nach oben, verpasst ihr den Russian Leg Sweep, gefolgt aber vom Last Sacrifice. Die Submission ist drin, muss Maria da aufgeben? Ziemlich hart eingelockt ist der Move und der Referee ist am Boden um Kanellis zu kontrollieren. Doch plötzlich kann Maria immer noch zwar in der Submission drin, sich nach hinten rollen und weil die Schultern von PK am Boden sind, zählt der Referee bis drei. Problem nur bei der drei hat Maria aufgegeben und der Referee weiß nicht so recht was er jetzt hier entscheiden muss. Er geht zu Greg Hamilton und der kündigt uns nachdem der Ringgong ertönt ist was der Referee entschieden hat.

* Ding Ding Ding *

Greg Hamilton: "Ladies and Gentleman ... the Referee has declared that this Contest ends in a Draw!

Jonathan Coachman: "Was?"
Christy Hemme: "Das ist jetzt aber mal eine Überraschung. Priscilla hat Maria zur Aufgabe gezwungen und Maria hat Kelly bis drei zu Boden gehalten."

__________________

03.12.2018 13:19 Shane McMahon ist offline Email an Shane McMahon senden Beiträge von Shane McMahon suchen Nehmen Sie Shane McMahon in Ihre Freundesliste auf
Shane McMahon
Shane-O Mac




Dabei seit: 10.09.2018
Beiträge: 76
Atittude: Babyface
Billed from: Greenwich, Connecticut

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Der Titantron schaltet sich ein und zeigt den Garten einer alten Villa. Neben einem Bogen aus Rosen steht eine alte Holzbank. Ein eher ungewöhnliches Szenario, doch ist es durchaus stimmig. Cody Rhodes sitzt dort im Anzug auf dieser Bank und versteckt seine Augen hinter einer Sonnenbrille. In der Hand ein Glas Rotwein, welches er leicht schwenkt. Das Sonnenlicht bricht sich im Glas, ehe es sich in der Dunkelheit der Sonnenbrille verfängt.

Cody Rhodes:"Das Leben ist schon eine lustige Sache nicht? Manchmal ist es hart zu uns und manchmal ist es schlichtweg unfair. Die Einsamkeit, die Trauer und ja manchmal ist es die Folter, die uns auf unserem Weg begleitet...und manchmal ist die Tatsache, dass der Mensch diese Emotionen hervorrufen kann die einzige Möglichkeit, um durch das Leben zu kommen und dabei nicht vollkommen dem Wahnsinn zu verfallen. Das Leben ist ein einziger Alptraum...so wie auch ich..."

Kurz nippt er an dem Glas, ehe er es auf einen kleinen Beistelltisch neben der Bank stellt.

Cody Rhodes:"Ich habe niemals behauptet, perfekt zu sein...ich habe meine Schattenseiten, meine Schwächen und Fehler...meine eigenen Dämonen. Schon lustig oder? Dämonen die natürlichen Gegenspieler der Götter...es ist fast so, als wäre meine Ankunft hier… Schicksal...ist es nicht so…Mike?"

Fragend stützt sich Cody mit gefalteten Händen auf seinen Oberschenkeln auf. Wäre ein Maler anwesend könnte er so einen sehr bildgewaltigen Moment einfangen.

Cody Rhodes:"Ein Mann, der sich selbst als Wunder bezeichnet – wie blasphemisch. Das einzige Wunder, dass ich hier sehe, ist die Tatsache, dass ein solcher Mann sich als Champion bezeichnet. Lassen Sie mich Ihnen eines sagen Mike Bennett: Mein Pops, Gott hat ihn selig, hat mir von klein auf eingebläut, dass man sich, wenn man neu in eine Company kommt dem Champion vorstellt – so verlangt es die Tradition. Aber wenn ich Sie so sehe, dann möchte ich fast mit dieser Tradition brechen. Männern wie Mike Mizanin oder Kenny Omega, ja denen schüttele ich gerne die Hand und mache meine Aufwartung, aber Ihnen? Ich verzichte, auch wenn ich damit meinem Pops widerspreche…obwohl, nein dies tue ich wahrlich nicht. Der American Dream Dusty Rhodes sprach von Champions. Von Männern wahrer Größe – Sie hingegen können sich maximal als Gürtelträger bezeichnen. Sie tragen lediglich einen Gürtel, doch ein Champion? Nein, das sind Sie wirklich nicht. Sie mein Lieber, haben sich seit Monaten durchgetrickst und als man glaubte, dass Sie nicht tiefer sinken könnten…haben Sie sich mit einem McMahon eingelassen. Allein dieser Name lässt meine inneren Dämonen erstärken. Aber ist das wirklich schlecht? Warum sollte man gegen Sie arbeiten? Ich meine warum tun wir all dies, was wir tun? Wieso sorgt der Mensch für Wut, Einsamkeit oder Trauer?"

Cody atmet einmal tief ein und schüttelt den Kopf. Für ihn scheinen die Antworten auf all die aufgeworfenen Fragen klar zu sein.

Cody Rhodes:"Man kann seine Dämonen nicht besiegen Mr.Bennett, denn ohne seine Dämonen verliert man seine Engel...ich habe mich damit arrangiert und arbeite mit meinen Dämonen, um dem Wahnsinn dieses Lebens entgegen zu treten…und damit Leuten wie Ihnen. Sie sind der Wahnsinn, der diese Liga verschlungen hat. Sie sind der Schandfleck auf diesem Gürtel. Sie ziehen die Bezeichnung Champion in den Dreck. Sie und dieser Haufen, den Sie um sich geschart haben.

Kurzerhand greift Cody in eine Kiste auf dem Tisch und zieht eine Zigarre hervor. Mit weiten Nüstern riecht er einmal an dem guten Stück, ehe er sie anzündet und einmal daran zieht.

Cody Rhodes:"Trotz all dieser Helfershelfer…trotz dem Namen McMahon im Rücken – am Ende des Tages sind Sie allein. Doch im Gegensatz zu Ihnen bin ICH nicht allein. Ich habe meine Dämonen auf meiner Seite. Ich verleugne mich nicht. Ich verstecke mich nicht hinter großen Worten, anderen Menschen und vergangenen Errungenschaften. Ich habe vielleicht gerade erst meinen ersten Schritt in diese Liga gesetzt und Sie haben eine Schar auf Ihrer Seite, aber wissen Sie was oh Wunder? Ich denke ich bin nicht der Einzige, der so über Sie denkt. Ihr dort draußen, die so denkt wie ich...reicht der Finsternis in mir die Hand..."

Noch während Cody seine Hand gen Kamera ausstreckt blendet diese auch schon ab...

Jonathan Coachman: "Ein Schlag in Richtung Mike Bennett."
Christy Hemme: "Da muss Cody Rhodes aber an vielen anderen Leuten vorbei wenn er sich mit dem Corporate Kingdom anlegt."



Die Show läuft bereits seit einiger Zeit und wie so oft in den vergangen Wochen fühlen sich die Fans super unterhalten. Als jedoch am riesigen Titantron eine Einblendung folgt wo nun der amtierende World Champion Mike Bennett zu sehen ist, kippt die gute Stimmung natürlich direkt wieder um. So kriegt Mike seine verdienten Buhrufe von der Crowd aber die Reaktion der Fans mindert nicht die gute Laune und auch nicht das er weiter in die Kamera grinst.

Mike Bennett: „Wie ich es meinen Mike’s Miracles Versprochen habe hat The Miracle erfolgreich seinen Titel gegen AJ Styles verteidigt. AJ dachte für einen winzigen Augenblick, so wie das gesamte TWE Universe es dachte, der neue Champion zu sein aber wieder einmal war AJ gegen die Smartheit meinerseits einfach nicht gewachsen. Es war ein herrliches Gefühl zu wissen wie binnen von Sekunden die Welt des TWE Universe aber auch von AJ Styles wie eine Seifenblase zerbrach als der Sieger des Matches verkündet wurde! Vielleicht kapiert ihr es nun, es gibt NIEMANDEN der den Corporate Champion schlagen kann!“

Eine Aussage des World Champions die beim Publikum wahrlich nicht gut ankam und entsprechend folgten jetzt auch sehr laute BENNETT SUCKS Rufe durch die Fans. Aber auch von diesen Reaktionen ließ sich Mike nicht aus der Ruhe bringen.

Mike Bennett: „AJ ich hoffe dir ist nun endlich klar geworden dass es für deine Person besser ist, wenn sich unsere Wege nicht mehr kreuzen. Ich meine du hast alles gegeben, wir haben ein Höllen Match gegeneinander bestritten und der Bessere von uns beiden hat gewonnen. Damit sollten wir es auch einfach belassen, das ist nur fair. Daher habe ich auch nicht länger vor über AJ Styles zu sprechen, da es durchaus noch andere Themen gibt, die meine kleine Aufmerksamkeit erfordern. Und so komme ich nicht darum herum ein weiteres Mal über Kenny Omega zu sprechen!“

Bei der Erwähnung dieses Namens herrschte sogleich Ausnahmezustand, sprich eine gewaltige Jubel Arie ging durch die Arena. Kenny scheint nun noch beliebter beim TWE Universe zu sein nachdem er sich nun auch das erste Gold in der TWE sichern konnte.

Mike Bennett: „Habt ihr euch beruhigt? Kann ich fortfahren? Gut also Kenny was soll ich sagen aber Fortuna scheint dir Hold gewesen zu sein und durch ein großes Wunder konntest du unserem Bruder CM Punk die Rising Championship stehlen. Wenn du aber nun dachtest dies bringt dich einen Schritt näher an das große Gold, an den Corporate World Champion, dann muss ich dich enttäuschen Kenny. Du bist und bleibst ein Niemand in dieser Company und gegen einen Niemand wird der Corporate Champion niemals nie in den Ring steigen und schon gar nicht einem Niemanden einen Shot auf meinen World Heavyweight Belt schenken! Aber hey eines hast du dir verdient, denn scheinbar hat dir die kleine Abreibung vor einigen Wochen noch nicht gereicht. Du kannst dich also schon auf mehr solcher Abreibungen freuen, denn wir werden dafür Sorge tragen dass die Rising Championship ganz schnell wieder in den Händen unseres Bruders CM Punk kommt. Daher Kenny genieße deinen kurzen Triumph, deinen kurzen Run als TWE Rising Champion. Es wird kein langer Run werden mein Freund. Und nun habe ich noch eine kleine Ankündigung für unsere nächste große Show die schon sehr bald vor der Türe steht. Ja es Weihnachtet schon sehr bald aber zuvor gibt es eine Big Show der TWE und leider muss ich dem idiotischen TWE Universe ankündigen das euer geliebter Corporate World Champion Mike Bennett seinen schönen Belt nach Absprache mit unserem geliebten CEO Shane McMahon nicht verteidigen wird…ist das nicht ein tolles Geschenk an das TWE Universe!? In diesem Sinne wünsche ich dem TWE Universe bereits im Vorfeld…MERRY X-MAS…hahaha.“

Mit dieser Ankündigung zog Mike natürlich wieder sehr große Heat aber konnte der Champion dies einfach bestimmen? Anscheinend konnte er es und mit einem verdammt breit grinsenden Mike Bennett endet nun der besagte Einspieler und es wurde zu den Kommentatoren geblendet.

Christy Hemme: "Was fällt diesem Kerl nur ein?"
Jonathan Coachman: "Ach nur dem Kerl dem ganzen Corporate Kingdom!"



Monday Night Inception #89 ist schon wieder im vollen Gange, einige Matches haben die Offiziellen noch vorbereitet für die Zuschauer, doch wir schalten in den Backstagebereich. Dort sehen wir den Zurückkehrenden Seth Rollins vor der Kamera, der wurde ziemlich frenetisch gefeiert von den Fans als er zwar AJ Styles unterbrochen hatte - nur ihm dann ein Angebot gemacht zu haben was auch für ihn wohl eine sehr gute Lösung des Problems gewesen zu sein. Das Ergebnis ist einfach, die beiden haben sich zusammengeschlossen um The Wrestling Empire zu helfen zur Beseitung eines großen Problemes, deren Name? Corporate Kingdom! Anführer: Shane McMahon. Und nachdem er gerade durch die Gänge des Kibbie Dome's gelaufen ist, haben wir eine weitere Person die wohl ziemlich erfreut sogar ist Da Man zu sehen.

STEPHANIE McMAHON.
»Seth - netter Dialog den du mit AJ vor wenigen Augenblicken im Ring gehabt hast. Das ist auch der Grund, weshalb ich dich aufsuche.«

Als die Schwester von Shane ins Bild läuft, ertönen abermals laute Pops. Anders wie bei ihren Debüt, wissen die Fans auf jeden Fall das Steph eindeutig positiver gesinnt ist als Shane. Demnach ist es auch kein großes Wunder das Steph deutlich beliebter als ihr Bruder ist. Aber wenn sie Seth bewusst aufgesucht hat und es etwas mit seinem Gespräch zwischen AJ zu tun hat, kann man ja gespannt darauf sein. Denn Steph weiß was sie will und was sie möchte, hat sie ja schon in der letzte Woche verkünden lassen. Zwar hat sie Shane nicht den Krieg erklärt, aber zumindest hat sie verlauten lassen das diese willkürliche Leitung ein Ende haben wird. Anders als bei CJ, stehen Steph die gleichen Mittel zur Verfügung wie Shane und das macht das ganze zu einem wirklich interessanten Prozedere. Mit einem freundlichen Gesichtsausdruck nimmt sie Seth in Empfang und lässt denn auch nur Augenblicke später verkünden, was sie genau im Sinn hatte.



STEPHANIE McMAHON.
»Es war ja nicht zu überhören das ihr Beide unzufrieden mit dem seid, was mein Bruder in den letzten Wochen hier veranstaltet hat. Auch das kontroverse Ende beim Match zwischen Mike und AJ hätte nie so enden dürfen - und wie du ja schon richtig gezählt hast, sind diese Leute noch immer in der Überzahl und auch fehlt euch ein Kopf in dem Ganzen. Jemand der euch schützen kann - zwar nicht Körperlich aber dennoch mit den gleichen Mitteln die Shane zur Verfügung hat. Hör zu, auch wenn du misstrauisch bist, war ich stets eine Frau die ihr Wort gehalten hat und wenn ich sage das ich hier etwas verändern möchte, eine Leitung für die man sich nicht mehr schämen muss und nicht jede Woche aufs Neue negativ auffällt, dann ist das auch so.«

Kann man dem McMahon trauen? Soll Seth Rollins etwa dem ganzen jetzt einfach so zustimmen? Was ist wenn er jetzt ja sagt, was hat AJ dazu zu sagen? Übernimmt Seth Rollins jetzt einfach auch seinen Part und entscheidet von alleine? Der Crossfit Jesus steht Stephanie gegenüber, wie soll er sich denn jetzt entscheiden? Wie man bereits weiß, mehr Leute schaden nicht und es gibt viele Argumente die genau das sagen was perfekt ist um das Angebot zu akzeptieren. Nur mal um darauf anzusprechen was Stephanie erst letzte Woche gegen ihren eigenen Bruder so gesagt hatte.

S E T H R O L L I N S
Weißt du Stephanie, es ist schön dich hier zu sehen, ich denke nicht viele hätten damit gerechnet die Billionare Princess hier zu sehen und doch hast du auch den Weg hier her gefunden. Ich habe letzte Woche deine Worte gegenüber Shane mitbekommen und ich muss sagen, ich war von all dem überzeugt was du ihm an den Kopf geworfen hattest. Er weiß einfach nicht mit welchen Leuten er sich da zusammengetan hat und irgendwann wird er es sein der um Gnade winseln wird, dass sind die Leute aus dem Kingdom. Es sind nur Leute dabei voller Arroganz, jeder denkt für sich selber, keiner um den anderen, hätten sie sich vielleicht Pläne zusammengeschmiedet wären sie nach Kings and Queens jetzt einen Titel reicher, stattdessen haben sie jetzt zwei Titel weniger. Ein herber Rückschlag für das Corporate Kingdom.

Das ist es alle Male, Seth Rollins hat recht, wenn sich doch tatsächlich alles darum dreht dass das Corporate Kingdom mit allen Titeln nach Hause hätte fahren wollen, hätten sie sich gegenseitig geholfen und nicht jeder für sich.

S E T H R O L L I N S
Aber darum geht es ja nicht Stephanie, wir alle wissen welch Macht Shane besitzt, Sabin hat jetzt zum Beispiel innerhalb von zwei Wochen, zwei Titleshots, aber es ist nicht das einzige was mich an diesen Leuten stört. AJ haben sie den Titel gekostet und das andere ist es auch wie du es schon gesagt hattest, sie sind in der Überzahl und wir nur bis jetzt zu zweit. Wir stehen also komplett am Anfang, um gegen das Corporate Kingdom anzukommen ist uns jede Hilfe recht und was wäre wenn doch die eigene Schwester dem Bruder ein Bein stellen würde? Ich habe defintiiv nichts gegen und ich denke ich spreche auch da für AJ wenn ich sage das Stephanie McMahon genau die richtige Person dafür ist!

STEPHANIE McMAHON.
»Shane weiß anscheinend selbst nicht, was er hier in den letzten Wochen angestellt hat. Normalerweise ist er auch nicht so von Machtgier zerfressen - ich denke dass das Kingdom seinen Teil dazu beigetragen hat. Aber da ich jetzt ebenfalls die Kontrolle über das Empire habe, weht hier ein anderer Wind und diesen Umschlag wird Serena Mancini heute Abend zu spüren bekommen. Sie ist ebenfalls ein Teil von dieser Gruppierung und was sie sich in den letzten Wochen geleistet hat, kann sie von Glück reden das sie nicht ihre Papiere von mir bekommen hat. Aber das bringt nichts - du musst diese Menschen mit ihren eigenen Waffen schlagen und wenn sie sich unbedingt mit einem McMahon anlegen wollen, sollen sie auch die Quittung dafür erhalten.«

Und hier verdeutlicht Stephanie noch einmal, dass sie das was sie gesagt hatte auch wirklich so meint. Die Leitung die hier im Moment stattfindet ist einseitiger als zu der Zeit von Eric Bischoff. Und das will Steph ändern und dabei scheut sie sich auch nicht eben zu den gleichen Mitteln zu greifen wie Shane es tut.

STEPHANIE McMAHON.
»AJ wäre dumm wenn er meinen Vorschlag und meine Hilfe ablehnen würde. Er hat ja eingesehen das er alleine nicht weiter voran kommt. Demzufolge hat er deinem Vorschlag auch zugestimmt - also denke ich, dass er überaus begeistert darüber sein wird, dass ich euch meine Hilfe anbiete. Ich für meinen Teil werde in Zukunft Entscheidungen fällen, die das Kingdom nicht weiter bevorzugen. Mike und Maria Bennett behaupten von sich selbst, dass sie kämpfende Champions sind. Demnach wird Mike seinen Titel bei der Weihnachtsshow in wenigen Wochen erneut aufs Spiel setzen und für Maria habe ich auch schon einen tollen Plan - aber diesen werde ich ihr persönlich übermitteln. Was dich und AJ betrifft, braucht ihr euch von nun an keine Gedanken mehr darüber machen ob ihr hintergangen oder ungerecht behandelt werdet.«

Eine Entscheidung die dem Corporate Kingdom bestimmt nicht gefallen wird, Stephanie sitzt auch an dem Hebel den auch Shane betätigen kann, den hat sie jetzt aber viel früher gezogen und nun muss Mike Bennett seinen Titel bei der Weihnachtsshow verteidigen. Das wiederrum gefällt Seth Rollins.

S E T H R O L L I N S
Da hast du recht Steph, ich meine wer kennt eigentlich den Bruder besser als die eigene Schwester? Es ist so wie du es sagst, ein Nein wäre nicht so gut, nicht nur das du eine Authoritätsperson von nun an bist, du weißt wie Shane tickt und das ist das was zählt. Mach dir um AJ keine Sorgen, das nächste Mal wenn ich mich mit ihm treffe und ihm von den ganzen Plänen erzähle, wird er begeistert davon sein. Heute Abend ist es wie du es schon am besten gesagt hast, es ist der erste Weg den wir heute Abend in die richtige Richtung gehen, Serena Mancini. Wohl dazu aufgebaut vom Corporate Kingdom um die anderen Damen in der Divsion zu zerstören und sie hat es wohl letzte Show leider unter Beweis stellen können, vielleicht hat sie ihre Papiere verdient zu bekommen aber was sie am ehesten verdient hatte, den gleichen Beatdown zu erhalten den sie letzte Woche auch Carmella geben durfte.

Ein kleiner Racheakt der ist immer gut, vorallem dann wenn er gegen das Corporate Kingdom geht. Wenn es tatsächlich Serena Mancini trifft, der nächste im Bunde sollte nicht länger auf sich warten lassen.

S E T H R O L L I N S
Was man aber Shane hat lassen können, immerhin hat er sich letzte Woche nicht nur ein Grab geschaufelt, sondern gleich zwei und diese fast hintereinander. Erst hatte er gedacht er könnte doch seine eigene Schwester an Land bringen und denken auch sie könnte nach seiner Pfeife tanzen und zum anderen hatte er gedacht dass er Kenny Omega aus der Liga geschickt hat. Bei beiden Sachen lag er falsch und jetzt soll sich mal sein Corporate Kingdom doch mal fragen ob er doch wirklich der große Leader sein kann, den man hat sich vorstellen können. Ich sollte auf AJ aufpassen, der ist für die jetzt der Staatsfeind Nummer Eins, Shane zu attackieren dass war schon eine gute Sache aber das werden sie bestimmt nicht unberührt lassen.

Stephanie hat nun dieses Funkeln in den Augen, was wohl sagen soll, dass sie bereit für die anstehende Zukunft ist. Shane und seinem Kingdom dürfte schwierige Zeiten bevorstehen, sollte der Plan von Steph, AJ und Seth aufgehen - aber auch sie müssen aufpassen. Denn das was Steph kann, kann auch Shane und umgekehrt.

STEPHANIE McMAHON.
»Du sagst es, Seth. Den ersten Schritt haben wir heute Abend gemacht und weitere werden folgen. Ich denke es gibt noch genügend Anti-Kingdom Leute in unserer Promotion, dass wir bald erneuten Zuwachs bekommen werden. Bis dahin aber, klär du das mit AJ und haltet dennoch die Augen offen. Das du ein Auge auf AJ hast, ist im großen sogar eine gute Idee - so sehr die Aktion gegen Shane auch verdient war, werden die es - so wie du es gesagt hast - nicht unkommentiert stehen lassen.«

Und mit diesen Worten geht Stephanie aus dem Bild und die Idee die Seth zu Beginn der Show hatte, scheint jetzt immer konkretere Formen anzunehmen. Immerhin ist nun Stephanie McMahon ein Teil von dieser Idee.

Jonathan Coachman: "Sie ist also die nächste im Bunde."
Christy Hemme: "Zu dritt sieht man besser aus als zu zweit."



Die Show nachdem PPV hat es auch wieder in sich. Während Kenny Omega seinen Rising Titel gegen Chris Sabin aufs Spiel setzen muss, muss sich Serena Mancini im Main Event gegen Alexa Bliss, Bayley und Liv Morgan stellen. Warum? Weil das der C.O.O. des Empires Stephanie McMahon so wollte - überraschend war diese Ankündigung von Stephanie alle mal und auch das sie auf einmal eingestellt wurde, war für die Fans schon ein ziemlich großer Segen. Auf jeden Fall können sich nun einige auf einiges gefasst machen - denn wer Stephanie kennt, der weiß das man es sich mit ihr lieber nicht verscherzen sollte. Nun, eben erwähntes Main Event wird nun als Gesprächsstoff bei der nächsten Einblende sorgen. So ist die Jerz'Queen Liv Morgan zu sehen, wie sie gut gelaunt durch die Gänge des Empires streift - dabei sorgt der Anblick bei den Fans sofort für lautstarken Jubel. Endlich - möchte man meinen - bekommen die Fans und die LivSquad ihre Jerz'Queen wieder zu Gesicht. Liv scheint aber ohne wirkliches Ziel durchs die Gänge zu laufen - aber wie es der Zufall so will, zeigt sich bei Liv dann ein Grinsen und die Dame mit den pinken Haaren kommt dann auch schließlich zum stehen. Wer von Liv ins Visier genommen wurde, wird sich dann auch gleich herausstellen.

Liv Morgan
»Aight, bereit dafür zuzusehen, wie dein Doggy Dog heute nach Strich und Faden durch die Base gesidekicked wird?«

Mit einem frechen Grinsen mustert die Jerz'Queen dann ihre Gegenüber - und wen sie da meint, müsste man eigentlich schon erahnen können. Maria hatte gerade ihr Match hinter sich gebracht und war demnach noch immer recht außer Atem. Gerade konnte sie langsam wieder klare Gedanken fassen als sich ihr auch Liv in den Weg stellte. Das Maria keine besondere Lust auf eine Konversation mit der Jerz Queen hatte war ihr deutlich anzusehen, dennoch blieb sie stehen und schaute genervt zu der Dame vor sich.

Maria Kanellis-Bennett:"Sei dir mal lieber nicht so sicher. Klar nicht besonders fair das Match was für Serena gebucht wurde, allerdings weißt du doch genau in meinen Empire muss man mit allem rechnen."

Mit einem arroganten Grinsen blickte Maria nun zu Liv, hatte das Kingdom schon ein geheimen Plan ausgeheckt wie sie doch heute einen Sieg davon tragen konnten? Eines war zumindest sicher das den Bennetts und deren Partnern keine Tricks zu fies waren.

Maria Kanellis-Bennett:"Also sei besser nicht so vorlaut meine kleine Ghettolady, das könnte sonst böse enden. Obwohl ich ohnehin daran Zweifel das es ein Vergnügen heute für euch wird, auch wenn ihr dies vielleicht glaubt."

Maria schien zumindest wenig Bedenken wegen dem Match zu haben oder sie gab gerade ihre beste Lügenvorstellung. Daraufhin fing Liv laut an zu lachen - warum? Das wird man dann wohl gleich erfahren.

Liv Morgan
»'Dein' Empire? Jeez, Bitch - du machst mich wirklich fertig. Auch wenn ich nun mehrere Wochen nicht hier war, merke ich wie du einem den letzten Nerv raubst. Jetzt talkst du von einem unfairen Match, aber wenn es umgekehrt der Fall wäre würdest du das natürlich nicht struggeln, aight. Dein Doggy bekommt heute nur das was er sich gewünscht hat - drei Bitches wo sie thinkt ihnen den Arsch aufzureißen - dann soll sie ihren Worten doch einfach Taten folgen lassen, ya know?«

Dann folgt ein Kichern, was Liv aber hinter ihrer versteckt hielt. Es mag vielleicht den Eindruck hinterlassen, dass sich Liv ihrer Sache wirklich sicher ist - aber wann ist sie das mal nicht?

Liv Morgan
»Anscheinend ist dir der Styles Clash nicht gut bekommen, aber dir scheint entgangen zu sein das hier von nun an Gegenwind weht. Und dass das hier dein Empire ist, solltest du mal der Person sagen die den heutigen Main Event angesetzt hat. Ai ai ai, dieses Gespräch würde ich zu gerne sehen wollen.«

Die ganze Zeit während Liv sprach sah Maria nicht besonders begeistert aus. Dennoch hörte sie dieser geduldig zu, auch wenn Maria mit jedem Wort der Blonden genervter drein blickte.

Maria Kanellis-Bennett:"Ach du meine Güte hör sich das mal einer an, da muss man sich ja richtig anstrengen den Sinn hinter deinen Worten zu verstehen. Sofern da ein Sinn hinter steht, ich wäre mir nicht so sicher. Aber sag mal schaffst du es einfach nicht wie ein normaler Mensch zu sprechen?"

Naürlich übertrieb Maria hier maßlos doch sie hatte auch nicht vor sich hier eine Freundin zu machen. Doch nun bildete sich langsam auch wieder das typische fiese Grinsen in Marias Gesicht während sie Liv kurz abwertend musterte. Doch schließlich blickte sie der Blonden wieder direkt in die Augen.

Maria Kanellis-Bennett:"Oh Sorry lassen wir das, ich denke du hast oft genug bewiesen das dies zu viel verlangt ist von einer Ghettobitch wie dir. Daher werde ich mir wohl auch kaum die Mühe machen einer wie dir zu erklären warum ich hier die Queen bin. Zumal ich mich nicht rechtzfertigen brauche da am Ende sowieso jeder weiß wer hier diese Liga dominiert. Was Serena betrifft wird sie mit Sicherheit einige Überraschungen für euch parat haben, also kleiner Tipp bereite dich besser gut vor Kleines."

Das dies wohl kaum ein guter Rat war machte allein Marias Tonfall deutlich, doch auch der Blick mit welchen Maria die Dame vor sich nun betrachtete war alles andere als höflich.

Liv Morgan
»Haha .... hahahahahaha .... tzehahahahaha.«

Sowas kann man dann wohl einen Lachanfall nennen - aber warum Liv in diesem Moment so herzhaft lachen muss, hat eigentlich nur einen Grund und dieser war Maria. Es dauert ein wenig, aber als sich Liv wieder einigermaßen eingefangen hat, will sie sich wohl erklären.

Liv Morgan
»Slang, du dumme Slut. Das was ihr von euch lined ergibt nur für eure B-Group einen Sinn. Das hat nichts mit meiner Hood zu tun, aus der ich komme und wenn wir really sind, würdest du dort nicht eine Stunde überleben. Denn solche Bitches wie du, werden dort gerne mal als B-Toys verwendet, aight. Den shit den ihr labert, ergibt so viel Sinn wie ein Keks in der Ecke von einem runden Raum. ... ah bullshit, genauso wie der Gedanke das dein Köter heute einen Plan-B hat. Wie soll der aussehen? Kommt Frauchen und rettet ihn? Solltest du deinen faltigen Butt heute zum Ring bewegen, werde ich dir einen ehrenvollen Empfang bereiten.«

Erneut lauschte Maria geduldig, doch immer noch blickte sie Liv an als sei diese nur ein dummes kleines Kind. Zudem blickte Maria zwischenzeitlich wirklich so drein als habe sie Probleme den Worten der Blonden zu folgen. Doch schließlich fand sie ihre Sprache wieder.

Maria Kanellis-Bennett:"Als ob du mich von irgendetwas abhalten könntest was ich vorhabe. Doch ich habe wirklich keine Lust mehr mir hier deinen, wie du es nennst, Bullshit anzuhören. Das ist ja schlimmer als das Match gegen Kelly zuvor. Also dann Ghettolady, check nochmal sowas wie ein Duden dann sprechen wir uns wieder."

Es folgte nochmal ein kurzes freches Zwinkern, bevor Maria dann auch ohne weiter auf eine Antwort von Liv zu warten von Dannen zog. Und so schalten die Kameras in die Werbepause.

Jonathan Coachman: "Liv Morgan scheint auf Streit auszusein."
Christy Hemme: "Jemand sollte mal dem Corporate Kingdom zeigen wo es lang geht."



Gerade hatte Maria Liv abgeschüttelt und war nun doch ziemlich genervt, es wurde wirklich mal Zeit das sie hier einen Rundumschlag machen würde um den Damen in ihrem Empire mal wieder ein wenig Respekt einzubläuen. Und so wirkten auch Marias Gesichtszüge nun sehr angespannt und dies obwohl sie ihr Match bereits beendet hatte. Nun wollte sie zunächst einfach erst einmal in ihrem Locker gehen und einen Moment Luft schnappen.

Doch dazu sollte er vorerst nicht kommen, denn gerade als sie in dem Bereich mit den Kabinen der Superstars einbiegt erblickt sie zwei andere Superstars welche ihr direkt entgegen kamen. Sofort verhärteten sich die Gesichtszüge von Maria gleich noch um eine Spur mehr. Schließlich standen alle Personen fast direkt voreinander, nach einen Moment eisiger Stille ist es Maria welche das Schweigen bricht.

Maria Kanellis-Bennett:"Na sieh mal an das neue Traumpaar aus der Klapse."

Absolut abwertend war der Blick von Maria zu den ohnehin schon nicht gerade freundlichen Worten. Jedoch bewegte sich die Queen für den Augenblick nicht weiter. Wen Maria damit meint, wurde dann auch sehr schnell entlüftet - AJ Styles und die Harley Bliss. Alexa spielt mit ihrem Baseballschläger namens Goldi und lässt diesen immer wieder sanft auf den Boden stoßen. Dabei blickt sie mit einem äußerst ja fast schon beängstigen Grinsen zu ihrer ehemaligen Rivalin. Aber es war AJ der hier zunächst das Wort ergreift.

AJ Styles
»Maria - erholt siehst du aus. Sind die Wunden geheilt und du bist bereit dir deine nächste Abreibung abzuholen? Keine Angst, dieses Mal werde nicht ich derjenige sein - sondern eher die Person zu meiner Rechten. Ich glaube sie hat eh noch etwas auf dem Herzen was sie dir mitteilen möchte, nicht war Alexa?«

Kaum hat AJ seinen Satz beendet, rückt Alexa auch einen Schritt weiter voran und kommt somit näher zu Maria - und diese wird nun immer noch mit diesem dämonischen Grinsen gemustert. Aber die Andeutung die AJ da eben gemacht hat, damit war sicherlich die Aktion von vor zwei Wochen gemeint, als Maria zusammen mit Bea Alexa hinterhältig attackiert hat. Das Alexa davon nicht sonderlich begeistert ist, war irgendwie klar. Demnach erhebt sie nun langsam ihren Schläger und hält diesen Maria direkt vors Gesicht.

Alexa Bliss
»Hm ... oh ja. Ich war gewillt diese Geschichte mit dir ruhen zu lassen - aber du kleines Monster kannst wohl ohne mich nicht leben. Awwh, aber die Art und Weise wie du dich verhalten hast, hat meinen kleinen Goldi ziemlich stinkig gemacht. Also was hindert mich jetzt daran, einfach wild auf dich einzuprügeln? Nenne mir einen logischen Grund und vielleicht kann ich Goldi dann zurückhalten.«

Weiterhin hielt Alexa den Schläger Maria vor die Nase, dabei grinst sie immer noch frech und die folgenden Worte werden wohl darüber entscheiden wie das hier weitergeht. Und so blendete Maria Styles für den Moment aus und ihr Blick war ganz bei ihrer Erzrivalin. Furcht war jedoch nicht in den Augen von der Queen zu erkennen und dies obwohl sie bereits ein hartes Match hinter sich hatte.

Maria Kanellis-Bennett:"Euch zwei Dumpfbacken mit Logik zu kommen wäre wohl etwas zu viel verlangt, findest du nicht Blondie?"

Und so war auch ihre Antwort wie gewohnt überheblich, auch wenn es in Marias Inneren wohl anders aussah ließ sie sich dies in keinen Moment anmerken. Und so bildete sich schließlich ein herausforderndes Grinsen in dem Gesicht von der Womans Championess.

Maria Kanellis-Bennett:" Und du kannst gerne mit deinem Goldie kommen, doch bezweifel ich das dein Schatz danach noch einsatzfähig sein wird. Und so mein lieber hast letzte Woche einen grossen Fehler begann."

Bei diesen Worten wurde ihr Blick ernster und nun hatte auch Styles endlich die Aufmerksamkeit von Maria. Sie blickte ihn nun wütend an, sie erinnerte sich nur zu gut an die Schmerzen welche sie davon getragen hatte durch seine Aktion.

Maria Kanellis-Bennett:"Besser du verabschiedest dich endlich von deinen Plan uns auf die Nerven zu fallen, sonst verspreche ich dir wird es hier noch eine sehr unschöne Zeit."

Auch wenn Maria hier nicht unbedingt in der Position war Drohungen auszusprechen, so war dieses Verhalten dennoch typisch für die selbsternannte Queen.

Alexa Bliss
»Ehhw, sorry aber diese ... Marsfrau ertrage ich nicht länger. Ich gehe mit Red, Blue und Yellow mal in ihrer Umkleide nach was brennbaren schauen. Tschüüühüüüüüss.«

Gesagt getan. Kaum hatte Alexa ihren Satz beendet rempelt sie Maria zur Seite und zieht von dannen - AJ schaut der Sparkle Queen grinsend hinterher und winkte ihr dann zum Abschluss noch zu.

AJ Styles
»Lass dich nicht aufhalten - viel Spaß.«

Ruft er ihr noch zu und das hatte natürlich nur einen Grund - um Maria noch mehr zu provozieren als ohnehin schon. Nur kann man den Worten von Alexa zu dieser Zeit auch ruhig glauben - damals wäre das vielleicht nur ein Spruch gewesen um einfach abzuhauen, aber das Vorhaben was sie eben genannt hat, wird sie definitiv in die Tat umsetzen. Das wissen die Fans und auch AJ - ob Maria das glaubt kann man jetzt natürlich noch nicht sagen. Nun hieß es aber nur noch AJ und Maria - und vor einigen Monaten wäre dieses Treffen durchaus harmonisch geworden. Aber davon ist man zum jetzigen Zeitpunkt weit entfernt - denn AJ tut alles daran, Maria das Leben zur Hölle zu machen und nicht nur Maria. Die gesamte Gruppierung soll ihr Fett abbekommen und wenn man die Show anfangs noch genau im Kopf hat, baut sich auch so langsam ein positiver Gegenpart zum Kingdom auf.

AJ Styles
»Und nun sind wir Beide wieder alleine - und Tatsache ist die, dass du aus unserem letzten Gespräch nichts mitgenommen hast. Du drohst mir schon wieder und anhand der Ereignisse von Kings and Queens, solltest selbst du so langsam mal begriffen haben das ich meine Drohungen wahr mache. Oder hat es dir gefallen von mir so richtig hart ran genommen zu werden, hm? Willst du einen Nachschlag oder WARUM versucht du mir jetzt schon wieder zu drohen?«

Man merkte AJ deutlich an, wie viel Verachtung aus seinen Worten herauskamen. Die Zeit wo er Maria vergöttert hat scheinen längst Geschichte - und auch das er Maria seinen Styles-Clash verpasst hat, scheint ihm irgendwie gefallen zu haben.

AJ Styles
»Und das war kein großer Fehler den ich gemacht habe, sondern einzig und allein die Genugtuung die du dir verdient hast. Aber das kapiert dein Erbsenhirn natürlich nicht, du dummes Stück. So sieht deine und eure Zukunft nun aus - ihr denkt das ihr hier alles unter Kontrolle habt, aber dem ist nicht so meine Liebe. Und das was letzte Woche passiert ist, war erst der Anfang - und es wird noch viel grausamer werden. Das verspreche ich dir.«

Zunächst hatte Maria Alexa irritiert hinterher geblickt, hatte diese nun wirklich vor sich erneut an ihren Sachen zu schaffen zu machen? Doch noch bevor Maria weiter darüber nachdenken konnte erregte AJ Styles wieder ihre Aufmerksamkeit, als dieser das Wort ergriff. Für den Moment war ihre Erzrivalin ausgeblendet und sie blickte mit zornig funkelnden Augen zu Styles.

Maria Kanellis-Bennett:"Ich versuche nicht dir zu drohen mein Lieber, ich gebe dir nur weise Ratschläge mit auf deinen Weg. In deinem Fall solltest DU deine Drohungen wohl besser unterlassen. Ich kann dir nur raten uns in Ruhe zu lassen oder du wirst nicht mehr in der Lage sein dir um überhaupt irgendwas Gedanken zu machen. Obwohl wenn ich mir dein Gelaber so anhöre in den letzten Wochen scheinst du ohnehin schon einen zu viel gegen den Kopf bekommen zu haben."

Maria wäre wohl nicht Maria wenn sie sich hier einschüchtern lassen würde, das dies nicht der Fall war machte sie durch ihre Worte und auch ihre Körperhaltung klar. Die rothaarige Dame machte sich so groß sie konnte vor Styles und blickte ihn weiterhin direkt in die Augen. Doch dann atmete die Queen nochmal tief durch und fuhr in einem ruhigeren Ton weiter fort.

Maria Kanellis-Bennett:"Und sein wir doch mal ehrlich, meinst du nicht es wäre Besser für alle Beteiligten wenn man sich einfach aus dem Weg gehen würde."

Mit hochgezogenen Augenbrauen blickte Maria abwartend nun zu AJ, doch waren dies zumindest einmal neue Töne welche Maria hier anschlug. Offensichtlich hatten die Bennetts nicht vor sich weiterhin mit AJ Styles zu beschäftigen. Denn für Maria war dies ja fast schon ein Angebot zum Waffenstillstand. AJ beugt sich daraufhin leicht hinunter, um Maria von Auge zu Auge konfrontieren zu können.

AJ Styles
»Weißt du wann ich euch aus dem Weg gehen werde? Wenn ihr alle niedergeschlagen am Boden liegt - und auch wenn du es mit deinem Kleinhirn nicht einsehen willst, wird dieser Tag irgendwann kommen. Denn endlich ensteht eine Gruppierung die nur für euch ins Leben gerufen wurde - und ich finde das ihr darauf stolz sein könnt, oder?«

So wie es zu erwarten war, lässt sich AJ kein bisschen einnullen und bleibt seiner Linie treu. Demzufolge erhebt er sich wieder aus der Beugung und grinst breit, ehe sich sein Grinsen dann wieder zu einem äußerst ernsten Blick verwandelt - und mit diesem blickt er wieder zu Maria.

AJ Styles
»Und sei es Drohungen oder deine 'Ratschläge', bleibt mir nur eine Warnung dir gegenüber: Lass es, ansonsten wiederholt sich das Ereignis aus der Vorwoche. Also wäre es besser für dich, wenn du mir aus dem Weg gehen würdest. Denn ich bin es nicht, der sich Gedanken darüber machen sollte was mit mir alles passieren könnte.«

Es war Maria deutlich anzusehen wie sie in diesen Moment in ihr ratterte. Auf der einen Seite wollte sie ihm erneut was Freches erwiedern, doch hatte sie keine Lust sich hier die nächste Abreibung abzuholen. Und so blickte sie Styles noch einen ganzen Moment lang nachdenklich an während sie sich ihre nächsten Worte überlegte.

Maria Kanellis-Bennett:"ich habe keine Lust mehr mir weiter deine Wunschträume hier anzuhören. Du solltest am Besten wissen das dies bereits einige vor dir versucht haben.....und sie sind alle gescheitert. Aber nun gut dann tue dir keinen Zwang an, ich freue mich jetzt schon darauf dich bei deinem Versuch scheitern zu sehen. Also dann wir sehen uns wohl.

Obwohl diese Worte nun alles andere als beschwichtigend waren wurden die Worte ruhig ausgesprochen. Für einen Augenblick schaute Maria Styles noch ernst in die Augen bevor sie dann schon auf den Absatz kehrt machte um das Weite zu suchen. Sie würde ihren Mann suchen müssen, zudem sollte sie wohl doch mal besser schauen was Bliss so tieb. Und mit diesen Bildern schalten die Kameras weg.

Jonathan Coachman: "Viele wollen das Corporate Kingdom am Boden sehen."
Christy Hemme: "Das ist richtig und schauen wir mal wie es sich weiter entwickeln wird."



Neue Woche, neue Show und viele neue Abenteuer die auf die Fans der TWE warten. So auch die Liveschaltung in den Backstagebereich, welche auf dem großen Titantron in der Halle übertragen wird. Altbekannte Flure, die zwar in jeder Arena anders, aber trotzdem alles gleich sind. Geschäftiges Treiben der Mitarbeiter, die für einen fehlerfreien Ablauf der Show unabdingbar sind und ihren Jobs gewissenhaft nachgehen. Bis auf einen vielleicht, der gerade aus einer Tür gestolpert kommt und auf dem Hosenboden landet. Sein ängstliches Gesicht zeigt deutlich, dass er gerade etwas Schreckliches erlebt hat oder noch dabei ist es zu erleben. Denn da kommt auch schon eine weitere Person aus der Tür getreten und geht vor dem Mann in die Hocke, damit sie auf Augenhöhe sind. Dabei sieht er aus, als würde er gerne weiter wegkriechen, was die Wand in seinem Rücken aber verhindert.

Dust
"Nanana, wo wollen wir denn hin? Du willst doch deiner verdienten Strafe nicht entgehen oder?"


Mit süßlicher Stimme spricht Dust zu ihm, während ihre stechend gelben Augen den Mann dort fixieren, wo er gerade ist. Mit einer Hand schiebt sie sich einige ihrer blonden Haare aus dem Gesicht und zeigt ihr unheimliches Grinsen. Dann schnellt auch schon ihre andere Hand nach vorne und trifft mit einem Hammer genau da auf den Boden, wo eben noch seine Finger Platz genommen hatten.

Dust
"Ach komm schon, verdirb mir nicht den Spaß! Nur einen Finger für deine Frechheit eben, das ist doch wohl nicht zu viel verlangt. Du darfst dir auch aussuchen welchen ich zerquetsche!"


Kaum hat sie die Worte ausgesprochen, wird die Panik in seinen Augen nur noch größer und er robbt über den Boden davon, bis er es auf die Beine schafft und so schnell es geht das Weite sucht. Dust blickt ihm nur etwas enttäuscht hinterher und zuckt dann mit den Schultern, wobei sie sich erhebt. Daraufhin gleitet ihr Blick in die andere Richtung und sie scheint etwas zu suchen, wobei sie mit dem Finger durch die Luft fährt.

Dust
"Ene, Mene, Muh und mein nächstes Opfer, das bist du!"


Nun schwenkt auch die Kamera und fängt ein, worauf der Finger von Dust zeigt. Es ist Sasha Banks, die beim PPV Kings & Queens in die TWE zurückgekehrt ist. Beinahe Katzengleich pirscht sich die Dämonin heran und sticht dem Boss dann mit dem Stiel ihres Hammers unsanft in die Seite.

Dust
"Wenn das nicht der Boss höchstpersönlich ist. Was verschlägt dich hierher Sasha? Karriere in den Sand gesetzt und jetzt eine Putzstelle angenommen oder bist du doch eher darauf aus deine Seele zu verlieren?"


Und wieder dieses Grinsen, dass einem durch Mark und Bein gehen kann, so wie es einige Fans in der Arena durchschüttelt. Der Hammer liegt auch immer noch gefährlich in ihrer Hand, obwohl es gerade nicht danach aussieht, als ob sie ihn benutzen würde. Aber bei der guten Dust weiß man ja nie, weshalb Vorsicht geboten ist. Sasha steht also dieser Person gegenüber, die ihr im ersten Moment noch nichts sagt, doch als sie sie dann doch einen Augenblick näher ansieht, sieht sie dass es ihre heutige Gegnerin ist, die sich Dust nennt. Ein Blick dann in ihr Gesicht und sie muss ihres leicht verziehen und tritt dann auch einen kleinen Schritt zurück, denn sie sieht schon echt merkwürdig aus und man kann ja nicht vorsichtig genug sein.

Sasha Banks:
Wow wow also ich erstmal nennst du dich bestimmt Dust und weiter wäre es mit sehr angenehm, wenn du mir nicht nochmal zu nah kommst, denn ich bin sicherlich nicht die Allwissende, aber ich weiß nicht, ob das so aussehen soll, oder ob du hier irgendwasmit dir rumschleppst, was ich sicherlich nicht abheben will. Gut aber wenn es sein muss kann ich so wenigstens mal einen kleinen Teaser bekommen, wer mein Gegner heute ist und eines sagt mir auch schon, dass du nicht die hellste Kerze an der Tanne bist, denn mich als Opfer zu bezeichnen ohne mich wirklich zu kennen ist nicht nur äußerst dumm, sondern auch grob fahrlässig, aber immerhin meinen namen scheinst du schonmal zu kennen und wenn dir jetzt noch in den Sinn kommt, dass ich zudem der Legit Boss bin und auch das hier in der Division nicht anders sein wird, dann wirst du schnell einsehen, dass du keine Chance heute hast.

Sasha war auch schon immer gut darin ein bisschen arrogant daher zu reden, doch sie meint auch immer 100% alles so wie sie es sagt, und wenn ihr einer doof kommt, dann kann sie das auch sehr gut. Dust scheint genau das machen zu wollen, vielleicht will sie Sasha auf die Palme bringen oder irgendwas anderes, aber Speil kann Sasha auch und ein bisschen Zeit ist auch noch da also warum denn nicht.

Sasha Banks:
So aber ich will dich ja hier nicht ganz so stehen lassen und du hast mich ja gefragt, was mich hier hin verschlägt und da bringt mich deine Putzstellen Geschichte nur zum Lachen uind wenn du es so willst kann es mindestens für mein erstes Match anscheinend so sein, denn ich werde wohl in meinem erstem Match nach meiner Rückkehr dazu verdonnert erstmal denn Mist zu entsorgen und bevor du das in deinem kranken Warn nicht verstehst, ja damit bist du gemeint. Ich meine was ist denn faslch mit dir, oder bist du der Meinung das es keiner gesehen hat wie du hier irgendeinen Assi misshandeln wolltest? Weiß nicht ob das immer mehr zum Standard wird, aber es scheint mir mittlerweile muss man immer abgedrehter sein um was zu werden und nicht mehr im Ring wirklich zeigen was man kann. Die eine meint sie wäre die Königin von allem und jedem und die andere rennt hier rum und will mit einem Hammer anderen Leuten die Finger zerquetschen. Naja eines kann ich dir sagen und zwar bei mir läuft das anders. Ich zeig dir worauf es ankommt und da brauchst du gar nicht mir mit so einem lächerlichen Hammer drohen schmeiß den weg und stell dich mir und dann kannst du mir zeigen was du kannst.

Mit den letzten Worten nimmt Sasha Dust den Hammer aus den Händen und wirft den zur Seite auf den Boden, wo die anderen noch dem nachschauen und schockiert sind, weil sich ein normaler Mitarbeiter das nicht trauen würde, steht Sasha jetzt doch wieder genau vor Dust und schaut ihr direkt in ihre Augen. Die aber hat nichts Besseres zu tun als den Blick des Bosses erstmal zu ignorieren und beinahe schon etwas wehleidig ihrem Hammer nachzusehen. Dann aber ruckt sie schnell wieder herum und erwidert nun doch den Blick von Banks und zwar so nah, dass zwischen ihre Nasenspitzen gerade noch ein paar Bögen Papier passen würden.

Dust
"Du wirst dir schon nichts ‚einfangen‘, keine Sorge. Jemand wie du wird nicht erwählt, wir haben schließlich auch unsere Ansprüche! Aber zumindest eine gute Auffassungsgabe scheinst du zu haben, wenn du das mit dem Opfer und meinem kleinen Spielkameraden von eben mitbekommen hast. Es war auch zu schön dabei zuzusehen, wie er sich beinahe in die Hose gemacht hat. Diese einfach gestrickten Seelen halten einfach nichts mehr aus, tzzz. Dennoch meintest du gerade ich kenne dich nicht, doch da muss ich dich leider enttäuschen Bösschen. Auch über dich und deine Taten wird in der Hölle Buch geführt, sowie über jeden anderen auch. Bei uns gibt es keine Sonderstellung, auch für jemanden nicht, die sich für die Größte hält."


Das bedrohliche Grinsen von Dust ist zurück und sie schnappt sich einfach eine Haarsträhne von Banks und dreht sie um ihren Finger. Ein interessantes Bild und wer die Vergangenheit von Sasha Banks kennt, könnte vermuten was hier gleich passiert. Doch die Dämonin gibt die Haare wieder frei, tritt einen Schritt zurück und tippt der Frau aus Boston stattdessen einmal frech auf die Nasenspitze. Sie wendet sich ab, hebt den Hammer auf und steckt ihn in den Bund ihrer Hose, ehe sie dem Boss wieder ihre Aufmerksamkeit schenkt.

Dust
"Sei froh das ich nur meinen kleinen Freund hier dabei habe und nicht auch noch Lucille, denn das wäre ein Spaß geworden! Aber um dich zu besiegen brauche ich weder das Eine, noch das Andere, also mach dir keine Sorgen. Doch Sasha, es ist wirklich amüsant wie du hier über andere sprichst, aber selbst eine der Schlimmsten hier warst. Wie war das noch? Aus Eifersucht nicht im Rampenlicht zu stehen die tiefe Freundschaft zu Alexa Bliss mit einem feigen Stuhlschlag zerstört. Der ersten Undisputed Woman’s Championesse der TWE mit einem Stahlrohr das Knie zertrümmert. Deren beste Freundin Bayley in einer Tour schikaniert und ach ja genau, verhindert das der Vertrag von Candice LeRae verlängert wurde, die immer noch das Krankenlager hütet. Sünden über Sünden meine Liebe und jetzt willst du dich hier zum Moralapostel aufspielen? Ich bitte dich, so tief kannst doch selbst du nicht gesunken sein, aber du siehst, ich weiß eine Menge über dich und dein Streben nach Macht und Ruhm. Doch du bist dessen nicht würdig, weshalb dein Plan von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Reiß also lieber nicht die Klappe so weit auf und denk vorher darüber nach, was du sagen willst, ok?"


Süßlich lächelnd steht Dust da und applaudiert dann sogar Sasha Banks hämisch, wobei sie sich ein Lachen nicht verkneifen kann. Sasha hatte zwar genau zugehört, was sie aber nicht sonderlich ernst nehmen konnte, denn was hatte sie von ihr genannt? Sei hat einfach nur alles augezählt, was nicht auch jeder andere Fan hinbekommen hätte und so konnte sie ganz beruhigt sein und weiterhin sicher sein zwischen wissen was einer getan hat und einen zu kennen liegt noch wahnsinng viel, obwohl Wahnsinn hier das richtige Wort zu sein scheint.

Sasha Banks:
Ich muss sagen deine Art ist jetzt speziell, aber Humor scheinst du ordentlich zu haben, aber dazu kommen wir noch. Spielkamaraden nennst du das also, naja vielleicht auch Folterknechte aber ist ja egal, nur für die Art die du spielen willst ist sowas doch keine Herrausforderung und ich frag mich wie sowas einen erfüllen kann der sich schon bei deinem Anblick in die Hose macht, da kann ich nur sagen mich kannst du mit deinem Gequatsche nicht schocken und auch dein Hammer oder was du sonst noch auspacken wolltest wird mich nicht in die Position des Opfers treiben, sondern meinen Triumph nur noch wertvoller machen. Was du brauchst wirst du einfach nach dem Match nochmal korrigieren müssen, kommen wir aber jetzt mit dem Humor. Du meintest ja mich zu kennen, aber was hast du hier Preis gegeben? Genau nichts! Du hast einfach nur meine Aktionen der Vergangenheit wiedergegeben und was du meinst darin zu sehen sind deine persönlichen Emtpfindungen und nichts, was nicht auch schon von manchen Fans gehört habe, also maß dir nicht an mich zu kennen wenn du es nicht tust.

Sasha zuckt da nur mit den Schultern und macht eine Gestik als wollte sie sagen, dass es trotzdem ein guter Versuch war und sie es schon genossen hat ihr zu zeigen, dass es nichts über The Legit Boss aussagt. Die Fans buhen aber immer noch Sasha aus und das vertägt sie immer noch nicht ganz so gut und wurde wieder verstärkt durch den Rückblick auf so manche Tiefpunkte, die sich Sasha geleistet haben soll.Deswegen will sie sich rechtfertigen ,auch wenn sie es nicht notwendig hat, aber Sasha hat bisher für alles eingestanden.

Sasha Banks:
Naja netter Versuch damit, aber vielleicht hast du das ja auch nur gemacht, um die Fans wieder gegen mich aufzubringen, obwohl keiner von euch werder dir noch die Fans behaupten können noch nicht etwas auf Kosten eines anderen gemacht zu haben. Ich mein mein Gott was soll das hier ? Klar habe ich schin es richtig krachen lassen und auch sicherlich mal über die Strenge geschlagen und auch weit darüber hinaus, aber ich habe es damals für richtig erachtet und getan was sol ich rum reden ändern kann ich es nicht mehr. Meine Strafe hab ich teilweise durch meinen ungewollten Abgang schon erhalten, oder werde ich noch bekommen, aber die ertrage ich dnn auch und nehm sie nichts kann mich schocken und als Feind haben muss mich auch niemand, nur wenn man Erfolg als Einzelperson haben will muss man auch früher oder später gegen seine Freunde antreten. Egoismus gehört nun mal zu unserem Geschäft und nicht mal du kannst das wiederlegen auch wenn du dir Verbündete holst sie werden dich verraten früher oder später. Man kann sich nur auf sich selber verlassen und in dem Punkt muss man selber den ersten Schritt machen, denn es ist immer besser zu agieren als zu reagieren. Was die Hölle macht ist mir egal, denn um meine Fähigkeiten zu erlangen musste ich nur an mir arbeiten und kein Deal mit dem Teufel an Land ziehen wie manch anderer hier.

Dann deutet Sasha auch mit ihren Fingern auf Dust und so ist sie fertig, auch wenn die Fans nicht einverstanden damit sind. Der Blonden scheinen die Worte des Bosses und ihre Art überhaupt nicht zu gefallen, weshalb sie ziemlich sauer dreinschaut. Ein kurzweiliger Eindruck aber nur, denn im nächsten Moment streckt sie Sasha auch schon die Zunge raus und kichert ziemlich geisteskrank.

Dust
"Oh Sasha, spricht dich ruhig aus. Lass es alle Welt hören wie wenig du selbst an das glaubst, was du gerade von dir gibst! Du kämpfst mit deiner Vergangenheit und sagst ich kenne dich nicht wirklich, sondern zähle nur Dinge aus auf die du getan hast. Doch meine Liebe, unsere Entscheidungen und unsere Taten definieren was wir sind! Du kannst noch so Vieles behaupten, doch du hast der Welt dein wahres Gesicht schon lange offenbart und genau deswegen buhen sie dich aus und nicht weil ich sie dazu animiert habe."


Sie legt eine kurze Pause ein und fährt dabei gedankenversunken mit den Fingerspitzen über den Hammerkopf in ihrem Hosenbund, bevor sie den Boss erneut mit ihren gelben Augen fixiert.

Dust
"Was den Teufel betrifft, ich war schon immer an seiner Seite und musste keinen Deal eingehen, sondern lediglich befreit werden um auch in dieser Welt für Chaos zu sorgen. Der Wahnsinn gehört den Menschen vermittelt, denn wie die Luft zum Atmen braucht jeder auch ihn, um sein wahres Ich zu offenbaren. Du jedoch versuchst diese Seite nun zu verstecken und genau deshalb tust du mir Leid Banks. So unvollständig zu sein muss wirklich schrecklich sein und jetzt habe ich keine Lust mehr mich mit deinem Gefasel zu befassen. Erzähl Zoey deinen Mist, wir sehen uns später im Ring zu deiner Erlösung!"


Kaum hat die Dämonin ausgesprochen, tritt das bekannte Zucken in ihr Auge und sie schüttelt kurz verwirrt den Kopf. Die Selbstsicherheit ist verschwunden und das Häufchen Elend ist zurück, weshalb nun wohl wie angekündigt die wahre Zoey Skye vor dem Boss steht.

Zoey Skye
"Für den Moment ist sie weg, also keine Sorge du bist sicher. Doch du hättest sie nicht so provozieren sollen Sasha, sie kennt das Wort Gnade nicht und wenn du es mit Dust zu tun hast, wärst du froh, wenn es nicht so wäre. Nachdem was du Candice angetan hast kann ich dich zwar auch nicht wirklich leiden, aber dich blind in dein Verderben laufen lassen, das kann ich auch nicht. Sei also vorsichtig was du tust und nimm sie nicht auf die leichte Schulter."


Sasha meidet eigentlich gerne so welche Personen und weiß auch in diesen Momenten wie hier warum, denn was Zoey oder Dust hier von sich geben ist total wirr und wiederspricht jeglicher Logik und das ist einfach nicht die Welt in der sich der Legit Boss bewegt. Was Dust sagte interessiert sie eigentlich nur noch wenig und scheint vielleicht nur nochmal ein Versuch zu sein, Sasha von ihren Worten zu überzeugen, doch das kann Sasha beruhigt überhören. Anders sieht die Sache aus, als sie ihre Show abzieht und dann doch wohl wieder zu ihrer wenn man es so nennen will normalen Persönlichkeit wechselt, die doch ziemlich eingeschüchtert wirkt und anscheinend Angst vor sich selber hat und Sasha warnen will, doch da beweist sich sie kennt Sasha nicht genug und so muss der Boss ihrer Person das nchmal nahe legen.

Sasha Banks:
So also erstmal kannst du deinem Dämon in dir sagen, dass mir das langsam echt langweilig wird ihr gequatsche von meiner Person, denn sie meint mich voll durchschaut zu haben, sie weiß aber garnicht wozu ich fähig bin wenn ich etwas wirklich will. Klar sie hat recht das unsere Taten unseren Charakter ein Stück weit definieren, aber es ist auch nicht immer alles Gold was glänzt und so gibt es auch bei einem Charakter höhen und tiefen. Jeder hat halt was dunkles in seiner Seele nur können es die einen besser ignorieren als die anderen. Ich habe damit gelernt zu leben und es auch für mich zu nutzen und wenn das anderen nicht gefällt, dann ist es halt so man muss mich nicht mögen, aber wenn man es tut fühlt es sich auch gut an. Weiter soll sie auch nicht von sich auf andere schließen, denn Chaos ist manchmal nicht schlecht, aber kann auch sehr oft einem aus dem Konzept bringen und so liebe ich es lieber wenn ich mindestens mein Handeln unter Kontrolle habe und dann das Chaos der anderen ausnutzen kann.

Sasha kann es sich dann in diesem Moment nicht verkneifen sich ein bisschen über Zoey lustig zu machen und auch sie zuckt, nur heftiger und mit ihrem ganzem Körper totl übertrieben und schaut dann mit einem Grinsen wieder rüber und scheint Dust links liegen zu lassen.

Sasha Banks:
So jetzt lassen wir aber mal deinen bekloppten Dämon links liegen und kommen wir mal dazu, dass du mir schon ziemlich leid tust, denn es ist ja immerhin dein Körper, der den Preis bezahlt den dein Dämon fordert und ich muss sagen ich werde mich in unserem Match nicht zurück halten und vielleicht werde ich deiner dunklen Seite so viel Respekt vor dem Legit Boss einflößen, dass er sich in meiner Gegenwart nicht so schnell wieder zeigt. Sie kennt keine Gnade? Das ist schön für, aber wenn mich jemand meint nerven zu müssen kenn ich die auch nicht, also unterhalte dich lieber mit ihr und versuch es ihr auszureden, denn ich werde in den Ring steigen und dann ist Bosstime.

Sasha legt eine Hand auf eine Schulter von Zoey und hat mit dieser Unterhaltung abgeschlossen, nun wartet sie noch einen Augenblick ob noch was kommt, denn sonst würde sie sich wieder auf den Weg machen. Die Blonde legt nun aber ihrerseits eine Hand auf die von Banks und hindert sie so am weitergehen. Scheinbar hat sie hier doch noch etwas zu sagen.

Zoey Skye
"Du sagst sie weiß nicht wozu du fähig bist, aber weißt du überhaupt zu was sie fähig ist? Du sprichst von der dunklen Seite die jeder in sich trägt, doch das kannst du mit Dust nicht vergleichen. Sie ist keine dunkle Seite von mir, sondern das pure Böse, eine Ausgeburt der Hölle der ich am liebsten nie begegnet wäre! Sie ist das Chaos, was aber nicht heißt das ihr Handeln planlos ist. Dust weiß genau was sie tut und eben das macht sie so gefährlich, auch für dich, aber du willst es wohl einfach nicht wahrhaben. Mehr als dich zu warnen kann ich leider nicht tun, denn später im Ring stehst du wieder ihr gegenüber und nicht mir. Dein Mitleid aber solltest du lieber für dich selbst sparen, denn ich werde nur der stille Zuschauer sein und mit dir leiden, wenn Dust mit dir fertig ist. Vielleicht denkst du, dass du schon alles gesehen hast und deshalb keine Angst zu haben brauchst, aber sobald die Ringglocke ertönt, gehen die Tore der Hölle für dich auf und dann rettet dich dein Selbstvertrauen auch nicht. Das Ende ist unausweichlich, also gib lieber im richtigen Moment auf, bevor es zu weit geht!"


Sie senkt daraufhin ihren Blick und die Haare fallen ihr ins Gesicht. Dann wird der Griff um die Hand des Bosses plötzlich fester und mit einem Ruck geht der Kopf der Blonden nach vorne und sie starrt Banks mit dem für Dust so typischen kranken Grinsen ins Gesicht.

Dust
"Bis nachher mein OPFER!"


Der Griff um ihre Hand löst sich und mit einem letzten Rempler geht Dust einfach an Banks vorbei und lässt den Boss stehen.

Jonathan Coachman: "Schauen wir mal ob sich Dust da noch im Griff halten kann."
Christy Hemme: "Zoey würde es aber nicht Dust, das wird eine große Nummer gleich zum Anfang für Sasha."



SPECIAL

Shane McMahon's Gift for Baron Corbin


Es ist ruhig in der Halle bis ein tiefer Mönch Gesang in der Halle ertönt das die Zuschauer dazu bringt sofort mit Buh-Rufen zu starten den der Theme der jetzt gespielt wird gehört den Lone Wolf Baron Corbin



Die Buh-Rufen werden noch lauter als Corbin auf die Stage kommt und emotionslos in die Reihen der Zuschauer schaut .

Greg Hamilton: "from Lenexa , Kansas , weighing 275 pounds ... BARON CORBIN"

Baron geht die Rampe entlang ohne auf die Fans zu reagieren geht er die Treppe hoch in den Ring stellt sich in die Mitte breitet seine Arme aus und lässt sich ausbuhen dann lässt er sich ein Mic geben den er soll jetzt sein Geschenk von Shane McMahon bekommen soll doch er weiß selbst nicht was ihn erwarten soll .

Corbin: Nun Shane letzte Woche sagtest du vor laufenden Kameras zugeben das du ein Mann bist der sich für andere beugt und du sie dafür belohnst aber ich will hier nicht über deine Arschkricher reden sondern meintest du du hast ein Deal für mich also was ist es



Wer könnte es anderes sein als der Chef himself. Die Lichter in der Halle flackern und gehen dann komplett aus. Ein großer heller Scheinwerfer bildet sich auf der Stage. Und schon erscheint auch der CEO von The Wrestling Empire, Shane O´Mac begibt sich dann auch schließlich auf den Weg runter in Richtung Ring. An den Fans vorbei, sein Blick stets nach vorne gerichtet zu Baron Corbin...

YOU SOLD OUT - YOU SOLD OUT - YOU SOLD OUT


Der Sohn von Vincent Kennedy McMahon begibt sich zu den Stahltreppen, geht diese hinauf und und geht dann schließlich durch das zweite und dritte Ringseil in den Ring hinein. Er fordert ein Mikrofon und wie aufs Stichwort fangen die Fans wieder das buhen an als Shane übernehmen soll.

Shane McMahon: "Wir alle wissen ja ich bin ein Mann der stets sein Wort hält, ich habe dich in Versuchung gebracht und habe ein Sieg gegen Raven gefordert, erst dann zeige ich dir was ich für dich vorbereitet habe. Heute Abend stehe ich dir also gegenüber, ich als dein Chef und du als mein Superstar der es geschafft hatte Raven zu besiegen und weil ich gerne mein Wort halte, möchte ich dir vor dem Publikum gerne beweisen was ich für dich Baron Corbin vorbereitet habe. Nun, da ich nicht auf jemanden antworten muss und auch nicht, und alle anderen von ihnen auch, und da Sie möchten, dass ich eine Art Erklärung anbiete, ganz ehrlich: Ich bin nicht geneigt. Es genügt zu sagen, Baron Corbin hat viel mit vielen von ihnen hier in dieser Arena gemeinsam, viele von ihnen hier in der Gegend von Idaho. Die große Mehrheit von ihnen ... vergeblich ... egozentrisch ist."

Das hören wir nicht gerne hier in der Arena, die Fans als egozentrisch zu bezeichnen. Laute Buhrufe werden klar in den Publikumsreihen und an was es liegt ist ja klar, keiner lässt sich beleidigen gerade von so einem Kerl wie Shane McMahon. Nachdem er wieder das Mikrofon erhoben hat, sollten wir jetzt endlich wissen was Shane sich überlegt hat für Corbin.

Shane McMahon: "Du würdest gerne wissen, was der große Deal für dich ist, nicht wahr? Nun um den Rising Championship Title wirst du nicht antreten, auch nicht um den Intercontinental Championship Title wirst du nicht die Chance erhalten. Ganz recht Baron, du erhälst die Chance auf das ganz große Gold, willst du es haben? Du bekommst es ... wäre nicht das große ABER ..."

Kurz hätte Mann denken können das Shane Baron wirklich ein Titel Match geben will doch wieder einmal scheint das Kingdom ein Plan zu haben entsprechend genervt schaut der Wolf nun Shane an den genau das ist es was er Wochen lang kritisiert hat doch das Kingdom bis jetzt immer ein Bogen um ihn gemacht hat .

Corbin: Ha DAS WAR JA KLAR du würdest nicht einmal Talent erkennen wenn es es dir ins Gesicht schlagen würde aber so seit ihr halt vom Kingdom ein feiges Pack aber den an die Geschichte der Wölfe du weißt was den Jägern passiert ist also was ist das Aber. Und oh ich habe nicht mit diesen Leuten hier gemeinsam

Baron tritt näher an Shane heran und der geht aber wiederum etwas auf Abstand, was hatte Corbin gedacht? Etwa so einfach an einer Titelchance rankommen? Mister McMahon stellt ihm jetzt aber die nächste Forderung auf.

Shane McMahon: "Nun Baron, du bekommst deine Titelchance, wie gesagt es ist ja noch das große ABER noch davor ... ich hab eine Woche lang darüber gegrübelt wie könnte ich dem Mann aus Lenexa, Kansas eine Freude machen? Da sind wir ja schon wieder beim nächsten Deal angelangt, du sollst mir gegenüberstehen, wir beide jetzt eins gegen eins ... gewinnst du hast du deine Titelchance, verlierst du bist du in deren Augen und auch in meinen nicht mehr als ein Anfänger dieser Company und wirst jedem zum Fraß vorgesetzt."



Weiter kommt Shane nicht, denn wieder ertönt die Musik des Corporate Kingdom was erneut laute Buhrufe nach sich zieht, denn niemand geringeres als der World Champion Mike Bennett erscheint auf der Stage. Unbeeindruckt von den Reaktionen macht sich der Champion gut gelaunt auf den Weg zum Ring. Dieser wird sogleich geentert wo ein flüchtiger Blick zu Shane folgt aber auch ein musternder Blick für Corbin ehe Mike seinen Titlebelt in die Höhe reckte und somit der Unmut der Fans noch größer wird. Langsam verstummt die Musik und Mike lässt sich ein Mikrofon reichen ehe er dann vor Shane stehen bleibt.

Mike Bennett: „Wenn hier vom Corporate World Champion die Rede ist, dann sollte dieser doch nicht fehlen oder? Aber Shane habe ich das richtig verstanden und Baron Corbin bekommt einen Shot auf meinen Belt?“

Fragend wird der CEO von Bennett gemustert, der anscheinend nichts von dieser Sache weiß und nicht gerade erfreut über diese Idee von Shane ist. Doch im nächsten Augenblick wandeln sich seine Gesichtszüge in ein freudiges Grinsen.

Mike Bennett: „Shane ich muss schon sagen eine ausgezeichnete Idee und keine Angst, sollte unser Baron Corbin tatsächlich das Glück haben, sich den Shot zu verdienen, indem er heute Abend den CEO Shane McMahon besiegt. Nun dann wird der Corporate Champion mit dem allergrößten Vergnügen vor den Augen dieses idiotischen TWE Universe, noch heute Abend den Big Man killen. Sofern Mister Corbin sich dazu befähigt sieht noch ein Match bestreiten zu können!“

Sofort gibt es von der Crowd laute Buhrufe während Mike ein paar Schritte auf Baron Corbin zugeht und vor diesem stehen bleibt.

Mike Bennett: „Also was ist Big Man? Haben wir einen Deal? Du besiegst Shane McMahon und du bekommst deinen Shot auf die World Heavyweight Championship. Und weil der Corporate Champion so gute Laune hat, darf Baron Corbin entscheiden ob er noch heute im Falle seines Sieges, das Match einlösen möchte oder lieber nächste Inception. Was denkst du Shane, hat unser Corbin den Mut dazu…hahaha…Nun Big Man, was soll es sein?“

Abwartend wird der große Wolf vom Champion gemustert und alle warten gespannt auf seine Entscheidung. Aber kommt Corbin überhaupt zu Wort oder wird Shane das Ruder in dieser kleinen Runde wieder übernehmen. Wie es aussieht ist es Corbin der nun wieder das Wort ergreifen will . Aber jetzt schaut er erstmal den Champion an und besonders den Titel auf den er es abgesehen hat und nun sein Mic hebt .

Corbin: Mike heute Abend werde ich nicht nur Shane besiegen sondern auch dir heute noch den Titel abnehmen und den Titel wie Shane überraschen gut für ein Versager erkannt in meine Heimat Lenexa mitnehmen.

Zur überraschung einiger Leute kurz Jubel-Rufe kommen so als würden die Leute Corbin ehr als Champion annehmen würden als Mike. Dass die Fans hier Corbin bejubeln grenzt vielleicht schon an einem Wunder, aber wenn man weiß dass der rechmäßige Champion seitdem er hier ist immer nur gegen die Fans gegangen ist dann ist es ja schon klar das Corbin eher den Zuspruch bekommt. Und doch geht die Stimmung wieder runter, Shane McMahon ist der jenige der das Mikrofon erhebt und da kann man von den Fans schon ausgebuht werden.

Shane McMahon: "Die Zuschauer scheinen dich ja zu mögen und wer weiß Baron, vielleicht sehen sie dich ja schon bald als neuer World Champion. Da musst du aber erst ..."

Da fällt doch glatt der World Champion dem CEO ins Wort.

Mike Bennett: „Erst unseren CEO Shane McMahon besiegen Big Man. Dann und nur dann wird dir die Ehre zuteil vom Corporate Champion die Tracht Prügel abzuholen, die du dir dann verdient hast! Die Fans werden dich dafür mögen, man kann es hören aber auf diese Idioten kannst du nicht bauen Big Man. Ich freue mich schon auf unser kleines Trainingsmatch später sofern du überhaupt Shane schlagen solltest.“

Und wieder kassierte der Champion Buhrufe was nichts Ungewöhnliches war. Selbst Baron Corbin bekam durchaus in dieser Situation Jubel weil er sich gegen Bennett gestellt hat.

Mike Bennett: „Also Shane worauf warten wir eigentlich noch? Sollten wir dem Big Man nicht endlich seine Chance geben? Ich würde vorschlagen ihr beginnt euer Match und ich gönne mir die Show vom Kommentatoren Pult aus!“

Der Champion wollte also nicht das die beiden weiter ihre Zeit vergeuden und möchte sich aus dem Ring zurückziehen. Dann hielt er aber noch einmal inne und es gibt einen hegen Austausch an Worten mit Shane die allerdings nicht für die Ohren anderer gedacht sind. Allerdings nachdem Mike Bennett gerade aus dem Ring gehen will, kann er plötzlich Baron Corbin zu Boden reißen und schickt ihn mit einem harten Schlag mit dem Gürtel auf dem Hinterkopf. Sofortige Buhrufe des Publikums kommen und zum krönenden Abschluss folgt der Miracle in Progress. Shane lässt einen Ringrichter in den Ring und nachdem dieser angekommen ist, lässt er die Glocke ertönen und das Match kann beginnen.

*DING DING DING*


Baron Corbin liegt am Boden, eigentlich die perfekte Möglichkeit für Shane McMahon ihn einfach nur noch zu covern. Und das tut er auch, Shane McMahon hakt das Bein ein von Baron Corbin und der Referee zählt komplett durch. Das ist der Sieg des CEO's.

*DING DING DING*


Greg Hamilton: Here is your Winner ... the Chief Executive Officer ... Shane McMahoooooon!



Jonathan Coachman: "Das wars mit dem Titel für Corbin."
Christy Hemme: "Oh bitte ich hoffe nur Stephanie hat dazu die perfekte Antwort zu dieser Aktion."



So eben hat das dritte Match der heutigen Show ein Ende gefunden und sofort wird dann auch in den Backstage Bereich geschaltet. Um genauer zu sein in die Umkleideräume und die Kamera visiert eine Tür an - im Inneren des Raumes ist ein leises Gekicher zu hören und auch mehrere Stimmen. Auf der Tür ist deutlich der Schriftzug 'Bennetts' zu lesen und demzufolge ist auch nicht verwunderlich das es sofort Heat zieht. Denn wie man ja weiß, sind die Bennetts ja äußerst 'beliebt' beim Empire-Universum. Nach wenigen Sekunden begibt sich der Mann mit der Kamera dann in den Raum der Bennetts und dort ist ein Bild von Chaos zu sehen. Überall liegen die Sachen der Bennetts verstreut herum und wer ist dafür verantwortlich? Richtig - Alexa Bliss und ihre fleißigen Helfer. Alexa sitzt völlig entspannt auf der Couch und trinkt genüsslich die Vorräte weg, die sich in der Mini Bar befinden. Zwar handelt es sich dabei nur um Wasser, aber so müssen sich die Bennetts wohl oder Übel neues Wasser besorgen und darüber hinaus, wohl auch einen Reinigungsdienst. Denn so wie das hier aussieht, waren Alexa und ihre Helfer sehr fleißig.

Alexa Bliss
»Nein Blue - die Sachen von der Hexe sollen in den Müll. Denn da gehören sie hin, verstanden?«

Ah, Alexa hat also lieber das Kommando übernommen und lässt die Clowns die Arbeit machen. Blue nickt leicht verlegen und packt sich kurz darauf die Sporttasche von Maria Kanellis - gerade als er sie öffnen will und das auch tut, springt Alexa dann aber doch noch von der Couch auf und begibt sich direkt zu ihrem Helfer.

Alexa Bliss
»Aiiii warte mal kurz - ich finde wir sollten das anders machen. Ich habe der blöden Kuh ja versprochen, dass ich etwas anzünde und dem sollte ich dann auch nachkommen, oder Blue?«

Blue
»Da haben sie natürlich recht, Harley. Haben sie das Benzin dabei oder einen anderen Brennbeschleuniger?«

Aus Halle erfolgen dann sofort wieder einige Lacher und die ersten lauten Jubelrufe, während Alexa völlig zufrieden anfängt zu Grinsen. Kurz überlegt die Harley und verschwindet dann für einen Moment aus dem Bild - ehe sie dann mit einer riesigen Maria Pappfigur wieder neben Blue steht. Blue scheint zu verstehen und Alexa mustert die Figur ehe sie diese ein wenig zerkleinert und neben den Mülleimer legt.

Alexa Bliss
»Das dürfte gehen und nun mach dich nützlich Blue, entsorge den Dreck in den Müll und wenn es soweit ist, sorgen wir für ein bisschen feurige Atmosphäre ... aawwhh, dass wird toll.«

Abwartend schaut Alexa dem Clown nun dabei zu, wie er die Sachen der Womens-Championesse in den Mülleimer schmeißt und sich dann auch kurz darauf um die Pappfigur kümmert. Diese wird einmal in zwei geteilt und verschwindet dann ebenfalls in den Müll.

Alexa Bliss
»Das wäre viel lustiger wenn es sich dabei um die reale Maria handelt würde, hihi. Nun gut, geh aus dem Weg und gib mir das Feuer.«

Blue überreicht der Harley dann kurzerhand das Feuerzeug und auch die beiden anderen Helfer erscheinen dann wieder im Bild. Alexa hat derweil das Feuerzeug in der Hand und spielt zunächst noch damit herum, ehe sie sich dann schließlich der Pappe nähert und sie kurz darauf anzündet - sofort fängt die Figur Feuer und man kann sich jetzt sicher sein, dass von der Figur und von den Sachen der selbsternannten Queen nicht mehr viel übrig sein wird. Wie ein Film schauen sich das die Vier an, in der Halle ist ein lautes Raunen zu hören ehe Alexa dann einmal in die Hände klatscht und zufrieden mit dem Werk ist was sie und ihre Helfer angerichtet haben.

Alexa Bliss
»Billigteil - das brennt ja viel zu kurz. Naja, wir sollten nun gehen und den beiden Inhabern diesen schönen Anblick alleine überlassen. Auch wenn ich sagen muss, dass ich verdammt stolz auf uns bin, hihi.«

Danach verlassen Alexa und ihre Clowns die Umkleide und zurück bleibt das reinste Chaos - beschmierte Wände, zerstreute Sachen durch den kompletten Raum und zu guter Letzt, die Mülltonne wo noch eine kleine Flamme lodert und die Sachen der Queen verbrennt. Mit diesem Bild färbt sich der Titantron kurzerhand schwarz.

Jonathan Coachman: "Alexa hat mal wieder ein Lagerfeuer errichtet."
Christy Hemme: "Das wird Maria nicht gefallen."



Die Kameras der TWE schalten in den Backstagebereich und dort sieht man eine durchaus bekanntes Gesicht des Wrestlings. Die Rede ist von der Tochter der Legende Ric Flair und unverzüglich hört man Jubel in Idaho. Auch wenn sie nicht im Flair Country sind, so kennt man den Namen Flair auch hier in Idaho. Charlottes Vater hat diesen Berühmt gemacht und nun setzt Charlotte Flair diese Legacy fort. Die Blonde Wrestlerin sieht man Lächeln, als Charly Caruso sich zu der neuen Diva der TWE gesellt. Bewaffnet ist Charly Caruso mit einem Mikrophon und selbstverständlich möchte sie Charlotte Flair interviewen und so wie diese strahlt und sich freut bei der TWE zu sein, so kann dies nur ein tolles Interview werden für Charly Caruso, die das Interview auch sofort beginnt.

Charly Caruso: „Heute ist die TWE in Moskau und neben mir steht eine Diva die ich eigentlich gar nicht vorstellen muss. Wenn man sie sieht und man kennt sich mit Wrestling aus, dann weiß man wer neben mir steht. Hallo Charlotte Flair. Es ist schön die Queen zu sehen.“



Das strahlende Lächeln sieht man bei der Queen immer noch und es ist mit einem Wort zu beschreiben. Herzlich, denn Charlotte Flair ist einfach nur froh und stolz in der TWE zu sein und so wartet die blonde Wrestlerin einfach ab und genießt den Jubel in der Halle, denn diesen kann die Queen hören.

Charlotte Flair: „Danke Charly. Es ist richtig schön hier zu sein in der TWE und so wie ich die Fans höre, so freuen sie sich sehr, dass eine Flair hier ist. Nun, ob ich die Queen bin, vielleicht bin ich das Ja. Immerhin komme ich aus der Queen City und ich setze das fort, was mein Vater Ric Flair einst vor Jahren begonnen hat. Doch hier in der TWE gibt es so viele große Wrestlerinnen, wie Alexa Bliss, Maria Kanellis, Bayley und noch viele andere. Ich werde mich auf jeden Fall beweisen müssen und allen zeigen, wer Charlotte Flair ist.“

Der Ball ist wieder bei Charly Caruso und diese ergreift auch wieder das Wort.

Charly Caruso: „Wie siehst du die Chancen in der TWE Charlotte? Hier gibt es so viele Wrestlerinnen und du hast sie ja auch schon ein paar angesprochen.“

Die Dame mit dem Mikrophon blickt hoch zu Charlotte Flair und hält ihr das Mikrophon entgegen und alle warten jetzt auf die Antwort von der Queen. Man sieht ihr an, dass im Kopf jetzt arbeitet, da sich Charlotte Flair nicht sofort zu viele Feinde machen will.

Charlotte Flair: „Jede Wrestlerin hat hier seine Chance, jede arbeitet hart an sich, damit sie ihr Level halten kann und noch besser wird. Maria ist an der Spitze, denn sie hält das Gold. Danach kommen so viel Damen, wie Alexa Bliss, Bayley, Priscilla Kelly oder.... Sasha Banks.“

Bei der letzten genannten schaut Charlotte Flair in das Gesicht von The Legit Boss, denn genau diese steht jetzt vor ihr und neben Charly Caruso und beide Wrestlerinnen schauen sich an und mustern sich. Sasha hat sich das Interview sehr genau angehört und guckt nicht so sehr begeistert, denn einige Punkte kann sie sicherlich so unterschreiben, aber eines bestimmt nicht und das wir sie jetzt gleich Cahrlotte unter die Nase reiben, mit der sie zwar schöne aber auch schlechte Zeiten erlebt hat und im Moment weiß man nicht wie sie auf verschiedene Sachen reagiert und wen sie als Freund oer Feind betrachten kann.

Sasha Banks:
Achja da ist sie ja wieder! Charlotte Flair hat auch endlich de Weg in die TWE gefunden und will natürlich auch hier die Queen werden, aber da muss ich dich enttäuschen wir haben hier schon eine und brauchen nicht noch eine die sich als solche bezeichnet, also musst du entweder die Jetztige absetzen oder du überlegst dir endlich mal was neues. Eines weiß ich aber und das ist wer Charlotte Flair ist. Es ist eine Frau die alles für den Erfolg macht und auch nicht davor zurückschreckt sich andere zur Hilfe zu holen und sie zu manipulieren. Ich weiß du wirst mir jetzt bestimmt sagen, dass du nicht mehr so bist und das alles schon lange in der Vergangenheit steckt, aber Fans scheinen zu vergessen. Ich nicht meine Wunden sind tief! Ich habe dich am Anfang als Freundin bezeichnet, doch wenn der Erfolg ruft gibt es jeder auf du, ich, alle und wie ich schon sagte so eine haben wir hier schon, also sag uns etwas womit wir wirklich was anfangen können und keine leeren Parolen, die jeder am Anfang erzählt.

Sasha scheint echt nicht vergessen zu haben, aber so hart hier Charlotte anzugehen ist das richtig? Die Fans haben dazu eine Meinung und die fällt nicht gut aus für den Legit Boss, aber damit hat sie sich schon abgefunden, denn sie trägt auch noch ihre Lasten vom letzten mal mit sich und daher wurde seit ihrer Rückkehr so entfangen , doch fertig scheint sie noch nicht zu sein, wo gerade Charly Charlotte nach ihrer Reaktion bitten will gibt Sasha ihr zu verstehen das sie gehen soll und als diese der Aufforderung nachkommt dreht sich Sasha wieder zu Charlotte und fährt mit ihrer Ansage fort.

Sasha Banks:
So jetzt können wir ungestört reden. Eines sollte dir klar sein hier wird dein Promibonus nichts zählen und auch dein Vater hat hier keinen Einfluss um dir diesmal zu helfen. Naja aber das Ganze ist ja dein Problem und muss mich gar nicht interessieren, was mich aber interessiert und auch sehr enttäuscht ist, dass du schnell vergessen tust, denn in deiner ersten Aufzählung bin ich gar nicht vorgekommen und ich werde das doofe Gefühl nicht los, dass du mich in der zweiten auch nur erwähnt, weil du mich gesehen hast. Habe ich echt so wenig Eindruck hinterlassen? Es scheint so als müsste ich deinen Erinnerungen mal wieder auf die Sprünge helfen und zeigen warum ich der Boss bin. Achja und zum Abschluss wenn du jetzt gedacht hast, dass wir hier die besten Freundinnen wieder werden könnten, da muss ich dich enttäuschen. Als meine Freunde bezeichne ich nur welche denen ich vertrauen kann und mein Vertrauen ist schwer zu verdienen.

Sasha zeigt immer wieder unterschiedliche Gesichter. Bei Alexa war es noch eher freundlich und hier eher nicht so. zeigt wo Charlotte bei Sasha steht.

Charlotte Flair schaut etwas enttäuscht als Charly Caruso das Szenario unfreiwillig verlassen muss, aber die Mimik von Sasha Banks signalisiert deutlich, dass es gerade das Beste ist. Die Tochter von Ric Flair hatte sich schon auf das Interview gefreut, aber jetzt ist mit Sasha Banks hier und die macht ihr klar, wie es in der TWE ist. Freundinnen sucht der Legit Boss nicht, aber auch die Queen nicht, denn dafür ist sie auch gar nicht hier.

Charlotte Flair: „Wow Sasha, jetzt tritt mal auf die Bremse. Ich bin hier, weil man mich unter Vertrag genommen hat und ich gerne in den Ring steige. Ich brauche keinen Promibonus, denn ich bin Charlotte Flair, aber was ist mit dir? Wo ist dein Cousin? Der Rapper Legit Boss, doch bevor du Antwortest Sasha. Habe ich dich in der Vergangenheit manipuliert, oder bin ich vielleicht immer noch in deinem Kopf, weil du weißt, dass ich besser bin als du.“

Eine Konfrontation geht Charlotte Flair nicht aus dem Weg. Dafür gibt es auch gar keinen Grund. Sie wuchs mit dem Wrestling auf und weiß genau wie man das Spiel im Wrestling spielen muss. Was aber ihr Vater erreicht hat? Nun das spielt hier in der TWE keine Rolle, denn der Nature Boy ist nicht hier und somit ist dieses Thema vom Tisch. Mit einem Lächeln streicht sich Charlotte Flair durch ihr blondes Haar und schaut dabei in die Augen von Sasha Banks.

Charlotte Flair: „Du musst jetzt hier sofort dein Revier markieren, wie ein kleiner Terrier, der keine Angst zeigt vor dem Doberman, aber mal ehrlich Sasha. Wenn du meinst, dass du noch eine Rechnung mit mir offen hast, dann fordere mich doch einfach zu einem Match heraus. Bank Statment vs. Figure Eight – Legit Boss vs. Queen – Sasha Banks vs. Charlotte Flair. Ich habe damit absolut kein Problem, wenn du gegen eine alte Freundin verlieren willst. Die Fans da draußen würden sich doch freuen, wenn wir uns im Ring begegnen. Doch eins sollte dir klar sein Sasha. Ich werde dich nicht herausfordern, denn ich habe kein Problem mit dir alte Freundin.“

Sasha lässt ihren Kopf fallen und muss Grinsen, denn sie scheint immer noch zu wissen, wie sie ihre For Horsewoman Partnerin pushen muss um genau das richtige zu sagen, denn auch Sasha beherrscht mittlerweile die Kopfspielchen extrem gut. Sasha macht sich einen kurzen Moment gedanken und kann vielleicht auch einfach nicht widerstehen die Chance zu ergreifen, denn Charlotte zu besigen bringt sie ein ganzes Stück weiter und gleichzeitig eine Konkurrentin aus dem Rennen nehmen? Da ist die Berühmte Klappe wieder mit der man zwei Fliegen fangen kann.

Sasha Banks:
Ach weißt du was darauf habe ich einfach keine Lust, denn wie du mich kennen solltest mag ich es voll auf dem Gaspedal einfach am liebsten und ich habe sicherlich keine Angst davor die Sachen bei Name zu nennen, denn du scheinst dir vielleicht was vor zu machen, denn genau bei diesem Namen sind wir doch. Ich meine du kommst hier rein mit dem Namen Charlotte Flair und willst uns echt erzählen, dass du nicht von der Legacy deines Vaters profitierst? Komm schon leg ihn doch ab und versuch es ohne das durchzukommen dann ist es was anderes. Achja und mich brauchst du nicht mit dir zu vergleichen, denn klar ist Snoop ein Familienmitglied, aber ich nenne mich nicht deswegen Sasha Dogg. Erstmal würde sich das lächerlich anhören und mir in diesem Geschäft wenig bringen, als jemand der das Geschäft groß gemacht hat. Weiter musst du mir dann auch noch genauer zu hören, denn ich habe nicht gesagt, dass du mich manipuliert hast, dass könntest du ja auch gar nicht, aber bei anderen hat es doch immer mal wieder geklappt und die haben dir dann auch Siege in der Vergangenheit gesichert.

Die Queen kann es auch echt nicht wiederlegen, denn Fakten sind in Sasha´s Augen Fakten. Nun kommt aber für die Fans eine interessanten Geschichte und vielleicht kriegen wir hier das nächste Hammermatch zu sehen, was auch im Womanswrestling schon oft Geschichte geschrieben hat.

Sasha Banks:
Naja Reviermakierung ist vielleicht das falsche Wort, aber klar machen, dass ich die Beste sein will mach ich immer und bei jedem, aber du solltest aufpassen, denn ich kann mich auch in einem Gegner verbeissen und nicht mehr loslassen, erst wenn ich ihn besiegt habe und so kann es auch hier werden ohne Probleme. Naja meine Rechnung ist einfach, das ich dir zeigen will, dass auch eine Tochter von Ric Flair in der Versenkung verschwinden kann und wenn du das gerne riskieren willst mach ich das nur zu gerne. Nimm es an und zeig was dein Vermächtniss, was du geerbt hast wert ist in einem Match gegen mich. Ich habe mich noch nie vor einem Kampf gedrückt und gegen dich anzutreten habe ich auch kein Problem. Du magst vielleicht damit kein Problem zu haben, aber ich bin damals nach den four Horsewoman zu deinem Problem geworden, als du gemeint hast meine Freundschaft wegzuschmeißen. Ich weiß das auch nur zu gut und kann dir eines sagen, für seine Sünden muss man immer den Preis bezahlen.

Da ist es die Herrausforderung ist ausgesprochen und wir könnten schnell das Match des Legit Boss gegen die Queen sehen ein Highlight, was hohe Wellen für den Sieger schlagen könnte.


Nun ist es Charlotte Flair die schmunzeln muss, dabei streicht sich die blonde Wrestlerin durch ihr langes blondes Haar und dreht leicht ihren Kopf. Dennoch behält die Queen ihre Konkurrenz im Blick, denn eins hatte sie von ihrem Vater gelernt. DTA= Dont trust Anybody! Bei den Worten Sasha Dogg musste dann Charlotte schlucken, denn damit hatte Charlotte nicht gerechnet und es dauerte ein wenig bis Sasha Banks dann doch die Herausforderung aussprach und die Tochter des Nature Boys darauf reagierte.

Charlotte Flair: „Zum einen finde ich ja den Namen Sasha Dogg richtig klasse. Ich meine, wenn es mit dem Wrestling nicht mehr klappt, dann kannst du immer noch Werbung für Hundefutter machen, oder stell es dir mal vor, wenn du als Sasha Dogg angekündigt wirst und die Fans rufen dann bei Sasha Dogg folgendes: Sasha Dogg – Wuff Wuff – Sasha Dogg – Wuff Wuff!“

Jetzt sind die Mind Games erföffnet und darin ist Charlotte Flair sehr gut. Die Queen genießt förmich auch die Reaktion von Sasha Banks, denn das gefällt ihr sicherlich nicht, aber anscheidend hat Sasha immer noch ein Problem mit der Vergangenheit und das ist schon irgendwie kurios, denn sie waren eben hier ganz woanders.

Charlotte Flair: „Doch lassen wir das mit meinem Vater und deinen Cousin Sasha. Wir sind hier in der TWE und du willst ein Match gegen mich. Wenn das dein Wunsch ist, dann gerne. Sag mir einfach wann und wo und wir sehen bei TWE das Match Charlotte Flair gegen Sasha Banks, aber tue mir einen Gefallen ehemalige Freundin. Weine nicht, wenn ich dich besiege, denn für mich bist du nur eine kleine Stufe bis an die Spitze und dort will ich hin. Anstatt einfach zu sagen, hi Charlotte, wie geht’s? Schön das du hier bist, kommt von dir sofort Konfrontation und eine Herausforderung. Also überlege nicht zu Lange Sasha, denn ich muss noch zu einer Autogrammstunde.“

Das Lächeln von der Queen ist verschwunden und sie blickt herab auf Sasha Banks, da sie etwas größer ist als ihre Kontrahentin, aber dennoch hat Charlotte Flair sehr viel Respekt vor dem Legit Boss der TWE. Sasha legt ein Gesicht auf, was ein bisschen aussagt, dass sie es aufgibt es Charlotte zu erklären aber das Match will sie haben und das ansetzen zu lassen wird kein Problem sein und so sind die folgenden Worte endlich mal auch Musik in den Ohren der Fans, die dieses Match auch sehen wollen.

Sasha Banks:
Hahaha sehr lustig Charlotte mein Gott was ein Schenkelklopfer. Witze kannst du von mir aus machen so viele du willst, aber ich werde dafür sorgen, dass wir nächste Woche gegeneinander im Ring stehen und dann werde ich dir dein dummes Lächeln aus dem Gesicht schlagen. Es ist egal ob du die Queen bist oder meinst die beste zu sein, wenn die nächste Woche gelaufen ist bist du hier eigentlich schon durch und niemand nimmt dich und deine Worte noch ernst, aber geh du nur zu deiner Autogrammstunde. Ich hingegen werde schon mal mein erstes Match gewinnen und meinen Weg an die Spitze beginnen.

Im gleichem Augenzug geht sie auch an Charlotte mit einem kleinem Rempler vorbei und lässt sie da stehen. Die Fans buhen, aber das ruft bei Sasha schon keine Reaktion mehr hervor.

Jonathan Coachman: "Beide mit sehr guten Argumenten."
Christy Hemme: "Allerdings und beide scheuen sich nicht davor doch nächste Woche gegenüberstehen zu wollen."



Die Kamera fängt im Backstage Bereich die langen Beine einer Frau ein. Das es eine Frau ist erkennt man daran, dass diese pink glitzernde High Heels trägt. Zudem schiebt sie einen Koffer hinter sich her. Die Kamera fährt weiter hoch und man erkennt, dass es sich bei der Dame um eine Blondine handelt. Als die Kamera endlich das Gesicht einfängt erkennt man das strahlenden Lächeln von einer ehemaligen Wrestlerin in der WWE. Es handelt sich um niemand geringeres als um den Sonnenschein Kelly Kelly. Diese hat vor einigen Tagen einen Vertrag bei TWE unterschrieben. Nach kurzer Zeit bleibt Kelly stehen, da sie die erste Person im Backstage Bereich entdeckt hat.

Kelly Kelly: "Hi mein Name ist Kelly Kelly. Freut mich dich kennenzulernen."

Sie streckt ihre Hand aus und lächelt die Person gegenüber an. Erst jetzt bekommen die Zuschauer zu Gesicht, wer der Neuen gegenüber steht und die Begeisterung bei den Zuschauern ist direkt groß als sie Bayley erblicken. Wie jede Woche steht die Huggerin auch heute wieder auf dem Plan. In Schale geschmissen ist die Kalifornierin schon in ihrem Gear unterwegs komplettiert durch ein gelbes „Bayley´s Gonna Hug You“ Shirt. Sie muss Grinsen als sie das neue Gesicht sieht. Als ihr schließlich die Hand ausgestreckt wird nimmt The Huggable One diese Begrüßung an, doch kann sie sich danach nicht zurückhalten und muss die Blonde umarmen. Nach einigen Sekunden löst Bayley den Hug schließlich und guckt ihr Gegenüber neugierig an.

Bayley
"Hey Kelly … Kelly. Muss ich Kelly immer zweimal sagen oder geht auch einfach nur Kelly? Oder gibt es irgendeinen anderen Spitznamen oder Kürzel? Double K fänd ich cool oder … Ohh sry ich schweife ab. Ich bin Bayley. Es freut mich ebenfalls dich kennenzulernen, wobei wir uns ja flüchtig damals bei meiner Verpflichtung in der TWE gesehen haben. Leider haben wir danach nicht mehr miteinander zu tun gehabt, aber ich fand dich von allen General Managers in der TWE bisher am coolsten. Ich meine du hast schließlich damals einen zweiten Women´s Title mit dem Queens of Combat Championship für uns eingeführt. Hmm, aber jetzt wo Stephanie McMahon neu hier ist glaube ich nicht, dass du wieder im Office sein wirst…"

Daraufhin hat Bayley eine Denkerpose eingenommen. Schwierig zu kombinieren sollte das eigentlich nicht sein, doch scheinbar kommt die Kalifornierin nicht auf Anhieb darauf, dass es sich im eine neue Kämpferin in den Reihen der Women´s Division handelt. Kelly lächelt Bayley an und freut sich über die Umarmung, auch wenn es sehr überraschend kam.

Kelly Kelly: "Ja das war allerdings vor einiger Zeit. Diesmal bin ich hier, um endlich wieder selber in den Ring zu steigen. Du kennst das Gefühl, wenn dein Theme Song eingespielt wird und du in den Ring kommst. Und wenn du dann kämpfst, stehen die Zuschauer voll und ganz hinter einem. Dieses Gefühl habe ich vermisst und will den Leuten aus diesem Grund zeigen, was noch in mir steckt als Wrestlerin und sie entertainen."

Als Kelly diese Wort spricht, merkt man, wie sehr sie sich auf ihren ersten Kampf freut und es kaum erwarten kann, wieder in den Ring zu steigen. Da ihr Bayley sehr sympatisch rüberkommt, fragt sie sie direkt, wie es Backstage mit den anderen ausschaut.

Kelly Kelly: "Bayley? Du bist schon eine Weile hier und ich wollte mal fragen, wie es im Backstage mit den anderen Wrestlern abläuft. Ich werde mir aufjedenfall von jedem noch ein eigenes Bild machen, aber vielleicht könntest du mir trotzdem ein wenig erzählen."

Dass Kelly Kelly in den Ring tritt stößt bei der Huggerin auf jeden Fall auf große Begeisterung. Eine neue potenzielle Gegnerin denn Bayley mag Konkurrenz.

Bayley
"Echt? Du trittst in den Ring? Cool. Ich hab dir damals zugesehen, als du in der WWE schon in so jungen Jahren aufgetreten bist. Da war ich selber noch ein Teenie aber ich hätte dich beneiden können, da du meinen Traum gelebt hast. Jetzt wo du es noch einmal wissen willst will ich mich auch irgendwann mal mit mir messen, aber das hat keine Eile. Du willst ja bestimmt erstmal warm werden, oder? Hast du schon Pläne für deine In-Ring Rückkehr? Ich drück dir auf jeden Fall jetzt schon alle Daumen."

Darauf erhebt sie die Hände und zeigt zwei Daumen nach oben in Richtung ihrer neuen Kollegin. Auch hier zeigt sich die Neugier der Kalifornierin. Für sie ist schon ziemlich lange her, dass sie neu war, doch hilft sie eigentlich immer gerne den Neuen unter die Arme. Die letzte Frage der Blonden bringt sie ins Grübeln. Sie weiß auf jeden Fall was hier abgeht, doch was ist am wichtigsten zu erwähnen?

Bayley
"Ja also ich denke du bist gut daran, wenn du versuchst dem Kingdom hier in der TWE aus dem Weg zu gehen. Das wären Maria und Bea Priestley. Achte in dem Fall immer auf die roten Haare. Daran erkennst du sie. Das sind auf jeden Fall keine angenehmen Zeitgenossinnen. Keine andere Gruppe ist so überheblich und rüpelhaft wie die. Aber im Grunde machst du deine eigenen Erfahrungen. Falls die dir aber gemein kommen kannst du ja Bescheid geben. Dann hau ich Maria eins auf die Nuss."

Bayley schien das amüsiert zum Teil auch ernst zu meinen. Die Tatsache verschweigt sie dabei, dass sie eine 0:4 Statistik gegen Maria aufweist. Für die Huggerin ist dies aber kein Grund um ihre Laune zu trüben und sie scheint trotzdem selbstbewusst zu sein sich gegen Maria behaupten zu können.

Bayley
"… was ich dir auf jeden Fall ans Herz lege ist, dass du den Kontakt mit Priscilla Kelly vermeidest. Ich kann es dir nicht verbieten und meistens haben meine Worte nur dafür gesorgt, dass die Leute noch viel eher zu ihr kommen. Sie macht zunächst einen auf Nett, doch sie manipuliert die Leute. Eine gute Freundin von mir Zoey Skye ist auf ihrer Seite. Sie mag auf den ersten Blick bedrohlich erscheinen, doch sie ist sehr arm dran und das ist alles Dank Priscillas Manipulation zu verschulden. Diese Gehirnwäsche ist tausendmal schlimmer als alles was das Kingdom macht. Ich hoffe ich mache dir nicht zu viel Angst."

Die Blondine fühlt sich sehr geschmeichelt, dass Bayley sie früher schon bei der WWE verfolgt hat.

Kelly Kelly: "Wow Dankeschön. Es war wirklich ein fantastische Zeit bei der WWE und in diesem Business bin ich aufgewachsen und habe unglaublich viel gelernt. Das ich bereits im Alter von 18 Jahren das Privileg hatte, in der Liga antreten zu dürfen war unbeschreiblich. Und ich werde nächste Woche zurück in den Ring kehren und zeigen, zu was ich fähig bin und das man mich nicht unterschätzen sollte."

Sie freut sich zudem darüber, dass Bayley mit ihr offen über die anderen Damen im Roster spricht und das hilft ihr schon einmal sehr einen Überblick zu gewinnen.

Kelly Kelly: "Es scheint, als seien hier sehr viel Ladies im Business, die nicht so sind wie du. Umso glücklicher bin ich, dass ich dich hier als erste gesehen habe. Ich danke dir für den Einblick in den Damen Roster Bayley und merke, dass du eine aufrichtige Person bist. Trotzdem werde ich mir natürlich ein eigenes Bild von allem machen, aber werde deine Worte im Hinterkopf beihalten."

Nun betrachtet Kelly das Ringoutfit von Bayley und schaut geschockt.

Kelly Kelly: "Oh nein hast du gleich ein Match? Halte ich dich gerade auf? Sollte es so sein, dann tut es mir sehr leid."

Die Sorge kommt der Huggerin ziemlich überraschend. So läuft die Kalifornierin in den Shows zumindest immer rum, aber das kann Kelly Kelly ja kaum wissen und so grinst Bayley einfach nur und hebt ihre Hand zur Beruhigung.

Bayley
"Ach was nein tust du doch nicht. Ich finde es ganz nett mich mit dir zu unterhalten. Ich hab zwar ein Match, aber das ist erst am Ende der Show. Ja du hast richtig gehört Main Event. Ich bin hier die große Nummer hihi. Scherz. Ich will ja nicht überheblich rüberkommen. Allerdings wollte ich vorher noch jemanden aufsuchen deswegen würde ich mich doch jetzt weiter auf den Weg machen."

Dies schafft die Sorge von Kelly Kelly erstmal beiseite. Bayley scheint auf jeden Fall gut gelaunt zu sein. Das ist doch ein gutes Zeichen und so sehen die Zuschauer die Huggerin am liebsten.

Bayley
"Wenn du nächste Woche dein Debüt feierst dann wünsche ich dir jetzt schon auf jeden Fall viel Erfolg und ich drück dir die Daumen. Ich kann dir auf jeden Fall sagen, dass es bei unserer Division nie langweilig werden wird."

Dabei folgt ein zwinkern von der Kalifornierin, die sich dann doch ziemlich hastig auf den Weg macht. So hastig, dass es nicht einmal Zeit für einen angemessenen Abschied gab.

Jonathan Coachman: "Ein nettes Gespräch doch zwischen den beiden."
Christy Hemme: "Und ein guter Rat schon von Bayley gleich bekommen."



Die Kameras schalten wieder in den Backstagebereich und zeigen jemanden bei seine Dehnübungen, die aber bei den Fans wieder Buhrufe hervorruft. Es ist Sasha wieder, die heute viel vor hat bei ihrem erstem Match seit ihrem schon recht überraschenden Return. Sasha lässt sich erstmal nicht davon beirren und macht weiter, denn sie steht kurz davor in den Ring zu steigen und bisher hat sie noch keine Gelegenheit dazu gehabt. Sie hat sich dafür auch in einen Locker zurückgezogen, wo gerade keiner drin ist um nicht gestört zu werden und steht mit dem Rücken zu der Tür, doch dass sollte sie schnell bereuen, denn im nächstem Moment öffnet sich diese und nur um nicht gestört zu werden versucht sie ihn loszuwerden.

Sasha Banks:
Mein Gott hat mir hier eigentlich nirgends seine Ruhe? Egal wer es ist geh bitte und wenn einer von mir was wissen will hab ich jetzt auch keine Zeit. Ja ich bin sicher das ich heute gewinne! Nein die Fans stören mich nicht sie haben ein Recht auf eigene Meinung und was meine Grund war für meine vergangenen Taten, so muss ich mich nur denjenigen, denen ich es angetan habe vielleicht verantworten.

Einen Moment lang gechhiet gar nichts und als sie sich dann genervt umdreht und denjenigen anpflaumen wollte verfällt sie in eine Schockstarre, denn so schnell hatte sie nicht damit gerechnet auf Bayley zu treffen, die sie hintergangen hat und die der Grund warum Sasha eine Zeit lang nicht zu sehen war. Alles hält inne. Die Kamera steht steif und auch in der Arena ist es leise geworden. Es ist wie die Ruhe vor dem Sturm und die Spannung ist greifbar. Da steht The Boss kurz vor ihrer vor ihrer Rückkehr in den Ring und dann muss sie auf die Person treffen gegen die sie als letztes ein Match bestritten hat. Die Frage ist wie reagiert Bayley? Denn die Fehde zwischen den Beiden kam nicht von irgendwo. Schon ein halbes Jahr ist es her, dass Sasha Banks Bayley´s einstige beste Freundin Candice LeRae so verletzte, dass sie ihre TWE Karriere für unbestimmte Zeit auf Eis legen musste. Seitdem hatte sich die Huggerin zur Aufgabe gemacht ihre Feindin zu jagen und aus der TWE zu vergraulen was schließlich passierte, als Bayley bei einem Boston Parking Lot Brawl Match gegen ihren Nemesis triumphierte. Wird dies jetzt bei ihrer Rückkehr so weiter gehen? Mit verschränkten Armen und einer abfälligen Haltung ist The Huggable One auf jeden Fall nicht so erfreut Sasha wieder zu sehen, doch scheint Everyone´s Favorite Hugger sie gesucht zu haben so wie sie vor ihr steht.

Bayley
"Ohh Sasha Banks. So schnell habe ich nicht mit deiner Rückkehr zur TWE gerechnet."

So wie Bayley dasteht. Aufgrund ihres letzten Triumphs gegen Banks scheint sie sich zumindest ein wenig überlegen zu fühlen und so mustert sie die Rückkehrerin.

Bayley
"Keine Sorge. Ich bin nicht hier um mich für das was du Candice damals angetan hast zu rächen. Zu deinem Glück hat Candice mich darum gebeten nicht mehr weiter ihre Kämpfe auszutragen…. Außerdem hat die Abreibung in Boston schon gereicht. Wer weiß vielleicht weißt du es ja jetzt besser?"

Ein Grinsen im Gesicht der Kalifornierin, was erneut die etwas Überhebliche Art der Huggerin in diesem Moment zeigt. Bayley scheint nicht mehr auf Rache aus zu sein, doch was ist dann der Grund ihres Besuches. Schließlich tritt sie etwas näher an The Boss heran.

Bayley
"Doch du brauchst nicht denken, dass du jetzt tun und lassen kannst was du willst. Ich hab gesehen wie du die Leute in der Vergangenheit betrogen hast und wie du über Leichen gegangen bist für deinen Triumph. Für den Moment lasse ich dich gewähren doch ich sage dir jetzt schon, dass ich dir genau über die Finger gucken werde was du hier anstellst und wenn mir das nicht gefallen sollte, dann bekommst du es wieder mit mir zu tun."

Eine Warnung. Dafür ist die Huggerin also hier. Noch hat sich The Boss hier nichts verschulden lassen seit ihrer Rückkehr, doch will Bayley die Erste sein, wenn Banks wieder alte Charakterzüge zeigt. Sasha steht immer noch regungslos vor Bayley. Klar hat sie ihr zugehört und auch jedes Wort verstanden, doch kann sie da einfach nicht darauf reagieren, denn was soll sie denn jetzt machen? Sich entschuldigen? Natürlich könnte sie das auch machen und Bayley und vor allem Candice LeRea, der sie auch eine Menge ihrer Karriere hätten mindestens diese wirklich verdient, aber wollen tut das Bayley, die ja hier ist wahrscheinlich nicht und sie würde es vermutlich auch nicht glauben. Sasha denkt wirklich lange darüber nach und ist im ersten Moment kleinlaut und genau das Gegenteil von dem was man sonst von ihr kennt.

Sasha Banks:
Bayley irgendwann musste es ja son kommen, nur habe ich nicht gedacht, dass es so bald sein würde. Was soll ich jetzt nur machen entschuldigen weiß ich nicht ist eigentlich nicht so mein Ding und glauben würdest nicht nur du nicht die Fans lassen mich alles immer wieder wissen, seit dem Tag an dem ich meinen Fuß hier wieder rein gesetzt habe. Arbeite erstmal deine Vergangenheit auf und kommt mit dir ins reine haben sie zu mir gesagt, denn sie wollen keinen neuen Krieg hier und interesse habe ich auch nicht wirklich dran wenn ich es zu geben muss.

Sasha dreht sich kurz weg und nimmt einen Schluck aus einer Wasserflasche und als sie diese anschaut und dann in einen Spiegel sieht sie sich in dieser Situation zum ersten mal und wieder ist sie erschrocken, doch diesmal ist sie über sich selber erschrocken und sieschauit wieder sauer drein und scheint wieder zu der alten Sasha zu werden, die gleich auch sich zu Bayley um dreht und ihre Worte von gerade jetzt schon wieder bereut.

Sasha Banks:
Moment einmal jetzt muss ich mich wirklich entschuldigen, doch nicht für das was ich damals getan habe, sondern für den BS, den ich jetzt gerade hier gelabert habe. Ja mein Gott habe ich es aufgearbeitet. Ich soll meine wahren Gefühle ergründen haben sie gesagt, aber jedes mal wenn ich das mache kommt nur so ein Mist raus und ich könnte fast über mich selber kotzen. Ich muss sagen es ist zu spät und ich bereue nichts was ich getan habe, könnte es ohnehin nicht mehr ändern. Würde ich es nochmal genauso machen? Vermutlich nicht so übertrireben und ein bisschen klüger, denn dann hätte das Ergebnis besser aussehen können.

Da ist sie doch wieder und die Fans haben wieder einen Grund zu buhen, denn das sie nichts davon bereut ist echt zu viel, denn gerade Candice LeRea hat sie gefährlich verletzt und bis jetzt weiß man nicht wan sie wieder kommt und ob sie überhaubt wieder kommt. Doch fertig scheint der Boss immer noch nicht zu sein und so geht sie noch mal einen Schritt auf Bayley zu und sieht ihr genau in die Augen.

Sasha Banks:
Achja unsere süße kleine Bayley die am liebsten die ganze Welt umarmen würde. Eines ist klar ich mach mir keine Sorgen und ob du dich weiter versuchst dich zu rechen ist mir echt egal, denn du scheinst auch unter die Heuchler gegangen zu sein, denn mit Alexa habe ich auch schon gesprochen und ich muss sagen die hat nicht so rum genervt wegen das was passiert ist, sie wollte lieber in die Zukunft schauen. Aber warum ich das eigentlich angesprochen habe ist, dass du doch auch deine Freunde mindestens im Stich lassen kannst, also geh mir nicht auf die Nerven und aus meiner Sonne, denn egal ob du mich aufhalten wolltest oder nicht, oder ob doch interessiert, was ich mache oder nicht, es ändert nichts, denn aufhalten kannst du mich diesmal mal nicht das lasse ich nicht zu.

Überheblich hat sie sich jetzt wieder gegeben und provozierend dreht sie sich wieder weg und als sie jetzt in den Spiegel schaut nickt sie einmal und kann wieder lächeln. Da hat Sasha ihr Gegenüber direkt eiskalt erwischt. Mit ihrer kürzlichen Aktion gegen Alexa Bliss hat sich die Huggerin doch ein wenig ihren Ruf beschmutzt und das scheint ihre Widersacherin direkt auszunutzen. Aus diesem Grund weiß die Kalifornierin auch zunächst erst gar nicht was sie sagen soll. Erst so überheblich wurde sie ziemlich leicht in die Ecke gedrängt.

Bayley
"Hör zu Sasha! Ich weiß wenn ich etwas falsch gemacht habe. Das hast du in der Vergangenheit schon oft genug auch getan. Doch weißt du was der große Unterschied zwischen uns Beiden ist? Ich versuche aus meinem Fehler zu lernen und so werde ich versuchen Alexa wieder als meine Freundin zurückzugewinnen. Du hingegen hast in der Vergangenheit einen Fehler nach dem anderen gemacht. Immer um voran zu kommen. Hat es dir jemals geholfen? Nein! Du hast deine beste Freundin Alexa betrogen um die das Rampenlicht zu ernten und dann wurdest du von ihr vertrieben. Du hast Maria, Alexa, Candice und mich an einem Abend ausgeschaltet, doch an die Spitze hat es dich nicht gebracht. Du hast versucht die Leiter zu erklimmen um den Case of the Empire dein Eigen nennen zu können, doch ich kam dir zuvor. Deine bisherigen Versuche nach oben zu kommen waren alle zum Scheitern verurteilt und das sollten sie auch wieder wenn du dir jeden zum Feind machst."

Bayley zählt die Misserfolge von The Boss auf um ihr klar zu machen wohin sie ihre bisherigen Aktionen hingebracht haben. Ob das überhaupt was bringt ist fraglich.

Bayley
"Ich bin auch deswegen nicht hier um mir eine Entschuldigung oder sonstiges von dir anzuhören. Die Erfahrungen haben gezeigt wie du drauf bist und ich habe keine Lust dir erneut eine Lektion zu erteilen. Auch wenn ich gerade genug um die Ohren mit Leuten wie Priscilla Kelly habe, so wäre es kein Problem es auch mit dir aufzunehmen allerdings finde ich es einfach unnötig. Zieh einfach nicht wieder deinen zum Scheitern verurteilten Kram durch und wir brauchen uns einfach nicht über den Weg kreuzen. Von mir aus können wir uns mal im Ring begegnen, denn bei den Matches, die wir absolviert haben weiß ich, dass du es drauf hast und eine gute Gegnerin bist. Aber bei dem was du in Vergangenheit abgezogen hast, werde ich dir nie trauen können."

Zur Verwunderung aller spricht Bayley sogar ein Lob für ihre einstige Feindin aus. Das hätte so keiner erwartet. Die Huggerin scheint dies alles tatsächlich ernst zu meinen. Für sie ihre Fehde beendet und sie will lediglich einen erneuten Konflikt vermeiden. Immer wenn sich Sasha dieses Treffen vorgestellt hat, hätte sie nie damit gerechnet, dass sie indirekt oder wie auch immer gelobt wird von ihr und sie sich auch gar nicht mehr rächen will, Bayley will wie immer die Liebe spielen und vielleicht kann sie auch nur das, aber anders rum steht da die Geschichte mit Alexa im Raum, die sie aber auch och gedenkt zu ändern. In diesem Moment musst Sasha grinsen, denn so wie sie Alexa verstanden hatte sollte sie noch nicht Little Miss Bliss unter die Augen treten. Alle haben Fehler gemacht, nur was draus geworden ist sieht man erst nach und nach.

Sasha Banks:
Wow ja alle mal bitte wieder applaudieren! Bayley hat erkannt, was sie falsch gemacht hat, also für mich war es eher schckierend, dass du so eiskalt dabei zu schauen konntest, wie deine ehemalige Freundin zusammen geschlagen wurde. Naja und ehrlich, dass du alles wieder schön machen willst überrascht auch keinen mehr, aber wenn ich mal nett bin nd dir einen gut gemeinten Rat geben will solltest du dir das nachmal überlegen und vielleicht nochmal abwarten, denn wenn du jetzt der Harley Bliss unter die Augen treten solltest, dann kann es sein das es eine schmerzhafte Erfahrung werden könnte, aber je schmerzhafter die Lektion so besser ist die Chance es zu verinnerlichen und genau das musste ich auch lernen. Ja klar habe ich Fehler gemacht, aber nur diese kann man mir vorwerfen nicht das ich an die Spitze wollte. Ich habe meinen Preis am ende gezahlt und bin All In gegangen und habe verloren das bin ich bereit zuzugeben, aber ich wollte mir niemals Feinde haben. Ihr müsst auch in Zukunft nicht zu meinen Feinden werden. Klar will ich wieder an die Spitze und vielleicht muss ich da auch wieder an euch vorbei, dann werde ich das aber Auge in Auge im Ring tun und euch in einem Match schlagen. Ich habe viel verloren und ich krieg auch nie wieder alles zurück, aber wenn ich mich auf mich alleine verlasse kann ich alles erreichen, denn hatte auch noch nie jemand, der mich unterstützen wollte.

Sasha guckt dann auf ihre Hände und bildet mal in ihrer Motivation Fäuste. Diese sollen sie dahin bringen wo sie sich sieht und das scheint nur die Spitze zu sein. Nochmal musste man an Bayley´s Worte denken und Sasha nickte nur wieder mit dem Kopf und kann die Vorstellung in die Kategorie positiv einordnen.

Sasha Banks:
Naja ich sag ja das können wir abhaken! Du willst keine Entschuldigung und ich bin auch nicht der Typ, die sich für ihre Taten immer entschuldigt. Ich habe auch einfach kein Interesse, dass ich wieder einen Krieg gegen irgendjemanden beginnen. Ich will mich mit meinen Altlasten nicht mehr rum schlagen, ich will einfach nur noch nach vorne schauen und auf diesem Weg liegt irgendwann mal der Titel und ich kann mir sogar vorstellen, um so auch das Kompliment zurück zu geben, dass du mir dann gegenüber stehst und dann können wir in einem normalem Match ohne Emotionen und anderen Sachen ausfighten. Die four Horsewomen sind in diesem Geschäft das neue maß für Women´s Wrestling und deswegen weiß ich auch, dass meine Fähigkeiten mehr als genug sind um jeden zu besiegen und ja auch ohne hinterhältige Attacken dich, Alexa, Maria einfach jeden. Die Leute nennen mich nicht ohne Grund the Boss. Achja und bevor die Spekulationen losegehen, da ja im Moment ein Krieg läuft gegen das Kingdom freu ich mich darüber, denn Chaos macht die ganze Sache manchmal einfach leichter, wenn man sich für die große Sache nicht interessiert.

Sasha hat eine Vorstellung und will von dem allgemeinen Chaos anscheinend profitieren ob das klappt lässt sich nur abzuwarten. Zumindest bekommt Bayley wenn auch nicht direkt eine Antwort auf das was sie wissen will. Sasha will sich nicht wieder zu einem Problem in der TWE machen. Ob dies stimmt oder nicht scheint Bayley wenig zu kümmern. Ihre Warnung hat sie ausgesprochen und wenn sie es muss wird die Huggerin gegen Sasha Banks erneut vorgehen. Für den Augenblick scheint sie aber beruhigt.

Bayley
"Tja. Das ich mit Alexa wieder zu tun haben werde kann sie mir aber nicht vorwerfen. Da muss sie sich bei Stephanie McMahon beschweren, dass sie sich in einem Match mit mir an ihrer Seite befindet. Sie kommt also nicht darum herum mit mir zu tun zu haben. Du brauchst dir um mich keine Sorgen machen. Ich regle das schon auf meine Weise."

Sagte die Huggerin ziemlich selbstüberzeugt. Auch wenn es ein Handicap Match ist kann es tödlich sein, wenn zwei der Athletin sich gegenseitig in die Haare kriegen auch wenn mit Liv Morgan noch eine weitere Person beteiligt ist.

Bayley
"Dann scheinen wir das geklärt zu haben. Wir können zumindest vorerst in der TWE koexistieren. Mal schauen was die Zukunft bringt. Wenn dein Ziel die Spitze der TWE ist, dann werden wir uns früher oder später auf jeden Fall wieder sehen, denn ich werde schon bald ebenfalls die Spitze der TWE erklimmen."

Ziemlich selbstbewusst ist Bayley heute drauf. Beim Publikum kommt dies sehr gut an. Zwei ehrgeizige Frauen und ein womöglich großartiges Match in der Zukunft. Das kann ja was werden. Bayley zeichnet aber schon ab, dass sie sich verabschieden will. Sasha würde es vielleicht nicht zugeben, aber sie ist schon ein bisschen beeindruckt, weil Bayley sich ziemllich Selbstbewusst zeigt und das vielleicht früher auch schon war aber zeigen wollte sie das eigentlich nie. Nun Bayley hat sich weiterentwickelt, ob es auch Sasha getan hat muss sie erst noch beweisen, aber mit einem Missverständniss muss sie noch vorher aufräumen.

Sasha Banks:
Nein Bayley moment warte noch ich hatte das heutige Match von dir da nicht gemeint, du sagtest du willst Alexa wieder als Freundin und damit solltest du noch warten, denn nach meiner letzten Unterhaltung mit ihr hat sie dich eher in einem Atem mit Goldi verwendet und wie ich das verstanden habe ich das ein Baseballschläger also könnte das eher schmerzhaft werden. Sorgen machen kann man das vielleicht nicht nennen, eher interesse an eurer Revalität und ein bisschen Zwang wenigstens etwas gutes dir tun zu wollen, aber das musst du selber wissen ich schau mir auch mit Vergnügen eure Eskalation an. Noch was zum Abschluss worüber du nachdenken kannst aber vielleicht nicht wirst. Zum Feind haben will ich erstmal niemanden sowas entwickerlt sich nämlich über die Zeit. Im moment gibt es nur welche die hinter mir stehen oder vor mir. Hinter mir steht im moment klar keiner und vor mir alle, die ich aus dem Weg räumen muss um an die Spitze zu gelangen. Früher oder später wird es auch uns wieder in den Ring treiben und dann werde ich mich für die letzte Niederlage revanchieren, auch wenn du dich weiter entwickelt hast und ich das schon nicht schlecht finde, aber leider wird dieses Gefühl nicht lange anhalten und spätestens mal im Ring mit uns als Rivalinen ändern. Bis dann pass auf dich auf Bayley!

Sasha grinst ein bisschen und weiß schon, dass sie sich von Alexa nicht lange fern halten kann, aber das kann ihr auch egal sein und so schiebt sie Bayley bei seite und geht aus dem Locker um noch die eine oder andere Sache zu erledigen.

Jonathan Coachman: "Waren die letzten Worte eine Drohung?"
Christy Hemme: "So schnell vergisst Sasha Bayley ja dann doch wieder nicht."



4th Match
Singles Match


Sasha Banks vs. Dust
Status: › Match wird auf Postern von TWE beworben ‹
Writer: Zoey Skye [Sebi]


Der Boss Sasha Banks befindet sich bereits im Ring und wartet scheinbar schon sehnsüchtig auf ihre heutige Gegnerin, die allerdings noch etwas auf sich warten lässt.



Aus den Boxen der Halle erklingt ein Theme, welches die TWE seit dem Wandel ihrer Besitzerin sehr gut kennt. In schwarz und weiß mit einer Kapuze über dem Kopf betritt Dust die Stage und sieht mit ihrem verrückten Grinsen einmal quer durchs Publikum. Mit dabei ist dieses Mal Priscilla Kelly, die ihre Kameradin unter den Klängen von Fozzy zum Ring begleitet.

Greg Hamilton: "And her opponent, accompanied by Priscilla Kelly, from Lordstown Ohio, Harlot's Puppet, DUSSSSSSSSST!"

Am Ring angekommen umkreist sie diesen erst einmal und fixiert dabei ihre Gegnerin. Keinen Moment wendet sie ihren Blick ab, greift dann in die Seile und zieht sich auf den Apron. Die Kapuze wird vom Kopf gewischt und die dämonisch gelben Augen in Kombination mit der dunklen Schminke lassen sie sehr unheimlich wirken. Ein kurzer Satz, dann steht sie auch schon im Ring und macht sich für den Kampf bereit, während ihre Begleitung sich am Ringrand ein gemütliches Plätzchen sucht und grinsend Sasha Banks fixiert.


*DING DING DING*


Kaum ist die Ringglocke ertönt, umkreisen sich die beiden Frauen einen Moment, bevor es auch schon in einen Lock-Up geht. Dust die schon von der ersten Sekunde an Feuer und Flamme ist, ist hier die Stärkere und drückt ihre Gegnerin zum Ringrand und in die Seile. Der Referee zählt sie sofort an und rechtzeitig löst die Dämonin den Griff, aber nicht ohne Sasha Banks vorher noch einen Wischer durchs Gesicht zu verpassen. Mit einem hämischen Grinsen im Gesicht geht sie provozierend durch den Ring und ahmt Sasha's Entrance nach. Diese wirkt nun ein wenig angesäuert und erneut geht es in den Lock-Up, wobei Banks aber schnell in einen Hammerlock wechselt. Da kommt aber schon der Elbow der Blonden an die Schläfe ihrer Gegnerin, welche ins Taumeln gerät und den Griff löst. Whip-In von Dust und ein Shoulderblock wirft den Boss zu Boden. Anstatt nachzusetzen hat sie aber nichts Besseres zu tun, als es sich in einer Ringecke bequem zu machen und zu gähnen. Banks reicht es jetzt und sie springt umgehend auf. Harlot’s Puppet ist aber etwas schneller und nimmt sie in einen Whaistlock, den Banks schnell wieder lösen kann und ihrerseits einen eng gezogenen Side-Headlock ansetzt. Die linke Hand des Teufels wird ihre Gegnerin nur los, indem sie sie in die Seile schleudert, aber nun kommt Sasha mit einem Shoulderblock heran gerauscht und wirft ihre Gegnerin zu Boden. Dadurch sieht Dust aber nun rot und sie will sich sofort auf Sasha stürzen, wird aber mit einem Legsweep erneut zu Boden gebracht. Direkt soll nachgesetzt werden, aber die Blonde rollt sich schnell aus dem Ring, um dem nächsten Angriff des Bosses zu entgehen.


Jonathan Coachman: "Man Ladys, hört auf euch zu veräppeln und zeigt mehr Aktion!"

Christy Hemme: "Da stimme ich dir zu Coach, das ist bisher nichts weiter als ein Abtasten. Langsam wird es wirklich Zeit, dass die Beiden mal in die Gänge kommen!"


Wie als würde sie auf den Rat der Kommentatoren hören, stürmt Dust mit einem Clothesline heran, aber Sasha taucht ab. Whip-In der Frau aus Boston und ein Headscissor Takedown, der die Dämonin auf die Matte befördert. Sofort wird mit einem harten Forearm gegen die sich wieder erhebende Gegnerin nachgesetzt, dann greift Banks ihre Hand und lässt einen schönen Springboard Arm Drag folgen, der Dust in die gegenüberliegende Ringecke befördert. Der Boss stürmt heran und die Blonde zieht die Beine an um ihre Gegnerin so zu treffen, doch die hat damit gerechnet und greift nach den Beinen. Schnell legt sie sie aufs mittlere Ringseil, verpasst Dust noch einen Schlag und springt ab zum Doubleknee. Jedoch wird die Aktion unterbrochen, weil Priscilla ihre Kameradin gerade noch rechtzeitig aus der gefährlichen Lage ziehen kann. Banks wirkt sauer, während sie bösen Mädchen vor dem Ring stehen und anfangen zu diskutieren. Dust scheint der Eingriff der Harlot überhaupt nicht zu passen, was sie hier sehr deutlich macht. Die hebt daraufhin nur abwehrend die Hände, aber Beide bekommen nicht mit was in ihrem Rücken passiert. Sasha hat davon schnell genug und setzt einen gut gezielten Baseballslide an, der die Blonde zu Boden schickt. Priscilla ist einen Moment überrascht, fängt sich aber schnell wieder, als die Bostonlady die Dämonin zurück zwischen die Seile rollt. Als Sasha hinterher will, hält Priscilla sie jedoch vom Ringrichter unbemerkt kurz fest. Diese befreit sich mit einem Kick, der die Harlot zu Boden schickt und kann nun endlich zurück in den Ring. Sofort wird das Cover angesetzt, aber schon bei Eins ist die Schulter ihrer Gegnerin wieder oben. Da hat ihre Kameradin ihr zuvor genug Zeit verschafft, um zu verschnaufen. Sasha ist ziemlich angenervt, geht an die Ringseite und wirft der Harlot ein paar unschöne Bemerkungen entgegen, welche diese nur mit einem zuckersüßen Lächeln abtut. Die kurze Unaufmerksamkeit nutzt Dust und rammt Banks ihr Knie in den Magen, greift nach deren Arm und will sie in die Ringecke schleudern. Aber der Boss reagiert blitzschnell, kontert die Aktion und nun ist es die Blonde, welche in die Ecke knallt und zu Boden geht. Die Fans jubeln und Sasha lässt sich kurz feiern, bevor sie an der Ringecke nach oben klettert. Da ist Dust schon wieder da und reißt sie einfach an ihren Beinen herunter, was zu einem schmerzhaften Aufprall führt. Sasha Banks krümmt sich vor Schmerz und hat eine Hand an ihrem Rücken, wo die Aktion wohl Wirkung gezeigt hat. Aber kein Grinsen von der Dämonin folgt, sondern ein wütender Blick zu Priscilla, welche dies aber kalt lässt und sie auffordert sich weiter um ihre Gegnerin zu kümmern.


Jonathan Coachman: "Verdammt das sah echt übel aus, aber das Harlot Empire weiß einfach wie der Hase läuft."

Christy Hemme: "Zwei gegen Eine, sehr fair Coach!"

Jonathan Coachman: "Naja, wenn du Dusts Blick gesehen hast, dann glaub ich hat ihr das auch nicht gepasst."

Christy Hemme: "Auf jeden Fall liegt eine gewisse Spannung zwischen unserem dämonischen Pärchen in der Luft."


Sasha Banks rappelt sich langsam wieder auf, doch kassiert nun einen Axekick ihrer Gegnerin. Eine schöne Aktion wie sie da per Salto mit dem Bein erneut den Rücken des Bosses malträtiert. Dust nimmt Anlauf und schickt noch einen Basement Dropkick genau an den Kopf hinterher. Dann zieht sie ihre Gegnerin zurück in die Ringmitte und Cover 1... 2... Kickout Die Frau aus Boston reißt den Arm hoch und befreit sich so, wird aber von Dust sofort nach oben gezogen. Tritt in den Magen in eine Sunsetflip Powerbomb und wieder ein Cover, aber auch dieses Mal ist bei Zwei Schluss. Die Dämonin ist nun sichtlich sauer und mault den Ringrichter an, der ihr aber deutlich zu verstehen gibt, dass Banks bei Zwei raus kam. Die Blonde verpasst Banks nun einen Tritt nach dem Anderen auf den ohnehin schon lädierten Rücken, was die Fans zu einem lauten Buhkonzert anstimmen lässt. Der Schmerz ist dem Boss deutlich anzusehen und nun hängt sie auch noch im Sleeperhold von Dust, welche ihr so die letzte Luft rauben will und scheinbar auch ein paar fiese Bemerkungen an ihre Gegnerin richtet. Aber Sasha Banks wäre nicht der Boss, wenn sie so einfach aufgeben würde und langsam aber sicher kämpft sie sich hoch und befreit sich aus dem Griff. Der Kniestoß gegen die Dämonin zeigt aber nicht sehr viel Wirkung, als diese jedoch den gleichen Move auspackt, fällt Sasha sofort wieder auf die Knie. Wird dann allerdings umgehend von der Blonden wieder hochgezogen und in die Ringecke geschubst. Als sie ihr nach will, kassiert Dust allerdings einen Tritt von Banks, die noch ziemlich fertig wirkt. Sie taumelt kurz und läuft dann erneut an, aber Sasha weicht rechtzeitig aus, weshalb sie es nun mit einer Clothesline versucht, aber wieder daneben. Banks duckt sich ab, holt selbst Schwung und streckt ihre Gegnerin mit zwei aufeinander folgenden Clotheslines nieder. Zum Schluss folgt ein Dropkick, der Harlot’s Puppet in eine Ringecke wanken lässt. Da kommt Banks schon angerauscht und verpasst ihr ein Running Doubleknee in der Ecke und läuft erneut an. Konter von Dust mit einem Elbow, aber Banks wehrt sich sofort, schlägt auf ihre Gegnerin ein und legt sie sich auf dem mittleren Seil in der Ecke bereit. Ein hartes Doubleknee und die Blonde sackt zusammen, bevor sie in die Ringmitte zum Cover gezogen wird. 1... 2... Kickout


Christy Hemme: " Endlich ist Sasha wieder da, das wurde auch Zeit. Ich hab ihre Felle hier schon davonschwimmen gesehen!"

Jonathan Coachman: "Dust hätte den Sack schon zu machen können, aber musste ja lieber ihrem Spieltrieb nachgeben. Glück für Banks!"


Die beiden Frauen im Ring haben sich wieder aufgerappelt und Sasha rammt ihre Gegnerin gerade mit einem Shouldertackle in die Ringecke. Der Ringrichter zählt sie an und gerade als sie sich löst, kassiert sie einen Kick von Dust, die schnell auf dem obersten Seil ist und einen Missile Dropkick zeigt, der voll ins Ziel geht. Einmal noch kurz das Outfit zurecht gezupft und dann geht es auch zum Cover 1... 2... Kickout! Die Dämonin kann es nicht fassen und schlägt sich die Hände vors Gesicht, genauso wie ihre Kameradin, die nun aber wieder befehlend auf die Blonde einwirkt. Sasha kommt langsam wieder hoch, da will Dust ihr einen Kick an den Kopf verpassen, aber die Frau aus Boston taucht ab und rollt ihre Gegnerin ein. 1... 2... Kickout Das war knapp, aber Banks setzt nach und zeigt einen Backslide. Wieder wird gezählt, aber ebenfalls ist Dust bei Zwei draußen. Diese rollt nun ihrerseits den Boss ein, aber auch dieses Mal reicht es nicht. Aneinander ziehen sich die beiden Frauen wieder hoch, aber die Blonde kann zuerst einen Tritt gegen Sasha platzieren. Sie hält sie fest und jeder ahnt was jetzt kommen soll. "That’s your Redemption!", ruft Dust und grinst ins Publikum, aber sie hat sich zu viel Zeit gelassen, was sich nun rächt. Sasha befreit sich aus dem Griff und Backstabber vom Boss, die sich sofort durchrollt und ihren Finisher ansetzt.


Christy Hemme: "BANK STATEMENT! Es ist vorbei Coach, da kommt Dust nicht mehr raus."

Jonathan Coachman: "Da liegst du falsch Christy, sieh doch!"


Sasha zieht ihren Finisher voll durch und Dust kämpft mit allem was sie hat dagegen an. Irgendwie schafft sie es einen Fuß aufs unterste Ringseil zu bekommen und der Boss muss den Griff lösen, so schwer es ihr fällt. Die Dämonin ist trotzdem ziemlich geschafft und Banks setzt sofort mit Schlägen nach. Sasha klettert derweil auf den Turnbuckle und will es hier wohl wirklich beenden. Doch was ist das, Priscilla Kelly klettert auf den Apron und will hier wohl auf Banks losgehen. Soweit kommt sie allerdings nicht, denn da steht plötzlich Dust und stoppt sie mit einer Hand zwischen den Ringseilen. Ein Blick der töten könnte liegt nun auf der Harlot, die sich aber nicht aufhalten lässt und in den Ring stürmt. Über die Dunkelhaarige springt nun aber Banks ab, doch auch Dust kann ihrem Angriff ausweichen. Die Frau aus Boston kann sich gerade noch abrollen und sieht sich schon einer Clothesline von PK gegenüber. Die trifft allerdings nicht, weil Dust geistesgegenwärtig hier die Frau aus Boston einrollt und so einer sicheren Disqualificationsniederlage entgeht. 1... 2... Kickout! Gerade noch gerettet, aber es hilft nichts. Die Dämonin ist schneller wieder auf den Beinen und nun folgt sie, die Hell's Redemption gegen Banks. Während dem Pin hält Dust die ganze Zeit Blickkontakt mit der Harlot, die sich nun nicht mehr einmischt. 1... 2... 3...


*DING DING DING*


Greg Hamilton: "Here is your Winner by Pinfall, Duuuussssst!"

Die Blonde erhebt sich von ihrem Opfer und schiebt sie einfach aus dem Ring. Auge in Auge steht sie nun Priscilla Kelly gegenüber, die hier wohl vor hat mit ihr zu feiern. Immerhin nimmt sie die Hand von Dust und streckt diese anstelle des Referees in die Luft. Dust allerdings ist hier wohl nicht nach feiern zu mute und dann passiert es. Ein gezielter Tritt in den Magen von Priscilla und auch sie wird zur Hell's Redemption hochgewuchtet. Krachend landet die Harlot auf der Matte und mit einem bösartigen Knurren zischt Dust ihr noch ein paar Worte zu. Ohne sich auch nur einmal umzudrehen, geht sie zu den Klängen ihres Themes schnurstracks zur Stage hinauf und verschwindet im Backstagebereich. PK liegt derweil immer noch mitten im Ring und scheint komplett weg zu sein.

Jonathan Coachman: "Oh mein Gott, was ist gerade passiert?"
Christy Hemme: "Diese Frage wird sich jeder stellen. Dust streckt Kelly nieder und die Fans mögen es."

__________________

03.12.2018 13:19 Shane McMahon ist offline Email an Shane McMahon senden Beiträge von Shane McMahon suchen Nehmen Sie Shane McMahon in Ihre Freundesliste auf
Shane McMahon
Shane-O Mac




Dabei seit: 10.09.2018
Beiträge: 76
Atittude: Babyface
Billed from: Greenwich, Connecticut

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Es geht wieder weiter mit der Show, das nächste Match hat gerade sein Ende gefunden und jetzt geht es zu einer Unterbrechung. Die Kameras schalten in den Backstagebereich der Halle. Eine Vielzahl an Abzweigungen ist zu sehen, die alle tiefer und tiefer in die Katakomben hineinführen. Die Kamera befindet sich aber auf dem Hauptgang der Arena, der etwas breiter ist, als die vielen Nebenwege. Er ist gesäumt von riesigen Transportboxen, in die das technische Equipment verpackt wird, um unkompliziert an den nächsten Veranstaltungsort verbracht werden zu können. Eine Arbeiter laufen herum, manche haben Werkzeuge, andere andere Hilfsmittel dabei, die sie für ihre Arbeit brauchen. Leitern zum Beispiel. Wieder andere scheinen mit dem technischen Ablauf betraut worden zu sein, sie haben Papiere in den Händen, auf die sie immer wieder mal einen nervösen Blick werfen, während sie fahrig, scheinbar ohne Ziel auf und ab laufen. Diese Männer tragen zudem noch ein Headset auf ihren Köpfen, in das sie in regelmäßigen Abständen ihre Anweisungen oder ungläubige Flüche hineinbellen. Nun hören wir aber immer wieder Schritte, ziemlich laute Schritte. Der Kameramann betritt einen Raum, es ist der Lockerroom. Es wirkt ein wenig unruhig, als wir Bea Priestleys erspähen die auf einem Stuhl sitzt, während Chris Sabin vor ihr immer wieder auf und ab geht. Der Detroiter scheint unzufrieden zu sein. Das wird besonders deutlich als er tatsächlich das Wort ergreift. Obwohl er nicht direkt in die Kamera spricht ist das was er sagt klar verständlich.

Chris Sabin
„Ich habe verloren... aber noch viel schlimmer, mein Plan ist nicht aufgegangen, sonst wäre ich Heute Champion! - Ich wollte das tun was noch niemand vor mir getan hat, ich wollte Mike in diesem Match den Titel abnehmen... DAVON wären die Leute wirklich beeindruckt gewesen, davon würden sie noch Heute sprechen. Du weißt genau wovon ich rede. Ich vertraue dir Bea. Ich kann dir doch vertrauen, oder?“

Was will denn Chris Sabin jetzt mit vertrauen? Wenn man einer Person nicht trauen sollte ist doch der Detroiter auf Platz 1, den Kerl kann man überhaupt nicht trauen, da können Alex Shelley, Alexa Bliss oder Finn Bálor einen Buch von schreiben und jetzt meint er, ob er Bea vertrauen kann. Sollte dass nicht lieber Miss Priestley fragen? Chris kann aber echt nicht still halten, immer wieder geht er auf und ab, dabei sollte er doch gar nicht solch große Gedanken haben, immerhin hat er heute Abend gleich die nächste Chance auf einen Titel.
Bea hat es sich auf dem Klappstuhl so bequem gemacht, wie eben möglich und hat anscheinend schon damit aufgehört, dem auf und ab wandernden Detroiter mit ihrem Blick zu folgen. Stattdessen präferiert sie inzwischen den Bildschirm ihres Smartphones. Zu mindestens, bis Chris seine Stimme erhebt und das Wort an sie richtet. Mit erhobenen Augenbrauen schaut sie von ihrem Display auf und Chris ins Gesicht, welcher tatsächlich kurz stehen bleibt, während er zu sprechen beginnt. Inzwischen doch wieder etwas aufmerksamer, lässt sie das Handy in der Tasche ihrer schwarzen Jeans verschwinden und verschränkt die Arme vor der Brust, nachdem Sabin mit seiner Ausführung fertig ist.

»Bea Priestley«
"Wenn du jemandem vertrauen kannst, dann wohl mir. Schließlich bist du dafür verantwortlich, dass ich meine Aufmerksamkeit erst wieder auf das Empire gerichtet habe. Ohne deinen Anruf, würde ich wohl immer noch mit Queen's Quest durch Japan turnen. Du hast mir eine Partnerschaft versprochen, von der wir beide profitieren sollen und ich habe vor meinen Teil dieser Abmachung zu halten. Wer mich kennt, weiß auch, dass ich dazu neige, meine Versprechen zu halten. Ich dachte, das Thema hätten wir zu Genüge durchgekaut."

Die Klinge von Essex scheint nicht sehr angetan von der Frage Sabins zu sein, was man aus dem Unterton in ihren Worten ziemlich leicht herauszuhören ist. Als Chris sich dann wieder in Bewegung setzt, richtet Bea sich auf und greift nach dem Arm ihres Gesprächspartners, um ihn zu stoppen. Mit Erfolg.

»Bea Priestley«
"Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn du aufhören würdest, dir Gedanken darüber zu machen, was letzte Woche war. Kenny Omega ist nicht The Miz. Zwei unterschiedliche Gegner, dementsprechend brauchst du vielleicht eine andere Herangehensweise. Dieses Match heute Abend ist ein Wichtiges, weshalb dein Fokus auch darauf liegen sollte und nicht auf vergangenen Verfehlungen. Gerade 'The Future' sollte ich genau das nicht erklären müssen."

Toughe und direkte Worte seitens der gebürtigen Britin, doch anders kennt man sie nicht. Teilweise sogar zu ehrlich. Da hat Bea recht, denn es sind komplett verschiedene Arten von Wrestler, zum einem ist da The Miz, gegen den Chris Sabin letzte Woche eine Niederlage einstecken musste und zum anderen ist es Kenny Omega. Diese Matchansetzung ist perfekt für Sabin.

Chris Sabin
„Weißt du Bea, ich denke heute Abend nur an das Match, vorallem wenn ich nachher Kenny wieder gegenüberstehen werde und ja wie das Thema eben gerade. Er war es der mir vertraut hatte und wir haben ihm ein Ende gesetzt, was er bestimmt nicht vorausgesehen hatte. Heute Abend macht das Corporate Kingdom alles wieder besser was er in Person von mir und Punk letzte Woche verschlechtert hatte.“

Es verspricht also Besserung, vorallem wenn Chris Sabin gewinnen würde, das Corporate Kingdom bekommt den Rising Championship Title wieder zurück und dann würde immer noch ein Gürtel dem Team fehlen, nämlich der von The Miz.

Chris Sabin
„Kenny wird sich sicherlich schon etwas ausgedacht haben, vorallem nach der Sache die wir ihm angetan haben, wird er es sein der uns ein Bein stellen will. Doch ist er dazu überhaupt fähig? Sein Gürtel wird heute Geschichte sein, genauso wie seine Karriere hier. It's going to be the End of Kenny Omega.“

Damit lässt Bea Chris' Arm wieder los und nickt einmal zuversichtlich. Anscheinend ist sie mit der Antwort ihres Gegenübers zufrieden. Wie genau die beiden zueinander stehen, ist im Generellen auch noch ziemlich unklar. Allerdings scheint die Britin ziemlich genau zu wissen, welche Töne sie anschlagen muss, um Sabin erfolgreich zu motivieren. Denn seine letzten Worte klangen durchaus überzeugter als seine Ansprache zu Beginn.

»Bea Priestley«
"So spricht ein zukünftiger Champion. Wir werden heute das beenden, was ihr vor drei Wochen begonnen habt. Wir werden den Leuten zeigen, dass die gesamte vergangene Woche nur ein Fehlschlag war, von dem wir uns nicht unterkriegen lassen. Wenn du erst einmal Rising Champion bist, wird auch niemand mehr daran zweifeln, dass man dich ernst nehmen muss. Ich muss wohl nicht mehr extra betonen, dass heute ein sehr wichtiger Abend ist, oder? Nicht nur für dich, sondern für uns alle."

Wenn Priestley eines geschafft hat, dann genau das zu untermalen. Mit den Niederlagen von Sabin und Punk musste das Corporate Kingdom in der vergangenen Woche einen herben Rückschlag einstecken und nun ist es an Chris zu mindestens einen Teil davon wieder auszubügeln. Dass das alles andere als eine leichte Aufgabe wird, dürfte Chris durchaus bewusst sein. Kenny Omega ist ein durchaus ernst zu nehmender Gegner, was er seit seiner Ankunft im Empire wieder und wieder unter Beweis stellen konnte.

Chris Sabin
„Richtig Bea, wenn ich heute Abend Kenny geschlagen habe, öffnet sich jede Tür für mich. Denn der Rising Title ist dann nur das kleine Stück vom Kuchen, das nächste heißt Intercontinental Champion und sobald ich wieder The Miz gegenüberstehen werde, endet das nicht so wie bei Kings and Queens. Ich, Chris Sabin, beende heute die Ära Kenny Omega und dann wide ich mich den wichtigeren Dingen. The Miz. Und kröne mich dann zum aller ersten Mal in der Geschichte dieser Company zum Doppel Champion. Wer kann mich dann noch stoppen? Nur ich kann es.“

Ein flüchtiges Lächeln setzt sich auf das Lippenpaar der Klinge von Essex. Ein seltener Anblick, kennt man sie doch sonst nur mit einem eher gleichgültigen Blick. Ihr Job ist hier fürs Erste getan, was dann wohl den sichtbaren, dezenten Anflug der Freude rechtfertigt. Mit diesem im Gesicht, hebt sie ihre Faust zu einem Fist Bump, auf welchen der Detroiter wortlos eingeht. Ein guter Zeitpunkt, um abzuschalten, denkt sich der Kameramann, womit der Titantron wieder schwarz wird.

Jonathan Coachman: "Das Ziel ist klar, Sabin will den Titel!"
Christy Hemme: "Dafür muss er aber erst schwere Geschütze auftragen gegen Kenny."



Nun schaltet die Kamera in den Backstage Bereich, wo wir erneut Kelly Kelly zu Gesicht bekommen. Die heutige Debütantin bei TWE wird heute allerdings nicht mehr in den Ring steigen. Stattdessen läuft die hübsche Blondine durch den Backstage Bereich und begrüßt herzlich einige Mitarbeiter, die ihr Backstage über den Weg laufen. Sie behält ihr Strahlen auf den Lippen bei. Plötzlich bleibt sie stehen und starrt mit riesig funkelnden Augen auf die Person rechts von ihr.

Kelly Kelly: "Es ist eine Ewigkeit her, dass ich dich gesehen habe! Es ist so schön ein bekanntes Gesicht zu sehen."

Die Kamera schwenkt nun zu der Person, über die sich die Blondine so sehr freut.Maria war auf der Suche nach ihren Mann, welchen sie bei den ganzen Trouble hier bisher noch nicht zu Gesicht bekommen hatte. Bei den ganzen Ereignissen zuvor sah die Queen derzeit auch wenig begeistert aus, düster blickte sie drein während sie sich umschaute. Maria hatte Kelly Kelly gar nicht bemerkt, doch schließlich sprach diese sie an und erregte so dann doch die Aufmerksamkeit von Maria. Prüfend musterte sie die neue Lady, welche sie doch sehr freundlich ansprach. Natürlich war ihr das Gesicht bekannt, doch Maria wäre nicht Maria wenn sie die Dame vor sich nicht erst auf ihre Art prüfen würde und so blickte sie dieser schließlich direkt in die Augen.

Maria Kanellis-Bennett:"Na wen haben wir denn da? Verzeihung aber mir muss dein Name doch wirklich entfallen sein, also verband uns wohl kaum eine tiefere Verbundenheit."

Im Gegensatz zu Kelly begrüßte die derzeitige Womans Championess die Neue nicht besonders freundlich an, doch hatte diese sie auch wirklich zu einem falschen Zeitpunkt angesprochen.

Maria Kanellis-Bennett:"Nimm es nicht persönlich. Doch hier sieht man ständig neue Damen...die meisten verschwinden sehr schnell und zeigen was sie wirklich sind....Versager. Und dann gibt es noch die Damen hier welche Woche um Woche für ihre Überzeugungen kämpfen....ich frage mich zu welcher Art du gehören wirst."

Zeit für eine Ansage hatte die Queen doch immer und so blickte sie Kelly Kelly nun auch gespannt an und da bildete sich sogar ein kleines Lächeln um ihre Lippen, was jedoch immer noch nicht besonders freundlich wirkte. Langsam verschwindet das lächeln von Kelly und wandelt sich in einen verwirrenden Blick. Zuvor wollte die Blondine Maria noch vor Freude umarmen, aber dies wäre wohl gerade nicht angebracht.

Kelly Kelly: "Aber Maria... Wir waren doch schon früher gemeinsam im Wrestling Business aktiv und wir beide hatten immer viel zum Lachen"

Zwar hat Kelly schon von einigen Leute gehört, dass Maria sich in den letzten Jahren stark verändert hat, allerdings wollte sie es nicht wahr haben, da sie Maria noch von früher kennt.

Kelly Kelly: "Nur, weil ich dich gerade auf dem falschen Bein erwischt habe, brauchst du mir keine Ansage machen. Dein Verhalten liegt bestimmt daran, dass du den Titel hast. Dadurch wirst scheinbar sehr hochnäsig."

Die Blondine hatte sich dieses Gespräch ganz anders vorgestellt. Die Worte sind ihr einfach rausgerutscht und sie atmet daraufhin noch einmal tief ein und aus.

Kelly Kelly: "Tut mir leid Maria. Du hast bestimmt viel Stress um die Ohren. Trotzdem freue ich mich, dich mal wieder zu sehen und hoffe, dass es dir gut geht."

Ein dezentes Lächeln geht über Kelly´s Lippen, da sie versucht, dass Gespräch nochmal neu beginnen zu können. Maria stattdessen blickte fast ungläubig und weiterhin forschend zu der Lady vor sich. Für einen Moment war sich Maria nicht sicher ob die Neue sie hier aufziehen wollte. Doch zunächst fuhr Maria noch in einen ruhigen Ton weiter fort.

Maria Kanellis-Bennett:"Offensichtlich hast du dich nicht besonders schlau gemacht was hier so vor sich geht. Aber ich bin mal so nett und kläre dich auf. Ich bin keines Falls hochnäsig, jedoch habe ich hier einiges erreicht. Mein Mann und ich dominieren diese Liga seit unseren ersten Auftritt hier und das Gold hier, ist nur bei mir weil dies sein gebürtiger Platz ist."

Einen ganzen Moment lang blickte Maria Kelly ernst in die Augen, die Neue sollte gleich mal verstehen wie die Dinge hier standen, jedenfalls in den Augen von Maria. Schließlich bildete sich jedoch ein kleines Lächeln in dem Gesicht von Maria, wodurch sie jedoch nur wieder noch arroganter wirkte.

Maria Kanellis-Bennett:"Also wo wir das geklärt haben.....hast du meinen Mann gesehen?"

Möglicherweise konnte die Neue sich ja doch noch als nützlich erweisen und wusste ja vielleicht wo ihr Gatte sich aufhielt. Kelly verzieht nachdenklich den Mund und schaut mit den Augen nach oben.

Kelly Kelly: "Nun ich habe einige Männer im Backstage Bereich gesehen, aber dein Mann war nicht dabei. Kann es sein, dass du ihn verkrault hast mit deiner arroganten Art? Vielleicht möchte er gerade gar nicht gefunden werden."

Nach dieser Aussage merkt man, dass die Blondine frei heraus sagt, was sie gerade denkt. Die Shows zuvor hatte sie nicht gesehen und ist deshalb nicht auf dem aktuellen Stand der beiden Turteltäubchen.

Kelly Kelly: "Sobald er wieder etwas von dir möchte, kommt er sowieso wieder an. Es ist schließlich ein Mann."

Mit der Aussage macht die Blondine keine Pluspunkte bei den Männer. Allerdings zeigt sie daraufhin wieder ihr schönstes Lächeln und legt ihre Hand auf Maria´s Schultern.

Kelly Kelly: "Mach dir nicht soviel Sorgen. Bestimmt findest du ihn gleich noch und dann ist wieder alles gut."

Obwohl Maria so unfreundlich zu Kelly war, ist diese immernoch freundlich zu Maria und will, dass Maria positiv denkt. Es war klar zu erkennen das Maria nicht wirklich wusste was sie von der Dame hier vor sich halten sollte. Im einen Moment zeigte diese sich äußerst unverschämt und dann wieder sehr schleimiig und so war der Blick von Maria weiterhin mißtrauisch und wirkte ,trotz des Lächelns von Kelly, wenig freundlich.

Maria Kanellis-Bennett:"Schätzchen du wirst hier noch einiges lernen müssen. Zum einen darf ich auch Arroganz sein, denn ich habe hier mehr erreicht als du wohl in deinem ganzen Leben. Ich bin 3fache Championess in diesem Empire und auch du wirst noch erkennen welche Rolle das Ehepaar Bennett hier spielt."

Nun war wie selbstverständlich wieder ein überhebliches Grinsen in dem Gesicht von Maria zu erkennen, welche gleich mal der neuen Dame klar machen wollte welche Stellung sie hier hatte.

Maria Kanellis-Bennett:"Ich mache mir keine Sorgen Sweetie, doch vielleicht solltest du dir diese machen. Je nacdem für welchen Weg man sich hier entscheidet kann es für einen leicht sein oder äußerst schwer. Wir werden sehen auf welchen Wegen du wandern wirst....also dann man sieht sich sicher."

Und offensichtlich hatte Maria nicht vor dieses Gespräch hier weiter fort zuführen, denn im nächsten Augenblick ging sie schon von Dannen um nach ihren Gatten zu suchen und die Kameras schalten wieder weg.

Jonathan Coachman: "Begrüßt man so eine neue?"
Christy Hemme: "Im Leben der Bennett's tut man das so."



Kings and Queens ist vorbei, vor sieben Tagen hatte The Wrestling Empire die Großveranstaltung und was für eine großartige Veranstaltung das nun mal war, alle Titles standen auf dem Spiel, sage und schreibe drei Titel gehörten dem Corporate Kingdom. Am Ende verließen sie die Halle aber nur mit zwei, statt mit vier Titel. CM Punk der ehemalige Rising Champion hatte sich den Abend sicherlich nicht so vorgestellt, er und Shane McMahon hatten den perfiden Plan dem Publikum vorzugaukeln das Kenny Omega sich überhaupt nicht in der Arena befindet, dumm nur plötzlich tauchte er wirklich auf und so wurde aus dem forfeit Sieg von CM Punk und die dazugehörige Titelverteidigung nichts und er musste seinen Titel wirklich verteidigen und das in einem 2 out of 3 Falls Match. Kenny Omega gewann und CM Punk wurde vom Rising Championship Title erlöst. Der vierte Titel der dem Corporate Kingdom fast gehörte, war Chris Sabin. Die Chance Intercontinental Champion zu werden, schlug fehl. Er hatte The Miz schon auf dem Rücken zum All Hail Sabin, aber sein Gegner konnte die Aktion gerade so noch ausweichen und beendete das Match mit dem Skull Crushing Finale. Und wo wir beim Namen Chris Sabin gerade sind, dieser schaut gerade gar nicht gut gelaunt aus, er befindet sich gerade neben Renee Young, wohl bereit für ein Interview.

Renee Young
„Mein heutiger Gast steht schon neben mir, bitte begrüßt mit mir Chris Sabin. Du hast selbst nach diesem Interview gebeten. Ich nehme an, du hast etwas wichtiges mitzuteilen?“

Unter lauten Buhrufen wird auch schon Chris Sabin von den Zuschauern begegnet, klar, warum sollte man ihm auch zujubeln? Er ist der Mann, der den Leuten immer wieder den Dolch ins Herz rammt, immer dann, wenn man denkt man könnte ihm glauben, steht er hinter einem und zeigt den Leuten warum man ihm eigentlich überhaupt nie trauen sollte. Aber jetzt scheint er ja unter gleichgesinnten angekommen zu sein, das Corporate Kingdom unter Anführer von Shane McMahon der ja wohl genauso tickt wie Chris Sabin.

Chris Sabin
„Eigentlich sollte es sich doch gut anfühlen, wenn man Recht behalten hat,.. sagt man. Ich war es, der dem Intercontinental Champion zu seinen Grenzen gebracht hat und du magst zwar gewonnen haben. Doch glaube nicht daran Mike dass ich dich trotzdem aus meinen Augen verlieren werde, dieser Titel wird mir bald gehören und mag hier jetzt jemand sagen, nur weil ich die besseren Kontakte besitze und mir sowieso die Titelchance geschenkt wird, werde ich es sein Mike der noch vor Ende dieses Jahres den Intercontinental Championship Title wieder zu neuem Glanz bringen wird. Euch scheint es ja wohl zu gefallen, wenn Chris Sabin am Boden liegt, nicht wahr? Doch wird es euch auch gefallen, wenn er den Titel um seine Schultern werfen wird? Ich glaube nicht und wisst ihr was? Es ist mir scheiß egal. Ich brauche von niemanden hier einen Zuspruch, weder von AJ Styles, Finn Bálor oder sonst wem. Einzig und alleine bin ich gemeinsam mit Bea auf dem Weg nach oben.“

Er verzieht kaum eine Miene bei seinen Worten, bleibt fokussiert auf die Kamera, imitiert in diesem Moment wohl all die Personen die mit solchen Fragen um sich geworfen haben. All jene die nicht selbst denken und einen Sinn suchen, sondern kritisieren was sie nicht verstehen.

Chris Sabin
„Was viele Zuschauer heute ja schon bereits gesehen haben, die ach so tolle Schwester von Shane McMahon versucht hier das Gegenteil von ihrem Bruder zu spielen ... ach wie tragisch dass doch ist. Sich zu verbünden mit zwei Leichen des Rosters, der eine spricht davon er sei bestohlen worden und der andere leidet an seinem eigenen Ich. Schauen wir nur mal wie lange er jetzt Seth Rollins heißen wird und nächstes Mal schon wieder mit einem neuen Namen hier auftaucht, hat ja ewig gehalten nicht wahr Tyler Black? Das Ladder Match bei Civil War II verloren und danach hieß er plötzlich Tyler Black, bei Rising Empire III gegen Mike Hollywood und plötzlich heißt er wieder Seth Rollins ... wie du meinst. Vielleicht solltest du dir mal einen Beispiel an mir nehmen ... Ich bin jetzt hier seit zwei Jahren unter Vertrag und noch nie habe ich meinen Namen geändert, ich habe nie den Namen Joshua Harter benutzt, immer war Chris Sabin mein treuer Partner, das einzige was an mir anders war, waren Leute die mir gesagt haben: Chris dir vertraue ich und eine Woche später? Da war auch schon der Kerl wieder am Boden. So schnell gehts!“

Wieder mal dieser Chris Sabin, der Gegner ist klar: AJ Styles, Seth Rollins und Stephanie McMahon. Klar Buhrufe gibt es wie am laufenden Fließband, doch der Mann aus Detroit er hört es gar nicht, vorallem wenn er heute Abend einen anderen Gegner hat.

Chris Sabin
„Aber heute Abend glänze ich mit etwas anderem, der Rising Champion steht mir gegenüber, Kenny Omega. Seine Zeit in Japan ist nur noch Vergangenheit, ich weiß wie er tickt und nach nicht nur sieben Tagen werde ich es sein der diesen Gürtel zurück ins Corporate Kingdom bringen wird. Offenbar scheinen dem Publikum wohl die Sachen zu gefallen, die er mit ihnen spielt, erst er würde meinen er sei nicht in der Halle und nur um ein großes Feuerwerk zu zünden und dann doch auftauchen, große Klasse dieser Mann. Doch, dass ist das, was das Publikum liebt und da muss man den Verstand der Fans infrage stellen ... Es wird Zeit denen Leuten ein Lächeln wieder ins Gesicht zu schmücken. Heute Abend ist es der erste Schritt den Chris Sabin gehen wird, erst der Rising Championship Title und zum Ende des Jahres wird er Geschichte schreiben, als erster Doppel Champion wird Chris Sabin in die Geschichtsbücher eingehen. Kenny Omega this will be your End ... All hail Sabin!“

Es muss doch schlecht sein, wenn man es nicht durchblicken kann. Es muss doch böse sein, wenn die Personen die sie nicht mögen, etwas aufziehen, was auch immer es sein mag. Es kann keine gute Absichten haben, wenn man es doch nicht versteht. Und damit verschwindet auch schon der Detroiter von der Kamera, Renee hatte nur Zeit für eine Frage, aber das scheint wohl gereicht zu haben.

Jonathan Coachman: "Doppel Champion?"
Christy Hemme: "Vielleicht sollte er sich erstmal darauf konzentrieren, einmal Champion zu werden."



Die neunundachtzigste Ausgabe von Monday Night Inception ist schon einige Minuten alt und das Titelmatch zwischen Kenny Omega und Chris Sabin steht kurz bevor. Am Anfang der Show noch in einer aufgezeichneten Nachricht gesehen, stapft der Enkel eines Klempners, Cody Rhodes nun höchstselbst in einem schneeweißen Anzug mit ebenso weißglänzenden Anzugschuhen über die weißen Gänge der Arena. Einzig seine blutrote Krawatte und das dazu passende Einstecktuch sind ein Farbtupfer im sonst so klinischen Bild. Kurz blickt Rhodes zur Seite in eine Glasscheibe, richtet noch einmal seine Haare und zeigt ein perlweißes Grinsen. Warum Cody noch keinen Werbedeal mit einer Zahnpastafirma hat, bleibt dem Verfasser dieser Zeilen ein Rätsel. An seinem Ziel angekommen, klopft er kurz an eine Tür an der ein großes Schild mit der Aufschrift KENNY OMEGA hängt. Rhodes öffnet einfach die Tür, ohne auf eine Reaktion aus dem Inneren zu warten und steht nun in der Umkleide, sein bestes Autoverkäuferlächeln auf den Lippen.

Cody Rhodes:"Kenny Omega...zu lang ist es her..."

Wesentlich weniger gut, dafür aber etwas angemessener gekleidet, ist der heutige "Mieter" dieses Locker Rooms. Wie auch die Male, die man ihn zuvor gesehen hat, trägt er schon sein Ring Gear und auch das Hugmaster Shirt ziert noch seinen Oberkörper. Der Rising Championship hat seinen Platz auf einem Stuhl gefunden, neben welchem Kenny gerade steht. Anscheinend herrscht bei ihm gerade Aufbruchsstimmung, denn wie erwähnt, steht sein Match kurz bevor und zu viel Zeit hat er nicht mehr. Die Überraschung im Gesicht des Cleaners formt sich zu einem leichten Lächeln, als er Cody Rhodes erkennt. Cody ist wahrlich nicht die erste Bekanntschaft Omegas aus New Japan, welche ihren Weg in das Empire findet. Dementsprechend haben auch diese beiden eine gewisse Vorgeschichte, welche nicht immer sehr fröhlich verlief, doch scheinen sich beide durchaus darüber zu freuen, den jeweils anderen vor sich sehen zu dürfen.

»Kenny Omega«
"Cody Rhodes - Immer wieder schön, ein bekanntes Gesicht zu sehen. Also hast du nun auch deinen Weg hierher gefunden? Oder ist das nur ein kurzer Besuch, um mal andere Luft zu schnuppern?"

Cody setzt ein leicht manisches Grinsen auf und legt den Kopf zur Seite. Er lacht leise.

Cody Rhodes:"Der weiße Wanderer ist aus der Welt von Eis gekommen um sein weißes Antlitz mit deinem Blut zu tränken. Mit dem Blut des verrückten Königs, der sich auf dem eisernen Thron der TWE breit gemacht hat..."

Cody greift mit der Hand in die Innenseite seines Sackos. Hat er dort etwa ein Messer drin, um den Champion zu erdolchen? Dessen Augenbraue zieht sich langsam nach oben, bei einem Cody Rhodes kann man ja nie wissen. Langsam zieht er etwas heraus - seine nach wie vor leere Hand...Schwein gehabt. Mit einem Schmunzeln auf den Lippen fängt er amüsiert an zu lachen.

Cody Rhodes:"Schade ich dachte auch du hättest etwas zu viel Game of Thrones geschaut und meine kleine Scharade für bare Münze genommen. Man kann nicht alles haben. Erinnerst du dich an die Geschichte aus dem Hotelzimmer in Osaka? Ich war immer dabei, als mein alter Herr auf Tour war. Ich war dabei, als die Legenden von damals wahre Schlachten gegeneinander, miteinander und was weiß ich noch was geschlagen haben. Erinnerst du dich daran, was mein Pop mir damals über Ringettikette gesagt hat? Wenn du in eine neue Company kommst, dann ist es deine verdammte Pflicht beim amtierenden Champion vorstellig zu werden...macht es nun Klick oder hat dir Punk eine zu viel über die Mütze gezogen?"

Cody streckt seine leere Hand mit einem Lächeln nach vorne. Eigentlich hätte Kenny wissen müssen was ihn erwartet, aber vielleicht hat er den Videoeinspieler am Beginn der Show durch seine Vorbereitungen nicht mitbekommen.
Das Lächeln wird zu einem Grinsen, als Rhodes deutlich macht, dass seine Anwesenheit zu mindestens vorerst nicht zeitlich begrenzt ist. Tatsächlich war es Kenny nicht möglich, die bisherige Show intensiv zu verfolgen, da man als Champion eben die ein oder andere Verpflichtung mehr zu tragen hat. Abgesehen davon gab es ja noch sein Aufeinandertreffen mit CM Punk, welches unerwartet friedlich, fast schon versöhnlich ablief. Doch darum geht es nicht. Omega tritt einen Schritt näher an seinen Gegenüber heran und nimmt den Handschlag an.

»Kenny Omega«
"Valar Morghulis, alter Freund."

Natürlich die perfekte Antwort auf die Anspielung des amerikanischen Alptraums. Dass diese beiden Männer sich gerade die Hände schütteln, lässt wahrscheinlich, in den Augen des ein oder anderen Fans, das Bullet Club Logo aufploppen, auch wenn der Cleaner mehrfach und ziemlich eindeutig zu verstehen gegeben hat, dass das nicht passieren wird. Aber man wird ja noch träumen dürfen. Kenny lässt die Hand Codys wieder los und verschränkt die Arme vor der Brust.

»Kenny Omega«
"Wie ich höre, hast du dich im Vorfeld schon ein wenig damit befasst, was im Empire so vor sich geht. Die Sache mit Punk ist erst einmal durch und auch wenn ich während dessen, das ein oder andere abbekommen habe, bin sich sehr wohl noch denkfähig. Aber nett, dass du dir Sorgen machst. Schön, dass es dich hierher verschlagen hat und dein Vater hat dir wahrlich Anstand beigebracht, daran besteht kein Zweifel. Sich bei jedem Champion vorzustellen, ist natürlich auch ein guter Weg, um direkt eine Herausforderung auszusprechen, wenn ich ein wenig darüber nachdenke."

Grinsend greift der Champion nach seinem Gürtel und positioniert diesen demonstrativ auf seiner Schulter, sodass es möglich wäre, sich in der goldenen Hauptplatte zu spiegeln, wenn man auf diese schaut. Und Cody? Stellt der Besitzansprüche? Wer weiß? Was er auf jeden Fall macht ist einmal laut und herzlich lachen. Lachend klopft er sich mit der flachen Hand auf den Oberschenkel und wischt sich eine flüchtige Träne aus dem Augenwinkel.

Cody Rhodes:"Kenny artet das hier in eine Paranoia aus? Ernsthaft du solltest einen Gang zurückschalten, das kann echt nicht gesund für deine Nerven sein. Mal ehrlich alter Weggefährte - schieben wir doch erst einmal den Elefanten aus dem Zimmer, sonst wird es hier zu eng. Ich habe nicht vor dir die Kehle durchzubeißen und dir diesen Gürtel aus deinen kalten Fingern zu stehlen. Das ist nicht mein Stil. Ich habe meine eigene Agenda. Ich komme lediglich meiner traditionellen Pflicht nach...Nichts weiter."

Die Betonung sitzt punktgenau. Nun sollte es klar sein, dass Cody dem Cleaner wirklich nichts Böses will.

Cody Rhodes:"So skeptisch ich dieser Familie auch gegenüberstehe, jemand aus dem Board of Directors hat mich angerufen und wollte mich unter Vertrag nehmen. Kein schlechter Deal - schlechtes Bauchgefühl hin oder her. Ich hab mich ehrlich gefreut mal wieder mit dir bei der selben Company unter Vertrag zu stehen, also behandel mich bitte nicht wie den sprichwörtlichen Brutus. Ich bin nicht einmal Frisör..."

Die Reaktion Codys lässt auch Kenny leicht auflachen. Er hätte sicherlich nichts dagegen gehabt, mal gegen ein neues Gesicht anzutreten. Allen vorweg, weil man seitens des Kingdom nun wohl intensiv versuchen wird, ihm den Titel schnellstmöglich wieder abzunehmen. Und wenn eines eine Sache gibt, an der kein Zweifel bestehen dürfte, dann daran, dass sich Cody niemals mit einem McMahon einlassen würde. Mehr oder minder hat er genau das getan, indem er einen TWE Vertrag unterzeichnet hat, doch wird er es wahrscheinlich vermeiden, aktiv mit Shane oder Stephanie zusammenzuarbeiten. Sofern Rhodes es also wirklich nicht auf den Rising Championship abgesehen hat, muss Omega sich wohl wirklich keine Sorgen darum machen, dass man ihm erneut in den Rücken fallen wird.

»Kenny Omega«
"Gut. Sehr gut sogar. Denn ich glaube, dass Shane die Warteschlange für ein Titelmatch gegen mich ins Unendliche ziehen, solange es dabei hilft, den Belt zurück ins Kingdom zu schaffen. Allein der Fakt, dass ich heute gegen Sabin antreten muss, stellt das eindeutig unter Beweis. Allerdings spielt mir das in die Karten, schließlich hat mich diese kleine Ratte betrogen und es somit auf die Liste mit Ärschen geschafft, in die es zu treten gilt. Ein Angebot, um das ich nicht gebeten habe, welches ich nur zu gerne annehmen werde. Die wird auch immer länger, sage ich dir. Phew."

Ganz offensichtlich hat die Best Bout Machine noch nicht vergessen, was im Main Event vor drei Wochen passiert ist und sinnt dementsprechend nach Rache. Gilt nur zu hoffen, dass er sich davon nicht aus der Fassung bringen lässt und möglicherweise in eine Falle tappt. Es wäre alles andere als ruhmreich, den Titel sieben Tage nach der Errungenschaft wieder zu verlieren. Allen vorweg, weil es wirklich ein hartes Stück Arbeit für Omega war, diesen erst in die Hände zu bekommen.

»Kenny Omega«
"Wenn es nicht mein Gürtel ist, den du anstrebst ... was steht auf dem Plan für Cody Rhodes? Schon irgendwelche Ziele für die nähere Zukunft gesetzt? Vielleicht einem McMahon ein wenig auf die Nerven zu gehen?"

Ist das gerade ein indirektes Angebot für eine Zusammenarbeit gegen das Kingdom seitens Kenny?

Cody Rhodes:"Nunja, es stehen auf jeden Fall noch zwei Anstandsbesuche ins Haus. Und danach...sehen wir einmal weiter...vielleicht einem gewissen Herren einbläuen, was es heißt ein Champion zu sein...aber einem McMahon in die Suppe spucken...dafür ist doch IMMER Zeit."

Ein Name wie ein rotes Tuch. Ja dies wäre wohl die passenste Umschreibung für diesen Namen. Mit seiner indirekten Anfrage rennt die Best Bout Machine wahrlich offene Türen ein.
Diese Antwort scheint den Cleaner zufrieden zu stellen, denn sein Grinsen wird nochmal eine Spur breiter. Er rückt noch einmal den Gürtel auf seiner Schulter zurecht, ehe er zustimmend nickt.

»Kenny Omega«
"Dann ist es mir eine Freude, dich in den Reihen des Wrestling Empires begrüßen zu dürfen. Allerdings müsste ich nun bitten, mich zu entschuldigen. Das Baby hier verteidigt sich schließlich nicht von alleine."

Mit diesen Worten, lässt der Kameramann die beiden ehemaligen Weggefährten und zeitgleich auch Rivalen wieder allein. Der Titantron färbt sich schwarz und damit ist es auch schon Zeit für das Rising Championship Match.

Jonathan Coachman: "Immer gut alte Bekannte zu treffen."
Christy Hemme: "Und einen zu finden der sich gegen Shane stellt auch."



5th Match
Singles Match
TWE Rising Championship


Kenny Omega © vs. Chris Sabin
Status: › Match wird auf TWE-Homepage beworben ‹
Writer: Kenny Omega [Vio]




Die Lichter in der Halle flackern und gehen dann komplett aus, es handelt sich natürlich um die Show von Sabin also kein Stromausfall oder sonstiges. Ein großer heller Scheinwerfer bildet sich auf der Stage und verfolgt ihn auf dem Weg zum Ring. Mit wenigen Schritten Abstand folgt ihm die Klinge von Essex - Bea Priestley. Langsame Schritte des Mannes und immer wieder blickt er in Richtung Ring. Angekommen bei den Stahltreppen, steigt er nach oben, greift nach dem Ringpfosten um sich auf dem Ringrand nur nochmal die Schuhe abzuwischen. Unterdessen erklimmt Bea den Apron, indem sie ein Knie auf diesem platziert, nach dem mittleren Seil greift und sich nach oben zieht. Nahezu zeitgleich betreten beide den Ring und während die ehemalige Queens Of Combat Championesse sich elegant gegen die Seile lehnt, macht Sabin nichts anderes außer kurz mal ins Publikum zu schauen, kurz hält er mal inne, die Fans am buhen. Aber das interessiert beiden überhaupt nicht und jetzt solls auch schon losgehen. Dafür muss nur noch sein Gegner erscheinen.



Kaum erklingen die ersten Töne des epochalen Tracks namens "Devil's Sky" aus den Boxen, bricht lauter Jubel in der Menge aus. Natürlich wissen die Fans für welchen Wrestler dieser Song als Entrance Theme fungiert - Kenny Omega. Ein leichtes Grinsen liegt auf seinen Lippen, als er auf die Stage tritt und seinen Blick durch die Crowd schweifen lässt. Der Anblick des Cleaners lässt den Jubel noch einmal lauter werden. Wie gewohnt rundet er sein typisches Ring Gear mit einem seiner T-Shirts ab und selbstverständlich darf das wohl wichtigste Detail nicht fehlen - Der goldene Rising Championship um seine Hüften. Das Grinsen verschwindet und wandelt sich zu einem fokussierten Blick mit welchem Kenny nach oben schaut, beide Arme in die Höhe reißt und mit den Zeigefingern gen Himmel deutet. Ein kurzer Motivationsschrei folgt, als er die Arme mit Schwung wieder nach unten reißt. Einen Moment bleibt er noch auf der Stage stehen, bevor er sich wieder in Bewegung setzt und den Weg die Rampe hinunter antritt. Am Ring angekommen, erklimmt Kenny den Apron. Auf einem Knie verweilt er auf diesem, schaut in die Kameralinse und richtet einige Worte an die Fans vor den Bildschirmen, bevor er sich gänzlich aufrichtet. Ein weiteres Mal schweift der Blick des Cleaners durch die Menge, bevor er das Seilgeviert betritt und sich ebenfalls in einer Ringecke positioniert.

Greg Hamilton: "Ladies and Gentleman, the following contest is scheduled for one fall ... and it is for the TWE Rising Championship! Introducing first the challenger: From Detroit, Michigan weighing in at 205 pounds: CHRIS SABIN!"

Mit den letzten Worten seiner Ansage bewegt sich Chris in die Ring Mitte, hebt eine flache Hand nach oben und deutet mit dem Zeigefinger der anderen auf diese. "Made in Detroit" nennt sich diese Geste, welche ihm einst eine Menge Jubel einbrachte, seit seiner Ankunft im Empire allerdings für einen Magneten der Buhrufe geworden ist. Mit einem Grinsen auf den Lippen schaut er zu seinem Gegner, welcher nur mit einem fokussierten Blick antwortet.

Greg Hamilton: "And his opponent: From Winnipeg, Manitoba, Canada, weighing in at 200 pounds: He is the reigning TWE Rising Champion - The Best Bout Machine - KENNY OMEGA!"

Nun ist es Kenny, welcher in die Ring Mitte tritt. Hier löst er den Gürtel um seine Hüften, formt aus Zeigefinger und Daumen der rechten Hand eine Pistole, welche er mit ausgestrecktem Arm auf eine Kameramann richtet. Die linke Hand hält dabei den Championship, sodass dieser gut sichtbar ist, bevor er den Abzug zieht, seinen rechten Arm etwas nach oben zieht und ein lautes "Bang!" von sich gibt. Den Gürtel überreicht er dem Ringrichter, bevor er sich das Shirt vom Oberkörper zu streift und dieses in die Crowd wirft.

Die Ring Glocke ertönt, was Bea dazu bringt, zwischen den Seilen hindurch nach draußen zu steigen und den beiden Kontrahenten das Seilgeviert zu überlassen. Chris schaut ihr noch kurz hinterher und spricht noch einige Worte in ihre Richtung, bis Priestley ihm allerdings warnend signalisiert, dass er sich umdrehen soll. Diese Warnung kam allerdings zu spät. Gerade in der Drehung erwischt Kennys Knie ihn genau an der Seite des Kopfes, wodurch er in die Ringecke gepresst wird. Getroffen sackt er in dieser zusammen und wird geradewegs in die Ring Mitte gezogen. Sofort zeigt Omega ein Cover: One...Two - Kickout! Benommen versucht Chris sich nach dem V-Trigger wieder aufzurichten, weiter als in eine sitzende Position kommt er allerdings nicht, da der Cleaner sofort nach dem fehlgeschlagenen Cover in die Seile rannte und erneut den Kopf seines Gegners trifft. Dieses Mal allerdings mit einem Dropkick an den Hinterkopf. Bea hämmert außerhalb des Rings mehrfach auf den Apron, um Chris zu motivieren. Dieser findet sich nun allerdings in einem Chinlock des Kanadiers wieder. Da wurde er von Kenny definitiv auf dem falschen Fuß erwischt, was diesem definitiv zu gute kommt. Langsam scheint Chris sich aus dem Griff heraus winden zu können, was Omega allerdings unterbindet, indem er seinen Ellbogen an den bereits angeschlagenen Hinterkopf Sabins hämmert. Das wiederholt er so oft, bis Chris wieder auf der Matte liegt. Anschließend richtet Kenny sich wieder auf und schaut zu seinem Gegner hinunter. Er formt mit seiner rechten Hand eine Pistole, welche er auf den Kopf Sabins richtet und den imaginären Abzug zu drücken. Ohne Zeit zu verlieren stürmt Omega noch einmal in die Seile, federt zurück und zeigt einen Knee Drop. Der Start des Matches verläuft wohl keineswegs wie The Future sich das vorgestellt hat.

Christy Hemme: "Bisher hat man noch keine einzige Aktion von Sabin zu Gesicht bekommen."
Jonathan Coachman: "Kein Wunder, nachdem Kenny das Match mit einem V-Trigger gestartet hat. Ihm ist seine Rache an Sabin wohl sehr wichtig."


Kenny richtet sich wieder auf und zieht Chris direkt wieder mit auf die Beine. Anschließend setzt er einen Suplex an. Bei der Ausführung von diesem, verlagert Chris allerdings sein Gewicht und kann so hinter dem Champion zum stehen kommen. Sofort zeigt er einen Tritt an den Oberschenkel des Cleaners, was dessen Knie einknicken lässt. Für Chris die perfekte Situation um einen Superkick zu zeigen, der Omega auf die Matte schickt. Anschließend lässt Chris einige Tritte auf seinen Gegner niederhageln, bevor er nach dessen Bein greift und einen Half Boston Crab ansetzt. Natürlich ist sofort der Ringrichter zur Stelle, um zu checken, ob der Cleaner aufgeben möchte. Selbstverständlich liegt es nicht im Interesse des Champions, seinen Titel so einfach nicht verlieren, weshalb er beginnt in Richtung der Seile zu kriechen. So sehr The Future sich auch dagegen wehrt, gelingt es ihm nicht, das zu verhindern. Nur noch wenige Zentimeter von diesen entfernt streckt Kenny sich noch einmal komplett durch, um diese erreichen zu können. Was er aber nicht hat kommen sehen, ist dass Bea das unterste Seil geradewegs von ihm wegzieht und den zurückzulegenden Weg einmal verlängert. Da der Referee damit beschäftigt ist, zu beobachten ob Omega möglicherweise abklopft, entgeht ihm dieser illegale Eingriff seitens der Britin. Mit schmerzverzerrtem Blick und einem Schrei der Motivation, welchen er ausstößt, gelingt es dem Kanadier dann doch, auch das letzte Stück Abstand hinter sich zu bringen. Sofort lässt Priestley vom Seil ab, damit der Offizielle nicht bemerkt, dass sie an dieser Situation beteiligt war. Unschuldig hebt sie beide Hände, als dieser sie erblickt und geht ein paar Schritte auf Abstand. Omega greift sich unterdessen an den schmerzenden Rücken, welcher durch diesen Aufgabegriff Sabins definitiv in Mitleidenschaft gezogen wurde. Sabin rappelt sich wieder auf und streckt beide Arme seitlich aus, womit er einiges an Heat seitens der Fans provoziert. Dieser Fakt lässt ihn allerdings grinsen, während er sich auch schon wieder seinem Gegner zuwendet. Er zieht ihn wieder auf die Beine, umgreift kurzerhand dessen Körper, um ihn mit einem Belly To Belly Suplex über sich hinweg zu werfen. Daraufhin rollt er sich sofort nach draußen und positioniert sich auf dem Apron, wo der mit beiden Händen nach dem obersten Seil greift und angespannt darauf wartet, dass sein Kontrahent wieder auf die Beine kommt. Lange muss er sich dafür nicht gedulden, bevor er mit beiden Füßen auf das oberste Seil springt, dessen Federung nutzt und auf Omega zufliegt. In der Luft umgreift er den Kopf des Cleaners und hämmert diesen mit einem Tornado DDT auf die Matte. Ohne Zeit zu verlieren, setzt er ein Cover an. One...Two.. - Kickout!

Jonathan Coachman: "Was für ein Move von Sabin!"
Christy Hemme: "So meldet man sich in einem Match zurück!"


Für den Anführer der Supremacy ist das allerdings kein Grund sich unterkriegen zu lassen. Sofort springt er wieder auf, zieht Kenny mit und schickt ihn mit einem Irish Whip in die Ringecke. Gerade dort angekommen, wird Omega auch schon von einem klatschenden Dropkick getroffen, der ihn einmal mehr in die Ecke drückt. Getroffen greift er nach dem obersten Seil, um nicht zu Boden zu gehen. Für Chris ein klares Zeichen, um weiter nachzusetzen, weshalb er Kenny mit dem Rücken zu sich dreht, ihn nach oben wuchtet und auf der Ecke absetzt. Schnell macht er einen Schritt zurück und trifft ein weiteres Mal mit einem Superkick den Hinterkopf des Kanadiers. Dieser kippt getroffen nach hinten, fällt allerdings nicht auf die Matte, da sein Fuß sich in der Verstrebung zwischen dem Polster und dem Ring Pfosten verhakt. Ein Zucken mit der Schulter seitens Sabin, bevor er sich umdreht, noch einmal Anlauf nimmt und Kenny erneut mit einem Dropkick trifft. Gerade sieht es alles andere als gut aus für den Champion und das wissen beide Superstars. Sabin löst Kennys Fuß vom Seil und zieht ihn in die Ring Mitte, wo er ein Cover zeigt. One...Two - Kickout! Wütend schaut Bea zum Ringrichter und klopft drei Mal auf den Apron, um diesem zu signalisieren, dass er doch bitte schneller zählen möge. Laut ihr wohl eine berechtigte Kritik, schließlich war sie selbst schon einmal in dieser Position. Sabin nutzt die Zeit, um Kenny erneut nach oben zu ziehen und ihn in die Seile zu schicken. Hier hält sich der Cleaner allerdings fest und kann die Offensive Sabins für den Moment stoppen. Das geht diesem natürlich gegen den Strich, weshalb er sofort losrennt. Genau damit hat Omega allerdings gerechnet, lässt sich fallen und zieht dabei das oberste Seil nach unten. Dadurch stürzt Chris über dieses hinweg auf den Hallenboden und landet direkt neben Bea. Priestley kümmert sich natürlich direkt um The Future und hilft ihm wieder auf die Beine. Dabei realisiert sie gar nicht, wie Kenny in die gegenüberliegenden Seile rennt, den Schwung mitnimmt und anschließend über das oberste Seil nach draußen springt. Geistesgegenwärtig stößt Chris die Britin zur Seite und fängt sich den Rise Of The Terminator ein. Durch den aufgenommenen Schwung kann Kenny sich abrollen und wieder auf die Beine kommen. Ein kurzer Blick durch die Crowd, ehe er Chris packt und diesen zurück in den Ring rollt. Omega folgt seinem Gegner natürlich sofort und umgreift dessen Hüften, um ihn so von der Matte aus nach oben zu heben. Kurzerhand dreht er eine Runde mit dem Herausforderer, bevor er diesen in die Höhe hebt und mit einer Gutwrench Powerbomb wieder nach unten hämmert. Eine Verschnaufpause bekommt Sabin allerdings gar nicht erst, den Kenny hievt ihn erneut nach oben und hebt ihn auf seine Schultern. Kurzerhand hebt der Cleaner den Mann aus Detroit über seinen Kopf hinweg, fängt ihn in der Luft auf und zeigt den Croyt's Wrath! One...Two...Three!

Greg Hamilton: "Here is your winner and still the TWE Rising Champion - Kenny Omega!"

Sofort geht Kenny aus der Brücke und greift sich an den schmerzenden Rücken. Der Half Boston Crab hat ihm anscheinend doch ordentlich zugesetzt. Das ändert sich auch nicht, als der Ringrichter dem Cleaner den goldenen Belt überreicht, welchen dieser natürlich sofort wieder an sich nimmt und in die Höhe reißt, während er sich langsam aufrappelt. Ein triumphierender Kenny Omega badet im Jubel der Fans, während Bea Chris aus dem Ring zieht und sich um diesen kümmert.

Jonathan Coachman: "Damit ist ihm die erste Titelverteidigung geglückt."
Christy Hemme: "Nun gilt es nur zu hoffen, dass Shane nicht schon den nächsten Herausforderer im Petto hat."





Da kracht eine mittlerweile bekannte Theme aus den Boxen, die keine Vorfreude bei den Fans auslöste sondern direkt für Buhrufe sorgt, denn kurz darauf erscheint auch schon Serena Mancini. Ohne große Umschweife macht sich die Dame zu ihrer Musik bereits auf den Weg zum Ring und dort angekommen, steigt Serena auf das Apron. Ein flüchtiges wie fieses Lächeln ziert ihre Lippen bevor sich Serena komplett dem Publikum zuwendet und erst einmal noch für das gemeine Volk posierte.



Serena badet im Spotlight wie auch den Buhrufen bevor sie sich schließlich in den Ring begibt. Natürlich hatte sie sich bereits mit einem Mikrophon bewaffnet so dass nach einem Handzeichen die Musik verstummt und jetzt die Buhrufe noch viel deutlicher zu hören sind. Für die Reaktionen hat Serena allerdings nichts anderes wie ein verständnisloses Kopfschütteln übrig. Aber langsam, sehr langsam beruhigt sich die Meute so dass man wieder sein eigenes Wort versteht. Dies nutzt Serena dann aus als sie ihr Mic zum Mund führt.

SERENA MANCINI:
»Eigentlich sollte heute ein guter Tag sein, denn unsere unfähige Miss Perry hat bei Kings and Queens ihren Rücktritt verkündet. Perry es wurde Zeit das Sie endlich die Konsequenzen für Ihre Unfähigkeit gezogen haben! Natürlich nicht ohne das bekannte Mimi aber manche können mit der Wahrheit einfach nicht umgehen. Sie haben sich aufgeregt einen Maulkorb verpasst bekommen zu haben? Nun da sieht man wieder die fehlende Selbstreflektion, wie Falsch ihr Tun als auch Handeln in der Womens Division war. Selbst die hohen Bosse konnten die Augen vor der erdrückenden Faktenlage nicht verschließen. Nur Sie, Miss Perry waren die einzige die Ihren Unsinn als auch Bevorzugungen einiger Püppchen verteidigte. Aber zum Glück sind diese Zeiten vorbei und meine Mission war erfolgreich. CJ Perry ist kein Teil mehr dieser Company und somit hat Sie auch keine Kontrolle mehr über die Womens Division. Leider folgte ein Ereignis welches den Triumph sogleich wieder schmälert!«

Sie machte eine Pause was für die Fans reichte um verhaltene Steph Chants zu starten, denn natürlich wissen alle welches Ereignis Serena meinte.

SERENA MANCINI:
»Kaum war die Unfähigkeit in Person CJ Perry endlich weg vom Fenster hat sich Shanes Schwester, Stephanie McMahon die Kontrolle der Division an sich gerissen. Eigentlich kein Problem, frischer Wind schadet schließlich nicht aber was mussten meine Ohren von ihr hören? Ich habe in den vergangenen Wochen aufgedeckt was alles Falsch gelaufen ist unter der Führung von Miss Perry und Stephanie McMahon hat nichts Besseres zu tun als mich in ein Handicap Match gegen Livi Morgan, Alexa Bliss und Bayley zu bokken! Ernsthaft Miss McMahon?! Ich habe kein Problem Alexa oder Liv oder meinetwegen der Huggerin Bayley eine Tracht Prügel zu verpassen und zu demonstrieren dass diese sogenannten Püppchen ständig von der ehemaligen Chefin Miss Perry bevorzugt wurden. Doch was tun Sie? Auch Sie missbrauchen ihre Macht und setzen dieses Handicap Match an. Wieso kein Fatal Four Way Miss McMahon? Fürchten sich vielleicht die anderen Mädels alleine mit Serena in den Ring steigen zu müssen? Egal Miss McMahon aber ich kann Ihnen nur dringend raten, dass dies eine einmalige Angelegenheit ist, ansonsten werde ich keine Ruhe geben bis auch hier wieder eine Person ausgetauscht wird. Immerhin tun Sie hier auf eine GutFrau aber im Grunde belohnen Sie mal wieder diese Püppchen wie es ihre Vorgängerin Miss Perry getan hat. Sie sollten in Zukunft besser bedenken welche Entscheidungen sie treffen, denn ganz gleich wie dieses idiotische Match heute Abend ausgeht. Eine Serena Mancini bringt es nicht zum Schweigen.«

Und wieder erhält Serena wenig Zuspruch der Fans, die es einfach nur toll finden das besagte Person heute Abend in einem Handicap Match antreten muss. Verständnislos wie verärgert schüttelt Serena den Kopf während das Mic wieder angesetzt wird.

SERENA MANCINI:
»Kommen wir doch zu unserer tollen Huggerin Bayley. Freust du dich auf diesen Mist heute Abend? Eigentlich unglaublich das sich unsere liebe, kleine, freundliche Bayley diesem Match zugestimmt hat. Meine von einer fairen Ansetzung können wir hier nicht reden und ja ich kann mir schon vorstellen, dass dir dieser Unsinn auch stinkt. Doch Schätzchen dann muss man seine Klappe aufmachen und nicht alles schweigend hinnehmen. Egal was da heute passieren mag Bayley, es ändert nichts daran dass du meinen Fähigkeiten nicht gewachsen bist und dich zu jeder Zeit in einem fairen Match besiegen kann! Genau wie ich diese Jerz’Queen Ghetto Bitch Livi Morgen immer und immer wieder in einem fairen Match in den Hintern treten kann da auch sie nicht gegen meine Fähigkeiten ankommt! Wo wir gerade bei der Ghetto Bitch sind. Hat sie sich also endlich aus ihrer armseeligen Hood getraut und das nur weil sie heute natürlich die Unterstützung von zwei weiteren Mädels hat. Alleine scheint unser Blondchen sich gar nicht mehr zu trauen ihren Knackbutt zu den Veranstaltungen zu bewegen. Es sei denn, meine Wenigkeit – Serena ist zufälligerweise nicht anwesend, dann schafft es das Blondchen ihre dummen Lines zu verbreiten. Keine Angst Livi, heute bringe ich deine Lines mal wieder zum Schweigen und nun kommen wir zum dritten Crazy Püppchen dieser illustren Runde. Alexa Bliss! Hey Lexi du traust dich ja doch noch gegen Serena in den Ring aber ja natürlich nur wenn du die anderen Mädels zur Seite hast. Weißt du, dir dürfte das sowieso alles am Allerwertesten vorbei gehen jetzt wo nicht mehr alle Schrauben da oben im Köpfchen richtig festgezogen sind. Meine ich kann verstehen das du dich nun in deine Crazy Clowns World geflüchtet bist, denn in der Realität sah es wahrlich nicht gut für dich aus. Deine Erfolge in Ehren im Empire aber Fakt ist unsere First Lady Maria Kanellis-Bennett ist die Nummer Eins in unserer Division und genau das bekamst du zu spüren. Und genau aus diesem Grund bist du nun in deine Crazy Clowns World geflüchtet und da habe ich einen guten Rat für dich. Bleibe doch gleich dort und belästige uns nicht ständig mit deinem Crazy Stuff! Und solltest du doch irgendwann mal wieder zur Besinnung kommen, nun dann werde ich dir auch immer wieder gerne zeigen dass auch du nicht gegen eine Top Athletin die ich bin, bestehen kannst. In diesem Sinne meine lieben Püppchen, glaubt ja nicht das dies heute Abend ein Sparziergang für euch werden wird. Stephanie McMahon meint ihre Machtkarte spielen zu müssen, schön für Sie aber für euch wird das Heute Abend ein noch viel größerer Aptraum werden ,wenn ihr realisiert habt, dass ihr nicht mal in einem Handicap Match eine Chance gegen meine Wenigkeit habt. SERENA OUT! «

Kaum das Serena mit ihrer Rede fertig war folgte auch schon der Microp und unter Buhrufen machte sie sich direkt auf den Weg zurück in den Backstage Bereich. Von ihrer Seite aus verzichtete sie im Moment alles und zieht einfach nur noch von dannen um sich auf ihr heutiges Match weiter vorzubereiten.

Jonathan Coachman: "Schauen wir mal ob es klappt wenn Serena gleich gegen drei Damen ran darf."
Christy Hemme: "Das könnte zum größten Alptraum werden für Serena oder aber auch für die drei. Wir werden es ja sehen."



Das wars für dieses Jahr, es stehen uns nur noch drei Shows zur Verfügung und dann gehen wir alle gemeinsam auch schon ins neue Jahr. 2019 steht vor der Tür, doch bevor wir dahin kommen, müssen wir nur noch diese drei Shows über die Bühne bekommen. Das denkt sich auch gerade sicherlich die eine Dame die wir jetzt vor der Kamera bekommen, es plagen ihr immer wieder andere Probleme. Was sind als diese Sachen die sie in ihrem Kopf hört? Sind es Stimmen? Wenn ja von wem stammen sie? Seitdem Priscilla Kelly ihr diese Wunde zugefügt hatte, ist Tessa Blanchard eine vollkommen andere Person geworden, zwar hatte sie gemeinsam mit Bayley gesiegt, nur gefeiert hatte sie überhaupt nicht, sie stand dort im Ring ohne irgendwie sich zu bewegen. Sie stand mit dem Gesicht nach vorne gerichtet, nicht mal ein blinzeln hatte man bekommen. Was ist mit Tessa nur los? Vielleicht gibt es jetzt Antworten, die Kameras fangen einen Locker ein. Kaum einsehbar, doch das was wir sehen verspricht vielleicht Antworten. Immerhin handelt es sich um Tessa. Dabei scheint sie sogar auf sich selber einzureden.

BLANCHARD: » Was ist nur mit dir los Tessa? Du hast Bayley vermutlich enttäuscht. «

Die Stimme von Tessa ist ruhig, was schon etwas spöttisch in ihrer Art und Weise. Sie selbst sitzt ruhig auf einen dieser Stühle, die sie im Backstagebereich oder in Matches nur zu oft zum Einsatz kommen. Ihre Worte klingen so als wenn sie die Sache von letzter Woche definitiv nicht vergissen will, Bayley hatte den Sieg gefeiert, Tessa nicht. Warum nur?

BLANCHARD: » Es waren innere Kräfte die dich davon abgehalten haben dass zu tun, du gehörst nicht zu dieser Person, du gehörst zu jemand anderem. Wir brauchen keine Leute die andere umarmen, küssen oder sonst was, du weißt am besten was zu dir gehört und was nicht. «

Was ist nur in Tessa passiert? Ihre Augen spielen gerade komplett verrückt, es scheint so als wenn es gerade so ist dass jemand anderes Besitz ergreift von Tessa.

»???«
"Weißt du das wirklich Tessa? Oder ist das eine Lüge, welche du dir selbst predigst, um dich noch länger an die Regeln einer Gesellschaft zu klammern, in die du wahrlich nicht hineingehörst?"

Wenn es nicht schon an der Stimme erkennbar war, so weiß, spätestens nachdem der Kameramann ein wenig hinauszoomt, jeder wer diese Worte von sich gegeben hat. Die grinsende Priscilla Kelly steht im Türrahmen und scheint Tessa einen Besuch abstatten zu wollen. Wer sich an die vergangene Woche erinnert, wird die Szene vor Augen haben, wie die Harlot ihre Hände auf die Wangen Tessas legte und diese praktisch wie in einer Trance gefangen hielt. Dass genau dieser Akt letztlich dafür sorgte, dass sie erstmals eindeutig gepinnt wurde, scheint PK selbst nur wenig zu beschäftigen. Jedenfalls könnte man den Eindruck gewinnen, wenn man ihr Verhalten am heutigen Abend betrachtet.

»Priscilla Kelly«
"Ich kann dich beruhigen Tessa, ab heute wirst du niemanden mehr enttäuschen. Ich habe deine Augen geöffnet und nun kannst du diese widerliche Welt so sehen, wie sie ist. Dafür wirst du deinen Platz in einer besseren Welt finden. In einer gerechten Welt, in diese verblendeten, schwachen Kreaturen keine Chance haben, zu überleben. Du bist nicht wie die meisten, du bist stärker und diese Stärke wirst du brauchen, um weiter zu bestehen. Ich habe dir lediglich geholfen, das Potenzial in deinem Innern zu erkennen."

Tessa hatte nach den Worten von Priscilla Kelly nur auf sie die ganze Zeit geschaut, die Worte prasselten so auf sie ein und selbst bei den letzten Worten die sie ausgesprochen hatte, nickte sie die ganze Zeit. Wir allen wissen ja die letzte Zeit schien Tessa wie ausgewechselt und plötzlich hatte sie auch mit sich selber geredet, doch es schien ruhig um sie zu werden.

BLANCHARD: » Du bist es der ihr trauen kann, nein du musst ihr sogar trauen. Es gibt keine anderen Personen mehr denen du trauen kannst. Willst du von den anderen etwa belogen werden? «

Plötzlich steht Tessa auf und begegnet Priscilla Kelly die dort steht und damit halten beide Augenkontakt und wie wir das seit letzter Woche wissen, Blanchard ist komplett anders. Wieder verdrehen sich ihre Augen und wen wir da jetzt hören, dass kann nicht mehr Tessa Blanchard sein auch wenn sich die Lippen von ihr bewegen.

???: » Nicht mehr lange und dann haben wir sie alle. Du hast mir geholfen aus mir was besseres zu machen, wir alle werden ihnen ihre Augen öffnen und auch aus ihnen was besseres machen. Vergangene Zeiten, brachten viel Leid, viel Schmerz und viel Trauer über die Menschen. Gewalt hüllte den Planeten in einem Mantel aus Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Viel zu lange habe ich gelitten, es wird sich jetzt alles ändern. «

»Priscilla Kelly«
"Ich habe mich schon gefragt, wann du dieses kleine Spiel beendest, Sindel. Ich weiß, dass es durchaus spaßig sein kann, seine Hülle zwischenzeitlich sprechen zu lassen, um für etwas Verwirrung zu sorgen, doch gegenüber mir ist das definitiv nicht nötig. Schließlich bin ich es, die dich geweckt hat und dementsprechend erkenne, wann du sprichst und wann nicht."

Damit dürfte wohl geklärt sein, was es ist, dass mit Tessa Blanchard über die vergangenen Wochen hinweg nicht gestimmt hat. Wie auch bei Zoey Skye scheint Priscilla irgendetwas in ihr geweckt zu haben, was sich langsam aber stetig ausbreitet und nun die Überhand gewonnen zu haben scheint. Jedenfalls für den Moment, ganz sicher kann man sich da wohl nicht sein. Wie auch, wenn man nicht allzu viel von dem versteht, was die Harlot von sich gibt. Etwas wahres scheint allerdings dran zu sein, denn sonst würden sich weder Zoey noch Tessa so verhalten, wie sie es eben tun.

»Priscilla Kelly«
"Also bist du bereit, ein wenig Spaß zu haben? Es liegt eine Menge Arbeit vor uns."

Jetzt haben wir Tessa komplett verloren an Priscilla Kelly, sie ist wohl die Person die Kontrolle übernommen hat von der Dame aus Charlotte, North Carolina. Sindel so hört sie auf diesen Namen und es scheint so als wenn PK ihr den Namen gegeben hat, sie ist also jetzt die zweite die auf Kelly hört. Priscilla Kelly ist eine Art Symbiont, ist es der Biss gewesen der genau deswegen Blanchard an sie verloren hatte? Die beiden stehen gemeinsam und die Kamera schaltet plötzlich einfach aus und wir sind zurück in der Arena.

Jonathan Coachman: "Tessa ist wohl verloren."
Christy Hemme: "Flawless Victory!"



Main Event
Handicap Match


Serena Mancini vs. Bayley, Alexa Bliss & Liv Morgan
Status: › Match wurde nach Kings and Queens angesetzt ‹
Writer: Stephanie McMahon [Natti]




Aus den Boxen der Halle ertönt eine Theme, die keineswegs zu einer Frau gehört, die beliebt unter den Fans ist. Alle Augen der Zuschauer richten sich auf die Stage doch einen Moment müssen sie sich gedulden, dann kommt Serena Mancini aus dem Durchgang heraus und präsentiert sich den Fans mit ausgebreiteten Armen.



Laute Buhrufe hat das Erscheinen von Serena zur Folge aber unbeeindruckt davon geht ihr Blick einmal quer durch das ganze Publikum und hat ein paar unschöne Worte für dieses übrig was man aber nicht wirklich hören gar verstehen kann.

Greg Hamilton: "Introducing first, from Staten Island, New York, she is Kingdom’s Problem Solver, SERENA MANCINI!"

Während Greg Hamilton seine Aufgabe wie immer gut meistert, läuft Serena unbeeindruckt von den Zuschauerreaktionen weiter zum Ring bis sie vor eben diesem steht. Eine Sekunde später klettert sie auf den Apron, wendet sich dem Publikum komplett zu und vollführt mit einem Bein einen leichten Knicks.



Aber laute Buhrufe der Zuschauer ist alles was Serena für ihre Einlage bekommt und so posiert sie noch einen Moment weiter mit gespreizten Beinen auf dem Apron. Serena badet förmlich im Spotlight bevor sie sich dann in den Ring begibt.



Im Ring angekommen dreht sie noch ein paar Runden bis Serena zum Stehen kommt und verteilt mit einer entsprechenden Gestik, einen abfälligen Luftkuss an das Publikum während ihre Theme verstummt.



Im Anschluss lockert sich Serena noch ein wenig und macht sich für den Kampf bereit.



Sofort fängt das Publikum an zu jubeln, als sie diesen Theme Song hören, denn es ist Everyone´s Favorite Hugger. Und da erscheint Bayley auch schon auf der Stage farbenfroh in hellen Farben. Neben ihrer In-Ring Kleidung trägt sie noch ein gelbes „Bayley´s Gonna Hug You“ Shirt. Nachdem sie kurz die riesige Arena bestaunen konnte, auf dem die Kalifornierin heute auftreten wird, macht sie einen Schwenker nach links auf der Stage und reißt Beide Hände in die Höhe. Dabei sieht man, wie einige Zuschauer es ihr gleich tun. Exakt das gleiche Spiel findet noch mal auf der rechten Seite statt. Als dies getan ist macht sich The Huggable One wieder auf zur Mitte und geht ein paar Schritte nach vorne, macht dann aber ruckartigen Schritt zurück und geht in die Hocke und reißt wieder ihre Hände vor sich ihn die Hände. Langsam richtet sich die Huggerin wieder auf und sowohl zu ihrer Linken als auch zu ihrer Rechten tun es ihre bunten Bayley Buddies gleich.

Greg Hamilton:"… making her way to the ring, from San Jose California , weighing at 119 pounds. BAYLEYYYY!"

Währenddessen ist die bunt Gekleidete damit beschäftigt einem Sky Dancer aufzuhelfen, der sich etwas schwer tut und jetzt steht die ganze Truppe hinter Bayley in voller Pracht. Everyone´s Favorite Hugger steht ihrem Weg zum Ring jetzt nichts mehr im Wege und stolziert munter vorwärts und klatscht dabei mit einigen Zuschauern in der vorderen Reihen ab. Dann entschließt sich die Huggerin doch halt zu machen und es gibt eine Umarmung für einen jungen Fan.



Daraufhin marschiert sie weiter vorwärts und springt energisch sofort auf die Seite des Ringes. Bevor sie den Ring betritt blickt The Hugable One noch einmal mit einem herzlichen Lächeln zu den Zuschauern. Euphorisch geht die Huggerin anschließend durch die Seile und begibt sich ruckartig zur anderen Ringseite und erhebt erneut ihre Hände in die Höhe. Wie zuvor tun es ihre einige Zuschauer gleich. Ein letztes Mal auf der gegenüberliegenden Seite dann lieft die Musik noch einen kurzen Augenblick in der Bayley am Klatschen ist um die Stimmung zu halten bis die Musik allmählich verstummt.





Die Theme läuft, den Knall des Feuerwerks haben die Fans gut überstanden und so ist sofort bekannt wer sich nun auf dem Weg zum Ring macht. Der Jubel ist sehr groß, denn so ist die Blondine aus Ohio sehr beliebt beim Wrestling Empire und das kann man hier deutlich heraushören. Es vergehen ein paar Sekunden, ehe Alexa auf der Stage erscheint und der Jubel noch einmal größer wird - Alexa macht ihre typische Pose und zeigt kurz darauf mit dem Finger durch das Publikum. Danach bewegt sie sich zum Ring und Greg Hamilton kann die Sparkle Queen ankündigen.



Greg Hamilton: Introducing now, from Columbus, Ohio, The Sparkle Queen, Alexa BLISS!

Danach bleibt sie vor dem Ring stehen, wartet einen kurzen Moment ehe sie in den Ring slidet und sofort die Ringecke besteigt. Keine Pose folgt, sondern ein Grinsen und dann springt sie auch schon wieder von der Ecke. Sie spielt noch kurz mit ihren Haaren, ehe ihre Theme verstummt und das Match somit losgehen kann.



Ein sehr bekanntes und äußerst beliebtes Lied dröhnt nun durch die Boxen der Arena, sofort wissen die Fans welche Dame sich nun auf den Weg zum Ring macht. Die Jerz Queen Liv Morgen steht nun auf dem Plan und die Dame aus New Jersey wird äußerst freundlich in Empfang genommen - so scheint ihre lockerer und direkte Art sehr gut bei den Fans anzukommen. Etwas was Liv nicht unbedingt stören sollte. Kurze Zeit später, erscheint die junge Blondine dann schließlich auch auf der Stage - lässt kurz einige Tanzmoves schwingen ehe sie ihren Kopf senkt und ihre Hände auf die Cappy legt. Abermals folgt ein kleiner Hüftschwung und nun darf Greg Hamilton die Jerz'Queen ankündigen.



Greg Hamilton: "Introducing now, from Elmwood Park, New Jersey, The Jerz' Queen, Liv MORGAN!"

Nachdem Greg Hamilton seine Aufgabe gemeistert hat, läuft die junge Dame weiter zum Ring - klatscht dabei noch mit einigen Fans an der Absperrung ab und schmeißt ihre Cappy einem Fan zu - diesem ist die Freude über das kleine Geschenk sichtlich anzusehen.



Dann begibt sie sich in den Ring und macht sich noch einmal locker - indem sie ein weiteres Mal zu ihrer Theme tanzt und sich schließlich an die Ringecke lehnt. Ihre Theme verstummt und das Match kann so gleich losgehen.

*DING DING DING*


Serena und Liv stehen zuerst im Ring gegenüber und bei der Jerz'Queen erkennt man dieses selbstsichere Grinsen - was bei Serena komplett aus bleibt. So richtig weiß die Dunkelhaarige auch nicht wie sie dieses Match anfangen soll - also ist es Liv die auf Serena zu geht und das Match mit einem LockUp beginnt. Sofort lässt die Jerz'Queen aber einen Kick gegen den Bauch folgen und zeigt dann einen Takeover - auf der Matte nimmt sie Serena dann in einen Headlock und zieht diesen äußerst hart an. Sofort ist der Ringrichter da und kontrolliert Serena, ob bei ihr noch alles in Ordnung ist. Dem ist auch so und Serena versucht dann wieder auf die Beine zu kommen, was ihr nach einer kurzen Zeit dann auch gelingt. So kann sie sich Liv vom Leib halten und schubst in die Ecke wo Bayley und Alexa stehen. Letztere wechselt sich dann selbst ein und Liv wirkt ein wenig verwirrt.

Christy Hemme: "Alexa wechselt sich selber ein und Liv scheint darüber nicht wirklich begeistert zu sein."
Jonathan Coachman: "Nicht nur Liv soll ihren Spaß haben, sondern die anderen Beiden wollen es auch haben."

Vielleicht hat Coach recht - jedenfalls steht nun Alexa der Dunkelhaarigen Gegenüber und die Harley sprintet sofort los und Serena will mit einem Clothline kontern, doch Alexa taucht durch diesen hindurch und zeigt stattdessen einen schönen Front-Dropkick der Serena abermals auf die Matte befördert. Sofort setzt Alexa nach, hievt Serena wieder auf die Beine und schleudert diese in die Ecke - wo jetzt nun auch Bayley ihre Aktionen bekommen soll. Denn als Serena in der Ecke einschlägt, kommt Alexa langsam in die Ecke gelaufen und wechselt die Hugger Queen ein. Diese schnappt sich dann Serena und zeigt einen schnellen Snap Suplex - so erfolgt auch der erste Pin, aus dem sich Serena aber relativ schnell befreien kann. Bayley setzt nun auch sofort weiter an, doch als sie das vorhat kann sich Serena dieses Mal wehren und verpasst der Hugger Queen einen harten Chop und Bayley federt daraufhin in die Seile - was Alexa wieder nutzt um sich selbst einzuwechseln. Bayley bemerkt das natürlich und kann Serena gerade noch so einen Frostkick verpassen, der das zur Folge hat das Serena aus dem Ring rollt. Bayley dreht sich daraufhin in ihre Ecke und schaut Alexa fragend an.

Christy Hemme: "Unstimmigkeiten sehen wir eigentlich selten bei diesen Damen - aber Bayley und Alexa scheinen in einer Diskussion gefangen zu sein."
Jonathan Coachman: "Das kann Serena zu ihrem Vorteil nutzen - während Liv alles versucht die beiden darauf aufmerksam zu machen, dass Serena sich gerade auszählen lässt."

Und genau das ist auch gerade der Fall. Alexa und Bayley werfen sich irgendwelche Worte an den Kopf, während Liv verzweifelt versucht Bayley und Alexa wieder ins Match zu holen. Aber nichts da, die Beiden reagieren einfach auf nichts was Liv ihnen versucht zu sagen und so ist es auch nicht verwunderlich das nach wenigen Sekunden dieses Match abgeläutet wird. Zum Unmut von Liv und auch die Fans zeigen sich wenig begeistert darüber.

*DING DING DING*


Während der Ringrichter zu Greg Hamilton geht und diesen über das Resultat informieren will, bekommen das auch Bayley und Alexa endlich mit was hier gerade passiert ist. Bayley legt beide Hände auf ihren Kopf und Alexa spielt unschuldig mit ihren Haaren - während Liv auf dem Apron sitzt und sichtlich vor Wut kocht.

Greg Hamilton: "Here are your winners by a result of a Count-Out, Liv MORGAN, Bayley and Alexa BLISS!"

Christy Hemme: "Ohje - es ist zwar ein Sieg für die Drei, aber so wie Liv aussieht war es so nicht geplant."
Jonathan Coachman: "Im Gegenteil - sie wollten Serena für das bluten lassen was sie Woche für Woche von sich hat hören lassen."

Serena lacht sich eins und Liv rappelt sich nun so langsam wieder auf - dann steigt sie in den Ring und begibt sich zu Alexa und Bayley. Und dann macht Liv ihren Unmut Luft und brüllt die beiden Damen lautstark an - Bayley und Alexa lassen sich das natürlich nicht gefallen und brüllen zurück, ehe Liv beruhigend die Hände nach oben hält und so tut als würde sie sich zurückziehen. Das tut sie aber nicht, sondern lässt einen harten Schlag gegen Alexa folgen und diese geht sofort zu Boden. Sichtlich geschockt blickt Bayley zu Liv und schaut dann fragend zu der Jerz'Queen. Diese macht aber dann sofort weiter und lässt einen Kick gegen den Bauch von Bayley folgen, nur damit sie daraufhin ihren LivShocked Scissors Kick zeigen kann. Bayley scheint ausgeknockt und Serena blickt leicht überrascht in den Ring und begibt sich dann schließlich in diesen. Dort hievt Liv die Sparkle Queen wieder auf die Beine, nur um ihr dann noch einmal ein paar unschöne Worte an den Kopf werfen zu können. Dann setzt es den Jersey Codebreaker und Serena schaut sich das alles mit einem wirklich dicken Grinsen an. Das Buhkonzert der Fans kennt nun keine Grenzen mehr und mit einem angewiderten Blick schaut Liv auf die ausgeknockten Bayley und Alexa - was ist hier gerade passiert? Während Serena vorsichtshalber wieder vom Apron geht, legt sich Liv vor Alexa und Bayley und lacht diese dreckig, mit ausgestreckter Zunge entgegen. Die Fans buhen nun noch lauter.




Christy Hemme: "Was zum Teufel ist in Liv Morgan gefahren? Sie fertig Bayley und Alexa eiskalt ab und scheint auch noch stolz darauf zu sein."
Jonathan Coachman: "Frust oder war das ihr Plan? Ich habe keine Ahnung wie man das erklären soll."



Wir befinden uns am Ende der Show doch die Kameras schalten nun nochmal Backstage, wo sich das Ehepaar Bennetts durch die Gänge bewegt. Sofort ist aus der Halle heraus nochmal ein lautes Buhkonzert zu vernehmen. Maria hatte zuvor ja schon ihren Mann gesucht und nun offensichtlich diesen gefunden. Hand in Hand schreiten die beiden umher bis sie den Bereich mit den Lockerrooms erreicht hatte und für den Augenblick wirkten die beiden trotz des erreignissreichen Abend auch recht zufrieden.

Nach eiinigen wenigen Schritten hatten die beiden dann auch schon ihren Locker erreicht, in welchen sie nun ihre Sachen holen und verschwinden wollten. Doch schon als Maria die Tür zum Locker öffnete offenbarte sich ihr das pure Chaos.

Maria Kanellis-Bennett:"What the hell."

Absolut entsetzt war der Blick der Queen während sie mit vorsichtigen Schritten ihren Locker betrat. Natürlich wusste sie sofort wer für dieses Chaos verantwortlich war, sie hatte Bliss Spruch nicht für wirklich ernst genommen was sich in diesem Augeblick aus schwerer Fehler herausstellte. Und so ging ihr Blick jetzt auch zu ihrem Gatten.

Maria Kanellis-Bennett:"Das war Bliss!"

Die Wut war deutlich in Marias Gesicht zu erkennen während sie ihren Gatten hier einmal aufklärte, sie hatte ja noch keine Gelegenheit gehabt von dem Treffen von zuvor zu berichten.
Eigentlich wollte das Ehepaar Bennett nur noch ein paar Sachen aus ihrer Kabine holen und die Halle verlassen doch kaum als Maria die Türe öffnete, offenbarte sich ein totales Chaos. Und nicht nur das! Die feine Nase des Champions roch noch etwas anderes.

Mike Bennett: „Was zum…wer hat hier ein Lagerfeuer veranstaltet!?“

Nicht minder entsetzt reagierte Mike und betrat bereits die im Chaos völlig versunkene Kabine. Und genauer gesagt fixierte der Champion den verkohlten Eimer an wo man wahrlich nicht mehr so viel erkannte was da genau verbrannt wurde. Gut auf alle Fälle wurde eine Maria Pappfigur verbrannt aber das war noch nicht alles während seine Frau ihm offenbarte dass wohl Alexa Bliss für das Chaos hier verantwortlich war. Mike aber fischte gerade in dem Eimer und hielt unter Jubel der Fans plötzlich einen ziemlich verkohlten BH hoch.

Mike Bennett: „Ich fass es nicht…die Schlampe hat die wenigen Kleider hier in der Kabine angezündet! Das darf doch nicht wahr sein…hier ein völlig ruiniertes Top und da eine ruinierte Hose..“

Und wieder hielt Mike unter Jubel der Fans die Überreste dieser Teile hoch. Er kann nicht glauben was sich dieses blonde Miststück da erlaubt hatte. Und auch Maria blickt sicher weiterhin entsetzt um. Ihr Blick wandert zu den Schmierrein an den Wänden, zu den zersträuten Sachen um Boden und dann schließiich wieder zurück zu Mike, welcher ihr so eben ihre verkohlten Sachen zeigte.

Maria Kanellis-Bennett:"Das wird die kleine Schlampe mir büßen, bei der läuft es doch nun wirklich nicht mehr rund. Blondie war schon immer gestört aber das ist ja langsam nicht mehr zu ertragen."

Wütete Maria dann auch gleich mal los während sie sich nochmal suchend im Raum umsah in welchen nun wirklich Nichts mehr heile geblieben zu sein. Alexa schien wirklich vermehrt Freude daran zu finden ihre Sachen in Flammen aufgehen zu lassen.

Maria Kanellis-Bennett:"Es wird Zeit das Blondie wieder verschwindet!"

Mit düsteren lBlick schaut Maria nun kurz zu ihren Mann bevor sie dann einige Schritte im Raum umher machte um sich, immer noch schockiert, das ganze Ausmaß anzusehen.
Vieles hatte man bereits gesehen, sei es AJ der vor wenigen Wochen eben mit Bliss das Braukleid von Maria verbrannte aber das hier war dann doch eine neue Dimension und das war doch wirklich kein normales Verhalten mehr von Frau Bliss.

Mike Bennett: „Guck dir das an…alles ruiniert. Hier die Handtasche auch…“

Und das gefällt den Fans schon wieder, die freuen sich tierisch darüber das den Bennetts sozusagen Feuer in der Kabine gemacht wurde.

Mike Bennett: „Ich glaube diesem Miststück ist es nicht gut bekommen dass sie gegen dich doch den Kürzeren gezogen hat! Verschwinden alleine reicht nicht aus, Blondie braucht dringend anderweitige Hilfe!“

Etwas das den Fans allerdings nicht gefällt und sofort Buhrufe nach sich zieht.Maria blickt weiter mit bestürzen zu Mike, welcher ihr einen runierten Gegenstand nach dem nächsten zeigte und Maria schien immer mehr vor Wut zu explodieren. Die Queen hatte ihre Hände zu Fäsuten geballt während sie derzeit recht regungslos im Raum stand und sich einfach umblickte.

Maria Kanellis-Bennett:"Ja offensichtlich habe ich bei unseren letzten Match die letzten Synapsen durchtrennt. Wir sollen künftig jemanden beauftragen unsere Kabine zu überwachen."

Gab Maria zu verstehen und dies war keine Frage, sie würde sich defintiv darum kümmern dass das Ganze hier nun ein Ende fand. Und eines war sicher, diesesmal würde sich Maria persönlich bei Bliss für diese Aktion bedanken.

Maria Kanellis-Bennett:"Gerade Blondie sollte wissen das ich solche Handlungen nicht ungestraft belassen kann. Die Frau treibt mich noch in den Wahnsinn:"

Wütete Maria dann gleich mal weiter während sie den ohnehin zerstörten Stuhl nun nochmal lautstark gegen die Wand warf, was erneut nur für mehr Gelächter in der Halle sorgte. Die Fans genossen es Maria hier so aufgebracht zu sehen.
Bei diesem Chaos konnte man wahrlich nur ausflippen aber diesen Gefallen sollte man den Fans nicht tun auch wenn Maria geleitet von der Wut schon ausflippte. Sofort war dann aber Mike bei ihr, packte sie an den Schultern und versuchte beurhigend auf sie einzuwirken.

Mike Bennett: „Das wird nicht ungestraft bleiben aber wir sollten nun einen kühlen Kopf bewahren und Blondie wird für ihre Taten hier bezahlen.“

Schon gab es wieder Buhrufe der Fans die hier gerne weiter eine ausflippende Maria sehen möchten.

Mike Bennett: „Wir sollten jetzt verschwinden, hier gibt’s eh nichts mehr zu retten Schatz.“

Und es war wohl nur gut das Mr. Bennett hier zur Stelle war, sonst hätte Maria die Kabine wohl noch in ihre letzten Einzelteile zerlegt. Doch nun schloss sie kurz die Augen und atmete tief durch, dann blickte sie Mike wieder direkt in die Augen. Sie wirkte immer noch äußerst wütend, doch für den Moment beruhigt.

Maria Kanellis-Bennett:"Du hast Recht, wir sollten uns in Ruhe etwas überlegen."

Und während die Bennetts sich ernst in die Augen schauen, schaltet die Show off.

Jonathan Coachman: "Da hats wohl gebrannt."
Christy Hemme: "Und wir wissen ja wer das war."
Jonathan Coachman: "So wie die Bennetts die wissen das auch."
Christy Hemme: "Das werden sie nicht unbeantwortet lassen, aber jetzt müssen wir erstmal auf die nächste Woche warten."
Jonathan Coachman: "Ganz recht und damit müssen wir uns wieder verabschieden und wünschen euch allen eine gute Nacht!"



Maria Kanellis-Bennett © vs. Priscilla Kelly
Votes: 1:1

Sasha Banks vs. Dust
Votes: 0:2

__________________

03.12.2018 13:19 Shane McMahon ist offline Email an Shane McMahon senden Beiträge von Shane McMahon suchen Nehmen Sie Shane McMahon in Ihre Freundesliste auf
Eric Bischoff Eric Bischoff ist männlich
Don't cross the Boss!




Dabei seit: 01.08.2018
Beiträge: 757

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Um ein Feedback für die Show ist gebeten - um persönliche Egos zu befriedigen, Leistungen anzuerkennen oder gar [es soll vorkommen] Hilfestellungen zu leisten. Dieses Fazit kann einerseits in bekannter, nachfolgend beigefügter, Form geschehen oder - ganz neumodisch - in penibler Kleinstanalyse der einzelne Segmente, Matches und Gimmickdarstellungen. Egal wie eure Einschätzung der Schreibleistung von euch selbst und anderen ausfällt - jeden aktiv Beteiligten freut es, wenn er eine Form von Echo auf das Dargebotene erhält.


Zitat:
Superstar der Show:
Starlet der Show:

Match des Abends:
Segment des Abends:

Beste Storyline:

Überraschung/Highlight der Show:

Fazit:

Bewertung: X/10 Punkten



code:
[B]Superstar der Show:[/B] 
[B]Starlet der Show:[/B] 

[B]Match des Abends:[/B] 
[B]Segment des Abends:[/B] 

[B]Beste Storyline:[/B] 

[B]Überraschung/Highlight der Show:[/B] 

[B]Fazit:[/B]

[B]Bewertung:[/B] X/10 Punkten

__________________

03.12.2018 20:43 Eric Bischoff ist offline Email an Eric Bischoff senden Beiträge von Eric Bischoff suchen Nehmen Sie Eric Bischoff in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
The Wrestling Empire © Datenschutz-Disclaimer
.awards (november)

.prediction game
.vote 4us!
Hier gehts zur Topliste Macht eure Liga beruehmt! Hier gehts zur Blackster´s Top 100 FW Ligen wrestling-family-germany.de Top List Hier gehts zur Topliste Fantasy Wrestling TopListe Hier gehts zur Topliste Hier gehts zur Topliste